Pflanzenbau

Behandlung von Pflanzenchlorose mit Eisenchelat

alle Möglichkeiten zur Bekämpfung von Eisenmangel

Eisenchlorose ist eine häufige Pflanzenkrankheit, die sich in einer Verletzung der Chlorophyllbildung in den Blättern äußert. Gleichzeitig färbt sich die Blattplatte gelb und die Venen bleiben grün. Eisenblattchlorose tritt auf, wenn die Pflanze an einem katastrophalen Eisenmangel leidet.

Zum Beispiel gibt es wenig davon im Boden oder es gibt Veränderungen im Körper der Pflanze, die zum Verlust ihrer Fähigkeit führen, Eisen aufzunehmen. Um diese Krankheit zu heilen, ist es notwendig, die Fehler in der Agrartechnologie des Anbaus der betroffenen Pflanze zu beseitigen und sie mit Eisen zu füttern.

Gelbfärbung junger Blätter in Kombination mit grünen Adern, Verkleinerung der Blattgröße, Verdrehen der Blattränder, Abfallen von Blättern, Blüten, Veränderung der Knospenform, Blüten, Schädigung des Wurzelsystems, in fortgeschrittenen Fällen - Absterben der Wurzeln grün

. Welche Pflanzen sind am anfälligsten für Chlorose?

Wenn Sie Veilchen wachsen, können Sie nie in Chlorose laufen. Chlorose wirkt selektiv.

Hier sind die Top 5 Pflanzen, die für diese Krankheit am anfälligsten sind: Gardenia Azalea Hydrangea Clolodendrum Zitrone Wenn Sie etwas von dieser Liste gekauft haben, sollten Sie sich auf einen regelmäßigen Kampf gegen die Gelbfärbung der Blätter vorbereiten. Es ist jedoch besser, proaktiv zu handeln und Prävention zu betreiben.

Um das Risiko zu verringern, dass Sie auf Chlorose stoßen, müssen Sie: 1. einen geeigneten Untergrund für die Pflanze auswählen. Der Boden sollte leicht und feuchtigkeitsdurchlässig sein. Eine Bodenalkalisierung, die zu Chlorose führt, tritt häufig auf, weil der Boden zu dicht ist und Wasser zurückhält. 2

Beobachten Sie die Bodenreaktion und achten Sie auf den Säuregehalt des Bodens. Zu Chlorose neigende Pflanzen (siehe Top 5) lieben sauren Boden. Die Verlagerung der Reaktion in eine alkalische Umgebung erhöht das Chloroserisiko dramatisch. 3

Pflanzen regelmäßig mit angesäuertem Wasser gießen Eine andere Möglichkeit, die Bodenreaktion in den richtigen Rahmen zu bringen, ist das Ansäuern von Wasser.

Sehr oft hat Leitungswasser einen pH-Wert von 7, dieser Wert sollte auf pH 5-5,5 gesenkt werden. Lösen Sie dazu 1 g Zitronensäure in 1 Liter Wasser (an der Spitze eines Messers). Pflanzen werden einmal pro Woche mit diesem Wasser bewässert. Behandlung von Chlorose mit Eisenpräparaten

Wenn Ihre Pflanzen bereits Chlorose haben, werden vorbeugende Maßnahmen nicht funktionieren. Vielmehr ist es weiterhin erforderlich, den Boden zu wechseln und sich daran zu gewöhnen, zur Bewässerung angesäuertes Wasser zu verwenden. Abgesehen davon muss die Pflanze der Nahrung Eisen hinzufügen.

Es sollte in Chelatform vorliegen - am einfachsten von einer kranken Pflanze aufgenommen. Nach dem Versprühen und Hinzufügen eines der folgenden Medikamente an der Wurzel wird die Pflanzengesundheit wiederhergestellt:

Ferovit (Nest M) Vergilbung der Blätter (Agricola) Ferrylen (Valagro) Brexyl-Fe (Valagro) Eisenchelat (Mikom-reakom) Micro-Fe (Orton) Antichlorose (Master Color)

Eisen-Chelat wirkt schneller, wenn Sie es auf das Blatt legen. Beim Sprühen dringen die Nährstoffe bereits innerhalb eines Tages in das Pflanzengewebe ein, während sie wässern - nach 3 Tagen.

Viele Hersteller von Chelat-Arzneimitteln positionieren sie daher als Düngemittel auf dem Blatt.

Obwohl sie sicher zum Gießen verwendet werden können, muss in diesem Fall nur ein positiver Effekt etwas länger warten.

Mittel gegen die Chlorose von Pflanzen Das Besprühen von Pflanzen mit Mitteln gegen die Chlorose ist wirksamer, als sie zu Hause unter die Eisenchelatwurzel zu legen. Das Eisenchelat gegen die Chlorose kann zu Hause selbst hergestellt werden. In 1 Liter gekochtem kaltem Wasser 4 g Zitronensäure (einen halben Teelöffel) verdünnen, dann 7,5 g Eisensulfat (6 g in einem Teelöffel) zugeben.

Das Ergebnis ist eine hellorange Flüssigkeit, die ein komplexes Salz von Eisen-Eisen-Chelat in einer Konzentration von 0,5 g / l enthält.

Diese Lösung kann zum Spülen und Sprühen verwendet werden.

In 1 Liter Wasser werden 10 g Kupfersulfat verdünnt, dann werden 20 g Ascorbinsäure in die Lösung gegeben.

Die resultierende Lösung wird gewässert und chlorierte Pflanzen werden gesprüht. Haltbarkeit von hausgemachtem Eisenchelat - 2 Wochen.

Pflanzenchlorose ist eine Krankheit, die an allen Fronten bekämpft werden muss.

Daher wenden viele Blumenzüchter, Gardenien- und Hortensieliebhaber alle Methoden an, um die Gelbfärbung der Blätter zu bekämpfen.

Unter ihnen gibt es eine sehr verbreitete und seltsamerweise sehr wirksame. Dies sind rostige Nägel, die sanft in den Blumentopf eingegraben werden.

Die Hauptsache in diesem Fall ist das Vorhandensein von Rost, er kann sogar von rostigen Metallgegenständen abgebürstet und mit einer kapriziösen Pflanze dem Boden hinzugefügt werden.

Großartige Methode! Manchmal hilft es, wenn alle anderen Methoden der Chlorose bereits ausprobiert wurden, sich aber als unwirksam erwiesen haben.

Wie man verschiedene Arten von Chlorose in Pflanzen, Medikamenten und Prävention richtig behandelt

Viele Pflanzen sind anfällig für Krankheiten wie Chlorose.

Fast jede Gartenbaustätte kann vergilbte Blätter und andere Erscheinungsformen finden.

Die Blätter verfallen sehr schnell, und wenn Sie der Pflanze nicht gleich zu Beginn helfen, mit der Krankheit fertig zu werden, sind die Folgen recht problematisch.

Gärtner schließen sich in letzter Zeit lieber Gruppen an und tauschen ihre Erfahrungen aus.

Sie finden spezielle Foren im Internet, in denen Sie die Antwort auf fast jede interessante Frage finden.

Die Hauptsache ist, nicht allein mit dem Problem zu sein, sondern Hilfe und Unterstützung zu finden.

Es ist schwierig, mit Pflanzenchlorose umzugehen, aber dies ist möglich, wenn maximale Anstrengungen unternommen werden.

Arten von Chlorose

Eisenchlorose

Eisenchlorose ist eine sehr häufige Erkrankung, die auftritt, wenn die Bildung von Chlorophyll in den Blättern gestört ist. Wenn die Pflanze infiziert ist, färbt sich die Blattplatte schnell gelb, aber die Hauptstreifen bleiben grün. Das nicht zu bemerken ist sehr schwierig.

Die Pflanze ist in mehreren Fällen von dieser Krankheit betroffen:

Wenn der Boden Eisenelemente aufnimmt,

Wenn Veränderungen am Stamm und an den Blättern einer Pflanze auftreten und diese zusätzliche Nahrung aus der äußeren Umgebung benötigt, diese aber nicht erhält.

Bei der Behandlung von beschädigten Anlandungen müssen Sie zunächst versuchen, alle bekannten Ursachen für die Entstehung der Krankheit zu beseitigen.

Der erste Schritt besteht darin, eine ausreichende Menge Dünger in den Boden zu bringen und dann den Zustand der Asthenie zu überwachen.

In dieser Zeit braucht er viel Zeit und Nährstoffe.

Magnesiumchlorose

Die äußeren Anzeichen dieser Krankheit ähneln häufig der Eisenchlorose, sind jedoch nicht vollständig. Die Blätter kranker Pflanzen färben sich nicht nur gelb, sondern können auch die Farbe in Weiß, Rot und ein anderes ändern. Die Veränderungen machen sich zunächst nur an den Rändern bemerkbar, später breiten sich die Veränderungen auf die Blattmitte aus.

Der Hauptgrund für den Mangel an Magnesiumdie im Falle des Pflanzens in leicht sandigen Bodentypen entsteht. Sie können versuchen, die Zusammensetzung des die Pflanze umgebenden Bodens zu ändern.

Schwefelchlorose

Diese Art von Krankheit tritt auf, wenn der Pflanze Schwefel fehlt. Erstens befällt die Krankheit nur die oberen Blätter, er schafft es, die jungen Blätter schnell zu verwöhnen.

Nachdem sich die Krankheit in der Pflanze ausgebreitet hat, werden alle Blätter befallen.

Die zuerst weiß werdenund färben sich dann scharf gelb, sodass keine Streifen einer anderen Farbe zurückbleiben.

Stickstoffchlorose

Die ersten Anzeichen, anhand derer festgestellt werden kann, dass die Pflanze dieser Art von Chlorose ausgesetzt war, sind weiß gefärbte Venen der unteren Blätter. Allmählich wird das gesamte Blatt weiß.

Die Hauptursache für die Krankheit ist der erhöhte Säuregehalt des Bodens oder umgekehrt zu viel Asche, die vorübergehend als Dünger verwendet wird.

Kann beeinflussen Ein Anstieg des Säuregehalts des Bodens ist auch das übermäßige Einbringen von nicht zersetztem organischem Material, das beim Verrotten Säure freisetzt.

Zinkchlorose

Diese Art von Krankheit äußert sich normalerweise in Form von Flecken in der unteren Reihe der Blätter. Am häufigsten erkranken die Pflanzen im Frühjahr, wenn der Boden einen Überschuss an Stickstoff enthält.

Die wichtigsten Anzeichen von Chlorose

Junge Blätter fangen an, schnell gelb zu werdenwährend hellgrüne Streifen hinterlassen,

  • Blattgröße nimmt ab,
  • Sie können zusehen, wie sich das Blech schnell kräuselt und seine natürliche Form verliert.
  • Häufiges Absterben von Blättern und Blüten während der Blüte
  • Die Form der Blüten und Knospen ändert sich,
  • Die Entwicklung des Wurzelsystems verschlechtert sich. In einigen Fällen können die Wurzeln ganz oder teilweise absterben.
  • Trocknen Sie schnell die oberen Teile der Triebe.

Pflanzen, die am wahrscheinlichsten unter Chlorose leiden

Die Krankheit kann sehr selektiv sein.

Einige Pflanzenarten sind möglicherweise nie von dieser Krankheit betroffen, andere sind ständig krank.

So können zum Beispiel Veilchen der Krankheit für den Rest ihres Lebens standhalten, ein Gärtner bemerkt möglicherweise nie seine Spuren auf seinen Pflanzungen.

Es gibt aber auch Pflanzenarten.die am anfälligsten für die Krankheit sind:

Bei einigen dieser Pflanzen müssen Sie ständig wachsam sein und versuchen, ihre Blätter und Stängel von Zeit zu Zeit zu untersuchen. Am besten gesehen In den ersten Stadien der Krankheit wird es helfen, schneller und einfacher damit umzugehen.

Vorbeugung von Chlorose

Um das Krankheitsrisiko bei Pflanzen zu minimieren, können kontinuierliche Präventionsmaßnahmen durchgeführt werden. Zum Beispiel:

Das richtige Substrat für Pflanzen auswählen.

Die Qualität des Bodens spielt eine wichtige Rolle im Leben einer Blume oder eines Baumes. Es sollte in erster Linie leicht sein und eine gute Feuchtigkeitsdurchlässigkeit aufweisen. Wenn der Boden zu dicht oder zu schwer ist, kann er alkalisch werden. Dies führt zu Chlorose.

Bodenreaktion überwachen

Es ist wichtig, den Säuregehalt des Bodens zu beachten. Pflanzen, die zu Chlorosen neigen, wachsen in der Regel in sauren Böden. Wenn der Säuregehalt zu steigen beginnt, kann die Entwicklung der Krankheit nicht vermieden werden. Die Zusammensetzung des Bodens muss ständig mit verschiedenen nützlichen Bestandteilen verdünnt werden.

Von Zeit zu Zeit die Pflanzen mit angesäuertem Wasser gießen.

Im gegenteiligen Fall, wenn der Säuregehalt des Bodens zu niedrig ist, muss versucht werden, ihn mit den verfügbaren Methoden zu reparieren.

Dafür ist die Methode gut geeignet. Bewässerung von Pflanzen mit etwas saurem Wasser. Es kann durch Zugabe einer kleinen Menge Zitronensäure hergestellt werden.

Es reicht aus, die Pflanze einmal pro Woche mit einer ähnlichen Lösung zu gießen.

Behandlung von Chlorose mit speziellen Präparaten

Wenn die Pflanzen bereits krank sind, ist es nach den vorbeugenden Maßnahmen nicht erforderlich, mit der Behandlung fortzufahren.

Zunächst wird empfohlen, den Boden zu wechseln und die erforderliche Anzahl verschiedener Elemente zu seiner Zusammensetzung hinzuzufügen.

Danach müssen Sie Medikamente auswählen, die bei Asthenie helfen, mit dieser Krankheit umzugehen.

Solche Drogen wie:

  • Ferovit,
  • Agricola - hilft bei der Bewältigung der starken Gelbfärbung der Blätter,
  • Ferrylen,
  • Eisenchelat,
  • Antichlorose

Die Wirkung all dieser Arzneimittel zielt darauf ab, die Ursachen der Chlorose zu beseitigen. Die Behandlung erfolgt üblicherweise durch Besprühen der Blätter mit einer wässrigen Lösung dieser Substanzen. Innerhalb eines Tages nach dem Eingriff können Sie die ersten kleinen Verbesserungen feststellen.

Sie können diese Medikamente auch zur Bewässerung des Bodens verwenden, in dem sich die Pflanzen befinden. Dies wirkt sich ebenfalls positiv aus, es wird sich jedoch frühestens nach einer Woche bemerkbar machen. Sie müssen also geduldig sein und etwas warten.

Das Medikament selbst vorbereiten

Sie können versuchen, zu kochen Chelateisen unabhängig zu Hause. Es ist einfach Um die Lösung vorzubereiten, benötigen Sie:

1 Liter abgekochtes Wasser auf Raumtemperatur vorgekühlt

Mit vier Gramm Zitronensäure können Sie das gebräuchlichste Pulver verwenden, das im Handel erhältlich ist,

Zweieinhalb Gramm Vitriol,

Alle Zutaten werden gemischt, die entstandene Lösung kann mit den Blättern und Stängeln von Pflanzen getränkt oder besprüht werden.

Es ist möglich, das gekochte Eisenchelat nicht länger als zwei Wochen zu lagern, dann gehen seine vorteilhaften Eigenschaften für immer verloren.

Ich wollte schon lange verschiedene Pflanzen im Land anbauen. Normalerweise hatte ich nur Blumen, aber ich wollte etwas mehr.

Nachdem ich verschiedene Arten von Obstpflanzen ausgewählt und gepflanzt hatte, hatte ich das Problem der Chlorose von Pflanzen. Die Blätter meiner Pflanzungen färbten sich schnell gelb und verdorben.

Mir wurde geraten, spezielle Lösungen zu verwenden, um von Zeit zu Zeit die Blätter und Pflanzen im Allgemeinen zu sprühen. Sehr erfreut, dass dieses Verfahren geholfen hat.

Blattchlorose ist ein echter Angriff für den Gärtner. Als ich gerade angefangen hatte, Pflanzen auf dem Grundstück anzupflanzen, wusste ich nicht, welche Maßnahmen ich ergreifen und wie ich dagegen vorgehen sollte. Natürlich wurde es viel einfacher, als einige Erfahrungen auftauchten.

Ich habe gelernt, wie man den Boden vor dem Pflanzen richtig vorbereitet und die Pflanzen vor dem Auffangen dieser unangenehmen Wunde schützt.

Ich möchte sagen, dass es notwendig ist, ständig wachsam zu sein und wenn der Verdacht besteht, dass Chlorose Sofortmaßnahmen entwickelt.

Gefunden auf ihrem Aufstellungsort Betriebe, die mit Blattchlorose krank sind. Mein Mann und ich lasen viel Literatur darüber, wie man sie richtig behandelt.

Mit Medikamenten gefüttert, die den Zustand unserer Pflanzungen verbessert haben.

Ich möchte sagen, dass Chlorose kein so schwieriger Zustand ist, Sie können damit umgehen, wenn Sie es versuchen.

Behandlung von Pflanzenchlorose mit Eisenchelat

Eisenchlorose ist eine häufige Pflanzenkrankheit. Es ist gekennzeichnet durch eine beeinträchtigte Chlorophyllbildung in den Blättern.

Die Blattplatte färbt sich gelb, während die Streifen grün bleiben. Fast jeder, der im Garten arbeitet, ist mit dieser Krankheit konfrontiert.

Was ist Chlorose in Pflanzen, wie behandelt man diese Krankheit?

Die Ursache für Eisenchlorose ist ein starker Eisenmangel, der im Boden möglicherweise nicht ausreicht.

Darüber hinaus können Veränderungen an der Pflanze selbst auftreten, die zu einem Verlust der Fähigkeit führen, Eisen aufzunehmen.

Um die Krankheit zu beseitigen, müssen die in der Agrartechnologie des Pflanzenanbaus begangenen Fehler beseitigt und mit Eisen gefüttert werden.

Anzeichen von Chlorose

Chlorose ist keine tödliche Krankheit, sie kann leicht geheilt werden, wenn Sie rechtzeitig charakteristische Symptome feststellen.

Kranke Kultur kann leicht durch die folgenden Merkmale identifiziert werden:

  • Blätter verkleinern sich,
  • junge Blätter färben sich gelb, nur die Adern bleiben grün,
  • die Ränder der Blechplatte sind verdreht,
  • die Form der Blüten und Knospen ändert sich,
  • Entwicklung des Wurzelsystems verschlechtert sich,
  • apikale Triebe trocknen aus.

Ursachen der Entwicklung

Wenn Zeit ist, um die Manifestationen von Chlorose zu bemerken, kann die Pflanze erfolgreich geheilt werden. Dazu müssen Sie die Ursachen der Krankheit kennen. Diese können folgende sein:

  1. Unzureichende Menge an Mineralien und Spurenelementen in der Nahrung. Meistens ist im Boden nicht genug Eisen, Zink, Magnesium, Schwefel, Kalk.
  2. Infektion durch Insekten, Pilzsporen, verschiedene Viren und Mikroorganismen.
  3. Schädigung des Wurzelsystems, schlechte Bodenbeschaffenheit, fehlende Drainage und andere Keimfehler.
  4. Erbliche Chlorose.

Arten von Krankheiten

Es gibt viele Arten von Blattchlorose, deren Unterschied sich im Fehlen eines bestimmten Elements in der Pflanzenernährung widerspiegelt. Um festzustellen, welches Mikroelement fehlt, sollten Sie sich auf äußere Zeichen konzentrieren.

  1. Eisenchlorose. Die häufigste Art der Chlorose ist der Eisenmangel. Gekennzeichnet durch vergilbende Blechplatte. Die Farbe der Venen bleibt gesättigt und hell. Zunächst sind junge Triebe betroffen.Die Ursache dieser Krankheit kann Kalksteinboden sein.
  2. Magnesiumchlorose tritt bei zu wenig Magnesium auf, zum Beispiel aufgrund des sandigen Bodentyps. Die Krankheit äußert sich wie ein Eisenmangel, aber nicht die jungen Blätter leiden, sondern die reifen. Die Symptome sind in diesem Fall ähnlich wie bei einer Mosaikerkrankung. Die Blätter beginnen allmählich ihre Farbe zu ändern. Zuerst sind die Kanten betroffen, dann die gesamte Platte. Grüne bekommen oft einen orangen oder roten Farbton.
  3. Schwefelchlorose kann durch einen Mangel an Schwefel in der Nahrung entstehen. In diesem Fall färben sich die Adern der Blätter gelb oder weiß. Dann ändert sich die Farbe des gesamten Bogens.
  4. Stickstoffchlorose. Die ersten Anzeichen sind weiße Streifen der unteren Blätter. Ferner erfasst die Verfärbung systematisch die gesamte Blattplatte, beginnend in der Mitte. Die unteren Blätter verdorren und fallen. Ein Mangel an Stickstoff kann zu einer übermäßigen Ascheablagerung oder einem erhöhten Säuregehalt führen. Der Grund mag sein, dass beim Eintrag in den Boden noch keine organische Substanz zerfallen ist.
  5. Zinkchlorose. Diese Krankheit äußert sich in Form von Flecken, die sich zunächst auf der unteren Blattreihe ausbreiten. In den meisten Fällen ist die Pflanze im Frühjahr aufgrund von Stickstoffüberschuss im Boden der Krankheit ausgesetzt.
  6. Kalziumchlorose stoppt das Pflanzenwachstum, Blüten, Knospen und Eierstöcke fallen ab. Tomaten erscheinen in Form runder nekrotischer Flecken als „Spitzenfäule“.

Pflanzen, die anfällig für Chlorose sind

Alle Pflanzen sind anfällig für Nährstoffmängel. Dies gilt für inländische Kulturen und solche, die auf offenem Feld wachsen, und sogar für Aquarien. Einige Pflanzen sind jedoch am anfälligsten und können an Chlorose sterben, wenn sie keine Sofortmaßnahmen ergreifen.

Am anfälligsten für Krankheiten:

  • Hortensie,
  • Hibiskus
  • verschiedene Zitrusfrüchte
  • Ficuses
  • Azalee,
  • Gardenie
  • Primel
  • himbeere und johannisbeere,
  • Apfel und Birne,
  • Rosen,
  • Petunien
  • Tomaten,
  • Gurken,
  • Trauben
  • Erdbeeren.

Hausgemachtes Eisenchelat

Eisen-Chelat lässt sich leicht selbst herstellen Auf zwei Arten zu Hause:

  1. 10 g Vitriol in 1 Liter Wasser verdünnen (nicht mit Kupfer verwechseln). 20 g Ascorbinsäure zugeben. Mit dieser Lösung Chloranlagen besprühen und wässern.
  2. In einem Liter Wasser einen halben Teelöffel Zitronensäure verdünnen. Zugabe von 2,5 g Eisensulfat. Es entsteht eine hellorange Flüssigkeit, die ein komplexes Salz von Eisen enthält. Diese Lösung wird zum Besprühen und Gießen von Pflanzen verwendet.

Die Haltbarkeit von hausgemachtem Eisenchelat beträgt 2 Wochen.

Eine der unkonventionellen und sehr verbreiteten Methoden im Umgang mit Chlorose zu Hause ist das Einträufeln von rostigen Nägeln in einen Blumentopf. Hier die Hauptsache - das Vorhandensein von Rost.

Es ist immer besser, proaktiv zu sein, um Krankheiten durch rechtzeitige Fütterung und hochwertige Pflege vorzubeugen.

Ich nehme Eisenchelat in Ampullen, flüssige es und verdünne es in einer 0,5-Liter-Flasche, gieße es in eine Sprühflasche und verarbeite die Pflanzen, wenn keine Sonne scheint. Effektiv genug

Ich fügte dem Boden Vermiculit mit Mikroelementen hinzu, die Chlorose töten.

Die Pflanze kann nicht wieder bepflanzen, es reicht aus, die oberste Erdschicht zu entfernen und Erde mit Vermiculit zu versetzen.

Ferithaltiges Eisen, füttere die Pflanze unter der Wurzel. Ich persönlich habe ferovit verwendet und bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, wie ich mit Passionsblume umgegangen bin. Nachdem er einen Komplex aus Düngemitteln mit hohem Stickstoffgehalt hergestellt hatte, bemerkte er, dass sich die Blätter der Pflanze zu kräuseln begannen.

Goss eine komplexe Lösung mit: Mangan -4,2%, Eisen-8,14%, Kupfer-0,5%, Bor-1,6%, Zink -1,0% Kobalt-0,2%, Molybdän-0 1%. Verbesserungen waren nach einem Tag spürbar.

Auf den Blättern verloren sich fast chlorotische Flecken, sie drehten sich um.

Blattchlorose: Arten, Ursachen, Methoden der Beseitigung

Die meisten höheren Pflanzen haben eine grüne Farbe der Grundteile. Die grüne Farbe der Stängel und Blätter von Pflanzen ergibt eine chemische Verbindung des Magnesiumatoms mit einem organischen Komplex, der als Chlorophyll bezeichnet wird. Chlorophyll ist Teil spezieller Zellorganellen - Chloroplasten.

Chloroplasten sind die Organoide der Pflanzenzelle, die für die Absorption und Übertragung von Energie aus dem Sonnenlicht verantwortlich sind.Je intensiver die Blätter gefärbt sind, desto mehr Chlorophyll in ihnen, desto besser sind die Energieumwandlungsprozesse und die Produktion von organischen aus anorganischen Verbindungen. Der Prozess der Reduzierung von Chlorophyll in den Blättern wird als Blattchlorose bezeichnet. Die Ursachen der Chlorose hinterlassen einige.

Ursachen für Blattfarbveränderungen sind virale und bakterielle Erkrankungen von Pflanzen. Wenn die Blattplatte ausgehend von der Blattader ihre Farbe zu einer blasseren oder gelben ändert, ist die Pflanze höchstwahrscheinlich vom gelben Mosaikvirus betroffen.

Pflanzen sind in der Regel zu Beginn der Vegetationsperiode betroffen. Auf dem Blech erscheinen Streifen und Striche von gelber Farbe, die später zu festen Stellen verschmelzen, das Blech trocknet allmählich aus und fällt ab.

Meistens ist der Erreger im Boden, es ist der Bodenpilz Polymyxa, dessen Sporen zusammen mit Werkzeugen zur Bodenbearbeitung auf die Pflanze übertragen werden. Dies ist deutlich an den Anpflanzungen von pilzbefallenem Getreide zu erkennen.

Auch Träger des gelben Mosaikvirus können verschiedene Insekten wie Blattläuse versorgen. Beim Anpflanzen von Hülsenfrüchten sind einige Blattlausarten der Vektor des gelben Mosaikvirus, der Blattchlorose verursacht.

Begann die infektiöse Chlorose zu Beginn der Vegetationsperiode, können Erbsen, Sojabohnen und Bohnen absterben, später werden nicht nur die Blätter, sondern auch die Blüten geschädigt, was die Reifung erheblich verzögert und die Ernteerträge verringert.

Zusätzlich zu Viren kann eine infektiöse Chlorose mykoplasmenartige Organismen verursachen, die von verschiedenen Insekten transportiert werden: Flugblätter, Zikaden, Nematoden.

Obstbäume und Beerenkulturen sind auch anfällig für infektiöse Blattchlorose.

Hier können Krankheitserreger zusammen mit Pollen, während der Blüte von Pflanzen oder mit einem Transplantatmaterial während der Impfungen transportiert werden.

Am anfälligsten sind Apfel- und Steinobst.

Infolge von durch Chlorose verursachten nekrotischen Veränderungen sterben die betroffenen Blätter ab, wodurch die Photosynthesefähigkeit der Pflanzen verringert wird.

Bei von Chlorose betroffenen Obstbäumen kommt es zu einer Verzögerung der Fruchtreife, und ihre Anzahl kann um die Hälfte abnehmen. In europäischen Ländern sind Weinberge stark von ansteckender Chlorose betroffen.

Gemüse kann auch unter Chlorose leiden. Mikroorganismen, die verschiedene Pflanzenkrankheiten mit Blattchlorose verursachen, sind auf der ganzen Welt verbreitet. Daher sind Präventions- und Behandlungsmaßnahmen für alle landwirtschaftlichen Gebiete relevant.

Aufgrund der Tatsache, dass Krankheitserreger von Infektionskrankheiten, die mit Blattchlorose einhergehen, auf verschiedene Weise übertragen werden, sollten Bekämpfungsmaßnahmen in erster Linie auf Folgendes abzielen:

  • Bodendesinfektion
  • Desinfektion von Arbeitsgeräten
  • Zerstörung von Insekten - Träger
  • Desinfektion von Saatgut

Verwenden Sie zur Bodendesinfektion verschiedene Bodenfungizide.

Bodenfungizide umfassen Chemikalien, die zur Behandlung des Bodens verwendet werden, um Mikroorganismen, die Pflanzenkrankheiten verursachen, sowie die Vektoren dieser Krankheiten, wie Nematoden und andere, zu zerstören.

Die Bodenbearbeitung und prophylaktische Behandlung der Pflanzen erfolgt im zeitigen Frühjahr, wozu Lösungen aus Kupfer, Eisen (II) sulfat und Nitrafen verwendet werden.

Eine Anzahl von Bodenfungiziden wird in trockener Form verwendet, beispielsweise werden Heterofos-Granulate der Zubereitung bis zu einer Tiefe von 10 cm um die Pflanzen herum auf den Boden aufgebracht, wonach die Pflanzen gut mit Wasser vergossen werden.

Viele Gärtner denken nicht daran, dass Gartengeräte wie eine Schaufel oder ein Häcksler einer Desinfektion bedürfen.

Am Ende der Saison kann das Instrument mit technischem Alkohol behandelt oder mit kochendem Wasser abgespült werden - dies tötet die Keime ab. Wenn das Instrument im Winter in einem kalten Raum gelagert wird, können sich die Keime nicht mehr auf dem Arbeitsgerät vermehren.

Mit der Gefahr einer Infektion legen Fungizide Saatgut und Pflanzgut ein.

Die rechtzeitige Behandlung des Gartens oder Gemüsegartens mit Pestiziden verringert die Anzahl der Insekten - Träger von Krankheitserregern, die mit Chlorose verbunden sind.

Das Auftreten von gelben Flecken auf den Blättern kann durch die Zusammensetzung des Bodens verursacht werden.

Die Hauptursachen für nichtinfektiöse Chlorose können ein hoher Kalkgehalt im Boden oder ein erheblicher Mangel an essentiellen Mineralien oder die mangelnden Bedingungen für deren Resorption sein. Dies gilt hauptsächlich für die folgenden Substanzen:

Ein Überschuss an Zink, Kupfer und Mangan kann ebenfalls zu Chlorose führen. Im Anfangsstadium der nichtinfektiösen Chlorose erscheinen helle Flecken auf der Blattplatte, ohne die Venen zu beeinträchtigen.

Das Bohren und Absterben des Blattes beginnt an den Rändern, die Triebspitzen trocknen aus, die jungen Blätter sind dicker und stärker geschädigt als die alten. Zum Neutralisieren von Kalk wird kolloidaler Schwefel in den Boden eingebracht oder mit einer schwachen Schwefelsäurelösung verschüttet.

Bei Eisenmangel färbt sich die Blattspreite relativ gleichmäßig über die gesamte Fläche gelb, die Adern bleiben grün. Um in diesem Fall die Chlorose zu beseitigen, müssen Ferrovit- oder Fe + -Präparate gemäß den Anweisungen verwendet werden.

Bei einem Mangel an Magnesium tritt Chlorose zuerst an den Rändern der Blattplatte auf. Die Ränder werden nicht nur heller, sondern auch kantiger. Die Gelbfärbung breitet sich allmählich über das gesamte Blatt aus, aber die dicksten Adern und angrenzenden Bereiche bleiben grün.

Das Problem wird die Einführung von Magnesiumsulfat beseitigen.

Mit einem Mangel an Zink werden die Blätter klein, wachsen mit gelben Flecken, allmählich wird die Blattplatte eine verblasste gelbe Farbe. Durch die Aussaat von Luzerne wird der Boden mit Zink angereichert.

Die Verzögerung des Wachstums und der Entwicklung von Pflanzen tritt mit einem Mangel an Schwefel auf. Die Blätter erhellen sich zuerst und färben sich dann rötlich.

Ein Mangel an Schwefel sieht sehr oft nach einem Mangel an Stickstoff aus.

Die Laboranalyse grüner Teile von Pflanzen und Böden hilft bei der Bestimmung des genauen chemischen Gehalts.

Durch die Anwendung von organischen und Phosphatdüngern, bei deren Herstellung Schwefel verwendet wird, wird der Schwefelmangel beseitigt. Es ist zu beachten, dass ein Überangebot an bestimmten Substanzen für Blätter ebenso gefährlich ist wie ein Mangel.

Daher ist es ratsam, bei Auftreten der ersten Anzeichen von Blattchlorose die Dienste des Agrarlabors in Anspruch zu nehmen und Proben des Bodens vom Standort zur Analyse und möglicherweise von Teilen der Pflanze zu entnehmen. Durch rechtzeitiges Erkennen der Ursachen für Chlorose und Ergreifen von Maßnahmen zu deren Beseitigung ist es möglich, die Pflanze wieder in ein gesundes Erscheinungsbild zu versetzen.

Detaillierte Informationen zur Chlorose im Video:

Chlorose und wie damit umgehen?

Normalerweise Ende Juni - Anfang Im Juli verlieren die Bäume aus Birnen-, Apfel- oder Kirschblättern plötzlich ihre Farbe: Sie werden hellgrün, dann gelbgrün und schließlich gelb, bis sie weiß werden. Die Blattfarbe ändert sich schnell in 7-10 Tagen und endet mit dem Verwelken und Austrocknen der Blätter.

Früchte ohne Nahrung durch die blätter schlecht wachsen. Die Ernte der betroffenen Bäume ist gering, die Früchte sind klein. Nicht gelegt und Ernte im nächsten Jahr.

Die Bäume trocknen zuerst aus die Spitzen der jungen Triebe, dann die Triebe selbst, dann die größeren Zweige.

Die Lebensdauer von Chlorpflanzen ist verkürzt und Pflanzen sterben häufig 2-3 mal schneller als gesunde.

Pflanzen (Bäume), die an Chlorose erkrankt sind, frieren im Winter leicht ein, da sich nicht genügend Reservenährstoffe (Stärke, Zucker, Lipide, Lignin) angesammelt haben.

Relativ resistent gegen Chlorose Aprikose, Pflaume, weniger widerstandsfähiger Apfel, nicht widerstandsfähige Birne und Süßkirsche. Chlorosetrauben, schwarze Johannisbeere.

An Reben manifestiert sich die Krankheit etwas anders: Die Blätter färben sich gelb, die Triebe hören auf zu wachsen und bleiben dünn und kurz. Die Blätter werden allmählich braun, trocken und fallen ab.

Kranke Büsche haben sehr lockere Trauben mit kleinen Beeren. Die Ausbeute sinkt stark.

Diese Krankheit wird verursacht anhaltende Dürre, anhaltende Überflutung von Garten und Weinberg mit Wasser oder umgekehrt mangelnde Feuchtigkeit, was zum Austrocknen der fruchtbaren Erdschicht, zu hohem Kalkgehalt im Boden, zu einer plötzlichen Erschöpfung des Bodens infolge der Tatsache, dass über viele Jahre hinweg kein organischer Dünger ausgebracht wurde, zu wenig oder gar nicht vorhanden war Bodenlösliche Eisensalze, die normalerweise mit einem Überschuss an Kalk auftreten. Solche Böden reagieren stark alkalisch - pH 8 und höher. Dies führt dazu, dass Eisen in eine Form übergeht, die für die Aufnahme durch die Wurzeln unzugänglich ist, was es schwierig macht, es von den Wurzeln in den oberirdischen Teil der Pflanze zu befördern.

Darüber hinaus Chlorose kann durch die toxische Wirkung von Schadstoffen, Viruskrankheiten, Grundwassernähe, Unverträglichkeit von Impfungen, häufiges Einbringen von Hühnermist in die Pflanze verursacht werden.

Gärtner hat nicht auf dem Grundstück microhimla-boratorium und kann die Gelbfärbung der Blätter durch Bodenanalyse nicht feststellen. Er soll durch äußere Anzeichen feststellen können, was der Obstbaum braucht und ihm rechtzeitig helfen.

Handeln Sie

Wenn die Blätter am ganzen Körper gelb werden Die Länge des Sprosses bedeutet Sauerstoffmangel im Boden.

Dies ist möglich, wenn die Bewässerung durch Überschwemmungen erfolgt ist oder wenn lange Regenfälle und Wasser Sauerstoff (Luft) aus den Poren der Erde verdrängt haben.

Wenn Bio schon lange nicht mehr in die Erde gebracht wurde (Mist, Kompost, organische Rückstände).

Also in so einem Land keine oder sehr wenige Würmer. In reichem organischem Boden werden Würmer in jedem Kubikmeter Erde erzeugt: Striche bis zu einer Länge von einem Kilometer. Auf ihnen kommt Luft, Wasser mit den darin gelösten Nährstoffen zu Wurzeln.

Bio-RecyclingWürmer bereichern die Erde mit Humus. Wenn organische Materie zerfällt, bildet sich Gas, das den Boden verlässt und Tausende winziger Löcher hinterlässt, durch die Wasser und Luft in den Boden gelangen.

Wenn Bio längere Zeit nicht angewendet wirddann verliert der Boden seine Struktur, drückt sich stark zusammen, die Luft wird aus den Poren gedrückt, der Baum leidet unter Sauerstoff- und Nahrungsmittelmangel. Nachdem organische Substanz hergestellt wurde, wird der Boden bis in die Tiefe der Gabeln gelockert und gewässert und dann in einem lockeren und feuchten Zustand gehalten.

Wenn vergilbende Blätter Der Austritt erfolgt von unten, wodurch die Stickstoffzufuhr gestört wird.

Ammoniumsulfat oder Harnstoff (Carbamid) sollten unter den Baum gegeben werden - 2 Streichholzschachteln (35 g) für 10 Liter Wasser.

Wenn Humus vorhanden ist, können 4 bis 5 kg (ein halber Eimer) pro Quadratmeter Unterkronenfläche abgelegt und bis zu einer Tiefe von 35 bis 40 cm (Zone der Hauptmasse der Wurzeln) versiegelt werden.

Kann nicht ungestört gemacht werden alkalischer Dünger und Düngemittel - Calciumnitrat, Natriumnitrat sowie Superphosphat in überhöhten Dosen.

Azotobacterin kann angewendet werden - zwei oder drei Flaschenaufbau unter dem Baum. Die Bakterien dieses Medikaments sammeln Stickstoff aus der Luft an. Es ist möglich und erforderlich, den Baum zweimal im Abstand von 7 bis 8 Tagen mit einer Harnstofflösung (2530 g) zu besprühen. 10 Liter Wasser.

Durch Vergilben der Blätter von der Oberseite des Triebs - Der Pflanze fehlt Eisen.

In den tiefen Rillen oder Bohrlöchern (35-40 cm) müssen 400-500 g Eisensulfat unter den Baum gegeben und mit Wasser gefüllt werden.

Es ist jedoch besser, den Boden unter dem Baum auszugraben und zu gießen. Wenn das Wasser absorbiert ist, gießen Sie 3-5 Eimer Eisensulfatlösung auf die Wurzeln (100-120 g pro 10 l Wasser).

Anti-Chlorozin kann verwendet werden - 100-120 g pro 10 Liter Wasser. Die Lösung wird unabhängig von der Kultur auf die Wurzeln gegossen. Aber es ist besser, die Birnen auf die Blätter und Triebe zu sprühen. Nach einigen Tagen erholt sich die grüne Farbe.

Gelbfärbung zwischen den Blattadern. Der Pflanze fehlt Zink.Besprühen Sie einen Baum über ® mit einer Lösung von Zinksulfat - 20 g pro 10 l Wasser oder fügen Sie 250-300 g Zinksulfat und 2 kg Schwefel unter die Krone. Wenn die Bäume jung sind (bis zu 10 Jahren), sollte die Rate um die Hälfte reduziert werden.

Wenn es kein Zinksulfat gibtAnschließend wird der erkrankte Baum zweimal im Abstand von 10-12 Tagen mit einer Lösung von Zineb - 40 g pro 10 Liter Wasser besprüht. Da jedoch Zineb die Entwicklung von Mehltau fördert, müssen der Lösung 80 g kolloidaler Schwefel zugesetzt werden.

Wenn die Ursache der Chlorose Stahl ist Bei langen und starken Regenfällen (das Land ist mit Feuchtigkeit übersättigt) ist es notwendig, die Erde sofort unter dem Baumdach in die Tiefe der Gabeln zu pflügen, ohne die Ferse der Gabeln zu berühren, und das gesamte Unkraut 10-12 Tage lang darauf wachsen zu lassen. Sie werden überschüssiges Wasser abziehen und ihre Wurzeln werden die Erde lockern.

Pflanzenchlorosebehandlung, Anzeichen, Ursachen von Pflanzenchlorose - Gärtner

Die Ursachen für Chloroseanlagen sind unterschiedlich.

Es liegt eine infektiöse Chlorose der Pflanzen vor, die durch Mikroorganismen (Viren, Mykoplasmen, Bakterien, Pilze) verursacht wird.

Die Überträger seiner Krankheitserreger sind häufig Schädlinge von Pflanzen (Thripse, Blattläuse, Cycadns). Zum Beispiel verursachen Mykoplasmen charakteristische Krankheiten - Gelbsucht.

Mit der Ausbreitung der Infektion verfärben sich die Blutgefäße der Pflanze, die Blätter färben sich gelb und werden chlorotisch. Pflanzenchlorose wird auch durch viele pilzliche Phytopathogene der Gattungen Fusarium, Verticillium und Cladosporium verursacht.

Chlorotone Flecken auf den Blättern vieler Pflanzen treten auf, wenn sie mit Alternariose, Peronospora und anderen Krankheiten infiziert sind.

Nicht ansteckendoder funktionell, Chlorose Pflanzen entwickeln sich unter widrigen Boden- und Klimabedingungen sowie bei Verstößen gegen die Technologie des Anbaus landwirtschaftlicher Kulturpflanzen.

Chlorose von Pflanzen manifestiert sich häufig, wenn es an Nährstoffen mangelt - Stickstoff, Proteinen sowie erhöhter Säuregehalt des Bodens, wenn Mineralien für die Absorption durch die Wurzeln nicht mehr verfügbar sind. Eine nicht infektiöse Chlorose kann auch durch eine schlechte Bodenentwässerung verursacht werden, bei der die Wurzeln zu feucht werden, die Wurzeln beschädigt werden oder der Raum zu klein für sie ist.

Die Hauptbatterien lassen sich in zwei Gruppen einteilen: Makronährstoffe - Stickstoff (N), Kalium (K), Calcium (Ca), Phosphor (P), Magnesium (Mg) und Mikroelemente - Eisen (Fe), Schwefel (S), Kupfer ( Cu), Bor (B), Zink (Zn), Mangan (Mn), Molybdän (Mo), Chlor (Cl).

Mit Stickstoffmangel Es treten Symptome des Pflanzenmangels auf: Das Wachstum ist langsam, die Stiele sind dünn, faserig und hart.

Auf den Blättern erscheinen große gelbgrüne Flecken. Wenn der Hunger zunimmt, hört das Wurzelwachstum auf, sie werden braun und sterben ab.

Bei akutem Hunger zerfällt das gesamte Chlorophyll der Blätter und sie färben sich gelb.

Unser Rat:

Um Stickstoffmangel zu vermeiden, düngen Sie mit Harnstoff, Ammoniumnitrat, besprühen Sie die Pflanzen mit Harnstoff oder verwenden Sie Düngemittel mit hohem Stickstoffgehalt - master.

Die nichtinfektiöse Chlorose von Pflanzen kann am häufigsten durch einen Mangel an Bodenmineralien wie Eisen, Magnesium oder Mangan verursacht werden.

Anzeichen von Eisenchlorose pflanzen: junge blätter färben sich zwischen den adern zunächst hellgelb, später färbt sich das ganze blatt gelb.

Bei starkem Eisenmangel verfärbt sich die zitronengelbe Farbe weiß und gelb und die Blätter sterben ab.

Die Symptome sind auf alkalischen und stark kalkhaltigen Böden ausgeprägter.

Magnesiumchlorose Pflanzen: Die Vergilbung beginnt an den Blatträndern, ein Dreieck aus Grün bleibt nur an der Basis.

Die Chlorose der Blattspreite, manchmal in Form fester Flecken, beginnt am Umfang des Blattes. Die Blätter werden spröde, manchmal drehen sie sich nach oben, in der Zukunft fallen sie, die Pflanze wird schwächer.

Chlorotisches Gewebe wird braun und stirbt. Dicke Venen bleiben grün. Auf sauren Böden ist Hunger festzustellen.

Mangan-Mangel: Chlorose entwickelt sich zuerst an den jungen Blättern zwischen den Adern und dann an den alten.

Venen behalten auch bei sehr starkem Hunger eine grüne Farbe. Das chlorotische Gewebe wird braun oder durchsichtig, das Gewebe allmählich nekrotisch.

Die Nekrose ist in der Regel einfach und lokal.

Kupfermangel äußert sich vor allem an jungen Blättern, Knospen und Trieben. Alte Blätter entwickeln Chlor, wachsende fallen, blassgrüne Blätter, an den Spitzen - trocken.

Manchmal isoliert erbliche Chlorose Pflanzen, die als Mutation auftritt und vererbt wird. Diese Eigenschaft wird bei der Auswahl von Zierpflanzen zur Züchtung von Buntformen verwendet.

  • Um eine Chlorose der Pflanzen zu verhindern, werden organische und mineralische Düngemittel verwendet, Karbonatböden desoxidiert oder saure Böden ausgelaugt, zwischen den Reihen gemulcht und aufgeweicht, und Schädlinge, die Träger der Infektion sind, werden vernichtet.
  • Bei infektiöser Chlorose werden vorbeugende und schützende Maßnahmen ergriffen, um die Ursache des Erregers zu beseitigen. Pflanzen, die von Virus- und Mykoplasmeninfektionen betroffen sind, zerstören.
  • Bei der Behandlung der nichtinfektiösen Chlorose von Pflanzen werden die fehlenden Nährstoffe in der Nähe des Kerns des Wurzelsystems in den Boden eingebracht, und es wird auch ein Blattverband verwendet.
  • Für die Pflanzenernährung stellen sie sowohl komplexe Präparate als auch Präparate mit spezifischen einzelnen Mikroelementen her. Beispielsweise wird das Medikament Brexil (Brexil), bei dem Spurenelemente in Form eines LPCA-Komplexes (Lignopolycarbonsäure) vorliegen, zur Blattfütterung eingesetzt. Und für die Bewässerung Chelatform des Arzneimittels verwenden. Brexil Combi wird für Kulturen empfohlen, die auf alkalischen Böden angebaut werden, Brexil Mix für Pflanzen, die auf organischen oder sauren Böden angebaut werden, und Brexil Multi für Kulturen, bei denen ein allgemeiner Nährstoffmangel besteht und die insbesondere Magnesium benötigen. Brexyl Fe, Brexyl Mg, Brexyl Mn, Brexyl Zn, Brexyl Ca getrennt herstellen.

Gute Ergebnisse bei der Bekämpfung der Pflanzenchlorose werden durch die Verwendung des Arzneimittels Fulvital + erzielt, das in sauren und alkalischen Medien gelöste biologisch aktive niedermolekulare Fulvinsäuren und Spurenelemente - Fe, Zn, Mn, Mg, Cu, S - enthält.

Das Medikament wird zur Behandlung von Samen und vegetativen Pflanzen (mit Gießwasser) angewendet.

Durch die Verwendung von Humuspräparaten und komplexen Düngemitteln werden Gemüsekulturen mit Makro- und Mikroelementen versorgt, wodurch Chlorosen verhindert werden, die das Wachstum und die Entwicklung von Pflanzen verlangsamen.

Es ist zu beachten, dass bei der Behandlung von Chlorose Änderungen nicht sofort auftreten.

Chlorhaltige Blätter kehren nicht zum alten Leben zurück, das Aussehen gesunder grüner, junger Blätter ist jedoch das erste Anzeichen für eine Verbesserung der Pflanze.

Wenn sich herausstellt, dass die jungen Blätter auch chlorotisch sind, müssen die Pflanzen nicht nur das Blatt von oben beizen, sondern auch unter der Wurzel gießen.

Valentina SERGIENKO, Kandidatin für Agrarwissenschaften, Institut für Pflanzenschutz NAAS

Blattchlorose (Fotogalerie von Pflanzen mit identifizierten Entwicklungsstörungen)

Chlorose ist keine tödliche Krankheit, und wenn Sie ihr Auftreten rechtzeitig erkennen, können Sie eine erkrankte Pflanze erfolgreich heilen, indem Sie bestimmte Maßnahmen ergreifen. Dazu müssen Sie jedoch wissen, was diese Krankheit verursacht hat und welche Schutzmethoden jeweils angewendet werden sollten.

Die häufigsten Ursachen für Chlorose:

  1. Mangel an Nahrung für Spurenelemente und Mineralien. Dies ist wahrscheinlich genau der Grund, der am häufigsten auftritt. Pflanzen fehlen normalerweise Elemente wie Eisen, Zink, Magnesium, Kalk, Schwefel und einige andere.
  2. Infektion. Die Pflanze kann an Chlorose erkranken und aufgrund der Infektion, die er Insekten brachte, von einer erkrankten Pflanze zu einer gesunden fliegen. Es können Sporen von Pilzen, Mikroorganismen, verschiedenen Viren sein.
  3. Pflege- und Landebedingungen. Manchmal tritt Chlorose aufgrund von Schäden am Wurzelsystem der Kulturpflanzen, mangelnder Drainage, schlechten Bodenbedingungen und anderen Wachstumsstörungen auf.
  4. Erbliche Chlorose.

Um die richtige Behandlung durchzuführen, ist es notwendig, die wahre Ursache der Krankheit zu bestimmen, was ziemlich schwierig ist.

Wie kann man herausfinden, welches Mikroelement in der Kultur fehlt?

Es gibt viele Arten von Chlorose, jede von ihnen wird durch das Fehlen des einen oder anderen Elements in der pflanzlichen Ernährung verursacht, aber welches genau? Dieser Moment kann nur durch spezielle Analysen im Labor genau bestimmt werden, was für einen gewöhnlichen Gärtner nicht möglich ist. Um festzustellen, was der Kultur fehlt, werden sie daher von äußeren Zeichen geleitet.

Im Allgemeinen treten bei jeder Art von Chlorose Symptome auf, wie das Schrumpfen der Pflanze, eine merkliche Verlangsamung ihrer Entwicklung, die Gerinnung der Blätter, das Absterben der Rinde an den Stämmen der Sträucher und das Absterben neuer Triebe aus der Kultur. Der Zustand der „grünen Brüder“ muss ständig überwacht werden, um den Anfangszeitpunkt der Krankheit nicht zu verpassen und die Situation zu korrigieren.

Welche Pflanzen sind am anfälligsten für Nährstoffmängel?

Die Antwort auf diese Frage ist eindeutig - absolut alles. Das Fehlen von Spurenelementen in der Nahrung wirkt sich unmittelbar auf das Wachstum und die Entwicklung der Pflanze aus. Dabei geht es sowohl um heimische als auch um Freilandkulturen. Dennoch gibt es Pflanzen, die am anfälligsten für Nährstoffmängel sind, die, wenn sie keine Sofortmaßnahmen ergreifen, an Chlorose sterben können.

Am anfälligsten für Chlorose sind:

  • Zu Hause - Sorten von Blumen wie Hibiskus, verschiedene Arten von Zitrusfrüchten, Azaleen, Gummipflanzen, Gardenien.
  • Unter natürlichen Bedingungen sind dies fruchtbare Sträucher wie Himbeeren und Johannisbeeren, Bäume - Birnen- und Apfelbäume, Blumen - Petunien und Rosen. Gemüse, Gurken und Tomaten sind in dieser Gegend am launischsten, und Erdbeeren und Trauben gehören zu den Beeren.

Wie kann man Chlorose vorbeugen?

Die Art der Chlorose ist unterschiedlich. In jedem Fall müssen jedoch bestimmte Maßnahmen ergriffen werden, um diese Krankheit bei Pflanzen zu verhindern. Und hier kommt es auf die richtige Vorbereitung zum Anpflanzen und die zeitnahe, optimale Pflege der gepflanzten Pflanzen an. Um Chlorose vorzubeugen, müssen Sie den Typ kennen und bestimmte Aktionen ausführen. Aber es tut nicht weh, alle vorbeugenden Maßnahmen zu halten.

Die Chlorose ist unterteilt in:

  • Nicht ansteckend. Diese Art der Chlorose ist genau mit dem Mangel an Spurenelementen in einer Pflanze des einen oder anderen Typs verbunden. Ist es nicht möglich, genau herauszufinden, welches Element in der Ernte fehlt, werden vorgefertigte komplexe Düngemittel verwendet. In ihnen ist die Kombination von Spurenelementen ausgewogen. Es ist möglich, solche Medikamente wie Florist Micro, Uniflor Micro, Zdraven zu unterscheiden.
  • Ansteckend. In diesem Fall sollte einem Prozess wie der Dekontamination besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden - dem Boden, den Werkzeugen und dem Saatgut. Als Vorsichtsmaßnahme für die Krankheit im Boden vor dem Pflanzen ist es wünschenswert, Biofungizide zuzusetzen. Sie werden auch zur Behandlung von Pflanzenmaterial verwendet, um dessen Stabilität zu erhöhen.

Gartengeräte sollten jedoch mit kochendem Wasser abgespült oder mit einem mit Alkohol angefeuchteten Tuch abgewischt werden. Auch ansteckungsgefährdet mit infektiöser Chlorose und Schädlingen - Überträger der Infektion. Der Schutz gegen sie erfolgt durch den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln und, wie wir schon oft gesagt haben, mit Hilfe einer Erhöhung der Pflanzenimmunität.

Wie Chlorose nicht infektiösen Ursprungs zu behandeln

Für die Behandlung von Kultur, die als fertige Produkte verwendet wird, die von Unternehmen zum Verkauf hergestellt werden, und für Volksrezepte. Die fertigen Lösungen sollten eine erhöhte Menge des Stoffes enthalten, deren Mangel im Einzelfall erforderlich ist.

Was die Volksheilmittel angeht, so dauert ihre Zubereitung länger, ist jedoch in Bezug auf die Wirksamkeit nicht schlechter als die vorgefertigten. In jedem Fall wird die Behandlung in Abhängigkeit von der Art der Chlorose durchgeführt:

Eisenchlorose Sie können versuchen, Medikamente wie Eisenchelat, Ferrovit, Mikro-Fe, Ferrlen zu heilen.

Das Eisenchelat, das eine kranke Kultur braucht, kann zu Hause hergestellt werden. Dazu gibt es folgendes Rezept: Eisenvitriol (4 g) + Zitronensäure (2,5 g) + Wasser (1 l). Diese Lösung hat einen gelblichen Farbton, sie werden gesprüht und gewässert. Es ist notwendig, diese Prozeduren während der Vegetationsperiode nicht mehr als dreimal durchzuführen.

Und es ist zu beachten, dass das zu Hause hergestellte Eisenchelat nach und nach seine positiven und nahrhaften Eigenschaften verliert und die Lösung nach 2 Wochen keine verfügbaren Spurenelemente mehr enthält. Daher sollte es fast sofort nach der Zubereitung und für die nächste Behandlung verwendet werden, um eine neue Lösung herzustellen.

Ein weiteres Rezept für den Umgang mit Eisenchlorose ist die Verwendung von alten rostigen Eisennägeln. Solche Nägel werden entweder in den Boden eingegraben, wo es einen Mangel an Eisen gibt, oder auf der Oberfläche neben der Pflanze abgelösten Rost platziert. Dies ist eine ziemlich starke Methode, die für den Fall gültig ist, dass die Geschäftslösungen nicht mithalten konnten.

Magnesiumchlorose Sie werden mit Medikamenten wie Magnesiumsulfat, Kalimagneziya, Dolomitenmehl und Mag-Bor in einer bestimmten Dosierung behandelt.

Für die Volksbehandlung wird hier Holzasche verwendet, die auf den Boden aufgetragen wird.

Schwefelchlorose - Zur Bekämpfung werden nur Fertigdünger mit einem hohen Schwefelgehalt verwendet. Gewöhnlich enthalten solche Präparate zusammen mit Schwefel Magnesium, Stickstoff, Natrium. Dies sind Azofosk mit Schwefel, Diammofosk mit Schwefel, Kaliumsulfat, Kalimagneziya. Übrigens bekämpfen stickstoffhaltige Düngemittel erfolgreich die Schwefelchlorose:

  • Ammoniak. Ammoniumnitrat und Ammoniumnitrat sind enthalten. Während der Arbeit mit diesen Düngemitteln ist es notwendig, den Temperaturzustand zu beobachten, ohne dessen Überschuss zuzulassen. Andernfalls kann es zu einer Entzündung kommen.
  • Amid. Von diesen wird am häufigsten Harnstoff verwendet. Das Arbeiten damit sollte jedoch sehr vorsichtig sein - mit mehr als der erforderlichen Konzentration können Pflanzen verbrennen.
  • Nitrat. Salznitrat (Nitrat, Kalzium) fällt in diese Kategorie, und ihre Verwendung zur Bekämpfung von Chlorose in Gemüse ist besonders erfolgreich. Es ist bemerkenswert, dass Nitratdünger den Säuregehalt des Bodens nicht beeinflussen.

Sie sollten jedoch wissen, dass Stickstoffdünger ausnahmslos nicht während der Blütezeit von Kulturpflanzen verwendet werden - sie können die Knospenbildung und ihre Entwicklung beeinträchtigen. Und in schnell wachsenden Kulturen (Gurken, Zucchini) reichern sich Nitrate in Früchten an.

Zinkchlorose wirksam durch die folgenden Medikamente geheilt: Zinkoxid, Zinksulfat, Zink-Superphosphat.

Calciumchlorose beseitigt durch Zugabe von gemahlener Eierschale, gelöschter Limette, Holzasche zum Boden. Ammoniakstickstoff reduziert die Kalziumaufnahme im Pflanzengewebe und Nitratstickstoff - erhöht sich.

Allgemeine Empfehlungen für die Anwendung von Verbänden

Bei der „Behandlung“ von mit Chlorose infizierten Kulturen mit Hilfe von Lösungen, Düngemitteln, Düngemitteln usw. ist stets die auf der Packung angegebene empfohlene Menge und Dosierung zu beachten und nicht darüber hinauszugehen. Denn ein Überangebot an Elementen, wie etwa ein Mangel, kann auch schwerwiegende Folgen für die Kultur haben.

Wenn nicht genau bekannt ist, welches Element in der Kultur fehlt, ist es am besten, niedrig dosierte komplexe Düngemittel zu verwenden, die die wichtigsten Nährstoffe enthalten, deren Mangel in Pflanzen am häufigsten auftritt. Bio-Master, Mörser, Universal, Akvarin - dies sind einige der beliebtesten komplexen Fütterungen. Vor allem aber vertrauen wir auf Uniflor-Düngemittel - sie geben nach und nach Mineralien ab, ohne den Boden mit Salzen zu verseuchen. Ja, und dann wurden sie abgelehnt, aber dazu später mehr.

Es ist überhaupt nicht notwendig, auf Arzneimittel aus dem Handel zurückzugreifen - die Pflanzenernährung kann auch effektiv mit handlichen Werkzeugen durchgeführt werden, die reich an essentiellen Spurenelementen sind. Zum Beispiel ist die Asche, die beim Verbrennen von Holz entsteht (Holz, Stroh, Blätter und kein Kunststoff), sehr gut als Blumenfutter geeignet, da sie eine ausreichende Menge Magnesium, Eisen und Phosphor enthält. Die Asche wird entweder mit dem Boden vermischt, wenn die Pflanze gepflanzt / umgepflanzt wird, oder die oberste Bodenschicht wird mit Asche bestreut.

Für die Bewässerung haben sich für diese Zwecke die folgenden hausgemachten Lösungen bewährt:

  1. Ein Esslöffel Asche pro Liter Wasser.
  2. Wasser, das Getreide wusch.
  3. Zwiebel schälen, in Wasser kochen und 2 Stunden ziehen lassen.

Aber selbst wenn man Chlorose mit solchen scheinbar harmlosen Mitteln behandelt, sollte man es dosiert tun und die Reaktion der Pflanze auf die Fütterung beobachten. Es ist klar, dass die erste Reaktion des beginnenden Gärtners, nachdem er die chlorotischen Zeichen auf der Pflanze gesehen hat, der Versuch sein wird, den Sämling zu retten.

Versuchen Sie jedoch, einen genaueren Blick zu werfen: Höchstwahrscheinlich wurde der Bodenfruchtbarkeit in Ihrem Standort nicht die gebührende Aufmerksamkeit geschenkt, und es sind dringende Maßnahmen erforderlich, um die Pflanzen nicht zu behandeln, sondern die Bodenmikroflora zu verbessern. Dann hilft Ihnen unser Projekt „ECO Garden for All“ dabei, Informationen zur Wiederherstellung des Bodens zu finden und die Prinzipien des ökologischen Landbaus auf Ihrem Grundstück einzuführen. (Oh, es riecht nach ein wenig Selbstlob. Aber was tun? Sollten wir die Site retten und es unsere gemeinsamen Anstrengungen sein lassen, wie?)

Die vollständige Wiederherstellung der Kultur nach der Behandlung kann nur beobachtet werden, wenn neue junge grüne Blätter auf den Pflanzen erscheinen, die nicht durch eine weiße, gelbe, orange Farbe verdorben sind. Nun, die zuvor beschädigten Blätter werden natürlich nicht noch einmal gestrichen. Wir hoffen, dass Sie anhand der vorgeschlagenen Fotos und Beschreibungen leichter feststellen können, was die Chlorose der Blätter Ihrer Pflanzen verursacht hat.

Umgang mit Chlorose bei Zimmerpflanzen

Um eine gemütliche und komfortable Atmosphäre im Haus zu schaffen, können Sie sicher nutzen Zimmerpflanzen da sie ein wesentliches Merkmal des Innenraums sind. In den meisten Fällen weist eine hohe dekorative Wirkung auf eine Anfälligkeit für Krankheiten und Schädlinge hin. Eine der häufigsten Krankheiten ist die Chlorose von Pflanzen, und aus welchen Gründen tritt sie auf, und wie man die richtige Behandlung auswählt - wir werden sie jetzt aussortieren.

Welche Art von Krankheit und was ist gefährlich

Wenn Sie feststellen, dass die Blätter der Zimmerpflanze gelb oder weiß geworden sind, kann dies auf das Vorhandensein einer solchen Krankheit hinweisen wie Chlorose. Dies führt zu einer Verletzung der Chlorophyllfreisetzung im Laub, wodurch die lebenswichtige Photosynthese verlangsamt wird. Grob gesagt, da Chlorophyll für die grüne Farbe der Blätter verantwortlich ist, weist ihre helle, gesättigte Farbe darauf hin, dass die Substanz in großen Mengen in ihnen vorhanden ist. Die Krankheit kann nicht als sehr gefährlich bezeichnet werden, aber in fortgeschrittenen Fällen ist der Tod der Pflanze nicht ausgeschlossen. Um dies zu verhindern, müssen Sie stets wachsam sein und die Hauptursachen und -symptome für das Auftreten dieser Krankheit kennen.

Ursachen der Infektion

Die häufigste Infektionsursache ist der Mangel an Mineralien, auch genannt nicht infektiöse Chlorose. Ein Mangel an Eisen, Zink, Magnesium, Stickstoff und anderen nützlichen Substanzen schafft einen günstigen Hintergrund für die Entwicklung der Krankheit. Ein Übermaß oder ein Mangel an Feuchtigkeit kann ebenfalls zu Beschwerden führen. Hohe Kalk- und Salzgehalte können ebenfalls Infektionen verursachen. Viren können auch die Entwicklung von infektiöser Chlorose provozieren, obwohl sie auch Schädlinge übertragen können.

Anzeichen einer Niederlage

Es ist ziemlich schwierig, aber möglich, an den Augen zu bestimmen, welche Substanz fehlt. Häufige Anzeichen für alle Arten von Chlorose sind Wachstumsstörungen, das Auftreten kleinerer Blätter, Verfärbungen der Venen und des Tellers selbst, junge oder alte Triebe. Die Tatsache, dass eine Pflanze ungesund ist, kann auch durch Blumen bestimmt werden, sie verändern ihre Form und werden unattraktiv. Leiden und Wurzeln, die sich zu verschlimmern beginnen, und wenn Sie nicht rechtzeitig darauf achten, dann sterben Sie überhaupt.

Eisenmangel - Das häufigste Problem, aufgrund dessen sich die Krankheit entwickelt. Eisenmangel äußert sich in Form einer Gelbfärbung der Blattplatte, gleichzeitig ändert sich aber die Farbe der Adern auf dem Laub nicht und bleibt hell und gesättigt. Die ersten betroffenen jungen Triebe.

Im Boden Nicht genug Schwefel Die Krankheit beginnt, junges Laub zu infizieren, aber gleichzeitig leiden die Venen zuerst und breiten sich dann auf den gesamten Teller aus. Bei hohem Säuregehalt des Bodens kann es zu einem Stickstoffmangel kommen. In diesem Fall färben sich die Adern des unteren Laubs gelb, und dann ändert sich die Farbe des gesamten Blattes.

Wenn der Boden beobachtet wird hoher Stickstoffgehalt Dies kann zu Zinkmangel führen. Sie tritt wiederum bei ausgewachsenen Trieben auf und ist durch die Bildung von rötlichen und gelblichen Punkten auf dem Laub gekennzeichnet, die später eine Verfärbung verursachen können.

Zimmerpflanzen sind am anfälligsten für Chlorose

Betrachten wir Pflanzen, die für diese Krankheit anfälliger sind und bei deren Anpflanzung der Prozess so gesteuert werden sollte, dass sie gesund bleiben und es keine unangenehmen Probleme beim Anbau gibt.

  1. Azalee
  2. Ficus
  3. Hibiskus
  4. Eine Vielzahl von Zitrusfrüchten
  5. Gardenia
  6. Clerodendrum
  7. Abutilon
In diesen Farben mehr Chance auf Chlorose, Daher ist es notwendig, den zu bepflanzenden Boden sorgfältig auszuwählen und zu pflegen, und bei den ersten Anzeichen von Chlorose sofortige Hilfe zu leisten.

Vorbeugende Maßnahmen

Die beste vorbeugende Maßnahme ist die Einhaltung der Pflanzregeln und die Befolgung der Empfehlungen für die Pflege der Pflanze. Wenn die Düngung mit komplexen Mineraldüngern rechtzeitig durchgeführt wird und der Boden ordnungsgemäß angefeuchtet wird, ist das Risiko für das Auftreten einer Krankheit, einschließlich Chlorose, sehr gering.

Methoden des Kampfes

Wenn die Krankheit bereits diagnostiziert wurde, Spezialapotheke und hausgemachte Zubereitungen deren Wirkung bei Anwendung aus Chlorosepflanzen nicht weniger wirksam ist. Um das Medikament zu Hause zuzubereiten, benötigen Sie Zitronensäure, Eisensulfat und Wasser (1 l), die vorher gekocht und abgekühlt werden müssen. In kaltem Wasser müssen Sie einen halben Teelöffel Ascorbinsäure und 2,5 g Eisensulfat auflösen. Als Ergebnis erhalten wir Eisenchelat, mit dem kranke Pflanzen bewässert und besprüht werden können. Lagern Sie die Lösung zu Hause vorbereitet, kann nicht mehr als 14 Tage sein.

Apothekenmedikamente sind schneller und effektiver. Nach dem Auftragen ist das Ergebnis fast sofort spürbar. Mit Hilfe verschiedener Zusammensetzungen mit einem hohen Gehalt an Eisenchelat erholt sich die Pflanze schnell und kehrt zu ihrem vitalen Rhythmus zurück. Die häufigsten Medikamente gegen Chlorose sind Ferrovit, Fe + und Ferrilen. Wenden Sie sie gemäß den Anweisungen an, indem Sie sie sprühen oder zur Bewässerung in Wasser geben. Im ersten Fall setzt das Medikament seine Wirkung viel schneller ein und das Ergebnis muss nicht lange warten. Das Gießen einer Pflanze mit Medikamenten ist nicht weniger effektiv, aber die Wirkung ist etwas langsamer als wenn das Medikament mit Laub in Berührung kommt.

Es ist immer besser, proaktiv zu sein und mit Hilfe hochwertiger Pflege und rechtzeitiger Fütterung von Haustieren im Zimmer verschiedenen Krankheiten vorzubeugen. Aber jetzt, auch wenn die Pflanzen an einer häufigen Krankheit wie Chlorose erkranken, wissen wir, wie man sie behandelt.

Welche Pflanzen sind am anfälligsten für Chlorose?

Wenn Sie Veilchen wachsen, können Sie nie in Chlorose laufen. Chlorose wirkt selektiv. Hier sind die Top 5 Pflanzen, die am meisten von dieser Krankheit betroffen sind:

Wenn Sie etwas von dieser Liste gekauft haben, sollten Sie sich auf einen regelmäßigen Kampf gegen das Vergilben der Blätter einstellen. Es ist jedoch besser, proaktiv zu handeln und Prävention zu betreiben.

Pflanzenchlorose: Prävention

Um das Risiko einer Chlorose zu verringern, benötigen Sie:

1. Wählen Sie das richtige Substrat für die Pflanze.

Der Boden sollte leicht und feuchtigkeitsdurchlässig sein. Eine Bodenalkalisierung, die zu Chlorose führt, tritt häufig auf, weil der Boden zu dicht ist und Wasser zurückhält.

2. Beobachten Sie die Bodenreaktion

Achten Sie auf die Säure des Bodens. Zu Chlorose neigende Pflanzen (siehe Top 5) lieben sauren Boden. Die Verlagerung der Reaktion in eine alkalische Umgebung erhöht das Chloroserisiko dramatisch.

3. Bewässern Sie die Pflanzen regelmäßig mit angesäuertem Wasser.

Die Versauerung von Wasser ist ein weiterer Weg, um die Bodenreaktion in den richtigen Rahmen zu bringen. Sehr oft hat Leitungswasser einen pH-Wert von 7, dieser Wert sollte auf pH 5-5,5 gesenkt werden. Lösen Sie dazu in 1 Liter Wasser einige Körner Zitronensäure (an der Messerspitze). Pflanzen werden einmal pro Woche mit diesem Wasser bewässert.

Behandlung von Chlorose mit Eisenpräparaten

Wenn Ihre Pflanzen bereits Chlorose haben, werden vorbeugende Maßnahmen nicht funktionieren. Vielmehr ist es weiterhin erforderlich, den Boden zu wechseln und sich daran zu gewöhnen, zur Bewässerung angesäuertes Wasser zu verwenden. Abgesehen davon muss die Pflanze der Nahrung Eisen hinzufügen. Es sollte in Chelatform vorliegen - am einfachsten von einer kranken Pflanze aufgenommen. Nach dem Versprühen und Hinzufügen eines der folgenden Medikamente an der Wurzel wird die Pflanzengesundheit wiederhergestellt:

  • Ferovit (Nest M)
  • Von vergilbten Blättern (Agricola)
  • Ferrylen (Valagro)
  • Brexil-Fe (Valagro)
  • Eisenchelat (Micom Reak)
  • Mikro-Fe (Orton)
  • Antichlorose (Master Color)

Eisen-Chelat wirkt schneller, wenn Sie es auf das Blatt legen. Beim Sprühen dringen die Nährstoffe bereits innerhalb eines Tages in das Pflanzengewebe ein, während sie wässern - nach 3 Tagen. Viele Hersteller von Chelat-Arzneimitteln positionieren sie daher als Düngemittel auf dem Blatt. Obwohl sie sicher zum Gießen verwendet werden können, muss in diesem Fall nur ein positiver Effekt etwas länger warten.

Pflanzen mit Chlorosemedikamenten zu besprühen ist wirksamer als sie unter die Wurzel zu legen

Eisenchelat zu Hause

Eisenchelat gegen Chlorose kann zu Hause selbst hergestellt werden.

  • In 1 Liter gekochtem kaltem Wasser werden 4 g Zitronensäure (ein halber Teelöffel) verdünnt, dann werden 2,5 g Eisensulfat zugegeben (6 g in einem Teelöffel). Das Ergebnis ist eine hellorange Flüssigkeit, die ein komplexes Salz von Eisen-Eisen-Chelat in einer Konzentration von 0,5 g / l enthält. Diese Lösung kann zum Spülen und Sprühen verwendet werden.
  • In 1 Liter Wasser werden 10 g Eisensulfat verdünnt, dann werden 20 g Ascorbinsäure in die Lösung gegeben. Die resultierende Lösung wird gewässert und chlorierte Pflanzen werden gesprüht.

Haltbarkeit von hausgemachtem Eisenchelat - 2 Wochen.

Eisenchelat zu Hause kochen

Unkonventionelle Methode - rostige Nägel von der Chlorose

Pflanzenchlorose ist eine Krankheit, die an allen Fronten bekämpft werden muss. Daher wenden viele Blumenzüchter, Gardenien- und Hortensieliebhaber alle Methoden an, um die Gelbfärbung der Blätter zu bekämpfen. Unter ihnen gibt es eine sehr verbreitete und seltsamerweise sehr wirksame. Dies sind rostige Nägel, die sanft in den Blumentopf eingegraben werden. Die Hauptsache in diesem Fall ist das Vorhandensein von Rost, er kann sogar von rostigen Metallgegenständen abgebürstet und mit einer kapriziösen Pflanze dem Boden hinzugefügt werden. Großartige Methode! Manchmal hilft es, wenn alle anderen Methoden der Chlorose bereits ausprobiert wurden, sich aber als unwirksam erwiesen haben.

Ansteckende Natur

Eine signifikante Veränderung der natürlichen Farbe der Blattbedeckung zeigt sich häufig, wenn eine Pflanze oder ein Bakterium geschädigt wird. Wenn die Blätter schnell ihre Farbe ändern und blasser oder gelber werden, besteht die Möglichkeit, dass sie vom gefährlichen gelben Mosaikvirus befallen werden.

In den meisten Fällen befällt die Krankheit Pflanzen zu Beginn der Vegetationsperiode, so dass die Blattplatten mit gelben Strichen und Streifen bedeckt sind. Mit fortschreitender Krankheit verwandeln sie sich in feste Flecken, und dann beginnt das Blatt langsam auszutrocknen und abzufallen. Bekanntlich ist der Erreger der Krankheit ein spezieller Bodenpilz namens Polymyxa. Es befindet sich in den oberen Schichten des Bodens und wird mit einem infizierten Werkzeug in die Kultur übertragen.

Das Virus wird auch von allen Arten von Insekten übertragen, einschließlich Blattläusen. Dies ist besonders häufig bei der Bepflanzung von Pflanzen aus der Familie der Hülsenfrüchte zu beobachten, wo häufig verschiedene Blattläuse leben.

Wenn die Infektion zu Beginn der Vegetationsperiode begann, eine Pflanze zu infizieren, kann sie nach kurzer Zeit einfach absterben. Die unzureichende Behandlung führt nicht nur zu Schäden an den Blättern, sondern auch an den Blütenelementen, die eine Schlüsselrolle für die vollständige Reifung und Fruchtbildung spielen.

Häufig ist das Auftreten von Chlorose auf die Aktivität von Mykoplasmen-ähnlichen Organismen zurückzuführen.die von folgenden Insektenarten auf den grünen Teilen getragen werden können:

Neben Zimmerpflanzen und Gemüsepflanzen leiden Obstbäume und Beerensträucher unter Chlorose. In diesem Fall ist die Krankheit etwas anderer Natur - der Erreger tritt über Pollen oder bei Impfaktivitäten in die Krankheit ein. Am häufigsten befällt Chlorose Apfel- und Steinobst. Aufgrund signifikanter nekrotischer Veränderungen, die auf die Entwicklung der Krankheit zurückzuführen sind, beginnt die betroffene Blattbedeckung abzusterben, und die Ertragsindikatoren sind deutlich reduziert. Außerdem stoppt die Pflanze den natürlichen Prozess - die Photosynthese.

Infizierte Bäume, Sträucher oder Gartenplantagen tragen normalerweise keine Früchte mehr und die Reifung der Früchte verlangsamt sich erheblich. Auch ihre Menge nimmt ab. Gärtner aus europäischen Ländern sprechen über die Massenvernichtung von Weinbergen durch Chlorose.

Krankheit bekämpfen

Wenn die Ursache der Chlorose festgestellt wird, muss noch ein wirksamer Weg gefunden werden, um sie zu bekämpfen. Bekanntlich kann der Erreger einer gefährlichen Krankheit auf verschiedene Weise in die Kultur gelangen. Dementsprechendsollten therapeutische Maßnahmen radikal sein und aus einer Reihe von Maßnahmen bestehen:

  1. Komplexe Bodendesinfektion.
  2. Desinfektion der Instrumente, mit denen Kulturen verarbeitet werden.
  3. Zur Bekämpfung von Insekten, die das Virus übertragen können.
  4. Saatgutreinigung.

Um den Boden qualitativ zu desinfizieren, können Sie eine Reihe hochwirksamer Fungizide anwenden. Dazu gehören Chemikalien, die bei Gärtnern beliebt sind und Mikroorganismen - Krankheitserreger - perfekt abtöten.

Es ist üblich, die Behandlung mit Kupfer- und Eisen-Vitriol-Lösungen sowie Nitrafen im Frühjahr zu beginnen.

Einige fungizide Präparate werden trocken serviert. Darunter befindet sich das Granulat von Heterophos, das rund um die Kulturpflanze 10 Zentimeter in den Boden eindringt und dann vorsichtig Wasser abgibt.

Einige Garten- und Obstgartenbesitzer achten zu wenig darauf, dass alle Gartengeräte desinfiziert werden müssen. Am Ende der Saison müssen Hacke und Schaufel mit einer Lösung aus technischem Alkohol oder kochendem Wasser desinfiziert werden. Solche Aktionen können sie von allen Arten von Parasiten und Mikroben befreien. In der kalten Jahreszeit werden Werkzeuge in einem kalten Schrank aufbewahrt, da dort gefährliche Mikroorganismen praktisch machtlos sind.

Bei Infektionsgefahr ist eine umfassende Aufbereitung von Saatgut und Pflanzgut erforderlich. Je früher dies geschieht, desto erfolgreicher wird der weitere Anbau von Pflanzen sein. Pestizide werden als Arzneimittel eingesetzt, die die Anzahl der schädlichen Insekten, die den Erreger tragen, erheblich verringern.

Nichtübertragbare Ursachen

Die Ursache für die Entstehung von Chlorose sind oft ungünstige Bedingungen, einschließlich einer schlechten Bodenzusammensetzung.Befindet sich zu viel Kalk im Substrat oder gibt es keinen optimalen Mineralhaushalt, beginnt die Pflanze zu verblassen und verliert die natürliche Farbe der Blätter und Stängel.. Unter den wichtigsten Elementen, deren Fehlen Chlorose verursacht, sollte hervorgehoben werden:

Nicht nur das Fehlen einzelner Elemente führt jedoch zu Chlorose, sondern auch zu deren Überschuss. Es ist bekannt, dass erhöhte Zink-, Kupfer- und Mangangehalte zu den häufigsten Ursachen für das Fortschreiten der Krankheit gehören. Anfänglich bedecken helle Flecken nur einige Teile der Blattdecken, ohne die Venen zu beeinträchtigen.

Mit der Zeit beginnt das Bohren und Absterben der Blätter und dann - der Triebspitzen. Im Bereich des erhöhten Risikos befinden sich junge Blattplatten, die nicht die gewünschte Immunität aufweisen. Um den Kalk zu neutralisieren, sollte dem Untergrund kolloidaler Schwefel zugesetzt oder mit einer Lösung von Schwefelsäure in geringer Konzentration behandelt werden.

Wenn die Pflanze nicht die richtige Menge Eisen erhält, fangen die Blattdecken an, schnell gelb zu werden, während die Venen eine grüne Färbung behalten. Um das Problem zu beseitigen, genügt es, die hochwirksamen Mittel "Ferrovit" oder "Fe +" anzuwenden. Die rechtzeitige Behandlung ist der Schlüssel zur erfolgreichen Bekämpfung der nichtinfektiösen Chlorose.

Bei Magnesiummangel zeigt sich ein natürlicher Farbverlust an den Blatträndern. In diesem Fall fangen sie an zu leuchten und legen sich dann hin. Mit der Zeit breitet sich die Gelbfärbung über das gesamte Blatt aus, während die dicksten und stärksten Venen intakt bleiben. Um das Fortschreiten der Chlorose zu vermeiden, ist es ausreichend, die Pflanze mit Magnesiumsulfat zu behandeln.

Zinkmangel verursacht das Zerhacken von Blättern sowie das Auftreten von gelben Flecken auf ihrer Oberfläche. Im Laufe der Zeit werden Blattdecken gelb verblasst. Um das Problem zu lösen, genügt es, Luzerne in der Nähe der Ernte zu pflanzen.

Der Mangel an Schwefel ist der Grund für die Verlangsamung der Entwicklung. In diesem Fall fangen die Blätter an, einen hellen Farbton anzunehmen und werden dann rot.

Die Symptome des Problems sind fast die gleichen wie bei Abwesenheit einer optimalen Menge Stickstoff. Manchmal ist eine Laboranalyse erforderlich, um das Mangelelement zu bestimmen.

Am meisten gefährdete Pflanzen

Um eine Liste der anfälligsten Pflanzen für die Entstehung von Chlorose zu erstellen, muss deren biologische Beschreibung bewertet werden. Es gibt keine eindeutige Antwort auf diese Frage, da fast alle Grünflächen negativ auf das Fehlen wichtiger Elemente oder die Aktivität von Krankheitserregern reagieren. Und gefährdet sind sowohl domestizierte als auch wilde Pflanzen, die auf offenem Boden wachsen. Trotzdem haben Vertreter einer eigenen Gruppe solche Angst vor der Krankheit, dass sie daran sterben könnten.

Also Am anfälligsten für Chloroseanlagen sind:

  1. Home - verschiedene Sorten von Hibiskus, Zitrusfrüchten, Azaleen, Gardenien und Kautschukpflanzen.
  2. In der natürlichen Umgebung - fruchtbare Sträucher, einschließlich Johannisbeeren und Himbeeren, Birne, Apfel, Petunien, Rosen. Unter den Gemüsepflanzen gibt es Vertreter der Solanaceenfamilie sowie der Beeren - Trauben und Erdbeeren.

Loading...