Der Garten

Merkmale der Bepflanzung und Pflege des japanischen Ahorns

  • Japanisch
  • Japanischer Fan.
  • Palmate.

Sie unterscheiden sich in der Form der Blätter, ihrer unterschiedlichen Färbung und der Form der Krone.

  • Japanischer Ahorn Die Pflanze eignet sich für Gewächshäuser oder Orte mit warmem Klima. Es verträgt keinen Frost. Es zeichnet sich durch anmutige Blätter aus. Sie verfärben sich im Laufe ihres Bestehens: von Grün im Frühjahr bis Herbst gelb und rot.
  • Japanischer Fan. Dies sind niedrige Bäume mit einer ungewöhnlichen Krone. Spitzenblätter in Fächerform zeichnen sich durch ein rotes oder goldenes Farbschema aus.
  • Palmate. Die schönste Pflanze in der Familie der japanischen Ahornbäume. Interessanterweise hat die Form palmenartiger Blätter 5 bis 9 Finger. Sie haben während der warmen Jahreszeit eine burgunderrote Farbe. Die Kultur wächst langsam, erreicht eine Höhe von 5 Metern, die Krone hat einen Durchmesser von 3 Metern.

Von den Hybridsorten sind solche Bäume besonders verbreitet:

  • "Shirasawa". Niedrige Sicht, nicht mehr als eineinhalb Meter. Gelb-orange Blätter haben einen dunklen Rand.
  • Bloodgood hat Laubfarben.
  • In einer Note von "Beni Kava" Rubinrinde und rote Blätter.
  • Shino buga oka, Zwergansicht Meter Höhe. Der Baum ist sehr weitläufig. Das Laub verfärbt sich im Sommer hellgrün und im Herbst gelb-orange.

Ahorn im Freiland pflanzen

Das Pflanzen von japanischem Ahorn beginnt mit der Vorbereitung von Pflanzgruben. Dies hängt von der Größe des Sämlings ab. Das Volumen sollte das Doppelte des Wurzellappens mit einem Erdballen betragen. Der Boden benötigt etwas sauer oder neutral, atmungsaktiv, mit Humus oder Kompost angereichert.

Es ist nicht notwendig, einen Schössling mehr zu vertiefen, als er im Behälter gewachsen ist. Es ist notwendig, die Hohlräume sorgfältig auszufüllen und den Boden leicht zu stopfen. Als nächstes müssen Sie gießen, Sie können den Baum wieder gießen, nachdem Sie die erste Portion Wasser eingeweicht haben. Pristvolny Kreis muss mulchen.

Agrotechnik des Anbaus und der Pflege

Dies ist eine ziemlich anspruchsvolle Pflanze. Es erfordert eine regelmäßige Bewässerung, und in trockenen Zeiten ist es bei jungen Pflanzungen am Abend nützlich, Wasser auf die Krone zu sprühen. Nachdem der Schnee geschmolzen ist, erfolgt die erste Aufbereitung, bei der körniger Dünger über den Stamm verteilt wird. Auf armen Böden wird auch im Sommer gedüngt. Verwenden Sie keine Stickstoffzusätze für japanisches Ahornholz.

Sie können keine bunten Arten in der strahlenden Sonne pflanzen, sie verlieren ihre dekorative Wirkung. Die besten Orte, um japanisches Ahornholz dort unterzubringen, wo es morgens und abends beleuchtet wird. Mittags sollte die Kultur durch andere Pflanzungen oder Strukturen beschattet werden.

Der Boden um den Baum muss mit Kompost, Rinde oder Humus gemulcht werden. Dadurch werden die Wurzeln im Herbst und Frühjahr vor dem Austrocknen und Einfrieren geschützt.

Zuschneiden und Kronenbildung

Normalerweise bilden diese Bäume das erste Mal nach dem Pflanzen. In Zukunft müssen sie nicht mehr beschnitten werden. Die Schönheit der Krone wird auf natürliche Weise erreicht, der Baum selbst verzweigt sich gut und bildet eine Astwolke, die für japanisches Design charakteristisch ist.

Es ist notwendig, die alten Trocknungszweige abzuschneiden, die das Aussehen beeinträchtigen und ein Nährboden für Schädlinge sind. Ein weiterer Schnitt ist wichtig, um die Kronenantenne herzustellen, verdickende Triebe zu entfernen und eine gute Belüftung zu ermöglichen.

Es ist zu beachten, dass ein Beschneiden möglich ist, wenn sich der Baum in Ruhe befindet. Die beste Zeit dafür - nachdem man im Herbst über das Laub geflogen ist.

Pflanzenvermehrungsmethoden

Die Hauptzuchtmethode von Acer japonicum ist die Aussaat von Samen. Sie reifen im Oktober und müssen sofort abgeholt werden. Material im Winter kühl und trocken lagern. Es bleibt nicht lange lebensfähig, daher werden im nächsten April Ahornbäume gesät.

  1. Aussaat in Containern.
  2. Zur besseren Keimung werden die Samen mit Wachstumsstimulanzien behandelt.
  3. Im Sommer wachsen sie wenig und hinterlassen nur kräftige Triebe. Erwachsene Setzlinge werden im Winter in einem Raum mit positiver Temperatur gehalten.
  4. Überwinterte Pflanzen werden in Töpfe umgepflanzt, die in einer schattigen Ecke des Geländes aufgestellt werden.
  5. Wenn die Sämlinge 30 cm groß werden, können sie in den offenen Boden verpflanzt werden.
  6. Ahornbäume dürfen in Wannen gepflanzt werden. In diesem Fall müssen Sie die Fruchtbarkeit des Bodens im Tank überwachen. Diese Pflanze muss zusätzlich gefüttert werden.

Eine andere Fortpflanzungsmethode ist die Verwendung eines Transplantats auf einem starken Stamm.

Überwinterung des japanischen Ahorns

Junge Sämlinge für den Winter sollten sorgfältig abgedeckt werden. Über der Pflanze ist eine kleine Hütte aus Abdeckmaterial angeordnet, die von oben mit Laub bedeckt und mit Ästen bedeckt ist, damit der Wind nicht weht. Die Wurzeln mulchen mit Humus oder Torf.

Wenn die Pflanze wächst, wird der Schutz vergrößert, und Fichtenpfoten werden darauf gelegt. Das Mulchen von Wurzeln wird für Pflanzen jeden Wachstums und Alters angewendet.

Wenn Sie japanisches Ahornholz in den nördlichen Regionen anbauen möchten, verwenden Sie niedrig wachsende Sorten, die in großen Töpfen gepflanzt werden. In diesem Fall benötigen Sie einen kühlen Raum, um die Pflanze im Winter zu retten.

Krankheits- und Schädlingsprävention

Mit Ahorn ausgefällte Schädlinge, die für fast alle Laubbäume gefährlich sind. Das:

Zu den gefährlichsten Krankheiten gehören Mehltau und schwarzer Fleck. Krankheiten sollten nicht nur bekämpft, sondern auch verhindert werden. Verwenden Sie dazu verschiedene Verarbeitungsmethoden.

  • Im Frühjahr hilft das Besprühen mit Lösungen verschiedener Präparate und Fungizide, das Auftreten von Mehltau zu verhindern. Gut zeigt die Verwendung von Bordeauxflüssigkeit.
  • Bei Schadinsekten wird die Behandlung von Bäumen mit Iskra-Bio, Fitoverm, Zdoroviy Sad angewendet. Wirksam und lang wirkend bedeutet "Aktara", es ist jedoch ziemlich giftig.
  • Begründet die Verwendung von Volksrezepten zur Herstellung von Schutzausrüstung. Es ist jedoch zu bedenken, dass sie abschreckender wirken.

Anwendung im Landschaftsbau

Japanischer Zierahorn nimmt bei der Gestaltung von Gärten und Parkanlagen einen hohen Stellenwert ein.

  • Mit Kultur werden nicht nur exotische japanische Gärten angelegt, sondern mit ihrer Hilfe auch verschiedene Kompositionen betont.
  • Hohe Ahornsorten können als charakteristische Elemente auf einem großen Rasen oder Rasen verwendet werden.
  • Hinter den Kulissen entlang der Gleise gepflanzt, erzeugen sie einen angenehmen Schatten.
  • Unter dem Ahorn können Sie dekorative Dickichte anordnen, Farne und Rhododendren, Wolschanka und andere schattenliebende Pflanzen anpflanzen. Lace Maple Shadow schafft günstige Bedingungen für ihr Wachstum.
  • Unter diesem Baum sehen solche Sträucher wie Zwergmispel, Silberkraut und niedrige Schneeballsträucher gut aus.

Eine Vielzahl von Arten von japanischem Ahorn ermöglicht es jedem, dem anspruchsvollsten Menschen, eine Pflanze für Ihr Grundstück auszuwählen. Erfahrene Gärtner behaupten, der japanische Ahorn sei keine so launische Pflanze, wie sie normalerweise darüber schreiben. Wenn Sie sich richtig um ihn kümmern und seine Bedürfnisse berücksichtigen, können Sie Ihrem Garten eine helle Note und einen japanischen Geschmack verleihen.

Japanischer Ahorn

Japanische Ahornbäume sind außergewöhnlich spektakuläre Zierbäume und Sträucher. Auch im Winter bestechen japanische Laubahorne durch die ungewöhnliche Form einer nackten Krone, die einem Pilz oder Regenschirm ähnelt, und einer Vielzahl dünner Fächeräste. Der Höhepunkt der Schönheit der japanischen Ahornbäume fällt jedoch im Herbst, wenn ihre Blätter in atemberaubenden leuchtenden Farben bemalt sind: Rot, Orange, Gold ...

Rod Ahorn (Acer) besteht aus etwa 110 Arten von Laubbäumen (seltener - immergrüne) und Sträuchern, die auf natürliche Weise in den feuchten Wäldern Europas, Nord- und Mittelamerikas und Asiens wachsen.

Hier werden wir nur über eine bestimmte Kategorie von Ahorn sprechen, die genannt werden Japanische ahornweil Sie kommen aus Japan und Korea.

Zu gruppieren japanische Ahornbäume Es gibt nur zwei Arten: mich Japanischer Ahorn (Acer japonicum) und Ahorn palmateoder berg (Acer palmatum) mit seiner besonders dekorativen Vielfalt Fächerahorn (Dissectum).

Haben Fächerahorne zerlegte gefiederte Blätter, die einem Spitzenfächer ähneln. Sein Siegeszug in der europäischen Gartenkultur japanische Ahornbäume Begonnen wurde im fernen 17. Jahrhundert, und bis 1882 waren in Großbritannien bereits 202 Sorten dieser Bäume bekannt.

Derzeit bieten Gartencenter mehrere hundert Sorten an japanische Ahornbäumedie sich vor allem im eindrucksvollen Herbst durch die Farbe der Blätter auszeichnen, wenn Ahorn ändere die Farbe dramatisch auf der rote, golden oder orange.

Größe japanische Ahornbäume kommt auf die art an: sowohl japanische als auch palmate können dabei 8 m höhe erreichen Fächerahorne in der Regel 2-3 m nicht überschreiten. Fächerahorne oft in der Breite größer als in der Höhe.

Blätter japanische Ahornbäume klein und äußerst dekorativ.

Trotz für verschanzt japanische Ahornbäume der Name rote Ahornbäume, die Farbe ihrer Blätter ist von verschiedenen Grüntönen, Burgunder, Rot, Gelb, Orange und sogar Purpur und manifestiert sich besser in offenen, gut beleuchteten Räumen.

Blumen Japanische Ahorn klein, gelbgrün oder rötlich, je nach Pflanzensorte (siehe Foto). Nach der Blüte auf japanische Ahornbäume es bilden sich kleine paarige lionfish früchte. Einige japanische Ahornbäume auch dekorativ mit seiner Rinde.

Japanische Ahorn: Pflege

In ihrem natürlichen Lebensraum wachsen japanische Ahornbäume in Form von Unterholz, daher sind für sie der hohe Humusgehalt und die schwach saure Bodenreaktion, der Halbschatten und das mehr oder weniger konstante Feuchtigkeitsniveau üblich.

Die meisten Gartenböden eignen sich gut für japanische Ahornböden, mit Ausnahme von nur stark alkalischen, sowie Stellen mit schlechter Durchlässigkeit und stehendem Wasser oder vollständig trocken in der Hitze.

Gefahr lauert Japanische Ahornbäume im GartenDies sind späte Frühlingsfröste, die empfindliche junge Blätter beschädigen können.

Da die Farbe der Blätter japanischer Rotahorne bei viel Licht besser zur Geltung kommt, sollten Sie für die Bepflanzung dieser prächtigen Bäume einen Ort wählen, der am Sommernachmittag vor der direkten heißen Sonne geschützt, aber für die morgendlichen und abendlichen Sonnenstrahlen geöffnet ist. Noch anfälliger für die sengenden Sonnensorten der japanischen Ahornsorten mit zweifarbigen oder gesäumten Blättern, müssen sie im Halbschatten oder an Orten mit wenig Licht gepflanzt werden.

Japanischer roter Ahorn und blühende Magonia in meinem Garten, November Japanischer japanischer Ahorn ‘Katsura’, blühender japanischer Ahorn rot. Acer japonicum

Die Kältebeständigkeit der Japanischen Ahornsorten stammt aus der Klimazone 5, in der Mittelzone benötigen diese Pflanzen einen Winterschutz, da sich das Gartenvlies gut für die Krone der Fächerahorns eignet.

Stellen Sie sicher, dass der Boden gut angefeuchtet ist, bevor Sie eine Winterunterkunft über einem japanischen Ahorn installieren. In weicheren Regionen sollte man schweren Graupel vorsichtig von dünnen Zweigen japanischer Ahornbäume (insbesondere fächerförmigen) abschütteln, da die Zweige unter dem Gewicht des Schnees brechen können.

Berühren Sie den japanischen Ahorn nicht, wenn seine Zweige mit Eis bedeckt sind.

In Trockenperioden erfordern Fächerahorne ein regelmäßiges Gießen und Besprühen der Blätter.

Der Mangel an Feuchtigkeit (sowie sein Überangebot), zu heiße Sonne oder zu starker, trockener Wind des japanischen Ahorns reagieren mit getrockneten Blattspitzen und stärkerem Stress - mit einem vollen Tropfen Laub.

Kein Grund zur Panik: Der japanische Ahorn ist nicht gestorben, sondern braucht einfach mehr Aufmerksamkeit. Beseitigen Sie unter Stress stehende Dünger vollständig, gießen Sie sie regelmäßig, ohne zu stagnieren und zu sprühen, und schon bald wird sich der japanische Ahorn erholen und neue Blätter wachsen lassen.

Ein notwendiger Teil der Pflege japanischer Ahornbäume ist das Mulchen im Frühjahr und Herbst. Mulchen mit Gartenkompost und anderen organischen Stoffen (Blatthumus, Baumrinde, Hackschnitzel usw.)

) schützt das oberflächennahe Wurzelsystem des Japanischen Ahorns im Winter vor dem Einfrieren, im Sommer vor dem Austrocknen und sorgt zusätzlich für die Fütterung. Mulchen Sie den japanischen Ahorn im frühen Frühjahr und im späten Herbst auf gut angefeuchtetem Boden, und vermeiden Sie dabei die Berührung von organischer Substanz mit dem Stamm eines Baumes.

Besprühen Sie vor dem Mulchen im Frühjahr den Boden im Kronenradius des japanischen Ahorns mit sich langsam bewegendem Düngergranulat, mulchen Sie dann mit Kompost oder Humus, und legen Sie eine Schicht Holzspäne oder Zierrinde darüber.

Füttern Sie den japanischen Ahorn sollte nur einmal im Jahr durchgeführt werden, langsame Dünger, starke Dünger mit hohem Stickstoffgehalt wird nicht empfohlen!

Japan- und Fächerahorne: Zucht

Japanische Ahornarten vermehrten sich mit frischen Samen, die Mitte des Herbstes gesammelt wurden. Anschließend werden nur die stärksten Sämlinge ausgewählt, die im Winter kühl gehalten werden. Vorfrühling jung Setzlinge des japanischen Ahorns in größere Töpfe umgepflanzt, und wenn sie eine Höhe von 30 cm erreichen, können sie an einem dauerhaften Ort gepflanzt werden.

Vegetativ gefächerte Ahornbäume sind sehr schwer zu vermehren. In Baumschulen üben sie die Impfung von Fächerahorn-Stecklingen auf ein stärkeres Wurzelsystem aus japanischem Ahorn oder Palmate-Ahorn.

Japanische Fächerahorne: Beschneiden

Japanische Ahornbäume wachsen langsam und bilden auf natürliche Weise eine schöne und harmonische Krone.

Das Zurückschneiden wird nur Erwachsenen oder alten Pflanzen empfohlen, um die übermäßig verdickte Krone zu verdünnen oder die exquisite Form des Stammes und der weinenden Zweige des japanischen Ahorns hervorzuheben.

Das Ausdünnen der Krone von Japanahorn trägt auch zum Eindringen von Licht und Luft in die Tiefen bei und beugt Pilzinfektionen vor. Japanische Ahornbäume werden nur in der Ruhezeit beschnitten, wenn sich keine Blätter an der Pflanze befinden.

In der mittleren Gasse ist es praktisch, Töpfe und Töpfe für den Anbau von Japan- und Fächerahorn zu verwenden.

In Japan werden fächerförmige Ahornbäume in Töpfen nicht am Boden, sondern auf Augenhöhe angebracht, damit jeder die Form des Stammes, die Anmut der Krone und die Helligkeit der Blätter dieser bezaubernden Pflanzen bewundern kann.

Im Winter kann ein fächerförmiger Ahorn in einer Wanne in einem kühlen Raum entfernt werden, während einer Dürre kann er in den Schatten gestellt werden und dort, wo es bequemer ist, ihn zu gießen.

Japanische Ahornbäume sind in vertikalen Pflanzen (Ziergräser) perfekt kombiniert und blicken auch auf das Wasser oder neben die Steine ​​in Steingärten. Aus den japanischen Ahornbäumen bilden sich wunderschöne Bonsai.

Bäume & Sträucher, Ahorn

Wie man japanischen Ahorn anbaut: Merkmale des Pflanzens und der Pflege

Viele Gärtner ziehen es vor, auf ihrem Land nicht nur gesundes Gemüse und leckeres Obst anzubauen, sondern auch Zierpflanzen, die die Gartenlandschaft schmücken. Zu diesen Pflanzen gehört exotischer japanischer Ahorn - ein wunderbarer Vertreter der Pflanzenwelt, der eine leuchtende, weitläufige Krone hat.

Der Baum zieht mit seinem ursprünglichen Aussehen an, es stellt sich jedoch die Frage, ob diese exotische Schönheit nicht schwer zu pflegen sein wird. Um Zweifel zu zerstreuen, werden wir in dem Artikel über die Merkmale des Anbaus von japanischem Ahorn in unserem Klima sprechen: Erfahren Sie, wie man eine Pflanze pflanzt und wie man sie pflegt.

Der japanische Ahorn ist ein Zierbaum, der ursprünglich aus Japan stammt. Heute sind etwa 100 verschiedene Arten und Sorten davon bekannt: Mit einer solchen seltenen Sorte kann für jede Landschaftsgestaltung die am besten geeignete Sorte und Blattfarbe ausgewählt werden.

Die Höhe des japanischen Ahorns kann zwei bis zehn Meter betragen und hat eine charakteristische helle Laubfarbe. Blattfarben sind wie folgt:

Es gibt andere, seltenere Farbtöne: Es kommt auf die Pflanzensorte an.

Eine interessante und ungewöhnliche Form der Pflanze: Der japanische Ahorn hat eine üppig ausladende breite Krone, so etwas wie eine Palme.Dies ist eine ideale Pflanze für den Herbst: Mit seiner bemerkenswerten Vielfalt an leuchtenden Blättern kann sie jeglichen Blues vertreiben, die Stimmung anregen und Kreativität anregen.

In den nördlichen Regionen ist der Straßenanbau des japanischen Ahorns leider sehr schwierig: Nur wenn Sie die Pflanze in eine große Wanne stellen, die Sie für den Winter in ein Haus oder einen Schuppen stellen können.

Heute sind die folgenden Sorten des japanischen Ahorns die dekorativsten und beliebtesten.

Es ist ein niedriger Baum, der nur eineinhalb Meter hoch ist. Es hat dekorative breite Blätter, schönen und leuchtend orange-gelben Farbton.

Dies ist eine wirklich einzigartige Sorte, da der Baum in diesem Fall inky schwarz hinterlässt.

Diese Sorte des japanischen Ahorns hat das ursprüngliche leuchtend rote Laub sowie die Rubinrinde. Sie können sich vorstellen, wie eine Pflanze dekorativ aussieht.

Eine interessante Sorte mit doppelter Blattfarbe: Im Sommer sind sie grün, und im Herbst verfärben sie sich golden.

Wie zu pflanzen

Das Verfahren zum Pflanzen eines japanischen Ahornsetzlings ist zwar einfach, erfordert jedoch Kenntnisse über einige Nuancen. Wir werden auf diese Nuancen noch näher eingehen.

Um die Pflanze richtig zu pflanzen, müssen Sie im Voraus vorbereiten:

  • Setzling selbst: gesund und stark,
  • Kompost und Torf als Dünger.

Zuerst sollten Sie ein Loch graben: Seine Parameter sollten ungefähr doppelt so groß sein wie die Wurzelspanne der Pflanze. Wenn der Sämling in einem Topf gekauft wird, muss er vorsichtig aus diesem Behälter entnommen werden. Die Wurzeln der Pflanze lösen: auch sehr vorsichtig, ohne zu zerren.

Torf und Kompost in das vorbereitete Loch geben. Legen Sie den Sämling in das Loch, bestreuen Sie ihn mit Erde, stampfen Sie.

Im Video - Japanischer Ahorn pflanzen:

Um den Schössling herum bilden sich kleine Seiten der Erde entsprechend dem Durchmesser des Wurzelkreises. Dies erleichtert das Gießen der Pflanze, da das Wasser nicht abfließen kann.

Bewässern Sie den Sämling sofort nach dem Pflanzen, damit die Wurzeln schneller Wurzeln schlagen. Wenn der Sommer sehr heiß wird, muss der Sämling immer reichlicher mit Wasser versorgt werden.

Im nächsten Frühjahr muss eine Mulchschicht aus der Erde mit faulen Blättern auf den Wurzelkreis der Pflanze gelegt werden. Diese Schicht trägt dazu bei, dass die Feuchtigkeit länger im Wurzelkreis verbleibt und schützt den Boden um die Sämlinge vor Unkraut.

Wie man mit eigenen Händen eine Weidenhecke macht, wird helfen, das Foto aus dem Artikel zu verstehen.

Wahl des Ortes und der Bedingungen

Wenn Sie eine Pflanze einer Fingersorte gepflanzt haben, muss diese einen schattigen Platz vorbereiten. Alle anderen Arten von japanischem Ahorn bevorzugen die Sonne.

Aber, obwohl viele der Sorten direktes Sonnenlicht übertragen, gilt dies nicht für diejenigen von ihnen, die eine doppelte Blattfarbe haben: In diesem Fall benötigt die Pflanze nur Schatten oder Halbschatten.

Der japanische Ahorn hat übrigens keine Angst vor Wind und Zug, daher ist dieser Parameter hier nicht wichtig.

Der Boden sollte gut durchlässig und leicht sein. Die Pflanze bevorzugt einen fruchtbaren, mit Humus gesättigten Boden mit einer leicht sauren Reaktion. Es ist wichtig, dass das Pflanzenwurzelsystem ungehindert und in ausreichender Menge Feuchtigkeit erhält. Andernfalls können die Blätter des japanischen Ahorns durch Wassermangel braun werden.

Die Pflanze verträgt keinen Kalk, daher sollte die Stelle nicht mit diesem Stoff behandelt werden. Wenn das Wurzelsystem der Pflanze mit Kalk in Berührung kommt, kann dies dazu führen, dass die Ahornblätter abfallen.

Es ist wichtig zu wissen, dass diese Pflanzen ziemlich thermophil sind und das raue Klima des russischen Nordens wahrscheinlich nicht zu ihnen passt. Erfahrene Gärtner beherbergen jedoch sorgfältig Bäume für den Winter, sodass sie die Möglichkeit haben, in kalten Wintern japanischen Ahorn anzubauen.

Vielleicht interessiert Sie auch, welche Weißdornsetzlinge für eine Hecke am besten geeignet sind.

Wie man sich interessiert

Betrachten Sie die Höhepunkte der Pflege der im Garten wachsenden japanischen Ahornbäume.

Der Baum muss gegossen werden. Die Pflanze verträgt jedoch nicht zu viel Wasser. Wenn Sie eine Stagnation der Bodenfeuchtigkeit zulassen, kann dies zu faulenden Ahornwurzeln führen. Zusätzlich zur regelmäßigen Bewässerung einmal im Monat während der Sommersaison ist es notwendig, eine zusätzliche Bewässerung für den Ahorn zu organisieren: in diesem Fall einmaliges Ausgießen unter die Wurzel von 15 Litern Wasser.

Bei starker Trockenheit empfiehlt es sich, zusätzlich Ahorn vom Spritzgerät zu sprühen, damit die Blätter nicht ihre dekorative Wirkung verlieren. Aber wie man Bewässerungsschläuche benutzt und wie man sie auswählt, hilft diese Information zu verstehen.

Mulchen

Das Mulchen ist für einen Baum von großer Bedeutung: Dieser Vorgang sollte sowohl im Frühjahr als auch im Herbst durchgeführt werden. Verwenden Sie als Mulch Humus, Rinde, Pommes, Kompost. Das Verfahren hilft den Wurzeln des Baumes, konstanten Zugang zu Feuchtigkeit zu haben, schützt die Wurzeln vor dem Einfrieren im Winter sowie zusätzliche Fütterung und Schutz vor Unkraut.

Die Pflanze muss in den ersten Lebensjahren regelmäßig kronenförmig beschnitten werden. Und dann kann man nicht mehr schneiden, sondern nur die kranken und abgebrochenen Äste entfernen.

Das Zurückschneiden wird jedoch auch empfohlen, wenn der Baum eine sehr dicke Krone hat und seine frühere dekorative Wirkung verloren hat. In diesem Fall wird durch Ausdünnen und Trimmen die Transparenz, Luftigkeit und Leichtigkeit der Krone wiederhergestellt.

Darüber hinaus kann diese Ausdünnung die Pflanze vor einer Pilzinfektion schützen. Schneiden Sie die Pflanze nur während der Ruhezeit: entweder im Frühjahr oder vor dem Einsetzen des Winters, wenn das Laub bereits gefallen ist.

Und hier erfahren Sie alles über das Beschneiden von Azaleen.

Im Frühjahr ist es notwendig, granulierten Mineraldünger unter den Baum zu geben und erst dann diesen Belag mit einer Mulchschicht zu bedecken. Denken Sie daran, dass der Mineralkomplex keine stickstoffhaltigen Bestandteile enthalten sollte, da sie für den japanischen Ahorn nicht geeignet sind.

Wenn der Boden ausreichend fruchtbar ist, reicht es aus, ein und ein Jahr zu fressen. Wenn es knapp ist, muss der Baum im Sommer erneut gefüttert werden. Sie können die Pflanze aber nur bis August füttern. Dann sollte die Ausbringung von Dünger gestoppt werden, da der Ahorn sich auf den Winter vorbereiten muss.

Winterpflege

Wenn das Klima in Ihrer Region nicht von der Weichheit abweicht, sollten Sie den japanischen Ahorn für den Winter abdecken. Als Bezugsmaterial wird empfohlen, Gartenvlies als wärmstes und weichstes Material zu wählen. Wenn im Winter viel Schnee liegt, lösen Sie regelmäßig Ahornzweige von diesen starken Niederschlägen.

Ansonsten können die Äste nicht stehen und brechen. Sie sollten den Baum jedoch nicht berühren, wenn die Zweige nach dem Auftauen mit Eis bedeckt sind. In diesem Fall sind sie besonders leicht zu brechen.

Japanische Ahornhäuser

Vielleicht der Anbau dieser wunderbaren Pflanze und zu Hause: Wählen Sie in diesem Fall eine Zwergahornsorte. Die Japaner glauben, dass das Vorhandensein dieser Pflanze sich positiv auf die Energie der Wohnung auswirkt: Sie bringt Frieden, Glück, Frieden und Wohlstand.

Zusätzlich zu dieser wissenschaftlich unbestätigten Annahme haben Wissenschaftler bereits nachgewiesen, dass der japanische Ahorn die Luft in der Wohnung reinigen kann, was sich positiv auf das Mikroklima des Hauses auswirkt. Darüber hinaus erfreuen Sie die herrlichen Blütenpflanzen vom Frühling bis zum späten Herbst.

Auf dem Video - Japanischer Ahorn im Haus:

Beim heimischen Anbau von japanischem Ahorn wird es besonders wichtig, die Pflanze vor Schädlingen zu schützen, da in diesem Fall der Baum zarter wird.

Zucht

Japanischer Ahorn wird normalerweise durch Samen vermehrt. Im Herbst, idealerweise im Oktober, muss das Saatgut eingesammelt werden. Um die Samen für die spätere Aussaat richtig vorzubereiten, müssen sie geschichtet werden.

Zu diesem Zweck wird das gesammelte Pflanzgut in eine trockene Sandmischung gelegt und den ganzen Winter an einem kühlen Ort gelagert.

Im Frühjahr werden sie in einen Behälter gesät, bevor dieser einen Wachstumsstimulator verarbeitet hat.

Während des ersten Sommers werden die Sämlinge nicht zu stark ausgezogen, aber es ist bereits möglich, eine Sortierung durchzuführen, wobei nur die stärksten und höchsten Exemplare für die weitere Kultivierung übrig bleiben.

Die ersten Winter-Sämlinge, die aus Samen gezogen wurden, sollten am besten drinnen im Behälter verbracht werden. Im nächsten Frühjahr (das zweite für die Lebensdauer der Pflanze) sollten die Sämlinge in Töpfe mit geeigneter Größe (getrennt für jedes Exemplar) umgepflanzt und dann, nachdem sie etwas mehr gewachsen sind, in offenen Boden umgepflanzt werden.

Wenn das Einpflanzen in den Boden kein Klima oder andere Gründe zulässt, stellen Sie sicher, dass der Boden in der Wanne reich an organischen Stoffen ist.

Anwendung in der Gartengestaltung

Mit dekorativem japanischem Ahorn können Sie ihn als Dekoration für jedes Landschaftsdesign verwenden. Am vorteilhaftesten sieht ein Baum in einer einzigen Landung aus. In Gruppen zieht der japanische Ahorn die gesamte „Aufmerksamkeitsdecke“ auf sich, weshalb diese Art der Gartengestaltung für ihn nicht sehr geeignet ist.

Japanischer Ahorn in der Gartengestaltung

Wenn der Baum auf einer kleinen Höhe steht, kann er optimal hervorgehoben und die Schönheit betont werden.

Der japanische Ahorn macht auch auf dem Hintergrund von fast allen anderen Blumen, Sträuchern und Bäumen eine gute Figur. Es kann mit seiner Anwesenheit und dem Rosengarten und der Wasserzone und dem japanischen Garten der Steine ​​verzieren.

Aber welche Nadelbäume in der Landschaftsgestaltung der Datscha verwendet werden können, ist hier angegeben.

Wir haben überlegt, wie man im Garten des japanischen Ahorns wächst. Wie Sie sehen, kann diese Pflanze trotz ihres exotischen und eher originellen Aussehens sicher in unserem Klima angebaut werden. Wenn Sie die Tipps aus dem Artikel befolgen, können Sie diese wunderbare Pflanze ganz einfach auf Ihrer Baustelle anbauen und die Landschaft vor dem Fenster mit einem hellen, fröhlichen Fleck dekorieren.

Roter Laubbaum in den Miniatur- oder Ahornbonsais

Bonsai ist eine Pflanzenart, die in der japanischen Kultur verbreitet ist. Der Prozess der Erstellung einer solchen Ausgangskopie umfasst in erster Linie das Zuschneiden der Krone, dh ihre korrekte Bildung, sowie die Arbeit mit dem Wurzelsystem des Grüns. Floristen üben den Anbau von Bonsai-Bäumen aus verschiedenen Bäumen (Kiefer, Sakura, Zitrone, Bambus).

Unter all diesen Exemplaren wird Bonsai-Ahorn jedoch sicherlich auffallen. Wenn die vorherigen Pflanzen während der gesamten Vegetationsperiode das Grün ihrer Blätter behalten (Sakura ist mit leuchtenden Blüten bedeckt), dann zeichnet sich der Ahorn dadurch aus, dass sein Laub helle, bunte Schattierungen annimmt. Pflanzen Sie eine solche Kopie in Ihr Zuhause, und niemand wird an dieser ästhetischen Dekoration vorbeikommen.

Um das gewünschte Ergebnis bei der Kultivierung eines Ahorn-Bonsai-Baums zu erzielen, ist es notwendig zu verstehen, welche Pflanzenarten für diesen Zweck verwendet werden können. Erfahrene Züchter empfehlen, sich an folgende Ahornsorten zu lehnen:

  • felsig
  • Feld,
  • verlassen,
  • handgreiflich,
  • Platanolist

Es ist besser, aus diesen Exemplaren zu wählen, da sich in ihren Zwergpflanzen kleine Blätter bilden, die harmonisch wie eine Bonsai-Komposition aussehen.

Interessanterweise entwickelt sich die moderne Kunst, solche Meisterwerke für den Innenbereich zu schaffen, ständig weiter. Wenn Sie Ihre Blumenkollektion mit Miniaturahorn ergänzen möchten, können Sie die Farbvarianten Blauer Ahorn-Bonsai, Japanisches Rot (Atropurpureum) und Lila erwerben. Solche Ahornkompositionen lassen niemanden gleichgültig.

Landeregeln

Ahorn wachsen zu lassen und daraus eine Komposition namens Bonsai zu machen, ist eine mühsame Aufgabe. Das Ergebnis ist jedoch das Geld und den Aufwand wert.

Zunächst müssen Sie sich nur gründlich auf den Vorgang des Wurzelns der grünen Probe vorbereiten.

Es ist notwendig, hochwertiges Saatgut zu kaufen, die optimale Bodenzusammensetzung und sogar einen für Ahorn geeigneten Blumentopf auszuwählen. Betrachten Sie all diese vorbereitenden Momente im Detail.

Boden und Kapazität

Um Ahorn zu Hause anzubauen, müssen Sie zuerst ein Nährsubstrat vorbereiten. Dazu müssen Sie Aluminiumoxid, Humus und Sand in den gleichen Anteilen mischen. Es reicht jedoch nicht aus, alle Komponenten zu kombinieren, um Ahorn effektiv zu züchten.

Sie sollten auch in Betracht ziehen, den Boden zu desinfizieren. Befolgen Sie die folgenden Schritte:

  • Erhitze die Erdzusammensetzung,
  • Stellen Sie den Behälter mit dem Substrat in eine Mikrowelle, einen Ofen oder ein Wasserbad.
  • Danach muss die Mischung getrocknet werden, durch ein Sieb passieren.

Es ist möglich, den Boden durch Einfrieren zu desinfizieren. Wenn Sie keine Zeit mit solchen Eingriffen verbringen möchten, gibt es eine alternative Möglichkeit: Kaufen Sie Nahrungsergänzungsmittel "Fitosporin", "Barrier" usw.

Ihre Verwendung hilft Ihnen, Pilzbestandteile sowie Insekteneier zu zerstören. Nach einer solchen Behandlung wird empfohlen, den Boden mit Düngemitteln zu sättigen.

So bereiten Sie das Substrat richtig für die Aussaat der Samen eines Baumes darin vor.

Sorgfältig muss auch der Topf für die Zukunft des Baumes vorbereitet werden. Verwenden Sie es, um die Mischung mit nicht aggressiven Komponenten zu waschen. Danach gut trocknen lassen. Ein weiterer wichtiger Punkt: Im Blumentopf sollten Drainagelöcher sein. Sie können den Topfboden mit einem feinen Netz abdecken, damit die getrocknete Erde nicht herausläuft.

Auswahl des Pflanzenmaterials

Wie man aus Samen ein vollwertiges Ahorn-Bonsai-Blau herstellt, wissen erfahrene Blumenzüchter. Der Neuling kann diese Aufgabe jedoch bewältigen. Von großer Bedeutung ist die Qualität des Saatguts. Die beste Option für den Züchter ist, die Samen der Bäume im Botanischen Garten oder im Park zu holen. Hier leben die exotischsten Exemplare.

Wenn Sie jedoch keine solche Gelegenheit haben, kaufen Sie Samen im Internet oder besuchen Sie Blumenläden. Beeilen Sie sich nicht sofort nach dem Erwerb des Wurzelsamens. Zunächst sollten die Körner in feuchten Sand gelegt und in einer solchen Umgebung aufbewahrt werden.

Samen aussäen

Füllen Sie zunächst den Behälter mit Erde, lassen Sie die oberen 3 cm frei und verteilen Sie die Samen: Wenn mehrere Samen vorhanden sind, sollte der Abstand zwischen ihnen mindestens 1 cm betragen.

Befeuchten Sie nun den Untergrund und bedecken Sie ihn entweder mit Glas oder durchsichtiger Plastikfolie. In diesem Fall nimmt die Pflanze viel Sonnenlicht auf, das sie benötigt.

Wenn die ersten Sprossen aus den Samen sprießen, öffnen Sie das Glas leicht und machen Sie in der Folie mehrere Öffnungen für frische Luft, um sie zu erreichen.

Landung der Flucht

Es ist nicht notwendig, eine Pflanze aus Samen zu keimen. Ahorn Bonsai Zusammensetzung wurzelt auch in Form von Stecklingen. Um dies zu tun, gießen Sie die Erde in einen Topf und platzieren Sie dort einen Sämlingsstiel, daneben befindet sich ein Pflock (die erste Stütze für das grüne Exemplar). Den Minibaum befestigen, den Untergrund verdichten und anfeuchten.

Baumpflege

Ahorn ist ein typischer Laubbaum und seine Heimatversion ist keine Ausnahme. Seien Sie deshalb auf die Tatsache vorbereitet, dass die Pflanze im Winter ruht und das Laub vollständig wegwirft. Zu viel Wärme im Raum ist nichts für ihn: Die Temperatur von +6 ° C ist perfekt für den vollständigen Anbau von Ahorn.

Wenn das Klima in Ihrem Haus trocken ist, besprühen Sie den Baum unbedingt. Vergessen Sie nicht, dass der erste Wurzelschnitt durchgeführt wird, bevor auf der grünen Probe vollständige Triebe erscheinen.

Bildung

Wenn Ihr roter oder blauer japanischer Ahorn noch jung ist, können Sie seine Zweige das ganze Jahr über beschneiden.

Wenn Sie vorhaben, dicke Äste eines Baumes zu entfernen, ist es besser, dies im Herbst zu tun: In dieser Zeit ist die Bewegung von Gemüsesäften nicht mehr so ​​aktiv, daher werden Sie dem Ahorn nicht viel Schaden zufügen.

Verbleibende Schnitte werden sicherlich beschönigt, da sich sonst Pilzinfektionen entwickeln können.

Allgemeine Eigenschaften

Heute gibt es etwa 100 Holzarten. Die Pflanze ist an folgenden Kriterien leicht zu erkennen:

  • busch oder baum mit laub,
  • die Höhe kann je nach Sorte 2 bis 10 Meter betragen,
  • kleine Blätter hellen Schatten
  • akzeptable Farben: grün, gelb, flammrot, pink,
  • Blattform ähnelt einer Palme
  • Während der Blüte bilden sich kleine Blüten.

Japanischer Ahorn ist für Leute geeignet, die Herbststimmung und seine heftigen Farben lieben. Es gibt viele Sorten dieses Baumes, einige wichtige Sorten sind gesondert zu erwähnen.

Wir geben Ihnen die einzigartigsten und schönsten Bäume, die Sie in einem Geschäft oder in einem Kinderzimmer finden.

  1. "Aconitifolium". Von Frühling bis Spätsommer hellgrünes Laub. Im Herbst ist der Schatten des Baumes gelb-orange. Die Form der Blätter ähnelt tiefen Lappen.
  2. "Aureum". Dies ist eine Vielzahl von Fingerahorn. Die Krone hat einen leuchtend gelben Farbton. Die Form der Blätter ähnelt fein vertieften Klingen. Unter diesen Vertretern gibt es Bäume mit farbiger Rinde.
  3. "Atropurpurreum". Die Form der Blätter ist wie bei der vorherigen Sorte. Bevorzugt unterscheidet sich von allen anderen Arten in seinem Farbbereich. Während der gesamten Saison variiert die Krone von leuchtendem Rot bis Schwarz und Lila.
  4. "Dissectum". Die Blätter haben eine halbrunde, festgesteckte Form. Ihre Farbe ist oft rot-lila.

An dieser Sorte enden Zierbäume nicht. Sie können eine Pflanze nach Ihrem Geschmack auswählen, die sich harmonisch in die Landschaft des Gartengrundstücks einfügt.

Warum brauchst du

Japanischer Ahorn, der einfach und schön gepflanzt und an folgenden Stellen perfekt aussieht:

  • Teich
  • Steingarten,
  • Rasen in der Nähe des Hauses oder der Terrasse,
  • Vorgarten

Professionelle Gartengestalter züchten Bäume auf den Dächern von Gebäuden. Sie können es wunderschön und ursprünglich in separaten Holzfässern oder -wannen landen. Wenn Sie ein Fan des Bonsai-Stils sind, werden japanische Ahornsetzlinge verwendet, um Pflanzenkompositionen zusammenzustellen. Fahren Sie mit dem nächsten wichtigen Schritt fort.

Das Verfahren ist einfach, erfordert jedoch spezielle Kenntnisse. Das Pflanzen von japanischem Ahorn erfordert die erforderlichen Materialien. Dazu kochen:

Landet nach folgendem Algorithmus:

  1. Grabe ein Loch. Es sollte zweimal so tief und breit sein wie die Wurzel des Baumes.
  2. Wenn Sie einen fertigen Pflanzenstiel gekauft haben, nehmen Sie ihn aus dem Topf. Entwurzeln Sie die Wurzeln und lockern Sie den Boden, bevor Sie pflanzen.
  3. Vorgekochten Kompost und Torf in die Grube geben.
  4. Begrabe die Pflanze.
  5. Machen Sie einen Brunnen um den heißen Brei, der für ein angenehmes Gießen erforderlich ist.
  6. Befeuchten Sie den Baum gründlich, damit die Wurzeln bald in der neuen Erde Wurzeln schlagen.
  7. Fügen Sie im nächsten Frühjahr nach dem Pflanzen eine Schicht Mulch unter den Baum. Es sollte aus Land mit faulen Blättern bestehen.
  8. Wenn der Sommer zu heiß ist, sollte der Strauch öfter gegossen werden.

Gut zu pflanzen und sich schnell daran gewöhnt, den richtigen Platz vorzubereiten.

Wo pflanzen?

Japanischer Ahorn wird sich an einem idealen Standort entwickeln, der den folgenden Indikatoren entsprechen sollte:

  1. Wenn Sie eine Palatinsorte anpflanzen, bereiten Sie einen Schatten dafür vor. Für alle anderen ist die Sonnenseite geeignet.
  2. Der Boden muss wasserdurchlässig sein. Wenn der Baum nicht die richtige Menge Feuchtigkeit erhält, werden die Blätter braun.
  3. Der Ort, an dem Ahorn wachsen sollte, sollte nicht mit Kalk behandelt werden. Nach dem Kontakt mit der Substanz beginnen die Blätter zu fallen.

Jetzt wissen Sie, wo und wie man japanischen Ahorn pflanzt. Pflege ist die nächste Stufe im Anbau einer Zierpflanze.

Beliebte Arten und Sorten

Unter dem Begriff "Japanischer Ahorn" beziehen sich normalerweise auf drei Holzarten: Fan, Shirasawa und direkt Japaner. Ihre Unterschiede sind nicht so bedeutend, aber sie sind äußerst wichtig für die Auswahl der "notwendigen" Pflanze im Garten.

Der legendäre Fächer oder palmenförmige Ahorn erhielt seinen Namen aufgrund der besonderen Struktur der Blätter, die das "Highlight" eines jeden Parks sein können. Es hat die Form einer offenen Handfläche oder eines Spitzenfächers und wird im Juni hell scharlachrot. Die Höhe der Palme überschreitet nicht zwei Meter. Diese Art umfasst aber viele Pflanzensorten Die beliebtesten sind die folgenden:

  • "Granat",
  • "Atropurpureum",
  • "Aconitifolium",
  • "Bloodgood",
  • "Nicholsonii",
  • "Orange Dream".

Nicht die üblichste, aber sie zieht bewundernde Blicke auf sich Shirasawa Ahorn hat eine große Auswahl an Farben: von leuchtendem Gelb bis zu Kastanienrot. Im Gegensatz zu anderen Zierarten kann sie groß genug werden: bis zu 15 m hoch und mit einem Stamm von bis zu 60 cm Durchmesser. Sehr beliebt sind der japanische Ahorn und seine Sorte 'Dissectum Nigrum', deren schwarz-rotes Laub auffallend gut mit den grünen Rasenflächen vieler Landschaften harmoniert.

Kompetente Auswahl der Sämlinge

Da die Pflanze ziemlich teuer ist, sollte die Auswahl der Sämlinge sorgfältig angegangen werden. Entscheiden Sie sich für die japanische Ahornsorte: Wenn Sie eine große Anbaufläche haben, können Sie sicher an großen Bäumen (z. B. Shirasawa-Ahorn) Halt machen. Bei einer begrenzten Fläche ist es besser, Sträucher zu kaufen.

Schössling empfohlen, in einem Behälter zu kaufenIn diesem Fall wird das Pflanzen und die weitere Pflege des japanischen Ahorns einfacher und sicherer. Außerdem ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Baum Wurzeln schlägt, höher, da er sich im „heimischen“ Boden befindet und sein Wurzelsystem während der Landung nicht leidet.

Der Kauf von Ahorn steht in einem speziellen Geschäft. Es sollte ein frisches, gesundes Aussehen haben, ohne schlaffe Blätter oder Schäden.

Wo pflanzen

Viele Menschen haben Angst, sich einen Vertreter der japanischen Flora anzueignen, da diese Pflanze als launisch und für unsere Breiten ungeeignet angesehen wird. Dies ist nicht wahr. Der Anbau von japanischem Rotahorn zu Hause ist möglich, aber es gibt noch einige Nuancen bei der Auswahl eines Pflanzorts. Zunächst sollten Sie einen Ort auswählen, an dem Der Boden wird ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt. Stellen Sie andererseits sicher, dass es keine große Menge an stehender Feuchtigkeit gibt, die die Pflanze nicht mag.

Zweitens, das Beste von allem, was Ihr gutaussehender Mensch fühlen wird gemütlich und windgeschützt. Draft hat er keine besonderen Angst, wird aber trotzdem in einer ruhigen Ecke viel schneller wachsen.

Es gibt keine besonderen Anforderungen an die Beleuchtung. Natürlich ist es besser, nicht an einem völlig dunklen Ort zu landen. Denken Sie daran, dass für die natürlichen Prozesse der Photosynthese Licht sehr notwendig ist. Darüber hinaus wird die abwechslungsreiche Farbe von Ahorn in der Sonne heller spielen.

Und schließlich vergessen Sie nicht die "Nachbarn" dieser schönen Pflanze. Es wird nicht empfohlen, in der Nähe anderer großer Bäume zu pflanzen. Dadurch wird das Licht vom Ahorn „gestohlen“, und der Standort wird überlastet, und der Ahorn geht zwischen den großen Zweigen verloren. Darüber hinaus sollte die Krone genügend Platz für Wachstum und Entwicklung haben. Die beste Option wären die Blumen neben dem japanischen Ahorn. Chrysanthemen, Veilchen und Gladiolen sehen gut aus.

Bodenvorbereitung

Wie bereits erwähnt, Ahorn liebt Feuchtigkeitaber nicht "stehendes Wasser". Aus diesem Grund raten erfahrene Gärtner, sich um die Entwässerung des Wurzelsystems (kleine Steine, Abschirmungen) zu kümmern. Den Keimling oft gießen, aber nicht zu reichlich.

Nahezu jeder Boden ist geeignet, für Bäume ist ein hoher Humusgehalt natürlich. Die einzige Ausnahme ist zu Erdalkali. Der Boden muss fruchtbar sein. Beim Aussteigen wird empfohlen zu füttern.

Schema und Technologie

Die Technologie, einen Baum zu züchten, ist einfach. Es umfasst zwei Stadien, im Fall des Wachstums von japanischem Ahorn aus Samen. Samen werden wie gewöhnliche Sämlinge auf übliche Weise gekeimt. Sie werden 2-3 Stunden eingeweicht. Wählen Sie anschließend einen Behälter mit einem Durchmesser von 10–15 cm und einer Höhe von 10–20 cm, bohren Sie kleine Löcher in den Boden, verteilen Sie die Samen getrennt voneinander in einer Tiefe von 4–5 cm und bestreuen Sie sie mit einer Schicht Erde. Dann die Erde leicht anfeuchten und an einen warmen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung stellen. Für den Treibhauseffekt ist es besser, den Behälter mit Glas abzudecken und die Sämlinge einmal am Tag „atmen“ zu lassen.

Wenn der Ahorn wächst und Blätter darauf erscheinen, kann er an einem festen Ort gepflanzt werden.

Das Schema ist wie folgt:

  1. Eine Grube wird bis zu einer Tiefe von 30 cm hergestellt.
  2. Sand und Drainage (4–5 cm dick) werden am Boden der Vertiefung ausgelegt.
  3. Befeuchteter Boden.
  4. Der Baum wird vorsichtig aus dem Behälter genommen und in ein Loch gelegt.
  5. Mit Erde und Torf bestreut.
  6. Den Sämling gießen und die Blätter mit etwas Wasser einsprühen.

Nach einiger Zeit wird es möglich sein, den Ahorn mit frischen Samen zu vermehren. Vegetative Reproduktion wird fast nie praktiziert, da sie unwirksam ist.

Pflanzen für Setzlinge

Der Baum fällt mit einer orangen oder roten Krone und grauer Stammrinde auf. Es gibt verschiedene Pflanzentypen. Sämlinge werden nach der Größe ihres eigenen Grundstücks ausgewählt.

Nimm einen jungen Ahorn in einen Behälter. So leiden die Wurzeln des Baumes beim Pflanzen nicht, und der der Pflanze vertraute Boden erhöht die Überlebenschancen. Wählen Sie einen Bäumchen bis zu einem Jahr, mit gesunden Blättern und ohne offensichtliche Schäden.

Suchen Sie zunächst einen für Ahorn geeigneten Ort in der Nähe, ohne Zugluft und mit guter Beleuchtung. Das Vorhandensein großer Bäume in der Nähe ist unerwünscht.

Einfache Landeregeln lauten wie folgt:

  • Bereiten Sie eine 30-cm-Mulde im Boden vor.
  • Der Baum mag es nicht, zu viel zu benetzen. Bilden Sie daher eine Drainageschicht aus 5 cm dicken Sichten oder kleinen Steinen.
  • Befeuchten Sie den Boden, entfernen Sie den Sämling aus dem Behälter und legen Sie ihn in das Loch.
  • Mit dem torfhaltigen Boden bedecken.
  • Den jungen Baum gießen, die Blätter mit Wasser besprühen.

Ahorn ist anspruchslos für die Zusammensetzung des Bodens, die Hauptbedingung ist das Vorhandensein von Humus. Stark alkalische Umgebung ist nicht für Pflanzen geeignet. Die weitere Bewässerung wird oft in kleinen Mengen organisiert.

Wachsen aus Samen

Sammeln Sie die Samen im Herbst, wenn sie anfangen zu fallen. Bewahren Sie sie für die nächsten 4 Monate in einem Behälter mit angefeuchtetem Sand an einem kalten Ort auf, an dem die Temperatur +5 ° C nicht überschreitet.

Hauptanbaugebiete:

  • Ende April oder Anfang Mai legen Sie die Samen für 3 Tage in Wasserstoffperoxid zur Dekontamination.
  • Rühren Sie die Erde um, bevor Sie Sand, Torf und Humus einpflanzen.
  • Tiefe der Ahornsamen über 3 cm Zum Pflanzen Behälter mit einer Höhe von 20 cm und einem Durchmesser von 15 cm verwenden.
  • Halten Sie den Boden für das nächste Mal feucht.

Beschleunigen Sie die Keimung hilft den Treibhauseffekt. Siehe die ersten Triebe nach 2 Wochen. Nach dem Auftreten der ersten Blätter der Pflanze im Freiland verpflanzen. Ahorn wächst langsam, die Pflege der Pflanze erfolgt in 3 Schritten:

  • rechtzeitiges wässern,
  • Bodenlockerung
  • Unkrautentfernung.

Unter den Bedingungen des Pflanzens und der Pflege werden die Ahornsprossen im Herbst eine Höhe von 20 bis 35 cm erreichen und nach 1 bis 3 Jahren an einen festen Platz umpflanzen.

Eine schöne Pflanze mit pflegender Pflege zieht helles Laub und ungewöhnlichen Stamm an. Das periodische Beschneiden von Zweigen trägt zur Bildung der Krone der gewünschten Form bei.

Cherish richtig

Die Hauptpflege der Anlage umfasst die folgenden Punkte, deren Umsetzung obligatorisch ist:

  1. Der Baum liebt zwar gut angefeuchtete Böden, muss aber nicht ständig feucht sein. Dies kann die Wurzeln verrotten.
  2. Wenn Ihre Website klein ist - kein Problem. Der Busch kann auf jedem Land Wurzeln schlagen, dessen Bedeckung für die Sorte möglicherweise nicht geeignet ist.
  3. Ahorn hat keine Angst vor Zugluft.
  4. Jeder Frühling muss der Baum gefällt werden. Dieser Vorgang in den ersten Lebensjahren der Pflanze wird ihm helfen, die richtige Form zu finden. In der Folgezeit können Sie die trockenen und erkrankten Äste einfach entfernen.
  5. Einmal im Monat müssen Sie eine zusätzliche Bewässerung durchführen. An einer Wurzel ca. 15 Liter Wasser.
  6. Im August wurde empfohlen, alle Fütterungen einzustellen.

Denken Sie daran!Eine zusätzliche Bewässerung hebt die Feuchtigkeit auf keinen Fall auf.

Die Qualität des Baumes hängt direkt vom Samen ab.

Wie kaufe ich?

Wenn Sie in Ihrem Garten Wert auf Helligkeit und Originalität legen, sollten Sie sich für einen japanischen Ahorn entscheiden. Samen können im Fachhandel gekauft oder im Katalog bestellt werden. In diesem Fall garantiert niemand, dass Sie wachsen können. Es ist besser, in Baumschulen einzukaufen und fertige Setzlinge zu kaufen. Dazu erhalten Sie folgende Empfehlungen:

  1. Überprüfen Sie die Anlage. Es muss gesund sein. Es ist besser, wenn der Busch in einem Topf oder Behälter verkauft wird.
  2. Kaufen Sie im Frühjahr oder Herbst, damit die Pflanze sofort gepflanzt werden kann.
  3. Kaufen Sie im Sommer keinen Baum. Es wird nicht empfohlen, es während dieser Zeit zu pflanzen, da die Pflanze aufgrund von Trockenheit nicht gut wurzelt.

Nur wenige Menschen wissen, aber der japanische Ahorn kann nicht nur auf freiem Feld angebaut werden. Für diese idealen häuslichen Verhältnisse.

Hausbaum

Bauen Sie zu Hause eine besondere Zwergsorte an. Japanischer Ahorn auf der Fensterbank wirkt sich positiv auf die Wohnung aus. Nämlich:

  • befeuchtet die Luft
  • erhöht die Menge an Sauerstoff in Ihrer Wohnung,
  • Von Frühling bis Herbst erfreut es seine Blüte.

Trotz der Tatsache, dass die Pflanze leicht zu pflanzen und zu pflegen ist, wird er ständig von verschiedenen Schädlingen befallen, zum Beispiel:

Verwenden Sie zur Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten diese Lösung: Lösen Sie 1 mg Decision in einem Liter Wasser. Rühren Sie die Mischung gründlich um und besprühen Sie sie mit Ihrer japanischen Zwergahornsorte.

Raumpflege

Das Verfahren sollte die folgenden Punkte umfassen:

  • Schonendes Gießen vom Frühjahr bis zum Spätherbst
  • im Winter ist es besser, die Hydratation einer Topfpflanze zu halbieren,
  • Holzdünger mit komplexen Zubereitungen ist erlaubt,
  • Alle zwei Jahre die Pflanze in einen großen Behälter umpflanzen.

Sie trafen sich mit Straße und Heimat japanischer Ahorn. Jetzt können Sie in Ihrer Gartendekoration wachsen, für die Sie sich um alle Empfehlungen kümmern können.

Beschreibung und Eigenschaften

Der japanische Ahorn ist ein Zierbaum, der ursprünglich aus Japan stammt. Heute sind etwa 100 verschiedene Arten und Sorten davon bekannt: Mit einer solchen seltenen Sorte kann für jede Landschaftsgestaltung die am besten geeignete Sorte und Blattfarbe ausgewählt werden.

Die Höhe des japanischen Ahorns kann zwei bis zehn Meter betragen und hat eine charakteristische helle Laubfarbe. Blattfarben sind wie folgt:

Es gibt andere, seltenere Farbtöne: Es kommt auf die Pflanzensorte an.

Eine interessante und ungewöhnliche Form der Pflanze: Der japanische Ahorn hat eine üppig ausladende breite Krone, so etwas wie eine Palme. Dies ist eine ideale Pflanze für den Herbst: Mit seiner bemerkenswerten Vielfalt an leuchtenden Blättern kann sie jeglichen Blues vertreiben, die Stimmung anregen und Kreativität anregen.

In den nördlichen Regionen ist der Straßenanbau des japanischen Ahorns leider sehr schwierig: Nur wenn Sie die Pflanze in eine große Wanne stellen, die Sie für den Winter in ein Haus oder einen Schuppen stellen können.

Heute sind die folgenden Sorten des japanischen Ahorns die dekorativsten und beliebtesten.

Es ist ein niedriger Baum, der nur eineinhalb Meter hoch ist. Es hat dekorative breite Blätter, schönen und leuchtend orange-gelben Farbton.

Dies ist eine wirklich einzigartige Sorte, da der Baum in diesem Fall inky schwarz hinterlässt.

Diese Sorte des japanischen Ahorns hat das ursprüngliche leuchtend rote Laub sowie die Rubinrinde. Sie können sich vorstellen, wie eine Pflanze dekorativ aussieht.

Eine interessante Sorte mit doppelter Blattfarbe: Im Sommer sind sie grün, und im Herbst verfärben sie sich golden.

Beschreibung des japanischen Ahorns

In natürlichen Landschaften - Laubbaum oder Strauch bis zu 10 Meter. Die Rinde und die Zweige sind rotgrau gefärbt, sie sind glatt.

Flugblätter wie unser Ahorn - halbieren Sie den Durchmesser in mehrere Segmente (von 7 bis 11), groß (Reichweite bis zu 15 Zentimeter). Je nach Sorte können die Sezierungen der Flugblätter unterschiedlich sein, manchmal sind sie sehr federleicht. Blätter, die 3-5 cm lang sind, können kurz weichhaarig sein.

Aufgrund der herrlichen Farbe der Blätter ist der Ahorn dieser Art so beliebt geworden, dass die Kronen eines gutaussehenden Japaners mit einer roten Flamme mitten im Garten flattern. Einige Arten haben während der Vegetationsperiode eine purpurrote Laubfarbe, andere wechseln ihre Farbe von grün nach gelb und purpurrot.

Helle Blüten von geringer Größe erscheinen früher als die Blätter im Frühjahr. Von ihnen sind krylatki gebildet. Dies sind Achänen bis zu 3 Zentimeter Länge, mit deren Hilfe sich Pflanzen dieser Gattung vermehren.

Ostahornbäume werden im Freiland und in speziellen Kübeln angebaut.

Arten und interessante Sorten

Der japanische Ahorn hat mehrere Unterarten und die Züchter haben erstaunliche Sorten entwickelt, an denen niemand gleichgültig vorbeigehen kann. Sie unterscheiden sich in der Form des Baumes und der Blätter und stellen hohe Anforderungen an die Haftbedingungen. Kann als hohe Kopien und untergroß sein.

Es ist anzumerken, dass kulturell angebaute Sorten viel malerischer sind und in natürlichen Grundsorten viel häufiger vorkommen. Neben den oben beschriebenen Hauptarten werden auch andere gezüchtet.

Fächer (Handfläche)

Der ursprüngliche Baum hat eine sich ausbreitende Krone mit schönen, geschnitzten Blättern. Langblättrige Blätter haben eine Spitzenform und behalten während der gesamten Saison ihre goldgelbe oder rote Farbe. Diese Pflanze, die das Laub abwirft, bleibt dank der eleganten Zweige eine Dekoration des Gartens. Es blüht rot im Juni und viele Sorten wurden auf der Grundlage erstellt.

Ahorn Shirasawa

Als seltene Sorte mit einer Höhe von bis zu 15 Metern gibt es Sträucher mit geringer Wuchsform. Blattteller ist nicht viel geschnitten, groß. Aureum ist ein prominenter Vertreter dieser Art. Dieser Strauch wird bis zu 4 Meter hoch und hat ein gelb-oranges Blatt mit einem Rand um den Rand. Winterharte Sorte, aber sie lieben es, sie unter Schlauchbedingungen zu kultivieren.

Orange Traum

Gelbgrüne Blätter mit rotem Rand sind rot-orange gefärbt. Orange Dream wächst schnell und ist groß.

Sehr ornamentaler Strauch mit zarten Umrissen dunkelroter Blätter, fast inky Schatten. Auch im Schatten verliert die dunkle Farbe des Laubs nicht.

Mikawa Yatsubusa

Höhe 1,5 Meter, Busch dicht und gedrungen. Nadelblätter, im Frühjahr grün, im Herbst scharlachrot.

Eineinhalb Meter in 10 Jahren - dieser Baum wird so hoch. Sie hat eine dichte buschige Krone, ihre Blätter sind tief geschnitten. Wenn es blutrot wird, wird es besonders attraktiv. Shaina werden in Containern gepflanzt und dekorieren ihre Terrassen und Veranden, Häuserhallen.

Der Grad eines roten japanischen Ahorns erreicht im erwachsenen Zustand 1,8 Meter. Grüne Blätter sind rot umrandet und geschnitten. Die Farbsättigung bleibt im Halbschatten erhalten.

Die Blätter sind hell, original rote Rinde.

Dissectum Granat

Fein geteilte nadelbaumartige Blätter sind im Frühjahr grün und werden im Herbst rotviolett oder orange-gelb. Ein sehr schönes, attraktives Aussehen verleiht dem Baum eine fast doppelt so hohe Kronenbedeckung. Solche herabhängenden Sorten von Sträuchern sollten in der Nähe von Teichen oder Dornen aufgestellt werden.

Wilsons rosa Zwerg

Fächerahorn Sorte ist nicht zu winterhart. Die Höhe des Strauches in adulter Form beträgt 2,5 Meter, die Bedeckung ist um 1 Meter geringer. Die Blätter wachsen auf roten Zweigen und haben eine orange Farbe.

Tief eingeschnittene grüne Blätter mit einem rosa oder roten Rand bieten eine spektakuläre Aussicht. Am Ende der Saison ändert sich die Farbe in eine violette Farbe.

Wo man Setzlinge kauft, wo und wie man pflanzt

Kaufen Sie keine Samen von japanischem Ahorn im Internet von unbekannten Anbietern. Es ist ratsam, zum Kindergarten oder Geschäft zu kommen, um einen Baum zu kaufen.

Es ist besser, einen Schössling im Frühjahr oder Herbst zu erwerben, Sie müssen sicherstellen, dass der Busch keine Schäden aufweist. Es ist notwendig, sofort zu landen.

Japanische Ahornsorten wie Streuschatten und Wasserdurchlässigkeit des Bodens. Es ist nicht notwendig, einen zu alkalischen Boden zu wählen und das Land mit Kalk zu kultivieren.

Der Boden sollte ausreichend fruchtbar oder leicht sauer sein, unbedingt locker.

  • Die Grube ist doppelt so groß wie das Wurzelsystem der Pflanze gegraben,
  • Gießen Sie die Drainage in das Loch, dann Humus oder Kompost mit Torf,
  • Wurzeln anfeuchten und begradigen, einen Baum pflanzen, mit Erde und Wasser bestreuen,
  • Um Feuchtigkeit zamulchirovat pristvolny Raum zu bewahren.

Vorbereitung auf den Winter

Im Sommer müssen Sie damit beginnen, den Ahornbaum für den Winter vorzubereiten. Fertig anziehen, gießen und lockern. Entfernen Sie im Spätherbst alle Blätter aus dem Busch und sprühen Sie nach dem ersten Einfrieren eine schwache (3%) kupferhaltige Lösung auf die Zweige.

In den nördlichen Regionen Russlands ist es immer noch sicherer, diese Kultur in Wannen zu pflanzen und sie für den Winter an einen kühlen Ort zu bringen. Das Überwintern wird auch direkt in Töpfen praktiziert, die seitlich im Garten in einem flachen Graben aufgestellt sind.

In der Mittelspur übt sich das Verstecken für den Wintergarten aus Vliesstoff. Nun, wenn der Winter schneebedeckt ist, kann der Ahorn es stabil überstehen.

Frühjahrspflege

Mit der Ankunft des Frühlings ist es notwendig, eine kadochny Pflanze zu wecken, damit sie sich schneller anpasst und wächst. Dazu wird an warmen Tagen nach dem Abschied von Frost ein Baum mit viel Wasser verschüttet.

Achtung! Zarte junge Blätter brennen im Frühling unweigerlich in der Sonne. Um dies zu verhindern, wird eine Topfpflanze im Halbschatten geerntet oder abgedeckt sowie eine Freilandpflanze mit einem leichten Abdeckmaterial.

Japanischer Ahorn im Landschaftsdesign

Mit geringem Wachstum können Sie eine Pflanze in Spulen erfolgreich anbauen. Der Vorteil dieser Methode ist, dass die Kapazität von einem Ort zum anderen verschoben werden kann, um sie vor der Sonne zu schützen oder für den Winter zu entfernen, und auch von Zeit zu Zeit in verschiedene Teile des Gartens gestellt werden kann.

Die Töpfe werden auf Ständer gestellt, damit sie besser sichtbar sind. Ob es notwendig ist zu erwähnen, dass ein langsam wachsender Baum zur Herstellung von Bonsai verwendet wird. Sie werden durch spezielles Trimmen unter Verwendung von Draht und anderen Techniken hergestellt.

Die Anordnung der Ahorn-Zwerge ist für die Raumluft günstig. Es spendet Feuchtigkeit, spendet Sauerstoff und erfreut mit Blüte.

Red Maple ist ein hervorragender Partner für andere Gartenpflanzen im Garten. Es hat ein nicht zu mächtiges Wurzelsystem und unterdrückt keine nahe gelegenen Kulturen.

Kombiniert mit Sträuchern, Blüten und Getreide. Die Nachbarschaft gibt dem Garten im Herbst einen exklusiven Blick, wenn die grünen Blätter anderer Bäume neben den lila und orangefarbenen Kappen der „Japaner“ stehen.

Steinerne Gärten im japanischen Stil, Felsenarien, Steingarten, das Dach des Gebäudes, Rasen - überall wird Klenok eine zentrale Figur sein. Sie können diese schönen entlang der Gehwege pflanzen.

Die Nachbarschaft und die Ufer kleiner künstlicher Stauseen können mit einem malerischen Busch geschmückt werden, der in der Nähe gepflanzt wird.

Bodenpflege und Bewässerung

Die Häufigkeit und der Bewässerungsbedarf hängen von den klimatischen Bedingungen des Gebiets und dem Feuchtigkeitsgehalt des Bodens selbst ab. Im Durchschnitt ist es ratsam, die Erde in ein oder zwei Tagen zu gießen, um sicherzustellen, dass genügend Wasser vorhanden ist. In der heißen Jahreszeit erfordert Ahorn normalerweise nicht nur eine reichlichere Bewässerung, sondern auch das Besprühen seiner Blätter. In der Regenzeit sollte keine zusätzliche Feuchtigkeit zugeführt werden. Wenn dem Baum die Aufmerksamkeit genommen wird, können die Blätter anfangen zu trocknen oder vollständig abzufallen.

Im Frühjahr und Herbst produzieren sie noch Mulchen des Bodens. Es besteht darin, den Boden um den Baum herum mit Rinde zu bestreuen. Dies schützt im Sommer vor dem Austrocknen des Wurzelsystems und im Winter vor dem Einfrieren.

Früher wurde der Dünger einmal im Monat im Frühjahr ausgebracht. Die komplexe Dressingmischung wird um einen Baumstamm gelegt oder in einer Schicht von 5 cm frischem Kompost in einer kleinen Auflockerung gegossen.

Der letzte dauerhafte Dünger wird in der ersten Julihälfte ausgebracht.

Überwinternde Pflanzen

Japanischer Ahorn ist eine extrem thermophile Pflanze, weshalb die Winterzeit stressig genug ist. Um den Busch vor dem Einfrieren zu schützen, eine Reihe von Aktionen lohnt sich:

  • im Spätherbst eine 10–13 cm dicke Schicht Mulch um das Wurzelsystem legen,
  • Bei niedrigen Temperaturen ist es besser, den Stamm mit einer Fichte zu erwärmen.
  • Frühling gefrorene Zweige entfernt.

Wenn Sie alle Regeln einhalten, wird Ihre Pflanze den Winter sehr gut verbringen.

Sehen Sie sich das Video an: Japanische Ahorne - Teil 3: Standort, Pflege (November 2019).

Loading...