Pflanzenbau

Kapsikum: Richtige Pflege für einen Funken auf der Fensterbank

Heute werden wir darüber sprechen, ob es möglich ist, Peperoni auf der Fensterbank zu züchten. Paprika anbauen ist eigentlich eine leichte Aufgabe, aber zu Hause gibt es immer frische Paprika zum Kochen "mit einem Hauch". Pass auf, wir wollen eine der vielen Paprikasorten "Little Miracle", die in Holland gezüchtet wurden. Die Besonderheit ist die kompakte Größe und die aktive Fruchtbildung, die für ein Haustier besonders wichtig ist. Darüber hinaus können Paprikaschoten in verschiedenen Farben erhältlich sein, wodurch die Pflanze eine dekorative Rolle im Wohnbereich spielen kann.

Möglichkeiten, Paprika zu verwenden

Die Früchte dieser Pflanze werden hauptsächlich für kulinarische Zwecke und im medizinischen Bereich verwendet. Bereits reife Paprika bestehen auf Alkohol, der gegen Radikulitis und Rheuma sowie gegen verschiedene Lendenschmerzen eingesetzt wird.

Um eine fruchtbare Paprika auf Ihrer Fensterbank zu züchten, müssen Sie eine Reihe von Regeln befolgen.

Die Aussaat von Saatgut erfolgt im Februar, wofür Sie einen Behälter für zwei Liter vorbereiten sollten. Er goss kochendes Wasser vor, und am Boden der Entwässerungsschicht ist organisiert. Für diese Zwecke ist es besser, Blähton zu verwenden, aber Schotter oder Holzkohle sind gut geeignet. Dann wird eine Mischung aus Humus, Blatterde und Sand gegossen. Ein besseres Verhältnis wird als 5: 3: 2 angesehen. Zusätzlich zum Behälter wird der Boden mit kochendem Wasser überkocht, um unerwünschte Bakterien und schädliche Mikroorganismen zu entfernen. Samen vertiefen sich bis zu einer Tiefe von nicht mehr als anderthalb Zentimetern, die zuvor in Wasser eingeweicht worden waren.

Für eine bessere Keimung ist es notwendig, einen Treibhauseffekt vorzusehen, bei dem der Behälter mit den gepflanzten Samen mit einer Folie oder einem Glas bedeckt ist.

Es ist notwendig, einen warmen Ort zu wählen, dann erscheinen nach einigen Tagen die ersten Keime über der Oberfläche. Die Auswahl muss nach dem Erscheinen dieser Blätter durchgeführt werden.

Um einen schönen Zierstrauch zu bilden, wird empfohlen, die Spitze zu klemmen, wenn die Pflanze eine Höhe von 20 cm erreicht.
Paprika erfordert regelmäßiges Gießen und Füttern, dann wird er Ihnen sicherlich mit einer reichlichen Ernte gefallen.

Wenn Sie in nördlichen Breiten leben, ist es besser, Frühlingstage zu nutzen, um die Ernte zu reifen. In diesem Fall sollte die Pflanze im Herbst ausgesät werden, damit sie im Winter aufgrund unangenehmer Bedingungen nicht wachsen kann. Zu diesem Zweck sollte der Behälter am Süd- oder Ostfenster aufbewahrt werden, und bis zum Frühjahr wird der Busch sicherlich blühen und scharf brennende Früchte bringen.

Nachdem die Ernte entfernt wurde, erfreut sich die Pflanze an wiederholter Blüte und wirft einige Triebe aus. Wenn Sie es geschafft haben, die erste Ernte im Frühjahr zu ernten, haben Sie im Herbst die Möglichkeit, sie erneut zu ernten. Außerdem wird die Herbsternte um die Hälfte reicher.

Das Hauptgeheimnis dieses Ertrags ist die Aussaat von Samen kurz vor dem Winter, und bis zur Vegetationsperiode hat die Pflanze bereits ein ziemlich starkes Wurzelsystem. Sobald die gesamte Ernte geerntet ist, sollte die Pflanze nicht weggeworfen werden. Wir empfehlen zu Beginn des Winters, es in eine neue Erde zu verpflanzen, die alten Triebe um fünfzig Prozent abzuschneiden und auf die Sonnenseite zu legen. Nach dieser Vorbereitung haben Sie wieder eine Fruchtpflanze.

Einige Nuancen

Einige raten davon ab, Setzlinge zu pflücken, da es ziemlich schmerzhaft ist, sie zu ertragen. Gleichzeitig ist der Umladevorgang durchaus erträglich. Aus diesem Grund können Sie schwache Triebe einfach entfernen und den gut gewachsenen Sprossen Raum für Wachstum geben. Sie sollten auch das Wurzelsystem überwachen, ohne den Moment seiner Keimung zu verlieren.

Am besten lassen sich Torfbriketts anbauen, von denen sie bereits in größere Töpfe umgeschlagen werden. Die Höhe des letzteren muss mindestens fünfunddreißig Zentimeter betragen. Voraussetzung ist eine gute Drainageschicht.

In einigen Fällen benötigt die Pflanze Unterstützung, um zu verhindern, dass die Zweige schwer von den Früchten sind. Es wird empfohlen, eine Infektion durch Spinnmilben durch regelmäßiges Besprühen des Busches mit warmem Wasser zu verhindern.

Wenn die Aufgabe darin besteht, den maximalen Ertrag an Peperoni zu Hause zu erzielen, müssen Sie versuchen, zwei Stämme anzubauen, was während der Knackphase erfolgen kann. Jeder Stängel muss einen starken Spross enthalten, während die schwachen einfach entfernt werden. Für eine effektive Bestäubung wird empfohlen, den Strauch gelegentlich zu schütteln.

Paprika ist im Kern eine mehrjährige Pflanze, die fünf Jahre lang Früchte tragen kann. Einige schaffen es auf die gleiche Weise zu wachsen und bekommen sehr echten süßen Pfeffer.

Merkmale des Wachstums

Zum Anpflanzen benötigen Sie eine Nährstoffmischung mit Kompost und Humus. Zusätzliche nützliche Bestandteile sind die Blatterde, der Flusssand und der Torf. Samen müssen nicht vertieft werden, sondern verteilen sich auf der Oberfläche und können anschließend leicht mit Erde bestreut werden.

Nach zwei Wochen erscheinen die ersten Triebe, die dann zu einem Busch zusammengedrückt werden müssen. Voraussetzungen sind das Einbringen organischer Stoffe, die Bereitstellung ausreichenden Lichts und eine regelmäßige Bewässerung.

Paprika in der Blütezeit ist mit kleinen weißen Blüten bedeckt, die der Pflanze eine Dekoration verleihen. Vergessen Sie nicht, nach der Ernte der ersten Ernte in einen neuen Boden zu verpflanzen und sorgfältig mit dem Wurzelsystem zu arbeiten.

Was kann nicht getan werden, um Peperoni auf der Fensterbank zu züchten:

• Gießen Sie die Pflanze über oder gießen Sie sie mit kaltem Wasser.

• Klemmen Sie die zentrale Wurzel, deren Empfehlung in einigen Veröffentlichungen zu finden ist.

• die Pflanze bei Auftreten von Schädlingen wegwerfen,

• Peperoni ohne zu streuen austrocknen,

• Begrenzen Sie die Tageslichtstunden.

Verwenden Sie scharfe Paprika

Mit der Indoor-Version von Hot Pepper können Sie nicht nur eine schöne Pflanze dekorativ genießen, sondern auch die Früchte für den vorgesehenen Zweck verwenden. Hot Peppers werden zur Herstellung von scharfen Gewürzen und Saucen sowie zur Konservierung verwendet. Sie sollten wissen, dass der scharfe Pfeffer den Appetit perfekt anregt und die Kombination aus würzigem und frischem Borschtsch bei vielen Feinschmeckern aufgeht!

Vergessen Sie nicht, dass Paprika medizinische Eigenschaften hat. Darauf basierende Heil-Tinkturen ermöglichen es Ihnen, mit Verdauungsstörungen, Radikulitis oder nervösen Zuständen umzugehen. Wenn Sie jedoch an Leber- oder Bauchspeicheldrüsenerkrankungen leiden, wird die Verwendung von Peperoni nicht empfohlen.

Richtiger Anbau von Pfeffer Funken auf der Fensterbank

Es gibt nicht so viele Pflanzen auf der Welt, die sich sowohl auf dem Ferienhaus als auch auf der Fensterbank wohlfühlen können. Gleichzeitig dienen sie nicht nur als hervorragende Dekoration des Raumes, sondern erfreuen sich auch an ihrem Geschmack. Eine dieser Pflanzen ist eine Paprikaschote, die in einen Topf gepflanzt werden kann.

Pepper of Light ist eine mehrjährige Pflanze, die durch die Kreuzung von chilenischen und Cayenne-Sorten entstanden ist. Er kommt aus Mexiko und sein Geschmack wurde den Europäern dank Columbus bekannt.

Eine Pflanze auf der Fensterbank wachsen zu lassen ist überhaupt nicht schwierig. Unter günstigen Bedingungen kann Pfeffer leben etwa 6 Jahre.

Pfeffer blüht im Frühjahr und am Ende des Sommers trägt er Früchte. Oft kann man jedoch beobachten, wie es gleichzeitig blüht und Früchte trägt.

Blumen Pfeffer Funken

Die Früchte sind perfekt geformt und ohne Kreuzbestäubung, aber wenn Sie einen weichen Pinsel nehmen und Pollen tragen, wird die Ernte viel reicher.

Einige Gärtner empfehlen, blühende Paprikaschoten gut zu schütteln, damit sie gut bestäuben.

Mit der richtigen Pflege erzielen Sie sogar einen hervorragenden Ertrag bis zu 100 stück. Und die Pflanze trägt Früchte das ganze Jahr.

Pfefferlicht hat viele Vorteile:

  • es kann sowohl im Garten als auch zu Hause auf der Fensterbank angebaut werden,
  • je nach art er unterschiedlich in Form und Farbe,
  • gefällt nicht nur dem Auge, sondern verleiht Ihren Gerichten auch einen großartigen Geschmack,
  • aufgrund des Inhalts eines Vitaminkomplexes, Nutzen für die Gesundheit,
  • Wenn er im Winter mit künstlichem Licht versorgt wird, trägt er das ganze Jahr über Früchte.

Die Nachteile der Sorte sind die Tatsache, dass das Licht:

  • verträgt kein direktes Sonnenlicht, aber der Wohnort muss gleichzeitig hell sein,
  • nicht lieben Hitze, Kälte und Wind,
  • Wenn sie in einem Gewächshaus wachsen, ist es auch notwendig, Wärme und Licht zu regulieren.

Pepper the Spark unterscheidet sich in Form und Farbe

Damit der Pfeffer kräftig und gesund wächst, muss zunächst der richtige Boden dafür und die richtigen Samen ausgewählt werden.

Der am besten geeignete Boden für die Pflanze ist derjenige, der aus den folgenden Bestandteilen besteht:

Diese Substanzen werden in gleichen Mengen aufgenommen und zugefügt. ein Viertel des Sandes.

Nachdem Sie sich für den Boden entschieden haben, müssen Sie nun die richtigen Samen auswählen. Dazu sammeln wir uns im Wassertank und lassen die Samen einen Tag darin einweichen. Diejenigen, die auftauchen, werfen weg und nutzen den Rest zur Landung.

Es ist notwendig, Samen zu pflanzen im zeitigen Frühjahr. Aussaat in eine feuchte Erde mit einer Tiefe von nicht mehr als 1 cm, gleichzeitig muss der Raum auf einer Temperatur von ca. 24 Grad Celsius gehalten werden. Nach 10 Tagen sollte der Pfeffer keimen.

Pfeffersamen Funken

Auflaufende Setzlinge an einem hellen Ort mit einer Temperatur von etwa 20 grad. Wenn die Pflanze die ersten Blätter wegwirft, wird sie verpflanzt und nach 60 Tagen wird das Licht entweder in einen separaten Topf oder auf ein Beet gepflanzt.

Wenn Sie sich an die Empfehlungen halten, haben Sie mit dem Wachsen keine Probleme.

Seien Sie sicher Befolgen Sie die Regeln der Bewässerung. Der Boden muss nicht austrocknen. Das Feuer wird regelmäßig, aber schwach reichlich gewässert, da ein Überschuss an Feuchtigkeit zum Verrotten der Wurzeln führen kann.

Düngemittel müssen zum Zeitpunkt der Transplantation hergestellt werden. Es muss organische Materie sein. Und während der Vegetationsperiode werden alle 2 Wochen Phosphor-Kalium-Präparate angewendet.

Beim Düngen von Pflanzen geht es vor allem darum, es nicht zu übertreiben. Wenn die oberen Verbände viel Stickstoff enthalten, blüht das Licht möglicherweise nicht einmal.

Die erste Ernte nach der Aussaat kann bereits geerntet werden in 2-3 monaten.

Die erste Ernte kann in 2-3 Monaten gesammelt werden

Wenn das Licht auf der Fensterbank wächst, sollte es auf jeden Fall Ersetzen Sie alle 2 oder 3 Jahre in einem größeren Topf. Achten Sie in diesem Fall unbedingt auf die Entwicklung des Root-Systems.

In der Zucht wird das Licht am besten aus Samen gewonnen. Wie das geht, steht oben. Mit Hilfe der Pfropfung können jedoch gute Ergebnisse erzielt werden. Die Blüte des Stängels dauert nur anderthalb Monate, und wenn er durch Samen vermehrt wird, werden solche Ergebnisse nicht erzielt.

Um sich durch Pfropfen zu vermehren, sind die folgenden sehr einfachen Schritte erforderlich:

  • schneiden Sie einen Zweig und stecken Sie ihn in die Erde
  • Die Pflanze gießen und mit Folie abdecken.

Nach 7 Tagen wird das Rooten kommen.

Pfefferlicht hat eine Reihe einzigartiger Eigenschaften und wirkt sich positiv auf den menschlichen Körper aus:

  1. Er Enthält Vitaminedas verbessert die Funktion des Gehirns, des Nervensystems und des Kreislaufsystems.
  2. Beeinträchtigt die Entwicklung von Krebszellen.
  3. Es sollte von Menschen mit Diabetes und hohem Cholesterinspiegel gegessen werden. Dieser Pfeffer kann sie senken.
  4. Es ist Teil der nützlichen medizinischen Tinkturen.

Pepper the Light hilft bei Diabetes

Missbrauchen Sie diesen Pfeffer nicht, wenn Sie an einer Leber- oder Bauchspeicheldrüsenerkrankung leiden.Übermäßiger Gebrauch verletzt die Arbeit dieser Organe.

Pfefferlicht ist Sehr robuste und widerstandsfähige Pflanze. Es enthält Capsaicin, das häufig im Kampf gegen alle Arten von Schädlingen eingesetzt wird, weil es so leicht nicht zu überwinden ist.

Wenn die Blätter der Pflanze blass werden oder vollständig abfallen, sollten Sie nicht sofort in Panik geraten und daran denken, dass der Pfeffer krank geworden oder Opfer einiger Schädlinge geworden ist. Er kann nur nicht genug Tageslichtund er beschloss, schlafen zu gehen. Mit zunehmendem Tag kehrt die Pflanze zur Normalität zurück, oder es kann in diesem Fall durch künstliches Licht geholfen werden.

Zu den Schädlingen zählen Liebhaber dieser Art von Delikatessen Spinnmilbe und Blattlaus. Um diese Parasiten aufzuspüren, erhöhen sich die Chancen für die Pflanzen, die zuerst im Garten wuchsen und dann ans Fenster gingen.

Spinnmilbe auf Pfeffer Funken

Spinnmilben oder Blattläuse loszuwerden ist jedoch überhaupt nicht schwierig. Verwenden Sie dazu die folgenden Hinweise:

  1. Nehmen Sie ein paar Pfefferkörner und stöbern Sie durch den Fleischwolf.
  2. Die resultierende Masse wird im Verhältnis 1:10 mit Wasser gefüllt.
  3. Bestehen Sie auf 24 Stunden.
  4. Durch Gaze abseihen.
  5. Fügen Sie geriebene Seife im Verhältnis von 1 TL. auf 1 l. Wasser.
  6. Besprühen Sie die Pflanze mit der entstandenen Lösung. alle 5 tage mehrmals.

Damit der Pfeffer nicht Opfer von Spinnmilben wird, Luftfeuchtigkeit aufrechterhalten. Da die Milbe ein trockenes Klima mag, wird ihn regelmäßiges Sprühen sicherlich abschrecken.

Pepper Light ist eine Pflanze, die keine Gastgeberin gleichgültig lässt, denn wer möchte nicht das ganze Jahr über eine schöne und gesunde Ernte auf der Fensterbank haben.

Pflege und Anbau von Paprika Feuer auf der Fensterbank

Die ertragreiche und kompakte Zimmerpflanze „Pepper Spark“ fällt mit hellen und sehr schmackhaften Früchten auf. Diese Pfeffersorte brennt am meisten. Diese Sorte wird aktiv zur Behandlung von Erkältungen eingesetzt. Wenn Sie diese Pflanze zu Hause richtig und richtig pflegen, kann sie das ganze Jahr über Früchte tragen.

Das Licht ist nicht nur eine Gemüseernte, sondern auch ein originelles dekoratives Element auf Ihrer Fensterbank. Um über einen langen Zeitraum eine qualitativ hochwertige Ernte und ein luxuriöses Aussehen zu erzielen, ist es notwendig, sich mit seinen Eigenschaften vertraut zu machen und alle wichtigen landwirtschaftlichen Techniken zu kennen.

Bewertungen und Kommentare: 7

Dekorative Indoor-Paprika sind sehr schön. Aber die Sorte Black Pearl hat sie alle übertroffen - nicht nur die Früchte, sondern auch die Blätter ändern ihre Farbe.

Vor der ersten Blüte unterscheidet sich dieser Pfeffer von seinen Gegenstücken nur durch eine kaum wahrnehmbare violette Färbung an den Rändern der Blätter und an den Stielen. Aber die Blüten sind schon überraschend: Sie sind in der Regel weiß in Pfeffer und lila in der Black Pearl. Bald erscheinen anstelle der Blüten Eierstöcke, wie schwarze Erbsen. Gleichzeitig verdunkelt sich das Laub und der gesamte Busch erhält eine tiefviolette Farbe. Früchte, wie sie reifen, werden im Gegenteil heller und rötlicher. Sie sind essbar, duftend, obwohl sehr scharf.

Die Intensität der Laubfarbe hängt vom Licht ab. Weg vom Fenster bleiben die Blätter praktisch grün. Bei Gegenlicht oder auf der sonnigen Fensterbank verdunkelt sich das Laub. Und wenn man im Sommer einen Topf Pfeffer an die freie Luft bringt, an die direkte Sonne, dann wird die Farbe schwarz und blau.

Im Allgemeinen ist die Pflanze nicht groß, bis zu 20-30 cm Damit der Busch besser aussieht, pflanze ich 3 Setzlinge gleichzeitig in einen 3-Liter-Topf. Pfeffer lebt bei guter Pflege mehrere Jahre. Wenn im Winter keine Beleuchtung möglich ist, sorgen Sie für eine Ruhephase mit einem Minimum an Bewässerung und schneiden Sie einen Teil der grünen Masse ab. Im Frühjahr füttern und der Strauch bekommt wieder ein üppiges Laub.

Bitte helfen Sie mir, bitte, mein Pfeffer ist verblasst und der ganze Baum ist allmählich ausgetrocknet, aber ich gieße ihn immer noch, sagen Sie mir, dass er geschnitten werden muss?

Die Sträucher mit heißem, untermaßigem Pfeffer graben seit einigen Jahren einen Erdklumpen aus und geben sie in Keramiktöpfe. Paprika reift also weiter.
Ich habe versucht, Paprika zu verpflanzen. Zum ersten Mal schien der Busch erst anzuhalten und dann bis Januar vollständig auszutrocknen. Und letztes Jahr stellte sich heraus, dass ein niedriger Busch mit einem Stück Land vor dem Frost ausgegraben, in einen kleinen Blumentopf gepflanzt und den Kompost eingegossen wurde. Eine Woche lang stand er auf der Veranda und brachte ihn dann nach Hause, wo er mäßig wässerte. Im Februar blühte. Ich habe es im Frühjahr im Garten gepflanzt, etwas später als ein neuer Sämling - ich hatte Angst, es würde Früchte fallen lassen. Trotzdem schälte sie früher Paprika von ihm ab, und es gab nicht weniger davon als in der letzten Saison. Ich möchte versuchen, Auberginen zu verpflanzen. Aber sie sagen, dass sie keine Wurzeln schlagen. Aber Tomaten haben eine Chance: Ich habe gehört, dass Sie die Krone nach dem Kneifen oder starken Stiefsohn ins Wasser stellen können und wie man Wurzeln schlägt - in eine Schachtel geben. Hier haben Sie einen Wintergarten auf der Fensterbank!

Seit vielen Jahren züchte ich bitteren Pfeffer am Fenster. Der Pfeffer ist klein, aber sehr scharf. Sie können es zu jeder Jahreszeit anbauen, auch im Winter trägt es gut Früchte. Ich fange an, es anzubauen, wenn alle Gartenarbeiten vorbei sind. Ich säte Samen in einem Flachbett mit fruchtbarer Erde: gewöhnliche Gartenerde, Sand und Humus in gleichen Mengen. Wenn ich keinen Humus habe, lege die getrocknete und gehackte Bananenschale in den Boden der Pfanne. Übrigens ist dies ein sehr guter Dünger für Zimmerpflanzen. Die Keimung der Pfeffersamen erfolgt nicht zu 100%, daher säte ich je nach Schüsselgröße 3-5 Samen. Wenn alles aufgeht, können Sie in einen anderen Topf umpflanzen, aber ich lasse zwei Pflanzen im Topf.
Bereits mitten im Winter beginnt Pfeffer zu blühen. Um die Frucht besser zu binden, übertrage ich den Pollen mit einem weichen Pinsel von der Blüte auf die Blüte. Dies ist jedoch nicht erforderlich, da eine ausreichende Menge Frucht gebunden ist: bis zu 40 Stück. an jeder Pflanze.
Dies ist die erste Fruchtwelle. Dann ruht sich die Pflanze ein wenig aus. Vor der zweiten Welle füttere ich ihn ein wenig mit organischem Dünger. Wenn nach der ersten Frucht trockene Zweige auf der Paprika verbleiben, beschneide ich sie, aber nicht viel, da auf ihnen wieder Blättchen und Knospen erscheinen. Die zweite Fruchtwelle ergibt mindestens 20 Früchte.
Ein Pfefferkuchen steht an meinem Südfenster, für den Sommer trage ich ihn draußen oder ins Gewächshaus, und es ist keine zusätzliche Bestäubung erforderlich. Pfeffer wächst dafür seit 2 Jahren
Mal sammle ich so viele Paprikaschoten, dass ich für die nächsten 2 Jahre genug Platz für Rohlinge habe (ich lege eine halbe Schote in ein 3-Liter-Glas mit Tomaten oder Gurken). Ich halte in einem Glas, vorgetrocknet. Ich verwende kleine Stücke dieser Paprika und zum Kochen der ersten und zweiten Gänge - Suppe, Borschtsch, Gulasch.
Und in diesem Frühjahr habe ich meinen 2-jährigen Pfeffer nicht weggeworfen, sondern in ein Gewächshaus gebracht, in eine Ecke gestellt, gegossen, gefüttert und eine anständige Ernte erzielt. Aus Dankbarkeit nannte ich ihn das Rote Licht. Ich weiß nicht, wie mein Pfeffer wirklich heißt, aber ich bewundere immer das rote Licht, wenn es im Winter auf der Fensterbank vor dem Hintergrund von weißem Schnee brennt, der vor dem Fenster weht.

Chili-Pfeffer (Capsicum T annuum) ist trotz seines spezifischen wissenschaftlichen Namens (übersetzt aus dem Lateinischen bedeutet ein Jahr) keine einjährige, sondern eine mehrjährige Pflanze.
Normalerweise werden die meisten Fans von Zierpflanzen die gezüchteten Paprikaschoten los, die jedes Jahr neue Samen aus Samen ziehen. Wenn die Paprikaschoten jedoch die günstigsten Bedingungen schaffen, eine kompetente Pflege und einen jährlichen Frühlingsschnitt von 1/3 oder sogar der Hälfte gewährleisten, können sie 3-5 Jahre lang wachsen, blühen und Früchte tragen.
Das Züchten von Chilischoten als mehrjährige Pflanze unter Raumbedingungen ist nur dann sinnvoll, wenn sie zur Verfügung gestellt werden können günstige mikroklimatische Bedingungen nicht nur im Sommer, sondern auch im Winter.Damit der Pfeffer im Winter aufgrund des Lichtmangels nicht wächst und nicht zu viele Blätter verliert, muss er im Herbst, wenn die Fruchtperiode endet, an einem möglichst hellen, aber kühlen Ort mit einer Temperatur von + 12 ... + 15 ° C platziert werden und die Bewässerung reduzieren auf ein Minimum.

Auf dem Markt gekaufte Chilischoten. Er hat die Frucht beendet, und es ist schade, ihn rauszuwerfen. Ich habe gehört, dass dekorativer Pfeffer eine mehrjährige Pflanze ist, deshalb möchte ich ihn bis zum Frühjahr stehen lassen. Wie kann man es im Winter retten? Und schreiben Sie bitte, wie Sie es in Zukunft anbauen können, damit es nicht verschwindet.

Seit einigen Jahren habe ich einen Raumpfeffer auf meiner Fensterbank. Im Herbst füge ich verschiedene Gemüse und Tomaten hinzu. Und so geht die Sommersaison bis zum nächsten Frühling in meiner Wohnung weiter. Aber es ist mein Haustier Pfeffer, der den Ton in diesem Gemüsegarten angibt.
Ich kann nicht sagen, dass es einfach ist, es in einer Wohnung anzubauen. Ich habe nicht einen einzigen hängenden Busch den Tod der Tapferen gestorben, bis mir klar wurde, dass der Hauptgrund für die „Tragödie“ Kälte und schlechte Beleuchtung waren.
Ich kann dem Pfeffer nur zustimmen, wenn ich daran denke, ihn auf das helle Südfenster zu übertragen.
Was die Bodenbeschaffenheit betrifft, bevorzugt Pfeffer nährstoffreichen und leichten Boden. Ich mache es selbst und mische zu gleichen Anteilen Gras, Humus und Torf.
Ich säe Pfeffer in Plastikbechern mit jeweils drei Samen. Ich pflücke nicht, sondern gieße den Boden ein, während die Sämlinge wachsen. Und wenn sie stärker werden (es dauert ungefähr einen Monat), verpflanze ich sie in Blumentöpfe und Gartengefäße.
Ein weiterer wichtiger Punkt. Ich gieße meine brennenden Schönheiten nur mit warmem (ca. 30 °) Wasser. Ich füttere regelmäßig mit einer Lösung (auch warm!) Königskerzen- oder Hühnerkot. Ein paar Pfefferkörner dienen meiner Küche und der Rest erfreut mich das ganze Jahr über mit leuchtenden Farben.
Victoria PLATOVA, St. Petersburg

Raumpfeffer: Pflanzenbeschreibung

Alle botanischen Paprikaschoten werden "Chilischoten" oder einfach "Paprika" genannt (Capsicumannuum), die diese Art der Familie der Bouillon zuschreibt. Innerhalb der Art gibt es viele Unterarten, die in süße und scharfe Paprikaschoten unterteilt sind. Die überwiegende Mehrheit von ihnen sind Gartengemüse. Wir interessieren uns nur für eine Unterart, genannt Capsicum annuum minimum. Das ist, was wir als Indoor (dekorative) Pfeffer kennen. Seine Heimat ist Mexiko und einige Teile Mittelamerikas.

Diese Pflanze ist im Wesentlichen ein mehrjähriger Strauch, obwohl sie meistens einjährig angebaut wird. Die Blätter sind einfach, an langen oder kurzen Stielen, einfach oder rosettig (je nach Sorte). Auch die Farbe der Blätter kann überraschend sein: von reinem Grün über Oliven bis hin zu schwärzlich.

Pfefferblüten sind klein, sie strahlen nicht vor Schönheit. Normalerweise sind sie weiß oder lila. An die Stelle der Blüten treten Früchte - Paprika. Sie können auch bei einer Pflanze eine andere Farbe haben: ganz am Anfang - grün, dann orange, gelb, bis rot. Es gibt Sorten von Indoor-Pfeffer, bei denen auch die reifen Früchte gelb oder lila bleiben.

Zur gleichen Zeit am Strauch, und es gibt Blumen und bunte Paprika. Und auch die Form der Früchte ist anders: von klassisch, schmal länglich über kegelförmig bis rund. Aufgrund seiner Früchte sieht der Pfefferstrauch sehr dekorativ aus. Sein Auftritt hat eine besondere Begeisterung: Inspiriert Energie und erhebend!

Die Größen verschiedener Zierpfeffersorten können sehr unterschiedlich sein: Es gibt große, bis zu einem halben Meter hohe Zwerge, die nicht mehr als 15 cm groß sind.

Hausgemachte Pfeffersorten

Wenn wir das Thema der verschiedenen Sorten bereits angesprochen haben, lassen Sie uns darüber sprechen. Dekorativer Indoor-Pfeffer hat viele Unterarten und Sorten. Indoor-Pfeffer ist wie seine Gartengenossen süß und würzig. Die Bemühungen der Züchter zielen darauf ab, Pflanzen unterschiedlicher Größe mit Früchten verschiedener Formen zu erhalten, auch mit dekorativen Blättern (dies ist immer noch vor allem eine Pflanze für die Seele).

Die gebräuchlichste Sorte für Wohnungen ist der bekannte Indoor-Pfeffer. "Fackel". Tatsächlich betrachten es viele im Allgemeinen als Synonym für alle hausgemachten Paprikaschoten. Seine langen, leuchtend roten, scharfen Pfefferkörner sind „Pfefferklassiker“, die in den Köpfen der meisten Menschen vorkommen.

Interessante Abwechslung "Bell".Die Früchte haben die Form einer länglichen Beere oder einer Glocke, da die Sorte zur Unterart gehört Capsicum baccatum. Aus dieser Unterart sind viele Sorten mit runden Früchten entstanden, zum BeispielRyabinushka". In dieser Klasse ähneln kleine Pinsel "Beeren" der Eberesche. Sie scheinen sich in den Blättern zu verstecken. Sehr dekorative Abwechslung!

Japanische Blumenzüchter brachten eine interessante Abwechslung "Blumenstrauß", Unterschiedliche ausschließlich winzige Größe. Sein kompakter Strauch wächst nicht mehr als 15 cm. Und die Sorte "Weihnachtsstern»Hat eine hohe Schärfe und einen charakteristischen Fruchtansatz, der der gleichnamigen Zimmerblume ähnelt.

Unter den besonderen Sorten “Variegata», «Lila Tiger"Und"Salsa Orange". Insgesamt sind die beliebten Paprikasorten mindestens fünfzig, und jedes Jahr erscheinen mehr und mehr neue Paprikasorten.

Wachsende Paprika

Anfängern kann der Anbau von Indoor-Pfeffer empfohlen werden, eine pflegeleichte, dankbare Pflanze. Umso wertvoller ist es, dass Sie am Ende sowohl ein schönes Exemplar als auch Gewürze auf dem Tisch erhalten!

Bei der Züchtung von Paprika ist zu beachten, dass es sich bei der Pflanze, wie bereits erwähnt, im Wesentlichen um eine mehrjährige Pflanze handelt. Einige Sorten können bis zu 10 Jahre hintereinander leben und Früchte tragen! Obwohl dies eher eine Ausnahme ist, beträgt die Lebensdauer von Paprika in der Regel nicht mehr als 4 Jahre.

Aber auch für diese kurze Zeit verlassen nur wenige Menschen Pfeffer. Meistens wird es als ein jährliches gehalten. Tatsache ist, dass wenn Sie bitteren Pfeffer im Haus säen, dieser nach 4 Monaten zu blühen beginnt und Früchte trägt. Nach 6 Monaten ist er eine entwickelte, elegante Pflanze. Es stellt sich heraus, dass es einfach nicht praktisch ist, den ganzen Winter über auf ihn aufzupassen. Je älter die Paprikaschoten sind, desto schlechter sieht es aus und desto mehr Aufmerksamkeit erfordert die Pflege der Krone.

Beleuchtung und Standort

Paprika braucht helles, aber diffuses Licht. Darüber hinaus blüht und trägt es nur mit einem langen Tag des Lichts Früchte. Dies ist übrigens einer der Hauptgründe, warum Pfeffer im Winter nicht im Haus bleibt: Kurze, dunkle Tage wirken sich nicht optimal auf das Erscheinungsbild der Pflanze aus, es sei denn, sie wird zusätzlich beleuchtet.

Paprika an den Fenstern der Ost- und Südausrichtung fühlen sich am besten an, obwohl Inhalte im Westen und sogar im Norden möglich sind. Im Sommer eignet sich ein Topf Pfeffer für den Balkon, auf dem viel frische Luft herrscht.

Temperatur

Dies sind zarte Pflanzen, bei denen ein Temperaturabfall unter +12 ° C tödlich sein wird. Optimale Leistung - von +18 bis +26 ° C. Im Winter, wenn weniger Licht und wenig Bewässerung vorhanden sind, darf die Temperatur zwischen +15 und +17 ° C liegen, während der Pfeffer in der Nähe der Heizkörper unbedingt vor trockener Luft geschützt werden muss.

Wenn der Raum warm ist, liebt Indoor Pepper eine leicht erhöhte Luftfeuchtigkeit. Es ist nützlich, in einer warmen Dusche zu "baden" und einen Luftbefeuchter daneben einzuschalten. Ein offener Balkon in warmen Sommernächten kommt der Pflanze zugute. Wenn der Besitzer jedoch keine Anstrengungen unternimmt, um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen, ist dies kein kritischer Moment für den Pfeffer. Er sieht nur ein wenig schlechter aus und verringert die Anzahl der Eierstöcke.

Gießen und füttern

Alle Paprika lieben feuchte Erde, aber ohne stehendes Wasser auf dem Boden des Topfes. Bei ihrer Pflege richten sie sich nach einer einfachen Regel: Wasser, wenn die oberste Bodenschicht austrocknet. Wasser ist vorzuziehen, getrennt, weich zu verwenden. Im Winter verringert sich die Bewässerung erheblich, insbesondere wenn die Temperatur gesenkt wird.

Während der Vegetationsperiode sollte bitterer Pfeffer in Innenräumen regelmäßig gefüttert werden, besonders wenn er viel Obst enthält. Die Futterfrequenz beträgt zweimal im Monat. Angesichts der Tatsache, dass die Früchte verzehrt werden, ist es besser, organische Düngemittel zu bevorzugen, die unabhängig hergestellt oder in einem Geschäft gekauft wurden. Mineraldünger sollte im Frühjahr, in der Entwicklungsphase, wenn die Pflanze noch nicht blüht, verwendet werden.

Interessant Gut Blatt Dünger ist eine Infusion von Holzasche: ein halber Esslöffel Asche pro Liter weiches Wasser. Es ist notwendig, am Abend oder am frühen Morgen zu sprühen, bevor das Sonnenlicht auftaucht.

Wenn Indoor-Pfeffer überwintern soll, wird unter zusätzlichen Lampen weiter gefüttert, jedoch nur einmal im Monat.

Pfeffer aussäen

Es wird in Begriffen produziert, die davon abhängen, wann Sie eine Ernte erzielen möchten. Denken Sie daran, dass vom Zeitpunkt der Aussaat bis zum ersten Eierstock etwa vier Monate vergehen. Traditionell am Ende des Winters oder zu Beginn des Frühlings gesät, aber wenn es um die Ernte geht, die für Sie wichtig ist, führen Sie den Eingriff bereits im Januar durch. In diesem Fall ist der Pfeffer mitten im Sommer ein ausgewachsenes, voll ausgebildetes Exemplar, das bis zum Ende des Herbstes eine große Anzahl von Früchten hervorbringen kann.

Samen keimen schnell und problemlos in einem herkömmlichen improvisierten Gewächshaus bei Raumtemperatur.

Ist wichtig! Wenn Sie nur ein paar Exemplare benötigen, sollten Sie die Samen sofort in den Topf legen, wo sie den ganzen Sommer über wachsen. Tatsache ist, dass Paprika nicht gerne pflücken. Säe mehrere Samen in einen Topf und entferne dann einfach die unerwünschten Samen.

Weitere Pflege von Setzlingen

Wenn die Samen in einem Gewächshaus ausgesät werden, erfolgt die Pflückung, wenn das erste Paar Blätter erscheint. Wenn Sie in einzelnen Töpfen sitzen, ist es ratsam, die Hauptwurzel auf ein Drittel ihrer Länge zu kürzen. Nach einer solchen Prozedur hören die Paprikaschoten für eine Weile auf zu wachsen, aber dann ist es besser, sich zu verzweigen.

Bei einer Höhe von ca. 10-15 cm (abhängig von der Sorte) wird das Oberteil eingeklemmt, wodurch die Pflanze Seitentriebe bildet. Nach einiger Zeit kneifen und sprießen Triebe. Ziel ist es, die verzweigteste, kugelförmigste Krone zu bilden. Dann wird der Indoor-Pfeffer sowohl schön als auch reichlich befruchtend sein.

In der Regel müssen junge Paprikaschoten während der Saison zweimal in einen größeren Topf verpflanzt werden. Darüber hinaus unterliegt die obligatorische Frühjahrstransplantation Überlebenden des Winters. Indoor Hot Peppers beziehen sich leicht auf Transplantationen, es ist möglich (und manchmal sogar notwendig), einige der Wurzeln abzuschneiden und sie zusammen mit dem alten Boden zu entfernen. Bepflanzung in einem gekauften, universellen Land, aber es ist leicht, es selbst zu machen, nach dem Schema:

  • Sodland - 2 Teile,
  • Blatt gemahlen - 1 Teil,
  • Humus - 1 Teil,
  • Torf - 1 Teil,
  • Sand oder Vermiculit - 0,5 Teile.

Die Hauptsache ist, dass die Erde ziemlich locker ist, aber nahrhaft und in der Lage ist, säureneutrale Feuchtigkeit zu speichern.

Krankheiten, Schädlinge, Probleme bei der Pflege

Wenn alle einfachen Pflegetipps befolgt werden, wächst der Pfeffer ohne Probleme. In den meisten Fällen tritt eine ungeeignete Bewässerung (reichlich oder unzureichend), zu kalte Luft und Zugluft auf (dies geschieht häufig im frühen Frühjahr oder im späten Herbst). Oft färben sich die Blätter aufgrund der umgebenden trockenen Luft gelb und trocken. Solche Schwierigkeiten treten, wie bereits erwähnt, am häufigsten in den Wintermonaten auf.

Schädlinge besuchen selten Pfeffer. Darüber hinaus werden auf seinen Blättern sogar Aufgüsse gemacht, die dann mit anderen Pflanzen besprüht werden, um schädliche Insekten loszuwerden. Am gefährlichsten sind Blattläuse und Spinnmilben. Sie treten auf, wenn die Raumluft zu trocken ist.

Es ist einfacher, Blattläuse loszuwerden, indem man die Pflanze mit einem Insektizid behandelt (Aktara funktioniert gut). Mit einer Zecke, wenn er aufgewickelt wird, muss basteln. Behandeln Sie mehrmals mit einem der gängigen Akarizide, zum Beispiel "Fitoverm", "Sunmite". Und Sie müssen nicht nur die Krone sprühen, sondern auch einen Topf, ein Fensterbrett, einen Fensterrahmen in der Nähe des Pfeffers.

Dekorativer Pfeffer - eine echte Entdeckung für Anfänger! Es wird jedoch eine ernsthaftere Sammlung mit sich selbst schmücken und ein anschauliches Beispiel für ein bekanntes Prinzip sein: die Vorteile für Seele und Körper!

Wie man Samen für das Pflanzen zu Hause wählt

Passgenau auf die getrockneten Früchte abgestimmte Samen.Pflanzenmaterial kann in Läden für Gärtner gekauft werden - oder in Online-Läden, die Samen von exotischen Pflanzen und Zierpflanzen anbieten. Wenn Sie im Februar-März mit dem Pflanzen beginnen, können Sie die Früchte leicht im September-Oktober desselben Jahres erhalten.

Zuerst müssen Sie entscheiden, welche Art von Pfeffer Sie am Ende erhalten möchten - hoch oder niedrig, scharf oder nicht, mit Beeren, Beeren oder einer klassischen "Pfeffer" -Form. In der Regel befindet sich diese Information auf der Tasche. Beim Kauf ist jedoch zu beachten, wie lange das Saatgut gesammelt wurde?

Paprikasamen können bei sachgemäßer Lagerung bis zu 5 Jahre haltbar sein, jedoch jedes Jahr der Prozentsatz der Keimlinge sinkt. Wenn Sie dieses Jahr ernten möchten, ist es besser, Zimmerpfeffer aus Samen anzubauen, die in der letzten Saison gesammelt wurden.

Das Wichtigste! Ausgewählte Samen sollten keine Mängel aufweisen - dunkle Flecken, starke Verwindung, Beschädigung, Fäulnisspuren. Qualitätssamen haben eine hellgelbe, fast weiße Farbe.

Wie man die beste Note wählt

Unterscheiden Sie zwischen früh, Mitte, spät. Sie können die Früchte frühreifer Sorten innerhalb von 65-100 Tagen ab dem Zeitpunkt des Auflaufens genießen. Früchte aus mittelreifen Pflanzen können in 100-120 Tagen erhalten werden. Aber spät reifende Sorten werden Ihnen mit einer Ernte nur in 120-150 Tagen gefallen können.

Bush Höhe. Liebhaber von Indoor-Paprika bevorzugen in der Regel üppig fruchtende Sträucher mit einer Höhe von bis zu 30 cm - dies ist die optimale Strauchhöhe für die heimische Pfefferproduktion. Es gibt auch sehr kleine Sträucher von 15 cm und echte Riesen bis zu einem Meter Höhe.

Fruchtform. Die meisten Liebhaber bevorzugen klassische konische oder längliche Paprikaschoten. Früchte von runder Form, Beeren, werden oft für einen engen und giftigen Verwandten gehalten - Nachtschatten, und sie werden als ungenießbar angesehen. Es ist nicht so - solch ein Pfeffer kann auch gegessen werden, aber wenn Sie nicht sicher sind, dass es kein Nachtschatten ist, ist es besser, es nicht zu riskieren. Es gibt Früchte und exotische Formen, zum Beispiel die Aji-Orchidee.

Farbe der Früchte und Blätter. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie eine Pflanze als Zierpflanze anbauen möchten. Es gibt sehr dekorative Sorten von Indoor-Pfeffer, zum Beispiel Bolivianischer Regenbogen, Fischdie, wenn sie reifen, ihre Farbe mehrmals ändern, und im Endstadium der Reifung können sie gelb, orange oder rot sein.

Das Laub einiger Sorten kann auch Flecken unterschiedlicher Farbe aufweisen - weiße Flecken und Striche, lila Streifen, die heller werden, je sonniger der Standort der Pflanze ist.

Keenness - Wenn Sie vorhaben, die Ernte des brennenden Pfeffers für Lebensmittel zu verwenden, müssen Sie sicherstellen, dass Sie dies tun können. - Es gibt absolut keine scharfen Arten und es gibt so bittere Arten, dass es für die unvorbereitete Person nicht sicher ist. Besonders beliebt bei Feinschmeckern Habanero - Früchte sind, je nach Sorte, scharf, haben aber ein unvergleichliches zitrusblumiges Aroma und Aroma!

Wenn Sie zu Hause eine Paprika nur der Schönheit zuliebe zubereiten möchten, ist die Schärfe nicht wichtig. Achten Sie jedoch besonders auf die dekorativen Eigenschaften (Strauchhöhe, Form und Farbe, Reifungseigenschaften).

Samenkeimtechnik

Zum Einpflanzen von fünf Samen von Peperoni in Innenräumen ist ein Blumentopf aus Kunststoff oder Keramik von 300 ml gut geeignet. Wenn Sie in getrennten Behältern pflanzen möchten, können Sie kleinere Töpfe oder Joghurtbecher verwenden.

Schritt-für-Schritt-Anleitung für den Anbau von Paprika aus Samen zu Hause:

  1. Gießen Sie die Drainage auf den Boden des Tanks - das Beste ist Blähton.
  2. Legen Sie den Boden auf. Wählen Sie normalerweise pH-neutrale Erde für Zimmerpflanzen oder eine Mischung für Paprika und Tomaten. Gartenerde ist ungeeignet, da sie Insektenlarven, Pilzsporen, die die Samenkeimung beeinträchtigen können, enthalten kann.
  3. Die Samen sollten einige Stunden in warmem Wasser eingeweicht werden, damit sie anschwellen und schneller keimen. Manchmal wird dem Einweichwasser ein Stimulans zugesetzt, insbesondere Epin, um die Keimung zu erhöhen. Die Verwendung eines Stimulans beeinflusst die Pflanze in Zukunft nicht mehr, aber wenn die Samen vor 2-3 Jahren geerntet werden, ist die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Keimung höher. Kann ohne Einweichen gepflanzt werden.
  4. Das Pflanzgut ist gleichmäßig und in einiger Entfernung voneinander auf der Bodenoberfläche verteilt. Dies ist notwendig, damit sich die Jungpflanzen beim Wachsen nicht gegenseitig stören.
  5. Streuen Sie die Samen darauf mit Erde - etwa 0,5 mm, so dass sie vollständig bedeckt sind. Wenn die Oberfläche des Bodens trocken ist - befeuchten Sie ihn mit Wasser. Verwenden Sie für Blumen besser eine Sprinkleranlage. Es ist wichtig, dass die Oberfläche des Bodens leicht feucht, aber nicht nass ist, da sonst die Samen verrotten können.
  6. Während die oberste Bodenschicht trocknet, sollte sie regelmäßig benetzt werden.
  7. Es ist ratsam, einen Plastikbecher auf den Topf zu stellen und so ein Gewächshaus zu errichten. Dies gilt insbesondere dann, wenn die Landung im Februar-März stattfindet und die Lufttemperatur im Raum unter 25 Grad liegen kann.

Bei einer Temperatur von 22-25 Grad treten Triebe durch 10-14 TageWenn die Samen vor 2-3 Jahren geerntet wurden, kann der Keimungsprozess weitere 1-2 Wochen dauern.

Sämlinge müssen regelmäßig belüftet werden - heben Sie das Gewächshaus kurz an, damit sich junge Pflanzen an die Umwelt gewöhnen. Allmählich sollten „keine Gewächshausperioden“ verlängert und schließlich vollständig beseitigt werden.

Junge Pflanzen an einen festen Platz verpflanzen

Wenn die Sämlinge auf zwei Paaren von echten Blättern erscheinen, müssen Sie sie pflanzen, wenn die Samen in einen Behälter gepflanzt wurden. Wenn die Sämlinge in einzelne Töpfe gepflanzt wurden, ist es möglich, die Pflanzen in Töpfe mit größerem Volumen zu verpflanzen, wenn sich am Boden der Wasserlöcher Wurzeln bilden.

Es lohnt sich nicht, alle Pflanzen im gleichen Topf zu lassen. Dekorativer bitterer Indoor-Pfeffer wird nach dem Prinzip angebaut ein Topf - eine Pflanze. Tatsache ist, dass zusammengepflanzt die schwächeren Instanzen von den stärkeren „gedämpft“ werden. Die Schwachen werden in Wachstum und Entwicklung weit hinterherhinken, die Blüte wird spät und selten sein und es wird möglicherweise überhaupt keine Frucht geben.

Wenn Sie lieber sitzen, verwenden Sie kleine tiefe Töpfe mit 100 ml Inhalt. Eine sofortige Transplantation eines jungen Exemplars in einen sehr großen Topf ist nicht sinnvoll - der „zusätzliche“ Boden wird durch das Gießen sauer. Wenn die Pflanze wächst, ist es besser, sie schrittweise in einem Tank zu überrollen, etwas mehr als der vorherige. Das Hauptzeichen dafür, dass die Pflanze neu gepflanzt werden muss, sind die Wurzeln, die aus dem Topfboden herausragen. Während der Saison wird der Busch in der Regel 2-3 mal umgeschlagen.

Unter welchen Bedingungen wird Pfeffer benötigt?

Sonnige lage. Es ist ratsam, den Topf auf der Fensterbank im Haus zu lassen. Auf sehr sonnigen Balkonen leiden die „Lichter“ stark unter den Strahlen, die Blätter können beschädigt werden, die Blüten fallen ab und die Früchte verformen sich stark und haben keine Samen.

Im Schatten blühen Setzlinge nur ungern, gebundene kleine Früchte, können am Golf leiden. Es ist extrem unangenehm Sträucher verbrennen Raum dekorative Pfeffer in den Regalen, dem Kühlschrank und dem Schrank - weg von der Sonne und frischer Luft.

Regelmäßig gießen und sprühen - Die Hauptkomponenten bei der Pflege von Pfeffer zu Hause. "Spark" liebt Wasser. Im Sommer muss die Pflanze an sonnigen Tagen täglich gegossen werden. Sprühen Sie mit Wasser bei Raumtemperatur, vorzugsweise zweimal täglich.

Dünger. Von März bis September (und bei später Reife bis Oktober) empfiehlt es sich, den Raumpfeffer mit Spezialdünger für Obstpflanzen zu füttern. Es gibt auch einen speziellen Dünger für Paprika und Tomaten, der in Geschäften für Gärtner und Blumenzüchter erhältlich ist.

Bildung. Neben Sonne, Wasser und einem ausreichend großen Topf kann der Indoor-Pfeffer mit dem Wachstum der Zweige wachsen - dies gilt im Spätsommer und Herbst für Pflanzen im ersten Lebensjahr und im frühen Frühling, wenn sie den Ruhezustand verlassen.

Sie formen, das heißt, sie schneiden zu lange Äste - dies ergibt ein ordentliches Erscheinungsbild und ermöglicht es der Pflanze, Energie zu sparen. Der Hauptstamm sollte aber nicht gekürzt werden - an diesem Strauch kann sterben.

Ernte- und Aussaatregeln

Wenn die Früchte reifen, ist es möglich und notwendig, zu ernten. Es gibt Sorten von Indoor-Paprika, deren Schärfe bei voller Reife abnimmt. Daher werden diese Früchte im Stadium der technischen Reife geerntet. Solche unreifen Paprikaschoten schmecken oft viel besser als reife.

Zum Beispiel werden die Früchte der dekorativen bitteren Indoor-Pfeffersorte Jalapeno (Jalapeno) am häufigsten geerntet, wenn sie noch grün sind, aber sie sind bereits auf den charakteristischen "Narben" aufgetreten, aber wenn sie rot werden, verliert diese Optik bereits ihren Geschmackswert.

Wenn Sie sich für Samen zum Anpflanzen in der Zukunft interessieren, müssen Sie warten, bis die Früchte voll ausgereift sind, das heißt, sie bekommen die endgültige Farbe (gelb, orange oder rot). Die Früchte müssen aus dem Busch genommen und einige Tage lang trocknen gelassen werden.

Wenn der Pfeffer dünnwandig ist, trocknet er schnell genug, wenn er dickwandig ist, wenn die Früchte schrumpfen, sollte er vorsichtig geschnitten und einige Tage lang wieder getrocknet werden.

Dann werden die Samen vorsichtig entfernt und zum Trocknen auf eine Serviette gelegt. Gut getrocknete Samen können in einen Beutel gegeben und an einem trockenen, dunklen Ort aufbewahrt werden. Sie können im Kühlschrank aufbewahrt werden. Die Hauptsache ist, Feuchtigkeit zu vermeiden, in welchem ​​Fall sie verrotten können.

Botanische Beschreibung

Die Pflanze, die "Pfeffer" genannt wird, gehört nicht zur Familie der Pfeffer. Diese Kultur gehört zur Familie der Bouillon und hat den zweiten Namen "Capsicum".

Die Kultur ist auf allen Kontinenten verbreitet. Kann im Freiland und im Blumentopf bei Raumtemperatur wachsen.

Pfeffer dekorativen Raum - Eine mehrjährige Pflanze in einer Wohnung kann bis zu 4-5 Jahre wachsen und Früchte tragen. Vermehrt durch Samen und Stecklinge. Höhe - 20-55 cm. Krone verzweigt. Die Blätter sind scharf, lang oder länglich oval, eiförmig. Die Farbe variiert von hell bis dunkelgrün. Mai blühen einzeln oder in Trauben, Blüten sind häufiger weiß.

Früchte können eine andere Farbe haben: gelb, orange, rot, lila. Darüber hinaus kann eine andere Farbe der Frucht auftreten, auch wenn sie abhängig von der Reifung auf derselben Pflanze erscheint. Außerdem unterscheiden sich die Paprikaschoten in Form (mit scharfem oder stumpfem Ende, kugelförmig, oval) und Größe (klein, mittelgroß, groß - maximal 5 cm). Auf die Vielfalt kommt es an.

Blüte und Frucht sind nicht zeitlich getrennt. Am Strauch können sich gleichzeitig Blumen, unreife Früchte, reife Paprikaschoten befinden. Der Busch befruchtet in der Regel sehr reichlich.

Bitterkeit, Brennen und Würze verleihen dem Fruchtalkaloid Capsaicin.

Ein Jahr alt

Einjährige Sorten werden auch genannt Zimmer Paprika, Pfeffer, Gemüse, süß (obwohl einige Sorten ziemlich scharf sind). Sie unterscheiden sich darin, dass die Pflanze nach dem Schälen oder Sammeln der Früchte schrumpfen kann. Nicht alle Jährlinge warten auf ein solches Schicksal. Unter Raumbedingungen können bestimmte Arten länger als ein Jahr Früchte tragen. Die Büsche sind niedrig, kompakt, 35-55 cm hoch und die Früchte variieren je nach Sorte in Form und Farbe.

  • "Tepin",
  • "Rotschopf"
  • "Sibirischer Prinz",
  • "Kirschbombe",
  • "Goldenes Baby" und andere.

Strauch

Strauch sorten eignen sich sehr gut für den innenbereich: fensterbank, loggia, balkon usw. es handelt sich um mehrjährige pflanzen. Sie wachsen erfolgreich und tragen 5-6 Jahre Früchte.

Die Sträucher sind 15 bis 45 cm hoch und tragen reichlich Früchte. Auf einem kleinen Buschertrag können bis zu 50 Früchte sein. Sie sind klein, daher werden die Strauchsorten auch als kleinfruchtig bezeichnet. Häufig gepflanzte Sorten von scharfem Zierstrauchpfeffer:

Strauchpfeffer wird auch genannt Cayenne.

Beere

Eine Art von Indoor-Pfeffer wird genannt Beereoder einfach nur Beere. Benannt so in Form von Früchten, die nicht konisch sind, und abgeflachte Form (manchmal erinnert an die Jakobsmuscheln).

Interessant an Formvielfalt "Die Krone des Bischofs", aber sein durchschnittlicher Ertrag. In der Wohnung können Sie nur ca. 20 Pfefferkörner sammeln. Sie werden häufiger als "Lemon Lollipop" und "White Crystal" angebaut und sind traditionell fruchtbar. Der Geschmack von Pfeffer ist süßlich, die Schärfe ziemlich stark.

Dies ist ein ziemlich großer Look. Es wird bis zu 80 cm groß, so dass die Wohnung häufiger nicht auf der Fensterbank, sondern auf dem Boden einer Loggia oder eines Balkons steht.

Chinesisch Die Note ist weniger verbreitet. Diese Pflanze ist wie andere Arten bis zu 50 cm groß. Die Blätter sind eiförmig, hellgrün und leicht geschrumpft. Die Blüten sind weiß mit einem grünlichen Schimmer.

Früchte variieren in der Form, manchmal sogar in Form einer Taschenlampe. Chinesischer Pfeffer hat wahrscheinlich die schärfsten und brennendsten Früchte.

Der Nachteil ist, dass diese Art ein relativ langsames Wachstum aufweist. Gemeinsame Sorten:

  • "Santa Lucia",
  • "Die Sprache des Teufels"
  • "Teufel gelb."

Pfeffer kurz weichhaarig (oder flauschig) wird eher im Freien angebaut, weil es sehr hoch ist (bis zu 3-4 m). Für den Anbau in der Wohnung eignen sich nur Einzelsorten, zum Beispiel "Rokoto" (es ist nicht so hoch).

Bei dieser Art ist der gesamte Busch dicht mit Schamhaaren bedeckt. Und nicht nur die Stängel und Blätter, sondern auch die Blüten.

Es hat einen scharfen Geschmack, roh verzehrt.

Beste Voraussetzungen für Pfeffer

In Bezug auf die Launenhaftigkeit und Schlichtheit von Zierpfeffer und die Pflege zu Hause war die Meinung der Zierpflanzenliebhaber geteilt. Einige Leute denken, dass es einfach ist, die Ernte zu pflegen, andere sagen, dass die Pflanze launisch ist und es schwierig ist, sie zu pflegen.

Lassen Sie uns die Haftbedingungen und die Merkmale der Pflege im Detail verstehen.

Luftfeuchtigkeit und Temperatur

Raumpfeffer ist eine wärmeliebende Pflanze. Sie wächst im Frühjahr und Sommer gut bei ca. 25 ° C. Im Winter sollte die Temperatur niedriger sein: 15-18 ° C werden für ihn in Ordnung sein. Darüber hinaus mag er Tag und Nacht Temperaturabfälle, so dass es im Sommer besser ist, es auf der Loggia oder dem Balkon zu halten. Luftfeuchtigkeit erfordert mäßig. Perchik liebt es zu schwimmen (dazu später mehr).

Bei der Pflege von dekorativem Pfeffer im Topf ist es notwendig, der Beleuchtung zu folgen. Für eine gute Entwicklung und Fruchtbildung müssen Sie die Pflanze auf ein Süd-, Südwest- oder Westfensterbrett stellen.

Die Kultur ist sehr lichtliebend, im Frühling und Herbst braucht sie bis zu 3-4 Stunden offenes Sonnenlicht. Nur nicht länger als 4 Stunden, da es sonst zu Verbrennungen an Früchten und Blättern kommen kann. Im Sommer braucht man pritenyat, weil die Sonne sehr aktiv ist. Wenn die Beleuchtung nicht ausreicht, müssen Sie künstlich anwenden.

Mangels Beleuchtung ist der Busch selten, es sind nur wenige Blätter darauf, außerdem wird es keine gute Ernte geben.

Wachsen aus Samen

Um aus Samen Pfeffer zu züchten, müssen Samen gekauft, ein Gefäß und Erde vorbereitet, Samen gepflanzt, auf die Keimung gewartet und sorgfältig gepflegt werden.

Paprika muss im Februar gepflanzt werden.

Es gibt zwei Ansätze, um Pfeffer aus Samen anzubauen. Sie unterscheiden sich darin, dass zum einen die rücksichtslose und direkte Methode angewendet wird, zum anderen - mit dem Anbau von Sämlingen und der anschließenden Transplantation.

1. Methode:

  1. Eingemachter Pfeffer wird nicht von Setzlingen gezüchtet und beim Wachsen nicht von einem Topf in einen anderen umgepflanzt. Sie müssen sofort die Kapazität ermitteln, in der die erwachsene Pflanze wachsen wird. Sein Volumen sollte 4-6 Liter betragen.
  2. Füllen Sie den Boden, bevor Sie Samen in den Topf pflanzen, und achten Sie auf eine gute Drainage.
  3. Die Samen 1 Stunde in Wasser einweichen und einen Tag in ein feuchtes Tuch legen.
  4. Samen pflanzen und mit Erde 2-4 mm bestreuen. Die Erde mit einem Zerstäuber gut anfeuchten und vor dem Keimen mit einem Film abdecken.
  5. Stellen Sie den Topf an einen warmen Ort.Nach dem Keimen mit dem Aufkommen von vier Blättern kneifen, um die Krone zu bilden.

2. Methode:

  1. Bereiten Sie einen kleinen Behälter (ca. 200 ml) zum Einpflanzen von Samen vor.
  2. Machen Sie eine Drainage und gießen Sie in einen Topf mit Erdmischung. Nachdem Sie die vorbereiteten Samen platziert haben, bedecken Sie diese mit 2-4 mm Erde.
  3. Um die Samen zuzubereiten, müssen sie 1 Stunde lang in Wasser eingeweicht und einen Tag lang in nasser Gaze belassen werden.
  4. Die Erde gut anfeuchten, mit einem Lebensmittelfilm bedecken und zur Keimung an einen warmen Ort legen.
  5. Pfeffertriebe erscheinen in 2-3 Wochen.
  6. Mit dem Aufkommen von zwei Paar Blättern muss Pfeffer umgepflanzt, getaucht und gekniffen werden.
  7. Das Fassungsvermögen für die weitere Kultivierung sollte bei guter Drainage bei etwa 4-6 Litern liegen.
  8. Ein Spross mit einer großen Erdscholle wird beim Umladen hineingegossen.
  9. Top Prise.
Wählen Sie häufiger die zweite Methode, aber die erste ist, wie die Praxis gezeigt hat, nicht schlechter.

Unabhängig von der Keimmethode der Samen - 1. oder 2. - ist die Pfefferpflege dieselbe.

Wie man die Stecklinge vermehrt

Pfefferschnitte können im Frühjahr und Sommer gemacht werden. Dazu die Seitentriebe abschneiden und zum Wurzeln in einen Behälter mit einer Sand-Erde-Mischung geben.

Erst reichlich gießen, dann - wenn der Boden trocknet.

Der Tank sollte eine gute Drainage haben. Dies ist sowohl für das Schneiden als auch für die Wurzelpflanze notwendig, da sie hier weiter wachsen wird. Das Umpflanzen von bewurzelten Stecklingen ist nicht erforderlich.

Um schneller wurzeln zu können, muss gekniffen werden.

Wie man wässert

Sprühregen im Frühling und Sommer sollte reichlich sein, wenn das Land trocknet. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie die Pflanze an heißen Tagen - jeden zweiten Tag - ein bis zwei Mal pro Woche "baden".

Die Bewässerung sollte mit Wasser bei Raumtemperatur durchgeführt werden.

Reduzieren Sie im Herbst das Bewässern, minimieren Sie es im Winter und gießen Sie es mäßig.

Verträgt kein Übertrocknen des Bodens. Dies ist voll von Lethargie bei Blättern und Früchten, deren Schuppen und sogar dem Tod der Pflanze.

Als zu düngen

Wie in anderen Kulturen ist auch hier eine Fütterungspflicht erforderlich. Die Anlage selbst wird den Eigentümern mitteilen, was ihr fehlt.

Wenn der untere Teil der Blätter einen purpurfarbenen Farbton angenommen hat - Phosphatdünger zuführen. Wenn die Blätter hell sind - Stickstoff. Nur in solchen Fällen sollte das Top-Dressing nicht durch Wurzeln, sondern durch Sprühen erfolgen.

Wurzelverbände werden alle 2-3 Wochen mit komplexen Düngemitteln gespült.

Dekorativer Pfeffer ist eine Pflanze, die beschnitten werden muss, um den Ertrag zu steigern, eine schöne Krone zu bilden und das Wachstum zu fördern. Bei der ersten Frucht ist es notwendig, die Oberseite jedes Zweiges zu kneifen. Sobald die Seitentriebe oder Sprossen, die aus der Krone „herausgeschlagen“ wurden, erschienen sind, sollten sie geschnitten werden.

In regelmäßigen Abständen muss die halbe Länge jedes Zweigs beschnitten werden.

Beim Umpflanzen von Paprika - viel Stress, und muss jährlich umgepflanzt werden. Dies sollte daher sehr sorgfältig durch Umladen und Hinzufügen eines neuen Bodens zum Tank erfolgen.

Der Hauptzweck der Transplantation ist ein neuer Boden. Wenn Sie den Boden ohne Transplantation teilweise ersetzen können, tun Sie dies so, dass die Pflanze nicht verletzt wird.

Eigenschaften grade

Die Sorte "Spark" ist eine Sorte von Zierpflanzen, die sehr beliebt ist. Kultur bezieht sich auf die Gattung Capsicum. Pfeffer ist eine mehrjährige Pflanze und der Indoor-Hybrid wurde durch Züchtung gewonnen. Chilenische und Cayennepfeffer-Paprikaschoten, die auf der Scoville-Skala, die die Schärfe der Früchte der Pflanze bewertet, die führende Position einnehmen, wurden als mütterliche Pfeffersorten für die Herstellung von „Spark“ verwendet.

Hohe Geschmacksqualitäten und die besondere Schärfe von Pfeffer sind jedoch nicht die einzigen Merkmale einer Pflanze, die zu Hause angebaut werden kann. Die in Betracht gezogene Hybride zeichnet sich auch durch ihre dekorative Komponente aus, schöne und helle Pfefferkörner, aufgrund derer der „Spark“ -Pfeffer häufig auf Fensterbänken zu finden ist.Ein weiteres Merkmal dieser Sorte ist die Fähigkeit, die Frucht als wirksames Medikament gegen Erkältungen zu verwenden, da es sich um ein natürliches und starkes Antiseptikum handelt.

Paprika ist ein starker Geschmacksverstärker, der als Gewürz für Lebensmittel verwendet wird und aufgrund seiner chemischen Zusammensetzung eine ausgewogene Quelle für Vitamine und Mineralien darstellt. In Bezug auf den Nutzen und den Schaden seiner Verwendung kann festgestellt werden, dass der Pfeffer eine positive Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System hat und auch die Bildung von Krebszellen verlangsamt.

Aber Menschen mit verschiedenen Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, die in der Ernährung den "Funken" tragen, sollten mit äußerster Vorsicht vorgehen. Denn Paprika kann nicht nur die Haut, sondern auch die Schleimhaut erheblich schädigen.

Bei richtiger Agrartechnologie trägt die heimische Kultur das ganze Jahr über Früchte, unabhängig von der Jahreszeit. Dies ist ein großer Vorteil gegenüber dem Einpflanzen von Pfeffer in den Boden. Für eine möglichst vollständige Beschreibung sollte sich die Anlage auf die nachstehend beschriebenen Hauptmerkmale konzentrieren.

  • Der Stand der technischen Reife der Kultur kommt in 120-140 Tagen.
  • Die Höhe einer Pflanze überschreitet 50 Zentimeter nicht, wodurch sich der Pfeffer harmonisch in die Gesamtdekoration des Raumes einfügt und das Fenster nicht beeinträchtigt.
  • Die Anlage ist mit verschiedenen Landemöglichkeiten ausgestattet. Daher trägt der „Funke“ Früchte, sowohl in Gewächshäusern und Gewächshäusern als auch im Freiland.
  • Das Gewicht einer Frucht variiert zwischen 20 und 50 Gramm bei einer Wandstärke von 1,5 Zentimetern.
  • Auf einer Pflanze können sich bis zu 50 Eierstöcke bilden. Aufgrund dessen können während eines Jahres ungefähr einhundert Pfefferkörner von einer Pflanze gesammelt werden.
  • Paprika hat eine längliche Form und leuchtend rote Farbe. Die Länge der Früchte variiert zwischen 2,5 und 5 Zentimetern. Die Farbe der Paprikaschoten ändert sich allmählich in Abhängigkeit von der Reifephase. Anfangs sind sie grün, dann gelb und dann rot. Was die Form betrifft, gibt es Früchte mit ovaler, pyramidenförmiger oder sogar runder Form.
  • Aufgrund der Tatsache, dass es sich bei der Pflanze um eine mehrjährige Pflanze handelt, werden bei richtiger Pflege mindestens fünf Jahre lang regelmäßige Erträge erzielt.
  • Aufgrund der bakteriziden Eigenschaften der Frucht reinigt die Kultur die Luft von Bakterien und Viren. Und für Insektenschädlinge ist die Kultur nicht von Interesse, was die Pflege am „Funken“ erheblich erleichtert und die Infektion von in der Nähe wachsenden Pflanzen beseitigt.

Beschreibung und Merkmale der Sorte

Fackel Viele werden noch immer Chilischoten genannt. Es ist am häufigsten in osteuropäischen Ländern. Diese mehrjährige Pflanze gehört zur Gattung "Capsicum" - eine Mischung aus chilenischem und Cayennepfeffer. Aufgrund seiner hohen Leistungsfähigkeit ist es als natürliches Antiseptikum positioniert und dient als ausgezeichneter Geschmacksverstärker.

Diese Pfeffersorte wurde von einem spanischen Seefahrer, Christoph Kolumbus, nach Europa gebracht. Bisher wird Pepper Spark in Wohngebäuden auf Fensterbänken angebaut und zum Kochen verwendet.

Pfeffer dieser Sorte hat folgende Eigenschaften:

  1. Ihre Höhe beträgt etwa 40 Zentimeter.
  2. Die Anzahl der Eierstöcke kann bis zu 50 Stück betragen.
  3. Für 12 Monate aus dem Busch, der sich auf der Fensterbank befindet, können Sie etwa 100 Perchin sammeln.
  4. Die Länge des Fötus reicht von 2,5 bis 5 Zentimeter.
  5. An der Basis der Figur reicht von 0,8 bis 1,2 Zentimeter.
  6. Das Fruchtgewicht beträgt ungefähr 20 - 50 Gramm.
  7. Die Früchte ändern ihre Farbe, wenn sie reifen. Anfangs sind sie grün, nach ein wenig gelb, und die reifen Früchte sind leuchtend rot.
  8. Die Form von rotem Pfeffer kann mit einer spitzen Spitze, einer länglichen Pyramide, oval und rund sein.

Diese Sorte gehört zu den mittelfrühen. Ungefähr 120 Tage vergehen vom Spross bis zur technischen Reife.Wachsende Paprika Ein Funke auf der Fensterbank ist nicht der einzige Weg, er kann in Gewächshäusern und auf offenem Boden wachsen und sich gut entwickeln.

Pfeffersamen Funken

Auf der Fensterbank angebauter Pfeffer fängt an, am Ende des Sommers erste Früchte zu geben oder frühen Herbst. Gereifte Früchte haben eine satte rote Farbe. Aus solchen Früchten ist es notwendig, die Samen zu extrahieren. Pflanzenmaterial wird empfohlen, um sich zu zersetzen und ein wenig zu trocknen. So können Sie die Samen vor der Ankunft des Frühlings speichern, wenn sie gepflanzt werden müssen.

Um das Pflanzgut zu entfernen, wird empfohlen, die Früchte erst nach vollständiger Reife zu pflücken. Samen können der Konservierung und einer Vielzahl von Gerichten zugesetzt werden, da sie auch eine Pikantheit und Schärfe aufweisen.

Wie man Funken pfeffert, um zu Hause zu pflanzen

Die effektivste und Paprika lässt sich am besten anbauen, indem man sie pflanzt und auf einer Fensterbank anpflanzt. Pflanzkapazität sind Kisten für Setzlinge. Es wird nicht empfohlen, beim Pflanzen von Samen tiefe Löcher zu bohren. Es reicht aus, sie nur um 1 Zentimeter zu vertiefen. Nachdem die Samen gepflanzt sind, müssen sie mit einer Sprühflasche angefeuchtet werden.

Die Temperatur in dem Raum, in dem diese Kultur angebaut wird, sollte im Bereich von 22 bis 24 Grad liegen. Bei den ersten Trieben (ca. 2 Wochen) wird die Temperatur im Raum auf 20 Grad gesenkt. Wenn ein junger Schössling zwei Blätter hat, sollte er in einen separaten Topf gepflanzt werden.

Pfeffer muss innerhalb von zwei Jahren einmal umgepflanzt werden. Es ist wünschenswert, dies im Frühjahr zu tun. Pfeffer wird am besten in einen Topf mit großem Durchmesser umgepflanzt.

Und dennoch kann der Spatzenpfeffer aus verholzten Trieben gezüchtet werden. Dazu müssen sie aus dem Busch geschnitten und in einen Behälter mit Wasser gegeben werden. Es sollte eine Fluchtmöglichkeit geben, bis die Wurzeln darauf erscheinen. Wenn die Wurzeln gut entwickelt sind, werden sie in vorbereitete Töpfe gepflanzt.

Wie man die Pflanze pflanzt und pflegt

Damit Paprika ihren Meistern lange Freude bereiten kann, müssen mehrere beobachtet werden einfache Regeln und Empfehlungen:

  1. Einen Ort auswählen. Um eine Kultur auf der Fensterbank aufzubauen, sollten Sie einen kühlen und gut beleuchteten Ort wählen. Das Optimum ist das Fassungsvermögen eines Keramiktopfes mit einem Volumen von 3 bis 5 Litern. Am Boden sollte ein Loch sein. Es ist notwendig, damit überschüssiges Wasser übrig bleibt.
  2. Boden. Günstiger Boden zum Anpflanzen von Paprika auf der Fensterbank ist Gartenerde, Humus und Sand. Sie werden im Verhältnis 1: 1: 2 eingenommen. Entwässerungssystem sollte besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Hierfür eignen sich am besten Schotter, Bruchziegel und Blähton. Im Topf muss der Boden jedes Jahr gewechselt werden. Dies wird dazu beitragen, Ihre Kultur vor Krankheiten und Schädlingen zu schützen.
  3. Beleuchtung. Wenn die Lichtmenge auf dem Fensterbrett nicht ausreicht, werden die Pfefferblätter gelb, die Pflanze wird welk und die Blumen fallen. Für einen kurzen Lichttag werden blau-violette Lampen als zusätzliches Leuchtmittel eingesetzt.
  4. Das Licht ist ziemlich robust, aber wenn nicht Temperatur halten und in dem Raum, in dem es angebaut wird, wird es mehr als 20 Grad geben, die Kultur wird ihre normale Entwicklung einstellen. Eierstöcke und Blätter können fallen oder gelb werden. In einer solchen Situation ist es besser, den Topf mit der Kultur im südöstlichen oder südwestlichen Teil der Wohnung neu zu ordnen.
  5. Bei heißem, trockenem Wetter sollte der Kultur besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Sie braucht regelmäßig sprühen. Es sollte nur abends gemacht werden. Seien Sie nicht sehr eifrig, da es sonst zu einer Erkrankung des Wurzelsystems durch zu viel Feuchtigkeit kommen kann.
  6. Wenn Sie die Pflanze pflanzen, vergessen Sie es nicht. füttern mit organischen Düngemitteln. Während der Vegetationsperiode ist es am besten, Phosphor-Kalium-Verbindungen anzuwenden. Die Pflanze sollte alle zwei Wochen gefüttert werden.

Damit die Pflanze gesund wächst, müssen nicht nur die oben genannten Regeln befolgt, sondern auch während der Wachstumsphase und der Entwicklung von Paprika die richtige Pflege dafür durchgeführt werden.

Schädlinge und Krankheiten

Um Peperoni vor verschiedenen Krankheiten und insbesondere vor Wurzelfäule zu schützen, ist es notwendig, den Feuchtigkeitsgehalt des Bodens ständig zu überwachen. Wenn sie zu trocknen begannen und die Blätter verdorren, deutet dies darauf hin, dass die Feuchtigkeit im Boden fehlt.

Extrem anfällige Paprikaschote. Leichter Stickstoffmangel.. Dieses Problem manifestiert sich in der Abwesenheit der lang erwarteten Blüte.

Die größte Gefahr sind Spinnmilben und Blattläuse für Peperoni. Um sie zu überwinden, müssen Sie Insektizide verwenden. Sobald die ersten Anzeichen von Läsionen auf den Blättern sichtbar werden, sollten sie mit geeigneten chemischen Präparaten behandelt werden, die gemäß der vorgeschlagenen Anleitung zubereitet werden.

Ein besonderer Indikator für die Gesundheit eines Strauchs, der in einem Raum wächst, sind seine Blätter.. Es wird empfohlen, diese regelmäßig zu überprüfen und beim ersten Anzeichen Maßnahmen zu ergreifen.

Denn wenn Sie der Kultur eher helfen, erholt sie sich schneller und erfreut Sie mit einer hervorragenden Ernte.

Transplantation und Vermehrung von Paprika Ogonek

Ein sehr wichtiger Punkt beim Anbau von Paprika ist die Transplantation sowie die Vermehrung. Grundsätzlich wird die Pflanze alle zwei Jahre einmal umgepflanzt. In diesem Fall wird die Kapazität jedes Mal neu und notwendigerweise größer genommen. Beim Umpflanzen das Bodensystem verwenden, das aus Humus, Grasland, Torf und Flusssand hergestellt wird.

Paprika Das Feuer kann sich auf drei Arten vermehren:

Bevor die Samen in den Boden gepflanzt werden, muss ihre Keimung überprüft werden. Dazu müssen sie in Wasser gelegt werden. Wenn ein Samen aufgetaucht ist, kann er weggeworfen werden, da er nicht wächst. Um die restlichen Samen zum Keimen zu bringen, werden sie einen Tag lang eingeweicht.

Samen werden auf nährstoffspezifischen Böden ausgesät. Die Aussaat kann zufällig oder bis zu einer Tiefe von 6 Millimetern erfolgen. Danach wurden die Spitzensamen mit einer dünnen Bodenschicht bestreut. Der Boden, in dem sich die Samen befinden, wird besprüht und mit einer Folie bedeckt.

Die Aussaat erfolgt im Februar.

Wenn du alles richtig gemacht hast, dann schon In 14 Tagen sehen Sie die ersten Triebe. Die erste Fütterung sollte innerhalb von 10 Tagen mit Königskerzen- oder Hühnerkot erfolgen. Wenn sich in diesen Pflanzen junge Blätter bilden, müssen Sie tauchen. Gleichzeitig sollte Paprika regelmäßig gewässert werden.

Bei der Vermehrung durch Setzlinge werden die Samen in ein feuchtes Tuch gelegt. Sie sollten Raumtemperatur haben.

Pflanzte sie in Torf Töpfe, wenn die ersten Triebe scheinen. Bevor gekeimte Samen gepflanzt werden, muss ein Tag vergangen sein, bevor die Erde gegossen werden kann. Nach der Landung wird der Container mit Glas abgedeckt und an einen warmen Ort gestellt.

Wenn es 4 Blättchen für Setzlinge gibt, sollten diese in einen größeren Topf gepflanzt werden. Ein Drainagesystem ist am Boden des Tanks ausgebildet. Stellen Sie den Topf auf den beleuchteten Platz. Das Gießen erfolgt mit Wasser bei Raumtemperatur durch eine Pfanne.

Im Sommer düngen sie in 2 Wochen.

Stecklinge - vegetative Art und Weise Sortenzeichen zu bewahren. Um das Schneiden zu erhalten, müssen Sie den Zweig vom Masterbatch abschneiden und ihn in eine leichte und lockere Erde legen. Wasser und bedecke es mit einer Packung.

Raumpfeffer: Anleitung zum Züchten von dekorativen "Lichtern" auf der Fensterbank

Chilipfeffer gehört zur Familie der Paslenov, seine Sorten sind scharf und süß. Alkaloid Capsaicin verleiht einen bitteren Geschmack.

Dekorativer Indoor-Pfeffer hebt sich wirkungsvoll auf der Fensterbank ab und dient als Gewürzquelle für die Zubereitung verschiedener Gerichte. Im alltäglichen Leben wird es als "Flamme" bezeichnet, obwohl es in der Realität mehrere Dutzend Arten und Sorten von Pflanzen in der Kultur gibt.Es ist nicht nur wegen seines brennenden Geschmacks und seines attraktiven Aussehens beliebt, sondern auch wegen seiner Leichtigkeit, zu Hause zu wachsen.

Häusliche Pflege für Paprika in einem Topf im Winter

Entgegen der landläufigen Meinung sind scharfe Indoor-Paprikaschoten mehrjährige Pflanzen. Durchschnittlich 5 Jahre kann ein Busch aktiv Früchte tragen. Die Hauptsache ist, die Pflanze beim Wachsen nachzuladen und den Boden jedes Frühjahr zu erneuern. Allerdings sind nicht alle Blumenzüchter bereit, eine heimelige Schönheit mit angenehmen Winterbedingungen zu bieten. Daher gibt es drei Möglichkeiten.

Die erste. Wenn Sie dieses Exemplar nicht aufbewahren möchten, kann der Strauch am Ende der Saison nach dem Ende der Frucht weggeworfen werden, und von Februar bis März kann aus den erhaltenen Samen eine neue Pflanze gezogen werden.

Zweitens. Wenn Sie bereit sind, die Pflanze zu retten, müssen Sie am Ende der Saison reife Früchte sammeln, das Gießen reduzieren und ein längeres Austrocknen des Bodens vermeiden. Alle zwei bis drei Tage, um den Busch mit Wasser bei Raumtemperatur zu besprühen.

Allmählich fallen die Blätter teilweise ab. Manchmal werfen Paprikaschoten ihre Blätter komplett ab. Zu lange Äste können leicht gekürzt werden. Im Winter können neue Blätter und sogar Blüten auf den Zweigen erscheinen, insbesondere wenn das Auftauen lange anhält und die Heizung intensiv arbeitet.

Von Februar bis März beginnt der Indoor-Pfeffer wieder zu wachsen. In diesem Moment muss er etwas mehr als der vorherige in den Topf gepflanzt werden, um den Hauptteil des Bodens zu ersetzen. Bewässerung allmählich erhöhen.

Drittens. Wenn Sie die Pflanze nicht nur erhalten, sondern auch im Winter ernten wollen, brauchen Sie mehr Licht. Installieren Sie in diesem Fall eine spezielle Lampe. Die Bewässerung wird nicht reduziert. Führen Sie die Fütterung fort.

Wie Sie sehen, erfordert der Anbau von dekorativem Pfeffer zu Hause keine besonderen Kenntnisse und Fähigkeiten. "Spark" in einem Topf ist perfekt für diejenigen, die nicht zu lange warten möchten, wenn die gepflanzte Pflanze endlich blüht - nur 3-4 Monate vergehen vom Samen bis zu schönen und duftenden Früchten.

Wenn Sie Zimmerpflanzen mögen, lernen Sie, wie man Avocados aus einem Stein, Plumeria und Adenium aus Samen und Veilchen aus einem Blatt züchtet. Zu sehen, wie ein Wunder geboren wird, ist viel interessanter als eine fertige Blume in einem Geschäft zu kaufen.

Süßwaren, Schokolade, Kaffee, Tee werden mit scharfer Paprika versetzt - ein sehr ungewöhnliches und wirksames Mittel zur Bekämpfung von Erkältungen und Grippe!

Fügen Sie diese Seite Ihren Favoriten hinzu und teilen Sie interessante Informationen mit Freunden in sozialen Netzwerken!

Capsicum (Mexikanische Paprikaschoten)

Wenn Sie einen Indoor-Garten haben, müssen Sie ihn definitiv mit einer so schönen Pflanze wie Paprika oder Paprika aus Mexiko ergänzen. Sein spektakuläres Erscheinungsbild passt perfekt in fast jeden Raum. Schließlich sieht ein üppiger grüner Busch mit einer großen Anzahl kleiner mehrfarbiger "Kerzen" (gelb, rot, grün, orange usw.) einfach großartig aus.

Vor allem für den Anbau solcher Paprika ist der Küchenraum geeignet. Tatsache ist, dass es eine wunderbare Dekoration dieses Raumes sein wird und seine Früchte bei der Zubereitung verschiedener Gerichte verwendet werden können (für diejenigen, die scharfes Essen mögen). Sie können auch zur Konservierung von Gurken, Tomaten usw. verwendet werden.

Was ist ein mexikanischer Chili-Pfeffer?

Diese Art von Pfeffer stellte sich als Ergebnis der Kreuzung von Chili- und Cayennepfeffer heraus, die sehr, sehr scharf sind. Deshalb haben mexikanische Paprikaschoten auch ein hohes Maß an Schärfe.

Häufig werden in dieser Pflanze im Frühling und Sommer Blüten und Früchte beobachtet, aber es gibt Sorten, die dies das ganze Jahr über tun.

Diese Sorten zeichnen sich dadurch aus, dass an einem kompakten und üppigen Busch zu jeder Jahreszeit Blumen und Pfefferkörner mit unterschiedlichem Reifegrad zu sehen sind.

Bei dieser Pflanze muss man jedoch trotz ihrer Schönheit sehr vorsichtig sein, da sie einige Gefahren birgt. Daher sollten seine Früchte auf keinen Fall in die Hände kleiner Kinder fallen.

Tatsache ist, dass sie bereits sehr scharf sind und wenn das Baby die Früchte dieses Pfeffers isst, dann wird es für eine ziemlich lange Zeit sehr unangenehme Gefühle erfahren. Erwachsene sollten sich jedoch nicht zu sehr entspannen. In den Blättern und Stielen der Pflanze ist Gift. Wenn es auf die Haut gelangt, verursacht es schwere Reizungen.

Wenn Sie eine Pflanze pflanzen, verpflanzen usw., tragen Sie in diesem Zusammenhang unbedingt Gummi-Schutzhandschuhe.

Beleuchtung und Standort

Diese Pflanze liebt das Sonnenlicht und verträgt sogar die direkten Sonnenstrahlen sehr gut. Trotzdem können zu viele von ihnen ihm immer noch schaden, also sollte alles in Maßen sein.

In diesem Fall braucht die Pflanze nur ein wenig Pritenit, wenn das Fenster, auf das Sie den Pfeffer legen, nach Süden zeigt. Und wenn es eine Gelegenheit gibt, ist es besser, sie auf die Fensterbank eines anderen Fensters zu legen.

Im Sommer, mexikanischer Pfeffer, wird vielen erfahrenen Züchtern geraten, sich an die frische Luft zu begeben. Es wird sich dort großartig anfühlen. Und es kann auch im Freiland gepflanzt werden, wie zum Beispiel Knollenbegonie oder Geranie.

Merkmale der Bewässerung und Luftfeuchtigkeit

In den heißen Sommermonaten sollte die Pflanze häufig gießen und sprühen. Und es kommt nicht darauf an, wo es sich befindet, oder eher drinnen oder draußen.

Verstehen Sie, dass Pfeffer eine unzureichende Menge an Feuchtigkeit bekommen kann, wenn Sie auf seine Früchte achten.

Sie werden anfangen, schlecht zu bröckeln, und wenn nichts unternommen wird, verliert der Busch bald seine Hauptdekoration, nämlich die schönen „Kerzen“.

Wenn die Pflanze gegossen wird, wie es sein sollte und rechtzeitig befeuchtet wird, können schöne Früchte in der Regel bis zu 3 Monate lang halten. Im Herbst wird die Bewässerung etwas reduziert und mit dem Einsetzen des Winters wird das Wasser nach Bedarf bewässert (nachdem die oberste Schicht der Erde ausgetrocknet ist).

Mexikanischer Pfeffer kann durchaus ohne Umpflanzen auskommen. Die Sache ist, dass es am häufigsten als einjährige Pflanze angebaut wird. Schließlich lässt es sich ganz einfach und schnell aus Samen ziehen, die nicht schwer zu beschaffen sind.

Wenn Sie möchten, können Sie die Lebensdauer der Anlage jedoch problemlos verlängern. In diesem Fall leidet der Busch überhaupt nicht und wird sogar noch schöner. Dazu müssen Sie die Triebe beschneiden. Dies sollte in den ersten Frühlingswochen geschehen und in der Regel benötigt eine Pflanze eine Transplantation.

In der Prozedur selbst ist nichts kompliziert. Sie müssen nur den Topf etwas größer als den vorherigen mit Erde füllen und den Pfeffer umpflanzen. In diesem Fall kann das Land absolut beliebig genutzt werden.

Experten raten jedoch, eine kleine Menge Perlit oder Sand zuzusetzen.

Wie man mexikanische Chilis füttert

Wenn Sie möchten, dass Ihre Pflanze reich blüht und eine große Anzahl von Früchten aufweist, muss sie nur rechtzeitig gefüttert werden. Das Top-Dressing erfolgt systematisch und gleichzeitig werden für jede Vegetationsperiode unterschiedliche Düngemittel verwendet.

  • Im Frühjahr beginnt die Pflanze aktiv Grün zu züchten und benötigt nur Düngemittel, die eine große Menge Stickstoff in ihrer Zusammensetzung enthalten. Es lohnt sich jedoch nicht, ihnen einen Pfeffer zu geben. Erfahrene Züchter sollten den stickstoffhaltigen Dünger gegen den Mineraldünger austauschen.
  • Nach Beginn der Knospungsphase muss die Anzahl der Verbände mit stickstoffhaltigem Dünger reduziert werden. Es wird empfohlen, reichlich Dünger mit Kalium zu füttern.
  • Nach dem Beginn einer reichlichen Blüte und Fruchtbildung müssen Sie die Pflanze mit phosphorhaltigen Düngemitteln füttern. Wenn die Blütezeit endet, sollte der vorherrschende Dünger wieder der sein, der viel Kalium enthält.

Im Frühjahr und Sommer sollte die Pflanze einmal in 10 Tagen gefüttert werden. Mit Beginn der Kälte reduziert sich die Anzahl der Verbände stark auf einmal alle 30 Tage.

Es ist für Anfänger ziemlich schwierig, alle Regeln für den Düngerwechsel einzuhalten. In diesem Fall wird empfohlen, während der Vegetationsperiode Kaliumphosphatdünger als Futtermittel zu verwenden. Gleichzeitig bleibt die Häufigkeit der Fütterung gleich.

Zuchteigenschaften

Der beste Weg, mexikanischen Pfeffer zu vermehren, ist die Aussaat von Samen. In dem Fall, dass das Haus diese Pflanze hat, wird es definitiv keinen Mangel an Samen geben. Und es ist auch wichtig zu wissen, dass die Samen 3 Jahre lang lebensfähig bleiben.

Das Anbauen von Pfeffer aus Samen ist sehr einfach. Bereiten Sie zunächst den Boden vor. Zu diesem Zweck geeignet für jedes Land, das mit nicht sehr großen Mengen Sand vermischt werden soll.

„Professionelle“ Pfefferzüchter sollten eine solche erdige Mischung zubereiten, die Torf, Laub, Sand und Humus enthält.

Wenn der Boden für die Aussaat, den Sie verwenden, nicht gekauft wurde, muss er unbedingt mit Dampf desinfiziert werden.

Als nächstes müssen Sie die Samen vorbereiten, die ebenfalls desinfiziert werden sollten. Dazu werden sie 3 Stunden in eine schwache Lösung von Mangankalium gelegt. Um die Ähnlichkeit der Samen sicher zu stellen, sollten diese in der Stimulatorlösung aufbewahrt werden, und falls gewünscht, wird auch eine Vorbereitung vor dem Pflanzen durchgeführt.

Die Aussaat erfolgt in der Regel von Januar bis Anfang März sehr früh. Wenn der Pfeffer im Januar gepflanzt wird, erscheinen die ersten Blüten bereits im Mai.

Verwenden Sie zum Anpflanzen kleine Kisten, Kisten und so weiter. Die Aussaattiefe beträgt einen halben Zentimeter. Nachdem die Samen ausgesät sind, wird der Behälter mit Glas bedeckt, in ein Mikro-Gewächshaus gelegt und so weiter.

Belüftet und befeuchtet den Boden rechtzeitig.

In der Regel erscheinen die ersten Triebe 2 bis 3 Wochen nach der Aussaat. Nach dem Erscheinen eines Blattpaares können die Paprikaschoten in getrennten Töpfen platziert werden. Das Zusammendrücken erfolgt nach dem Erscheinen des 6. oder 7. Blattes.

Blattlaus und Spinnmilbe.

Funken, Raumpfeffer: Wachsen und Pflege

Wer scharfes Essen liebt, sollte unbedingt die Fensterbank Pepper Spark aufsetzen. Diese beliebte Zimmerpflanze ist unter anderem auch sehr schön. Wachsen ist überhaupt nicht schwierig. Damit sich der Pfeffer gut entwickelt und aktiv Früchte trägt, sollte er rechtzeitig gegossen und gedüngt werden.

Allgemeine Beschreibung

Es gibt verschiedene Sorten von Indoor-Pfeffer Spark. Auf Wunsch können Sie auch als kleine Pflanze (20-30 cm) und höher (bis zu 50 cm) pflanzen. Der untermaßige kompakte hausgemachte Pfeffer Spark ist besonders bei Fans von Zimmerpflanzen beliebt.

Der dekorative Wert dieser Pflanze wird durch dunkelgrüne scharfe kleine Blätter und helle Früchte dargestellt. Die Form und Farbe der letzteren kann sehr unterschiedlich sein. Auf Fensterbänken wachsen Sorten mit runden, pflaumenartigen, kegelförmigen Früchten.

Sowohl gelbe als auch rote oder violette Pfefferkörner sehen sehr gut aus. Während der Reife ändern die Früchte dieser Pflanze ihre Farbe. Daher kann der Busch gleichzeitig Früchte verschiedener Schattierungen anbauen. Es sieht sehr beeindruckend aus. Geschmack Pfeffer kann auch anders sein.

Es gibt Sorten von beiden sehr stechenden Früchten und nicht zu scharf.

Das Licht ist Pfeffer, dessen Blüten sich in besonderer Schönheit nicht unterscheiden. Meistens sind sie weiß oder lila gefärbt, klein und sehen etwas rau aus.

Ihr Wert liegt nur darin, dass sie anschließend leuchtende Früchte mit Samen anbauen, die sich zum Selbstpflanzen eignen. Gleichzeitig können an der Pflanze bis zu 50 Pfefferkörner reifen.

Gleichzeitig hört der Busch immer noch nicht auf zu blühen. So können die Ernten fast das ganze Jahr über entfernt werden.

Landezeit

Vermehrt Indoor-Pfeffer Twinkle meist nur Samen. Dies ist der einfachste Weg, um in relativ kurzer Zeit eine starke, auffällige und produktive Pflanze zu erhalten.

Früher in der Fachliteratur gab es Tipps zum Pflanzen von hausgemachten Pfeffersamen zur gleichen Zeit wie gewöhnliche Gartensämlinge, dh Ende Februar - Anfang März.

In den Foren relevanter Themen erfahrener Liebhaber von Zimmerpflanzen können Sie jedoch in letzter Zeit häufig eine Empfehlung hören, diesen Vorgang etwas früher durchzuführen. Tatsache ist, dass, wenn Sie den Funken im November landen, bis zum Sommer viel größere und hellere Früchte darauf wachsen werden.

Pfeffer-Funken-Pflege: Welches Land soll verwendet werden?

Der in der Literatur zu findende Ratschlag, diesen Pfeffer in eine speziell zugekaufte Erde zu pflanzen, wird auch heute von vielen erfahrenen Blumenzüchtern abgelehnt. Fans dieser schönen und auch nützlichen Pflanze haben bemerkt, dass sie sich am besten anfühlt, wenn sie in normalen Gartenboden gepflanzt wird.

Das Einzige ist, dass es ratsam ist, solches Land mit verrottetem Dünger vorzudüngen. Dieser Verband sollte gedämpft werden. Andernfalls kann der Pfeffer mit einem schwarzen Bein infiziert werden. Bei Überhitzung in Gülle sterben alle pathogenen Bakterien ab (durch hohe Temperaturen).

Während der Lagerung können sich jedoch wieder Mikroorganismen im organischen Substrat festsetzen.

Wie pflanze ich

Funken - Pfeffer, dessen Samen in einem Fachgeschäft gekauft oder einem Freund eines Hobbyzüchters entnommen werden können. Der Topf für diese Pflanze wird normalerweise klein genommen. Blumentopf von 1 l zum ersten Mal wird völlig ausreichen.

In Zukunft muss Pfeffer höchstwahrscheinlich zwei- oder dreimal umgepflanzt werden. Diese Zimmerpflanze kann 5 Jahre lang Früchte tragen. Es wird jedoch in der Regel nicht mehr als zwei oder drei gewachsen. Dann wird der Pfeffer gegen einen neuen ausgetauscht.

Tatsache ist, dass es zu diesem Zeitpunkt einige seiner dekorativen Eigenschaften verliert und anfängt, viel geringere Erträge zu produzieren.

Um ein Verrotten der Wurzeln zu vermeiden, müssen Sie am Boden des Topfes Kieselsteine ​​und Scherben abtropfen lassen. Weiter in der Kapazität wird der vorbereitete Boden, der mit Mist gemischt ist, gegossen und leicht angefeuchtet.

In einem Topf wird normalerweise auf 3 Samen (bis zu einer Tiefe von nicht mehr als 1 cm) gepflanzt. Anschließend können Sie im Tank den stärksten Pfeffer hinterlassen.

Nach dem Pflanzen sollte der Boden im Topf vorsichtig mit nicht zu viel Wasser bewässert werden.

Pflanzentransplantation

Übertragen Sie Pepper Spark sofort in einen großen Topf machen, wie 60-65 Tage nach dem Pflanzen. Entwässerung sollte in den Tank gelegt werden. Boden ist besser, die gleiche Zusammensetzung zu verwenden, die in einem kleinen Topf war. Ein Erdballen in einem alten Behälter sollte zuerst mit einem Messer von den Wänden getrennt werden.

Am Tag vor dem Umschlag muss die Pflanze reichlich gegossen werden. Dann wird dieser Vorgang viel einfacher. Dann wird der Pfeffer vorsichtig entfernt und in einen neuen Topf gegeben. In letzterem sollte man zuerst und 3-5 cm Gartenerde abtropfen lassen.

Nachdem der Pfeffer in den Topf gegeben wurde, sollte der freie Raum zwischen der Scholle mit den Wurzeln und den Wänden des neuen Behälters mit Erde gefüllt werden.

Wohin den Topf stellen?

Unmittelbar nach dem Einpflanzen muss der Samenbehälter mit einer Folie abgedeckt und an einen warmen Ort gestellt werden. Wenn die Schleifen erscheinen, wird der Topf auf die Fensterbank übertragen. Nachdem die Pflanzen 2-3 echte Blätter haben, werden die zusätzlichen Sämlinge entfernt.

Feuer - Licht liebender Pfeffer. Auch bei sehr starkem Sonnenlicht hat er keine Angst. Daher ist es am besten, einen Topf mit dieser brennenden, hellen Pflanze am Südfenster anzubringen. Im Winter sollten Paprikaschoten möglichst mit einer Leuchtstofflampe beleuchtet werden.

Die Heizbatterie muss in der kalten Jahreszeit mit einer Decke oder einem Stück dickem Stoff abgedeckt werden. Überhitzender Pfeffer, den Funken auf der Fensterbank, wie auch an jedem anderen Ort, nicht mag. Die optimale Temperatur dafür im Winter ist 19-22 ° C.

Wie man wässert

Im Sommer die Erde unter dem Pfeffer anfeuchten, Funken sollten recht häufig sein. Das Gießen erfolgt, nachdem der Boden im Topf 1 cm trocken ist. Natürlich ist es nicht erforderlich, ein „Moor“ im Tank anzuordnen.Andernfalls kann der Pfeffer Wurzeln faulen. Im Winter ist die Bewässerung reduziert. Einmal in der Woche wird in diesem Zeitraum völlig ausreichen.

Wenn das Licht am Südfenster ist, sollte natürlich vorsichtig gewässert werden und versucht werden, nicht auf die Blätter zu fallen. Andernfalls treten Verbrennungen auf. Verwenden Sie zur Bewässerung nur getrenntes Wasser bei Raumtemperatur. Das Bleichen von Pfeffer kann, wie die meisten anderen Zimmerpflanzen, sehr schädlich sein.

Das Licht ist Pfeffer, der sowohl mit Gülle als auch mit komplexen universellen Kaufmitteln gefüttert werden kann. Im letzteren Fall können Sie zum Beispiel Nitrophoska (1 Dose pro 10 Liter) verwenden.

Eine sehr gute Lösung wäre auch die Blattdüngung von Pfefferholzasche (2 Esslöffel. Bestehen Sie auf 3 Liter Wasser). Sprühen Sie die Pflanze sollte reichlich vorhanden sein. Führen Sie diesen Vorgang nur morgens oder abends durch, um die Blätter nicht zu verbrennen.

Zum ersten Mal wird Pfeffer gedüngt, bevor er aktiv wächst. Müssen nicht zu oft gefüttert werden. Im Winter reicht es aus, die Pflanze einmal zu düngen - im Januar. Im Sommer wird häufiger gedüngt - etwa zweimal im Monat.

Krankheiten und Schädlinge

So wächst der Pfeffer Funken auf der Fensterbank. Ihn zu pflegen ist relativ unkompliziert. Darüber hinaus infiziert die Krankheit ihn nicht oft.

Ist die Raumluft zu warm und zu trocken, können Pflanzen von Blattläusen befallen werden. Es ist notwendig, es mit Hilfe von Insektiziden zu bekämpfen. Dies kann beispielsweise "Fitoverm" oder "Agromertin" sein.

Sie können diese Werkzeuge spätestens zwei Wochen vor der Ernte verwenden.

Pflege nach dem Kauf

Nach dem Kauf der Pflanze müssen Sie eine angenehme Umgebung schaffen.

Zuallererst müssen Sie sehen, ob der Strauch eine Transplantation benötigt.

Wenn der Topf klein ist, wird der Strauch nach einer gewissen Zeit der Anpassung in einen neuen Behälter umgepflanzt.

Für die Anpassungszeit von 7-10 Tagen wird die Pflanze in einen Raum mit einer Temperatur von 17-20 Grad und guter Beleuchtung gestellt. Der Boden im Topf sollte leicht feucht sein.

Pfeffer - leichter Strauch. Lichttag sollte 10-12 Stunden sein. In den Wintermonaten ist zusätzliche Beleuchtung erforderlich. Mit einem Mangel an Licht verblassen die Blätter und fallen ab, die Blüte stoppt. Die Pflanze kann bereits gebildete Pfefferkörner verwerfen. Im Sommer kann ein Topf Pfeffer auf dem Balkon entnommen werden.

Das Licht braucht mäßiges Gießen und der Boden im Topf sollte immer mit Feuchtigkeit versorgt werden. Übermäßiges Gießen ist zu vermeiden, da dies zum Verrotten der Wurzeln und zur Zerstörung des Strauches führen kann.

Wasser hierfür muss Raumtemperatur haben, getrennt von mindestens einem Tag.

Pflanzen und Umpflanzen

Wie pflanze ich ein Samenhaus?

Die Saatgutvermehrung gilt als die effektivste Methode.

Sie werden zu Frühlingsbeginn in die Setzlinge gesät.

Die Pflanztiefe sollte nicht mehr als 1 cm betragen Nach dem Pflanzen wird die Oberfläche des Bodens mit einer Spritzpistole angefeuchtet.

Die Sämlingschachtel wird in einen Raum mit einer Temperatur von 22-24 Grad gestellt. In 10-14 Tagen erscheinen Triebe. Danach sollte die Raumtemperatur auf 20 Grad gesenkt werden. Nach dem Erscheinen von 2 Blättern werden die Sämlinge in Töpfe umgepflanzt.

Pfeffer wird im Frühjahr alle 2 Jahre umgepflanzt. Zum Umpflanzen nimmt man einen Topf mit großem Durchmesser.

Nutzen und Schaden

Trockene Früchte können zu Puder gemahlen und zu einer Haarmaske hinzugefügt werden.

Capsaicin verbessert die Durchblutung der Haut, was das Haarwachstum fördert.

Beim Verzehr von Pfeffer produziert der Körper das Hormon Endorphin. Es lindert Schmerzen, baut Stress ab und verbessert die Durchblutung.

Saft hilft, den Druck zu reduzieren, den Stoffwechsel zu verbessern. Tinktur wird als Wärmemittel verwendet. Wird bei Erkältung und Radikulitis verwendet.

Pfeffer "Spark" ist für Menschen mit Herz- und Magen-Darm-Erkrankungen kontraindiziert.

Wofür kann verwendet werden

Am häufigsten werden die Früchte von Pfeffer-Funken verwendet, um verschiedenen Arten von Gurken einen würzigen Geschmack zu verleihen.Auf ein Drei-Liter-Glas Tomaten oder Gurken legen Sie normalerweise 2-3 Schoten. Sie können die Früchte auch als Medizin verwenden, indem Sie sie dem Wodka hinzufügen.

Pepper Spark enthält eine große Menge an Vitaminen. Darüber hinaus können sie fast jedem Gericht einen einzigartigen Geschmack und ein einzigartiges Aroma verleihen. Viele Hausfrauen verwenden die Früchte dieser Pflanze für Zazharki Borscht, geben sie in den Eintopf, gesalzen mit Speck usw.

Loading...