Pflanzenbau

Rasse der Karnikbienen und ihre Eigenschaften

Karnika (Krajina-Biene) ist eine hochproduktive Rasse, die bei europäischen Imkern sehr beliebt ist. Diese Sorte wird auch hier in Russland geschätzt, weil sie relativ einfach ist und eine hohe Honigsammelrate aufweist. Heimat Karnik sind die Alpen von Österreich und Jugoslawien. Vielen Imkern zufolge vereint diese Sorte nach ihren Merkmalen die besten Eigenschaften von karpatischen und grauen kaukasischen Bienen.

Rasse der Karnikbienen und ihre Eigenschaften im Aussehen

Ein besonderes Merkmal der Krajina-Biene ist ihr ungewöhnliches Aussehen. Karnik hat nicht die Farbe Gelb, wie die meisten anderen Sorten, sondern Grau mit silbernen Einschlüssen. Jeder Rand dieser Insekten ist sehr dick und die Haare selbst sind kurz. Infolgedessen sieht die Biene zottelig aus.

Die Größe dieser Rasse ist nicht zu groß. Das Arbeitsinsekt wiegt ca. 105 g, die Drohne 230 g. Die Gebärmutter der Karnikbienen ist ebenfalls recht klein - bis zu 185-205 g. Die Rüssellänge bei Insekten dieser Art beträgt 6,4-6,8 mm. Für einzelne Personen kann diese Zahl bis zu 8 mm erreichen. Es gibt verschiedene Arten von Karnik-Rassen. In unserem Land werden hauptsächlich polnische Bienen in Polen gezüchtet.

Produktivität steigern

Karnik ist eine Biene, die vor allem wegen ihrer hohen Honigsammelrate bei den Imkern an Beliebtheit gewonnen hat. In dieser Hinsicht ist die Rasse den meisten anderen Arten überlegen. Nur einen Tag kann eine Familie bis zu 6-15 kg Honig sammeln.

Der Vorteil dieser Rasse ist auch die Fähigkeit, auch bei den ärmsten Honigpflanzen nicht an Produktivität zu verlieren. Die gute Rentabilität der Bienenhäuser, in denen Karnik gezüchtet wird, erklärt sich auch aus der Tatsache, dass diese Bienen im Winter sehr sparsam im Verbrauch von Vorräten sind. Die maximale Fruchtbarkeit der Gebärmutter dieser Rasse beträgt 1400-2000 Eier pro Jahr. Dies ist eigentlich ein sehr guter Indikator. Die Fähigkeit, große Mengen an Brut anzubauen, kann die Rentabilität des Betriebs erheblich steigern.

Verhaltensmerkmale

Karnika ist eine bienenfreundliche und sanfte Rasse. Tiere oder Menschen ohne guten Grund greifen diese Insekten niemals an. Dem Imker steht es frei, den Bienenstock zu öffnen und alle erforderlichen Manipulationen vorzunehmen. Gleichzeitig zeigen die Bienen keine Aggression und rennen nur aktiv an der Wabe entlang.

Vor- und Nachteile der Rasse

Ein gewisser Mangel der Rasse wird als Schwarmneigung angesehen. In dieser Hinsicht ähnelt der Karnik dem Bienenfrühstück. Bei richtiger Pflege und reichhaltigen Honigkäfigen tritt dieser Mangel jedoch praktisch nicht auf. Außerdem wandern diese Bienen durch rechtzeitige Maßnahmen schnell vom Schwarm in den Arbeitszustand.

Zu den Vorteilen der Rasse zählen für viele Imker unter anderem die Fähigkeit, sich im Weltraum gut zurechtzufinden. Außerirdische Bienenstöcke mit ihren Bienen werden niemals verwechselt. Sie unterscheiden sich nicht in der Aristokratie. Gleichzeitig können Karnikbienen ihre eigenen Nester sehr gut schützen.

Merkmale der Honigsammlung

Karnik - Bienen, deren Leistungseigenschaften sehr gut sind, zeigen die besten Ergebnisse bei frühen Bestechungsgeldern. Das heißt, der größte Teil des Honigs wird im Frühjahr gesammelt. Gleichzeitig können Insekten bereits bei einer Temperatur von 10-12 Grad aktiv arbeiten. Diese Rasse ist nicht zu empfindlich für schlechte Honigsammlung. Gleichzeitig wird bei der ersten Gelegenheit leicht von schlecht auf gut umgeschaltet. Die besten Ergebnisse zeigen Krajinsky-Bienen auf einem Rotklee. Aber auf andere medosborakh können sich maximal ausdrücken. Im Sommer fliegen bei schlechtem Wetter keine Insekten aus dem Bienenstock.

Zunächst füllt eine Karnik den Brutbereich des Nestes mit Honig. Dann gehen die Insekten in den Laden. Das Honigsiegel dieser Bienen ist oft trocken und leicht.

Manchmal interessieren sich Imker dafür, welche Biene besser ist - eine Karpaten- oder eine Karnikbiene. Es gibt keine einheitliche Antwort auf diese Frage. Die Produktivitätsindikatoren dieser beiden Arten sind ungefähr gleich. Die Aktivität des Sammelns in Karpatka hängt jedoch im Gegensatz zu Karnik, der es bevorzugt, höchstens im Frühjahr zu „arbeiten“, von der Häufigkeit der Blüte guter Honigpflanzen während der gesamten warmen Jahreszeit ab. Daher wird die Zweckmäßigkeit der Zucht einer bestimmten Art nur durch die Merkmale der Flora dieses bestimmten Gebiets bestimmt.

Bienen überwintern

Karnik ist eine Bienenzucht, die niedrige Temperaturen aushält, ohne sich selbst zu schädigen. In Bezug auf die Kältebeständigkeit ist sie der diesbezüglich härtesten Sorte Zentralrusslands nur geringfügig unterlegen. Gleichzeitig übertrifft es den Kaukasus an Winterhärte.

Bis vor kurzem führten Imker auf die charakteristischen Merkmale dieser Biene eine krampfhafte Entwicklung zurück. Überwinterung der Krainskii-Rasse in eher schwachen Familien. Im Winter haben die Bienen ca. 6-9 Vollbilder. Dies hängt vor allem damit zusammen, dass die Imker in Deutschland und Österreich, den Ländern, in denen Krainka am beliebtesten ist, diese Art lange in kleinen Bienenstöcken mit rückseitiger Deckung gezüchtet haben. Aber seitdem Fachgeschäfte in Europa spezielle Erweiterungen anbieten, mit denen sich Bienenstöcke beliebig vergrößern lassen, sind die Linien dieser Bienen, die mit starken Familien überwintern, aufgetaucht. Grundsätzlich ändert sich die Rasse jedoch nicht, sondern kommt in den ursprünglichen Zustand. Tatsache ist, dass diese Bienen auf diese Weise einmal in Ungarn und Rumänien überwintert haben.

Krankheitsresistenz

Bei verschiedenen Arten von Krankheiten müssen die Besitzer von Bienenhäusern, die auf die Zucht dieser Bienenrasse spezialisiert sind, äußerst selten kämpfen. Karnik - Die Biene ist sehr resistent gegen Faulbrut und Nozematose. In dieser Hinsicht ist es selbst einer sehr unprätentiösen zentralrussischen Biene nicht unterlegen. Brutkrankheiten treten bei dieser Rasse fast nie auf. Dies ist vor allem auf die hohe Vitalität und Vitalität der Insekten zurückzuführen. Die einzige Ausnahme ist Kalkkalk (Ascospherosis). In jüngster Zeit haben Imker ein eher häufiges Auftreten eines ähnlichen Problems bei der Krajina-Biene verzeichnet.

Was tun, um ein Schwärmen zu verhindern?

Karnik ist also eine Biene, die zum Schwärmen neigt. Was muss der Imker also tun, um den Verlust eines Teils der Krajina-Bienen im Frühling zu verhindern? Das Schwärmen dieser Insekten ist das Ergebnis von:

  • ein starker Rückgang der Ferromone in der Gebärmutter und in der Folge die Entstehung einer großen Anzahl von Trabern,
  • Instinktive Bereitschaft junger Bienen, Nektar zu sammeln, wenn er im Frühjahr nicht vorhanden ist.

Wenn die Bienenrasse bakfast und karnik den Aufbau von Waben stoppt und nicht aus dem Bienenstock herausfliegt und die Gebärmutter weniger Eier legt - dann haben sich die Insekten auf das Schwärmen vorbereitet. Sie können dies verhindern, indem Sie folgende Maßnahmen ergreifen:

  • Stärkung der Belüftung des Bienenstocks, um den Aufbau zusätzlicher Zellen zu stimulieren,
  • Reduzieren des einfallenden Lichts.

Auch Imker kämpfen oft mit dem Schwärmen, indem sie das Nest mit einem mehrteiligen Design erweitern. In diesem Fall wird die Gebärmutter mit einem Trenngitter eingezäunt und die Brut wird gewaltsam in einen anderen Abschnitt verlegt. Auf diese Weise können Sie eine Überlastung der Familie vermeiden. Bei jungen Arbeiterbienen scheint zusätzlicher Raum zum Sammeln von Nektar vorhanden zu sein, und der Gebärmutter wird die Möglichkeit gegeben, sich aktiv zu vermehren.

Wie man Ascospherosis behandelt

Die Rasse der Karnikbienen, deren Bewertungen nicht schlecht sind, ist für eine solche Krankheit wie kalkhaltige Nachkommen, wie bereits erwähnt, leider nicht sehr stabil. Der Insektenschimmelpilz Ascosphaera apis, der Larven und Puppen jeder Art befällt, verursacht diese Krankheit bei Insekten. Auf natürliche Weise verschwindet dieser Pilz aus den Bienenstöcken nie. Bienen kommen aufgrund ihrer hohen Vitalität nicht alleine damit zurecht.

Zur Feststellung der Infektion kann vor allem die weiße Blüte, die an einen Kalk erinnert, auf den Körper der Larven aufgetragen werden. Letztere nehmen häufig auch an Größe zu, da der Pilz nicht nur außerhalb, sondern auch innerhalb seines Körpers wächst. Auf dem Zelldeckel erscheint eine weiße Plaque mit Ascospheresis. Im Endstadium der Entwicklung des Pilzes verwandelt sich die Larve in einen festen Kalkklumpen. Die Arbeiterbienen werfen es selbst aus dem Bienenstock.

Eine Infektion tritt meistens aufgrund eines zu feuchten Mikroklimas bei niedrigen Temperaturen auf. Es besteht auch die Gefahr einer Krankheitsentstehung, wenn der Imker bei der Arbeit mit einem Bienenstock die grundlegenden Hygieneregeln nicht einhält. Am häufigsten wird die Infektion durch verschmutztes Inventar verursacht. Andere Bienen (aus bereits infizierten Familien) können ebenfalls Träger sein.

Wenn die Familie an Ascospheresis erkrankt ist, sollte zunächst der Rahmen mit den infizierten Nachkommen aus dem Bienenstock entfernt werden. Führen Sie als nächstes die Behandlung mit den Medikamenten "Askotsin", "Unisan" oder "Nystatin" durch. Von Volksheilmitteln wird häufig in Käsetuch gewickelter Knoblauch verwendet. Bienen werden in einen anderen, sauberen Bienenstock verpflanzt. Das Nest ist geschnitten. Knoblauch wird an mehreren Stellen platziert - in den Ecken, auf dem Rahmen usw.

Karnik Bees: Breed Reviews

Russische Imker loben diese Sorte vor allem wegen ihrer hohen Produktivität. Gemessen an den Beurteilungen vieler Imker kann diese Rasse mit größter Sorgfalt 20-30% mehr Honig produzieren als die meisten anderen. Gleichzeitig ist das Produkt selbst einfach ausgezeichnet im Geschmack.

Die Fähigkeit, raue Winter leicht zu ertragen, ist einer der Vorzüge, die die Bienen der Karnik auszeichnen. Auch die Bewertungen dieser Rasse durch russische Imker sind aus diesem Grund gut. Immerhin ist das Klima in unserem Land hart. Aus diesem Grund können viele produktive Bienenrassen in Russland und insbesondere in den nördlichen Regionen nicht gezüchtet werden. Das Einzige, was ein Imker wissen muss, wenn er sich dazu entschließt, nur den Hof zu bewirtschaften, ist, dass es unmöglich ist, den Rahmen zu spät auf den Abfluss zu legen. Dies kann zu einer Schwächung der Familie und folglich zu ihrem Tod im Winter führen.

Erfahrene Imker sollten nicht versuchen, diese Biene mit anderen Rassen zu kreuzen. Von diesen Experimenten kommt normalerweise nichts Gutes heraus.

Fazit

Wie Sie sehen können, ist Karnik eine sehr produktive Biene und recht unprätentiös. Honig aus dieser Sorte kann leicht die maximale Menge bekommen. Gute Ergebnisse bei der Züchtung dieser Rasse können natürlich nur erzielt werden, wenn alle notwendigen Technologien beachtet werden. Im Frühjahr müssen die Bienen überwacht werden, um ein Schwärmen zu verhindern. Es ist erlaubt, mit dem Bienenstock nur mit sauberen, desinfizierten Geräten zu arbeiten.

Auffallende Merkmale

Ihr Name ist mit der Region Krajina verbunden, die sich auf dem Territorium des heutigen Slowenien befindet. Karnik aus Europa unterscheiden sich im Aussehen von den ursprünglichen österreichischen Insekten und werden manchmal als autonome Arten bezeichnet.

Die durchschnittliche Familienproduktivität liegt bei 50-70 kg Honig. Die Krainska-Biene bestätigte dies bei verschiedenen Honigsammlungen, wobei sie andere Rassen überholte, insbesondere bei einem frühen Bestechungsgeld und dank der Länge der Rüssel bei einem Rotklee. Diese Art zeichnet sich durch eine erhöhte Robilität aus, doch nach Ergreifung von Maßnahmen zur Verhinderung von Schwärmen gehen Insekten leicht in den Betriebszustand über. Eine Besonderheit von Karnika ist die unbedeutende Propolisie- rung von Nestern. Es gibt Fälle von "leiser" Verschiebung und der Koexistenz von zwei Königinnen.

Das wichtigste Merkmal ist die Wellenentwicklung. Die Biene überwintert eine eher schwache Familie mit nicht mehr als 6–9 Rauten, die wenig Futter verbraucht. Krainka entwickelt im Frühjahr ungewöhnlich schnell füllende Waben. Diese Art ist ideal für die Sammlung von Frühlingshonig.

Aufgrund seiner bemerkenswerten Vitalität ist Karnik resistent gegen Toxikose. Es ist auch ziemlich resistent gegen Nosematose und Europäische Faulbrut. Die Biene ist gut orientiert, findet alternative Honigpflanzen und kann schnell zu rentableren wechseln. Diebstahlsneigung ist gering, schützt aber die Reserven.

Es gibt verschiedene Zuchtlinien von Karnika, aber wir werden nur einige davon betrachten.

  1. Pees ist eine der ältesten Sorten. Um dies aufrechtzuerhalten, wurden zwei Bedingungen eingehalten: isolierte Orte zum Überqueren und regelmäßige Verstärkung der Bevölkerung mit dem vom Autor gepflegten Originalmaterial. Der Rettung der Art wurde große Aufmerksamkeit geschenkt, weshalb sie heute eine der zahlreichsten ist.
  2. Karnika Troisek ist eine weitere der ältesten Zuchtlinien. Bienen sind hart, ordentlich, friedlich, sitzen gut auf dem Rahmen. Die familiäre Entwicklung verläuft schrittweise mit einem maximalen Anstieg von Juni bis Juli. Die Gebärmutter hört zu spät auf zu wurmen, kann aber bei Temperaturen über 5 Grad Celsius auch im Winter erneuert werden. Die Hybridisierung ist nur innerhalb verwandter Linien erfolgreich.
  3. Linie Troisek Wintersbach hat ein für die Karnik-Rasse typisches Verhalten. Die Biene ist resistent gegen Krankheiten, zeichnet sich durch mittlere Brut aus, ist mäßig im Futter, ist friedlich, hat eine hohe Entwicklungsrate, im Juni erreicht sie einen Höhepunkt. Geeignet für die industrielle Bienenzucht. Ergibt hervorragende Zuchtergebnisse innerhalb der Rasse.
  4. Die niederösterreichische Linie ist eine Kreuzung zwischen Karnika und der Nordbiene. Die Brut beginnt spät, aber intensiv und gewinnt zum Zeitpunkt der Bestechung an Kraft. Benötigen Sie einen geräumigen Bienenstock. Im Winter, im Gegensatz zu anderen Rassen, wird nicht geschwächt.
  5. Karnik Troisek Celle befindet sich in einem sich entwickelnden Zustand. Insekten sind sehr ruhig, geringe Produktivität, aber nach Erreichen der Gebärmutter drei Jahre kann sich dramatisch erhöhen. Bei der Paarung mit anderen Rassen übertragen die Charaktere keine, daher liegen gute Zuchtergebnisse nur innerhalb verwandter Linien.
  6. Karnika Sclenar ist extrem aggressiv. Funktioniert gut bei späten Honigpflanzen. Empfohlen nur reinrassige Zucht, Kreuzung mit anderen gibt die Bosheit und Robustheit.

Karnik Bienen im Winter

Rasseeigenschaften

Diese Bienen tauchten erstmals im Südosten Mitteleuropas auf. Sie waren damals in Kärnten und im oberen Extrem beliebt. In der Neuzeit werden diese Gebiete Slowenien genannt. Hierher kommt der Name der Bienen - Krainskiye oder Kärntner. Bereits im Jahre 1880 änderte sich der Name dieser Bevölkerung in Apis mellifica carnica Polltn, sie begannen in den Gebieten vorzukommen:

Im späten neunzehnten Jahrhundert begannen Bienen, sich in anderen Ländern und Regionen auszubreiten. Aufgrund ihrer Verdienste übertrafen sie die Popularität sogar germanischer dunkler Bienen erheblich. Karnik Bienen sind Besonderheiten dieser Art in ihren Vorzügen und Verhaltensweisen.

Merkmale der Karnik-Bienenzucht

Der Körper der Insekten hat einen hellen Farbton, dank der Abwechslung von grauen und schwarzen Farben. Die Person ist nicht groß, mit einer dicken Daune. Die Rüssel eines erwachsenen Insekts erreichen sechs ganze und acht Zehntel Millimeter. Eine erwachsene Biene wiegt einhundertelf Milligramm. Eines der wichtigsten Merkmale ist, dass die Karnik-Bienen sehr ruhige und friedliche Individuen sind.

Die Fähigkeit, sich schnell zu vermehren, wurde von den Imkern zunächst als erhöhte Robilität empfunden. Dies ist jedoch nicht ganz richtig, wenn Sie den richtigen Ansatz anwenden. Nur in der Stillzeit müssen Sie sehr vorsichtig sein und alle notwendigen Maßnahmen ergreifen. Erfahrene Imker legen dazu einfach mehrere zusätzliche Rahmen ein und brechen die Königinzellen aus. Insekten reagieren positiv auf solche Manipulationen und kommen schnell aus dem Schwarm. Wenn Sie nicht rechtzeitig reagieren, kann ein Drittel der Familien aus dem gesamten Bienenhaus wegfliegen.

Diese Bienen haben eine andere Eigenschaft. Sie eignen sich hervorragend für Honig aus Gräsern.Darüber hinaus können Individuen dieser Rasse auch bei schlechtem Wetter nach Honig fliegen, was über andere Rassen nicht gesagt werden kann. Dank dieser Funktion sammeln die Imker von Karnik viel Honig.

Sobald die Menge der Honigsammlung abnimmt, bereiten sich die Arbeiter aktiv auf den Winter vor. Die Gebärmutter legt keine Eier mehr und die Familie geht in den Winter.

Es sollte beachtet werden! In der kalten Jahreszeit isst Karnik wenig und kann so bei minimaler Sterblichkeit gut überwintern.

Es ist sehr praktisch, in einem solchen Bienenhaus zu arbeiten, da Karniks Friedensliebe es Ihnen ermöglicht, sich dem Bienenstock ohne Raucher und Imkermaske zu nähern. Während der Inspektion achten die Arbeiter nicht im geringsten auf die Invasion ihres Lebens. Sie können Trauben vom Rahmen hängen. Außerdem ist diese Rasse praktisch nicht krank.

Stärken und Schwächen

Die Vorteile dieser Bienenfamilie sind:

  • Die Familie kann sich im Frühjahr nach dem Winterschlaf schnell vermehren,
  • Insekten nehmen Bestechungsgelder von jeder Art von Gras und Pflanzen auf,
  • Fangen Sie früh an, sich auf den Winter vorzubereiten,
  • Sie haben einen schönen Winter, sie brauchen ein wenig Futter,
  • Die Familie gibt viel Wachs ab,
  • Raus aus dem Schwarm,
  • Nicht krank werden
  • Es ist gut zu tolerieren, an einen anderen Ort zu ziehen
  • Stehlen Sie nicht jemand anderes Honig aus benachbarten Bienenstöcken,
  • Gut gerüstet,
  • Friedlich. Sie können ohne Rauch und Schutz arbeiten.

Alle Vor- und Nachteile wurden den Bewertungen von Imkern entnommen, die eine Karnik-Bienenzucht haben, deren Nachteil darin besteht, dass nur sehr wenig Propolis von diesen Individuen stammt und bei Fehlen einer Bestechung die Gefahr besteht, dass die Bienen schwärmen. Diese Bienenzucht fühlt sich in Gebieten mit mildem Klima wohl.

Beschreibung der Königin

Nach Gewicht unterscheiden sich die Imker Karnik erheblich. Ein fruchtbares Individuum wiegt zweihundertfünf Milligramm, unfruchtbar - einhundertfünfundachtzig. Im Frühjahr, in der Zeit, in der sich die Kraft aufbaut, kann die Gebärmutter zwischen anderthalb und zweitausend Eier pro Tag legen.

Zur Information. Wie die Bienen selbst ist auch die Gebärmutter sehr ruhig und achtet nicht darauf, dass der Imker den Bienenstock inspiziert. Sie beschäftigt sich gerade mit der Eiablage.

Außerdem bleibt der Ersatz der alten Gebärmutter bei den Jungen völlig unbemerkt. Diese Königin ist auf dem Markt sehr teuer, weil sie eine kleine Königinzelle beiseite legt. Wenn der Pollen jedoch in größeren Mengen als gewöhnlich in den Bienenstock gelangt, erhöht die Königin die Anzahl der Königinzellen erheblich.

Karniks Bienenpakete

Viele interessieren sich dafür, wo Sie eine Bienenfamilie der Karnik-Rasse aufnehmen können. Solche Bienenpakete können im Fachhandel bestellt werden. Das Kit beinhaltet:

  1. Drei Rahmen vom Typ Dadan, in denen sich Larven befinden, und ein Abdeckrahmen. Diese Rahmen sind sowohl oben als auch unten befestigt, wodurch sie bequem und sicher transportiert werden können.
  2. Bienenfamilie der Karnik-Rasse.
  3. Bienenkönigin, die nicht mehr als ein Jahr alt wurde. Darauf klebt ein weißes Etikett.
  4. Eine Bienenfamilie wiegt in der Regel mindestens ein Kilogramm zweihundert Gramm. Dieses Gewicht wird durch die Standards GOST 20728-75 festgelegt.
  5. Nahrung für Bienen in Form von Kuchen mit Honig. Es wiegt mindestens eineinhalb Kilogramm und ist in einer Plastiktüte verpackt. Es wird auf den Rahmen gelegt.
  6. Wasser in einer Flasche mit einem speziellen Gerät für die bequeme Verwendung durch Bienen. Es ist auch oben über dem Rahmen in horizontaler Position montiert.

Eine Schachtel aus Faserplatten mit einer Kapazität für zwei Beepacks in Standardgrößen mit einer Breite von sechsunddreißig Zentimetern, einer Länge von einundfünfzig Zentimetern und einer Höhe von zweiundvierzig Zentimetern. Diese Box ist ein Paket für eine Packung Bienen.

Karnik Imkerei aus Österreich

Die Bienenzucht in Österreich war lange Zeit ein schwieriger Weg, sich vom Bauern zum Intensiven zu entwickeln. Jetzt ist es ein eigener Zweig in der Landwirtschaft, der nicht den letzten Platz in der Beliebtheitswertung einnimmt. In diesem Land gibt es mehr als dreißigtausend Imker, die jährlich mindestens siebentausend Tonnen Honig sammeln und bis zu dreißigtausend Bienenköniginnen bestimmter Rassen züchten.

Diese Produktivität ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Karnik-Bienenzucht im Land sehr beliebt ist. Anfang des letzten Jahrhunderts mit der Zucht dieser Insekten befasst. Besondere Zentren und Brutstätten beschäftigen sich mit Zuchtköniginnen dieser Rasse. Betriebe, in denen es ein Bienenhaus gibt, sind beim Veterinäramt gemeldet.

Ist interessant. Darüber hinaus ist es in Österreich verboten, andere Bienenarten zu züchten, die illegale Einfuhr von Insekten ist gesetzlich verboten. Hier wird nur die reinrassige Rasse Karnik begrüßt, die in der Lage ist, auf den armen Feldern des Landes Nektar zu sammeln.

Insekten der Karnik-Rasse rechtfertigen ihren Unterhalt voll und ganz, deshalb sind sie in der Bienenzucht gefragt. Ihr Wert liegt in der Fähigkeit der Familie, sich fortzubilden und hart zu arbeiten.

Beschreibung und Foto

Imker unterscheiden vier natürliche Rassen oder Rassen von Honigbienen. Karnik ist einer von ihnen. Es erschien im neunzehnten Jahrhundert in der österreichischen Grafschaft Krajna, jetzt ist es das Gebiet Sloweniens.

Während dieser Zeit hat sich die Rasse in der ganzen Welt verbreitet, durch Selektion wurden viele ihrer Stämme abgeleitet. Die Rassenbildung wurde von den italienischen und zypriotischen Bienen beeinflusst.

Trotzdem blieb der Hauptvorteil der Karnik - außergewöhnliche Ruhe - unverändert. Imker sagen, dass die Gebärmutter ein Wurm ist, auch wenn sie den Rahmen in der Hand halten. Die Biene ist mittelgroß, grau und hat eine Masse zwischen 100 und 230 Milligramm. An einem Tag kann die Gebärmutter bis zu zweitausend Eier legen, was auf eine gute Fruchtbarkeit der Art hinweist.

Bienen sammeln Honig, wenn die ersten Blüten erscheinen, beenden die Arbeit am Ende des Sommers und arbeiten bei jedem Wetter. Daher die Indikatoren für einen guten Honiggehalt, die durchschnittlich bis zu sechzig Kilogramm pro Familie betragen.

Bei der Beschreibung der Rasse der Karnik-Biene sollte beachtet werden, dass sie den Klimawandel gut verträgt und gut überwintern kann und nur sehr wenig Futter verbraucht. Im Winter isst die Familie nicht mehr als sechs Kilogramm. Das Insekt ist resistent gegen Krankheiten und nach dem Überwintern im Bienenstock gibt es wenig Unterwerfung.

Aussehen

Karnik bezieht sich auf die graue Biene, die Hauptfarbe ihres Körpers ist dunkelgrau. Manchmal sind auf den ersten Tergites gelbe Streifen zu sehen. Dies geschah aufgrund der Kreuzung der Karnik mit der italienischen Biene.

Die Insektenpubeszenz ist kurz, dick und silbrig. Der Uterus ist in der Regel schwarz, aber manchmal gestreift. Diese Rasse zeichnet sich durch einen längeren Rüssel aus, der bis zu sieben Millimeter lang wird. Dank dessen kann eine Person auch an schwer zugänglichen Stellen Nektar sammeln. Die arbeitende Biene wiegt etwas mehr als einhundert Milligramm, die Gebärmutter etwa zweihundert und die Drohne zweihundertdreißig. Die Größe der Biene bezieht sich auf die durchschnittliche Art.

Produktivität

Einige Imker bemerken die hohe Königlichkeit der Karnik, andere behaupten im Gegenteil, dass dies nicht der Fall ist. In verschiedenen Lebensräumen dieser Rasse wurden unterschiedliche Bewertungen beobachtet.

Zur gleichen Zeit sagen Experten, dass es ziemlich einfach ist aufzuhören, selbst wenn Anzeichen von Schwarm vorhanden sind. Dazu müssen Sie nur zusätzliche Rahmen in den Bienenstock legen, um die Bienen mit Arbeit zu versorgen.

Genetisches Ungleichgewicht

Karnik-Bienen sind genetisch instabil. Wenn eine außerirdische Drohne in den Bienenstock eindringt, verlieren alle Nachkommen alle guten Eigenschaften, ohne zu einer neuen Art überzugehen. Es kann nur die dominierende Qualität bleiben, und dies ist in erster Linie die Ruhe der Rasse.

Experten empfehlen daher, nur innerhalb einer Unterart zu kreuzen.

Entwicklung der Nachkommen

Die Nachkommen der Karnik-Rasse beginnen sich mit dem Auftreten des ersten Pollens zu entwickeln und reifen viel früher als bei anderen Arten. Daher wächst die Stärke des Schwarms Mitte Mai endlich.

Eine Biene legt pro Tag durchschnittlich zweitausend Eier und dieser Vorgang dauert an, bis Pollen vorhanden sind. Danach wächst die Familie nicht mehr und ihre Anzahl kann reguliert werden. Die Familie wintert mit einer kleinen Zusammensetzung und verbraucht daher weniger Nahrung.

Vor- und Nachteile

Krajina Biene unterscheidet sich von sich selbst ähnlich absolute Ruhe und mangelnde Reizbarkeit. Dies macht es beliebt für Inhalte auf allen Bienenhäusern.

Es erfordert keinen großen Aufwand an Futtermitteln, da es in der Winterzeit nur eine sehr geringe Menge verbraucht. Fleiß ist ihm genetisch inhärent, er wird von Wetterveränderungen gut vertragen und daher ist der Ertrag an Honig im Bienenhaus sehr hoch.

Imker bemerken, dass nach dem Erscheinen von Bienen dieser Rasse im Bienenhaus die Honigernte um fast dreißig Prozent wächst.

Im Gegensatz zu anderen Bienenarten verträgt der Karnik auch den Transport sehr gut. Während des Umzugs steigt die Temperatur im Bienenstock und fast alle Bienenarten tolerieren dies schlecht. Krajina Biene ist in dieser Hinsicht eine Ausnahme, Einzelpersonen verhalten sich sehr ruhig.

Rasse ist sehr resistent gegen verschiedene Krankheiten. Bei richtiger Pflege und guten klimatischen Bedingungen leiden die Bienen nicht an Akarapidose, Lähmung oder Padevogo-Toxizität.

Von den Mängeln dieser Bienen ist ein Schwarm zu bemerken. Aber auch bei richtiger Bienenzucht ist dies in seltenen Fällen möglich. Individuen dieser Rasse produzieren praktisch kein Propolis.

Einige betrachten dies als Nachteil, andere im Gegenteil als Befreiung von einer zu häufigen Bienenstockreinigung. Auch diese Art mag keinen langen und harten Winter.

Wenn es sich verzögert, kann die Wiedergabe zu spät beginnen. Dadurch geht mehr Futter weg und der Schwarm wird niedrig.

Inhaltsmerkmale

Karnik-Zuchtbienen fühlen sich auf jedem Territorium wohl. Vor allem aber leben sie gerne in der Nähe von Klee- und Rapsfeldern. Wenn Heidekraut, Buchweizen oder Sonnenblumen in der Nähe wachsen, empfehlen Fachleute andere Insekten.

Bienen werden nicht krank, wenn Sie der Reinheit ihrer Bienenstöcke folgen. Obwohl die Krainskaya-Biene praktisch kein Propolis produziert, bildet sie sich immer noch an den Rahmen und Wänden des Bienenhauses und muss entfernt werden.

Die Häufigkeit, mit der Bienenstöcke auf dem Boden platziert werden, kann viel geringer sein als bei der Pflege anderer Bienentypen. Aufgrund der hervorragenden Geländeausrichtung findet Karnik sehr leicht seine Heimat.

Arbeitsbienen legen an zwei Stellen Nektar aus, auch dort, wo das Bienenfeld Nachkommen züchtet. Dies kann die Reifung der Jungen beeinträchtigen. Um dies zu vermeiden, wird empfohlen, Bienenstöcke mit vertikaler Ausdehnung des Nestes zur Aufzucht von Karnik aufzunehmen.

Obwohl die Bienen dieser Rasse gegen viele Krankheiten resistent sind, müssen Sie regelmäßig einen Tierarzt einladen, um ihre gute Gesundheit zu bestätigen.Wenn Sie viel Honig im Bienenhaus haben möchten und nicht daran interessiert sind, Bienenstöcke regelmäßig zu reinigen, ist die Krajina-Biene genau das Richtige für Sie. Diese Rasse ist sehr fleißig, wird nicht krank und frisst im Winter wenig Futter.

Und das Wichtigste: Sie haben keine Angst davor, sich dem Bienenhaus ohne Schutzausrüstung zu nähern. Bienen sind sehr friedlich und können selten Aggressionen zeigen.

Eigenschaften und Merkmale der Rasse

Karnikbienen sind in Westeuropa weit verbreitet. Sie gelten als intensiv von Insekten gezüchtet, die den Herkunftsort bestimmen. Die Rasse stammt ursprünglich aus Jugoslawien an den Hängen der Alpen.

  • Gewicht von 185 bis 230 mg,
  • die Farbe ist grau-silber, das Vorhandensein einer gelben Farbe zeigt eine gemischte Rasse an,
  • Bauchform - spitz, Nasenlänge - ca. 6,5 mm,
  • Friedlichkeit, eine seltene Manifestation von Aggression,
  • Beständigkeit gegen kalte Umgebungsbedingungen
  • die Fähigkeit, sich beim Sammeln von Pollen und Nektar schnell von einer Pflanze zur nächsten zu bewegen,
  • die Fruchtbarkeit der Biene pro Tag - bis zu 2000 Eier.

Imker wählen Vertreter dieser Rasse aufgrund der Fähigkeit, sich schnell anzupassen, der friedlichen Gesinnung und der hohen Produktivität. In der frühen Sammlung von Honig kommen Insekten ihrer Verantwortung perfekt nach.

  1. Die Unterartenvielfalt bestimmt die Fähigkeit von Bienenvölkern, Propolis zu bilden. Arten, die im südlichen Terrain leben, produzieren viel mehr Bienenkleber als die Unterarten der nördlichen Breiten. Einige Bienenfamilien verwenden Propolis überhaupt nicht.
  2. Die Herstellung eines weißen Siegels ist ein Indikator für die Qualität der Arbeit der Karnik-Bienen. Je nach Sorte werden unterschiedliche Mengen von Trockenrobben hergestellt, aber dieser Vorgang ist allen Bienenvölkern der vorgestellten Rasse eigen.
  3. Die Manifestation von hervorragenden Fähigkeiten im Bau von Waben. Negative Faktoren beeinflussen die Fähigkeiten nicht: frühe Periode, Abwesenheit von Bienenmädchen, schlechte Bestechung, versiegelte Königinzellen.
  4. Vertreter der Rasse zeigen die Fähigkeit, ein gutes Gedächtnis zu haben, da die in der Umwelt auftretenden Veränderungen den üblichen Lebens- und Arbeitsprozess nicht verändern.

Die Fruchtbarkeit der Gebärmutter beeinflusst stark die Produktivität der Bienenfamilie, mit der die Krainsky-Rasse volle Ordnung hat.

Karniks Biene

Die Bienen dieser Rasse zeigen eine hohe Fähigkeit, Nachkommen zu vermehren, was in direktem Zusammenhang mit der Fruchtbarkeit des Imkers Karnik steht. Sie legt bis zu zweitausend Eier pro Tag. Dies führt zu einem beschleunigten Aufbau familiärer Kräfte. Es wird daher empfohlen, Maßnahmen zu ergreifen, um Schwärmen vorzubeugen:

  • Bienenstöcke lüften
  • Begrenzung des einfallenden Lichts
  • Raumerweiterung bei gleichzeitiger Einschränkung des Uterus aus dem Nest mit Hilfe des Gitters.

Nach der Vermehrung verändert die Bienenkolonie die Gebärmutter der Sorte Karnik. Die beste Zeit für die Aufführung ist der Frühling, der sich günstig auf den Rückgang des Schwarms auswirkt.

Vertreter der Rasse zeigen selten Ärger und Aggression, deshalb ersetzen sie manchmal die Gebärmutter von selbst bei geringer Fruchtbarkeit oder Krankheit. Insekten legen die Königin Mütter, von denen ein neues Exemplar mütterlicherseits stammt. Töte mit dieser neuen Biene die alte Königin.

Rasse der Karnik Bienen

Die Karnik-Rasse besteht aus der Zucht von Unterarten von Bienen, die einige Unterschiede zwischen sich aufweisen. Die wichtigsten Merkmale und Eigenschaften des Stammbaums bleiben unabhängig von der Sorte erhalten.

Karnik-Bienen sind ein Peep - eine Unterart, die vor langer Zeit aufgetaucht ist. Um es aufrechtzuerhalten, wurden 2 Regeln befolgt:

  1. Isolationsgrundstück zum Überqueren.
  2. Ständige Bevölkerungsverbesserung durch Einführung von Ausgangsmaterialien.

Der Erhaltung der Unterarten wurde viel Mühe, Zeit und Aufmerksamkeit geschenkt, so dass dies bei Imkern am häufigsten vorkommt. Ein charakteristisches Merkmal der Peezian-Art ist das Insekt, das die Brut verlässt. Aus diesem Grund ist der Imker gezwungen, sich um ihn zu kümmern, zu füttern und zu pflegen.

Vertreter der Unterart Sclenar gelten als die aggressivste aller Unterarten der Karnik-Rasse. Aus diesem Grund wird es nicht empfohlen, sie mit anderen Arten zu kreuzen, da dies zu erhöhter Bosheit und Schwarmneigung führt.

Die Verteilung in der Bienenzucht ist mit der Fähigkeit der Sclenare verbunden, spät Honig zu sammeln. Den ganzen Sommer und September können sie aktiv Nektar, Pollen von späten Honigpflanzen sammeln und Honig produzieren.

Die Karnik-Tripeck-Bienen, eine lang gezüchtete Unterart, sind mittlerweile unter deutschen Imkern weit verbreitet. Individuen zeigen keine Neigung zum Schwarm, zeichnen sich durch eine Liebe zur Reinheit, die Abwesenheit von Aggression aus.

Die Familien entwickeln sich allmählich, der maximale Anstieg wird in der ersten Sommerhälfte beobachtet. Die Bienenkönigin brütet erst spät, kann diesen Vorgang aber auch im Winter wieder aufnehmen, wenn die Temperatur über 5 Grad steigt. Die Brut ist zahlreich, aber oft werfen die Bienen sie, so dass der Imker ihn selbständig pflegt.

Sie zeichnen sich durch eine hohe Wirtschaftlichkeit gegenüber anderen Zuchtlinien aus. Sie werden häufiger für Regionen gekauft, die Probleme mit der Honigsammlung haben.

Hollesberg

Hollesberg ist eine Unterart, die sich durch einen besonderen Wunsch nach harter Arbeit bei Insekten auszeichnet. Die Stärke der Bienenvölker und ihre Produktivität übertreffen andere Zuchtlinien und bestimmte Arten von Bienen. Dies bestimmt die Verteilung der Hollesbreg-Arten unter den Imkern.

Varroatholerantz

Die Unterart Karnik varroatholerantz ist eine Selektionslinie, die Zeckenresistenz aufweist.Krajina-Bienen setzen Varroa-Milben selbständig zurück, kümmern sich um die Betroffenen, öffnen die Wabe und ziehen infizierte Larven heraus.

Sammeln Sie Pollen, Nektar vom Ende des Frühlings bis zum Herbst und Padevy Honig. Bienenfamilien zeichnen sich durch Sparsamkeit, starke Gesundheit und Frieden aus. Ein charakteristisches Merkmal der Rasse ist der freundliche Schutz der Nester durch die ganze Familie.

Rasseeigenschaft

Ihre Eigenschaften können genutzt werden, um sich mit den grundlegenden Eigenschaften der Karnik-Bienenrasse vertraut zu machen:

  • Der Hauptteil der Bienen ist von friedlicher Natur geprägt. Aber es gibt Bevölkerungsgruppen, die zu Aggressionen neigen.
  • Aufgrund des ruhigen Verhaltens der Karnik kann der Imker die Bienenstöcke inspizieren, ohne auf Schutznetze und Begasung zurückgreifen zu müssen. Insekten bleiben jedoch an Ort und Stelle und reagieren nicht mehr auf Menschen.
  • Vertreter der Rasse sind sehr fleißig. Sie arbeiten nicht nur bei sonnigem Wetter, sondern auch auf den geringsten Lichtungen bei Regen und Nebel. Außerdem kehren sie immer mit einem vollwertigen Bestechungsgeld in den Bienenstock zurück und suchen schnell nach den besten Optionen für die Quelle der Honigsammlung.
  • Die Nektarsammlung beginnt bereits bei 10 Grad Hitze und funktioniert bis zum Spätherbst.
  • Insekten überwintern von kleinen Familien. Beginnen Sie mit dem Auftreten der ersten Frühlingshitze, die eine frühe Honigsammlung ermöglicht, eine rasche Entwicklung.
  • Insekten vertragen das Überwintern problemlos, auch wenn sehr niedrige Temperaturen lange anhalten.
  • Erhöhte Belastbarkeit ermöglicht es Ihnen, mit einer minimalen Menge an U-Booten aus dem Überwintern herauszukommen.
  • Transport problemlos durchführen, dabei steigt die Temperatur im Bienenstock fast nicht an.
  • Trotz des vermehrten Verlangens nach Schwarmbildung, gehen während der Durchführung von Antikriegsaktivitäten rasch in einen funktionierenden Zustand über und beginnen, Nektar zu sammeln.
  • Resistent gegen parasitäre Krankheiten. Unter besonders ungünstigen Bedingungen kann Nosema betroffen sein.
  • Sie sind leicht im Gelände zu navigieren und zeichnen sich durch eine hervorragende Koordination aus, die es ermöglicht, eine Grube in den Hallen zu unterhalten.
  • Lernen Sie schnell neues Wohnen.
  • Fliegen Sie nicht in die Bienenstöcke anderer und stehlen Sie keinen Honig. Gleichzeitig schützen Sie Ihr Zuhause perfekt.

Einige charakteristische Merkmale der Karnikbienen unterscheiden sie von ihren Verwandten:

  • Sie produzieren sehr wenig Propolis (man kann sagen, dass dieses Produkt völlig abwesend ist), da sie es fast nie verwenden.
  • Die Honigrobbe hat eine trockene Konsistenz und ist weiß gestrichen. Richtig, diese Funktion kann variieren.
  • Mit dem langen Rüssel erhalten Sie Nektar, auch aus Farben, die für andere Bienen nicht verfügbar sind.
  • Sehr sparsam, futterfreundlich. Unmittelbar nach der Einstellung der Honigsammlung beginnen sie, mäßig Futter zu verwenden, wodurch sie mit minimalen Verlusten mit dem Überwintern beginnen können.
  • Haben hervorragende konstruktive Fähigkeiten. Mit Beginn des Frühlings beginnt die Bienenfamilie mit dem Bauen von Waben und baut während der Saison auch mit kleinen Bestechungsgeldern eine große Fläche auf.
  • Karnik-Bienen zeichnen sich durch eine erhöhte Fruchtbarkeit aus, die besonders von Imkern geschätzt wird.
  • Die Rasse ist anfällig für eine stille Veränderung der Bienenkönigin. Dieser Vorgang geschieht unbemerkt, ohne das Leben der Bienenfamilie zu beeinträchtigen.
  • Mit einer guten medizinischen Basis sollten Sie nicht aufhören, Bestechungsgelder zu sammeln und Waben zu bauen, auch wenn Sie sich auf das Schwärmen vorbereiten.
  • Sie haben ein ausgezeichnetes festes Gedächtnis, so dass das Verhalten von Insekten nicht von äußeren Bedingungen abhängt.

Sorten

Die Rasse der Karnikbienen hat mehrere Sorten, die sich durch einige Besonderheiten auszeichnen: Charakter, Verhalten, Produktivität, Zuchteigenschaften.

Dies ist der älteste Stamm der Rasse. Insekten können von jeder Honigpflanze Bestechungsgelder nehmen und gleichzeitig mit mehreren Pflanzenarten arbeiten. Sie sind sehr ruhig, fleißig und friedliebend. Die Entwicklung beginnt sehr früh und hört erst im Oktober auf. Der Höhepunkt der Entwicklung fällt im Mai.

Bienen leben in großen Familien, so dass Sie effektiv mehr als 2-3 Bestechungsgelder pro Saison verwenden können. Gekennzeichnet durch ein sehr hohes Maß an Wohlstand. Sie lässt sich aber leicht mit speziellen Mitteln einstellen. Wenn Sie rechtzeitig Honig auswählen, werden keine Schwärme gebildet.

In der reinrassigen Zucht behält Peep alle seine inhärenten Eigenschaften. Hybriden erben charakteristische Merkmale in den ersten beiden Generationen.

Insekten besitzen selten Gelassenheit, können aber Aggressionen zeigen. Die Entwicklung verläuft schrittweise und eignet sich am besten zum Sammeln von Nektar aus späten Honigpflanzen. Auch im September gut funktionieren. Bilden Sie große und mittlere Bienenfamilien. Schwärme bilden sich äußerst selten.

Die genetischen Eigenschaften sind nur bei der Zucht reinrassiger Insekten stabil. Bereits in der ersten Generation von Hybriden sind Anzeichen einer Spaltung zu beobachten.

Eine Besonderheit ist die intensive Entwicklung der Nachkommen, die im Frühjahr beobachtet wird, jedoch nur in Gegenwart von Pollen. Ist kein Pollen vorhanden, kann die Biene Würmer stoppen.
Insekten sind sehr sauber und fleißig und neigen nicht zur Schwarmbildung.

Der Stamm ist genetisch instabil. Bei der Hybridisierung ging die ursprüngliche Qualität vollständig verloren.

Merkmale von pchelomatok

Uterus karnik sehr produktiv. Tagsüber können sie etwa 2000 Eier legen, was als ausgezeichneter Indikator gilt. In Abwesenheit von Pollen hört der Uterus jedoch auf zu liegen, was zu einer Verringerung der Anzahl der Bienenvölker und ihrer Degeneration führt.

Nuancen der Landung und Ersetzung der Gebärmutter

Alte Gebärmutter zeigen weniger Aktivität, was zu einer Verschlechterung der Fruchtbarkeit, einer Verringerung der Honigsammlung, der Entwicklung von Krankheiten und Problemen mit dem Winterschlaf führt. Daher ist es notwendig, neue Bienenmädchen zu pflanzen. Damit die neue Königin erfolgreich sein kann, müssen jedoch einige Faktoren berücksichtigt werden.

Der optimale Zeitpunkt zum Umpflanzen ist der Frühling und der Frühsommer. Während dieser Zeit gibt es mehr junge Insekten im Bienenstock als alte, was das Überleben erleichtert. Eine Wiederbepflanzung ist auch im Spätsommer und Frühherbst möglich, wenn sich die Bewohner des Bienenstocks beruhigen.

Vor dem Einpflanzen einer neuen Königin müssen die alte Biene und die Waben mit Larven entfernt werden. Das Beste ist, dass der Prozess in kleinen Bienenstöcken stattfindet.

Karnika Bee: Herkunft

Der zweite Name der Rasse ist die Krainska-Biene nach dem Namen der Krajina-Region in Slowenien. Ursprünglich war die Rasse in westeuropäischen Ländern, insbesondere in Deutschland und Österreich, weit verbreitet. Auf dem Gebiet des postsowjetischen Raums wurde die Krainsky-Biene zur Normalität, nachdem die Kaufpreise für Bienenpakete gesunken waren.

Dieses Phänomen trat als Ergebnis der ungeordneten Selektionsarbeit mit den Bienen dieser Rasse auf, wodurch ein Teil der ursprünglichen Eigenschaften verloren ging, die Anpassungseigenschaften der Bienen sich zu ändern begannen und mehrere neue Arten gezüchtet wurden.

Es ist wichtig! Es traten mehrere Unterarten der Krajina-Biene auf, die unter einem gemeinsamen Namen der Karnik zusammengefasst wurden.

Krainsky Biene: Spezies

Die bekanntesten Sorten der Rasse sind:

  • Pinkelt Es ist eine der ältesten Stämme. Bei der Zucht dieser Bienen wurde besonderes Augenmerk auf die Isolation bei gleichzeitiger ständiger Kreuzung mit podilivaniem Ausgangsmaterial gelegt. Heute ist diese Art eine der zahlreichsten,
  • Troisek Wintersbach. Diese Unterart zeichnet sich durch die Erhaltung der meisten Eigenschaften einer Karnikbiene aus: mangelnde Aggressivität, Immunität gegen Krankheiten, hohe Entwicklungsraten, Mäßigung des Futters. Ideal für den industriellen Einsatz,
  • Karnika Troisek. Es ist eine der ältesten Zuchtlinien, die für fast alle typischen Merkmale der Bienenrasse der Karnik verantwortlich ist: schwache Robustheit, Ruhe, allmähliche gleichmäßige Entwicklung der Familie, stabile Würmer, maximale Sättigung des Gerüsts,
  • Troisek Celle. Neue Arten, die Zuchtarbeit geht weiter. Die Biene zeichnet sich durch völlige Abwesenheit von Aggression und schwacher Robustheit aus, die mit dem Vorhandensein des Uterus, der älter als 3 Jahre ist, dramatisch zunehmen kann. Selektionsarbeiten sind nur innerhalb der Art ratsam, da in diesem Fall eine garantierte Übertragung der Zeichen der Rasse erfolgt.
  • Niederösterreichische Linie. Das Ergebnis der Kreuzung von Nordbiene und Karnik. Ein charakteristisches Merkmal ist eine gute Winterhärte und intensive Spätbrut. Trotzdem gewinnt die Familie für das Hauptbestechungsgeld an Schwung. Für Individuen dieser Art sollten die Bienenstöcke geräumig sein,
  • Karnika Sclenar. Ein charakteristisches Merkmal dieser Art ist die Aggressivität und hervorragende Arbeit an späten Honigpflanzen. Das Züchten wird nur in seiner reinen Form empfohlen, wenn es gekreuzt wird, werden die negativen Eigenschaften der Bienen erhöht: Robustheit und Zorn.

Es ist wichtig! Versuchen Sie nach dem Erwerb einer Krajina-Biene die Reinheit der Art zu erhalten - dies garantiert eine konstant hohe Produktivität Ihrer Bienen.

Karnika-Biene: Rasseeigenschaften

Zu den charakteristischen Merkmalen der Karnikbienen gehören:

  • Karnik-Bienen produzieren Propolis in sehr geringen Mengen. Einige Imker sagen, dass diese Rasse Propolis überhaupt nicht verwendet. Die Entwicklung von Propolis durch Karnik-Bienen ist anderen Fachleuten zufolge bei den in den südlichen Regionen vorkommenden Arten verstärkt. Eine solche Abweichung bei der Beurteilung der Frage, ob Propolis einer Biene einer Karnik entwickelt wird oder nicht, erklärt sich aus einer großen Artenvielfalt.
  • Krajina-Biene zeichnet sich durch die Produktion von trockenem weißen Siegel aus, was ein Indikator für Qualitätsarbeit ist. Und obwohl Abweichungen in diesem Indikator manchmal möglich sind, ist dies für die überwiegende Mehrheit der Arten ein stabiles Merkmal.
  • Dank der hervorragenden Konstruktionsfähigkeiten können Bienen einen erheblichen Teil der Waben im Laufe der Saison verzögern. Weder die Frühphase noch schlechte Bestechungsgelder und manchmal sogar das Fehlen der Gebärmutter (oder versiegelter Königinzellen) behindern die Beendigung dieses Prozesses.
  • Die Bienenrasse der Karnik hat ein ziemlich festes Gedächtnis, das es den Insekten erlaubt, auch unter den veränderten äußeren Bedingungen den üblichen Lebensrhythmus nicht zu verlassen.

Es ist wichtig! Die Produktivität der Bienen hängt weitgehend von der Produktivität des Imkers ab. Auf dieser Seite erwies sich die Rasse auch als die beste.

Karniks Bienen

Die Karnikbiene hat ein weiteres charakteristisches Merkmal: Die rasche Frühlingsentwicklung ist auf die ungewöhnlich hohe Fruchtbarkeit der Gebärmutter zurückzuführen, die täglich 1400 bis 2000 Eier legen kann. Man sollte jedoch immer den raschen Aufbau der familiären Stärke berücksichtigen und Maßnahmen treffen, um ein Schwärmen zu verhindern:

  • Stärkung der Bienenstocklüftung,
  • Begrenzen Sie die einfallende Lichtmenge
  • Erweitern Sie das Nest bei gleichzeitiger Isolierung der Gebärmutter mit einem speziellen Gitter.

Gebärmutterveränderung in der Familie

Aufgrund des Mangels an Aggressivität und Bosheit in der Natur gibt es in den meisten Fällen in der Familie eine stille Veränderung der Gebärmutter: Die Bienen spüren die Unproduktivität oder Krankheit der Bienenfrau, legen die Mutterkönigin und leiten die junge Königin ab.

In den meisten Fällen erscheinen junge Imker der Karnik-Rasse spontan, aber manchmal kann der Imker die Familien durch ihre Handlungen in diesen Prozess treiben:

  • Die Aufteilung des Bienenstocks in 2 Teile durch ein Gitter - der Teil der Bienen, der ohne die Königin übrig bleibt, nimmt die Bienenfrau für sich, woraufhin die Vereinigung stattfindet. Die junge Königin tötet die alte. Voraussetzung für die Trennung sollte das Vorhandensein einer eintägigen Aussaat in jedem Teil sein.
  • Schaden für den Imker - die Königin schneidet das Mittel- und das Hinterbein auf einer Seite ab, und dies geschieht so kurz wie möglich. In diesem Fall legen die Bienen die Mutterlauge, weil sie die Unfähigkeit der Königin zur intensiven Fortpflanzung spüren. Der junge Uterus nach der Freilassung tötet den alten.

Es ist wichtig! Bienen der Sorte Karnik werden ersetzt, nachdem die Familie im Frühjahr wieder kräftiger geworden ist - dies ist der beste Zeitpunkt, um Schwärmen vorzubeugen und diese Art von Arbeit zu verrichten. Später sammeln die Bienen intensiv Honig, und im Herbst kann der Uterus während der Paarungsrunde absterben, was höchst unerwünscht ist.

Herkunft der Rasse

Anfangs wurde Karnik als Bienenzucht etwas anders genannt - Krainski. Dieser Name stammt aus der Region, in der er gezüchtet wurde - Krajina in Slowenien. Diese Art von Biene war in Westeuropa sehr beliebt, insbesondere in Österreich und Deutschland. In Russland und anderen Ländern ging die Verteilung dieser Bienen erst dann zurück, wenn die Preise für Karnik Pchelopakety deutlich fielen.

Und dies geschah aufgrund der Tatsache, dass friedliebende Bienen einen Nachteil aufwiesen - sie erkranken schnell, wenn ihre Lebensbedingungen ein wenig gestört sind. Aus diesem Grund weigerten sich viele, eine eliteteuere Rasse zu erwerben, und wechselten zu einfacheren Bienen. Und doch haben Karniks Bienen begeisterte Kritiken von vielen Imkern erhalten und sind dank ihrer vielen Vorteile in den meisten europäischen Ländern beliebt geworden.

Wie sieht Karnik aus?

Das Aussehen der Rasse ist recht originell und kann sofort vom Rest unterschieden werden. Der erste Eindruck, den Sie von der Begegnung mit diesen Arbeitern haben, lässt sich kurz in drei Worten ausdrücken: ruhig, friedlich, grau. Wenn wir genauer sprechen, sollten wir die folgenden Unterschiede hervorheben:

  1. Die silbergraue Farbe ist ein auffälliger Unterschied, da angenommen wird, dass jede Beimischung von Gelb oder irgendwelchen Punkten und Flecken auf dem Körper der Einfluss einer anderen Rasse ist. Nur die reinrassige Biene der Karnik-Rasse hat einen vollständig grauen Körper.
  2. Seine Größe ist kleiner als die anderer Bienen. Das Gewicht der Biene erreicht 205 mg, die der Drohnen 230 mg.
  3. Gleichzeitig ist der Rüssel viel länger als üblich, wodurch diese Arbeiter auch an schwer zugänglichen Stellen oder in der Trockenzeit Nektar gewinnen. Die Länge der Rüssel kann bis zu 7 mm betragen, häufiger jedoch 6,4 - 6,8 mm.
  4. Auch wenn die friedliche Natur der Bienen sichtbar ist, greifen sie den Imker praktisch nicht an und setzen ihre Arbeit fort, während Sie das Gerüst inspizieren.

Besonderheiten des Lebens

Bei der Karnik-Rasse werden folgende Merkmale unterschieden:

  • Das angenehmste Merkmal solcher Bienen für Imker ist ihre ruhige und friedliche Natur. Selbst wenn sie das Gerüst inspizieren oder den Bienenstock transportieren, machen sie sich keine Sorgen, setzen ihre Aktivitäten fort und die Temperatur im Bienenstock steigt nicht an. Imker benutzen nicht einmal einen Raucher und ein Netz, um sie bei der Arbeit mit diesen Arbeitern zu schützen.
  • Trotz des südlichen Ursprungs der Rasse vertragen Karnik-Bienen alle Wetterbedingungen und sogar strenge Winter sehr gut. Bei der Winterhärte sind sie nur der zentralrussischen Bienenrasse unterlegen und übertreffen sogar die kaukasischen. Aus diesem Grund ist Karnik in Sibirien sehr beliebt.
  • Ihr wichtiges Merkmal ist die frühe Honigsammlung. Und weil die Rasse nur in jenen Regionen zur Bienenzucht geeignet ist, in denen im Frühjahr Pollen und Nektar gesammelt werden können. Andernfalls können die Bienen sterben.
  • Aufgrund der Struktur der Rüssel können sie auch an schwer zugänglichen Pflanzen Nektar sammeln. Und in der Trockenzeit, wenn andere Bienen keinen Honig mehr haben, produzieren die Karnik-Arbeiter-Bienen erhebliche Vorräte an dem Produkt.
  • Karniks Mutterleib ist sehr fruchtbar. Sie können bis zu zweitausend Larven aufschieben. Auf diese Weise kann die Familie die Anzahl der Arbeitsbienen schnell erhöhen und die Familie bis zum Beginn der Honigernte stark machen, unabhängig davon, wie schwierig der Winter war.
  • Ein weiteres Merkmal des Imkers Karnik - sie ersetzen sich leise und ohne viel Krieg. Das Ersetzen der alten Gebärmutter erfolgt natürlich und so leise, dass es gar nicht erst auffällt. Es ist auch so, dass für einige Zeit in einem Bienenstock zwei Karniks Uterus auf einmal sein können, ohne dass dies Konsequenzen für den gesamten Schwarm hat.
  • Aber die Mütter selbst legen nicht mehr als zwei beiseite und sollten deshalb jeden Mutterleib besonders schätzen. Ihre Aktualisierung künstlich zu erhöhen ist ziemlich schwierig. Aus diesem Grund werden die Preise für den Karnika-Pchelomat erhöht.
  • Die Gebärmutter legt in nur einem Fall viele Larven ab - eine Fülle von Pollen, die von Arbeiterbienen gebracht werden.Sobald der Eintritt in den Bienenstock aufhört, hört auch die Arbeit der Gebärmutter auf.
  • In der Bienenzucht wird dieser Bienentyp auch für seine besondere Produktivität geschätzt - er kann bis zu 70 kg Honig sammeln.
  • Interessanterweise können die Karnik-Bienen auf Propolis verzichten. Dieser Baustoff wird sehr selten verwendet, nur in einigen Gebieten südlich von Belgrad und dann in geringen Mengen. Die meisten Bienen dieser Rasse verzichten darauf.
  • Das Honigsiegel in solchen Bienenstöcken ist normalerweise leicht und trocken, aber diese Änderung kann sich aufgrund der veränderten Bedingungen ändern. Einige Imker halten dies für einen erheblichen Nachteil.
  • Die unangenehme Besonderheit dieser Bienen liegt in ihrer übermäßigen Loyalität. Und weil sie oft davonfliegen, wenn man ihr Verhalten nicht im Auge behält. Aber damit haben die Imker gelernt, umzugehen. Um diesen Herbst nicht zu passieren, fügen sie einfach zusätzliche leere Frames hinzu. Aufgrund dessen gehen die Arbeiter in einen Arbeitszustand und produzieren weiterhin Honig.
  • Karnik-Bienen haben eine weitere Besonderheit im Bienenstock: Sie legen Brut und Honig auf alle Rahmen in einer Reihe, wodurch sie alle Rahmen und sogar den Laden sehr schnell füllen. In einigen Fällen erschwert dies die Arbeit des Imkers.
  • Ein weiterer Nachteil ist die geringe Resistenz gegen Krankheiten, insbesondere gegen Nosema. Dies ist jedoch keine bewiesene Tatsache. Erfahrene Imker glauben, dass nur die Bienen, die eine Mischung von Rassen haben, darunter leiden. Wenn Karnik „rein“ und ohne Verunreinigungen ist, ist ihre Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten höher. Diejenigen, die sie züchten, fanden im Gegenteil eine ziemlich starke Resistenz gegen viele gefährliche Krankheiten. Wenn Sie also einen reinrassigen Karnik halten und die Sauberkeit des Bienenhauses und der Bienenstöcke überwachen, stören nicht nur Nosema, sondern auch Lähmungen, Akarapidoza und andere Krankheiten diese Familien nicht.
  • Die Überwinterung der Bienen ist ein weiteres erfreuliches Merkmal - diese Arbeiter sind leicht zu füttern, da sie im Winter die Anzahl der Schwärme drastisch reduzieren und sehr wenig essen.
  • Bei der Zucht von Bienen der Karnik-Rasse sollte darauf geachtet werden, dass sie sich nicht mit anderen Arten kreuzen. Andernfalls gehen alle ihre Qualitäten verloren. Es wird angenommen, dass der Großteil ihrer Verdienste keine dominanten Merkmale sind und daher, wenn sie gekreuzt werden, nicht auf eine neue Art übergehen. Eine solche genetische Instabilität betrifft die Rasse. Es wird angenommen, dass die Nachkommen, wenn Karnik mit anderen Arten gekreuzt wird, von schlechter Qualität sein könnten. Versuchen Sie also, Ihre friedliebenden Arbeiter auseinander zu halten.
  • Es wird vermutet, dass diese Bienenart nicht anderen Honig stiehlt, sondern auch ihre Reserven sehr gut schützt.
  • Sie haben eine gut entwickelte Orientierung, sowohl im Bienenstock selbst als auch in der Umgebung. Sie finden schnell die Gelegenheit, Nektar zu sammeln, wo andere Bienen ihn nicht finden.
  • Karnik hat keine Angst vor dem Wetter. Es kann bei der Arbeit und an einem regnerischen und nebligen Tag gesehen werden.

Da ihre eigenen Variationen von Karnik in verschiedenen Regionen abgeleitet wurden, gibt es mehrere Unterarten von ihnen, die sich voneinander unterscheiden. Das Fundament der Rasse bleibt jedoch dasselbe - sie sind alle ruhig, fleißig, kältebeständig und sparsam. Zu den beliebtesten Arten der Rasse gehören:

  1. Pees ist ein Merkmal dieser Sorte, da die Bienen alle ihre Bruten werfen und der Imker besonders auf ihre Nachkommen aufpassen, sie füttern und persönlich pflegen muss.
  2. Troisek ist eine der beliebtesten in Deutschland vorkommenden Unterarten. Ihre Bruten sind etwas größer, aber auch die Bienen können die Larven nicht bis zum Ende verlassen, was die Verantwortung auf die Schultern des Imkers legt. Trotzdem sind sie sehr sparsam und die am wenigsten gefräßige aller Sorten. Am häufigsten werden sie für die Zucht in Regionen gekauft, in denen das Sammeln von Honig aus verschiedenen Gründen schwierig ist. Auch diese Sorte hat ein geringes Roaming-Niveau.
  3. Aber für eine gute Überwinterung haben sie die sogenannte niederösterreichische Sorte herausgebracht - diese Arbeiter nehmen zumindest die späte Brut heraus, aber sie kümmern sich gut darum, was die Familie auch in der kalten Jahreszeit stark macht. Im Herbst wächst die Familie und wird noch vor Einsetzen des kalten Wetters stark.
  4. Hollesberg ist eine Unterart von Karnik mit besonders fleißigen Bienen, deren Produktivität mit keiner anderen Art vergleichbar ist.
  5. Sclenar ist eine weitere beliebte Rasse. Aber sie sind aggressiver als andere Vertreter von Karnik. Diese Arbeiter arbeiten nur an späten Honigpflanzen und können sogar im September aktiv Nektar sammeln und Honig produzieren.

Einige Empfehlungen

  • Bei der Auswahl einer bestimmten Sorte für die Zucht wird empfohlen, die Eigenschaften der Karnik-Rasse zu berücksichtigen und die Option zu wählen, die am besten zu Ihrer Wohnregion passt.
  • Versuchen Sie nicht, eine der Sorten mit anderen Bienenrassen zu kreuzen, da nichts Gutes daraus wird. Es wird empfohlen, alle Kreuzungen ausschließlich im Rahmen der Unterarten durchzuführen, die Sie für die Zucht ausgewählt haben.
  • Es ist zu bemerken, dass die Karniki-Familie besonders produktiv wird, wenn sie gleichzeitig die Krajina uterus und die italienische Drohnenart enthält. Solche Familien werden besonders groß und stark sein und die Produktion von Honig wird erheblich zunehmen.
  • Eine ausgezeichnete Option für die Haltung von Karniki-Bienen ist eine Reihe von üppig blühenden Kleeblättern und Raps. Aber wenn in Ihrer Region die wichtigste Honigsammlung aus Buchweizen und Heidekraut besteht, ist es besser, eine andere Bienenzucht zu wählen. Auch in einigen südlichen Regionen des Landes wird davon abgeraten, diese Rasse zu züchten, wenn Sie beispielsweise die gesamte Zeit der Honigsammlung aus Sonnenblumen mit langer Blütezeit sicherstellen möchten.
  • Wenn Sie das Wohlstandsrisiko verringern müssen, stellen Sie sicher, dass Sie den Rahmen mit Brut bekommen und leere an ihre Stelle setzen. Installieren Sie sie jedoch nicht an den Rändern des Bienenstocks. Dies sollte innerhalb von anderen Frames erfolgen, da sonst die extremen Zellen nicht gefüllt werden.

Video: Karnik - das Merkmal der Bienen.

„Eine wunderbare Bienenzucht. Ich habe so etwas. Übrigens gelang es ihm dank ihrer hervorragenden Zucht, das Bienenhaus in drei Jahren recht ordentlich auszubauen. Mit ihnen zu arbeiten ist ein Vergnügen. Sowohl im Winter als auch im Sommer ergeben sich keine besonderen Schwierigkeiten. Und auch bei Robustheit als solcher nicht rüber gekommen. Ob ich nur eine Unterart von ihnen habe, die sich weniger verjüngt, oder intuitiv die richtigen Bedingungen für sie schaffe. Honig, die Bienen geben übrigens eine anständige Menge und sehr lecker! Ich werde mich nicht einmal für andere ändern “- Maxim.

„Ich züchte schon lange Bienen. Aber ständig mit Aggressivität konfrontiert. Das erste Mal sah ich Karnik in Deutschland in einem Bienenhaus mit einem Freund und glaubte einfach nicht, dass sie so ruhig sein könnten. Alle warteten darauf, angegriffen zu werden, aber sie reagierten nicht auf die Person, selbst wenn sie von Ort zu Ort versetzt wurden. Ich entschloss mich, das gleiche für die Reproduktion und die erste Probe zu nehmen. Mir ist aufgefallen, dass sie sich leicht mit anderen Arten kreuzen, obwohl sich nicht alle Nachkommen gleichzeitig als so friedlich herausstellen, aber immer noch viel ruhiger als zuvor. Jetzt ist es viel einfacher, im Bienenhaus zu arbeiten, obwohl die vorherigen Bienen immer noch bei mir sind. Der Einfluss von Karnika wirkt sich positiv auf das gesamte Bienenhaus aus “- Pavel.

„Aber ich habe diese ganze Bienenart und bin krank geworden. Beim Kauf einer Bienenpackung und der Gebärmutter hat der Verkäufer nur überzeugt, dass sie sehr resistent gegen Krankheiten sind, was sie bestochen hat. Aber es stellte sich heraus, dass nicht so hartnäckig. Entweder habe ich mich schlecht um sie gekümmert, oder sie gaben mir nur eine Zucht, aber das Ergebnis war bedauerlich. Infolgedessen habe ich einen Karpaten im Bienenhaus gelassen, mit dem es auch ganz gut funktioniert und der genug Honig gibt “- Andrey.

Sehen Sie sich das Video an: Honigernte Erlebnisimkerei Kronhofer (November 2019).

Loading...