Gemüsegarten

So bauen Sie Tomaten in Ihrem Garten an

Teile diesen Artikel mit Freunden:

Was ist zu tun, damit die Tomaten nicht wehtun, kräftig und gesund werden? Es ist so eifrig, leckere, gesunde Tomaten in Ihrem Garten anzubauen und nicht auf dem Markt zu kaufen!

Die Antwort auf diese Frage kann wie folgt formuliert werden: Tomaten richtig anzubauen bedeutet, die Agrartechnologie genau zu beachten, was günstige Bedingungen für die Entwicklung starker, produktiver Pflanzen und ungünstige Bedingungen für Schädlinge und Krankheitserreger schafft. Aber um die landwirtschaftlichen Praktiken einzuhalten, muss es bekannt sein.

Sorgfältig die Samen auswählen

Um gute Tomatenerträge zu erzielen, müssen Sie mit der Auswahl resistenter Sorten beginnen. Gemüseanbauer bevorzugen in jüngster Zeit zunehmend einheimische Sorten, die unter Berücksichtigung unserer bodenklimatischen und pflanzengesundheitlichen Bedingungen erzeugt werden. Beispielsweise empfehlen Wissenschaftler des Allrussischen Forschungsinstituts für Bewässertes Gemüse und Melonenanbau (Astrachan) die folgenden Sorten:

  • Ranovic
  • Chizhik
  • Rekordhalter
  • Vorwärts
  • Royal
  • Gigantella
  • Cleopatra
  • Neuer Prinz
  • Orangefarbene Avury
  • Astrachan 5/25

Diese Sorten zeichnen sich (natürlich in unterschiedlichem Maße) durch Resistenz gegen Scheitelfäule, Rissbildung, Trockenwachstumsbedingungen sowie Virus- und Pilzkrankheiten aus. Viele Gärtner bevorzugen ausländische Sorten - das ist nicht ganz richtig. Wissenschaftler betonen, dass die Sorten fremder Selektion dem einheimischen und dem Geschmack, der Resistenz gegen viele Krankheiten und dem Ertrag unterlegen sind.

Kann Tomaten aus ihren Samen ziehen

Für diejenigen, die Tomaten aus eigenen Samen anbauen, empfehlen die Wissenschaftler:

Erstensernten sie nur aus reifen Früchten gesunder Pflanzen.

ZweitensVergären Sie die Samen 2-3 Tage im Fruchtfleisch.

Für die Aussaat ist es besser, nicht frische, sondern 2-3 Jahre alte Samen zu verwenden, die bei der Lagerung von Krankheitserregern befreit werden. Die Vorbehandlung in Lösungen von biologischen Präparaten trägt auch zur Verringerung der Samenkontamination bei: Phytosporin-M. Alirin B, Hamair. Diese Medikamente werden während der Vegetationsperiode zur Verarbeitung von Pflanzen verwendet.

Informatives Video zur Zubereitung und Aussaat von Tomatensamen:

Die Tomatensämlinge richtig anbauen

Frühzeitige Aussaat garantiert keinen Erfolg

Die Gesundheit der Tomaten hängt in hohem Maße von den Bedingungen der Keimlingsperiode ab. Oft versuchen Gärtner, Samen so früh wie möglich auf Setzlinge zu säen, und argumentieren so etwas: Wir säen früher - wir werden früher ernten. Pflanzen in solchen hastigen Gärtnern wachsen nicht, sondern arbeiten. Am häufigsten werden Tomatensämlinge nicht richtig angebaut! Die Wurzeln der Sämlinge im Februar werden auf den kalten Fensterbänken kalt, die Blätter leiden unter einem trockenen Luftstrom aus den Heizkörpern.

Zu diesen Kosten der frühen Aussaat kommt ein Mangel an leichten, übermäßigen Bewässerungen und Stickstoffzusätzen hinzu, die nach Ansicht der Befürworter der frühen Aussaat das Wachstum der Sämlinge stimulieren sollten, und wir erhalten eine ganze Reihe von Bedingungen, die die Entwicklung der Sämlinge negativ beeinflussen.

Zum Zeitpunkt der Landung auf offenem Boden haben die Sommerbewohner dünne lange Pflanzen mit gestreckten Internodien. Solch ein Sämling braucht, wenn er in einem Gartenbeet gepflanzt wird (insbesondere ohne vorheriges Abschrecken an der frischen Luft), eine lange und harte Zeit, um Wurzeln zu schlagen. Ein Teil davon stirbt, wird von der Sonne verbrannt, vom Wind getragen.

Der Wettlauf in der Zeit, den die Sämlinge hätten früh säen müssen, wird durch eine Zeit der schwierigen und langen Anpassung an neue Bedingungen zunichte gemacht. Junge Tomaten haben oft keine Zeit, um den Stress der Transplantation zu überstehen, und müssen erneut leiden: Die Nacht- und Tagestemperatur sinkt stark, und die stark ansteigende Hitze schwächt die Tomaten noch mehr.Unreife Immunität versagt und Pflanzen können Infektionen (Viren, Mykoplasmen, Bakterien) nicht standhalten, werden krank und sterben sogar ab.

Kurz gesagt, nach der Jagd nach der frühen Ernte von Tomaten verlieren die Sommerbewohner oft die gesamte Ernte.

Die Sämlinge der späteren Aussaat (Mitte März - Anfang April) entwickeln sich unter den Bedingungen eines wachsenden Tageslichtes. Es wird möglich, den Raum häufiger zu lüften, ohne die Gesundheit der Pflanzen zu gefährden, und sogar die Sämlinge an die frische Luft zu bringen.

Infolgedessen werden die gedrungenen gesunden Sämlinge auf das Bett gepflanzt, was die Transplantation schmerzfrei toleriert und fast sofort beginnt, an einem neuen Ort zu wachsen.

Sie braucht nur ein wenig Hilfe, um zum Beispiel mit Zirkon oder HB-101 zu sprühen, um Krankheiten zu widerstehen. Natürlich können solche Pflanzen krank werden, aber in der Regel verbreitet sich die Krankheit nicht, wenn die Agrartechnik beobachtet wird. Wenn die betroffenen Büsche entfernt werden, stoppen die Gärtner die Ausbreitung der Infektion. Eine solche hygienische Keulung hat nur geringe Auswirkungen auf die Gesamtausbeute.

Noch besser ist es, Tomatensämlinge nicht auf Fensterbänken, sondern in provisorischen Filmüberdachungen, in warmen Beeten, anzubauen. Getrocknete Tomatensamen können ausgesät werden, sobald der Boden es zulässt. Tomaten sprießen, wenn günstige Bedingungen für die Keimung geschaffen werden. Gekeimtes Saatgut wird erst ausgesät, nachdem sich der Boden im Gewächshaus erwärmt hat. Unkraut Unkraut wird vor der Aussaat ausgesät.

Wenn es viele Samen gibt (die aus ihrem Garten kommen), ist es möglich, eine kombinierte Aussaat mit trockenen und gekeimten Samen durchzuführen. Bei warmem Wetter steigen sie und andere mit einer kurzen Zeitspanne auf. Eine Erkältung kann die keimenden Samen ruinieren, aber trocken, wenn auch mit einer Verzögerung, sprießen. Es wachsen lebensfähigere Tomaten, die sofort im Garten ausgesät werden. Diese Methode erfordert jedoch eine große Anzahl von Samen.

Sehen Sie sich ein interessantes Video an, wie Sie im März mit dem Anbau von Tomaten beginnen und die Samen sofort in den Boden säen können:

Wie man eine gute Ernte von Tomaten anbaut

Wenn eine Tomate nicht mit Tomate zufrieden ist.

Es ist richtig, Tomaten anzubauen, es ist in erster Linie die Rotation zu beobachten. Auf dem Land ist es schwierig, noch schwerer im Gewächshaus, aber auf keinen Fall darauf zu verzichten. Tomaten können nach vielen Gemüsearten angebaut werden, aber es ist absolut nicht empfehlenswert, sie nach den verwandten Kulturen der Familie des Nachtschattens zu platzieren: Pfeffer, Aubergine, Kartoffel.

Es ist unerwünscht, Tomaten nach Gurken anzubauen, da es zu Viruserkrankungen kommt, die bei Tomaten und Gurken häufig auftreten können. Umso schädlicher für die Gesundheit von Tomaten ist der dauerhafte Anbau an einem Ort. Fruchtwechsel ist sehr wichtig, ohne diesen agrotechnischen Empfang kann man gute Tomatenerträge vergessen.

Das Versagen der Fruchtfolge trägt zur Anhäufung von Schädlingen (z. B. Wattebällchen) und Krankheitserregern bei. Selbst wenn der Standort jährlich mit organischen, mineralischen Düngemitteln aufgefüllt wird, verringern Tomaten den Ertrag stetig.

Gemäß den Regeln kehren Tomaten (und andere Nachtschatten) nach fünf Jahren an ihren ursprünglichen Platz zurück. In kleinen Vororten ist eine solche Lücke schwer zu halten, kann aber durch Einbringen von Sideraten in die Fruchtfolge verringert werden.

Tomaten, die dort gepflanzt wurden, wo letztes Jahr die Nachtschatten gewachsen sind, können sich ganz normal entwickeln. Während der Massenreife der Früchte beginnen die Blätter jedoch schnell zu trocknen. Pflanzen realisieren ihren möglichen Ertrag nicht.

Wie man Tomaten füttert

Eine ausgewogene Ernährung ist nicht weniger wichtig für die Gesundheit von Tomaten. Asthenie, die alle notwendigen erhalten, erwerben Immunität gegen Krankheiten, Schädlinge.

Kalium ist für Tomaten von besonderer Bedeutung. Dieses Spurenelement verhindert durch seinen Beitrag zur Verdickung der Zellwände deren Infektion.

Die geringe Krankheitsresistenz von Tomaten in den Datscha-Parzellen ist häufig auf die Begeisterung für Stickstoffzusätze zurückzuführen.Nachdem der Harnstoff eingeführt wurde, verwandeln sich die Büsche und wachsen merklich auf, was gut für die Sommerbewohner ist. Und für den äußeren positiven Effekt können sie die negativen Auswirkungen von Stickstoff auf Pflanzen nicht berücksichtigen.

Stickstoff stärkt das Wachstum der Zellen und trägt zur Ausdünnung ihrer Wände bei. Dadurch wird die Widerstandsfähigkeit der Pflanzen gegen Krankheiten und widrige Witterungsbedingungen verringert.

Einige der Krankheitsresistenzen gegen Tomaten geben Spurenelemente: Mangan, Zink, Kupfer, Bor.

Unter Berücksichtigung all dessen sollte die Einstellung zum Dressing überdacht werden: Verzichten Sie auf die wahllose Verwendung von Harnstoff und bevorzugen Sie komplexe Düngemittel mit Mikroelementen, Kaliumsulfat und Holzasche.

Tomaten, die unverzüglich angepflanzt (oder ausgesät) werden, sind weniger anfällig für Krankheiten und Schädlinge. Tomaten im Freiland werden normalerweise im Mai oder Anfang Juni gepflanzt, wobei die Lufttemperatur, der Boden und die Wettervorhersage für die kommende Woche im Vordergrund stehen. Ungefähr zwei Wochen zuvor wurden Tomaten unter vorübergehenden Schutz gepflanzt. Bis zur Massenvermehrung von Schädlingen, einer weit verbreiteten Infektion, haben die Pflanzen Zeit zu wachsen, stärker zu werden und werden in der Lage sein, eine großzügige, gute Ernte von Tomaten zu geben.

Vergessen Sie nicht, die Tomaten zu gießen

Es verringert die Widerstandsfähigkeit von Tomaten gegen Krankheiten, Schädlinge und die verzögerte Bewässerung. Wenn das Wasser knapp wird, heften sich die Blätter der Pflanzen an, die Nährstoffe beginnen heftig zu verfaulen und werden zu einer leichten Nahrung für Schädlinge. Deshalb siedeln sich Blattläuse, Milben und Thripse gerne an geschwächten Pflanzen an.

Rechtzeitiges Gießen erspart den Pflanzen solche Belastungen. Ihre Vielfalt hängt vom Wetter und der Bodenstruktur ab. Auf leichten Böden werden sie häufiger bewässert, jedoch mit niedrigeren Normen als auf schweren. Durch Lösen und Mulchen zwischen den Reihen wird Feuchtigkeit im Boden gespart.

Das Gießen von Tomaten ist besser auf den Furchen oder mit einem Tropfbewässerungssystem, als zu streuen. Die letztere Methode trägt zur Infektion und zur intensiven Entwicklung von Krankheiten bei.

Schaffen Sie günstige Bedingungen für Tomaten

Nicht die letzte Rolle beim Schutz von Tomatenpflanzen gehört zum Umfeld des Standorts. Die Sommerbewohner messen dem wenig Wert bei und verlassen sich mehr auf die Verarbeitung mit Pestiziden. Es scheint, als gäbe es nichts Einfacheres, als nektarhaltige Pflanzen auf einem Grundstück zu säen, das Entomophagen anzieht - Raubinsekten, die Schädlinge im Garten und im Gemüsegarten vernichten, aber nur wenige Sommerbewohner nutzen dies.

Dill, Basilikum, Koriander, Phacelia, Bohnenkraut, Ysop, Zitronenmelisse - dies ist keine vollständige Liste von Pflanzen, die sich von Entomophagen ernähren. Diese Pflanzen, die neben Tomaten gesät werden, tragen dazu bei, das Mikroklima auch nur eines einzelnen Gemüsegartens zu verbessern, und Sie müssen nicht auf chemische Heilmittel zurückgreifen.

Wenn Sie immer noch nicht auf das Sprühen verzichten können, raten Experten, sich an biologische Präparate zu wenden.

Um die Anzahl der Schädlinge (Baumwollmotte, Tripsows, Zecken, Blattläuse usw.) zu verringern, ist es besser, Tomaten mehrmals mit Lepidozid, Bitoxybacillin und Fitodermie als einmal mit einem chemischen Insektizid zu behandeln. Die Hauptsache ist, nicht auf die Massenvermehrung von Schädlingen zu warten. Und je weniger Schädlinge im Garten sind, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Tomatenbüsche nicht mit Viren infiziert werden, Früchte nicht durch Schaufeln beschädigt werden und Sie eine gute Ernte an leckeren Tomaten anbauen.

Und hier ist ein Video darüber, wie Tomaten im richtigen Garten wachsen:

Die Technologie des Tomatenanbaus: Foto-, Video-Pflege, wie man Tomaten in der Datscha anbaut

Wachsende Tomaten auf Video.

Die Technologie des Tomatenanbaus im Land scheint bis ins kleinste Detail poliert zu sein. Trotzdem lernen Gärtner jedes Jahr neue Anbaumethoden für diese Gemüsepflanzen kennen.

Viele von ihnen verdienen besondere Aufmerksamkeit, zum Beispiel die sogenannte „chinesische Methode“, wenn Kulturen, die gewaltsam gestresst wurden, versuchen, die Ernte so schnell wie möglich zu reproduzieren.

Natürlich ist es möglich und notwendig, auf die Ratschläge zum Anbau von Tomaten zu hören, aber es ist besser, eine eigene Methode auszuarbeiten, die speziell für Ihr Ferienhaus relevant ist.

Von den Solanaceen ist Tomaten nach Kartoffeln das beliebteste Gemüse. Dieses Wort stammt vom italienischen „porno d’oro“ - einem goldenen Apfel (Sorten mit gelben Früchten wurden als Zierpflanzen gezüchtet). "Tomate" wird von der aztekischen "Tomate" abgeleitet - eine große Beere.

Tomaten wurden wie Kartoffeln von einem der Begründer der nationalen Agrarwissenschaft Andrei Bolotov in den russischen Garten eingeführt. Er entwickelte auch ein System zum Züchten und Pflegen von Tomaten, mit dem die Ernte dieser wärmeliebenden Ernte in der mittleren Gasse aufgenommen werden kann.

Wie man Tomaten richtig anbaut, und dieser Artikel ist gewidmet.

Besonderheiten des Anbaus von determinanten und unbestimmten Tomaten

Es gibt unzählige Tomatensorten und Hybriden. Die Früchte dieser Kultur sind vielfältig und schön, und der Geschmack und Nährwert und kann nicht sprechen. Natürlich erfordert der Anbau von Tomaten im Land einige Anstrengungen.

Tomaten werden nach Wuchsart und Knospung der Blütenstände in Determinante und Indeterminante eingeteilt. Bei determinanten Wuchsformen ist die Sortenanzahl begrenzt und die Pflanzenspitze endet im Blütenstand. Dies sind niedrige Sträucher oder dekorative Sorten.

Ihre Blütenstände befinden sich in 1-2 Blättern. Die Pflanzen unbestimmter Sorten haben ein unbegrenztes Wachstum und werden mehrere Meter hoch. Ihre Blütenstände werden normalerweise durch 3 Blätter gelegt.

Es gibt auch semi-determinante Sorten, deren Pflanzen eine mittlere Höhe haben, sowie super-determinante Sorten - Zwerg. Letztere sind sehr dekorativ, haben einen kompakten Strauch, bedeckt mit kleinen Früchten.

Sie eignen sich weniger zum Verzehr als zur Dekoration von Küche, Fensterbrett oder Balkon.

Die meisten modernen Sorten und Hybriden für Gewächshäuser sind unbestimmt, vom offenen Boden bis zur Determinante.

Wenn Sie Informationen über die Merkmale von Tomatensorten für den Anbau im Land studieren, vergessen Sie nicht, dass diese Aufteilung der Tomaten den Ort der Verpflanzung bestimmt.

Es ist zum Beispiel nicht sinnvoll, niedrig wachsende Pflanzen in einem hohen Gewächshaus zu pflanzen. Hohe Pflanzen sind für eine bessere Entwicklung des gesamten Volumens geeignet. Überwachsene Sämlinge werden in die Rillen gepflanzt, wobei nur die Krone übrig bleibt.

Es gibt spezielle Tomatensorten, bei deren Anbau die Samen direkt in den Boden gesät werden können, z. B. Schneeglöckchen.

Der Tomatenertrag ist je nach Sorte und Anbaubedingungen sehr unterschiedlich: Im Freiland beträgt er in der Regel 3 kg pro 1 m2, im Gewächshaus bis zu 30 und sogar bis zu 50 kg. Die Masse einer Frucht hängt auch von der Sorte ab.

Viele Amateure ziehen es vor, gerade großfruchtige Sorten guter Tomaten anzubauen, wie die Praxis zeigt, erreicht das Gewicht einiger Früchte ein Kilogramm.

Es ist jedoch viel praktischer für den Verzehr und insbesondere zum Einmachen von Früchten mittlerer Größe, die die Mehrheit unter den Tomaten ausmachen.

Ich mag gelbe, orange und rosafarbene Tomaten.

Hier sind einige neue Sorten - Mikado, De Barao schwarz, F, Master Garden, Orange, Golden Bullet, Orange Heart, Aladdin Lamp, Bull Heart, Emerald Apple.

Diese Fotos zeigen die zum Anbau bestimmten Tomatensorten auf dem Grundstück:

Schreiben Sie die Namen der Sorten auf die Töpfe, in die Sie pflücken, oder auf Etiketten.

Agrartechnologie des Tomatenanbaus: Merkmale des Tomatenanbaus

Für den Anbau von Tomaten in der Landwirtschaft in der mittleren Spur werden Anfang Mai Sämlinge in einem Gewächshaus und auf offenen Beeten oder unter vorübergehendem Schutz gepflanzt - Anfang Juni, wenn die Gefahr des Blowjob-Frosts besteht, obwohl sich diese Zeiträume je nach Wetterlage leicht verschieben können. In anderen Zonen kann das Timing unterschiedlich sein.

Die richtige Technologie für den Anbau von Tomaten zielt darauf ab, starke, niedrige Pflanzen zu erhalten, die eine frühe Ernte ermöglichen.

Gestreckt, mit langen Internodien, werden die "Goner" nach der Landung im Boden für eine lange Zeit zu Sinnen kommen und später gesät, erhalten mehr Licht, die Pflanzen werden sie im Wachstum überholen, beginnen früher zu blühen und geben eine bessere Ernte.

Um eine gute Ernte von Tomaten anzubauen, ist, wie die Praxis zeigt, der geeignete Zeitpunkt für die Aussaat von Samen für Setzlinge zu Hause Mitte März (für die weitere Aussaat im Gewächshaus) oder Anfang April (für die Aussaat im Freiland).

Versuchen Sie beim Aussäen von Tomaten, Sorten nicht zu verwechseln, und beim Pflücken - Setzlinge!

Es kommt vor, dass im Frühjahr die Samen von Tomaten mit Kompost oder mit abgefallenen und unreinen Früchten im Boden keimen. Sämlinge sind in der Regel sehr stark, geben eine frühe Ernte. Natürlich kann man bei einer solchen "Selbstsaat" nicht genau sicher sein, dass sie zu einer bestimmten Sorte oder einem Hybrid gehören.

Die Geheimnisse des Tomatenanbaus: Pflegetipps

Um Tomaten so anzubauen, wie es die richtige Technologie vorsieht, müssen die Pflanzen gefüttert werden. Von Düngemitteln bis zu Tomaten in hohen Dosen wird Superphosphat benötigt. Die Stängel und Adern der Blätter von unten färben sich mit ihrem Mangel blau-violett, die Entwicklung verlangsamt sich.

Ein schnelles Anziehen kann durch Herausziehen eines Superphosphatextrakts unterstützt werden, der wie folgt hergestellt wird: Eine Handvoll Superphosphat über Nacht in kochendes Wasser gießen, dann die Lösung abtropfen lassen und mit Wasser verdünnen. Bei niedriger Bodentemperatur wird das Superphosphat schlecht absorbiert, und der Top-Dressing führt möglicherweise nicht zu der gewünschten Wirkung.

Tomaten brauchen auch Kalium, daher ist Asche für sie ein sehr wertvoller Dünger.

Sehen Sie sich ein Foto an, wie Tomaten gedüngt werden, wenn sie im Land angebaut werden:

Bei Stickstoffdüngern in dieser Kultur ist die "Beziehung" komplex: Wenn Sie während der Vegetationsperiode und nach dem Pflanzen zu viel Stickstoff abgeben, beginnen die Pflanzen zum Nachteil der Blüte zu "mästen".

Bei einem Mangel an Stickstoff werden die Stängel dünn, die Blätter werden flach oder werden sogar gelb, die Blüten bilden wenig und sie können bröckeln. Daher ist es notwendig, die Tomateninfusion mit Hühnermist zu füttern, wenn solche Anzeichen vorliegen.

Es enthält neben Stickstoff viele essentielle Spurenelemente.

Tomaten sprechen auch gut auf Gründünger an. In dem Gebiet, in dem sie voraussichtlich für das nächste Jahr oder anderes spätes Gemüse angebaut werden, können im Herbst Wintergemüse ausgesät werden.

Im Frühjahr, zwei Wochen vor dem Umpflanzen, wird die grüne Masse gemäht und in den Boden eingegraben. Das Mähen und Einbetten in den Boden kann auch im Herbst erfolgen, wenn die Grünpflanzen Zeit haben, um zu frieren.

Grüner Dünger, der auf der Bodenoberfläche verbleibt, dient als Mulch.

Ein Merkmal des Tomatenanbaus ist die rechtzeitige Ernte, nach der zusätzliche Wurzeln gebildet werden.

Wenn wir Pflanzen auf dem Tomatenbeet gesät haben, ist es unpraktisch, die Büsche auszusäen. Wenn Sie jedoch einen Garten haben, der nur mit Tomaten besetzt ist, sollten Sie darauf achten, sie auszusäen, da sich die Arbeit mit einem hohen Ertrag auszahlt.

Dieses Video zeigt die wichtigsten landwirtschaftlichen Pflegemethoden beim Anbau von Tomaten im Land:

Die Tomate ist eine selbstbestäubende Pflanze und ihr Pollen ist schwer. Um die Bestäubung zu verbessern, sollten Sie die Pflanzen am Morgen gut schütteln.

Verwenden Sie für den Anbau von Tomaten das folgende Geheimnis: Zur Verbesserung des Fruchtansatzes und zum Schutz vor Schuppen empfiehlt es sich, die Pflanzen mit einer Borsäurelösung zu bestreuen - 1 g pro 5 Liter Wasser.

Es gibt auch spezielle Zubereitungen, zum Beispiel "Eierstock", für verschiedene Kulturen, einschließlich für Tomaten.

Auf Pflanzen einiger Sorten bilden sich überwachsene, hässliche Blüten (normalerweise die ersten). Es ist besser, solche Blüten zu entfernen, da sich daraus deformierte Früchte entwickeln.

Die Samen sind ausgesuchte Früchte aus zweiter Hand, reif, entsprechend der Sorte in jeder Hinsicht.

Im Herbst können die Spitzen von Tomaten (nur gesund!) Zerkleinert und auf den Beeten in den Boden gelegt werden, auf denen diese Ernte voraussichtlich nächstes Jahr wachsen wird. Das heißt, Tomaten selbst können als Gründünger dienen.

Um mittelgroße und große Tomaten richtig anzubauen, brauchen Pflanzen ein Strumpfband.Wenn Sie auf offenem Boden Pflöcke setzen können, ist es besser, die Pflanzen im Gewächshaus mit einer Schnur zu verbinden.

Das Strumpfband bietet sich dazu an: Stecken Sie neben der Basis des Stiels einen Drahtstift in den Boden, binden Sie ein Seil oder eine Schnur daran und wickeln Sie es um das Garn, wenn der Stiel wächst.

Das Seil muss stark sein, um dem Gewicht reifer Früchte standzuhalten, und es kann bei großen Sorten zehn Kilogramm oder mehr erreichen.

Ein weiteres Geheimnis des Anbaus von Tomaten ist pünktliche pasynkovanie, das heißt das Entfernen von Seitentrieben.

Pasynkov wird häufig gebildet, und wenn Sie sie nicht entfernen, nehmen die Blüten der Pflanze viel Kraft ab, und Sie erhalten keine frühe volle Ernte.

Es gibt verkümmerte, mittelgroße Früchte der Sorte, die nicht abgesteckt werden müssen.

Um Tomaten so stark wie möglich anzubauen, pflücken oder schneiden Stiefkinder so früh wie möglich, um die Pflanze nicht zu schwächen. Auf Packungen mit Samen schreiben sie, wie man diese Sorte bildet.

Wenn ein Stiel bedeutet, dass alle Stiefkinder entfernt wurden, lassen zwei Stiele ein Stiefkind unter dem ersten Blütenpinsel wachsen. Auf offenem Boden, in gutem Zustand, etwas Müll. und Sie können in drei Stielen führen.

Dann sollten Sie auch den niedrigsten Stiefsohn auf dem Boden lassen, vorzugsweise auf der gegenüberliegenden Seite des Busches. Paceniks bilden sich auch nach dem Beginn der Fruchtbildung, wenn auch in geringerem Maße.

Manchmal fallen aufgrund von Wetterproblemen oder aus anderen Gründen an den unteren, produktivsten Händen Blumen und sogar Früchte ab. Dann können Sie noch ein paar zusätzliche Schritte "lebendig" lassen und erhalten zumindest eine gewisse Entschädigung für die Ernte.

Tomaten haben die Eigenschaft, überall am Stängel zufällige Wurzeln zu bilden. Dies ist beispielsweise bei einem Anlagenausfall sehr praktisch.

Auf dem offenen Boden Anfang August müssen Sie alle Oberseiten kneifen und ein Blatt über der letzten Bürste lassen.

Sehen Sie sich das Video über die richtige Pflege beim Anbau von Tomaten im Garten an:

Es gibt eine Methode zum Anbau von Tomaten, die vom Ingenieur-Erfinder Igor Maslov entwickelt wurde, wonach Stiefkinder überhaupt nicht entfernt werden sollten, aber dies bedeutet nicht, dass die Büsche sich selbst überlassen bleiben sollten. Jedoch neigt die Weltpraxis dazu, pasynkovaniya zu verwenden, mit der Gewächshauskultur ist es notwendig.

Tomaten lieben die feuchte Erde und die trockene Luft.

Der Boden unter ihnen kann mit allen Arten von Materialien verstümmelt werden - ein Film, gemähtes Gras, Nadeln (es bleibt aus dem Schutz einer Fichtenrose). In der Hitze muss man öfter gießen.

Wenn das Gießen während des Reifens ungleichmäßig ist, können die Früchte Risse bekommen. Am Abend ist es äußerst unerwünscht, Tomaten zu gießen.

Im Gartenbau wird häufig diskutiert, ob während des Wachstums Blätter von Pflanzen entfernt werden sollen.

Die meisten Menschen neigen dazu, zu denken, dass sie erstens entfernt werden sollten, um die Wahrscheinlichkeit der Ausbreitung von Krankheiten, insbesondere bei Regenwetter, zu verringern, und zweitens, um die Beleuchtung von Pflanzen durch die Sonne zu verbessern. Schließlich verstoßen Gärtner in der Regel gegen die Regeln für das Pflanzen von Setzlingen in Richtung Verdickung.

Während des Wachstums beginnen die Büsche, zuerst die unteren Blätter zu schneiden, dann alles mit dem ersten Blütenpinsel zu entfernen, dann die benachbarten Blätter zu berühren und schließlich die, die die Früchte beschatten. Das Entfernen von Blättern stimuliert die Fruchtbildung. Es kommt vor, dass in einem regnerischen, kalten Sommer, sogar in einem Gewächshaus, Tomaten in keiner Weise reifen können. Die Blätter müssen nur geschnitten werden, da sie in den Augen rot werden.

Anzeichen von Knollenfäule und anderen Krankheiten treten hauptsächlich auf den Blättern auf. In solchen Fällen sollten sie natürlich sofort entfernt werden.

Im September sind in der Regel bereits Fröste möglich. Im Gewächshaus können die Büsche noch aushalten, aber von den offenen Graten ist es besser, sie zu entfernen.

Tomaten zu Hause anbauen: Tipps

Warum Tomaten für den experimentellen Anbau im Winter wählen? Erstens ist es nicht so schwierig, wir werden die Nuancen des Prozesses erklären, und Sie werden es selbst sehen.

Zweitens hat die Pflanze ein dekoratives Aussehen, so dass sie das Auge erfreut und den Sommer nicht auslässt.

Drittens erfreuen Sie die im September gepflanzten Tomaten mit einer Ernte am Vorabend des neuen Jahres, und es ist so angenehm, frische Tomaten auf den Tisch zu legen, die Freunde und Verwandte mit ihrem ausgezeichneten Geschmack überraschen. Aus diesem Grund verwerfen wir alle Zweifel und legen zu Hause einen Minigarten mit Tomaten an.

Der Anbau von Tomaten zu Hause hat seine eigenen Besonderheiten, angefangen bei der Auswahl eines Ortes bis hin zur Pflege. Bauen Sie Gemüse am Fenster oder auf dem Balkon an, es wird Ihnen in keiner Hinsicht gelingen.

  • Es ist wichtig, nicht zu vergessen, dass sich Ihr Garten auf engstem Raum befindet, daher schließen wir die großen Sorten sofort aus.
  • Tomatensamen eignen sich nicht für Gewächshäuser, da sich das Wurzelsystem gut entwickelt und sie zu Hause möglicherweise nicht ausreichend ernährt haben und die Pflanze, für die Sie so viel Arbeit aufgewendet haben, möglicherweise stirbt und Sie mit ihren Früchten zufrieden ist.
  • Um den Tomaten eine hervorragende Ernte zu geben und im Winter gut zu reifen, lohnt es sich, Sorten mit mittelgroßen Früchten zu pflücken. Ideal für den Eigenanbau sind Kirschtomaten - kleine, gepflegte Tomaten mit ausgezeichnetem Geschmack, dekorative Früchte und der Busch. Darüber hinaus ist dies trotz seiner Miniatur eine recht fruchtbare Sorte.
  • Im Winter ist das Tageslicht viel kürzer als in den Sommermonaten. Daher ist es ratsam, eine zusätzliche Beleuchtung für Ihren zukünftigen Gemüsegarten vorzusehen und Gemüse von Süden oder Südwesten auf die Fensterbank zu stellen. Bei Lichtmangel beginnt sich der Stiel der Tomate zu dehnen und zu entwickeln. Wenn Sie im Sommer Kirschen auf dem Balkon anbauen, wird diese Frage nicht vor Ihnen stehen.

Was ist erforderlich

Der Anbau von Tomaten zu Hause erfordert einige Vorbereitungen von Ihnen. In der Anfangsphase für die Landung ist erforderlich:

  • Samen für Tomatensämlinge
  • Wachsender Behälter
  • Vorbereitete Erde
  • Ein Komplex von Düngemitteln für eine großartige Ernte.

Also entscheide dich, mit den Samen zu beginnen. Wir empfehlen, Pinocchio-Sorten zum Test zu nehmen. Wofür sind diese Tomaten gut? Sie sind unprätentiös in der Pflege, haben ein tolles Äußeres, sodass auf der Fensterbank toll aussieht.

Hohe Büsche erreichen nur 20-35 Zentimeter, so dass sie keine zusätzliche Unterstützung benötigen. Die Pflanze ist besonders schön, wenn sich darauf Früchte bilden, die an einem Strauch ziemlich viel sein können. Pinocchio hat ausgezeichnete Erträge.

Jeder Sämling kann bis zu 1,5 kg Kirschtomaten abgeben. Um die Pflege im Winter zu vereinfachen, werden Tomaten empfohlen, um zusätzliche Stunden hervorzuheben. Diese Sorte ist sehr resistent gegen traditionelle Gemüsekrankheiten.

Pinocchio verträgt eine hohe Luftfeuchtigkeit perfekt, verträgt jedoch nicht die Ansammlung von Feuchtigkeit auf den Blättern. Daher muss das Gießen mit einem Spray vermieden werden.

Verpackung für den Anbau von Kirschen geeignet. Dies kann eine Kiste, ein Blumentopf oder eine abgeschnittene Plastikflasche sein. Übrigens bevorzugen viele das letztere, da In transparenten Behältern ist es einfacher, die Bodenfeuchtigkeit zu überwachen und die Bewässerung zu regulieren.

Alle Tomaten fühlen sich gut an und entwickeln sich in fruchtbaren Böden. Boden lieber bröckelig und leicht sauer. Fertigmischungen können im Fachhandel gekauft oder selbst gekocht werden.

Nehmen Sie dazu das Land aus dem Garten, aber nicht an der Stelle, an der die Tomaten gepflanzt wurden, und trocknen Sie es ab.

Wir bereiten die Bodenmischung zu gleichen Teilen in der Menge Boden + Humus + Torf vor. Dazu wird etwas Asche, Sand und ein paar Gramm Phosphatdünger gegeben, um das Stamm- und Wurzelsystem vollständig zu entwickeln.

Wachstumsstadien

Bauen Sie gesunde Tomaten an und ernten Sie von jedem Busch eine gute Ernte. Die Hauptsache ist, die Regeln für den Anbau und die Pflege von Tomaten zu befolgen.

Bevor die Pinocchio-Samen in den Boden gelegt werden, müssen sie desinfiziert und gekeimt werden. Das Pflanzgut aus dem gekauften Beutel vorsortieren, die Qualität visuell beurteilen, beschädigte Samen entfernen oder verfaulen.

Sie müssen eine schwache Lösung von Kaliumpermanganat (2 g pro Tasse warmes Wasser) herstellen und die Samen etwa 15-20 Minuten darin einweichen.

Danach wird der Stoff eingeweicht, die zukünftigen Kirschen werden hineingelegt, abgedeckt und einige Tage lang an einem warmen Ort aufbewahrt, bis sich die Körner wenden.

Dann kann der Prozess auf zwei Arten ablaufen: Die Samen werden in einen Behälter mit Erde für den Anbau von Sämlingen gesät oder sofort 1-2 Körner in vorbereitete Töpfe für das weitere Wachstum der Tomate gegeben.

Beide Methoden sind korrekt und ergeben das gleiche Ergebnis. Im ersten Fall können Sie die Keimung von Samen bewerten, die stärksten Pflanzen auswählen und sich dann um deren Pflege kümmern.

Im zweiten Fall sind Sie sofort mit dem Wachsen beschäftigt, ohne die Pflanzen durch Transplantation zu beschädigen.

Beim Anbau von Setzlingen werden die Körner flach eingegraben - etwa 1 bis 2 cm, wobei sie sich 3 cm von den Löchern zurückziehen, und in einen separaten Behälter gepflanzt ist ihre Tiefe gleich.

Dann decken wir den Topf mit einer durchsichtigen Folie ab und versuchen ihn an einem warmen Ort aufzustellen. Nach dem Erscheinen der Triebe ist es sinnvoll, einen Behälter mit Tomaten näher an die Lichtquelle zu stellen, d. H.

Transfer auf die Fensterbank, und vergessen Sie nicht, die Folie zu entfernen. Die Temperatur im Raum ist wünschenswert, damit sie +16 Grad nicht unterschreitet.

Das Gießen der Tomaten in dieser Zeit ist nicht zu schwer, da darauf gewartet wird, dass die oberste Schicht der Erde trocknet. Übermäßige Feuchtigkeit sollte nicht toleriert werden.

Wenn 1-2 echte Blätter erscheinen, tauchen die Sämlinge ab und in ca. 4-5 Wochen werden die Pflanzen so stark, dass es möglich ist, sie in permanente Wachstumstanks zu verpflanzen.

Kirsche kann in der Schachtel erfolgreich angebaut werden, um jedem Busch mehr Raum für Entwicklung zu geben. Das Pflanzen von Tomaten erfolgt daher in einem Abstand von 30-35 cm voneinander. So bekommen sie genug Licht, Feuchtigkeit und Dünger.

Für andere Behälter gilt folgende Regel: Eine Pflanze pro Topf. Gießen Sie nach dem Umpflanzen warmes Wasser ein.

Mit größerer Sorgfalt wird nicht mehr als zweimal pro Woche gegossen. Es wird empfohlen, morgens zu gießen und dabei die gesamte Bodenschicht reichlich zu befeuchten.

Gießen Sie in der Schachtel nicht auf den Stiel und darum herum. Es ist wichtig zu wissen, dass man die Blätter von Setzlingen nicht besprühen kann, weil

Die Pflanze kann krank werden und sterben.

Tomaten reagieren gut auf Top-Dressing. Dies kann zum ersten Mal zum Zeitpunkt der Landung auf einem dauerhaften "Wohnort" mit organischem Dünger erfolgen. Dann ist es notwendig, die Pflanzen während der Fruchtzeit 1 Mal in 10-12 Tagen zu füttern, jedoch mit Mineraldüngern.

Um Tomaten anzubauen und Früchte zu bekommen, müssen die Sträucher regelmäßig geschüttelt werden, um das Aussehen von Blumen zu erhalten. So erreichen Sie eine bessere Bestäubung. Wenn die Früchte auf den Büschen erscheinen, egal wie sie Ihrem Auge gefallen, reife Früchte regelmäßig vom Pinsel reißen, führt dies zu einer reichlicheren Ernte.

Bemerkenswert ist auch, dass die Sorte Pinocchio nach der Ernte ihre dekorative Wirkung verliert und allmählich verblasst. Seien Sie nicht traurig, dass Ihre Pflege für die Pflanze unzureichend war, nur ein Strauch hat seine gedient, also ersetzen Sie ihn durch einen jüngeren Sämling.

Geheimnisse beim Anbau von Tomaten

Dieser ausführliche Brief unseres Lesers erzählt von einem erfolgreichen Experiment mit Tomaten wachsen. Und alles, was gute Ergebnisse bringt, kann für andere Sommerbewohner nützlich sein.

Saatgut- und Bodenvorbereitung

Gesät normalerweise Anfang Februar und letztes Jahr Anfang Januar. Ruß große Tomaten, und sie haben eine lange Vegetationsperiode. Die Samen nahmen ihre eigenen ersten reifen Tomaten, in denen die Samen am stärksten sind.

Ich habe sie sofort in einem Glas gesammelt und an das sonnige Fenster gestellt, um den Saft aufzuhellen - das sind ungefähr 2-3 Tage, alles hängt von der Sonne ab. Das Wichtigste ist, den Moment nicht zu verpassen, damit die Samen nicht verrutschen.

Dann in einem Sieb gut mit warmem Wasser abspülen und einen Samen auf einem weißen Blatt Papier verteilen. Zum Trocknen wieder in die Sonne auf das Fenster legen. Die getrockneten Samen kratzten sanft mit einem scharfen Ende des Messers von einem Stück Papier, ohne sie zu verletzen.

Kurz gesagt, die Samen sollten locker werden.Sie steckte sie in geklebte Papiertüten und in einen Karton.

Letztes Jahr begann sie, den Boden nicht wie üblich vorzubereiten. Ich beschloss zu experimentieren.

Sie nahm mehr Gartenland - 2/3 des Eimers, fügte etwas gekaufte Bodenmischung mit Torfinhalt hinzu und goß in der resultierenden Menge 2 kg verrotteten dreijährigen Hühnermist mit Sägemehl ein. Alles sorgfältig gemischt und die Kapazität für die Aussaat Samen gefüllt.

Gefüllte flache Behälter über dem Boden, verschüttete rosa Kaliumpermanganatlösung und ausgesäte Samen im Abstand von 2 cm nacheinander.

Ich habe es nicht gegossen, weil der Boden noch feucht ist, da er in einer Plastiktüte aufbewahrt wird. Ich lege die Formen in die Verpackungen und stelle sie näher an den Kühler.

So schnell kamen die Samen nie auf. Sie stiegen gemeinsam auf, am fünften Tag gab es Schleifen. Entfernen Sie sofort das Cellophan und gießen Sie warmes Wasser in die Asche, ohne auf die Schlaufen zu fallen.

Ich öffnete die Sämlinge in der Phase der Keimblattentfaltung in kleinen Bechern.

Und vorher habe ich das immer in der Phase des 3-4. Echten Flugblatts gemacht.

Beim Erscheinen der 2-3. Packungsbeilage streuten sie natürlich erst morgens Magermilch aus dem Spender, damit die Blätter zum Abendessen austrocknen - danach fürchten sie sich nicht vor Schimmel und werden in große Gläser gepflanzt. Das Umpflanzen ist für die Wurzelentwicklung erforderlich. Eine Woche nach der zweiten Ernte fütterte ich eine schwache Königskerzenlösung im Wechsel mit trockener Asche um die Wurzel und wässerte sie. Nach meinen Beobachtungen sollte der Boden vor dem Gießen und Ankleiden in Tassen trocken sein. Sämlinge müssen täglich gewendet werden, da der Stamm gebogen werden kann.

Im März beginne ich die Sämlinge zu härten - es ist schon groß. Stellen Sie sich in dem unbeheizten Raum am Südfenster heraus.

Nachts habe ich eine leichte Cellophan-Box darauf gestellt und die Ecke nach unten offen gelassen, damit keine Kondensation (Feuchtigkeit) entsteht.

Morgens, wenn die Sonne wärmer wird, nehme ich das Zellophan ab. Wenn der Frost nicht stark ist, sind die Sämlinge ohne Kiste.

Landung im Gewächshaus

Im Herbst landen auf den Betten im Gewächshaus Koch.

Ich streue Superphosphat, etwas Kaliumsulfat, Königskerze, grabe alles vorsichtig mit einem Bajonett in Schaufeln und bedecke es mit schwarzem Abdeckmaterial, um die Wurzeln zu erhitzen.

Ja, und das Jäten im Frühjahr ist in diesem Fall nicht erforderlich. Ich pflanze meine Tomaten spätestens Mitte April. Die Sonne scheint zu dieser Zeit, erwärmt sich aber nicht, und das Abdeckmaterial zieht die Sonne an.

Vor dem Pflanzen werden die Sämlinge reichlich gegossen, damit die Erdkugel während der Transplantation nicht zerbröckelt. Sämlinge fühlen sich niemals verpflanzt.

Sämlinge auf ungewöhnliche Weise gepflanzt.

In das Deckmaterial schnitt sie die Löcher kreuz und quer, steckte sie hinein, setzte eine Metallsäule ein und legte beide Wurzeln von hohen Tomaten auf eine Seite und niedrig wachsendes Manmantin in die Mitte.

Bei hohen Tomaten ist der erste Blütenpinsel hoch gebunden und die Unterseite des Stiels ist blank. Dann kam die Seekuh, die die Träne schloss. Natürlich ist das nicht Pink Wangen und nicht Bulls Herz, aber auch nicht schlecht.

Nachdem ich die Setzlinge im Gewächshaus gepflanzt habe, füttere ich zufällig nach zwei Wochen.

Im Frühjahr, als die erste Brennnessel auftauchte, stopfte ich ein Netz unter das Gemüse und stellte es in ein 200-l-Fass an einem Haken, um nicht zu ertrinken.

Ich habe 3 Eimer Königskerze, einen Eimer Hühnermist, ein Drei-Liter-Glas Marmelade hineingegossen, aber nicht bis zum oberen Rand - die Gärung beginnt und die ganze Masse steigt auf.

Sie sollten alles einmal täglich gründlich mischen. Was den Verbrauch im Fass betrifft, füge ich Wasser hinzu.

Fermentierte Düngemittellösung wurde mit 50 × 50 mit Wasser verdünnt, es wurde dreimal mehr als gewöhnlich damit gewässert, aber es wurde immer vor dem Füttern gewässert, um die Wurzeln nicht zu verbrennen.

Unabhängig von sonnigem oder regnerischem Wetter arrangierte sie jeden Morgen so früh wie möglich einen Luftzug im Gewächshaus, insbesondere während der Blüte. Dann schloss sie zwei Stunden und öffnete dann wieder. Ich hatte noch nie Phytophtoras, keinen Blattschimmel, keine Krankheiten bei Tomaten.

Als die Vegetationsperiode begann, gab es im Gewächshaus einen echten Wald von Tomatenbüschen.

Mit dem Entstehen eines walnussgroßen Eierstocks wurden die Blätter des ersten Blütenpinsels entfernt. Dann - am zweiten, dritten und vierten.

Das erste Mal war ich besorgt, das Richtige zu tun. Aber an der Anzahl der Eierstöcke erkannte ich, dass ich das Richtige tat.

Als die Tomaten die Größe eines mittelgroßen Apfels erreichten, die Büsche von den Stützen lösten und eine „Schaukel“ wie Christbaumgirlanden bildeten, die Stämme so zusammenbanden, dass die Tomaten näher an der Sonne standen - es gab überhaupt keine Blätter, nur kräftige Stämme.

Sträucher unter dem Gewicht von Tomaten brachen, ich verband sie mit Isolierung in mehreren Schichten. Der Erfolg hat alle Erwartungen übertroffen.

Es war unmöglich, die Anzahl der Tomaten zu zählen! Wie immer war es genug für drei Familien - und die Rohlinge waren gemacht und gefroren.

Es genügte, die Nachbarn und Passanten, die anhielten und sagten: "In Ihrem Garten rauscht alles!", Wiederholt zu behandeln.

Es tut weh, wenn sie Geld anbieten - ich bin von ganzem Herzen.

Im Oktober nahm sie die letzten 3 Eimer Tomaten ab, es gab viele Eierstöcke, aber die Zeit der Tomaten war vorbei und niemand wollte sie mehr, sie verteilte fast alles.

Während zwanzig Jahren, in denen ich Tomaten im Garten anbaute, habe ich verschiedene Methoden zum Befestigen von Büschen ausprobiert: auf dem Gitter, auf den Stecknadeln, auf dem Gitter und auf anderen.

Alle von ihnen waren leider unwirksam. Ich weiß aus erster Hand, dass viele Gärtner ähnliche Schwierigkeiten haben.

Ich biete meine Methode zur Montage von Buchsen auf Gestellen an.

Verbindungselemente bestehen aus Stahlverstärkung. Es ist langlebig, einfach zu installieren und vielseitig einsetzbar. Racks können für den Anbau von Tomaten, Gurken, Bohnen und anderen Kletterpflanzen verwendet werden. Sie können auch als temporärer Unterschlupf verwendet werden, um Triebe vor Frühlingsfrösten zu schützen.

Anfang Mai pflanze ich Tomatensämlinge in einem Abstand von 0,5 m in einer Reihe und 1,2 m zwischen den Reihen in den Boden. Ich gieße die Pflanzen. Anschließend installiere ich alle 2 m die Lichtbögen (Abb. 1) und bedecke sie mit einer Folie auf Stoffbasis (Länge 13 m).

Ich binde die Enden des Films zu einem Knoten zusammen und befestige ihn mit einem der Stifte. Ich dehne die Folie gut und fixiere sie mit Hilfe von Nadeln im Boden. Über die Folie alle 2 m erneut den Lichtbogen setzen.

Dies sorgt für Stabilität und Segel.

Mit Einsetzen der Hitze (Ende Mai) wird das Gewächshaus abgebaut. Das Grundstück ist von Unkraut, Bewässerung, Mulchen Unkraut. Ich habe über jedem Busch einen Ständer aufgestellt (Abb. 2).

Wenn die Pflanzen wachsen, sind die Triebe zeitnah sowohl vertikal als auch horizontal ausgerichtet.

Wenn Tomaten mehr als 20 cm über das obere Brett hinauswachsen, schneide ich die Triebe ab, da die an den oberen Händen gebundenen Früchte unter unseren klimatischen Bedingungen keine Zeit haben, bis zum ersten Frost zu reifen.

Für das Strumpfband von Pfeffersträuchern verwende ich Gestelle anderer Art (Abb. 3). Sie garantieren die Stabilität des Busches bei Überlastung mit Früchten und halten dem Ansturm des Windes stand.

Ich möchte über ihre Favoriten sprechen - hohe Tomaten. Sie kultivierte zu Hause immer Riesen und Rahm (rot, pink, gelb), Kardinal, Fatima, Gelber Riese usw.

Ich züchte zu Hause nur Jungpflanzen früher Sorten, und die Masse wächst unter der Folie im Garten.

Seit Herbst ziehe ich auf einem Grundstück unter einem Gewächshaus eine Erdschicht ab, staple Küchen- und Gartenabfälle in einem Haufen Kompost, der über den Sommer keine Zeit zum Auffüllen hatte, streue Erde darauf und installiere Lichtbögen, da der Boden im Frühjahr gefroren ist und es nicht immer möglich ist, sie zum richtigen Zeitpunkt zu fahren.

Anfang März wird die Baustelle mit kochendem Wasser bewässert und Film auf den Lichtbogen geworfen. Wenn sich die Erde erwärmt, säte ich nach ein oder zwei Wochen die vorbereiteten Samen, bedecke sie mit Agrofaser und schmeiße den Film wieder über die Bögen. Die Triebe erscheinen Ende März - Anfang April.

Top Dressing in kleinen Dosen mit Bewässerung kombiniert - 1 EL. l Nitroammofoski auf 1 Eimer Vogelkot (Lösung 1:20) oder Königskerze (Lösung 1:10) unter Zusatz von Spurenelementen. Die Hauptsache ist, alle Sämlinge zu Beginn ihrer Entwicklung zu geben.

Ich fange an, die Betten im Herbst vorzubereiten.

Ich grabe Löcher in Abständen von 35–40 cm entlang von 2,5 Meter hohen, permanent gegrabenen Rohren, fülle sie mit 0,3–0,5 Eimern Hühnerkot oder Humus, Kompost - was ich habe oder was ich von Menschen bekomme, besprenge sie mit Erde und Markierung Dieser Lochstift.

Im Frühjahr, sehr früh, säe ich sowohl auf Tomatenrücken als auch in den Gängen (Breite bis zu 1 m) siderat - weißen Senf, sobald Sie ins Feld gehen können.

Wenn im Mai das heiße Wetter einsetzt, dann zu Beginn des Monats selektiv nur auf Tomatenbeeten Senf schneiden und in den Gängen belassen. Zwei Wochen später pflanze ich die Setzlinge in die im Herbst vorbereiteten Brunnen, füge Asche und eine Lösung von Kaliumpermanganat hinzu.

Das Gras in den Gängen schützt die Setzlinge vor der Sonne, möglichen Frösten und schreckt auch vor Capustus (dem populären Namen des Bären) ab. Wenn die Sämlinge kräftiger sind, wachsen sie, mähen den Rest des Senfs in den Gängen und lassen ihn auch dort. Ich gehe darauf, es zögert, verblasst, ich füge die Spitzen des letzten Jahres von Gemüse und anderen Pflanzenresten hinzu. Dann kehre ich die ganze Masse zu den Tomaten als Mulch und am Ende des Sommers - alles zu Kompost.

Zwei Wochen nach dem Umpflanzen füttere ich es mit Harnstoff (1 EL. Auf einem Eimer). Und ich nasse gut und mulche aus dem Gras unter den Tomaten, während das frische Gras, das sich zersetzt, dem Boden viel Stickstoff entzieht.

So schütze ich wertvolle Sorten von Tomaten, Paprika, Auberginen, Selleriewurzel und Frühkohl vor Kapseln: Ich schneide zwei Ringe aus Plastikflaschen mit einer Höhe von 10-12 cm, schneide sie der Länge nach zu, breite sie auseinander und überlappe das Loch mit einem Spross von beiden Seiten, wobei 2-3 übrig bleiben siehe oberirdisch Wenn die Bedrohung durch eine Medwedka verschwindet, können diese Teile leicht mit einer Zange oder sogar mit den Fingern entfernt werden. Sie können sie bis zum Herbst stehen lassen, da sie das Wachstum der Seitenwurzeln begrenzen und ihr Tiefenwachstum hervorrufen.

Ich züchte Tomaten in einem Stiel.

Ich grabe 4-5 Längsreihen von Drähten entlang der ausgehobenen Rohre, befestige wachsende Tomaten mit weichen Drahtlängen von 10-12 cm an diesen Reihen - falte sie in zwei Hälften, lasse den Stiel in dieser Ecke und befestige die Antennen und befestige sie am Längsseil. Tomaten werden sozusagen auf einem Spalier gekreuzigt und erhalten viel Luft, Licht und Sonne. Pflege, wie viele schon geschrieben haben, Top Dressing (2-3 mal pro Sommer mit Hühnerkot 1:20), Gießen (entlang der Rillen entlang der Büsche), Lockern. Ich kann die Spitzen der Tomaten im September kneifen, den ganzen Sommer über in 1-2 Wochen, und einen halben Zentimeter hohen Stumpf zurücklassen.

Von Phytophtora, wenn ich Bordeaux-Flüssigkeiten verarbeite, ist es nur zu Beginn der Vegetationsperiode. Denn die Verarbeitung durch Blüten und Früchte schützt zwar vor Phytophtoras, verlangsamt aber die Reifung der Früchte um fast einen Monat.

Erfahrungsgemäß überprüft - meine Bekannten nahmen die Sämlinge und behandelten die Pflanzen mit Bordeauxflüssigkeit.

Also habe ich im Juli zu viel gegessen und die Ernte war in vollem Gange und sie hatten wunderschöne dunkelgrüne Büsche mit Tomaten, die sie nicht zu sehen glaubten ...

Ich schütze vor Phytophthora mit Serum (1-2 Liter pro Eimer), Jod (10 ml pro Eimer), bei den ersten Anzeichen einer Krankheit in einem feuchten Sommer verwende ich ein Fungizid.

Tomaten werden braun gepflückt, um Zeit und Mühe für die nächste Ernte zu geben. Die Samen reifen am Strauch zur vollen Reife.

Ruß 150-170 Sträucher, ich verstehe eine halbe Tonne Tomaten und das ist alles zu Hause, im Jahr 2007 gesammelt 720 kg!

Zuerst müssen Sie den Boden vorbereiten

Der Boden muss im Voraus vorbereitet werden, vorzugsweise im Herbst. Entfernen Sie zunächst alle Reste der vorherigen Ernte, z. B. Spitzen und Wurzeln.

Entfernen Sie auch Unkraut. Herbst brauchen Maximale Menge Dünger auftragen: Humus, Superphosphat, Kaliumnitrat, bei hohem Säuregehalt des Bodens - Kreide oder Holzkohle.

Im zeitigen Frühjahr muss Ammoniumnitrat angewendet werden, da sich dieser Dünger bei der Anwendung im Herbst schnell auflöst und gewaschen wird.

Vor dem Pflanzen wird der Boden dekontaminiert, daher wird eine Kupfersulfatlösung verwendet (1 Esslöffel Vitriol wird pro 1 Liter Wasser verwendet).

Jetzt bereiten wir Pflanzenmaterial vor.

Jeder Tomatenstrauch beginnt sein Leben in Form von Sämlingen.Sie können es selbst kaufen und anbauen.

Für gekaufte Setzlinge gibt es eine Reihe von Standards, die eingehalten werden müssen:

  • Triebe und Mittelleiter müssen stark, gerade, flexibel sein,
  • die Blätter sollten satt grün sein,
  • Es sollten keine Spuren von Schädlingen oder Krankheiten vorhanden sein
  • Tomatensorte sollte für Ihre Region geeignet sein
  • Die ausgewählte Sorte muss „immun“ gegen Krankheiten sein.
  • Die Sämlinge sollten keine Blüten oder Früchte haben. Solche Sämlinge werden durch das Einpflanzen in den Boden „geschockt“.

Wenn Sie Ihre eigenen Setzlinge selbst anbauen möchten, ist es besser, dies in eineinhalb bis zwei Monaten vor der geplanten Aussaat zu tun.

Es ist möglich, Setzlinge sowohl in Kartuschen als auch in normalen Schachteln aufzuwachsen. Für Setzlinge ist es besser, eine spezielle Bodenmischung zu kaufen, um das Vorhandensein verschiedener Schädlinge zu vermeiden. Die vorbereitete Bodenmischung sollte in einen Behälter gegossen und verdichtet werden.

Dann kannst du Gießen Sie eine warme Mischung aus Kupfersulfat und Königskerzenlösung (Für 10 Liter Wasser benötigen Sie einen halben Teelöffel Vitriol und 3 Esslöffel Königskerze als Brei). In einen Behälter geben Sie 2 Samen in ein separates Loch mit einer Tiefe von 1 - 1,5 cm, danach müssen Sie die Samen mit vorbereiteter Erde bestreuen.

Vor dem Keimen der Samen sollte die Temperatur um die Schachtel oder Kassette 22-25 ° C betragen. Auch zu empfehlen Den Behälter mit Frischhaltefolie abdecken. Nachdem die ersten Triebe erschienen sind, müssen die Sämlinge an den hellsten Ort umgelagert werden. In dieser Phase sollte die Temperatur niedriger sein, nämlich 15-16 ° C am Tag und 13-15 ° C in der Nacht.

Das Abkühlen der Setzlinge trägt zu ihrem ordnungsgemäßen Wachstum bei, wir sollten jedoch keine Zugluft erlauben. Ein solches Temperaturregime muss 10 Tage lang eingehalten werden. Nach Ablauf dieser Zeit muss die Temperatur tagsüber wieder auf 18-22 ° C und nachts auf 15-18 ° C erhöht werden. 5 - 7 Tage nach dem Wachsen der Sprossen muss der schwächere Keimling aus dem Topf genommen werden.

Sämling braucht regelmäßige BewässerungDaher benötigen kleine Triebe einmal pro Woche etwa 0,5 Tassen Wasser. Wenn bereits 2-3 Blätter erscheinen, wird die Bewässerung auf 1 Glas Wasser erhöht, und wenn 4 bis 5 Blätter erscheinen, wird die Bewässerungshäufigkeit auf 2-mal pro Woche erhöht.

Sämlinge müssen unter anderem regelmäßig gefüttert werden. Düngemittel müssen alle 10 - 12 Tage hergestellt werden. Das erste Mal müssen Sie die Sämlinge anderthalb Wochen nach der ersten Keimung von Kaliumpermanganat (für 10 Liter Wasser - 1 g Kaliumpermanganat) füttern. Für einen Sämling werden 0,5 Tassen Lösung benötigt.

Nach 10 Tagen müssen Sie eine Königskerze und Harnstoff (für 10 Liter Wasser - 3 Esslöffel einer pastösen Königskerze und 1 TL Harnstoff) machen. Auf einem Busch 1 Glas Dünger.

Wenn Sie bereits das genaue Pflanzdatum gewählt haben, müssen die Setzlinge 76-7 Tage zuvor das letzte Mal gefüttert werden. Bei 10 Liter Wasser benötigen Sie 1 EL. Löffel Nitrophoska und 1 Tablette Spurenelement.

Offenes Gelände für Setzlinge bedeutet konstante Veränderungen der Wetterbedingungen, daher sollte der Prozess der Vorbereitung von Setzlingen auch einschließen Abschrecken. Dieser Prozess sollte von April bis Mai beginnen.

Lassen Sie dazu die Setzlinge bei geöffneten Fenstern auf dem Balkon, aber Sie müssen die Temperatur überwachen, da die Setzlinge sterben, wenn die Temperatur auf 10 ° C abfällt. Außerdem sollte genügend Wasser im Boden sein, damit die Sämlinge nicht verblassen.

Während der ersten Erhärtung müssen die Sämlinge beschattet werden, damit auf den Blättern keine Verbrennungen auftreten. Es ist ratsam, vor dem Pflanzen vorbeugende Maßnahmen zu treffen, um das Auftreten von Pilzkrankheiten zu vermeiden. Zu diesem Zweck benötigen die Sämlinge eine Lösung aus Kupferoxychlorid (für 10 Liter Wasser - 1 Esslöffel. Löffel).

Wir wenden uns dem wichtigsten Stadium zu: dem Pflanzen von Sämlingen

Mit dem Pflanzen von Setzlingen ist es besser, nicht zu hetzen, da mögliche Nachtfröste die Sträucher stark beschädigen können. Es ist notwendig, die Besonderheiten der Sorte und die Besonderheiten der Wetterbedingungen in der Region zu berücksichtigen, aber der optimale und häufigste Zeitpunkt für die Bepflanzung ist die zweite Mitte Mai. Das Tageslicht muss freien Zugang zum Landeplatz haben.

Die Büsche der Tomaten müssen unbedingt vor Windböen geschützt werden. Es muss berücksichtigt werden, dass Tomaten nicht an Orten gepflanzt werden können, an denen die Vertreter der Familie der Nachtschattengewächse und des Getreides zuvor nicht gewachsen sind.

Es wird auch nicht empfohlen, zwei Jahre lang Tomaten in der gleichen Gegend anzupflanzen. Es wäre besser, wenn frühere Hülsenfrüchte, Wurzeln oder Grüns an diesem Ort wachsen würden. Es wird nicht empfohlen, einen Landeplatz im Tiefland zu wählen, da dort eine hohe Luftfeuchtigkeit herrscht.

Die beste Tageszeit zum Aussteigen ist entweder morgens oder abends. Die Löcher müssen 4 - 5 Tage im Voraus gegraben werden. Die Tiefe und Breite sollte der Größe des Spatenbajonetts entsprechen. Der Abstand zwischen benachbarten Büschen hängt von den Merkmalen der Sorte ab und beträgt im Durchschnitt 30 bis 50 cm. Wenn Sie die Büsche versetzt anpflanzen, sind sie nicht überfüllt.

Der Reihenabstand sollte 50 - 70 cm betragen. Es ist notwendig, den Sämling senkrecht in das Loch zu legen und den Bodentopf zu bestreuen. Zum Zeitpunkt des Pflanzens sollte die Länge des Stängels des Sämlings etwa 35 - 40 cm betragen. Unmittelbar nach dem Einpflanzen in den Boden müssen Sie einen gut verfaulten Humus hinzufügen und dann mit der Berechnung von 1 Liter Wasser für 1 Busch gießen.

Vergessen Sie nicht die richtige Pflege

Tomaten reagieren sowohl auf Feuchtigkeitsüberladung als auch auf Trockenheit schlecht. Daher sollte das Gießen der Büsche eher selten sein, aber mit viel Wasser.

Unmittelbar nach der Landung müssen Sie 10 Tage pausieren. Dann müssen Sie alle 5 bis 7 Tage den Wassermangel im Boden auffüllen. Etwa 10 Liter Wasser sollten für einen Busch ausgegeben werden. Das Wasser sollte strikt an der Wurzel eingegossen werden, damit das Wasser nicht austritt oder bei der nächsten Ernte.

Tomatensträucher haben nicht genügend Feuchtigkeit, wenn sich die Blätter kräuseln, Blumen oder Eierstöcke fallen.

Wenn Sie verkümmerte Tomaten anbauen, müssen diese nicht gebunden werden. Wenn die Sorte hoch ist, ist das Strumpfband obligatorisch.

Um die Büsche zu binden, müssen Sie beim Pflanzen von der Nordseite des Busches aus einen 10 cm langen Pflock vom Mittelleiter des Busches fahren. Zusätzlich zu den Einsätzen können Sie ein spezielles Gitter oder Gitter verwenden. Sie müssen etwas weiches Material zusammenbinden, damit der Vorbau nicht mechanisch beschädigt wird.

Sie können nicht nur die Stängel binden, sondern auch mit Früchten schießen, da diese unter dem Gewicht der Früchte einfach brechen können.

Um das Wasser so lange wie möglich im Boden zu halten, wird der Boden um die Büsche mit Mulch bedeckt. Als gewünschtes Material können Sie Torf, Stallmist verwenden. Der beste Mulch für Tomaten ist jedoch gehacktes Stroh.

In Tomaten beschneiden heißt pasynkovaniem. Bei diesem Verfahren werden die Seitentriebe an den Büschen (Stiefkindern) entfernt. Wenn die Seitentriebe 4 - 6 cm lang wurden, war es an der Zeit, sie zu entfernen.

Es ist ratsam, sie abzubrechen, nicht abzuschneiden, und eine Spur sollte an der Stelle des entfernten Stiefsohns verbleiben, der austrocknen wird. Daher ist es besser, Stiefkinder am Morgen zu entfernen. Wenn die Büsche zu blühen beginnen, müssen Sie die Blätter entfernen, die sich unterhalb der Fruchtpinsel befinden.

Der Hauptzweck des Zurückschneidens besteht darin, die zusätzliche Belastung des Stiels zu beseitigen, da diese zusätzlichen Triebe und Blätter einen Teil der Nährstoffsäfte von den Bürsten mit Früchten entfernen.

Krankheitsschutz

Die katastrophalste Krankheit einer Tomate ist die Knollenfäule.

Zuerst befällt der Pilz die Blätter und dann die Früchte. Wenn Sie nichts unternehmen, können Sie mehr als die Hälfte der Ernte verlieren. Als Arzneimittel können Sie eine Knoblauchlösung (0,2 kg gehackter Knoblauch in einem Eimer Wasser) verwenden, auf die Sie täglich bestehen müssen.

Verarbeitung muss ausgesetzt werden und Büsche und Früchte. Die wirksamsten Medikamente sind jedoch Fungizide. Sie können nicht nur hochwertige Büsche, sondern auch Setzlinge bearbeiten. Zusätzlich zu Phytophthora können Tomaten schädigen und verrotten. Diese Krankheit kann den Geschmack und die Früchte selbst verderben.

Um dies zu vermeiden, müssen Sie die Büsche sorgfältig gießen, Calciumnitrat (50 g pro 1 m²) herstellen und den Boden gut lockern.

Sortenauswahl: worauf zu achten ist

Erfahrene Landwirte haben wahrscheinlich mehrere beliebte, bewährte Tomatensorten, die sie jährlich in ihrem Garten anbauen. Für Anfänger kann die Auswahl einer Sorte einige Schwierigkeiten bereiten, da jede Sorte nach einer Reihe von Kriterien ein bestimmtes Merkmal aufweist:

  1. Groß Dies ist das erste Kriterium, auf das Sie beim Kauf von Samen für den Tomatenanbau achten müssen. Es gibt unbestimmte, bestimmende und Standard-Sorten. Die Besonderheit unbestimmter Tomaten ist das unbegrenzte Wachstum von Trieben. Solche Sträucher werden als hoch bezeichnet und häufiger in Gewächshäusern angebaut, so dass Sie bis zum späten Herbst ernten können. Beim Anbau von unbestimmten Tomaten sollte besonderes Augenmerk auf die Fütterung und die Bildung von Büschen gelegt werden. Determinanten sind mittelgroße Tomaten, die nach dem Auftreten einer bestimmten Anzahl von Fruchtpinseln selbständig ihr Wachstum vervollständigen. Ihr Ertrag ist etwas geringer als der von unbestimmten Tomaten, aber das Wachsen erfordert weniger Aufmerksamkeit und Sorgfalt. Standard-Sorten mit niedrigem Wuchs erfordern keine Bildung von Büschen und gelten als Tomaten für faule Gärtner.
  2. Die Reifezeit der Frucht. Die ersten Tomaten im Frühsommer sind die begehrtesten. Sie können durch Anbau frühreifer Sorten gewonnen werden, die bereits 85 Tage nach der Samenkeimung Früchte tragen. Srednerannye Arten von Tomaten reifen in 100 Tagen, aber warten Sie, bis die reifen Früchte der späten Sorten mehr als 120 Tage haben.
  3. Produktivität Diese Eigenschaft ist für viele Landwirte von grundlegender Bedeutung. Am ertragsstärksten sind unbestimmte Tomaten, mit denen Sie bis zu 50 kg / m 2 erreichen können.
  4. Resistenz gegen niedrige Temperaturen und Krankheiten. Dieses Kriterium ist sehr wichtig beim Anbau von Tomaten in den nördlichen Regionen.

Neben den Haupteigenschaften sind der Geschmack von Gemüse, das Durchschnittsgewicht, die Form, die Farbe und die Hybridität von Tomaten von besonderer Bedeutung. Es sollte beachtet werden, dass Sie im nächsten Jahr Samen nur aus sortenreinen Tomaten selbst zubereiten können. Die Qualität von Hybriden bei der Selbsternte geht verloren.

Samenvorbereitung für die Aussaat

Viele Landwirte glauben, dass die Geheimnisse des Tomatenanbaus auf der richtigen Vorbereitung der Samen für die Aussaat beruhen. Mit Hilfe einiger Verfahren kann bereits vor der Aussaat von Samen in den Boden die Qualität und Lebensfähigkeit ausgewachsener Tomaten beeinträchtigt werden. Die richtige Vorbereitung des Saatguts für die Aussaat besteht daher aus mehreren wichtigen Schritten:

  1. Aufwärmen Mit diesem Verfahren können Sie Tomaten widerstandsfähiger gegen Sommerdürre machen. Für die Durchführung werden die Samen in einen Stoffbeutel gelegt und einen Monat lang an einer heißen Batterie aufgehängt.
  2. Aushärten. Tomatensamen härten heißt, zukünftige Tomaten an widrige Witterungsbedingungen anzupassen, kurzfristige Abkühlzeiten. Das Verfahren ist wichtig, wenn Tomaten in ungeschützten Böden angebaut werden. Zum Aushärten die Samen auf einem feuchten Tuch verteilen und 12 Stunden in den Kühlschrank stellen. Danach werden die Samen 6-8 Stunden bei Raumtemperatur erwärmt. Der Zyklus wird 5-7 Tage lang wiederholt.
  3. Radierung Auf der Oberfläche der Samen können sich schädliche Mikroflora in Form von Bakterien und Pilzen sowie Larven von Schädlingen befinden. Sie können durch Saatgutbehandlung mit 1% iger Manganlösung entfernt werden. Das Getreide 30-40 Minuten einweichen und dann mit klarem Wasser abwaschen.
  4. Auswahl Das Säen einer großen Anzahl von Tomatensamen erfordert viel Zeit, Mühe und Freiraum. Sie können nur hochwertige, lebensfähige Samen zur Aussaat mit Hilfe von Kochsalzlösung auswählen. In einem halben Liter Glas Wasser müssen Sie einen Esslöffel Salz auflösen und die Tomatensamen in die Lösung geben, wobei Sie die Flüssigkeit erneut umrühren. Nach 10 Minuten sinken die gefüllten Tomatensamen auf den Boden des Tanks und leere Proben schwimmen auf der Oberfläche der Flüssigkeit. Sie müssen entfernt werden.Ausgewählte Samen sollten mit sauberem Wasser gewaschen werden.
  5. In Nährlösung einweichen. Es gibt eine Vielzahl verschiedener Medikamente, die das Wachstum von Tomaten stimulieren und das Keimen von Samen beschleunigen sowie die Immunität der Pflanzen erhöhen. Eines dieser Medikamente ist Epin. 2 Tropfen dieser Substanz werden zu 100 ml Wasser gegeben und die Tomatensamen 2 Stunden lang eingeweicht.
  6. Sprießen Es wird empfohlen, bereits gekeimte Tomatensamen für Setzlinge zu säen. Sie können sie in einem feuchten Tuch bei einer Temperatur von + 22- + 25 0 C keimen. Wenn sie eingeweicht sind, kann Wasser durch Aloe-Saft ersetzt werden, der desinfizierend wirkt.

Verarbeitete, gekeimte Samen sind der Garant für eine hohe Keimfähigkeit von Tomaten. Alle diese Verfahren stärken die Immunität von Tomaten, machen sie lebensfähiger und kräftiger und erhöhen den Ertrag der Kultur.

Zeit zu säen

Zum Anbau der Setzlinge von Tomaten im Alter von 40-45 Tagen empfohlen. Angesichts der klimatischen Gegebenheiten des Anbaugebiets und der frühen Reife der Sorte ist es erforderlich, den optimalen Zeitpunkt für die Aussaat von Saatgut für Setzlinge zu berechnen.

Unter Gewächshausbedingungen können Setzlinge von Tomaten Mitte Mai gepflanzt werden. Daher sollte die Aussaat der Tomatensamen Ende März erfolgen. Tomatensamen mit langer Fruchtreife werden ab Februar sehr früh auf die Sämlinge ausgesät. Solche Tomaten werden im Alter von 60-70 Tagen in die Erde gepflanzt.

Optimale Bedingungen für Sämlinge

Tomatensämlinge werden in kleinen Behältern mit Löchern am Boden gezogen, um überschüssiges Wasser abzulassen. Die Höhe des Tanks muss mindestens 10 cm betragen und mit nahrhaftem Boden gefüllt sein. Das Substrat kann im Laden gekauft oder von Hand gekocht werden, wobei dem Gartenboden Torf und Sand hinzugefügt werden. Verbesserung des Nährwerts des Bodens für Tomaten durch Verwendung von Holzasche und Mineraldünger. Die Rate ihrer Einführung ist: Auf einem Eimer Substrat 500 ml Asche und 2 EL. l Superphosphat.

Vor der Aussaat wird der Boden im Behälter leicht verdichtet und die Tomatenkörner bis zu einer Tiefe von 3-4 mm abgelagert. Die Erde mit Tomatenpflanzen sehr vorsichtig gießen, um die Samen nicht auf der Bodenoberfläche zu waschen. Nach der Aussaat wird der Behälter mit Folie abgedeckt und an einen warmen Ort gestellt. Nach dem Keimen der Tomatensamen wird der Unterstand aus dem Tank entfernt und an einen gut beleuchteten Ort mit einer Temperatur von + 20- + 22 0 C gestellt.

Die Technologie des Anbaus von Setzlingen von Tomaten sorgt für die Anwesenheit von Licht für 12-14 Stunden täglich. Im Frühjahr kann eine solche Beleuchtung nur durch Hervorheben von Tomatensämlingen mit Leuchtstofflampen erzielt werden.

Dies vermeidet einen Zwischensturz der Sämlinge beim Anbau von Tomaten.

Pflege für junge Tomaten

Um die Sämlinge der Tomaten zu gießen, braucht man 1-2 mal pro Woche. Während die Pflanzen wachsen, nimmt die Bewässerung zu und verhindert, dass der Boden austrocknet. Es ist zu beachten, dass übermäßiges Gießen von Tomaten zur Entwicklung von Pilzkrankheiten führt.

Mit dem Aufkommen der ersten echten Packungsbeilage müssen die Sämlinge der Tomaten aus dem gemeinsamen Behälter in getrennte Behälter getaucht werden. Dazu können Sie Torftöpfe, Plastikbecher oder kleine Plastiktüten verwenden. Der Boden zum Befüllen von Behältern sollte in seiner Zusammensetzung demjenigen ähnlich sein, in dem zuvor Tomaten angebaut wurden.

1,5 Wochen nach der Ernte müssen die Tomaten gefüttert werden. Dazu werden 5 g Ammoniumnitrat, 40 g einfaches Superphosphat und 12 g Kaliumsulfat in einen Eimer Wasser gegossen. Eine solche Zusammensetzung des Düngers ermöglicht es den Tomaten, gut zu wurzeln, um die grüne Masse schnell zu erhöhen. Ein weiterer Düngeplan hängt vom Zustand der Pflanzen ab. Entsprechend der Anbautechnologie wird empfohlen, Tomatensämlinge über die gesamte Wachstumsphase 3-4 mal zu düngen.

Organisches Material kann auch zur Fütterung von Tomatensämlingen verwendet werden. Dies kann beispielsweise eine Königskerzeninfusion sein (1 l pro 10 l Wasser). Es ist möglich, einen solchen organischen Düngemittelkomplex durch Zugabe von Holzasche (1. pro 10 l Lösung) herzustellen.Ersetzen Sie die Asche mit Superphosphat in der Menge von 25 g.

Tomatensämlinge müssen 10 Tage vor dem Einpflanzen in den Boden mit Kaliumphosphatdünger ergänzt werden. Dazu in den Wassereimer 70 g Kaliumsulfat und Superphosphat in einer Menge von 40 g geben.

Aushärten

2 Wochen vor dem Einpflanzen beginnen die Tomaten zu härten. Öffnen Sie dazu zuerst im Raum regelmäßig die Belüftungsöffnungen, um die Temperatur etwas zu senken. Zukünftig werden Setzlinge von Tomaten zunächst 15 Minuten lang auf die Straße gebracht und dann die Zeit, in der die Pflanzen ungeschützt bleiben, schrittweise bis zur vollen Tageslichtstunde verlängert. Ein solches Aushärten bereitet die Tomaten auf direktes Sonnenlicht und Änderungen der atmosphärischen Temperaturen vor. Durch das Härten werden Tomaten an neue Wachstumsbedingungen angepasst, wodurch der Stress der Tomaten nach dem Einpflanzen in den Boden verringert wird.

Als Ergebnis der richtigen Kultivierung der Sämlinge zum Zeitpunkt des Einpflanzens in den Boden sollten die Tomaten stark und gesund aussehen. Am Hauptstiel sollten bis zu 25 cm hoch ca. 6-9 echte Blätter sein. Die Dicke des Stiels hängt stark von der Höhe der Sorte ab und kann 4-6 mm betragen. Das Vorhandensein von 1-2 Blütenpinseln ist auch die Norm für gute Setzlinge von Tomaten.

Sämlinge in den Boden pflanzen

Tomaten sind wärmeliebende Pflanzen, die an einem sonnigen, windstillen Ort wachsen müssen. Tomaten können Vorgänger für Gurken, Wurzeln, Zwiebeln und Dill sein.

Tomatensämlinge können nur auf vorbereitete Erde gepflanzt werden. Zu diesem Zweck werden im Herbst die Vegetationsreste von der Baustelle entfernt und der Boden mit dem Einbringen von Dünger ausgegraben. Der Verbrauch an frischem organischen Dünger für den Anbau von Tomaten kann 4-6 kg / m 2 betragen. Wenn es nicht möglich ist, den Boden im Herbst vorzubereiten, kann im Frühjahr organisches Material auf den Boden aufgebracht werden. Es ist jedoch zu beachten, dass der Boden gut verrottet sein muss. Gülle und Humus können durch stickstoffhaltige Düngemittel wie beispielsweise Harnstoff (50 g / m 2) ersetzt werden.

Ebenfalls im Frühjahr werden dem Boden Kali- und Phosphatdünger zugesetzt, um Tomaten anzubauen: Superphosphat (40-60 g / m 2) und Kaliumnitrat (30 g / m 2). Düngemittel können am Rand des Geländes verteilt werden, gefolgt vom Einbetten des Rechens oder direkt in die Vertiefungen, bevor die Sämlinge gepflanzt werden.

Der Anbau von Tomaten in der Landwirtschaft erfordert die strikte Einhaltung der Abstände zwischen den Büschen im Garten, da stark verdicktes Pflanzen von Tomaten zur Entwicklung verschiedener Pilz- und Viruskrankheiten beitragen kann. Es wird empfohlen, Tomatensämlinge in zwei Reihen auf 1,5 m breiten Beeten zu pflanzen. Die Abstände zwischen den Reihen auf einem Bett sollten mindestens 60 cm betragen. In jeder Reihe hängen die Abstände zwischen den Tomaten von der Höhe der Büsche ab und können zwischen 25 und 60 cm liegen Grate bei der Pflege von Tomaten.

Zum Einpflanzen sollten Sämlinge von Tomaten in vorbefeuchteten Vertiefungen, abends bis zu einer Tiefe von Keimblattblättern oder tagsüber bei bewölktem Wetter stehen. Einige Stunden vor dem Pflanzen müssen auch die Sämlinge der Tomaten gewässert werden, damit in dem Moment, in dem Sie die Pflanzen aus dem Tank holen müssen, ein Erdballen an der Wurzel nicht zerbröckelt. Wenn Sie Tomatensämlinge in das Loch legen, sollten Sie den freien Platz mit Erde bedecken und komprimieren und die Tomaten dann mit warmem Wasser gießen. Sie sollten Mulch auf nassen Boden legen oder mit einem trockenen Untergrund bestreuen.

Ein solches Eindringen ermöglicht es den Tomaten im unteren Teil des Stammes, ein reichhaltiges Wurzelsystem aufzubauen, das die Tomaten mit Nährstoffen versorgt.

Es ist zu beachten, dass das normale Wachstum und die normale Entwicklung von Tomaten bei Temperaturen über +10 0 C beobachtet werden. Daher werden Tomaten im Freiland nach dem Pflanzen bei relativ kaltem Wetter mit einem Film bedeckt.

Mit einigen anderen Regeln zum Einpflanzen von Setzlingen in den Boden kann man sich das Video anschauen:

Pflege reifer Pflanzen

Der Anbau von Tomaten ist eine ziemlich mühsame Angelegenheit. Bei mangelnder Bewässerung oder Befruchtung, unsachgemäßer Büschelbildung, beginnen Tomaten sofort depressiv zu werden, und es ist nicht so einfach, eine sich bereits entwickelnde Krankheit zu beseitigen. Daher ist es sehr wichtig, Tomaten unter Einhaltung einiger wichtiger Regeln zu pflegen und anzubauen.

Tomaten gießen ist selten notwendig, aber reichlich. Diese Grundregel des Tomatenanbaus vermeidet die Probleme, die mit dem Parasitieren des Pilzes verbunden sind. Nachmittags oder abends Tomaten gießen. Erwachsene Tomatenbüsche werden bei heißem Wetter jeden zweiten Tag gegossen. Der Wasserverbrauch hängt vom Wachstum der Pflanze ab: Bei jungen Tomaten ist 1 Liter Wasser in jeder Vertiefung ausreichend, während sie wachsen. Insbesondere im Stadium der Bildung und Reifung von Tomaten wird der Strauch auf der Basis von 10 Litern pro Strauch gewässert.

Während der Bewässerung wird allmählich Wasser unter die Tomatenwurzel gegossen, so dass es sich nicht ausbreitet, sondern tief in den Boden eindringt und das tief liegende Wurzelsystem der Tomaten speist. Das Gießen von Tomaten durch eine Plastikflasche ist effektiv, wie auf dem Foto gezeigt:

Schwerer, feuchter Boden kann dazu beitragen, dass Tomatenwurzeln während des Wachstums verrotten. Verhindern Sie Fäulnisgefahr, indem Sie den Boden lockern. Es ist notwendig, den Boden nicht nur im Kreis der Tomaten, sondern über die gesamte Fläche des Kamms zu lockern und zu jäten. Dadurch wird der Boden mit Sauerstoff gesättigt und das Tomatenwurzelsystem kann sich harmonisch entwickeln.

Es ist auch wichtig, die Grate mit Tomaten zu jäten. Unkräuter ziehen häufig Schädlinge an, die im Laufe der Zeit ihre Kolonien auf Tomaten übertragen und deren saftiges Grün schädigen.

Um Tomaten im Wachstumsprozess regelmäßig füttern zu können, muss man allerdings klar wissen, dass sie Tomaten lieben, welche Dünger während welcher Vegetationsperiode für sie zum Einsatz kommen. Daher müssen Tomaten in einem frühen Stadium des Wachstums mit Düngemitteln mit hohem Stickstoffgehalt gefüttert werden. Dies ermöglicht es ihnen, die erforderliche Menge an Grün schnell zu erhöhen. Sobald die ersten Blättchen auf den Tomaten erscheinen, muss auf Kali-Phosphor-Präparate umgestellt werden. Sie werden bis zum Ende der Wachstumsphase von Tomaten verwendet. Organische und mineralische Substanzen können als Dünger verwendet werden.

Der günstigste organische Dünger für Tomaten ist Königskerze. Es wird nicht frisch verwendet, sondern zur Vorbereitung der Infusion verwendet, wobei der Dünger 1: 1 mit Wasser verrührt wird. Nach einer Infusion von 7-10 Tagen wird der Dünger 1:10 mit Wasser verdünnt und zum Gießen von Tomaten verwendet. Während der Königskerzeninfusion können Sie Holzasche (1CT pro Eimer Lösung), Phosphat- oder Kalidünger (30-40 g pro Eimer gebrauchsfertige Lösung) zugeben. Ein guter organischer Dünger für Tomaten ist auch ein Kräuteraufguss.

Häufig verwenden erfahrene Gärtner beim Anbau von Tomaten Dünger aus Hefe oder Brotkrusten, um zu füttern.

Ein Beispiel für die Vorbereitung eines solchen Tools ist im Video zu sehen:

Im Angebot finden Sie viele verschiedene Mineralkomplexe und einfache Düngemittel für Tomaten. Der Vorteil komplexer Düngemittel ist eine durchdachte Dosierung aller notwendigen Substanzen. Die Zubereitung komplexer Düngemittel für den Anbau von Tomaten unabhängig von einfachen Mineralien bereitet dem Gärtner häufig Schwierigkeiten, da ein Überschuss einer Substanz in der Deckschicht das Tomatenwachstum beeinträchtigen kann. Die nachstehende Tabelle zeigt die empfohlenen Dosierungen von mineralischen und organischen Substanzen in Abhängigkeit von der Kulturstufe der Tomaten.

Strauchbildung

Beim Anbau von Tomaten ist die Bildung von Büschen ein notwendiges Ereignis. Es besteht aus mehreren Grundoperationen:

  • Maskierung Das Verfahren beinhaltet die vollständige oder teilweise Entfernung der Seitentriebe von Tomaten, die in den Blattachseln gebildet werden.Entfernen Sie die Stiefkinder nach einer Länge von mehr als 5 cm und hinterlassen Sie einen kleinen Stumpf auf dem Stamm einer Tomate.
  • Kneifen. Das Kneifen des Hauptstiels einer Tomate erfolgt etwa einen Monat vor dem beabsichtigten Ende der Frucht. In einigen Fällen wird auch praktiziert, die seitlichen Stufenköpfe einzuklemmen, nachdem sich Fruchtbürsten und Eierstöcke darauf gebildet haben. Während des Vorgangs die obere Bürste des Triebs abkneifen oder abschneiden, so dass 2-3 vollmundige, gesunde Blätter übrig bleiben, die die Nährstoffe aus der Wurzel der Tomate entfernen.
  • Blattentfernung. Beim Anbau von Tomaten ist es erforderlich, die unteren Blätter am Strauch regelmäßig unter dem extremen Fruchtpinsel zu entfernen. Führen Sie den Vorgang 1 Mal in 2 Wochen durch und entfernen Sie 1-3 Blätter.
  • Blühende Bürsten entfernen. Die ersten Blütenpinsel auf Tomaten entwickeln sich sehr lange und verbrauchen viel Energie. Wenn Sie sie entfernen, können Sie die Bildung neuer Fruchtpinsel und die Reifung von Früchten weiter oben im Tomatenstamm beschleunigen.

Die Bildung von Tomaten im Gewächshaus und in offenen Bodenbereichen erfolgt auf die gleiche Weise, und der Prozess hängt von der Art des Busches ab. Verwenden Sie für unbestimmte Tomaten alle oben genannten Vorgänge. Determinante Tomatenbüsche beim Wachsen von Stiefbüschen sind nur teilweise und hinterlassen mehrere fruchtbare Seitentriebe. Standardtomaten werden nur durch Entfernen einiger Stiefsöhne und unterer Blätter gebildet.

Das Verfahren zur Bildung von Tomaten sollte am Morgen eines sonnigen Tages durchgeführt werden, damit die Wunden am Abend trocknen. Andernfalls kann eine Tomate durch geschädigte Haut mit bakteriellen, viralen oder pilzlichen Krankheiten infiziert werden. Die Bildung der Tomaten erfolgt gleichzeitig mit den Strumpfhaltern. Besonderes Augenmerk sollte auf die Bildung von Tomaten gelegt werden, wenn diese in einem Gewächshaus wachsen, in dem es praktisch keine natürliche Luftzirkulation gibt.

Im Video sehen Sie ein Beispiel, wie Tomaten mit einem anderen Buschtyp richtig geformt werden:

Schädlings- und Krankheitsschutz

Der Schutz von Tomaten vor Krankheiten und Schädlingen besteht vor allem in der ordnungsgemäßen Pflege der Tomaten und der Aufrechterhaltung ihrer hohen Immunität. Es gibt auch einige universelle Regeln, die dazu beitragen, Tomaten im Wachstumsprozess vor Schädlingen und Krankheiten zu schützen:

  1. Tomaten können nicht in der Nähe von Kartoffeln und anderen Solanaceen angebaut werden, da sie zur raschen Ausbreitung von Krankheiten und Schädlingen von einer Ernte zur anderen beitragen können.
  2. Die Einhaltung der empfohlenen Abstände zwischen den Tomaten verhindert die Ausbreitung von Krankheiten, wenn sie mit einem einzelnen Tomatenstrauch infiziert werden.
  3. Die rechtzeitige und korrekte Bildung von Tomaten verbessert die Luftzirkulation und beugt der Entstehung von Fäulniskrankheiten vor.
  4. Das Wachsen auf Beeten mit Tomaten einiger Pflanzen hilft dabei, Insektenschädlinge abzuschrecken. Zum Beispiel weisen die Ringelblumen Blattläuse, einen Bären und eine Kugel mit ihrem Geruch zurück, Koriander wird Blattläuse und den Kartoffelkäfer beseitigen. Zwischen den Reihen und am Rand der Kämme müssen Pflanzenhilfsmittel mit Tomaten angebaut werden.
  5. Solche Mittel wie "Epin" können die Immunität von Tomaten verbessern und sie widerstandsfähiger gegen verschiedene Krankheiten machen.
  6. Die Entstehung von Pilzkrankheiten auf Tomaten trägt mit hoher Luftfeuchtigkeit und plötzlichen Temperaturschwankungen zum Wetter bei. Bei solchen Witterungsbedingungen ist es notwendig, Tomaten vorbeugend mit Molke, Knoblauch oder Salzlake einzusprühen. Solche Maßnahmen verhindern, dass Pilzsporen in den Stiel von Tomaten eindringen und diesen schädigen. Volksmethoden zum Schutz von Tomaten zeichnen sich durch hohe Effizienz und Umweltsicherheit aus.

Beim Anbau von Tomaten ist es nicht schwierig, die oben genannten Schutzmaßnahmen einzuhalten, und sie verhindern die Entwicklung von Krankheiten und verhindern, dass Schädlinge Pflanzen und Kulturpflanzen einen erheblichen Schaden zufügen.

Der Video-Clip zum Anbau von Tomaten, der Link, der sich unten befindet, zeigt dies in vollem Umfang. Nachdem Sie es durchgesehen haben, können Sie alle Phasen des Tomatenanbaus visuell sehen und einige der Geheimnisse eines erfahrenen Landwirts kennenlernen:

Fazit

Auf den ersten Blick mag der Anbau von Tomaten ein sehr komplexer Prozess sein, den nur ausgewählte Gärtner meistern können. Tatsächlich kann jeder Gärtner, um eine Ernte von Tomaten zu erzielen, nur ein gewisses Wissen auffüllen. Durch die richtige Vorbereitung und rechtzeitige Aussaat von Tomatensamen erhalten Sie starke, gesunde Sämlinge. Mit Hilfe von Dressings kann das Wachstum beschleunigt und die Qualität des Pflanzgutes verbessert werden. Es sollten mindestens drei davon sein, bevor Tomaten in den Boden gepflanzt werden. Zur weiteren Pflege von Tomaten gehört vor allem das Gießen und Füttern. Sorgfältige Gärtner lockern und jäten regelmäßig für alle Kulturen, so dass das Verfahren keine besonderen Schwierigkeiten verursachen sollte. Natürlich ist es für einen unerfahrenen Landwirt schwierig, Büsche zu formen, aber um die Operation korrekt durchzuführen, müssen Sie das Muster der Tomatenbildung festlegen, bevor Sie die vegetativen Organe der Pflanze entfernen. Im Allgemeinen hängt die Kompetenz und Korrektheit des Anbaus mit der Erfahrung zusammen, da erfahrene Landwirte alle diese Vorgänge ohne nachzudenken ausführen.

Tomatenbeete mulchen und lockern

Unmittelbar nach dem Pflanzen von Tomatensämlingen wird der Boden mit Humus, Kompost, Torf, Stroh oder Sägemehl gemulcht. Aus diesem Grund nimmt die Verdunstung von Feuchtigkeit aus den Beeten nach dem Gießen ab (was bei trockenen Sommerbedingungen sehr wichtig ist) und das Unkraut wächst langsamer.

Es ist wichtig! In letzter Zeit haben viele Gärtner dunkles Polyethylen als Mulchmaterial verwendet - dies ist eher gerechtfertigt für ein kaltes Klima. Bei übermäßiger Hitze muss es mit Stroh oder einem ähnlichen Material bestreut werden, um eine Überhitzung des Bodens zu vermeiden.

Wenn das Beet nicht gemulcht wird, muss der Boden regelmäßig etwa 5 Mal pro Saison und in der Hitze noch häufiger gelockert werden, um zu verhindern, dass der Boden an den Pflanzen austrocknet und Risse bekommt. Die erste Lockerung erfolgt 10-14 Tage nach der Landung.

Bildung von Tomatenbüschen

Vergessen Sie zunächst nicht, Ihre Tomatenpflanzen in die richtige Form zu bringen - die Technologie für den Anbau fast aller Tomatensorten und -hybriden umfasst diesen Artikel, unabhängig vom Wetter.

Auf dem Zettel. Unter den Tomaten, die nicht abgesteckt werden müssen, können wir solche Sorten nennen wie Pearl, Beauty Betten, der Kreml, der kleine Prinz, der Traum des Gärtners, Pygmäen, Polar, Sweet Girl, Ranetochka und Anyuta F1 Hybriden, Micah F1, Sevenok F1, Semko 2006 F1.

Pasynkovka-Tomaten - der Prozess des Entfernens aller zusätzlichen Seitentriebe, Stepsons, die aus den Blattachsen wachsen - tragen dazu bei, eine schöne Pflanze zu formen und ihm mehr Kraft zu geben, um Früchte zu formen.

Je nach Sorte wird ein Tomatenstrauch in ein oder zwei oder drei Stängel geformt. Alle anderen Triebe (nicht länger als 3-5 cm), die in den Blattachseln sowohl am Haupt- als auch am Seitenast wachsen, brechen die Finger alle 7–10 Tage vorsichtig ab. Dieses Verfahren trägt dazu bei, dass die Kultur 12 bis 20 Tage früher reift als ohne Färbung.

Es ist auch sehr wichtig, die überschüssige grüne Blättermasse, die der zukünftigen Ernte Nahrung entnimmt, rechtzeitig von den Tomaten zu entfernen. Zunächst werden die unteren Blätter abgerissen, insbesondere die Blätter, die mit dem Boden in Berührung kommen. Dies trägt dazu bei, den Luftaustausch im unteren Teil der Tomatenpflanze zu verbessern (dies ist insbesondere bei trockenem oder im Gegenteil zu feuchtem Wetter relevant), das Auftreten und die Ausbreitung von Phytophthora zu verhindern und das Reifen von Früchten zu beschleunigen.

Sie beginnen dies bereits einen Monat nach dem Einpflanzen der Pflanzen in den Boden und entfernen 1-3 Blätter pro Woche (wobei ein kleiner Stumpf zurückbleibt) bei warmem, trockenem Wetter ohne aktive Sonne.Am Stiel unterhalb des ersten Blütenstandes zum Zeitpunkt der Reifung sollten die Früchte der Blätter überhaupt nicht sein. Dann entfernen sie weiter, jedoch nicht über 2-3 Blütenstände.

Wie man Tomaten im Freiland gießt

Eine gute Tomatenernte im Freiland ist ohne kompetente Bewässerung nicht möglich.

Die Intensität der Bewässerung hängt von der Reaktion der Pflanzen ab (wenn die Blätter hängen, ist die Zeit gekommen). Das Gießen von Tomaten im Freiland sollte nur an der Wurzel erfolgen (kein Bestreuen!), Durch Wasser in der Sonne erwärmt werden und so, dass kein Wasser auf die Blätter fällt. Eine ausgezeichnete Wahl für diesen Zweck ist das Tropfbewässerungssystem, mit dem Sie Wasser sparen und das Risiko von Pilzkrankheiten verringern können. Ein solches System kann im Laden gekauft werden, aber Sie können mach es selbst. Nach dem Gießen wird das Land zwischen den Reihen gelockert und Unkraut entfernt.

Wie oft müssen Sie die Tomaten im Freiland gießen - sie sind besorgt über die Sommerbewohner, die es gewohnt sind, nur am Wochenende auf die Baustelle zu schauen. Alles hängt von den Wetterbedingungen ab - für diese Pflanzen ist sowohl übermäßige als auch unzureichende Feuchtigkeit schädlich.

Die Bewässerungsrate von Tomaten im üblichen russischen Sommer sieht folgendermaßen aus: Warum färben sich die Blätter in Tomaten gelb?

  • Das erste Mal, wenn die Tomaten 2-3 Wochen nach dem Pflanzen im Freiland gewässert werden,
  • In der ersten Sommerhälfte werden die Pflanzen selten, aber reichlich bewässert: 1-2 Mal in 10 Tagen, wobei 3-4 Liter Wasser pro Pflanze verbraucht werden.
  • Während der Bildung der Eierstöcke wird die Bewässerungsrate um das Zweifache erhöht und die Pflanzen alle 2-3 Tage gegossen (dies geschieht in 2-3 Dosen, damit der Boden besser mit Feuchtigkeit gesättigt ist).
  • Wenn die Tomaten zu reifen beginnen, hören Sie auf zu gießen.

Wenn die Temperatur im Sommer höher als gewöhnlich ist, müssen die Pflanzen häufiger (in 2-4 Tagen) gegossen werden. Leider, in der Mitte der Dürre, nur zweimal die erhöhte Menge Wasser auf die Tomaten gießen einmal in der Woche wird nicht funktionieren - nach einer starken Trockenheit des Bodens sofort reichlich Wasser kann nicht sein - die Früchte können abfallen, knacken oder Scheitelfäule fallen. Die Bewässerungsrate beträgt in diesem Fall jeweils 0,8-1 Liter pro Pflanze.

Im Sommer Tomaten im Freiland füttern

Die rechtzeitige Fütterung der Tomaten im Sommer ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für eine hervorragende Ernte, daher kann dieser Vorgang nicht vernachlässigt werden. Wie und was sollen Tomaten im Freiland gefüttert werden?

Mineraldünger werden nach dem Gießen flüssig unter die Wurzel aufgetragen. Morgens oder abends bei trockenem Wetter. Extra Wurzel-Top-Dressing von Tomaten (auf den Blättern) ist am besten am Abend (besonders wenn der Sommer heiß ist), wenn die auf die Blätter aufgebrachte Nährlösung langsam austrocknet und Morgentau zu einer besseren Absorption beiträgt. Solche Ergänzungen werden häufig in Verbindung mit der Verarbeitung von Tomaten gegen Krankheiten oder Schädlinge durchgeführt.

Die erste Düngergabe erfolgt 2-3 Wochen nach dem Einpflanzen der Sämlinge in den Boden, während sich beim ersten Blütenstand Eierstöcke bilden (geschwächte Pflanzen können eine Woche früher gefüttert werden). Dies kann beispielsweise eine Hühnermistlösung sein (0,5 Liter Müll pro Eimer Wasser). In dieser Fütterung müssen Sie Superphosphat (1 EL pro 10 Liter Wasser) und Kaliumsulfat (1 TL pro 10 Liter Wasser) enthalten.

Die zweite und nötigenfalls dritte zusätzliche Düngung erfolgt mit dem Massenwachstum und der Reifung von Früchten mit einer Geschwindigkeit von 15 bis 20 g Ammoniumnitrat und 20 bis 25 g Kaliumsulfat pro 1 m².

Ihre Tomaten werden dankbar sein und für die Wurzeloberseite mit Brennnesselextrakt - Brennnessel ohne Wurzeln wird bis zur Hälfte des Volumens in das Fass gegeben, mit Wasser gefüllt und mit einer Folie bedeckt. Nach 7-10 Tagen ist der Dünger gebrauchsfertig.

Mit dem Einsetzen der Fruchtbildung unter jedem Tomatenstrauch nach dem Gießen können Sie mit einer Rate von 3-4 Esslöffeln trockene Asche einschlafen. auf 1 qm Es kann während der gesamten Fruchtzeit alle 10-14 Tage hergestellt werden.

Nützliche und blättrige Fütterungen. Um das Aussehen der Eierstöcke während der Blütezeit zu stimulieren, werden die Tomaten alle 10 Tage mit Borsäure besprüht (10 g in 10 Liter heißem Wasser verdünnt, die Lösung wird vor Gebrauch abgekühlt).Und um die Reifung von Früchten zu beschleunigen, werden Tomatensträucher unmittelbar nach dem Pflanzen und während der Knospenbildung mit dem Eierstock oder der Tomate besprüht (Stimulanzien sollten nicht mehr als zweimal pro Saison verwendet werden).

So sprühen Sie Tomaten im Sommer gegen Krankheiten und Schädlinge

Um Pflanzen vor Krankheiten und Schädlingen zu bewahren und die aufkommende Ernte zu steigern, sollte man nicht auf vorbeugende Maßnahmen verzichten - gerade im Sommer brauchen junge Tomaten im Freiland Schutz vor Krankheiten und Schädlingen.

Beginnen Sie ab Mitte Juni mit dem vorbeugenden Sprühen auf die Blätter von Phytophtoras - der häufigsten und gefährlichsten Krankheit von Tomaten. Hierfür werden verschiedene Antimykotika verwendet - Furatsilin, Kvadris usw. gemäß den Anweisungen.

Wenn Sie spätreifende Tomaten anbauen, können Sie schwerwiegende Fungizide (Profit Gold, Home, Ordan) verwenden. Wenn die Ernte jedoch kurz vor der Reife steht, ist es besser, Biopräparate (z. B. Fitosporin) zu verwenden.

Wenn die ersten Anzeichen der Krankheit auf den Tomaten auftreten, verwenden Sie Fungizide, z. B. Pennkoceb.

Aus Insektenbefall von Tomaten helfen Pflanzen mit Insektiziden zu besprühen (Fitoverm, Decis, Fosbetsid, Aktara usw.). Befolgen Sie bei der Verwendung von Arzneimitteln die Anweisungen sorgfältig und befolgen Sie die Vorsichtsmaßnahmen.

Mit chemischen Präparaten zum Schutz von Tomaten muss im Juli auf biologische umgestellt werden - Pflanzen beginnen aktiv Früchte zu tragen. Deshalb ist es notwendig, Volksheilmittel anzuwenden - Sprühen mit Molke, Seifenteer oder Sodalösung, Bestäuben mit Tabakstaub, Gießen mit Wasser-Jod-Lösung usw. Die meisten dieser Mittel dienen sowohl der Vorbeugung von Pflanzenkrankheiten als auch der Bekämpfung von Schadinsekten.

Ende Juli können Tomaten mit Kupferpräparaten behandelt werden, um die Ausbreitung von Pilzkrankheiten zu verhindern: 1% Bordeaux Flüssigkeit, Kupferoxychlorid usw.

Wie Sie sehen, ist der Anbau von Tomaten im Freiland auch unter heißen Sommerbedingungen für jeden Gärtner eine durchaus realisierbare Aufgabe. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Pflanzen Zeit widmen und genau auf ihre „Anforderungen“ achten - und dann wird Ihnen bei jedem Wetter eine gute Ernte von Tomaten zur Verfügung gestellt.

Tomaten und deren Anbau

Absolut alle Tomatensorten müssen gepflegt werden, einschließlich Gießen, Befruchten, Jäten, Strumpfband, Krankheit und Schädlingsbekämpfung.

Das Gießen von Tomaten sollte so erfolgen, dass die Pflanze trocken bleibt und der Boden feucht ist. Dementsprechend ist es notwendig, die Tomaten an der Wurzel zu gießen, damit sie nicht auf ihre zarten Blätter fallen. Denken Sie daran, dass bei einem Mangel an Feuchtigkeit die Eierstöcke und Blüten abfallen können.

Beim Top-Dressing von Tomaten werden eine Woche nach dem Pflanzen und dann bis zum Ende der Frucht alle zwei Wochen Mineraldünger ausgebracht. Tomaten lieben vor allem Phosphor, Stickstoff und Kalium.

Wie Sie sehen, ist die Pflege von Tomaten recht kompliziert und dauert lange. Gleichzeitig müssen Sie den Zustand der Pflanze überwachen. Schließlich warten auf Schritt und Tritt Tomatenkrankheiten auf Sie.

Zum Beispiel können Tomatensämlinge unter einem Zustand wie Schwarzbeinigkeit leiden. Dies ist auf die erhöhte Luftfeuchtigkeit, unzureichende Belüftung und Verdickung der Pflanzen zurückzuführen. Um das schwarze Bein zu bekämpfen, muss Trichodermin-3 einige Tage vor der Aussaat in den Boden gegeben werden. Lassen Sie auch nicht zu viel Stickstoffdünger. In diesem Fall muss das Landgemisch, wenn es sauer ist, mit Asche und Kalk neutralisiert werden.

Beliebte Materialien

Thymian Kraut - ein Lagerhaus von nützlichen Eigenschaften, die wichtigsten von.

Hagebutten lieben es, in den Gärten wegen seiner Schönheit und seines Duftes zu pflanzen.

Sicherlich Grasmanschette gewöhnlichen Sie wiederholt.

Oft, um den Gartenbereich Hütten zu schmücken, verwenden.

Zitrone - eine der häufigsten Indoor-Zitrusfrüchte.

Zweifellos erfordert jeder Garten die Aufmerksamkeit seines Eigentümers, da der Anbau von Gemüse ohne die richtige Herangehensweise an diesen Prozess nicht zu den gewünschten Ergebnissen führt. Und für den richtigen Umgang mit der Pflege von Gartenkulturen benötigen wir mindestens die Grundkenntnisse, die in dieser Rubrik vermittelt werden.

In unserer Rubrik Gemüse finden Sie verschiedene Geheimnisse des Gemüseanbaus, Empfehlungen zur Pflege der einen oder anderen Sorte. Außerdem finden Sie in der Überschrift die Beschreibung des Autors der eigenen Anbaumethoden für das eine oder andere Gemüse mit den beigefügten Fotos. Experten auf dem Gebiet der Landtechnik und des Gemüseanbaus helfen dabei, die grundlegenden Methoden des Gemüseanbaus zu beherrschen, um die Ernte zu steigern, und kümmern sich um qualitativ hochwertige Früchte.

In der Zwischenzeit werden Sie keine abstrusen Ausdrücke und Redewendungen finden, alle Materialien sind in einfacher Sprache verfasst und für jeden Hobbygärtner verständlich. Daher können wir mit Zuversicht feststellen, dass der Anbau von Gemüse mit Hilfe unserer Rubrik Gemüse nicht nur nützlich, sondern auch faszinierend für Sie sein wird.

Sehen Sie sich das Video an: Ab in den Garten Tomaten und Physalis einpflanzen Hortensie umtopfen und mehr aus dem Garten (Januar 2020).

Loading...