Gemüsegarten

Wie gehe ich mit Kartoffelnematoden im Garten um?

Nematoden sind mikroskopisch kleine Spulwürmer, von denen es mehr als 25.000 Arten gibt. Einige Nematoden sind völlig harmlos und fühlen sich im Land, im Meer oder im Süßwasser wohl, andere sind Parasiten und infizieren Tiere oder Pflanzen. Sie leben in feuchten Böden oder direkt in der Pflanze. Wenn die Kartoffeln langsam wachsen, die unteren Blätter der Spitzen gelb werden und sie austrocknen, weisen alle diese Zeichen auf das Vorhandensein von Nematoden hin.

In dem Video, Kartoffelnematoden:

Fadenwurm auf Kartoffeln: Wie kann das Auftreten im Boden verhindert werden?

Vorbeugung ist erforderlich, um das Auftreten des Parasiten im Garten zu verhindern:

  • Zum Anpflanzen müssen Sorten mit ausreichender Resistenz gegen Nematoden ausgewählt werden.
  • Ständig den Kulturwechsel durch Fruchtfolge anwenden,
  • Kontrollieren Sie den Bewässerungsprozess, in der kühlen Zeit sollte der Boden nicht zu nass sein, verwenden Sie Dampfsterilisation,
  • Bis sechs Uhr abends sprühen, um die Blätter vor Einbruch der Dunkelheit vollständig zu trocknen.
  • Im Sommer sollten Pflanzen eine ausreichende Menge an UV-Strahlung erhalten, da es sich nachteilig auf Parasiten auswirkt.

Methoden zur Bekämpfung des Fadenwurms

Die Bekämpfung des Fadenwurms erfolgt manuell. Meist leiden sie unter allerlei Zierblumen wie Tulpen, Hyazinthen oder Nelken. Um die Verbreitung von Würmern zu verhindern, müssen Sie:

  • Befreien Sie sich von den betroffenen Pflanzen zusammen mit dem Wurzelsystem, dann müssen Sie sie verbrennen,
  • Wärmebehandlung der Lampen durchführen. Halten Sie sie 10 bis 15 Minuten in heißes Wasser, reinigen und trocknen Sie sie dann vor dem Einpflanzen.
  • Töpfe und andere Behälter sollten mit kochendem Wasser übergossen werden.

  • Das Anpflanzen von abweisenden Pflanzen wirkt perfekt schädlingsabweisend und fördert auch die Entwicklung von Organismen, die zur Entwicklung des Bodens beitragen.

Wie kann man sie loswerden?

Wurzelwürmer verursachen gelbliche oder braune Gallen im Wurzelsystem von Pflanzen. Sie müssen auch mit Hilfe vorbeugender Maßnahmen bekämpft werden:

  • Verwenden Sie während des Pflanzens (Sukkulenten und schattenliebende Pflanzen) desinfizierte Gartengeräte.
  • Es ist nicht notwendig, alle Pflanzen in einen Tank zu pflanzen. Jeder Busch sollte für eine kleine Quarantäne in einen separaten Topf gepflanzt werden.
  • Erhitzen oder erhitzen Sie den Boden mindestens 40 Minuten lang mit heißem Dampf.

  • Untersuchen Sie jede Pflanze auf mögliche Krankheiten oder Auffälligkeiten.
  • Das Wurzelsystem der neu gekauften Pflanze wird gründlich gespült und 15 Minuten in einer Speziallösung belassen. Eine 0,5% ige Phosphidlösung oder eine 0,5% ige Parathioninsektizidlösung reicht aus. Spülen Sie die Wurzeln am Ende des Vorgangs erneut aus, lassen Sie sie trocknen und verpflanzen Sie sie in neuen Boden.

Wie gehe ich mit Kartoffelnematoden um?

Nematoden-Spuren am Wurzelsystem und an den Kartoffelknollen sollten den örtlichen Aufsichtsbehörden oder anderen Spezialisten gemeldet werden. Sie können das Problem identifizieren. Kranker Busch graben und verbrennen. Wie man kämpft:

  • Der chemische Wirkstoff Percalcit (Ameliorant) darf in Russland angewendet werden. Es wirkt sich nachteilig auf die Eier und Individuen der Imago aus. Sieben Tage vor dem Pflanzen der Kartoffeln wird das Medikament in einem Verhältnis von 200-300 g / cm2 bis zu einer Tiefe von 10-15 cm in den Boden eingebracht.
  • Die Verwendung von Karmida (Harnstoff) wird bei der Bekämpfung des goldenen Fadenwurms von Kartoffeln nicht weniger wirksam sein. Verwenden Sie zur Prophylaxe 100 g / m2 für einen Monat, bevor Sie Kartoffeln pflanzen.

Stängelkartoffelnematode (Ditylenchus destructor Thome):

Prävention

Vorbeugende Maßnahmen:

  • Das Mulchen fördert eine signifikante Steigerung der Ernährungsqualität. Mit dem windigen Heu ist es möglich, die nützlichen Mikroorganismen im Boden zu füttern, die später das Wurzelsystem der Pflanze vor Spulwürmern und anderen Parasiten schützen. Eine Überzugsschicht von etwa 10 cm,
  • Desinfizieren Sie alle Gartengeräte mit Formalin
  • Kartoffeln werden nach Roggen gut in die Beete gepflanzt, da sie Nematoden perfekt abweisen. Nach der Reinigung des Gebiets von infizierten Knollen und Spitzen ist es notwendig, Winterroggen darauf zu pflanzen, um die Ausbreitung von Schädlingen zu verhindern.

  • Durch den Wechsel von pflanzenresistenten und nematodenresistenten Kartoffelsorten können sich die Nematoden nicht daran gewöhnen. Verwenden Sie als Dünger Holzasche oder körniges Superphosphat.

Mittel und Drogen: Wie loswerden?

Es gibt viele systemische und Kontaktvergiftungsmittel, die auf Pflanzen gesprüht werden. Sehr beliebt sind Lösungen von Mercaptophos, Lindan, Methylbromid, Chlorpikrin, Carbathion und Organophosphor. Systemische Präparate gelangen über das Wurzelsystem in die Pflanze und Nematoden vergiften die Blätter und Stängel. Organophosphorverbindungen (Phosphamid, Karbofos, Methylmercaptophos) werden auf Pflanzenbüsche oder Obstbäume gesprüht, um Blatt- und Stammnematoden zu entfernen. Zur vollständigen Entsorgung von Erwachsenen sollten 3-4 Behandlungen mit Pflanzen pro Woche durchgeführt werden.

Wie zu handhaben:

  • Phosphamid ist ein mäßig gefährlicher Stoff für Mensch und Tier, jedoch giftig für bestäubende Insekten. Das Werkzeug ist wirksam bei der Bekämpfung von Gartenmilben und Blattläusen sowie Spulwürmern. Das Besprühen von Obstbäumen (Birnen, Apfelbäume) wird mit einer 0,1% igen oder 0,2% igen Lösung mit einer Rate von 0,8 bis 4,0 kg pro Hektar durchgeführt, während Kirschen und Pflaumen 0,8 bis 3,0 kg benötigen. Griff einen Monat vor der Ernte gestoppt. Experten raten davon ab, in der Nähe von Grün-, Gemüse- und Beerenkulturen zu sprühen.
  • Umweltfreundliches und sicheres BAC "Ekogel" trägt zum Schutz von Pflanzen gegen alle Arten von Krankheiten, einschließlich Gallennematoden, bei. Das in den Boden eingebrachte Produkt wirkt sich nachteilig auf Eier und adulte Nematoden aus. Die Schutzwirkung dauert 3 bis 9 Wochen,

  • Die Basis des Medikaments "Nematophagin BT" sind Raubpilze. Anwendung ist das Einbringen in den Boden bis zu einer Tiefe von 15 bis 20 Zentimetern. Im Gegensatz zu chemischen Präparaten ist es völlig ungefährlich, und Pilzmyzel verursacht nach 24 Stunden den Tod von Nematoden.
  • Fytoverm hilft gegen Spulwürmer. Seine Freisetzungsform ist 0,2% Pulver. Wenn sie auf Parasiten und ihre Larven einwirken, können sie nicht normal essen. Direkt unter den befallenen Pflanzen in den Boden bringen.

Die Einhaltung aller Empfehlungen für die Sanierung und Düngung des Bodens, die Durchführung ständiger Wärmebehandlungen des Bodens, der Wurzeln und des Saatguts, trägt zum Schutz der Kulturpflanzen vor der Ausbreitung von Nematoden bei. Zum Anpflanzen wählen Sie Pflanzen mit hoher Immunität, pflanzen Sie eine Reihe von pflanzenabweisenden Mitteln, um Spulwürmer abzuschrecken.

Schädlingsbeschreibung

Die Gruppe der Nematoden hat bereits mehr als 24.000 Arten beschrieben. Wissenschaftler vermuten, dass ihre Zahl in Zukunft bis zu 1 Million erreichen könnte. Diese Artenvielfalt bringt Nematoden näher an Insekten heran. Die meisten von ihnen sind parasitär gegenüber Pflanzen und ernähren sich von ihren Teilen.

Kartoffelbüsche sind attraktiv für verschiedene Arten von Nematoden:

Sie haben gemeinsame Merkmale für alle Mitglieder der Gruppe und unterscheiden sich in ihrem Lebensraum und den verursachten Schäden.

Die weltweite Prozession des goldenen Kartoffelnematoden begann vor mehr als einem Jahrhundert, und dies war auf den Import von damit infizierten Knollen nach Deutschland zurückzuführen. In den Menschen ist es auch als Boden bekannt. Die Opfer der goldenen Fadenwurzelsorte - Kartoffeln, Tomaten, Paprika - gehören zur Familie der Nachtschattengewächse. Der Schädling hat einen winzigen Körper (0,3-1,3 mm). Im Larvenstadium ist es milchig weiß, und im Erwachsenenalter wird der Wurm golden. Lebensraum und Nahrungsschädling - die Wurzeln der Pflanzen. Die Würmer durchbohren sie mit dem Mund und saugen Nährstoffe und Säfte aus dem Gewebe.

Weibliche Nematodenzyste, die Nematode bildet. Nach der Düngung vergrößert es sich auf 0,5 bis 0,6 mm, nimmt die Form einer Kugel an und ist mit einer dichten Karamellschale bedeckt. In den Zysten befinden sich Eier und Larven des Schädlings. Ihre Zahl kann bis zu 200 und in einigen Fällen bis zu 600 erreichen. Die Larven, die im Frühjahr in einer Kapsel winterfest geworden waren, kommen heraus und schlagen auf die Wurzeln neuer Kartoffeln. In den südlichen Regionen können in einem Jahr 2 Generationen von Schädlingen freigesetzt werden.

Die Zerstörung von Zystennematoden ist eine schwierige Aufgabe. Embryo-Schutzkapseln halten leicht Frost, Trockenheit, Überflutung, Giften und Strahlung stand. Im Boden bleiben sie 10 Jahre lebensfähig. Die Larven können sie nach und nach verlassen, zwischen der ersten und der letzten Zyste dauert es 3 bis 6 Jahre.

Ein blasser Kartoffelnematode ist auch eine zystenbildende Art. Die Hülle der Kapseln, die ihre Embryonen enthalten, ist braun. Der Schädlingskörper ist weiß und klein (0,6 bis 0,8 mm bei Frauen und 1 mm bei Männern). Gewohnheiten und Lebensraum - wie beim goldenen Zystennematoden. Gegen beide Schädlinge werden die gleichen Methoden zur Bekämpfung und Vorbeugung angewendet.

Der Stängelnematode bedroht in erster Linie Kartoffelknollen. Aufgrund ihres Lebensunterhalts hat die reife Ernte bereits Beute geerntet. Würmer sind auch für andere Gemüsepflanzen gefährlich: Gurken, Tomaten, Rüben, Kürbis, Hülsenfrüchte. Ihr Körper ist dünn und länglich, seine Länge beträgt 0,4-1,4 mm, er ist leicht gebogen und milchig bemalt. Die Hauptinfektionsquelle sind Samenknollen und Erde.

Schädlingeier sind frostbeständig. Frauen legen sie in die Gewebe der Knolle, ihre Zahl kann bis zu 250 erreichen. Bei warmem Wetter verlassen die Larven sie in 20-25 Tagen. Der Stängelnematode liebt hohe Luftfeuchtigkeit, daher kann der Schaden durch den Schädling im regnerischen Sommer enorm sein.

Symptome einer Infektion

Anzeichen einer Infektion finden sich, wenn sich die Würmer bereits an den Wurzeln oder Knollen der Pflanze festgesetzt haben. Dies ist normalerweise der 40-50. Tag nach der Landung.

Das Vorhandensein eines goldenen Fadenwurms an der Stelle wird durch die folgenden Symptome angezeigt:

  • Verzögerung der Kartoffelbüsche im Wachstum,
  • schnelles Welken der unteren Blätter,
  • vorzeitige Gelbfärbung der Blätter,
  • Krümmung der Stiele
  • Blätter drehen
  • schlechte Blüte (bis zur völligen Abwesenheit),
  • allgemeine Unterentwicklung der Büsche,
  • pflanzentod,
  • unbedeutende Knollengröße
  • die Wurzeln braun färben
  • ihre starke Verzweigung
  • das Aussehen von Kugeln von gelblichem oder braunem Farbton auf ihnen.

Ähnliche Symptome manifestieren sich blasse Zystennematoden. Von Würmern befallene Pflanzen stehen chaotisch auf dem Gelände.

Es ist kaum nachvollziehbar, dass ein Fadenwurm während der Vegetationsperiode mit dem Anpflanzen von Kartoffeln begann. In einigen Fällen werden die Pflanzen zu lockig. Ein weiteres Symptom ist die Verdickung ihrer Stängel.

Die offensichtlichsten Anzeichen einer Infektion sind Nematodenstammsorten an Knollen:

  • das Aussehen unter der Haut von weißen Flecken und lockerer Struktur. Es sieht aus wie Gruppen von Parasiten
  • schnelle Faltenbildung und Austrocknung der Haut,
  • das Vorhandensein von dunklen Flecken auf Knollen mit metallischem Glanz und allmählich zunehmender Größe,
  • Schälen und Reißen der Schale,
  • die Umwandlung des Fruchtfleisches der Wurzel in eine bröckelnde Masse.

Bei Ansteckung mit einem Fadenwurm sinkt der Ertrag stetig. In fortgeschrittenen Fällen verlieren Gärtner bis zu 80% der Knollen. Der Boden, in dem Parasitenwürmer leben, ist für den Anbau von Solanaceen ungeeignet. Bringen Sie sie an ihren ursprünglichen Platz zurück, ohne dass das Risiko einer Infektion erst nach 10 Jahren besteht. Der Schädling ist auch gefährlich, weil er die Pflanzen schwächt und pathogene Mikroorganismen leicht durch die Schäden dringen, die er an ihnen hinterlässt. Fäulnis- und Pilzkrankheiten - wahre Begleiter von Parasiten.

Kartoffelnematode

- Dies ist ein mikroskopisch kleiner Wurm, der zu den gefährlichsten Quarantäneschädlingen zählt. Lebt auf den Wurzeln von Pflanzen der Familie der Nachtschattengewächse (auf Gemüse - Kartoffeln, Tomaten, Paprika und Unkräutern - schwarzer Nachtschatten, Hühnchen usw.).

Nematode parasitiert Knollen und Wurzeln von Kartoffeln.Es ist für das bloße Auge fast unsichtbar. Unter einer Lupe sieht man, dass es sich um etwa 1 mm lange spindelförmige mikroskopische Würmer handelt. Außerdem haben die Weibchen einen etwas kleineren kugelförmigen Körper und das Männchen eine wurmartige Form.

Nematoden können an den Wurzeln einer Pflanze gefunden werden, wenn ein kranker Kartoffelstrauch nach der Blüte aus dem Boden gegraben wird. Von den Wurzeln aus müssen Sie den Boden vorsichtig abschütteln, woraufhin kleine, abgerundete "Körner" auf ihnen sichtbar werden. Dies sind Weibchen, die im Sommer eine milchig weiße Farbe haben.

Im Herbst verwandeln sich die Weibchen in Zysten (Muscheln) von der Größe eines goldbraunen Mohns. Bei Zysten können Eier und Larven unter ungünstigen Bedingungen sehr lange bestehen bleiben.

Für die Fortpflanzung von Fadenwürmern ist sandiger, feuchter Boden günstig. Dieser Schädling richtet besonders großen Schaden auf persönlichen Grundstücken und in Kollektivgärten an, in denen Kartoffeln in der Regel eine permanente Kultur sind und es praktisch keinen Kampf gegen den Fadenwurm gibt.

Der außergewöhnliche Verrat der Nematoden ist das dass in den ersten Jahren nach der Infektion der Website unter den Bedingungen eines Amateurgartens, ist es fast unmöglich zu erkennen. Deshalb ist dieser unterirdische Schädling sehr gefährlich, weil wir unseren Feind nicht sehen und ihn im Anfangsstadium der Bodenkontamination nicht erkennen können.

Das Vorhandensein von Nematoden im infizierten Bereich ist zunächst schwer zu erkennen. Es scheint, dass das Pflanzen gesund ist und nur wenige Kartoffelsträucher unterdrückt werden. Dem wird aber nicht viel Bedeutung beigemessen. Wer weiß, was die Gründe sein können. In den vom Fadenwurm befallenen Büschen sterben die unteren Blätter schnell ab, die anderen verfärben sich gelb. Solche Pflanzen können weit sterben, um zu fallen. Sie piepen nämlich über die bevorstehenden großen Probleme.

Nematodenlarven, die im Frühjahr aufgetaucht sind und sich im Boden bewegen, finden Kartoffelwurzeln, dringen in sie ein und entwickeln sich hier zum erwachsenen Stadium, ernähren sich vom Saft der Pflanze und verursachen Verformungen der Blätter und Stängel. Und Die Larven verlassen nicht gleichzeitig die Zysten, sondern schlüpfen nach und nach innerhalb von 3-6 Jahren.

Anzeichen einer Schädigung des Pflanzennematoden treten 40-50 Tage nach dem Pflanzen der Knollen auf. In der Regel haben infizierte Pflanzen nur sehr wenige Stämme und ein unterentwickeltes Wurzelsystem, das kleine Knollen bildet. Diese Pflanzen beginnen schnell zu wachsen, ihre oberen Blätter färben sich gelb und die unteren verdorren vollständig. Wenn die Temperatur steigt und die Luft- und Bodenfeuchtigkeit abnimmt, trocknen die Pflanzen aus und sterben ab, ohne eine Ernte zu erzielen.

Goldener Kartoffelnematode

- Ein mikroskopisch kleiner Wurm, der im Boden und an den Wurzeln der Wirtspflanze lebt und sich entwickelt. In einer ungünstigen Zeit bleibt der Schädling viele Jahre im Zystenstadium. Im Frühjahr treten bei einsetzender Hitze und ausreichender Feuchtigkeit sowie unter dem Einfluss von Substanzen, die von den Wurzeln der Kartoffeln abgegeben werden, bis zu 200 Larven aus Zysten aus. die an den Wurzeln von Kartoffeln haften und sich von ihrem Saft ernähren und eine kugelförmige Form von etwa 1 mm Durchmesser annehmen. Bis die Kartoffeln geerntet sind, werden reife Zysten leicht von den Wurzeln geschüttelt und füllen meist die Ackerschicht.

Kurz nach der Keimung sind äußere Anzeichen einer Schädigung der Pflanzen des goldenen Kartoffelnematoden zu beobachten. Die Manifestation der Krankheit ist von Natur aus Dies äußert sich in Form von kahlen Flecken von stark depressiven Büschen, die im Wachstum gebremst sind, mit ein paar gebrechlichen Stielen, die anfangen, sich vorzeitig gelb zu färben. Die Blüte ist in der Regel nicht vorhanden oder sehr selten. Die Anzahl der Knollen ist stark reduziert, sie sind klein (15-45 g) und bei einer starken Nematodenschädigung tritt keine Tuberisierung auf, nur eine Masse von kleinen faserigen Wurzeln wird gebildet.

Die Ausbreitung des goldenen Kartoffelnematoden erfolgt bei der Übertragung von Zystennematoden mit Erde, Werkzeugen, Pflanzgut, Regenwasser, Wind.

Der Kartoffelnematode ist besonders schädlich in Hausgärten und privaten Anlandungen, in denen Kartoffeln seit mehreren Jahren ununterbrochen angebaut werden. Tomsk Rosselkhoznadzor empfiehlt, die Kartoffeln nicht länger als 2 Jahre hintereinander auf einem Feld anzupflanzen, um eine Infektion zu verhindern, indem ein goldener Fadenwurm eingepflanzt und anschließend durch nicht für den Fadenwurm anfällige Pflanzen (z. B. Getreide, Hülsenfrüchte) ersetzt wird. Gleichzeitig werden nematodenresistente Kartoffelsorten zum Anpflanzen verwendet: Puschkin, Zhukovsky Early, Prolisok, Lukyanovsky, Granatapfel, Aspia, Belorussky-3.

Für den Fall, dass eine Infektion mit Goldnematoden aufgetreten ist, müssen die folgenden Schädlingsbekämpfungsmaßnahmen angewendet werden:

1. Bevor Kartoffeln in die letztjährigen Infektionsherde gepflanzt werden, wird Harnstoff eingeführt, dann wird der Aufguss der Kartoffelsprossen abgeworfen: 1 kg der Sprossen wird durch einen Fleischwolf gegeben und 10 Liter Wasser werden gegossen (Verbrauch pro 100 m²). Dies stimuliert die Freisetzung von Larven aus Zysten und deren Tod.

2. Während des Pflanzens werden 2 - 3 Handvoll verrotteten Mist oder Kompost, eine Handvoll Asche und ein Esslöffel Vogelmistpulver in das Loch gegeben. All dies wird mit Erde bestreut und gepflanzte Knollen sprießen auf.

3. Unmittelbar nach dem Einpflanzen der Kartoffeln wird Hühnergülle in einer Menge von 4 bis 10 Litern pro 1 m² in den Boden eingebracht (mit einer Verdünnung von 1:10 oder 1:20). Die Lösung zerstört bis zu 90% der Larven.

4. Beim Ernten werden Mineraldünger in einem Abstand von 5 bis 6 cm zwischen die Reihen eingebracht und dann eingegraben.

5. Verwenden Sie für das Dressing von Kartoffeln frischen und getrockneten Hühnermist, Königskerze und Gülle. Gleichzeitig werden Gülle und Königskerze 1:10 mit Wasser verdünnt, bestehen auf 5 bis 7 Tagen, getrockneter Gülle auf 2 bis 3 Tagen im Verhältnis 1:30. Das Top-Dressing wird nach Regen oder Bewässerung auf nassem Boden durchgeführt.

6. Nach der Ernte den Kalk gleichmäßig verteilen und beim Graben in die Erde schließen. Mit zunehmender Säure des Bodens nimmt die Krankheit zu. Verwesende Gülle, Kompost und andere organische Substanzen. Die Verwendung von nicht verrottetem Mist ist nicht akzeptabel, da er eine toxische Wirkung auf das Wurzelsystem haben kann und zur Verunreinigung des Bodens durch Unkräuter beiträgt.

Stängelnematode

- Dies sind runde mikroskopische Würmer mit einer Länge von 0,3 bis 0,4 mm. Mann und Frau unterscheiden sich nicht sehr voneinander. Die Larve sieht aus wie eine erwachsene, aber kleiner.

In Regenjahren entwickelte sich der Fadenwurm intensiv. Vegetative Kartoffelpflanzen, die von diesem Fadenwurm betroffen sind, unterscheiden sich jedoch nicht in ihrem Aussehen von gesunden, nur manchmal kommt es zu einer Verdickung des Stängels mit Rissen und verkürzten Internodien.

Die ersten Anzeichen zeigen sich an den Knollen für die Erntezeit.. Unter der Schale sind an der Stelle des Eindringens des Fadenwurms kleine braune Flecken mit einem pudrigen Stoff sichtbar. Mit fortschreitender Krankheit erscheinen bleigraue Flecken auf der Schale der Knollen, die Schale blättert ab und braunes ruiniertes Gewebe (verrottende Masse) ist darunter sichtbar.

Der gesamte Entwicklungszyklus dieses Fadenwurms findet innerhalb der Knolle statt, Daher stellen Pflanzkartoffeln die Hauptquelle für die Ausbreitung dar. Im Laufe des Jahres entwickeln sich mehrere Generationen des Schädlings. Das Weibchen legt ungefähr 250 Eier und mehr.. Die aus Eiern stammenden Larven durchlaufen mehrere Entwicklungsstadien und werden zu erwachsenen Individuen. Die hohe Fruchtbarkeit des Stängelnematoden führt zu seiner massiven Anreicherung in Knollen.

Wenn infizierte Knollen gepflanzt werden, dringen Nematoden aus den Uterusknollen in den Stamm ein (nicht höher als 10 cm über dem Boden) und treten dann in Stolonen ein, von denen sie in junge Knollen übergehen. Eine weitere Infektionsquelle ist der Boden, in dem Nematoden bei der Zersetzung von Rückständen und Knollen nach der Ernte abfallen. Im Boden kann der Stängelnematode mehrere Jahre bestehen bleiben, andere Kulturen und Unkräuter befallen und unter ungünstigen Bedingungen in einen Zustand schwebender Belebung geraten. Während der Lagerung wandert der Knollennematode selten von einer Knolle zu einer Knolle. Spät reifende Sorten sind weniger betroffen als die Frühreife.

Bei den Mehrfachschädlingen schädigen der Bär, die Drahtwürmer und die nackten Schnecken die Kartoffel.

Kontrollmaßnahmen.

Kranke Kartoffelbüsche und gesunde Pflanzen, die daneben wachsen, müssen ausgegraben und mit einem Erdballen in ein tiefes Loch gebohrt werden, das zuvor ausgegraben wurde, nachdem sie in Bleichmittel geworfen wurden. Das Loch aus den ausgegrabenen Büschen ist reichlich (wiederhole ich - sehr reichlich!), Um mit Harnstoff einzuschlafen. Platzieren Sie ein Loch für die Zerstörung infizierter Büsche, die Sie irgendwo in der hinteren Ecke nehmen müssen, und machen Sie es am besten außerhalb des Gartens.

Wenn am Standort keine Fruchtfolge stattfindet, der Boden erschöpft ist und sich die Pflanzen langsam entwickeln, ist dies ein deutliches Zeichen dafür, dass sich der Fadenwurm am Standort niedergelassen hat. Es ist Zeit, Ringelblumen auf die Beete zu pflanzen. Nematoden können ihre Wurzeln nicht essen und sterben.

Es ist seit langem beobachtet worden, dass nach der Aussaat von Winterroggen das befallene Gebiet ebenfalls signifikant von Schädlingen befreit ist. Vielleicht beeinflusst Roggen den Fadenwurm mit Hilfe von Wurzelausscheidungen oder aus anderen Gründen nachteilig, aber die Hauptsache ist, dass der Ausbruch des Schädlings auf der Stelle nachlässt. Für den gleichen Zweck ist es nützlich, Bohnen, Ringelblumen und Süßklee um das Kartoffelfeld zu pflanzen.

Und wenn das Vorkommen von Nematoden auf Ihrer Website bereits die Größe einer Naturkatastrophe erreicht hat, dann ist es notwendig, ein spezielles Präparat „Basudin“ anzuwenden, das gleichzeitig einen anderen unterirdischen „Piraten“ zerstört - den Drahtwurm. Der Effekt wird viel größer sein, wenn gleichzeitig Ihre Nachbarn mit dieser Arbeit befasst sind.

Sie können Schädlinge loswerden und mit Hilfe des räuberischen Fadenwurms "Nemabak", der üblicherweise im Boden "Protection" verkauft wird. Machen Sie beim Anpflanzen für jede Knolle ein wenig von dieser Erde.

Wer sind die Nematoden?

Nematoden oder Spulwürmer sind eine Art lebender Organismus, der eine große Anzahl von Arten umfasst, von denen viele Parasiten sowohl von Tieren als auch von Pflanzen sind. Aufgrund ihrer vitalen Aktivität im Garten und im Garten (sowohl im Freiland als auch in Gewächshäusern) wird die Keimung der Pflanzen verringert, Wachstum und Entwicklung verlangsamt, es bilden sich multiple Deformationen, Blüten und Früchte werden geschwächt, die Resistenz gegen die meisten Krankheiten nimmt ab, viele der Jungpflanzen überlebe einfach nicht.

Diese Würmer existieren an den Wurzeln als Ektoparasiten oder dringen durch die Organe des Wurzelsystems in die Pflanze ein und verhalten sich bereits als Endoparasiten von Blättern und Stängeln.

In dieser Hinsicht werden pflanzenfressende Nematoden in drei große Gruppen eingeteilt:

  • Stammnematoden Besonders schädlich für Gemüse- und Blumenkulturen. Bei der Fütterung setzen sie aktiv Giftstoffe frei, verstopfen die Gefäße der Pflanze und wirken sich stark auf Stängel, Blätter, Knospen und Blüten aus. Sie können sie sehen, indem Sie den Stamm, die spindelförmigen Verdickungen, die Riffelung und den dunklen Blattfleck zerbrechen und deformieren und das Gewebe der saftigen Schuppen in Knollen lockern. Ihre Lieblingsgegenstände sind Hyazinthen, Begonien, Narzissen, Nelken, Phloxen, Tulpen, Zwiebeln, Knoblauch, Tomaten, Gurken, Petersilie.
  • Blattnematoden - sich schnell bewegende Endoparasiten. Erkennen Sie ihre Aktivität an hellgelben Flecken, Verdünnung, Bräunung und weiterem Austrocknen sowie Blattsterben. Sie leben von einer Vielzahl von Zierpflanzen, wie Erdbeeren, Chrysanthemen, Nephrolepis.
  • Wurzelnematoden Sie werden so genannt, weil sie das Wurzelsystem von Pflanzen parasitieren und auf ihnen Wucherungen (Gallen) verschiedener Größen und Formen bilden, die eine normale Fütterung und Wasseraufnahme behindern, wodurch die Pflanzen welken und sterben. Unter ihnen leiden vor allem Gewächshaus-Tomaten, Auberginen und Gurken - Sie können 30-80% der Ernte verlieren! Diese Parasiten fühlen sich im Freiland wohl und schlagen auf Rüben, Kartoffeln und Hafer. Auch Zierkulturen sind in Gefahr - Lilien, Gummipflanzen, Spargel, Begonien, Alpenveilchen ...

Eine große Gefahr von Nematoden besteht auch darin, dass sie Träger von phytopathogenen Organismen sind und durch die daraus resultierenden Schäden und weiteren Viruserkrankungen zu deren Eindringen in das Pflanzengewebe beitragen.

Nematoden an Pflanzen ernähren und vermehren sich äußerst aktiv und bilden ganze Kolonien. Und die Merkmale ihrer biologischen Entwicklung (mehrere Zwischenformen mit sehr unterschiedlichen Eigenschaften) führen dazu, dass herkömmliche Pestizide keine toxische Wirkung auf sie haben.

In unseren Sommerhäusern sind solche Vertreter wie der goldene Kartoffelnematode, Rübennematode, Zwiebelnematode, Erdbeernematode, Chrysanthemenblatt-Nematode und andere am häufigsten anzutreffen.

Wie gehe ich mit Nematoden um?

Volksheilmittel für Nematoden

Das wichtigste und vielleicht einzige wirksame Volksheilmittel gegen den Fadenwurm "billig und böse" ist das Verschütten des Bodens am Vorabend des Pflanzens von kochendem Wasser.
Hohe Temperaturen wirken sich nachteilig auf winzige Nematoden aus, und nach einem solchen Eingriff wird ihre Anzahl in dem Gebiet tatsächlich merklich verringert. Es ist nur zu beachten, dass der Boden für diesen Effekt mit heißem Wasser mit einer Temperatur von nicht weniger als 50-55 ° C bis zu einer Tiefe von mindestens 15-20 cm getränkt werden muss und anschließend mit Polyethylen abgedeckt werden kann, damit er langsamer abkühlt.

Leider ist die Maßnahme bis zum Ende nicht wirksam. Obwohl eine beträchtliche Anzahl von Nematoden in den Oberflächenschichten des Substrats lebt und in der Regel während einer solchen thermischen Desinfektion stirbt, können einige Schädlinge in tiefere Bodenschichten wandern und entweichen.

Neben dem Boden können auch die betroffenen Pflanzen selbst mit heißem Wasser behandelt werden - dies betrifft vor allem die vom Gallennematoden befallenen Zwiebeln und Wurzeln. Sie werden vom Boden abgewaschen und dann 10 bis 30 Minuten in heißem Wasser (45 bis 50 ° C) eingeweicht. Als nützlicher Zusatz zu diesem Wasser kann Formalin in einer Konzentration von 0,06% zugesetzt werden.

Agrotechnische Methoden zur Entfernung von Nematoden

Konventionell wirksame und andere vorbeugende Maßnahmen und Mittel zur Bekämpfung des Fadenwurms ohne den Einsatz von Chemikalien. Das:

  • Einhaltung der Fruchtfolge.
  • Die Auswahl von Sorten und Hybriden, die relativ resistent gegen Nematodenschäden sind (z TomatenNagano F1, Eupator F1, Malik F1für GartenerdbeerenFestival, Perlmutt, Dessert, Saxon, Rucolafür KartoffelScharlach, Fresko, Picasso, Diamant).
  • Sorgfältige Auswahl von gesundem Saatgut.
  • Die Zwiebeln der Knollen und Knollen vor dem Pflanzen 15 Minuten bei einer Temperatur von etwa 45-50 ° C oder 3-5 Minuten bei einer Temperatur von 55-60 ° C erwärmen.
  • Bodendesinfektion mit heißem Wasser vor dem Pflanzen, Entfernen der Deckschicht, Graben und obligatorisches Mulchen.
  • Regelmäßige Pflege des Pflanzens - Jäten und Ausdünnen.
  • Ordentlich gießen - an den Stielen und Blättern sollte kein langer Wassertropfen sein, denn Dies trägt zur Entwicklung von Nematoden bei.
  • Pflanzen im Reihenabstand phytonzider Pflanzen, die zur Abwehr von Schädlingen wie Ringelblumen oder Ringelblumen beitragen.
  • Bei Erkennung einer Infektion während der Vegetationsperiode - rechtzeitige Reinigung betroffener und geschwächter Pflanzen.
  • Nach der Ernte werden alle Pflanzenreste vom Standort geerntet und das gesamte infizierte Pflanzenmaterial sowie der umgebende Boden entfernt (verbrannt).
  • Um die Fruchtbarkeit zu erhöhen und Nematoden teilweise zu zerstören, sollte der Standort nach der Ernte im August - Anfang September gut mit Getreidekulturen besät werden (besser als Winterkulturen). Zunächst wird das Grundstück von Unkraut und Pflanzenresten befreit, der Boden wird aufgelockert und erst dann "zufällig" mit Getreide bis zu einer Tiefe von 2-3 cm ausgesät.Wenn stetiger Frost auftritt, wird der Boden mit Winterfrüchten umgegraben, was eine vollständige Umdrehung des Reservoirs bewirkt. Es ist also mit organischer Substanz angereichert und wird von dem gefährlichsten Schädling - einem Fadenwurm - befreit, der unter solchen widrigen Bedingungen einfach einfriert.

Chemikalien zur Bekämpfung von Nematoden

Leider ist es heutzutage nur mit Hilfe von Nematoziden möglich, wirklich effektiv mit diesem Schädling im Garten umzugehen - einer Gruppe von Chemikalien, die pflanzenfressende Nematoden zerstören.

Einige von ihnen können als Begasungsmittel verwendet werden - giftige Gase, die Schädlinge vergiften, wenn sie in ihre Atemwege gelangen (Carbathion, Chloropicrin, Nonmagon, Methylbromid).

Andere (phosphoorganische Verbindungen, Derivate von Carbamoyloximen und Carbamaten) sind wie Kontaktgifte, die die Würmer vergiften, indem sie direkt über ihre Integumente aufgenommen werden (Methylmercaptophos, Karbofos, Phosphamid, Lindan) oder systemische Maßnahmen, die die Pflanze für Nematoden giftig machen (z. B. dimethoate).

Nematocides-Begasungsmittel werden verwendet, indem sie in den Boden eingebracht werden, sowie zur Vorsaatbehandlung von Samen, Zwiebeln, Knollen oder Wurzeln von Sämlingen im Kampf gegen Würmer, die an den Wurzeln von Pflanzen parasitieren. Organophosphat-Nematozide - durch Besprühen von Pflanzen zur Zerstörung von Blatt- und Stängelnematoden.

Einige Nematozide (z. B. Chlorpicrin) haben eine komplexe Wirkung, da sie fungizide, insektizide und herbizide Wirkstoffe sind. Sie führen zur vollständigen Sterilisation des Bodens (Aussaat ist erst 20-50 Tage nach der Behandlung möglich und bei besonders giftigen Böden erst in der nächsten Aussaatperiode).

Im Allgemeinen sollten alle oben genannten Chemikalien streng nach den Anweisungen und nach allen Regeln der TB verwendet werden - die Methoden, Normen und Bedingungen für ihre Anwendung variieren stark und hängen von der Art der Nematoden und der zu schützenden Pflanze, der Form und den Eigenschaften der Zubereitung, dem Bodentyp und den Umweltbedingungen am Standort ab.

Organophosphorverbindungen sind in der Regel weniger toxisch als Begasungsmittel-Nematozide und weisen darüber hinaus deutlich geringere Verbrauchsraten auf.

Es sind auch mehrere Biopharmazeutika-Nematozide bekannt, die entweder auf räuberischen nematophagen Pilzen (Arthrobotris, Paecilomyces) oder Abfallprodukten von Mikroorganismen oder Pflanzenextrakten (Knoblauch, Ringelblumen, Calendula, Neem) beruhen. Dies zum Beispiel, Nematophagin BT, Basamil, Aversektin S, Metarizin, Petsilomycin, Narzisse, Phytochit usw.

Solche Medikamente sind umweltfreundlich, aber oft sehr eng gefasst - lesen Sie die Anweisungen unbedingt vor dem Kauf.

Wie Sie sehen können, ist eine effektive Bekämpfung eines Fadenwurms auf der Baustelle schwierig, aber möglich. Vergessen Sie nicht, die vorbeugenden Maßnahmen sorgfältig und rechtzeitig durchzuführen, bevor Sie Chemikalien beschaffen. Diese gefährlichen Schädlinge sind leichter und billiger zu verhindern als zu stoppen.

Kämpfender goldener Kartoffelnematode

Der goldene Kartoffelnematode ist ein Wurm, der nur durch ein Mikroskop sichtbar ist. Dieser befällt die Wurzeln von Kartoffeln und Tomaten und verursacht die schädlichste Krankheit dieser Kulturen in Russland (Globoterosen). Infizierte Sträucher wachsen langsam, die unteren Blätter färben sich gelb und trocknen aus.

In Russland wurde der goldene Kartoffelnematode erstmals 1949 auf dem Territorium des Kaliningrader Gebiets entdeckt. Gegenwärtig ist es fast auf dem gesamten Territorium der Russischen Föderation verbreitet.

Für den Menschen ist es ungefährlich. Gleichzeitig kann es bis zu 90% der Kartoffelernte zerstören und sich negativ auf andere Kulturen auswirken.

Nematodenzysten sind sehr klein, daher breiten sie sich an infizierten Stellen nicht nur mit Knollen, Sämlingen, Sämlingen, Gartenwerkzeugen und landwirtschaftlichen Maschinen aus, sondern auch mit Erdklumpen, die an Schuhen an menschlichen Füßen und Tierpfoten, Hochwasser und sogar Wind haften.

Aber nicht so gruselig. Die Europäer zum Beispiel haben nicht nur gelernt, Kartoffeln vor Nematoden zu schützen, sondern auch bemerkenswerte Ernten zu erzielen. Das Wichtigste ist, den Gefahrenansatz rechtzeitig zu erkennen und natürlich zu verhindern.

Wenn sich Ende Juni ein Fleck sterbender Pflanzen auf Ihren Pflanzungen befand, sollte dies Sie warnen. Untersuchen Sie die Pflanzen sorgfältig.

Wurde die Bodenbearbeitung manuell - mit einer Schaufel - durchgeführt, so bilden sich nach gelegentlichem Einbringen einzelner Zysten enggliedrige, gerundete Herde mit stark abnehmender Hemmung der Pflanzen vom Zentrum bis zur Peripherie. Betroffene Pflanzen hinken in Wachstum und Entwicklung hinterher, wirken depressiv. Stängel sind wenige und gebrechlich, vorzeitig vergilben.

Da ein ähnliches Bild aus anderen Gründen zu beobachten ist, z. B. Dürre oder geringe Bodenfruchtbarkeit, ist ein genauer Erregernachweis nur in einem Speziallabor bei einer Quarantäneinspektion oder in einer Pflanzenschutzstation möglich. Die Eigentümer selbst sollten jedoch nicht untätig sein.

Was tun bei Verdacht auf Infektion mit einem Fadenwurm? Beschränken Sie sofort den Zugriff auf die erkannte Brutstätte von Fremden. Graben Sie die zweifelhafte Pflanze sorgfältig zusammen mit dem Wurzelboden aus und untersuchen Sie sorgfältig die Wurzeln der betroffenen Pflanzen und den dazugehörigen Boden.

Das Vorhandensein von weißen oder gelben Sandkörnern kann sich als Zystennematoden herausstellen. Am besten ist es, die befallene Pflanze zusammen mit dem Wurzelboden zu tragen und den Fachleuten vorzuführen. Wenn dies nicht möglich ist, melden Sie Ihren Befund einer mit der Landwirtschaft befassten amtlichen Stelle.

Wenn Ihre Website nicht vollständig mit einem Nematoden infiziert ist, aber nur wenige kleine Infektionsherde aufweist, können Sie versuchen, den Nematoden auf grundlegende Weise zu bekämpfen. Graben Sie dazu die betroffenen Pflanzen aus, ohne den Boden von den Wurzeln zu schütteln, legen Sie sie in einen Eimer, Tank oder ein Becken, entfernen Sie sie vom Feld und verbrennen Sie sie in einer starken Flamme.

Nach der Arbeit müssen die Schaufel und andere landwirtschaftliche Geräte sowie die Schuhsohle vom Boden gereinigt und mit 4% Formalin behandelt oder zumindest gründlich abgespült werden, und das Wasser muss von den Solanace-Wuchsstellen abgeleitet werden. Pflanzen, die von Kartoffelnematoden befallen sind, zu verlassen, lohnt sich nicht vor der Ernte.

Die Kartoffelernte an dem Ort, an dem die Läsion gefunden wurde, muss gründlich von dem Boden abgewaschen werden, in dem die Zyste verbleibt, und nur zu Nahrungszwecken auf dem eigenen Bauernhof verwendet werden. Von einem Verkauf kann natürlich keine Rede sein. Verbrenne die geernteten Spitzen und Wurzeln. Lassen Sie keine Knollen auf dem Feld, auch keine kleinen.

Eine Reduzierung der Schädlichkeit des Parasiten ist nur unter strikter Einhaltung der Quarantäneregeln möglich. Eine der Grundregeln ist die Qualität des Pflanzmaterials. Deshalb sollten Sie kein Pflanzgut (Pflanzkartoffeln, Sämlinge, Sämlinge) unbekannter Herkunft kaufen.

Im Extremfall sollten die Knollen vor dem Pflanzen gründlich unter fließendem Wasser abgespült, getrocknet und begrünt werden, wenn das Pflanzgut ohne Dokumente erworben wurde, die seine Sicherheit bestätigen. Es wird nicht vor Krankheiten bewahrt, aber am Boden haftende Nematoden-Eier können zerstört werden.

Wenn Ihre Website stark infiziert ist, sollten Sie sich nicht mehr zurücklehnen: Die Situation selbst kann sich nur zum Schlechten ändern (z. B. der Verlust von 90% des Ertrags des Nachtschattens). In den kontaminierten Gebieten müssen Sie als Erstes den Anbau von Solanaceen einstellen (Kartoffeln, Tomaten, Auberginen, süßer und bitterer Pfeffer, Schuppen, Kokon, Naranhila, Physalis, Nachtschatten).

Nehmen Sie zwei, drei Jahre lang infizierte Gebiete mit nicht betroffenen Pflanzen, z. B. Bohnen oder Gemüse. Dann zwei Jahre, um resistente Sorten gegen den Fadenwurm zu kultivieren. Das sind übrigens nicht wenige - im Staatsregister hat mehr als ein Drittel der Kartoffelsorten diese Eigenschaft.

Was passiert beim Anpflanzen resistenter Sorten? Kartoffelpflanzen, die keimen, stimulieren die Freisetzung von Larven aus Zysten, die in ihre Wurzeln eingeschleust werden. Und dann werden in den Wurzelzellen der nematodenresistenten Sorte Substanzen gebildet, die zur Bildung von nekrotischen (toten) Zellen am Kopfende der Larven beitragen.

Die Nahrungszufuhr wird eingestellt - und Nematoden sterben, ohne den Entwicklungszyklus zu beenden, oder werden zu Männern oder unreifen Frauen.

Infolgedessen verringert sich die Parasitenpopulation um 40-80%, abhängig von den Wetterbedingungen, dem Bodentyp und der landwirtschaftlichen Praxis. Nematodenresistente Sorten können jedoch nicht länger als drei oder vier Jahre hintereinander auf demselben Grundstück angebaut werden.

Dann wird ein Jahr lang eine instabile Sorte gepflanzt, und dann werden wieder resistente Sorten kultiviert. Ein solcher Sortenwechsel ist notwendig, damit keine neuen, langlebigeren Parasitenarten auftreten. In Zukunft folgt dieser Sortenwechsel.

Die vorzeitige Aussaat in den mit dem Goldkartoffelnematoden infizierten Boden durch erhöhte Dosen organischer Düngemittel (Stallmist, Hühnerkot) aktiviert die Aktivität der Feinde der Nematoden (Raubpilze und Nematoden, Ringelwürmer).

Andererseits erhöht das Vorhandensein eines ausgewogenen Satzes von Nährstoffen im Boden die Ausdauer der Pflanzen selbst.

Ein ähnlicher Effekt wird durch die Einführung von Mineraldüngern erzielt, die körnigen Kalidünger unter Zusatz von Kupfer, Zink, Bor, Kartoffel Kemira, Nitrophoska, universellem organischem Dünger der Marke "Potato", humatisiertem Harnstoff, granuliertem Superphosphat verwenden.

Holzasche bleibt ein wertvoller Dünger für Kartoffeln. Humatdünger auf Aschebasis - „Bulba“ - wird zur Behandlung von Knollen vor dem Pflanzen verwendet (Bestäuben mit einer Menge von 80-100 g pro 10 kg Knollen).

Von den chemischen Nematodenbekämpfungsmitteln kann Folgendes empfohlen werden:

  1. Bevor Kartoffeln in die Infektionsherde des letzten Jahres gepflanzt werden, wird Harnstoff eingeführt, dann wird die Infusion von Kartoffelsprossen abgeworfen: 1 kg der Sprossen wird durch einen Fleischwolf gegeben und 10 Liter Wasser werden gegossen (Verbrauch pro 100 m²). Dies stimuliert die Freisetzung von Larven aus Zysten und deren Tod.
  2. Während des Pflanzens werden 2 - 3 Handvoll verrotteter Mist oder Kompost, eine Handvoll Asche, ein Esslöffel Vogelmistpulver in das Loch gegeben. All dies wird mit Erde bestreut und gepflanzte Knollen sprießen auf.
  3. Unmittelbar nach dem Einpflanzen der Kartoffeln wird Hühnermist in einer Menge von 4 bis 10 Litern pro 1 m² in den Boden eingebracht (mit einer Verdünnung von 1:10 oder 1:20). Die Lösung zerstört bis zu 90% der Larven.
  4. Beim Ernten werden Mineraldünger in einem Abstand von 5 bis 6 cm zwischen die Reihen eingebracht und anschließend mit Erde begraben.
  5. Verwenden Sie zum Anrichten von Kartoffeln frischen und getrockneten Hühnermist, Königskerze und Gülle. Gleichzeitig werden Gülle und Königskerze 1:10 mit Wasser verdünnt, bestehen auf 5 bis 7 Tagen, getrockneter Gülle auf 2 bis 3 Tagen im Verhältnis 1:30. Das Top-Dressing wird nach Regen oder Bewässerung auf nassem Boden durchgeführt.
  6. Nach der Ernte den Kalk gleichmäßig verteilen und beim Graben in die Erde schließen. Mit zunehmender Säure des Bodens nimmt die Krankheit zu.

Es ist notwendig, nur faulen Mist einzubringen. Die Verwendung von nicht verrottetem Mist ist nicht akzeptabel, da er eine toxische Wirkung auf das Wurzelsystem haben kann und zur Verunreinigung des Bodens durch Unkräuter beiträgt.

Es sollte rücksichtslos ausgegraben werden und zusammen mit den Wurzeln alle kranken, nicht sortenreinen Pflanzen vernichten und beim Pflanzen und Ernten die kranken, deformierten, spindelförmigen Knollen wegwerfen.

Wir erinnern uns noch einmal daran, dass der goldene Kartoffelnematode für den Menschen absolut ungefährlich ist, sodass die Ernte von den infizierten Stellen sicher für Lebensmittelzwecke oder die technische Verarbeitung verwendet werden kann.

Arten von Parasiten

Es gibt viele verschiedene Krankheiten und Schädlinge, die Kartoffeln befallen, darunter parasitäre Nematoden - Würmer. Die Infektion von Nematodenkartoffeln ist im Anfangsstadium sehr schwer zu erkennen. Normalerweise kann der Gärtner sehen, dass seine Kartoffeln nur während der Ernte mit einem Fadenwurm infiziert sind.

Es gibt drei Haupttypen von Kartoffelnematoden. Jede Art dieses Schädlings parasitiert an bestimmten Stellen der Nachtschattengewächse. Die wichtigsten Arten von Nematoden sind: Stängel-, Gold- und Gallennematoden.

Diese Art von Schädling kann sowohl Kartoffelstängel als auch Knollen befallen. Die Hauptanzeichen einer Infektion von Kartoffelbüschen mit dieser Art von Nematoden sind:

  • Kartoffelstängel werden dick und beginnen intensiv zu büschen,
  • das Vorhandensein kleiner Abstände zwischen den Knoten auf den Stielen,
  • kleine und blasse Blätter, deren Ränder eine gewellte Form haben.

Der Kartoffelnematode verursacht die größten Schäden an den Knollen, insbesondere während der Lagerung. Die Hauptstadien der Infektion von Kartoffelnematodenknollen sind wie folgt:

  • Im ersten Stadium der Infektion von Knollen können sie bleigraue Flecken erkennen.
  • Im zweiten Stadium reißt die Schale an den Stellen, an denen die Flecken im ersten Stadium der Infektion auftraten, an den Knollen. Zu diesem Zeitpunkt haben die infizierten Knollen ein hellbraunes Fleisch, das faul aussieht.
  • Im dritten Stadium können Bakterienpilze und verschiedene Krankheitserreger der Fäule durch rissige Schale in die Kartoffel gelangen.

Schädlinge in Form von Rundwürmern, die eine Länge von bis zu 1 mm und einen Körperdurchmesser von bis zu 0,3 mm haben, wandern künftig von infizierten zu gesunden Knollen. Nematoden breiten sich sehr schnell auf Kartoffeln aus, die nicht richtig gelagert werden.

Die häufigste Infektion mit Kartoffeln manifestiert sich im Frühjahr, wenn sich die Symptome mit steigender Lufttemperatur bessern.

Symptome, Vorbeugung und Bekämpfung von Kartoffelschädlingen

Der Kartoffelnematode ist ein winziger, bis zu 1 mm langer, runder Wurm, der mit einem beliebten Sprichwort beschrieben werden kann: „Er sinkt nicht im Wasser, er brennt nicht im Feuer“. Dieser Schädling scheint wirklich unverwundbar: Seine Eier überwintern im Boden und sterben auch bei den heftigsten Frösten nicht ab.

Heimatkartoffelnematoden - Südamerika. Dieser Parasit ist vor etwas mehr als 100 Jahren nach Europa gekommen: 1913 - und auf dem Territorium der Russischen Föderation und noch später, 1949, aus Deutschland. Die ersten Infektionsherde entstanden in der Region Kaliningrad.

Jetzt gibt es Gebiete in Gefahr, die an die Ukraine und Kasachstan sowie an die Region Leningrad grenzen. Sobald ein Kartoffelnematode in einem Ort gefunden wird, wird sofort die Quarantäne angekündigt. Dadurch wurde die Ausbreitung des Schädlings verlangsamt. Der größte Teil des kontaminierten Landes (90%) - persönliche Grundstücke.

Goldener Fadenwurm. Dieser Schädling dringt in die Wurzel des Busches ein und ernährt sich von seinen Säften, wodurch der Zugang von nützlichen Substanzen zu anderen Pflanzenteilen verhindert wird. Infolgedessen trocknet die Kartoffel vorzeitig, beginnend mit den unteren Blättern.

Männchen mit goldenen Kartoffelnematoden ähneln gewöhnlichen, winzigen Würmern. Sie essen überhaupt nicht und leben nur 10 Tage. Ihre Aufgabe ist es, die Weibchen zu befruchten. Bei Frauen ist der Körper kugelförmig und beginnt sich innerhalb weniger Tage nach der Befruchtung mit Eiern zu füllen. Bis zum Herbst verdunkelt sich der Körper der Frau und bekommt einen goldbraunen Farbton.

Wurzelsystem des betroffenen Busches

Im Herbst sterben die Weibchen und verwandeln sich in Zystenkapseln, die jeweils bis zu 800 Eier enthalten. Zysten können sogar 10 Jahre im Boden liegen. Die Larven schlüpfen zur gleichen Zeit aus denselben Zysten. Manchmal dauert dieser Vorgang bis zu 6 Jahre. Die Kapselhülle ist stark genug, und Zysten, die die Eier nicht schädigen, werden durch Wind oder Regenwasser übertragen.

Der goldene Kartoffelnematode parasitiert an den Wurzeln aller Pflanzen aus der Familie der Nachtschattengewächse: an Kartoffeln, Tomaten, Auberginen, Physalis, Paprika.

Blasser Fadenwurm. Es unterscheidet sich vom goldenen Fadenwurm nur in der Farbe: Während seiner Entwicklung färbt sich der Körper des Weibchens weiß von braun.

Blasser Fadenwurm unter dem Mikroskop

Stängelnematode. Dieser bis zu 1 mm große Wurm befällt die Pflanzenstängel und Knollen. Die Knolle, in der sich die Parasiten angesiedelt haben, ist leicht zu erkennen: Auf der Schale sind winzige dunkle Flecken deutlich zu erkennen. Direkt unter der Schale befinden sich helle Bereiche, aber loses Fruchtfleisch. Bei starken Beschädigungen reißt die Schale und unter ihr bildet sich der Staub (Trockenfäule).

In feuchter Umgebung vermehrt sich der Fadenwurm intensiv. Besonders der Parasit "liebt" rohe Keller, in denen er von einer Knolle zur nächsten kriecht und allmählich das gesamte Saatgut infiziert.

Auf der Knolle erscheint ein Fadenwurm

Gallenfadenwurm. Diese Art von Nematoden parasitiert an Kartoffelwurzeln und Knollen, zögert aber nicht, Kürbis (Kürbis, Zucchini, Kürbis, Melonen) zu essen. Das Symptom eines gallischen Kartoffelnematoden ist Knollenknolle. Manchmal bilden sich an den Wurzeln von Pflanzen Wucherungen (Gallen) mit einem Durchmesser von bis zu 3 cm. Der Schädling verhindert, dass Wasser und Nährstoffe in die Pflanzenstängel gelangen.

Zeichen des Auftretens

Oft findet sich der Fadenwurm auf den Parzellen erst, wenn die Kontamination des Bodens einen kritischen Wert erreicht. Eines der indirekten Anzeichen für das Auftreten ist das Vorhandensein von „kahlen Stellen“ auf dem Kartoffelfeld: Wenn zwischen den grünen Blattoberteilen mehrere Büsche ohne Grund gelb und trocken werden.

Aber auch wenn keine Zysten auffallen, sollte der ungerechtfertigt verblasste Strauch vorsichtig mit Knollen und einer Bodenscholle (ca. 1 kg) ins Labor gebracht werden. Dort bestimmen Spezialisten das Vorhandensein und die Konzentration des Kartoffelnematoden.

Die betroffenen Büsche sind klein und färben sich schnell gelb.

Möglichkeiten zur Vorbeugung und Bekämpfung

Kartoffelnematode ist ein heimtückischer Feind und kann nur mit einer ganzen Reihe von Methoden besiegt werden. Wirksam und sicher für den Menschen Methoden zur vollständigen Zerstörung des Kartoffelnematoden gibt es nicht.

Sie sollten jedoch nicht verzweifeln. In Europa ist dieser Parasit viel früher aufgetaucht als in Russland, es gibt dort fast mehr Quarantänefelder, aber die lokalen Kartoffelernten (vor allem in den Niederlanden) sind ziemlich hoch.

Um endlich mit dem Kartoffelnematoden fertig zu werden, wird es mehr als ein Jahrzehnt harter Arbeit dauern, aber es ist möglich, die Zahl seiner Bevölkerung innerhalb von ein bis zwei Jahren signifikant zu reduzieren.

Wenn die Anzahl der Nematoden 3-5 Zysten pro 100 cm³ Boden nicht überschreitet, hat der Schädling fast keine Auswirkung auf die Kartoffel. Der Ertrag nimmt signifikant ab, wenn 10-16 oder mehr Zysten in 100 cm³ Boden gefunden werden.

Es gibt verschiedene einfache und kostengünstige Möglichkeiten, um Kartoffelnematoden zu bekämpfen.

Fruchtfolge. Kartoffeln können nicht Jahr für Jahr auf demselben Grundstück gepflanzt werden. Selbst wenn Sie keine anderen Methoden anwenden, sondern nur alle drei oder vier Jahre Kartoffeln an einem Ort anpflanzen, wird die Stelle frühestens nach 45 Jahren ernsthaft mit dem Kartoffelnematoden infiziert.

Schädlinge passen sich jedoch sehr schnell an. Daher wird empfohlen, nematodenresistente Sorten nur drei Jahre hintereinander und im vierten Jahr - unter Verwendung von Saatgut der üblichen Sorte - zu pflanzen. Es gibt noch eine andere Möglichkeit: Wachsen Sie nur nematodenresistente Sorten an, aber wechseln Sie sie alle vier Jahre.

Im Herbst sollten alle Spitzen und Unkräuter aus dem infizierten Gebiet verbrannt werden. Vorsicht ist geboten: Alle Arbeitsgeräte müssen nach der Ernte mit 4% iger Formalinlösung desinfiziert werden.

Nitratdünger für Kartoffelnematoden - Gift. Daher kann im Herbst und im Frühjahr dem Boden Harnstoff zugesetzt werden.

Wenn der von einem Fadenwurm betroffene Bereich klein ist, wird empfohlen, ein 1 m tiefes Loch zu graben, die infizierten Spitzen und Unkräuter darin zu sammeln und es dann mit Harnstoff in einer Menge von 5 bis 6 kg pro 1 m³ Grün zu füllen. Alles von oben mit einer sauberen Fläche bestreuen.

Wählen Sie vor der Keimung sorgfältig nur gesunde Knollen aus, waschen Sie sie und desinfizieren Sie sie mit einer Lösung aus Kaliumpermanganat (0,5 Gramm pro 10 Liter Wasser).

Verwenden Sie zum Einpflanzen Vogelkot (Taube, Huhn, Wachtel) als Dünger. Wenn die Einstreu trocken ist, sollte etwa ein Esslöffel in jede Vertiefung gegeben werden. Frischer Wurf wird im Verhältnis 1:10 gezüchtet und bereits gepflanzte Kartoffeln gewässert.

Bei Nematoden ist die Zuordnung von Roggenwurzeln, Ringelblumen, Ringelblumen, Hülsenfrüchten (Bohnen, Bohnen, Erbsen), Senf und Klee destruktiv. Bis zu 90% der Larven können vernichtet werden, wenn Mitte September Roggen auf der Parzelle ausgesät wird. Vor dem Frost sollte das Feld ausgegraben werden, und das verrottete Stroh wird im Frühjahr als ausgezeichneter Dünger dienen. Hülsenfrüchte, auf deren Wurzeln sich stickstoffhaltige Knollen bilden, werden häufig zwischen Kartoffelreihen gepflanzt.

Wenn die Konzentration des Nematoden sehr hoch ist, können Sie potente toxische Chemikalien wie Thionazin verwenden. Diese Gelder müssen jedoch spätestens 6 Wochen vor dem Pflanzen streng nach Anweisung eingezahlt werden.

Wurm-Lebenszyklus

Kartoffelnematoden gehören zu den runden parasitären Würmern, die die Wurzeln von Pflanzen der Familie der Nachtschattengewächse bewohnen. Abgerundete weiße Sandkörner, als ob sie an den Wurzeln haften, sind Weibchen, die bis zu 80% der Ernte zerstören.

Das Auftreten von Nematoden in Kartoffelknollen ist charakteristisch für durchnässte Böden, insbesondere auf den Feldern, auf denen ständig die gleiche Ernte gesät wird. Die Schwierigkeit, mit einem Wurm umzugehen, ist das Fehlen von Anzeichen einer Infektion im Frühstadium.

Ein gefährlicher Vertreter der Fauna ist bereits in die Beete eingedrungen, hat sich auf den Wurzeln niedergelassen und bevölkert weiterhin benachbarte Pflanzen, und der Vermieter ahnt gar nichts.

Anzeichen einer Krankheit

Die Niederlage des Kartoffelnematoden manifestiert sich zunächst praktisch nicht:

  • Der Busch sieht deprimiert aus
  • auf dem Boden sterben die Blätter ab,
  • Tops werden gelb.

Wenn diese Krankheitssymptome ignoriert werden, entstehen weitere Ereignisse, wie eine Schneelawine, die von einer Klippe herabstürzt. Die Ursache des Problems sind Zysten, die sicher im Boden überwintern.

Wenn die Kultur zu Beginn des Sommers krank wurde, wird sie höchstwahrscheinlich sterben, ohne auf den Herbst zu warten, ohne die Wirte mit der Ernte zufrieden zu stellen. Eine spätere Infektion kann es der Pflanze ermöglichen, Knollen zu bilden, aber die Anzahl und Größe von ihnen wird sehr gering sein.

Wege zu kämpfen

Die Bekämpfung eines Fadenwurms auf Kartoffelbänken besteht hauptsächlich in der Zerstörung von mit Zysten infizierten Wurzeln.

Wird im Herbst der Hauptbrutboden der Infektion nicht beseitigt und zerstört, so dringen im Frühjahr die schlüpfenden Larven in die Knollen ein, beginnen sich aktiv zu ernähren und bleiben dort bis zum Erwachsenenstadium. Das Schlüpfen von Larven aus einer einzelnen Zyste kann bis zu 6 Jahre dauern.

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, den Fadenwurm zu bekämpfen, die Offensive wird systematisch und vorzugsweise an allen Fronten gleichzeitig durchgeführt.

Sie können sich nicht "zufällig" verlassen, achten Sie nicht auf die Anzeichen der Krankheit. Die effektivsten Methoden sind:

  1. mechanisch,
  2. chemische,
  3. biologisch,
  4. bakteriell,
  5. agrotechnisch.

Mechanisch. Es wird empfohlen, Kartoffelschädlinge im Stadium der Infektion einer Probe zu bekämpfen. Kranke Stiele heben sich deutlich vom allgemeinen Hintergrund ab. Sobald auch nur ein einziger betroffener Fluchtweg aufgetreten ist, muss er aus den Reihen entfernt werden.

Agrotechnical. Diese Kriegsmethode gegen Nematoden in Kartoffelbänken ist vielleicht die effektivste. Eine korrekte Fruchtfolge und agrartechnische Maßnahmen sind garantiert, um den mikroskopischen Angreifer zu schonen. Die Kulturen wechseln sich ab, wobei frühere Kulturen berücksichtigt werden, die Nähe der Pflanzen beobachtet wird und nach 3-4 Jahren an ihren früheren Ort zurückgekehrt wird.

Gesunde Pflanzen sind resistenter gegen Kartoffelnematoden. Stärken Sie das Immunsystem der Pflanzen mit der Einführung des notwendigen Mikronährstoffkomplexes mit Düngemitteln:

  • "Kartoffel" universal
  • die Zusammensetzung von Kemira,
  • asche
  • Superphosphat
  • Spurenelemente Zn, Cu, B,
  • Kalium in körnigem Dünger
  • Pflanzenmaterial bestäuben bedeutet "Bulba".

Um eine Infektion zu unterdrücken, wechseln sich resistente und nematodenresistente Kartoffelsorten ab. Bei einer resistenten Sorte bilden sich am Ort des Einschleppens der Larven tote Stellen, die den Fluss des Pflanzensaftes beeinträchtigen. Die Larve hungert und stirbt schließlich.

Beständig gegen Rundwurmsorten:

  • Aspia,
  • Impapa,
  • Rotes Scharlachrot,
  • Panda
  • Carlin,
  • Sante und andere

Um keinen "Superparasiten" zu züchten, der auch mit Hilfe der Chemie nicht überwunden werden kann, ist es unmöglich, nur nachhaltige Gemüsesorten anzubauen. Einmal alle 4 Jahre pflanzen sie eine instabile Sorte und kehren dann zu ihrer vorherigen Wahl zurück.

Chemische. Durch die Immunität gegen Kartoffelschädlinge werden Knollen mit Wachstumsstimulanzien behandelt:

Wenn sich der Infektionsherd aggressiv verhält und sich stetig ausdehnt, bedeutet das Pflanzen von behandeltem "Basudin", das gleichzeitig dem Drahtwurm ein Ende setzt. Es ist auch notwendig, Formalinlösung zur Desinfektion des Instruments zu verwenden. Gießen Sie die Lösung nach der Verarbeitung nicht aus.

Beim Graben versuchen sie, eine ausreichend große Erdscholle zu ergreifen, um dem Kartoffelnematoden keine Chance zu geben, auf die nächste gesunde Pflanze zu warten. Harnstoff kann als zuverlässiger Weg zur Neutralisierung des Feindes dienen. Es sollte geschont werden, ohne dass es um das eingegrabene Loch herum verschüttet wird und im Loch selbst einschlafen kann.

Bakteriologisch. Das Nematoden-Raubtier Nemabak wird von der Kartoffelkatastrophe befreit. Sie beleidigt ihre Verwandten nicht, sondern verdrängt sie aus ihren Häusern. Um den Wurm und gleichzeitig den Drahtwurm loszuwerden, wird er während des Pflanzenmittels "Schutz" oder der Droge selbst ausgeschüttet.

Biologisch. Es wird empfohlen, im Frühjahr organische Stoffe in den Boden zu bringen, um die Ringelwürmer zu aktivieren - natürliche Feinde der Fadenwürmer - und niedrig wachsende Ringelblumen auf dem Standort zu pflanzen. Die Sorte Tagetes erecta kann bis zu 95% der parasitären Würmer zerstören.

Wirkstoffe werden während des Wachstums freigesetzt. Es ist nützlich, Kapuzinerkresse, Ringelblume, Bohnen, süßer Klee zu pflanzen.

Es ist sehr schwierig, einen Schädling wie einen Fadenwurm zu bekämpfen, da nur starke Gifte damit fertig werden können. Stattdessen kann im Herbst auf dem betroffenen Gebiet Winterroggen Chemie gepflanzt werden. Dieses Gras ist eine anspruchslose Gründüngung mit einem starken Wurzelsystem. Im Frühjahr wird der Boden mit Roggen ausgegraben.

Merkmale der Prävention

Die beste Vorbeugung gegen Schäden durch Kartoffelnematoden besteht in der strikten Einhaltung der Fruchtfolge: Nach 4 Jahren werden die Solanaceen auf der Baustelle neu gepflanzt. Wenn sich die Ernte jedoch von Jahr zu Jahr nicht verändert, wird das gesunde Grün der üppigen Büsche ernsthafte Schäden verursachen. Verformte Triebe erscheinen 1,5 Monate nach der Aussaat.

Kartoffeln im Garten vor Nematoden zu schützen, hilft:

  • Fruchtfolge,
  • den Boden im Herbst auf dem Bajonett einer Schaufel zu graben,
  • gesundes Saatgut auswählen
  • Desinfektion von Gartengeräten,
  • Einsatz biologischer Bekämpfungsmittel: Landung im Frühling der Ringelblumen, im Herbst - Winter des Roggens.

Es ist zu beachten, dass es sich bei dem Nematoden um einen Quarantäneschädling handelt. Es wird empfohlen, Infektionsfälle der Phytocontrol zu melden. Quarantänestationen befassen sich professionell mit der Zerstörung eines parasitären Wurms, der sich mit der Geschwindigkeit eines Waldbrands ausbreitet.

Einer der gefährlichen Schädlinge

Nematode ist einer der gefährlichsten Schädlinge von Kartoffeln. Außerdem verdirbt es alle Pflanzen der Gattung Nachtschatten. Sowohl Larven als auch ihre Eier, die von einem Weibchen bis zu 600 Stück umfassen können, sind gefährlich. In seiner Erscheinung ähnelt der Fadenwurm zunächst Würmern, dann Wanzen.

Wie der Kartoffelnematode wie ein Foto aussieht, können Sie in den Gärtnerforen, auf den Websites der Gärtner und in anderen Ressourcen für die Gartenarbeit nachlesen. Wenn nichts unternommen wird, kann der Schädling bis zu 70% der Ernte vernichten.

Es gibt drei Arten von Insekten: blasse Nematoden, Wurzelnematoden und Stängelnematoden. Jede Schädlingsart schädigt ihren Pflanzenteil. Das Wurzelsystem leidet normalerweise. Weibchen siedeln sich in den Wurzeln an, weil sie viele Nährstoffe benötigen. Aus der Nahrung und es kommt darauf an, wie viele Eier verzögert werden.

Der Schädling gräbt sich in die Kartoffelstängel und saugt alle Säfte, die zur Entwicklung der Ernte beitragen sollten. Die betroffenen Pflanzen riechen nach Feuchtigkeit und Fäulnis.

Wenn Sie die Website betreiben, können keine Anzeichen von Schäden festgestellt werden. Gleichzeitig sterben die Pflanzen ab. Achten Sie auf die Kartoffelstiele. Gelbe Blätter, die am Mittag welken, trockene Stellen am Boden des Busches - die ersten Anzeichen einer Infektion.

Frühkartoffelsorten können bis zu 80% an Erntetypen sowie an mäßiger Reife leiden. Die Verluste bei der Ernte von spätreifen Kartoffeln betragen in der Regel 30%.

Was kann man vorbeugen?

Wechseln Sie den Boden für Solanaceous Pflanzen alle 3 Jahre. Wenn Nematode auf dem Grundstück gefunden wird, pflanzen Sie dort Pflanzen, die es nicht frisst.

Im Herbst muss viel tief gegraben werden. Wenn auf dem Gelände verdächtige Büsche und Knollen gefunden werden, werden sie ausgegraben und mit der nächsten Erdschicht zerstört.

Neue Sorten von Kartoffeln und Samen werden nur in Fachgeschäften gekauft. Achten Sie darauf, den Scheck zu speichern.

Wie wirkt sich ein Fadenwurm auf den Menschen aus?

Für einen menschlichen Fadenwurm ist die Kartoffelgefahr nicht gefährlich. Sie können diese Pflanzen ohne Aufregung essen. Die Quintessenz ist, dass es die gesamte Ernte tötet. Von der infizierten Stelle erhalten Sie nicht mehr als 3 Kartoffeln aus einem Busch. Wenn man bedenkt, wie schwierig es ist, ein Grundstück zu pflegen, und welche Kosten dafür anfallen - das reicht nicht aus.

Beobachten Sie den Standort sorgfältig, treffen Sie rechtzeitig vorbeugende Maßnahmen, und die Ernte wird immer reich sein.

Kämpfe für die Ernte

Auch wenn der Kartoffelnematode auf Ihrer Website noch nicht vollständig besiedelt ist, verlieren Sie nicht die Wachsamkeit. Dies kann jederzeit passieren. Mit dem Kartoffelnematoden um die Ernte zu kämpfen ist nicht einfach. Chemische Kampfmittel sind in diesem Fall machtlos.

Der Ausweg aus dieser Situation ist die Wiederherstellung der Fruchtbarkeit des Oberbodens. Nur erschöpfter Boden und die fehlende Fruchtfolge schaffen günstige Voraussetzungen für die Entstehung eines solchen Unglücks.

Im Kampf gegen den Fadenwurm forderte der moderne Mensch die Hilfe der EM-Technologie zusammen mit so beliebten Volksheilmitteln wie Roggen und Ringelblumen. Ihre komplexe Anwendung ist zu einer wirksamen und sicheren Maßnahme gegen die Krankheit geworden. Es hilft der Pflanze, mit der Krankheit umzugehen und pflegt gleichzeitig den Boden.

Langsames Wachstum und schlechte Entwicklung des Kartoffelstrauchs deuten in den meisten Fällen darauf hin, dass sich der Fadenwurm darin niedergelassen hat.

Pflanzenwurzeln dringen tief in den Boden ein und Nematoden vertragen sie nicht und sterben ab. Ringelblumen desinfizieren somit effektiv den Boden.

Phytoncidal Eigenschaften dieser Blume können erfolgreich im Kampf gegen Blattläuse verwendet werden. In diesem Fall hat die wirksame Wirkung eine Sprühinfusion. Zunächst muss eine Pflanze „EM-5“ zum Schutz der Pflanzen vorbereitet und anschließend Ringelblumen mit dieser Lösung infundiert werden.

Besprühen Sie die Pflanzen jeden Morgen und Abend für 15 Tage. Versuchen Sie gleichzeitig, dies bei bewölktem Wetter zu tun, um Verbrennungen an den Blättern zu vermeiden.

Bei der Ernte vor dem Frost werden die Blütenspitzen und -wurzeln geschnitten, zerkleinert und in den Boden eingebettet. Genau dort werden Ringelblumen in einer Verdünnung von 1: 100 mit der Baikal EM1 Bio-Lösung besprüht, mit EM-Urgasa bestreut und gemulcht.

Unter Sideratov gilt Roggen als die effektivste Pflanze aus Nematoden. Die Wurzeln der Pflanze emittieren in den Boden "Komeny", diese Substanzen töten nämlich den Fadenwurm. Nach der Aussaat von Winterroggen wird das Feld zu 70-80% geräumt.

Sobald Sie das Kartoffelfeld im Herbst entfernen, säen Sie es mit Roggen. Der Einfachheit halber ist es besser, in Reihen und vorzugsweise bis zum 15. September. Vor dem Frost hat der Roggen noch Zeit zu wachsen und sich zu verzweigen.

Das beste Siderat bei einem Fadenwurm ist Winterroggen. Vor dem Frost wird es abgeholzt und die grüne Masse zwischen die Reihen gelegt. Wurzeln werden nicht ausgegraben und von einer Schaufel zusammen mit Grüns geschnitten.

Der Moment des Eindringens wirksamer Mikroorganismen in eine frische Scheibe ist sehr wichtig. Beginnt sofort mit der Verarbeitung der grünen Masse. Die Wirkung wird durch Zugabe von EM-Urgasy und Mulchen auf EM-Kompost oder Erde verstärkt.

Die Einführung von "Baikal EM1" und Urgas stellt die Struktur der Erde wieder her und stärkt die Immunität der Pflanzen. Es ist bekannt, dass Schädlinge und Krankheiten geschwächte Büsche befallen. Eine gesunde Pflanze, keine Infektion, einschließlich des Fadenwurms, ist nicht schrecklich.

Aus diesem Grund wird empfohlen, vorbeugende Maßnahmen zu treffen, wenn Kartoffeln zum Anpflanzen vorbereitet werden. Waschen Sie zum Beispiel vor dem Keimen die Knollen.

Gekeimte Knollen vor dem Einpflanzen zwei Stunden in einer Lösung "Baikal EM1" in einer Verdünnung von 1: 1000 stehen lassen oder darüber streuen. Die Pflanzenausdauer erhöht den Boden durch eine ausgewogene Zusammensetzung der Mikroelemente. Daher ist es beim Einpflanzen von Kartoffeln in die Brunnen nützlich, eine Handvoll EM-Kompost, eine Prise Zeolith oder Holzasche zuzugeben. Knollen sind gut mit Dünger "Bulba" behandelt.

Der sichtbare Effekt wird durch Pflanzen von Süßklee, Bohnen und Ringelblumen auf dem Kartoffelfeld erzielt. Damit die königlichen Knollen beim Ernten von Kartoffeln kein Nährboden für die Krankheit mehr sind, falten Sie sie in einem separaten Behälter und begraben Sie sie außerhalb des Geländes.

Es wird empfohlen, Kartoffelsorten wie Sante, Crystal, Alvar, Anosta, Frigate, Lukyanovsky und andere, die relativ resistent gegen die Nematoden-Krankheit sind, zu züchten.

Anzeichen und Symptome des Parasiten

Ein auffälliges Zeichen für einen Schädlingsbefall ist ein langsames Wachstum, die untere Schicht aus Blättchen und Spitzen färbt sich gelb und trocknet dann vollständig aus. Ziemlich leicht ist es möglich, eine Kultur durch Arbeitsgeräte, Saatgut oder schmutzige Schuhe zu infizieren.

Zu Beginn sind die Symptome einer Kartoffelinfektion völlig unsichtbar:

  • Der Busch sieht traurig aus
  • unter den Blättern beginnen abzusterben,
  • Kraut wird gelb.

Wenn alle diese Phänomene ignoriert werden, tritt eine weitere Infektion der gesamten Stelle durch den Nematoden schnell auf. Die Zysten, die einen wunderschönen Winter im Boden hatten, sind die Hauptursache für dieses Problem.

Methoden zur Parasitenbekämpfung

Es gibt viele Möglichkeiten, den Fadenwurm zu bekämpfen. Es geht vor allem darum, sich schrittweise und möglichst von allen Seiten gleichzeitig diesem Thema zu nähern. Die gebräuchlichsten Methoden umfassen Folgendes:

  • mechanisch,
  • chemische,
  • biologisch,
  • bakteriell,
  • agrotechnisch.

Agrotechnische Methode zum Umgang mit der Krankheit

Bei Beachtung einer rationellen Fruchtfolge und agrartechnischer Methoden können Sie 100% vor dem Schädling schützen. Es ist notwendig, Kulturen zu wechseln. Achten Sie unbedingt auf die zuletzt gepflanzten Pflanzen und die Umgebung der Pflanzen. Gemüse kann nach 3-4 Jahren wieder an den ursprünglichen Platz gepflanzt werden.

Tipp 1. Der mit verschiedenen und nützlichen Mikroelementen angereicherte Boden erhöht die Beständigkeit der Kulturpflanzen erheblich.

Düngemittel zur Bekämpfung von Parasiten

Die Verwendung von Ködern hat einen enormen Einfluss auf die Widerstandsfähigkeit von Kartoffeln gegen Krankheiten. Wurzelköder, der im Fadenwurm verwendet wird:

Um eine Infektion durch den Parasiten zu verhindern, müssen nematodenresistente und häufig vorkommende Kartoffelsorten regelmäßig gewechselt werden. Dadurch wird die Anzahl der Schädlinge auf 80% reduziert. Es lohnt sich, diese Veranstaltung alle vier Jahre durchzuführen.

Kartoffelsorten mit guter Resistenz gegen Spulwürmer:

Chemische Methode zur Entfernung von Nematoden

In diesem Fall wird die Immunität gegen die Pflanzenkrankheit durch Behandlung des Samens mit Wachstumsstimulanzien erreicht:

Tipp 2. Während der Ernte werden infizierte Brutknollen in einen separaten Behälter gegeben und von der Baustelle entfernt vergraben, um eine Ausbreitung des Schädlings für das nächste Jahr zu vermeiden.

Biologische Methode, um die Krankheit loszuwerden

Im Frühjahr müssen dem Boden organische Substanzen zugesetzt werden. Sie erhöhen die Anzahl der Anneliden und sind wiederum die Hauptfeinde des Schädlings. Sie können auch niedrig wachsende Ringelblumen im Garten pflanzen. Variety Tagetes erecta in der Lage, bis zu 95% der Nematodenwürmer zu beseitigen.

Es wird dringend empfohlen, Kapuzinerkresse, Ringelblume, Bohnen und süßen Klee anzubauen. Es wird nicht empfohlen, während des Pflanzens Knollen aus den betroffenen Gebieten zu verwenden. Sie dürfen nur zu Lebens- oder Futterzwecken verwendet werden.

Behandlungsplan für den Tag

Wenn Sie auf Ihrer Website mindestens einen betroffenen Busch finden, denken Sie nicht einmal daran, sofort mit seiner Zerstörung fortzufahren. Dies ist genau die Zeit, in der es sich lohnt, Ringelblumen anzupflanzen. Diese Parasiten können ihre Wurzeln nicht als Nahrung verwenden, woraufhin der Fadenwurm stirbt.

  1. Tag eins. Zuerst beschlagnahmen wir die infizierte Pflanze.Häufig verwendete Wärmebehandlung von Rhizomen, um den Parasiten zu zerstören. So wird das Wurzelsystem vom Boden abgewaschen. Dann wird es kurz (zulässige und ganze Pflanze) in Wasser mit Temperaturindikatoren von 50-55 ° C getaucht.
  2. Tag zwei. Im Falle seiner Ausdehnung wird der infizierte Bereich mit dem Basudinpräparat behandelt. Es wird empfohlen, eine Formalinlösung zur Desinfektion von Gartengeräten zu verwenden. Ein sehr effektiver Weg ist die Zerstörung des Schädlings in der Chlorgrube. Hierzu wird reichlich Bleichmittel in eine tiefe Grube gegossen. Sie legten die kranken Büsche zusammen mit dem ausgegrabenen Klumpen. Es ist auch möglich, den Feind mit Hilfe von Harnstoff zu besiegen. In diesem Fall verteilt es sich über den Umfang der ausgegrabenen Fossa und wird auch in diese gegossen.

Häufig gestellte Fragen

Frage Nummer 1. Wie erfahre ich mehr über die Kontamination des Goldkartoffelnematoden-Infields?

Visuell wird diese Quarantäneansicht nicht erkannt - es sind Bodenprobenahmen und -untersuchungen erforderlich, die von spezialisierten Laboratorien durchgeführt werden.

Frage Nummer 2. Während des Pflanzens des Gemüses wurde eine Fruchtfolge beobachtet und letztes Jahr wurden nematodenresistente Sorten verwendet. Die Krankheit trat jedoch immer noch auf. Warum?

Der einzige sichtbare Grund ist der schlechte Boden. Dennoch war es möglich, dass das Pflanzgut anfänglich mit dem Parasiten infiziert war.

Frage Nummer 3. Ich bemerkte ein paar verdächtige Büsche auf der Baustelle. Die Symptome ähneln denen eines Fadenwurms. Was zu tun ist?

Infizierte Pflanzen sofort entfernen. An der Stelle des Bodens und ihres Wurzelsystems mit kochendem Wasser verarbeiten. Der Rest des Geländes sollte zu Präventionszwecken mit speziellen Chemikalien behandelt werden. Es ist ratsam, eine Reihe von Ködern anzuwenden.

Frage Nummer 4. Um das Auftreten von Nematoden zu vermeiden, ist es besser, den Boden vor dem Pflanzen von Kartoffeln zu düngen.

Verwenden Sie normalerweise die folgenden Dressings: "Potato Universal", "Bulba", "Kemira".

Fehler Gärtner beim Anbau von Gemüse

  • Der Hauptfehler der Gemüseerzeuger, der zur Entstehung von Nematoden führt, ist die Nichteinhaltung der Fruchtfolge.
  • Auch nutzen Gärtner den Anbau von schädlingsresistenten Kartoffelsorten nicht als vorbeugende Maßnahme.
  • Ein weiterer Fehler: Der Boden des für den Kulturanbau vorgesehenen Standortes ist nicht ausreichend mit nützlichen Substanzen angereichert. Dies führt zu einer Schwächung der Pflanze gegenüber allen möglichen Krankheiten und Parasiten.

Unter Beachtung von Vorbereitungsempfehlungen und auch bei der Bodenbearbeitung wird es möglich, einen Standort vor Angriffen des Abschleppers zu sichern. Es ist notwendig, Kulturen mit guter Immunität zu verwenden und in deren Nähe Pflanzenschutzmittel (Ringelblume, Roggen) zu züchten, um die Ausbreitung von Nematoden zu verhindern. Und dann wird der gefährliche Feind besiegt!

Wie gehe ich mit Fadenwürmern im Garten um?

Passen Sie zuerst auf Prävention, um das Auftreten von Blattnematoden auf seiner Stelle sicher zu verhindern.

Es ist ratsam, solche Sorten von Pflanzen zu wählen, die wären so stabil wie möglich zu den Nematoden.

Regelmäßig wechseln Kulturen durch FruchtfolgeBewässerung beobachten, Boden an einem kühlen, nicht zu feuchten Ort aufbewahren, Dampfsterilisation anwenden.

Blätter mit Wasser einsprühen Spätestens um sechs Uhr abendsdamit sie vor Einbruch der Nacht trocknen können. Stellen Sie im Sommer sicher, dass die Pflanzen ausreichend Zugang zum Sonnenlicht haben - ultraviolett zerstörerisch für die meisten schädlichen Nematoden.

Wie kann man es im Boden loswerden?

Wie werden Fadenwürmer im Boden entfernt? Wurzelwürmer, die gelbliche oder braune Gallen auf den Wurzelstöcken von Pflanzen verursachen, können auch vorbeugend bekämpft werden. Verwenden Sie zum Anpflanzen von Pflanzen (insbesondere von Sukkulenten und schattenliebenden Pflanzen) nur hygienisierte Gartengeräte.

Pflanzen Sie keine Pflanzen chaotische Versammlungen, ist es besser, jeden Busch in einem Topf für eine kurze Quarantäne zuzuteilen.

Warm oder bearbeitend heißer Dampf nicht weniger als 40 Minuten.

Jede Pflanze sollte auf eine geprüft werden Krankheiten oder Anomalien.

Die Rhizome einer neu erworbenen Blüte müssen gewaschen und 15 Minuten ruhen gelassen werden Speziallösung.

Sie können zu diesem Zweck eine 0,5% ige Lösung verwenden Fosdrin oder 0,5% Insektizidlösung Parathion. Spülen Sie am Ende des Vorgangs die Wurzeln erneut aus, lassen Sie sie austrocknen und verpflanzen Sie die Pflanze in eine neue Erde.

Die häufigsten Pflanzen, die Spulwürmern ausgesetzt sind, werden Aloe, Kakteen und Gewächshausbewohner. Sie brauchen aufmerksame Pflege und regelmäßige Präventionsmaßnahmen zum Schutz vor Nematoden.

Vorbeugende Maßnahmen

Sie können dadurch die Ernährungsqualität des Bodens erheblich verbessern Mulchen. Vorheu gilt als hervorragende Nahrung für nützliche Mikroorganismen, die später die Wurzelstöcke von Pflanzen vor Nematoden und anderen Schädlingen schützen. Die Mulchschicht sollte ca. 10 cm betragen.

Mulchen mit faulem Heu gegen Kartoffelnematoden - Foto:

Wie bei Garten- oder Zimmerpflanzen müssen Werkzeuge wie Schaufeln bearbeitet werden Desinfektionslösungen (Formalin).

Der ideale Vorläufer für Kartoffeln ist Roggendas schreckt Spulwürmer perfekt ab. Auch auf der Baustelle sollten frei von infizierten Knollen und Köpfen angebaut werden Winterroggen, so beruhigte sie das Zentrum der Ausbreitung von Parasiten.

Kartoffelsorten abwechselnd anpflanzen, damit sich nematodenresistente Sorten in wenigen Jahren verändern. instabil. Dies verhindert, dass Nematoden verwendet oder entwickelt werden. Am besten düngen Sie den Boden Holzasche oder körniges Superphosphat.

Über vorbeugende Maßnahmen, die nicht ohne Kartoffelernte bleiben dürfen, erfahren Sie aus diesem Video:

Arten von Kartoffelnematoden

Goldener Fadenwurm. Dieser Schädling dringt in die Wurzel des Busches ein und ernährt sich von seinen Säften, wodurch der Zugang von nützlichen Substanzen zu anderen Pflanzenteilen verhindert wird. Infolgedessen trocknet die Kartoffel vorzeitig, beginnend mit den unteren Blättern. Knollen unter einem mit einem Fadenwurm infizierten Busch sind entweder sehr klein oder gar nicht ausgebildet, das Wurzelsystem ist übermäßig verzweigt (Gärtner nennen es „bärtig“).

Männchen mit goldenen Kartoffelnematoden ähneln gewöhnlichen, winzigen Würmern. Sie essen überhaupt nicht und leben nur 10 Tage. Ihre Aufgabe ist es, die Weibchen zu befruchten. Bei Frauen ist der Körper kugelförmig und beginnt sich innerhalb weniger Tage nach der Befruchtung mit Eiern zu füllen. Bis zum Herbst verdunkelt sich der Körper der Frau und bekommt einen goldbraunen Farbton.

Goldener Fadenwurm - der häufigste in Russland Wurzelsystem des betroffenen Busches

Im Herbst sterben die Weibchen und verwandeln sich in Zystenkapseln, die jeweils bis zu 800 Eier enthalten. Zysten können sogar 10 Jahre im Boden liegen. Die Larven schlüpfen zur gleichen Zeit aus denselben Zysten. Manchmal dauert dieser Vorgang bis zu 6 Jahre. Die Kapselhülle ist stark genug, und Zysten, die die Eier nicht schädigen, werden durch Wind oder Regenwasser übertragen.

Der goldene Kartoffelnematode parasitiert an den Wurzeln aller Pflanzen aus der Familie der Nachtschattengewächse: an Kartoffeln, Tomaten, Auberginen, Physalis, Paprika.

Blasser Fadenwurm. Es unterscheidet sich vom goldenen Fadenwurm nur in der Farbe: Während seiner Entwicklung färbt sich der Körper des Weibchens weiß von braun.

Blasser Fadenwurm unter dem Mikroskop

Stängelnematode. Dieser bis zu 1 mm große Wurm befällt die Pflanzenstängel und Knollen. Die Knolle, in der sich die Parasiten angesiedelt haben, ist leicht zu erkennen: Auf der Schale sind winzige dunkle Flecken deutlich zu erkennen. Direkt unter der Schale befinden sich helle Bereiche, aber loses Fruchtfleisch. Bei starken Beschädigungen reißt die Schale und unter ihr bildet sich der Staub (Trockenfäule).

In feuchter Umgebung vermehrt sich der Fadenwurm intensiv. Besonders der Parasit "liebt" rohe Keller, in denen er von einer Knolle zur nächsten kriecht und allmählich das gesamte Saatgut infiziert.

Auf der Knolle erscheint ein Fadenwurm

Gallenfadenwurm. Diese Art von Nematoden parasitiert an Kartoffelwurzeln und Knollen, zögert aber nicht, Kürbis (Kürbis, Zucchini, Kürbis, Melonen) zu essen. Das Symptom eines gallischen Kartoffelnematoden ist Knollenknolle. Manchmal bilden sich an den Wurzeln von Pflanzen Wucherungen (Gallen) mit einem Durchmesser von bis zu 3 cm. Der Schädling verhindert, dass Wasser und Nährstoffe in die Pflanzenstängel gelangen.

Sehen Sie sich das Video an: Agrar Magazin Ausgabe 32 vom (November 2019).

Loading...