Gemüsegarten

Wunder der Natur oder die Arbeit von erfahrenen Händen? Alles über blaue und blaue Orchideen

Orchideen gelten als eine der schönsten Blumen der Erde und sind bei Gärtnern in allen Ländern beliebt. Dies ist nicht überraschend: Die bizarre Form der Blütenblätter, ihre Größe und ihr relativ schnelles Wachstum unterscheiden sie von Tausenden anderer Pflanzen. Aber das ungewöhnlichste unter ihnen ist natürlich die blaue oder blaue Orchidee.

Arten von Orchideen: Gibt es eine blaue Phalaenopsis in der Natur

Eine Reihe von Quellen behaupten, dass Blaue Orchideen gibt es in der Natur nicht. Ein solcher Mythos ist aufgrund der riesigen Masse an Fälschungen entstanden. Skrupellose Verkäufer bemalen die Blütenkrone einfach mit Hilfe spezieller Pigmente und geben sie dann als blaues Wunder weiter. So fängt die Blume an, blau zu werden und eine „blaue“ Orchidee zu werden.

Die gefärbte Phalaenopsis wird durch Pigmentreste an anderen Teilen der Blüte bestimmt.

Ähnliche Manipulationen sind Royal Phalaenopsis - Pflanzen aus der Familie der Orchideen, die ursprünglich aus Südostasien stammen und Blüten in Weiß, Lila oder Hellrosa aufweisen.

Erst 2011 erschien die echte blaue Phalaenopsis - Phalaenopsis Royal Blue, die in Florida und Holland angebaut wird. Das niederländische Unternehmen Geest Orchideeën ist gewachsen verschiedene Arten von Phalaenopsis in verschiedenen Blautönen, mit lila und sogar grünen Nuancen.

Aussehen, Blüte und Fortpflanzung

Phalaenopsis - epiphytische Pflanzen, die auf den Zweigen von Bäumen leben und sich auf Kosten der Luftwurzeln ernähren. Die Blätter sind länglich, gürtelartig oder lanzettlich, hellgrün, glänzend und fleischig. Die Blätter sind wie bei vielen anderen Orchideen in zwei Reihen angeordnet. Phalaenopsis hat kurze Stiele, aber Stiel kann einen Meter erreichen und sogar anderthalb Meter.

Für diese Pflanzen gibt es keinen klaren Blüteplan, da sie in tropischen Wäldern leben.

Orchideen vermehren sich vegetativ. Verwenden Sie dazu die Seitentriebe, die von der Rosette der Blätter oder des Stiels abweichen. Sie müssen auf die Bildung der ersten Luftwurzeln am Seitentrieb warten - und Sie können ihn in Ihren eigenen Topf pflanzen.

Blue Phalaenopsis Pflege

Die Pflege der blauen Phalaenopsis unterscheidet sich kaum von der Pflege anderer Orchideen. Die wichtigsten Voraussetzungen für das Wohlbefinden dieser Pflanze - Luftfeuchtigkeit, gute Beleuchtung und Wärme.

Die richtige Wahl der Beleuchtung und des Mikroklimas garantieren die Gesundheit der Phalaenopsis.

Luftfeuchtigkeit Erreicht durch häufiges "Waschen" der Pflanzen aus dem Spray. Wasser für ein solches Verfahren sollte nicht sehr kalt sein, es ist wünschenswert, wenn seine Temperatur 18-20 Grad beträgt. Platzieren Sie die Pflanze an den Süd-, Südwest- oder Südostfenstern, um mehr Licht zu erhalten.

Um die Mittagszeit im Sommer bei klarem Wetter ist es besser, die Pflanze zu beschatten, damit keine Verbrennungen auftreten. Die Temperatur sollte tagsüber um die 20 Grad liegen. Wenn die Temperatur mehr als 25 oder weniger als 15 ist, Pflanzenwachstum verlangsamt sichmögliche Probleme mit der Blüte, Krankheit.

Wie man wässert

Gießen Sie die Orchidee einmal pro Woche und tauchen Sie den Topf und das Loch für 10 Minuten in den Boden. Zur Blütezeit sollte öfter gewässert werden - 2 mal pro Woche. Alle Orchideen mögen kein hartes Wasser, also wann immer möglich Verwenden Sie aufgetaut oder regen.

Bewässertes Eintauchen in blaue Phalaenopsis

Befruchten oder nicht

Die Pflanze "frisst" viele Mineralstoffe, daher sollte in der warmen Jahreszeit mindestens 2-3 Mal im Monat gedüngt werden. Im Herbst halbiert sich die Konzentration an Düngemitteln.und im Winter reduzieren sie auch die Häufigkeit der Fütterung auf 1 Mal pro Monat. Es ist wichtig, dass die Düngung nicht nur vom Wurzelsystem, sondern auch vom Blatt ausgeht.

Düngemittel verwenden speziell für Orchideen.

Luftwurzeln von Orchideen können photosynthetisieren, daher sind diese Pflanzen besser für einen transparenten Plastiktopf geeignet, wenn nicht vollständig transparent - weiß.

Ein transparenter Topf ist wichtig für die Photosynthese von Orchideen.

Blaue Orchidee Transplantation

Orchideen verpflanzen einmal in 3-4 Jahrenals Zerstörung des Substrats. Unmittelbar nach der Transplantation wird empfohlen, "Zircon" zu verwenden - ein Medikament für Orchideen, das zur Entwicklung des Wurzelsystems beiträgt.

Verpflanzen Sie die Pflanze wie folgt:

  • Nehmen Sie zusammen mit einem Stück Substrat aus dem Topf (wenn nicht herausgenommen, schneiden Sie den Topf),
  • Waschen Sie die Wurzeln mit warmem Wasser von den Substratresten,
  • Schneidet verrottete Wurzelnwenn sie sind,
  • Setzen Sie die Orchidee in den Topf und Substrat einschlafen.

Königsblaukrankheiten und Parasiten

Blaue Orchideen sind folgenden Krankheiten ausgesetzt:

Gegen diesen Parasiten wird Seifenlauge, Ethylalkohol, Fabrikwerkzeug (Flyoverm, Aptellik, Neoron)

Die Pflanze nicht so oft gießen, den Untergrund wechseln. Das beste Substrat ist trockene Kiefernrinde oder eine spezielle Speichermischung für Orchideen.

Wenn es nicht blüht

Blaue Orchideen blühen hauptsächlich wegen Lichtmangels nicht. Das gleiche kann durch Zugluft verursacht werden, die zu für Orchideen ungewöhnlichen Temperaturunterschieden, Mineralienmangel und hohen Temperaturen führt.

Schauen Sie sich zunächst genau an, welche der aufgeführten Faktoren die Anlage beeinflussen. Wenn es zu wenig Licht gibt, stellen Sie die Pflanze in das Südfenster oder verwenden Sie ein zusätzliches Licht (eine 100-W-Leuchtstofflampe reicht aus).

Stellen Sie die Glühbirne so auf, dass keine Hitze von ihr ausgeht. Insgesamt Die Länge der Tageslichtstunden für eine Orchidee sollte ungefähr 12 Stunden betragendeshalb ist es unmöglich, es die ganze Nacht lang anzuzünden.

Manchmal ist es für die Pflanze nützlich, ein „Aufrütteln“ durchzuführen, damit die Nachttemperatur auf 15 Grad absinkt.

Die meisten blauen Orchideen sind falsch. Diese blauen Sorten werden in den Niederlanden von Geest Orchideeën und in den USA von Silver Vase Farm angebaut. Die Pflege von blauen Orchideen unterscheidet sich nicht von der Pflege von Orchideen der Gattung Phalaenopsis.

Wie sieht es aus?

Blue Orchid wurde vor nicht allzu langer Zeit in den Handel gebracht, erregte aber die Aufmerksamkeit der Blumenzüchter. Äußerlich unterscheidet sich die Blume nicht von den üblichen verwandten - wilden Orchideen. Es hat Luftwurzeln, Blätter wachsen in zwei Reihen, glänzend, fleischig.

Auf dem Foto unten können Sie sehen, wie die blaue und blaue Orchideenblume aussieht.

Gibt es solche Pflanzen in der Natur?

Gibt es Pflanzen in der Natur in Blau oder sind sie speziell bemalt? In verschiedenen Foren finden Sie oft eine solche Frage. Und die Meinungen gehen natürlich auseinander. Aber die Wahrheit in diesem Fall ist das Es gibt keine Orchideen mit natürlichen blauen oder blauen Blüten zum Verkauf.

In Japan wurde eine Vielzahl von Orchideen eingeführt, die einen eigenen Blauton haben. Es heißt Royal Blue Orchid. Leider wird es im freien Verkauf nicht möglich sein, sich zu treffen. Es gibt eine Orchidee, die fast blau ist - eine violette Farbe. Dies ist eine Vielzahl von Wanda. Die Blüten sind zwar ungleichmäßig gefärbt, haben kleine Flecken.

Wir bieten an, ein Video über eine echte blaue Orchidee anzuschauen:

Wie sind die künstlichen Blumen entstanden?

Zum ersten Mal wurde 2011 eine blaue Orchidee auf einer Ausstellung in Florida vorgestellt. Die Betrachter ließen sich nicht irreführen und sagten, dass die nachfolgende Blüte weiß sein werde. Ein Unternehmen, das eine ungewöhnliche Blume vorstellte, patentierte ein Färbeverfahren. Drei Monate später wurde in Holland eine wunderschöne blaue Blume vorgeführt, für die er die Auszeichnung „Sales Concept“ erhielt.

Wie kann man feststellen, ob gemalt oder echt?

Um festzustellen, welche Orchidee sich vor Ihnen befindet - künstlich blau gefärbt oder nicht -, müssen Sie auf folgende Details achten:

  1. Das Aussehen des Stiels. Es sollte eine natürliche Farbe ohne unterschiedliche Verunreinigungen sein.
  2. Blumenzustand. Wenn Sie Ihren Finger leicht über eine künstlich gefärbte Blume halten, verbleibt eine Farbspur auf der Haut.
  3. Substrat. Der Boden, auf dem die Orchidee wächst, muss eine natürliche Farbe haben. Dies zeigt an, dass die Blume nicht zu färben versucht hat.

Was und wie oft im Laden malen?

Sorgfältige Verkäufer warnen ihre Kunden, dass es nicht erforderlich ist, auf das wiederverwendbare Erblühen mit blauen oder blauen Blüten einer Orchidee zu warten. Das Geschäft verwendet einen chemischen Farbstoff, um den Farben ein originales Blau oder Blau zu verleihen.. Dazu weiße Orchidee oder mit Wasser verdünnt in ihrem Farbstoff gegossen, oder einen Schuss in den Stiel machen.

Alle diese Verfahren verändern den genetischen Code der Pflanze nicht. Färbung ist kurzlebig. Bei geeigneten Bedingungen setzt die Orchidee beim nächsten Mal weiße Blüten frei.

Anleitung, wie man aus Weiß eine blaue Pflanze macht

Bevor Sie mit dem Färbeverfahren fortfahren, müssen Sie entscheiden, welche der beiden bekannten Methoden verwendet werden soll: Färbung durch Gießen, Färbung durch Einbringen des Farbstoffes direkt in die Blüte.

Die erste Methode ist schonender, aber weniger produktiv. Sobald das Wässern mit dem Farbstoff aufhört, erhält die Pflanze schnell eine natürliche Farbe. Zusätzlich zu der Blume werden der Stamm und die Wurzeln gefärbt. Eine Langzeitfärbung kann durch Injektion erreicht werden. Es sollte sehr vorsichtig vorgegangen werden, da die Pflanze sonst irreparable Schäden erleidet.

Es ist besser, eine Injektion in den Blütenstiel zu machen.. Dadurch wird die Anlage weniger geschädigt.

Vorbereitung der Materialien

  1. Wasser für die Färbung sollte bei Raumtemperatur sein. Es ist besser, getrenntes Wasser zu nehmen. Eine gekochte Verwendung ist nicht erforderlich.
  2. Spritze Eine sterile Injektion ist erforderlich. So ist die Pflanze beim Einbringen des Farbstoffes vor pathogenen Bakterien sicher.

Als Farbstoff werden chemische Speziallösungen gewählt, die in einem Blumengeschäft oder einem Einzelhandelsgeschäft gekauft werden können, wo sie landwirtschaftliche Produkte vertreiben. Spezialfarbe ersetzen kann sich auf Lebensmitteln befinden. Es ist besser, die fertige Mischung zum Färben direkt in den Stiel zu geben.

Negative auswirkungen

Künstliche Färbung ist eine schwerwiegende Störung der organischen Struktur der Pflanze.. Im Falle eines Fehlers während des Vorgangs können Sie die Blume verlieren. Wenn alles richtig gemacht ist, müssen Sie bedenken, dass der Farbstoff die Pflanze stark schwächt, es kann für eine lange Zeit weh tun. Damit die Orchidee nicht stirbt, ist es notwendig, ihren Gesundheitszustand ständig zu überwachen. Es wird empfohlen, die erkrankte Pflanze vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen und mit organischem Dünger zu bewässern.

In keinem Fall kann die Blüte unmittelbar nach dem Eingriff der künstlichen Färbung nicht umgetopft werden. Eine geschwächte Pflanze überlebt die Operation nicht und stirbt höchstwahrscheinlich.

Wo und zu welchem ​​Preis kann ich bestellen?

Der Preis der Frage richtet sich nach dem Ort, an dem die Anlage gekauft wurde. In kleinen Blumengeschäften wird angeboten, eine erstaunliche blaue Blume innerhalb von 1000 Rubel zu bekommen. Der beste Ort, um Pflanzen zu kaufen, sind Ausstellungen.. Hier haben alle Blumen Zertifikate. Es ist jedoch wichtig, eines zu lernen: Egal, was die Verkäufer sagen, die blau gefärbte Orchidee ist keine unter besonderen Bedingungen gezüchtete Hybride. Die Pflanze wurde äußeren Einflüssen ausgesetzt, um den Blütenblättern einen bezaubernden Schatten zu verleihen.

Wie pflege ich mich zu Hause?

Die Pflege einer blauen oder blauen Orchidee in einem Topf zu Hause unterscheidet sich kaum von der Pflege einer gewöhnlichen Blume.

Zuallererst ist es notwendig, eine normale Temperatur für diesen tropischen Gast zu gewährleisten. Orchideen sind thermophil, deshalb bevorzugen sie es, bei einer Temperatur von nicht weniger als 25 Grad zu leben.

Die Pflanze braucht Sonnenlicht. Es muss verstreut sein. Lichttag kann mit künstlichen Mitteln erhöht werden.

Orchideen haben große Angst vor Zugluft, daher müssen Sie bei der Auswahl eines Platzes für eine Blume sehr vorsichtig sein. Das Gießen sollte nach Bedarf durch die Pfanne erfolgen..

Stehende Feuchtigkeit kann zum Verrotten der Wurzeln führen, dann wird die Orchidee schwer zu retten sein. Das Substrat muss locker sein, durch das die Wurzeln der Pflanze atmen und die notwendigen Nährstoffe aufnehmen.

Jede Orchidee, unabhängig von ihrer Vielfalt und Farbe, kann ihrem Besitzer Freude bereiten. Sie müssen nicht versuchen, extreme Farben zu entfernen, indem Sie Ihrem Haustier Schmerzen zufügen. Es ist wichtig, die notwendigen Regeln für die Pflege der Orchidee zu befolgen, und dann wird er dem Besitzer eine unglaublich reichliche und lange Blüte zurückzahlen.

Wo ist es zu finden?

Phalaenopsis ist eine große Orchideengattung, deren Geburtsort Südostasien ist. Viele Arten dieser Gattung wachsen auf den Philippinen und im Nordosten Australiens. Vermutlich stammte die Gattung aus dem südchinesischen Territorium, von wo aus sie sich im Rest ihres heutigen Lebensraums ausbreitete.

Zum ersten Mal wurde auf Ambon Island in Indonesien eine Pflanze dieser Gattung vom deutschen Naturforscher G. Rumph gefunden. Die eigentliche botanische Empfindung der Phalaenopsis setzte jedoch ein, nachdem eine Blume dem berühmten Wissenschaftler Carl Linna zugefallen war. Er beschrieb es in seiner Arbeit "Species of plants" unter dem Namen "adorable adobe".

Heute wissen das Botaniker und erfahrene Blumenzüchter In der Natur leben fast alle Orchideen auf BäumenZu dieser Zeit waren Wissenschaftler mit Orchideen jedoch kaum vertraut. In der Folge wurde diese nach Linnei gelangte Art zum Modell für die Beschreibung der gesamten Gattung der Phalaenopsis (der sogenannten Nomenklaturart). Es heißt bis heute Phalaenopsis amabilis - "Phalaenopsis ist charmant."

Der Name, den wir früher in diesen Blumen hatten, tauchte 1825 auf, als der Direktor des Botanischen Gartens Leiden, Karl Blume, auf Reisen durch den malaiischen Archipel riesige weiße Blumen auf hohen Stielen im Regenwald entdeckte und sie für Nachtfalter nahm. Der Fehler wurde natürlich schnell aufgedeckt, aber Blume beschloss, diese Blumen Falenopsis zu nennen - von den griechischen Wörtern Phalania - „Motte“ und Opsis - „Ähnlichkeit“.

Wie wächst es?

In der Gattung Phalaenopsis gibt es etwa 70 Arten. Die meisten von ihnen sind Epiphyten - Pflanzen, die nicht im Boden wurzeln, sondern von anderen Pflanzen leben. Epiphyten sind keine Parasiten, wie man meinen könnte: Sie saugen nicht den Saft von anderen Pflanzen, sondern verwenden sie als „Stützen“ oder Stützen, um sich höher ins Sonnenlicht zu erheben. Nährstoffe, die sie von abgefallenen Blättern erhalten (Blätter, Rindenstücke usw.)und Feuchtigkeit wird direkt aus der Luft aufgefangen - in tropischen Wäldern, in denen solche Pflanzen normalerweise leben, mit häufigem Regen und dichtem Nebel.

Phalaenopsis, obwohl sie die Lebensweise der Epiphyten führen, klettern normalerweise nicht hoch und siedeln sich in den unteren Schichten des Tropenwaldes an. Einige Arten wachsen überhaupt auf Steinen (solche Arten werden Lithophyten genannt).

Struktur und Aussehen

Alle Phalaenopsis sind einbeinige Pflanzen mit einem kurzen Stiel, der vertikal wächst. In Bodennähe befindet sich eine Blattrosette, deren Länge je nach Art zwischen 5 und 30 Zentimeter variieren kann. Die Blätter sind, wie alle einbeinigen Orchideen, ziemlich dick und saftig. Sie speichern Feuchtigkeit und Nährstoffe, die die Pflanze in Dürreperioden benötigt. Einige Arten haben ein charakteristisches Muster auf den Blättern - leicht, durchbrochen und sehr schön.

Blumenliebhaber, die mit den Vertretern dieser Gattung vertraut sind, zelebrieren ihren schlanken, hohen Stiel, auf dem viele große Blüten blühen. Tatsächlich handelt es sich nicht um einen Stängel, sondern um einen sehr langen Blütenstiel, der sich oft verzweigt. In der Blütezeit der meisten Phalaenopsis blühen große, leuchtende Blüten, in der Form wirklich an Schmetterlinge erinnernd.

In der Blütezeit auf einem Blütenstiel können drei bis vierzig Blüten blühen - ihre Anzahl hängt vom allgemeinen Zustand der Pflanze ab, in der Natur können mehrere hundert Blüten auf den Blumenbeeten einiger Arten blühen! Ihr Farbschema ist erstaunlich - die Blüten können weiß, hellgelb, dunkelviolett und sogar blau sein! Bei vielen Arten sind die Blütenblätter mit ausgefallenen Streifen- und Fleckenmustern bedeckt.Ihre Farbe ist so bizarr und vielfältig, dass in Europa die Phalaenopsis als "Wunder der Natur" bezeichnet wurde.

Die Blütengröße variiert auch je nach Art. - von zwei bis dreizehn Zentimetern Durchmesser. Labelum (Lippe) einer Blume ist oft kontrastfarben und hebt sich effektiv vom Hintergrund der Blütenblätter ab.

Phalaenopsis-Luftwurzeln sind ebenso wie die Blätter aktiv am Photosyntheseprozess beteiligt und haben eine grüne Farbe.

Es ist merkwürdig, dass in der Natur die meisten Phalaenopsis nicht streng vertikal, sondern in einem Winkel von 30-45 Grad wachsen. Einige Arten wachsen überhaupt nach unten und hängen an Stämmen und Ästen von Baumstützen in riesigen Gruppen.

Dann können Sie die Fotos der Anlage sehen:





Wachstumsbedingungen und Lebenszyklus

Orchideen der Gattung Phalaenopsis gelten als die besten Orchideen für beginnende Blumenzüchter: Im Gegensatz zu anderen sind sie unprätentiös und es ist sehr einfach, sich an ihren Lebenszyklus anzupassen. In der Natur blühen diese Pflanzen ein- bis zweimal im Jahr und zu Hause können sie bei richtiger Pflege sogar dreimal blühen.

Eine typische Ruhezeit für die meisten Orchideen, in der die Pflanze aufhört zu wachsen und zu blühen, fehlt bei Phalaenopsis praktisch. Orchideen dieser Art wachsen fast das ganze Jahr über.Dies trägt zu einem relativ gleichmäßigen und konstanten Klima bei, ohne dass sich die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit stark ändern.

Diese Orchideen lieben Gärtner gerade wegen ihrer Unanständigkeit - sie haben genug Wärme und Feuchtigkeit.

Unterschiede heimischen und wilden Sorten

Phalaenopsis wird nicht nur von Züchtern, sondern auch von Züchtern geliebt - bis heute wurden bereits mehr als fünftausend Brutarten gezüchtet. Natürlich unterscheiden sie sich erheblich von ihren „wilden“ Vorfahren - viele Sorten haben nichts mehr mit ihnen gemeinsam:

  • Der hellste und offensichtlichste Unterschied ist Wachstumsrichtung. Kultivierte Phalaenopsis brauchen keine Unterstützung in Form eines Baumes und wachsen vertikal - im Gegensatz zu nicht kultivierten Arten, die an Stämmen hängen.
  • Größen von Blumen - „hausgemachte“ Pflanzen haben viel größere Blüten.
  • Die Anzahl der Blüten am Stiel - und hier verlieren bereits die "heimischen" Sorten an die "wilden", deren Blütenstängel ganze riesige Gruppen von Dutzenden von Blüten sind.

Erstaunliche exotische Orchideen Phalaenopsis - ein wahres Wunder der Natur, das ein erfahrener Florist leicht in seinem Haus niederlassen kann.

Aber du solltest vor der Zeit nicht traurig sein, denn:

• Sie können bemalte Phalaenopsis kaufen.

• Wählen Sie eine andere Orchideenart mit einer ungewöhnlichen Farbe.

Die zweite Option ist die beste. Ungefähr blaue Farbe hat zum Beispiel die Orchidee "Wanda". Sie hat aber einen wesentlichen Nachteil: Die Pflanze ist sehr anspruchsvoll in ihrer Pflege. Sie benötigen besondere Fähigkeiten, um sich in Ihrem Haus zu akklimatisieren und zu blühen.

Eine weitere Option ist die Cattleya Orchidee. Es ist unprätentiös in der Pflege und gleichzeitig sind seine Blüten sehr groß, die Knospen sind in hellblauen Tönen bemalt.

Wenn es sich um eine blaue Orchidee mit einem reichen Pigment handelt, können Sie sicher sein, dass die Blume gemalt wurde. Viele Verkäufer verstecken diese Informationen überhaupt nicht und deklarieren sie offen auf den Etiketten.

Aber es gibt diejenigen, die dieses Geheimnis sorgfältig hinter den leuchtenden Farben der Knospen bewahren. Infolgedessen entdeckt der Gärtner beim Erwerb einer blauen Orchidee durch eine Blüte, dass die Knospen ihre Farbe geändert haben, schmutzig blau, mit rosa Adern oder ganz weiß geworden sind. Es ist ganz einfach: Der Farbstoff wird ausgewaschen und die Orchidee erhält ihren natürlichen Farbton.

Ist Blumenfärbung schädlich? Natürlich, weil es chemische Komponenten verwendet, die das Wurzelsystem der Pflanze schwächen. Es überrascht nicht, dass eine solche Phalaenopsis zu schmerzen und zu trocknen beginnt.

Blaue Orchidee - ein Wunder der Natur. Gibt es blaue Orchideen oder werden sie gemalt? Pflege zu Hause

Die Entwickler haben nicht verheimlicht, dass die Farbe der Pflanze nicht natürlich ist, aber die Technologie einer solchen Färbung wurde noch nicht bekannt gegeben. Es ist nur bekannt, dass sich die Blume in einer besonderen Umgebung befindet, in der sich ihre Blütenblätter zu verdunkeln beginnen.

Eine blaue Orchidee ist genauso pflegeleicht wie andere Arten dieser Pflanze:

1. Bewässerung. Es ist besser, regelmäßig zu trainieren. Stellen Sie jedoch sicher, dass der Boden nicht überfeuchtet ist. Das Besprühen der Blätter lohnt sich nicht, in diesem Fall sammelt sich Feuchtigkeit an, was sich nachteilig auf die Blätter auswirkt.

2. Füttern. Damit die Pflanze gut blüht, muss sie einmal im Monat gedüngt werden. Beim Kauf in Fachgeschäften sind Mischungen wünschenswert.

3. Mikroklima. Orchideen mögen kein direktes Sonnenlicht. Idealerweise sollten sie verstreut sein. Die optimale Tagestemperatur beträgt +25 Grad, nachts + 16 Grad. Es sollte keine Zugluft geben, die Luftfeuchtigkeit sollte 40% nicht überschreiten.

4. Transplantieren. Unmittelbar nach dem Kauf müssen Sie die Blume nicht berühren, um sie zu verpflanzen. Dies wird eine enorme Belastung für die Pflanze sein. Es ist besser, dies in einem Jahr zu tun, in dem die Orchidee stärker wird.

Was steckt hinter der Färbung

Wenn es sich um eine blaue Orchidee mit einem reichen Pigment handelt, können Sie sicher sein, dass die Blume gemalt wurde. Viele Verkäufer verstecken diese Informationen überhaupt nicht und deklarieren sie offen auf den Etiketten.

Aber es gibt diejenigen, die dieses Geheimnis sorgfältig hinter den leuchtenden Farben der Knospen bewahren. Infolgedessen entdeckt der Gärtner beim Erwerb einer blauen Orchidee durch eine Blüte, dass die Knospen ihre Farbe geändert haben, schmutzig blau, mit rosa Adern oder ganz weiß geworden sind.

Es ist ganz einfach: Der Farbstoff wird ausgewaschen und die Orchidee erhält ihren natürlichen Farbton.

Ist Blumenfärbung schädlich? Natürlich, weil es chemische Komponenten verwendet, die das Wurzelsystem der Pflanze schwächen. Es überrascht nicht, dass eine solche Phalaenopsis zu schmerzen und zu trocknen beginnt.

Leistung japanischer Züchter

Blue Orchid ist ein großartiger Marketing-Schachzug. Die ungewöhnliche Färbung der Blütenblätter ist erstaunlich, es sieht so aus, als ob Sie etwas ungewöhnliches, ja sogar kosmisches betrachten. Deshalb haben japanische Züchter angefangen, „echte“ blaue Knospen zu entwickeln, keine getönten.

Und 2013 wurden auf der Ausstellung in Okinawa die ersten Ergebnisse der Arbeit von Wissenschaftlern vorgestellt: Orhidea erhielt den Namen „Royal Blue“. Die Blütenblätter hatten eine satte blaue Tönung und die Blüten selbst waren klein (bis zu 5 cm Durchmesser).

Gleichzeitig befanden sich mehr als 25 Stück auf einem Halm.

Wie haben es die Züchter geschafft, ein solches Wunder zu vollbringen? Sie gingen von der üblichen weißen Orchidee "Aphrodite" aus. Es ist anspruchslos in der Pflege, gut verbreitet. Das blaue Pigment wurde jedoch aus der asiatischen "Kommelina" gewonnen. Eine solche Blume ist zu einem echten Wunder geworden, das der Mensch mit einer transgenen Methode erfunden hat.

Natürlich wird die Anlage nicht zum Verkauf angeboten. Im Moment ist dies eine echte Exklusivität.

Worauf Sie achten müssen, bevor Sie eine Orchidee kaufen

Fragen Sie vor dem Kauf unbedingt den Verkäufer, ob die Orchidee gefärbt ist oder nicht. In 98% der Fälle erhalten Sie eine positive Antwort. Sie müssen eine gründliche Inspektion der Pflanze durchführen. • Sie sollten durch kleine Einstiche im Bereich des Wurzelsystems der Blume gewarnt werden.

In diesem Fall wurde der Farbstoff direkt in die Wurzeln injiziert, was bedeutet, dass eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht, dass die Pflanze bald abstirbt. • In einigen Fällen sind Spuren von Injektionen an den Stielen erkennbar.

Eine solche Pflanze hat hohe Überlebenschancen, da die Blüte gut gepflegt wird.

• Es gibt eine andere Möglichkeit, die Blütenblätter blau zu färben: Die Pflanze mit einem speziellen Pigment wässern. Viele verwenden für diese Zwecke blau. In diesem Fall werden jedoch sowohl die Stängel als auch die Blätter der Pflanze blau. Wie sich die Pflanze verhält, ist nicht bekannt.

Wenn Sie feststellen, dass die Pflanze beginnt, ihre Blütenblätter und Blätter fallen zu lassen, müssen Sie dringend Maßnahmen ergreifen:

• Vollständig geschnittener Blumenstiel. Am wahrscheinlichsten ist es, dass der Farbstoff gefunden wird, der für die Orchidee schädlich ist. • Untersuchen Sie die Wurzeln der Blume. Wenn sie verfault oder gestrichen sind, entfernen Sie sie sofort, indem Sie mit einem scharfen Messer schräg schneiden. • Trocknen Sie die Abschnitte und füllen Sie sie mit feiner Asche. • Entsorgen Sie die alte Erde und kaufen Sie ein neues Substrat.

Wenn diese Aktionen nicht geholfen haben, wird die Orchidee nicht mehr gespeichert.

Während der Blüte ist die blaue Orchidee am anfälligsten und kann von böswilligen Insekten und Krankheitserregern befallen werden:

1. Zecken. An der Pflanze erscheint ein Spinnennetz, die Blätter färben sich gelb, trocknen aus und fallen ab. Um das Insekt loszuwerden, können Sie eine normale Seifenlösung oder verdünnten Ethylalkohol verwenden. In Gartengeschäften können Sie Sprayprodukte wie beispielsweise Fitoverm .2 kaufen. Das Scharlach. Die Kreatur ist klein und ähnelt einem weißen Wurm. "Biotrin" und "Mospilan" helfen, es loszuwerden .3.

Faul An den Stielen und in den Wurzeln erscheinen kleine braune Flecken, die Wucherungen ähneln. Mit der Zeit beginnt die Pflanze an diesen Stellen zu trocknen. Der Grund - unsachgemäß organisiertes Gießen und hohe Luftfeuchtigkeit im Raum. Richtige Maßnahmen: Das Wurzelsystem der Blume spülen, die betroffenen Bereiche entfernen, den Untergrund austauschen und für das richtige Mikroklima im Raum sorgen.

Blaue Orchidee ist eine schöne Blume. Aber sie erreichen einen solchen Farbton auf eine wirklich barbarische Art und Weise, indem sie Farbpigmente in das Wurzelsystem der Pflanze einbringen. Dies verursacht Stress für die Orchidee und in den meisten Fällen fängt es an zu schmerzen und stirbt.

Melden Sie sich für unseren Newsletter an:

Blaue Orchidee - wie das Wunder der Natur erschien

Blaue Orchidee ist eine ungewöhnliche Blume. Eine Pflanze mit dieser Farbe erschien vor nicht allzu langer Zeit in den Regalen von Blumengeschäften. Aber nicht viele Menschen wissen, dass es in der Natur keine solche Vielfalt gibt. Was ist das Geheimnis der Blume?

Dieses Naturwunder wurde erstmals 2011 der Öffentlichkeit vorgestellt. Es geschah in Amerika (Florida) auf der Blumenschau. Die Pflanze Phalaenopsis oder auf andere Weise die Schmetterlingsblume wurde von Silver Vase eingeführt.

Ihre Blüten hatten eine satte blaue Farbe und sahen ziemlich ungewöhnlich aus. Weniger als 3 Monate später erschien eine weitere blaue Schönheit. Dies geschah in Holland auf der jährlichen Züchterausstellung. Die Blume hieß "Königsblau" Phalaenopsis.

Es besteht kein Zweifel, wer im Wettbewerb Preise gewinnen wird.

Aber Sie müssen noch ein kleines Geheimnis eröffnen.

Die Entwickler haben nicht verheimlicht, dass die Farbe der Pflanze nicht natürlich ist, aber die Technologie einer solchen Färbung wurde noch nicht bekannt gegeben. Es ist nur bekannt, dass sich die Blume in einer besonderen Umgebung befindet, in der sich ihre Blütenblätter zu verdunkeln beginnen.

Das Internet ist voll von wunderschönen Fotos von Phalaenopsis mit blauen Blütenblättern.

Aber man muss sich aufregen, blaue Orchideen kommen in der Natur nicht vor.

Die Pflanze hat einfach kein Gen, das die Blume in einem ähnlichen Pigment färben könnte.

Blaue Orchidee Phalaenopsis: gefärbt oder nicht, existiert sie?

Viele sind besorgt über die Frage - gibt es wirklich blaue Orchideen? Oder diese erstaunlich schönen Blumen, die wir auf dem Foto sehen - einfach gemalte gewöhnliche Orchideen. In dem Artikel werden wir diese Frage klären und genau feststellen, ob es möglich ist, eine echte blaue Orchidee zu züchten. Wir werden auch lernen, wie man eine exotische Blume richtig pflegt.

Die ganze Wahrheit über blaue Orchideen

Die Frage nach der Existenz blauer Orchideen ist aufgrund häufiger Betrugsfälle so akut geworden. Oft stellte der Käufer, der Besitzer einer schönen Blume mit azurblauen Blütenblättern wurde, zu Hause fest, dass die Blume langsam verblasste. Und so wurde die Orchidee nach und nach nicht blau, sondern das übliche Weiß oder Hellrosa.

In diesem Fall verloren die Blütenblätter ihre Farbe aufgrund der Tatsache, dass sie dem Wasser zur Bewässerung einen künstlichen Farbstoff beigemischt hatten. Und wenn der neue Besitzer anfängt, sauberes Wasser zu schütten, wird der Farbstoff weggespült.

Übrigens verstecken sich viele Geschäfte dieser Tatsache nicht und warnen ehrlich gesagt davor, dass die Farbe der Blütenblätter auf künstliche Weise erreicht wird. Die Käufer konzentrieren sich jedoch entweder nicht darauf oder legen keinen Wert darauf, weil sie glauben, dass solche Blumen echt sind. Infolgedessen wird ein solcher Kauf oft zu einer Enttäuschung.

Blaue Orchideen in der Natur, Spezies

In natürlichen, natürlichen Lebensräumen kann eine Orchidee mit reinblauen Blütenblättern nicht gefunden werden. Diese botanische Art hat genetisch einfach kein blaues Pigment. Sie sollten es jedoch nicht eilig haben, sich aufzuregen - Sie können tatsächlich eine Blume mit Blütenblättern anderer Schattierungen wie Blau: Blau, Lila auswählen.

Zum Beispiel Orchidee Wanda. Dies ist eine wunderschöne Blume, die als die wahre Königin der Art gilt. Es ist jedoch schwieriger zu züchten als gewöhnliche Phalaenopsis. Wanda ist launisch, bedarf einer besonderen Behandlung und Pflege: Ein Anfänger kann eine Pflanze vollständig zerstören.

Aber wenn die Blume Wurzeln schlägt, erfreut sie Sie regelmäßig mit einer herrlichen, üppigen Blüte. Und die Farbe der Indigoblütenblätter ist nicht schlechter als die der gefärbten Phalaenopsis: Wandas Blütenblätter können eine lila-bläuliche Tönung haben, manchmal gesprenkelt.

Eine andere Option ist Cattleya. Diese Art der Pflanzenpflege ist weniger wählerisch als die vorherige. Kattleya zeichnet sich durch duftende Blüten in sehr unterschiedlichen Farben aus (siehe Foto). Unter all den Orchideen in Blau- und Purpurtönen ist dies die einfachste und am einfachsten zu ziehende.

Cattleya Blütenblätter sind nie blau gesättigt, es werden nur Sorten mit bläulichen, rosa-blauen und lila Tönen angeboten. Aber auch diese Sorten sollten noch versuchen zu finden. Beachten Sie, dass die blauen Blütenblätter im Gegensatz zu anderen Farben selten groß sind.

Die Orchidee von Cattleya muss bei Temperaturschwankungen gezüchtet werden - es ist so ungewöhnlich, dass sie intensiver und schneller blüht. Und Sie können die Pflanze nicht sprühen - Cattleya negativ im Zusammenhang mit solchen Wasserprozeduren.

Woher kamen die blauen Orchideen?

Die weltweit erste blaue Orchidee wurde der wissenschaftlichen Welt 2011 auf der Ausstellung tropischer Blumen in Florida vorgestellt. Es war eine Blume der Phalaenopsis-Art. Habe diese wundervolle Zuchtfarm aus Südflorida aufgezogen. Natürlich hat eine so ungewöhnliche Blume die ganze Aufmerksamkeit auf die Ausstellung gelenkt.

Drei Monate später, nach einem Ereignis in der Blumenwelt, wurde bekannt, dass wir es geschafft hatten, eine weitere blaue Schönheit hervorzubringen. Es war eine königliche Phalaenopsis von wunderschöner blauer Farbe - niederländische Züchter haben es geschafft, sie herauszubekommen. Eine Firma, die es geschafft hat, eine Blume namens Wonder Blue zu bringen, erhielt eine besondere Auszeichnung bei einer Ausstellung in Holland.

Wir stellen fest, dass es möglich war, die blaue Orchidee Phalaenopsis durch langfristige Labortests, Versuch und Irrtum zu produzieren. Aber die Wissenschaftler, die die Blume hervorgebracht haben, verbergen nicht, dass die blauen Blütenblätter nur ein vorübergehendes Zeichen sind und die Orchidee beim nächsten Mal mit gewöhnlichen weißen Blüten blühen wird.

Und in diesem und in einem anderen Fall auf den Ausstellungen wurden blaue Phalaenopsis gemalt. Die Färbung erfolgte jedoch in besonderer Weise - natürliche Pigmente, die die Pflanzen nicht schädigen. Fazit - satte blaue Blütenblätter - das ist kein natürliches Zeichen der Pflanze, sondern nur erworben, vorübergehend. In der Natur tun blaue Orchideen einfach nicht.

Wie man eine blaue Orchidee macht

Wie wir bereits herausgefunden haben, können blaue Orchideenblätter nur mit künstlichen Mitteln durch Färben hergestellt werden. Diese Farbe, die für Ausstellungen verwendet wurde, ist patentiert und ihre Zusammensetzung wird geheim gehalten.

Und zu Hause müssen Sie entweder Lebensmittelfarben verwenden oder Farbe über das Internet auf eigenes Risiko bestellen. Besonders mutige Bürger versuchen, Lösungen mit Farbe und Tinte herzustellen - diese Methode ist jedoch schädlich für die Pflanze.

Sie können durch Gießen malen. Der Farbstoff löst sich in Wasser auf: Je höher seine Konzentration, desto intensiver ist der Schatten der Blütenblätter. Beachten Sie, dass der Stiel auch bläulich wird - denn die Farbe dringt nicht nur in die Blütenblätter ein. Wenn Sie mit farbigem Wasser aufhören zu gießen, wird die Pflanze nach einiger Zeit das ursprüngliche Aussehen wieder herstellen.

Es gibt einen anderen Weg - das Einbringen der Färbelösung direkt in den Stiel durch eine Spritze. Dies ist eine gefährlichere Methode als das Gießen. Nach Injektionen der Spritze verbleiben hässliche Narben am Stiel, die das Erscheinungsbild der Pflanze beeinträchtigen und sie schädigen.

Damit die Orchidee blau wird, werden auch Injektionen in den Stiel gemacht. Die Farbe kommt in diesem Fall nur in die Blüte, der Stiel bleibt das übliche Grün. Diese Option ist humaner als das Einbringen von Farbe durch den Stiel.

Platz und Licht

Es ist besser, im hellsten Licht keine Orchidee mit blauen Blütenblättern zu züchten. Tatsache ist, dass empfindliche Blütenblätter unter dem Einfluss intensiver Sonnenstrahlen ausbrennen oder sogar Verbrennungen bekommen können. Aus der sengenden Sonne wächst daher die Pflanze pritenyuyut, jedoch unter Bedingungen reichlicher Beleuchtung nicht im Schatten.

Welcher Boden wird benötigt?

Der Boden sollte locker und nahrhaft sein. Die Zusammensetzung unterscheidet sich nicht vom Boden, der für alle anderen Orchideenarten empfohlen wird.

Es wird empfohlen, dem Untergrund feine Kiefernrinde und gemahlene Holzkohle zuzusetzen. Bevor Sie Komponenten hinzufügen, müssen diese mit kochendem Wasser desinfiziert werden.

Wir empfehlen, einen transparenten Behälter für die Blume zu wählen. Somit ist es bequem, den Grad der Bodenfeuchtigkeit zu überwachen.

Wenn der Behälter bereits zum Züchten einer weiteren Blume verwendet wurde, muss diese vor dem Pflanzen sorgfältig desinfiziert werden. Es ist wichtig, dass die Orchidee die Schädlinge und Krankheiten, die die vorherige Pflanze erlitten hat, nicht überträgt.

Es ist auch wichtig, dass der Topf Löcher im Boden und an den Wänden darunter hat. Diese Löcher werden sowohl zum Entfernen von überschüssigem Wasser als auch für Luftwurzeln benötigt. Zum Verkauf stehen spezielle Töpfe für Orchideen - hier sind sie unbedingt mit ähnlichen Löchern versehen.

Pflegeeigenschaften

Welche Art von Pflege Sie benötigen, um blaue Orchideen zu liefern, erfahren wir.

Die Bewässerung sollte in direktem Verhältnis zur Beleuchtungsstärke stehen. Je mehr Licht eine Pflanze erhält, desto öfter und reichlicher sollte sie gegossen werden.

Die Pflanze wird auf übliche Weise mit mineralischen Komplexzusammensetzungen für blühende Zimmerpflanzen gefüttert.

Der Vorgang wird ausgeführt, nachdem die gekaufte Blume aus dem Laden gebracht wurde. Es ist jedoch unmöglich, eine Orchidee sofort zu verpflanzen: Sie müssen ihr ein oder zwei Wochen Zeit geben, um sie anzupassen.

Überprüfen Sie die Wurzeln, bevor Sie die Pflanze in einen anderen Topf stellen. Schwache, faule und beschädigte Rhizome müssen entfernt werden. Die Stellen mit Aktivkohlepulver oder Aktivpuder bestreuen.

Wenn Sie sich für eine Orchidee in einem Geschäft entscheiden, sollten Sie Exemplare mit hellblauen, gesättigten Blütenblättern meiden. Diese Blumen sind mit einer solchen Menge Farbe gefüllt, dass sie erhebliche Schäden verursachen können. Oft stirbt nach dem Kauf bald eine so intensiv bemalte Orchidee.

Wenn Sie entschlossen sind, eine verführerische blaue Kopie zu kaufen, fragen Sie vor dem Kauf den Verkäufer, wie die Pflanze gefärbt wurde.

Untersuchen Sie die Blume. Wenn der Stamm durch Injektionen verletzt wurde, kaufen Sie keine solche Pflanze. Das Einspritzen von Farbe durch den Stamm ist für die Pflanze schwerer als für andere Methoden.

Zu Hause ist es besser, nicht zu riskieren, eine Orchidee zu malen. Nicht alle Pflanzen können den Eingriff sicher überstehen. Besser bei einer der Sorten mit natürlichen hellblauen oder violetten Blütenblättern Halt machen.

Eine blaue Orchidee ist also wie ein blauer Vogel eine echte Erfindung, ein unrealistischer Traum, eine Täuschung.

Wie oben bereits erwähnt, fehlt das blaue Pigment in den Genen dieser botanischen Spezies, daher kann die Farbe nur durch Anfärben erhalten werden.

Diese Tatsache sollte jedoch Farbliebhaber nicht verärgern: Es gibt andere Sorten, deren Blütenblattfarbe nahe an Blau-, Lila- und Purpurtönen liegt.

Blaue oder blaue Orchidee: Fiktion oder Realität

Bunte und leuchtende Blumen ziehen immer die Aufmerksamkeit auf sich und ermöglichen es uns, etwas Farbe in unser Leben zu bringen. Deshalb möchte jede Hausfrau eine blaue Orchidee, die neben ihrer exotischen Ausstrahlung auch recht selten ist.

Blaue Orchideen in Blumengeschäften erschienen vor einigen Jahren und gewannen sofort eine Armee von Fans. Aber leider kommt nach einem solch begehrten Kauf eine Enttäuschung, weil neue Blumen in der nächsten Blüte eine vertraute oder sogar klassische weiße Farbe haben.

Dafür gibt es eine einfache Erklärung: Eine Orchidee wird mit einem speziellen chemischen Farbstoff gefärbt. Verkäufer platzieren diese Informationen in Kleingedruckter Form auf Etiketten, sie bleiben jedoch normalerweise unbemerkt.

Zum Färben werden weiße Orchideen verwendet, die nach der Verarbeitung eine einheitliche und gesättigte Farbe ergeben.

Wie sind die blauen Orchideen entstanden?

Die weltweit erste blaue Phalaenopsis wurde auf der internationalen Ausstellung tropischer Pflanzen in Florida (USA) vorgestellt. Solch ein mutiger Schritt wurde von der Silver Vase Plant Grow Farm unternommen.

Die Pflanze erregte großes Interesse in der Öffentlichkeit und nur drei Monate nach der Präsentation wurde die Phalaenopsis Royal Blue oder die Royal Blue Phalaenopsis beim Blumenwettbewerb FloraHolland in Holland vorgestellt.

Die niederländische Gärtnerei „Geest Orchideeën“, die dieses Wunder der Botanik präsentierte, wurde in der Kategorie „Verkaufskonzept“ ausgezeichnet.

Es ist wichtig anzumerken, dass die Hersteller offen sagen, dass Blau das Ergebnis einer Färbung mit einer geheimen patentierten Technologie ist. Folglich wird die nächste Blüte weiß sein. Laut Angaben der Produzenten befindet sich die Orchidee in einer besonderen Umgebung aus Elementen natürlichen Ursprungs und bleibt unversehrt.

Blaues Wunder aus Japan

Trotz der Tatsache, dass die oben gezeigten Orchideen nur das Ergebnis eines erfolgreichen Färbens waren, gelang es japanischen Züchtern 2013, eine transgene blaue Orchidee zu schaffen.

Es wurde von der weißen Phalaenopsis Aphrodite abgeleitet, die sich durch reichliche und lange Blüte auszeichnet. Den Wissenschaftlern gelang es, das für die blaue Farbe verantwortliche Gen einzuführen. Im Gegenzug wurde Blau aus der Flower Commeline extrahiert.

Leider ist ein solches Exemplar nicht für eine breite Palette von Verbrauchern erhältlich, und es ist unmöglich, es in einem regulären Blumenladen zu kaufen.

Was sind blaue Orchideen?

Wenn Sie immer noch fest entschlossen sind, eine blaue Orchidee zu kaufen, sollten Sie auf die folgenden Arten achten: Wanda, Cattleya, Phalaenopsis.

Orchidee Vanda launisch Pflege und erfordert einen besonderen Ansatz. Es gibt keine Schwierigkeiten mit dieser Blume nur unter Fachleuten, aber eine ungewöhnliche Färbung ist die Zeit und Mühe wert. Die Nachfrage nach dieser Art wächst rasant und kann in fast jedem großen Blumenladen gekauft werden.

Orchidee Cattleya weniger launisch. Seine großen Blüten verwöhnen auch die Besitzer mit ihrem duftenden Aroma. Ohne Zweifel wird eine solche Pflanze die Hauptdekoration eines jeden Hauses sein.

Phalaenopsis gilt als die anspruchsloseste und pflegeleichteste. Orchidee der blauen Farbe wird Farbliebhabern passen, die Gerüche nicht tolerieren, weil das Aroma fast nicht gefühlt wird. Es versteht sich, dass alle oben genannten Orchideentypen nur subtile Blau- und Blautöne aufweisen.

Temperatur

Diese Pflanzen mögen keine großen Temperaturabfälle, der Unterschied zwischen Tag- und Nachttemperatur sollte 2-3 Grad nicht überschreiten (außer wenn die Pflanze ein Aufrütteln benötigt, aber mehr dazu weiter unten). Bei starken Temperaturabfällen (mehr als 5 Grad) kann Fäule auftreten.

Idealerweise die Temperatur sollte unabhängig von der Jahreszeit gleich sein.

Gießen Sie die Orchidee einmal pro Woche und tauchen Sie den Topf und das Loch für 10 Minuten in den Boden. Zur Blütezeit sollte öfter gewässert werden - 2 mal pro Woche. Alle Orchideen mögen kein hartes Wasser, also wann immer möglich Verwenden Sie aufgetaut oder regen.

Bewässertes Eintauchen in blaue Phalaenopsis

Blaue und blaue Orchideen: Was steckt hinter der Färbung? Geheimnisse der Pflege

Blaue und blaue Orchideen faszinieren mit ihren wunderschönen, ungewöhnlich gefärbten Blütenblättern.

In den Läden ist diese Art erst vor kurzem aufgetaucht, hat aber bereits Liebe und Respekt für Gärtner gewonnen.

Wenige Menschen wissen jedoch, welches Geheimnis sich hinter dieser ungewöhnlichen Farbe verbirgt.

Methoden der Farbstoffinjektion

Aber skrupellose Agrofirmen streben nach einfachem Geld und malen selbst Orchideen, ohne über die Konsequenzen ihrer Fälschung nachzudenken. Und natürlich verkaufen sie ihre Kreationen als eine Art Phalaenopsis Königsblau Setzen Sie das entsprechende Preisschild.

Die Farbsubstitution erfolgt mit barbarischer Technologie. Herkömmliche Tinten werden eingeführt:

  • in der spitze,
  • wurzel oder stamm,
  • durch Anheften.

Aus diesem Grund ist die Blume sehr geschwächt und stirbt manchmal unter Vergiftung durch schädliche chemische Verbindungen.

Blumenspitze

Wenn Injektionen in den Blütenstiel eingebracht werden, hat die Blume jede Überlebenschance, und wenn sie sich an der Wurzel befindet, droht sie ihm mit dem Tod.

Wenn die Blüte mit blauem Wasser befleckt ist, breitet sich der von den Wurzeln aufgenommene Schatten über alle Teile der Phalaenopsis aus, und die Blätter und Stängel werden ebenfalls bläulich.

Es ist unmöglich, eine gefärbte Blume sofort nach dem Kauf zu verpflanzen - es wird Phalaenopsis zusätzliches Leiden verursachen, dem es nicht standhalten kann.

Die übrigen Merkmale der Pflege unterscheiden sich nicht von den Standardmerkmalen, nur müssen Sie den Zustand der Anlage genauer überwachen.

In jedem Fall lohnt es sich, sich über die Vitalität und die natürliche Farbe der Blume zu freuen, wenn sie nach solchen Aktionen überlebt hat und mit weißen Blüten blüht.

Wenn Knospen abfallen

Manchmal braucht eine Blume dringend Hilfe, wenn Sie bemerken, dass sie Knospen fallen lässt!

  1. Schnittblumenstiele mit chemischen Farbstoffen. Wunden mit Asche bestreuen,
  2. Entfernen Sie vorsichtig die Blume aus dem Tank und spülen Sie die Wurzeln,
  3. Untersuchen Sie die Wurzeln und schneiden Sie, falls erforderlich, verfaulte Stellen und Stellen ab, an denen die Tinte eingespritzt wurde.
  4. Entfernen Sie die alte Erde aus dem Topf und bereiten Sie ein neues Erdsubstrat für Orchideen vor. Wenn Sie die Bodenmischung selbst zubereiten, müssen Sie dem Boden Holzrinde und Kohle hinzufügen.
  5. legen Sie eine Drainageschicht auf den Boden des Topfes, als die Sie Blähton verwenden können,
  6. Um eine Blume in einen neuen Behälter zu pflanzen,
  7. Langzeitbeleuchtung mit hellen, aber diffusen Licht- und Temperaturbedingungen im Bereich von 25-27 ° C während des Tages und etwas kühler in der Nacht,
  8. Die Luft sollte frisch und feucht sein (ab 30%).
  9. Einmal im Monat sollte die Blume mit speziellen komplexen Düngemitteln für Orchideen gefüttert werden,
  10. gießen Sie die Orchidee nach Bedarf. Sie mag keine Wasserstagnation und kein Sprühen.

Blaue Orchidee Genmodifikation

Im Jahr 2013 gelang es den japanischen Züchtern der Chiba-Universität nach zweijährigem Experimentieren, die blaue Orchidee, die sie auf einer Ausstellung in Okinawa präsentierten, genetisch abzuleiten.

Als Grundlage diente das Erbgut der Phalaenopsis. Aphroditeweiße Farbe, die für ihre Fruchtbarkeit und die Fähigkeit, bis zu 30 Knospen zu produzieren, bekannt ist.

Ein Gen, das für die blaue Farbe verantwortlich ist und der Pflanze entnommen wurde, wurde in die DNA einer Orchidee eingefügt. Commelines. Trotz des Erfolgs ist der freie Verkauf einer Blume schwer zu finden.

Vanda Orchid

Sorte umfasst 60 Sorten.

Dies ist eine erstaunlich schöne Blume, aber sehr launisch und erfordert besondere Aufmerksamkeit in Bezug auf die Pflege.

Das schaffen manchmal nur Profis.

Hat sich die Blume jedoch an die häuslichen Bedingungen angepasst, können Sie die luxuriösen Blüten bewundern, deren Farbe der der Phalaenopsis nicht nachsteht.

Ihre Farbe ist so nah wie möglich an der gemalten Phalaenopsis, blau-lila mit kleinen hellen Flecken.

Wanda umfasst nicht nur sortenreine, sondern auch hybride Formen, da es perfekt gekreuzt ist und viele Auswahlmöglichkeiten bietet, wodurch Blütenblätter von ungewöhnlicher Färbung entstehen.

Cattleya Orchidee

Es hat auch blaue Blüten.

Es ist nicht so anspruchsvoll wie Wanda und gilt als das anspruchsloseste unter den blauen Orchideen.

Ihre Blüten sind groß, duftend und haben mehrere Farbtöne.

Dennoch ist es erwähnenswert, dass die natürliche blaue Farbe nicht so gesättigt und hell ist, wie sie künstlich erzeugt wurde.

Die Knospen von Cattleya sind in hellen Schattierungen von Pink-Blau, Cyan, Blau oder Lila bemalt, obwohl diese Farbe selten ist.

Loading...