Gemüsegarten

Gute Ernte Kartoffelsamen: Ist es echt?

Kartoffeln "auf altmodische Weise" anzupflanzen ist nicht zu produktiv. Nun, wenn man einen Eimer Kartoffeln pflanzt, bekommt man zwei. Immerhin ist eine Kartoffel eine hochproduktive Pflanze. Ihre Ernte sollte mindestens 5 Eimer pro Eimer betragen (und ein Rekord von 10 bis 12 Eimern). Wenn Sie mit den geringen Erträgen von Kartoffeln nicht zufrieden sind, gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Erträge zu steigern.

Sie können mit ungewöhnlichen (intensiven) Anbaumethoden experimentieren. Es gibt viele Meinungen und Möglichkeiten, Kartoffeln richtig anzubauen, um eine anständige Ernte zu erzielen. Wenn Sie darüber nachdenken, wie Sie Kartoffeln in einem Fass, unter einer schwarzen Folie, in Stroh, in Kämmen anbauen, finden Sie leicht detaillierte Anweisungen und Beschreibungen dieser Methoden.

Aber Sie müssen trotzdem mit dem Pflanzen beginnen. Wegen der unzureichenden Ernte sind meist die Krankheiten schuld, die er angehäuft hat. Unsere gewöhnlichen Kartoffeln vermehren sich jahrzehntelang vegetativ, die Sorte altert, ihre Eigenschaften nehmen ab und Krankheiten häufen sich. Um eine gute Ernte zu erzielen, sollten Sie überlegen, wie Sie Kartoffeln aus Samen anbauen. Das beste Ergebnis erzielen Sie, wenn Sie Ihr eigenes Pflanzenmaterial aus Samen mit intensiven Techniken anbauen (hier ist es nicht weit von Aufzeichnungen entfernt). Natürlich ist es einfacher, Eliteknollen zu kaufen, als mit Samen zu arbeiten. Tatsächlich sind aus Samen gezüchtete Pflanzen jedoch viel besser an Ihre spezifischen Bedingungen angepasst. Außerdem täuscht man sich beim Kauf von Saatgut nicht genau über die Sorte (was häufig beim Kauf sortenreiner Knollen der Fall ist).

Kartoffelsamen werden Ende April in einer Schachtel mit leicht fruchtbarer Erde ausgesät, nachdem sie gut vorgewässert wurden. Kartoffelsamen sind klein, so dass sie nur wenig brauchen, um den Boden oder Sägemehl (nicht Nadelholz) zu bedecken. Decken Sie die Schachtel mit einer Folie ab und legen Sie sie an einen warmen Ort. Wasser sehr vorsichtig, es ist besser, durch ein Spray oder ein anderes Spray, oft ein wenig, auf keinen Fall zu füllen.

Sämlinge sind „schwarzen Beinen“ ausgesetzt - einer gefährlichen Pilzkrankheit. Verwenden Sie zur Bekämpfung biologische Produkte (z. B. Schwarzhefe, Planriz). Bevor Sie Kartoffeln aus Samen anbauen, ist es ratsam, diese Medikamente aufzufüllen. Im Boden wäre es gut, das Medikament Trichodermin zuzusetzen oder gebrauchsfertigen Boden damit zu kaufen.

Es ist möglich, kleines Sägemehl anstelle von Erde zu verwenden, Gärtner bemerken, dass Sämlinge auf Sägemehl ein großes Wurzelsystem entwickeln. In diesem Fall müssen Pflanzen mit einer Lösung aus komplexem Dünger mit Spurenelementen gefüttert werden. Gute Ergebnisse werden erzielt, wenn Holzasche zu Sägemehl gegeben und desinfiziert wird, bevor mit einer rosafarbenen Kaliumpermanganatlösung gepflanzt wird. Pflanzen Sie sie nach Erreichen einer Höhe von 3 cm neu ein.

Nach dem Erscheinen von zwei echten Blättern werden die Sämlinge in getrennte Töpfe oder Becher für Sämlinge umgepflanzt. Im Alter von 40 Tagen werden Sämlinge in die Beete gepflanzt. Sie können die Pflanzen im Gewächshaus sofort im Gewächshaus oder (wenn Sie im südlichen Klima leben) im Freiland pflanzen. Gepflanzte Pflanzen müssen immer noch sorgfältig gepflegt werden. Es wird empfohlen, Bögen über sie zu legen und sie mit Lutrasil, Schatten vor direkter Sonneneinstrahlung und Wasser zu bedecken, bis die Sämlinge Wurzeln schlagen. Ende des ersten Jahres werden diese Pflanzen Samen-Miniröhrchen produzieren - das ist eine Super-Super-Elite. Davon wird sich das nächste Jahr als Superelite und ein Jahr später als Elitekartoffel herausstellen. Von einer Pflanze können Sie ungefähr 150 Miniclub erhalten, und das nächste Jahr von einem solchen Knötchen wird von 1 kg oder mehr kommen. Kartoffelsetzlinge anzubauen ist etwas komplizierter als Tomatensetzlinge.

Bevor Sie Kartoffeln aus Samen anbauen, müssen Sie die richtigen Sorten für Sie auswählen. Für den Anbau von Saatgut können zwei frühe und sehr produktive Sorten empfohlen werden - Assol und Empress. Eine weitere gute frühe Sorte: Ilona, ​​Triumph, Farmer. Gute Zwischensaison-Sorte Krasa und Lada F1 Early Hybrid mit Knollen in verschiedenen Farben.

Möglichkeiten zur Steigerung des Kartoffelertrags

Die Frage, wie man eine gute Ernte von Kartoffeln anbaut, ist jedem Gärtner ein Rätsel. Jeder möchte die Anbaufläche für Gartenfrüchte aus Ertragsgründen reduzieren. Um eine Kartoffelernte anzubauen, benötigen Sie:

  • Fruchtfolge beobachten,
  • agrartechnische Anforderungen erfüllen
  • pflanzgut regelmäßig austauschen.

Mit diesem Ansatz wird eine Tonne Kartoffeln aus dem Gewebe Realität. Die Eigenschaft der Kartoffelknolle, Krankheiten allmählich anzusammeln, im Laufe der Jahre an Geschmack und Ertrag zu verlieren, ist allen bekannt.

Wie wird eine gute Kartoffelernte garantiert angebaut? Sie können das Saatgut aktualisieren, indem Sie Elite-Material in Saatgutfarmen und Zuchtstationen kaufen. Es ist teuer und einige der erhaltenen Knötchen müssen noch vermehrt werden.

Infolgedessen wird die Ernte in drei oder vier Jahren wieder sinken.

Nach ein paar Jahren degeneriert die Kartoffel und muss ersetzt werden. Der beste Weg ist, gesundes Pflanzenmaterial aus Samen zu gewinnen.

Pflanzkartoffeln

Kartoffeln aus Samen anzubauen kann Spaß machen und lohnend sein. Beeren auf den Büschen enthalten Samen, tragen aber keine Erbkrankheiten. Das heißt, wenn wir aus einem Samen einen Kartoffelstrauch gewinnen, bekommen wir erstklassiges Pflanzmaterial. Nur Samen, die kleiner als ein Stecknadelkopf sind und kein Vertrauen in das Ergebnis wecken.

Sie können Samen in einem Fachgeschäft kaufen und sich von Ihrer Plantage erholen, indem Sie im Herbst große Balabolks aus den Büschen sammeln.

Dann müssen sie den trägen Zustand am Fenster aushalten und die Samen in einem Behälter auswählen, waschen, trocknen und bis Ende März an einem trockenen, dunklen Ort aufbewahren. Und diese und andere Samen in der Beere haben spaltende Eigenschaften.

Aus den Samen wachsen gesunde Sträucher, aber nicht alle wiederholen die Eigenschaften der Mutterpflanze.

Wie züchte ich Setzlinge?

Es gibt mehrere Punkte, die als Gärtner angesehen werden sollten:

  • Samenkeimung dauert 2 Jahre,
  • Sprossen ertragen Pflücken schlecht,
  • Der Boden sollte keine Krankheitserreger enthalten.

Die Saatgutvorbereitung besteht aus der Behandlung mit Kaliumpermanganat, gefolgt vom Waschen und Trocknen kleiner Samen. Die Erde sollte eine lockere Nährstoffmischung sein, die unbedingt gesiebt werden muss.

In der Pfanne sind mehrere Becher mit Ablauflöchern installiert. Die Erde wird auf zwei Drittel einer Tasse in 100 ml gegossen und mehrere Samen werden auf die Oberfläche gelegt. Es ist notwendig, die Oberfläche leicht mit Sand zu bestreuen und mit einer Sprühflasche zu versiegeln.

Brille zum abdecken. Die Triebe erscheinen in 2-3 Wochen.

Das Gießen der Sämlinge mit einer Blattbenetzung ist nicht möglich.

Richtiges Gießen von Kartoffeln in diesem Stadium durch die Pfanne, wie bei Begonien. Die Erde selbst zieht Feuchtigkeit an. Von den wenigen Keimlingen, die erschienen sind, müssen Sie einen der stärksten lassen, den Rest mit einer Nagelschere abschneiden.

Sehr schwaches Wurzelsystem der Sämlinge ist schlecht wiederhergestellt. Daher sollten Sie die Verletzungsstufen beim Pflücken vermeiden. Die Samen werden im Übermaß gelagert und die Büsche auf zwei Dutzend angewachsen.

Für den Eigenanbau ist das nicht mehr erforderlich.

In Zukunft wird es notwendig sein, auf größere Container umzusteigen. So wachsen die Sämlinge ohne Rückfrost zu einer gleichmäßigen Hitze. Term rassadnogo wächst 60 Tage plus 2 Wochen für Setzlinge. Das Saatgut muss also zweieinhalb Monate vor der konstanten Hitze in der Region in den Boden gesenkt werden. Wie pflege ich Setzlinge, die Kartoffeln angebaut haben?

Pflanzkartoffel Pflege

Im lockeren fruchtbaren Land der Setzlinge gepflanzt, wird sich schnell entwickeln. Es ist zu beachten, dass sich die Büsche im Aussehen unterscheiden.

Das Ziel des Gärtners wird es sein, auf die Ernte zu warten und die Samen von den erfolgreichsten Exemplaren bis zur letzten kleinsten Knolle zu bringen. Richtiges Gießen von Kartoffeln benetzt die Blattplatte nicht von oben, sondern durch hohe Furchen.

Nach dem Zerfetzen der Kartoffeln läuft Wasser in die Furchen und es werden Bedingungen geschaffen, um den gesamten Strich einzuweichen. Solches Gießen über den Sommer braucht 2.

Kartoffeln zu stark zu benetzen ist schlecht. Wenn der Boden in einer Tiefe von 10 cm nass ist, ist alles in Ordnung.

Kartoffeln erhalten Feuchtigkeit aus der Luft durch die pubertierende Blattplatte. Nach einer Weile wird eine aus Sämlingen gewachsene Plantage durch ihr gesundes Aussehen auffallen. Es ist wichtig, die Sauberkeit von Unkräutern zu wahren.

Wie man die Kartoffeln jätet, weiß jeder Gärtner. Hier müssen Sie nur jeden Busch sorgfältig untersuchen. Ein solches Unkraut wie eine Quinoa ist der Ort, an dem sich die Phytophthora zu entwickeln beginnt.

Und für eine Elite-Kartoffel ist ihre Anwesenheit in der Nähe völlig nutzlos.

Nicht schlecht während der Sommersaison 2 - 3 Sprühen der Plantage mit EM-1 Baikal zu verbringen. Dieses Präparat schafft die Voraussetzungen für eine bessere Entwicklung und Füllung der Wurzel. Mikroorganismen wirken sich positiv auf die Pflanzenentwicklung und die Bodenverbesserung aus.

Ernte

Wenn Sie sich um Kartoffeln als Ihre Lieblingspflanze kümmern, werden die Ergebnisse überraschen. Jeder Busch gibt bis zu zwanzig Knollen unterschiedlicher Größe ab. Um aus dem Busch auszuwählen, den Sie mögen, benötigen Sie die gesamte Ernte. Werfen Sie nicht einmal die kleinsten Kartoffeln weg. Retten Sie einfach die Knolle, um einen vollwertigen Busch zu erhalten.

Ein Club mit einem Nagel wird für das nächste Jahr ein vollwertiger Busch sein.

Spülen Sie alles ausgewählte Material ab und halten Sie es bei diffusem Licht in einem kühlen bis hellgrünen Licht. Wahrscheinlich wird im nächsten Jahr eine neue Sorte aus dem neuen Material abgeleitet. Die Eigenschaften zu korrigieren ist die nächste Aufgabe.

Wie oft wechseln die Kartoffelsamen?

Das im zweiten Jahr aus Saatgut gewonnene Pflanzgut für Agronomen wird als Super-Elite-Erstlingspflanzung bezeichnet. Im nächsten Jahr werden verdünnte Sortenkartoffeln zur Superelite.

Die folgende Reproduktion ergibt Speisekartoffeln und Elite-Saatgut. Nach drei Jahren beginnt der Ertrag zu sinken und Sie müssen erneut nach frischen Kartoffeln für die Zucht suchen.

Es ist einfacher, jedes Jahr mehrere Büsche aus Samen zu ziehen und nach und nach frisches Pflanzgut zuzubereiten.

Die Technologie des Kartoffelanbaus aus Samen

Früher bauten wir Tomaten, Gurken, Paprika und anderes Gemüse aus Samen an.

Warum vermehren die meisten Gärtner immer Kartoffeln mit Knollen? Ja, diese Methode ist einfacher und bequemer, aber haben Sie nicht selbst bemerkt, dass die Ernte jedes Jahr bescheidener wird und die Größe der Knollen kleiner ist? Manchmal stellt sich heraus, dass im Frühjahr zum Anpflanzen von Kartoffeln mehr benötigt wird, als sie im Herbst graben können.

Vorwort

Früher bauten wir Tomaten, Gurken, Paprika und anderes Gemüse aus Samen an. Warum vermehren die meisten Gärtner immer Kartoffeln mit Knollen? Ja, diese Methode ist einfacher und bequemer, aber haben Sie nicht selbst bemerkt, dass die Ernte jedes Jahr bescheidener wird und die Größe der Knollen kleiner ist?

Manchmal stellt sich heraus, dass im Frühjahr zum Anpflanzen von Kartoffeln mehr benötigt wird, als sie im Herbst ausgraben können. Selbst wenn Sie die besten Knollen zum Anpflanzen auswählen und Dünger in jede Vertiefung geben, degenerieren die Kartoffeln Jahr für Jahr, und es reichern sich immer mehr virale, bakterielle Pilze an Krankheiten und Geschmäcker verschlechtern sich merklich.

Manchmal stellt sich heraus, dass im Frühjahr zum Anpflanzen von Kartoffeln mehr benötigt wird, als sie im Herbst graben können

Um den Ertrag wieder herzustellen, haben Sie zwei Möglichkeiten: Kaufen Sie alle fünf Jahre hochwertige Elite-Knollen oder bauen Sie selbst Kartoffeln aus Samen an.

Die zweite Option ist nicht nur aus wirtschaftlichen Gründen vorzuziehen, sondern auch, weil Sie unter dem Deckmantel eines Elite-Pflanzmaterials gewöhnliche Knollen von geringer Qualität verkaufen können und Sie aufgrund ihres Aussehens nicht feststellen können, ob sie tatsächlich Elite sind oder nicht.

über den Anbau von Kartoffeln aus Samen

Warum es besser ist, Kartoffeln aus Samen anzubauen:

  • Die Saatgutkosten sind viel niedriger als die Kosten für Knollen.
  • Samen nehmen sehr wenig Platz ein, Sie brauchen keinen Keller, um sie zu lagern,
  • Kartoffeln aus Samen weisen zunächst keine Krankheiten auf und sind resistent gegen Knollenfäule und schädliche Umwelteinflüsse.
  • Kartoffelertrag ist höher als wenn mit Knollen gepflanzt.

Anbau von Kartoffeln durch Saatgut: Merkmale und Schwierigkeiten

Durch die Vermehrung von Kartoffeln mit Samen haben Sie die Möglichkeit, sich wie ein Züchter zu fühlen, da Kartoffeln weit von der gleichen Sorte entfernt wachsen.

Kartoffelsträucher variieren in Ertrag, Farbe und Größe der Knollen sowie in der Krankheitsresistenz.

So können Sie sofort die besten Knollen als Pflanzmaterial für das nächste Jahr auswählen und sich auf die gewünschten Anzeichen von Pflanzen konzentrieren.

Durch die Vermehrung von Kartoffeln mit Samen haben Sie die Möglichkeit, sich wie ein Züchter zu fühlen

Es ist jedoch erwähnenswert, auf welche Hauptschwierigkeiten Sie beim Anbau von Kartoffelsämlingen aus Samen stoßen:

  • Das Wurzelsystem von Kartoffelsetzlingen wird langsamer und schlechter gebildet als das der gleichen Tomaten. Es ist notwendig, den lockersten Boden zu gewährleisten oder erst mit Sägemehl zu wachsen, bis die Setzlinge eine Höhe von 3 cm erreichen.
  • Sämlinge sind sehr launisch, reagieren auf kleinste Unannehmlichkeiten und werden bei Lichtmangel stark herausgezogen,
  • Kartoffelsetzlinge sind ohne regelmäßige Anwendung von Biopräparaten (Trichodermina, Planriz, Schwarzhefe) sehr anfällig für Krankheiten, insbesondere schwarze Keimlinge.
  • Kartoffelsetzlinge sind klein und zerbrechlich und müssen mit größter Sorgfalt verpflanzt werden.

Detaillierte Anweisungen zum Anbau von Kartoffeln aus Samen

Aufgrund der Besonderheiten des russischen Klimas müssen die Kartoffelsamen in einem Gewächshaus als Setzling und nicht im Freiland angebaut werden. Sie können fertige Kartoffelsamen kaufen oder selbst zubereiten.

Im Sommer bilden viele Kartoffelsorten Beeren, die in Mullbeuteln gesammelt und zum Reifen einige Zeit in einem hellen, warmen Raum aufgehängt werden müssen. Fertige Beeren sollten weicher und leichter sein, dann können Sie sie in einer Tasse zerkleinern, die Samen werden gewaschen, getrocknet und in Beuteln verteilt.

Da die Keimung von Kartoffelsamen gering ist, ist es besser, sie besser zuzubereiten. Samen, die bis zu zwei Jahre alt sind, keimen schneller als ältere.

Fertige Beeren sollten weicher und leichter sein, dann können Sie sie in einer Tasse zerkleinern, die Samen werden gewaschen, getrocknet und in Beuteln verteilt

Aussaat

Vor der Aussaat der Samen für zwei Tage wird empfohlen, sie in Wasser einzutauchen. Eine 10-tägige Aushärtung mit variablen Temperaturen ist ebenfalls effektiv: Nachts werden die eingeweichten Samen in den Schalen bei einer Temperatur von +1 Grad im Kühlschrank aufbewahrt und tagsüber - drinnen bei Raumtemperatur.

Aussaat von Ende März bis Anfang April in Kisten. Füllen Sie die Kartons mit einer feuchten Mischung aus 1 Teil Erde und 4 Teilen Torf und fügen Sie Dünger hinzu. Legen Sie die Kartoffelsamen in Reihen: 5 cm zwischen den Samen und 10 cm zwischen den Reihen. Die Spitzensamen mit einer 0,5 cm dicken Sandschicht bestreuen, damit sie beim Gießen nicht abgewaschen werden.

Decken Sie die Kartons mit Folie oder Glas ab und stellen Sie sie an einen warmen Ort, den Sie im Foliengewächshaus finden können. Die Triebe sollten in ein oder zwei Wochen erscheinen.

Wenn Sie zwei echte Blätter an den Trieben sehen, müssen Sie die Sämlinge in kleine Plastikbecher mit Drainagelöchern oder in Torfgefäße tauchen.

Wässern und jäten Sie regelmäßig Kartoffelsetzlinge und füttern Sie die Pflanzen während des Wurzelns mit Ammoniumnitrat.

Pflanzen im Freiland

Am Ende des Frosts, etwa in der dritten Mai-Dekade, können Kartoffelsetzlinge im Freiland gepflanzt werden. Graben Sie 10 cm tiefe Löcher, geben Sie 300 g Humus hinein und gießen Sie (einen halben Liter Wasser pro Brunnen). Vergraben Sie die Sämlinge im Boden, sodass der Stängel mit den drei oberen Blättern auf der Oberfläche verbleibt.

Decken Sie die Beete mit Folie ab, um junge Kartoffelsetzlinge vor möglichen extremen Temperaturen zu schützen. Es kann entfernt werden, wenn die Pflanzen stark sind und das Wetter warm ist. Bei trockenem Wetter die Kartoffeln alle zwei Tage gießen, regelmäßig jäten und den Boden lockern. Auch für die Jahreszeit müssen Sie Kartoffeln zweimal spud.

über Saatgut Kartoffeln pflanzen

Natürlich bekommen Sie ab dem ersten Jahr keine hohe Kartoffelernte, die für den ganzen Winter ausreichen würde.

In der ersten Saison wachsen Miniknollen von 10 bis 50 g aus Kartoffelsamen (genau wie sie aus Zwiebelsamen-Zwiebelsätzen wachsen).

Bei guter Pflege kann man von einem Busch mehr bis zu einem Kilogramm Knollen bekommen, und einige Knollen erreichen 100 g. Noch besser ist die Ernte, wenn sie in einem Gewächshaus angebaut werden.

Von Mini-Knollen für das nächste Jahr erhalten Sie Super-Elite-Kartoffeln von höchster Qualität (die erste Reproduktion), von denen Sie im dritten Jahr Super-Elite-Kartoffeln von guter Qualität anbauen, im vierten Jahr Elite-Kartoffeln erhalten und ab dem fünften oder sechsten Jahr bereits gewöhnliche Kartoffeln graben, ernten wird wieder abnehmen. Daher können Sie nach fünf Jahren den gesamten Vorgang des Kartoffelanbaus aus Samen wiederholen.

Kartoffeln aus Samen anbauen: Die wichtigsten Punkte der Aussaat und der Unterschied zwischen dem Anbau von Knollen

Vor relativ langer Zeit hat dank langjähriger Praxis jeder ein starkes Stereotyp entwickelt - Kartoffeln, die ausschließlich mit Knollen reproduziert werden. Gekaufte Knollen dienen in der Regel als Pflanzmaterial oder noch häufiger - dies sind Knollen, die von Besitzern aus der letztjährigen Sammlung beiseite gelegt wurden. Aber es gibt noch einen anderen Weg, Kartoffeln anzubauen. Eine ausführlichere Beschreibung in diesem Artikel.

Merkmale des Kartoffelanbaus aus Samen

Obwohl Kartoffeln ursprünglich zur Familie der Nachtschatten gehören, ist es aus irgendeinem Grund nicht üblich, Kartoffeln aus Samen anzubauen, wie dies bei Gurken, Paprika, Tomaten und anderen Verwandten der Fall ist. Dafür gibt es mehrere Gründe:

  • Erstens ist es natürlich eine Gewohnheit, ein Stereotyp, das seit vielen Jahren weitergegeben wird.
  • Zweitens ist das Pflanzen von Knollen viel billiger als der Kauf von Saatgut (und wenn wir die Möglichkeit in Betracht ziehen, unsere eigene Ernte aus dem letzten Jahr zu verwenden, erhalten wir eine kostenlose Vermehrung von Kartoffeln).
  • Auf den ersten Blick mag der Anbau von Kartoffeln aus Samen langwierig, mühsam, kompliziert und zeitaufwändig erscheinen.

Die übliche Art, Knollen von vielen zu züchten, ist anfangs viel einfacher und vertrauter, obwohl sie tatsächlich viele Nachteile hat:

  1. Erstens hat die Kartoffel eine nicht sehr angenehme Entartungseigenschaft - mit jedem Jahr nimmt die Anzahl der Pflanzknollen zu und die Anzahl der im Herbst erhaltenen Kartoffeln ab.
  2. Zweitens ist der Geschmack im Kreis der vervielfachten Kartoffeln mit der Zeit viel schlechter.
  3. Drittens führt der Anbau von Knollen zu einer langfristigen Anhäufung verschiedener Bakterien- und Pilzkrankheiten, in denen sich verschiedene Viren in den Früchten ablagern, die im Erntegut übertragen, transplantiert und durch das Anpflanzen von Kartoffeln Jahr für Jahr vermehrt werden.
  4. Der letzte Nachteil - neben der Anschaffung von teurem (Elite-) Pflanzgut kann niemand garantieren, dass die Qualität der gekauften Kartoffelknollen dem ausgegebenen Geld entspricht.

Die Vorteile des Pflanzens von Kartoffeln aus Samen

Im Gegensatz zu der Tatsache, dass die Methode des Anbaus von Kartoffeln aus Samen nicht sehr verbreitet ist und nur selten praktiziert wird, hat sie eine Reihe von eigenen Methoden. starke Vorteile. Weiter werden sie näher betrachtet:

  1. Das Lagern von Kartoffelsamen im Winter erfordert keine speziell vorbereiteten Bedingungen, es ist nicht erforderlich, über die Vorbereitung eines Kellers oder eines Kellers nachzudenken.
  2. Tatsächlich sind die Kosten für Saatgut viel geringer als der Kauf von Knollen mit teuren, sortenreinen oder Elite-Kartoffeln.
  3. Das Material, das durch Keimen aus Samen gewonnen wird, reichert in sich keine Krankheiten und Bakterien an.
  4. Da ein solches Pflanzgut anfangs völlig gesund ist, ist es wesentlich widerstandsfähiger gegen für das Kartoffelwachstum ungünstige Faktoren.
  5. Die Menge der Ernte, die aus Samen gepflanzt wird, übersteigt bei weitem die Ernte, die auf übliche Weise gepflanzt wird.

Bezüglich des letzteren Vorteils ist anzumerken, dass bei ordnungsgemäßer Verarbeitung, Aussaat und Pflanzung mehr als 1.500 Knollen aus 1 Gramm Samen gewonnen werden können.

Mögliche Schwierigkeiten beim Einpflanzen von Samen

Wenn entschieden wurde, Wurzelfrüchte aus Samen anzupflanzen, ist es notwendig, sich auf einige Schwierigkeiten vorzubereiten:

  • in der Anfangsphase sind Kartoffelsprossen sehr launisch und sehr anspruchsvoll,
  • Sämlinge sind sehr zerbrechlich und erfordern während der Transplantation ein Höchstmaß an Sorgfalt und Aufmerksamkeit.
  • erfordert die ständige Verwendung verschiedener biologischer Produkte.

Wenn diese Schwierigkeiten nicht ängstigen, können Sie überlegen, Samen zu pflanzen.

Wie bereits erwähnt, ist der einfachste Weg, an Samen zu kommen, ihr Ernte aus eigener Ernte. Aber Sie können Material zum Anpflanzen und in Geschäften kaufen. Folgende Sorten sind dafür am besten geeignet:

  1. Die Kaiserin, Assol, Milena, Triumph, Bauer, Velina (Arten reifen früh).
  2. Rache, Lada, Ballade, Ilona, ​​Krasa (Zwischensaison).
  3. Jungfrau (bezieht sich auf mittelspäte Sorte).

Verschiedene Anbaumethoden und -technologien

Es gibt drei Standardstufen, die durchlaufen werden müssen, um Knollen aus Samen zu züchten:

  • Aussaat
  • nachfolgende Auswahl,
  • Übertragung auf große Kapazität
  • Landung direkt im Freiland.

Es gibt zwei Arten zu wachsen - Sämling und kernlos. Die zweite Methode mag zunächst viel einfacher erscheinen. Wenn Sie die Samen aber einfach in die offene Erde legen, wachsen nur kleine Knollen, die erst im nächsten Jahr als Pflanzgut verwendet werden können.

Ferner werden die Methoden des Wachstums in Form von Sämlingen in Betracht gezogen. Das Keimen von Kartoffeln für Setzlinge kann zunächst auch auf zwei Arten erfolgen - mit Bodennutzung und landlose Aussaat.

Für die landlose Methode benötigen:

  • Samen,
  • ein Blatt sauberes, dickes Papier,
  • Plastiktüte,
  • gewöhnlicher Faden.

Zu Beginn sollte das Papier ausreichend mit Wasser angefeuchtet sein (Sie können es einfach mit der Hand oder mit einer Spritzpistole besprühen). Nachdem das Papier genügend Feuchtigkeit aufgenommen hat, müssen die Samen am Rand des Blattumfangs ausgebreitet werden. Dann muss das Blatt in zwei Hälften gebogen werden, damit sich die Samen darin befinden.

Ferner verdreht es sich ziemlich fest, so dass ein eigenartiges Rohr erhalten wird. Diese resultierende Röhre wird mit Faden umwickelt und in einen Plastikbeutel gegeben, wonach der letztere dicht verschlossen wird. All dies wird an einem warmen Ort platziert. Ungefähr in zwei Wochen sollten Setzlinge erscheinen.

Bis dahin müssen Sie sich vorbereiten Panzer und der richtige Boden für ihre Transplantation. Der Boden sollte ausreichend nahrhaft und locker sein, damit die Sämlinge problemlos wachsen können.

Wenn die gekeimten Sämlinge zur Transplantation bereit sind, sollte der Vorgang sorgfältig durchgeführt werden, da die Wurzeln dünn und stark verzweigt sind.

Jeder Sämling kann einzeln in einen normalen Plastikbecher mit einer Grundierung umgepflanzt werden.

Nachdem das gesamte Glas im Inneren in einen Klumpen Sämlingswurzeln gehüllt ist - kann es sicher sein im offenen Boden pflanzen. Bei dieser Methode ist es als Landedatum notwendig, sich auf Mitte Juni zu konzentrieren. Es ist sehr wichtig, dass die Erde warm genug ist.

Keimende Sämlinge unter Verwendung des Bodens

Es gibt andere, bekanntere Methoden zum Keimen von Sämlingen - mit Erde. Bei dieser Technologie sollten die Samen vor der eigentlichen Aussaat im Einlauf (2 Tage) eingeweicht werden.

Viele Menschen empfehlen vor der Aussaat ein besonderes Verfahren. Verhärtung der Samen. Dazu verändern sie 10 Tage hintereinander Tag und Nacht die Temperatur. Dazu werden die Samen über Nacht im Kühlschrank und nachmittags bei Raumtemperatur gelagert.

Um Ihre Setzlinge vor einer möglichen zukünftigen Infektion mit Pilzkrankheiten (einschließlich des bekannten "schwarzen Beins") zu schützen, können Sie diese vor der Aussaat festhalten Dekontaminationsverfahren.

Häufig wird empfohlen, die Phytosporin-Lösung zur Behandlung zu verwenden, es werden jedoch verschiedene Behandlungen in großen Mengen angeboten, und es wird nicht schwierig sein, andere zu kaufen.

Der Verarbeitungsvorgang selbst ist einfach - die Samen werden auf einem sauberen Tuch und für eine halbe Stunde ausgelegt Gießen Sie eine Lösung von Treater.

Samen aussäen

Vor der Aussaat müssen Sie auch Kisten für die Aussaat vorbereiten. Sie sind mit einer feuchten Mischung aus Torf (4 Teile) und Erde (1 Teil) gefüllt. Die Zugabe von Dünger zu dieser Mischung ist nicht überflüssig. Kartoffelsamen, die zu diesem Zeitpunkt bereits Naklyulis waren, sind in einer Schachtel in Reihen angeordnet. Alles oben ist etwas benötigt mit sand bestreuen (ungefähr 5 mm).

Dadurch wird die Aussaat verdichtet, um sie beim nächsten Gießen nicht versehentlich abzuwaschen. Mit der ersten Aussaat in Kisten sollte erst Anfang April begonnen werden.

Als nächstes die Kiste zog an einen warmen Ortzuvor mit Glas oder Folie überzogen. Setzlinge werden, wenn alles richtig gemacht wurde, in ungefähr eineinhalb Wochen wachsen. Sie können sie erst weiter tauchen, wenn mindestens zwei Blätter auf den Sonnenaufgängen erscheinen.

Sämlinge werden nach Wahl getaucht - entweder in speziellen Töpfen aus Torf oder in gewöhnlichen Plastikbechern (in diesem Fall muss am Boden des Glases ein Loch für die Drainage gemacht werden). Es ist nicht schwierig, solche Kartoffelsetzlinge zu pflegen - das Gießen sollte regelmäßig erfolgen und nach Bedarf unkrautet werden.

Während des Wurzelns können Kartoffeln auch Unterstützung durch Fütterung - Zum Beispiel Ammoniumnitrat.

Sie können Ende Mai (nach der endgültigen Fertigstellung des Frosts) Kartoffelsetzlinge pflanzen. In den Boden müssen etwa 10 cm tiefe Löcher gegraben, Humus hinzugefügt und gut bewässert werden. Um einen Sämling richtig anzupflanzen, ist es notwendig, an der Oberfläche seinen Stamm mit drei Blättern zu belassen.

Gute Ernte Kartoffelsamen: Ist es echt?

Du bist nicht eingeloggt. Anmelden oder schnell registrieren. 0

Ich denke, viele von Ihnen kamen auf die Idee, warum Kartoffelknollen das Hauptzuchtmaterial sind, aber keine Samen? Kann die Vermehrung von Kartoffelsamen für einen normalen Menschen zu schwierig sein oder brauchen Samen spezielle Wachstumsbedingungen? Diese Methode ist jedoch für jedermann erschwinglich und hat auch viele Vorteile. Um jedoch nicht leer zu erscheinen, werden wir Sie mit diesen Merkmalen einer solchen Bepflanzung im Detail vertraut machen und Ihnen beibringen, wirklich gute Kartoffeln anzubauen ohne die Verwendung von Knollen.

Was zeichnet den Kartoffelanbau nach der Samenmethode aus: Wir analysieren die Vor- und Nachteile

Das Hauptproblem, das die Menschen der Entwicklung einer neuen Art der Kartoffelzüchtung aussetzt, ist der Ertragsrückgang. Der Punkt ist, dass alle Kartoffelsorten früher oder später abgebaut werden, wenn sie mit Hilfe von Knollen ständig angebaut werden. Ein Busch, aber das ist noch nicht das Ende des Problems, Kartoffeln auf die alte übliche Weise anzubauen, denn die Knollen sind auch Überträger verschiedener Krankheiten. Natürlich besteht der Ausweg aus dieser Situation normalerweise darin, Kartoffeln zu kaufen erste Klasse, und ihr Anbau auf dem Land. Überlegen Sie sich dennoch, ob es sich lohnt, Kartoffelsamen zu kaufen, wenn dies sinnvoller ist?

Was sind die Vorteile dieser Methode des Kartoffelanbaus?

Erstens kostet Sie der Kauf von Saatgut viel. billigeranstatt eine neue Sorte Knollen zu kaufen. Auch für die Lagerung von Saatgut muss kein ganzer Keller zugewiesen werden und es muss stets eine stabile Temperatur und Luftfeuchtigkeit eingehalten werden.

Sie können einfach bis zum Frühjahr in einer Schachtel mit Karotten-, Gurken- und Tomatensamen liegen. Bei der Auflistung der Vorteile der Aussaat von Kartoffeln mit Samen ist es wichtig zu erwähnen Nachhaltigkeit der Erträge. Immerhin hat das Pflanzgut zunächst keine Krankheiten, es wird auch angemerkt hohe Stabilität die resultierenden Kartoffeln zu spät und übelUnd das Wichtigste für jeden Gärtner: Diese Anbaumethode liefert viel höhere Erträge.

Dies betrifft sowohl die Größe der Knollen als auch deren Anzahl. Insbesondere überwindet es ein solches Problem des gewöhnlichen Pflanzens, wenn am Ende sogar dann "Fraktion 16" erhalten wird, wenn die größte Kartoffel zum Pflanzen verwendet wird.

Gibt es Nachteile beim Saatgutanbau von Kartoffeln und welche?

Um ganz ehrlich zu sein, konzentrieren wir uns auf die Mängel dieser Methode. Dies ist vor allem die Tatsache, dass ein derartiger Kartoffelanbau zu völliger Verwirrung führen kann. Tatsache ist, dass die Büsche und Knollen nicht immer den gleichen Typ haben. Insbesondere kann jeder Strauch seine Ernte, Größe und Farbe der Knollen sowie seine Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten nachweisen. Machen Sie sich bereit, in die Schuhe des Züchters zu schlüpfen, da Sie die beliebtesten Knollen für das Pflanzmaterial für das nächste Jahr auswählen müssen. Trotz der Vielzahl von Problemen ist es durchaus möglich, eine neue Vielfalt dieser wunderbaren Kultur auf die Welt zu bringen, was jedoch nicht die Hauptschwierigkeit dieser Methode darstellt. Es ist zu beachten und solche:

  • Die Schwierigkeit liegt in der Kultivierung von Sämlingen, da diese durch ein sehr schwaches und instabiles Wurzelsystem gekennzeichnet sind. In Verbindung mit diesen muss ein sehr lockerer Boden aufgenommen werden. Erfahrene Gärtner empfehlen die Verwendung von Sägemehl, auf dem Setzlinge bis zu einer Höhe von 3 Zentimetern wachsen können. Unmittelbar nach dem Keimen können sich die Setzlinge recht launisch verhalten. Insbesondere muss eine gleichmäßige und reichliche solare Beleuchtung gewährleistet sein, da sonst die Pflanzen sehr stark herausgezogen werden. Obwohl die Früchte solcher Kartoffeln eine ziemlich hohe Resistenz aufweisen, können ihre Triebe unter verschiedenen Arten von Krankheiten leiden, von denen die gefährlichste die Schwarzbeinigkeit ist. Aus diesem Grund sollten Präparate wie Planriz, Trichodermina und Schwarzhefe regelmäßig angewendet werden. Sämlinge bleiben noch vor einem geeigneten Zeitpunkt für die Transplantation sehr zerbrechlich, was die Wahrscheinlichkeit einer Schädigung erhöht. Aber hier muss man es versuchen, denn das Ergebnis wird es wirklich wert sein.

Grundanforderungen an Saatgut und deren Vorbereitung zur Aussaat

Es ist sehr wichtig, Ihre Aufmerksamkeit auf die Tatsache zu lenken, dass Kartoffelsamen eine sehr niedrige Keimrate haben. Je mehr Samen Sie vorbereiten, desto wahrscheinlicher wird eine gute Ernte. Außerdem ist es sehr wichtig, die Samen vor dem Pflanzen gut vorzubereiten, was die Keimwahrscheinlichkeit erhöht. Insbesondere hilft es sehr einweichen sie für zwei Tage im WasserGleichzeitig mit dem Einweichen ist es möglich, die Samen bei verschiedenen Temperaturen auszuhärten. Tagsüber kann die Schüssel mit den eingeweichten Samen bei normaler Raumtemperatur stehengelassen und nachts um +1 ° C in den Kühlschrank gestellt werden.

Auf diese Weise bereiten sich die Samen auf natürliche Änderungen der Temperatur des Bodens vor, in den Sie sie säen möchten. Sie können nur dann mit dem Pflanzen fortfahren, wenn die Samen Anzeichen einer ersten Keimung aufweisen. Tatsache ist, dass sie möglicherweise nicht für das Wachstum geeignet sind und Sie einfach die Zeit verbringen können, um sie zu säen, aber kein Ergebnis erzielen.

Pflege von gepflanzten Setzlingen

Als nächstes benötigt der Busch die übliche Pflege:

  • Bewässerung nach Bedarf
  • regelmäßig den Boden jäten und lockern müssen,
  • während einer Jahreszeit - Büsche müssen mindestens zweimal peitschen.

Es wird angenommen, dass im ersten Jahr der hohe Ertrag von Kartoffeln aus Samen nicht erwartet werden sollte. In der Regel beträgt das Durchschnittsgewicht einer Knolle bis zu 50 g. Wenn Sie eine Kartoffel herstellen ideale Bedingungen (Boden, Bewässerung, Pflege), dann kann man aus einem Busch ca. 1,5 kg Knollen gewinnen. Das Ergebnis wird noch besser, wenn Sie Pflanzen in einem Gewächshaus oder Gewächshaus anbauen.

Meistens werden die resultierenden Kartoffeln belassen und als Pflanzenmaterial nächstes Jahr. Die erste Reproduktion wird von höchster, nobler Qualität sein.

So gewonnene Kartoffeln können sicher als Superelite bezeichnet werden. Die Ernte beginnt erst nach 5 bis 6 Jahren abzunehmen und ihre Geschmackseigenschaften zu verschlechtern.

Dann ist es möglich, den Vorgang des Nachsaatens von Samen zu wiederholen.

Die beste Zeit für die Aussaat von Kartoffeln

Die Aussaat von Kartoffelsamen ist eine sehr frühe Angelegenheit. Am besten Ende März oder Anfang April. Samen werden dabei ausschließlich in Kisten ausgesät.

Wir haben bereits erwähnt, dass Setzlinge nicht immer sehr gut sind und der offene Boden den Index noch weiter senkt. Es ist sehr wichtig, die richtige Bodenmischung vorzubereiten: Wir nehmen 1 Teil fruchtbares Land, mischen es mit 4 Teilen Torf, fügen etwas Dünger hinzu und befeuchten es gründlich.

Was ist die beste Regelung für die Aussaat von Saatgut?

Kartoffelsamen, die es bereits geschafft haben, "aufzuspringen", werden in Reihen in Reihen gepflanzt. Die Gänge sollten breit genug sein, ungefähr 10 Zentimeter.

Dies ist notwendig, damit die Pflanzen über genügend Nährstoffe verfügen, deren Anzahl im Boden der Schachtel etwas begrenzt ist, und damit der oberirdische Teil wachsen kann.Zwischen den Samen, die Sie machen können, und einer nicht so breiten Vertiefung sind es genug 5 Zentimeter. Das Abdecken von Samen mit zu dickem Boden lohnt sich nicht, da es für eine Pflanze sehr schwierig sein wird, ins Licht durchzubrechen.

Optimale Nutzung einer 0,5 cm dicken Sandschicht. Es muss auch ein wenig gestampft werden, da es beim Gießen kleiner Kartoffelsamen sehr einfach ist, sich an der Oberfläche zu waschen.

Mit Pflege für Kartoffelsprossen

Dass Setzlinge die meiste Sorgfalt und Aufmerksamkeit brauchen. Insbesondere sollten die Kisten mit ihnen unmittelbar nach der Aussaat mit einer Folie abgedeckt werden (Sie können auch Glas verwenden.) Danach werden die Kisten an einem schönen, warmen Ort ohne Zugluft aufgestellt, Sie können dafür sogar ein Foliengewächshaus verwenden.

Bei Einhaltung aller angegebenen Empfehlungen werden die ersten Triebe bereits nach 1-2 Wochen geboren. Mit der Zeit haben die Pflanzen jedoch nicht genügend Platz in den Kästen, sodass zwei Blätter darauf erscheinen Sämlinge sausen herabAm besten umpflanzen Sie sie in kleine Plastikbecher mit speziell angefertigten Löchern für die Drainage.

Torfkübel stellen eine noch bessere Option dar. Wie in den Schubladen und in einzelnen Bechern müssen Pflanzen regelmäßig hinzugefügt werden, nicht mit kaltem Wasser und Unkraut, das als Unkraut erscheint. Beim Kommissionieren ist das sehr wichtig Futterpflanzen mit AmmoniumnitratDas wird wesentlich zu ihrer Verwurzelung an einem neuen Ort beitragen. Vergessen Sie nicht, auch die Beleuchtung und Temperatur der Luft zu beachten.

Der erste muss konstant gleichmäßig und ausreichend reichlich sein, sonst können die Sämlinge sehr leicht und länglich sein. Lassen Sie die Temperatur dann auch nachts nicht unter 10 ° C fallen.

Es ist auch interessant zu lesen, wie man im Winter Kartoffeln pflanzt.

Wir pflanzen Kartoffelsetzlinge im Freiland: Wie kann man die zukünftige Ernte nicht verderben?

Kartoffelsetzlinge sind sehr empfindlich. Jegliche Beschädigung kann zu irreversiblen Schäden an der Anlage führen. Darüber hinaus ist das Wurzelsystem eher schwach entwickelt und es lohnt sich, Sämlinge nur in sehr lockeren und leichten Böden zu verpflanzen.Wir warnen Sie im Voraus, dass einige der Pflanzen absterben und keine Ernte einbringen, aber der Hauptteil wird Ihnen sicherlich gefallen.

Sämlinge und Pflanzzeit im Freiland

Wenn die Setzlinge erwachsen sind, können sie auf freiem Feld gepflanzt werden, obwohl das Beste auf den Beeten ist, aber auch hier kann die empfohlene Zeit nicht überschritten werden. Denn Kartoffelsetzlinge sind sehr temperaturempfindlich und können daher erst mit dem Ende des Frostes, nämlich im dritten Mai-Jahrzehnt, gepflanzt werden: Ab wann muss man Kartoffeln tief genug pflanzen: Das Loch gräbt etwa 10 Zentimeter tief. Natürlich muss es noch 300 Gramm Humus geben und mindestens einen halben Liter Wasser einfüllen, aber der Sämling selbst muss in die Erde eingegraben werden, damit nur der Stängel mit seinen drei Blättern an der Oberfläche bleibt.

Das Schema des Anbaus von Kartoffeln aus Sämlingen

Ideal, um ein Pflanzschema für Setzlinge von 70 bis 35 Zentimetern zu wählen. Und vernachlässigen Sie auf keinen Fall diesen Rat, der sich auf die geringe Größe der Sämlinge bezieht. Glauben Sie mir, sie wird sie einholen und den ihr zugewiesenen Raum vollständig einnehmen.

Es ist sehr wichtig, dass vor dem Umpflanzen der Setzlinge in etwa einer Woche etwas Stickstoffdünger zugeführt wird. Dazu 30 Gramm Harnstoff pro 10 Liter Wasser verdünnen und jeder Pflanze etwas hinzufügen.

Es ist wichtig, den Boden für Kartoffelsetzlinge im Voraus vorzubereiten. Seien Sie besonders nicht zu faul, um es gut auszugraben. Es ist gut, wenn der Boden sehr fruchtbar ist. Bei der Vorbereitung des Bodens muss keine organische Substanz hinzugefügt werden, es ist besser, den Humus gleichzeitig mit dem direkten Pflanzen der Sämlinge in das Loch zu geben (siehe oben).

Über die ersten Ernten und warum nicht enttäuscht werden

Der Anbau von Kartoffeln aus Samen ähnelt dem Anbau von Zwiebeln auf die gleiche Weise: Beim letzten Samen wird ein Sevok gewonnen, der im nächsten Jahr gepflanzt werden soll. Ähnliches gilt für Kartoffeln: In der ersten Saison werden nur sehr kleine Knollen mit einem Maximalgewicht von nur 50 g (in einigen Fällen und mit Vorsicht 100 g) erzeugt. Beim Anbau von Sämlingen in Gewächshäusern werden manchmal deutlich höhere Erträge erzielt Die Größe der Knollen im nächsten Jahr können Sie eine echte Elite-Kartoffel von bester Qualität bekommen.

Es ist diese Art von Kartoffeln, die man als erstes Produkt bezeichnet, das man normalerweise für viel Geld auf dem Markt kauft. Natürlich wird die Qualität der Kartoffeln von Jahr zu Jahr nachlassen. Wenn Sie mit der äußeren Umgebung, mit verschiedenen Schädlingen, interagieren, wird Pflanzmaterial zu Ihrer Quelle für zukünftige Ernten. Selbst im vierten Jahr des Anbaus solcher Kartoffeln erhalten Sie ein Eliteprodukt, dann ist es bereits 5-6 eine reguläre Kartoffel ohne Rekordindikatoren Ausbeute. In diesem Zusammenhang empfehlen Gärtner, die eine solche Methode anwenden, bereits im fünften Jahr mit dem Anbau einer „Kartoffelpflanze“ zu beginnen. Übrigens verdienen viele unternehmungslustige Gärtner auf diese Weise viel Geld, ohne so viel Aufwand zu betreiben.

Regeln und Merkmale der Pflege von Kartoffeln aus Samen

Wenn Sie in Ihrem Garten jedes Jahr Kartoffeln anbauen, sollten Sie sich im Allgemeinen keine Sorgen machen, dass Sie diese Aufgabe nicht bewältigen. Das einzige, was Sie berücksichtigen müssen, ist stark Schwäche und Anfälligkeit von im Saatgut angebauten KartoffelsämlingenUm im nächsten Jahr ein gutes Pflanzmaterial für die Bepflanzung zu erhalten, müssen Sie versuchen, die Pflanzen mit maximaler Sorgfalt zu versorgen.

Vor- und Nachteile von Pflanzkartoffeln

Wenn Sie Kartoffeln aus Knollen der gleichen Sorte über einen Zeitraum von mehr als einem Jahr anbauen, werden Quantität und Qualität der Ernte unvermeidlich beeinträchtigt, da die Sorte allmählich abnimmt. Eine hervorragende Ernte kann nur dann erzielt werden, wenn Kartoffeln aus Samen gezogen werden.

Gesunde und glatte Pflanzkartoffelknollen

Pflanzenkrankheiten können mit Knollen übertragen werden, und dann reift die Ernte nicht von bester Qualität. Und mit der Saatmethode, mit solch einem Problem zu wachsen, werden Sie nicht konfrontiert. Samen haben eine stabilere Immunität, vertragen ungünstige Wachstumsbedingungen und passen sich schnell an ein instabiles Klima an.

Außerdem sind die Samen viel billiger als Knollen, sodass Sie eine gute Gelegenheit haben, Pflanzmaterial einzusparen. Auch wenn Sie keine Kartoffelknollen kaufen und nächstes Jahr die Früchte pflanzen, die Sie in diesem Jahr ausgegraben haben, müssen Sie dennoch für die richtige Lagerung sorgen. Und für die Samen muss kein spezieller Keller gebaut werden.

Die Saatmethode des Kartoffelanbaus hat jedoch Fehler: Dies ist ein ziemlich zeitaufwändiger Prozess, mit dem nicht jeder zurechtkommt. Sämlinge sollten regelmäßig mit biologischen Produkten behandelt werden, um die Immunität der Pflanze zu verbessern. Die Sämlinge, die noch nicht stark sind, müssen sehr sorgfältig gegossen und umgepflanzt werden.

Aber wenn es richtig ist, die Samen zu säen und die Sämlinge richtig zu pflegen, wird eine hervorragende Kartoffelernte nicht lange dauern.

Kartoffelsetzlinge und Erkältung: Wie schützt man den ersten vor dem zweiten?

Der Sämling hat große Angst vor Temperaturschwankungen. Daher ist es am besten, ihn sofort zu entfernen bedecke das Bett mit Kartoffelwickel. Es ist möglich, die Pflanzen unter Schutz zu halten, bis sie sich an die neuen Wachstumsbedingungen angepasst haben, sie gesund sind und ein stabiles warmes Wetter im Freien entsteht. Denken Sie daran, dass gefrorene Kartoffeln nicht nur ein gutes Ergebnis in Bezug auf den Ertrag liefern, sondern auch eine hohe Wahrscheinlichkeit die Niederlage solcher Früchte durch verschiedene Krankheiten sowie das Auftreten verschiedener Mutationen.

Gießen Kartoffeln: Braucht diese Pflanze zusätzliche Feuchtigkeit?

Vergessen Sie nicht, dass Kartoffeln alle zwei Tage sein können WasserBesonders bei trockenem Wetter ohne Niederschlag ist die Pflanze im ersten Wachstumsjahr nicht so an die äußeren Bedingungen angepasst wie während der Nachsaat. Wenn die Pflanzen in einem Gewächshaus gepflanzt werden, in dem natürliche Feuchtigkeit nicht in den Boden eindringen kann, ist eine stärkere Bewässerung erforderlich. Wenn Sie jedoch selbst feststellen, dass die Bodenfeuchtigkeit hoch genug ist, ist keine Bewässerung erforderlich, da das überschüssige Wasser auch für die Kartoffel und ihre Ernte nicht erbärmlich ist jäten und den Boden lockernBesonders wichtig ist das Lösen nach der Bewässerung, wenn sich auf der Bodenoberfläche eine Kruste bilden kann.

Kartoffeln hacken: Wann und wie oft?

Wenn die Höhe des oberirdischen Teils der Kartoffel 10 Zentimeter beträgt, kann die erste Ernte erfolgen, nach ca. 2-3 Wochen wird die zweite benötigt. Immerhin wird die Pflanze ständig hochgezogen, aber ihr dünner Stiel kann das Eigengewicht nicht halten. Mit Hilfe des Hüllens unterstützen wir die Pflanze auf eine Art mit Erde.

Wie baut man Kartoffeln aus Samen an?

Viele halten die vegetative Anbaumethode für die einzige und pflanzen von Jahr zu Jahr im Frühjahr auf die alte Weise Knollen in den Boden und klagen im Herbst über eine schlechte Ernte. Diese Methode ist trotz ihrer Verfügbarkeit und Einfachheit häufig die Ursache für die Degeneration der Sorte.

Der langfristige Anbau von Kartoffeln an einem Ort führt zu einer ständigen Anhäufung von Infektionen und Bakterien, was den Ertrag erheblich verringert. Nicht jeder Gärtner aktualisiert das Pflanzenmaterial alle fünf Jahre, wie von Fachleuten empfohlen. Wenn Sie sortenreine Kartoffeln auf dem Markt, bei Freunden oder in einem spezialisierten Unternehmen kaufen, können Sie nicht garantieren, dass die gepriesenen Kopien eine einwandfreie Qualität aufweisen oder nicht durch eine schwere Krankheit kontaminiert werden.

Regeln für den Anbau von Kartoffeln aus Samen

Durch den Anbau von Kartoffeln aus Samen werden alle oben genannten Nuancen beseitigt, und Sie haben die Möglichkeit, eine annehmbare Ernte zu ernten, die um ein Vielfaches größer ist als bei der herkömmlichen Pflanzung. Trotz der Tatsache, dass dieses Verfahren als ziemlich zeitaufwendig angesehen wird, ist es viel billiger als der Kauf von Saatknollen.

Es ist durchaus möglich, gute Pflanzkartoffeln zu bekommen, wenn Sie einige einfache Regeln befolgen und alles schrittweise tun: - Auswahl der Samen. Es wird empfohlen, mehrere Saatgutsorten mit unterschiedlichen Reifezeiten zu kaufen, wobei Sorten bevorzugt werden, die an die klimatischen Bedingungen in Ihrer Region angepasst sind. - Das Saatgut bis zu drei Tage in Wasser einweichen.

In regelmäßigen Abständen von zwölf Stunden werden Behälter mit Samen in den Kühlschrank gestellt und für dieselbe Zeit stehen gelassen. Dieser Vorgang wird als Härten bezeichnet: Samen werden in Holzkisten oder speziellen Einzelbehältern bis zu einer Tiefe von eineinhalb bis zwei Zentimetern gepflanzt.

Es ist ratsam, fruchtbaren, gekauften Boden zu verwenden oder ihn selbst aus Boden, Torf, Sand und Humus herzustellen. Sämlinge sind sehr anfällig für eine gefährliche Krankheit - das schwarze Bein. Zur Bekämpfung sollten Sie daher spezielle biologische Produkte verwenden (z. B. schwarze Hefe).

Sie können auch sofort den Boden kaufen, der bereits solche Zubereitungen enthält. - Decken Sie die Kisten mit einer atmungsaktiven Folie ab, nach dem Auflaufen der Sämlinge sollten die Sämlinge gefüttert werden. Befeuchten Sie den Boden nach Bedarf. - Um Sämlinge im Alter von 40 Tagen sofort im Freiland zu pflanzen, können Sie ab Mitte Mai damit beginnen, ihn für die Nacht mit Folie zu bedecken.

Der Abstand zwischen den Reihen ist normal - ab 50 Zentimeter. Sämlinge, die aus Samen gewonnen werden, haben ein unterentwickeltes Wurzelsystem. Mangels natürlicher Feuchtigkeit müssen sie gegossen werden.

- Die Kartoffeln werden zweimal - 10 Tage nach dem Pflanzen und während der Knollenbildung (wenn Knospen erscheinen) - geschält. Die ersten Erntekartoffeln aus den sogenannten echten Samen erweisen sich als gesund, sind nicht von Schädlingen befallen, sind bis zum Frühjahr gut konserviert und haben einen ausgezeichneten Geschmack. Daher ist es besser, es als Saatgut für die Züchtung einer neuen Elite-Sorte zu belassen. Aus einem Busch können Sie bis zu 150 Minuten wachsen.

Vor- und Nachteile des Kartoffelanbaus aus Samen

Die Hauptvorteile bei der Gewinnung von Kartoffeln aus Samen: - Keine Transport- und Lagerkosten erforderlich - Samen in Beuteln sind wesentlich billiger als Knollen zum Anpflanzen - Der Ertrag ist um ein Vielfaches höher Von einem Busch erhalten Sie ab 500 Gramm frische Kartoffeln. - Sie sind hervorragend immun gegen viele Krankheiten.

Samen enthalten keine pathogenen Bakterien und Viren - Resistenz gegen widrige Witterungsbedingungen - Kartoffeln passen sich an und überleben in Regionen mit unterschiedlichem Klima Um unerwünschte Fehler und Nebenwirkungen beim Anbau von Kartoffeln aus Samen zu vermeiden, ist es wichtig, die Schwachstellen dieser Methode zu berücksichtigen. Die ersten Triebe von Kartoffelsetzlingen sind zerbrechlich und temperaturempfindlich. Gehen Sie daher beim Lösen, Gießen und Umpflanzen sehr vorsichtig vor.

Die Setzlinge bilden langsam das Wurzelsystem, in diesem Zusammenhang wird empfohlen, die Samen zunächst unter Zusatz von Sägemehl in den Boden zu säen, den Boden regelmäßig zu befeuchten und für eine gute Beleuchtung zu sorgen. Andernfalls können die Sämlinge nicht stärker werden und Immunität gegen Krankheiten erlangen.

Kartoffelsamen

Was ist der grundlegende Unterschied zwischen Kartoffelsamen und austauschbaren Kartoffeln? Und so, dass es keine Krankheiten ansammelt, wenn es aus Samen gezogen wird.

Wir bekommen ein gesundes Pflanzgut: Kartoffeln gehören zu den Solanaceen, ebenso wie Tomaten, Auberginen und Paprika. Kartoffelsamen sind sehr klein, so dass es anscheinend nur sehr wenige gibt. Die Triebe sind auch klein.

Daher gibt es einige Unterschiede zum Wachstum von Samen, beispielsweise Tomaten: Wie auf dem Bild zu sehen ist, werden Kartoffelsamen oberflächlich ausgesät und nicht mit Erde bedeckt. Sprossen sind sehr schwach und können die Bodenschicht einfach nicht durchbrechen. Dies muss bei der Aussaat berücksichtigt werden.

Boden für den Anbau von Kartoffelsämlingen

Die Bodenstruktur für die Aussaat von Kartoffelsamen sollte sehr fein und locker sein. Das erfordert auch schwache Triebe, ich kaufe meistens fertige Erde. Ich suche es mit Perlit, das ein gutes Backpulver und ein guter Vorrat an Feuchtigkeit ist.

Solche Böden haben die Eigenschaft, nicht zu backen, was für kleine Kartoffelsamen so wichtig ist. Wählen Sie eine kleine, flache Keimfähigkeit. Zu diesem Zweck verwende ich normalerweise Plastiksalatkästen mit einem transparenten Deckel.

Sie brauchen nur bis zur Pflückung Sämlinge. Ich benutze zwei Plastikformen. In eine mache ich Drainagelöcher.

Ich füge es in die ganze Form ein.

Saatgutbehandlung vor der Aussaat

Kartoffelsetzlinge sind häufig von einer Pilzkrankheit wie dem „schwarzen Bein“ betroffen. Vor der Aussaat sollten die Samen daher unbedingt desinfiziert werden. Ich rate Ihnen, dies mit einer Lösung von Fitosporin zu tun, die gemäß den Anweisungen hergestellt wurde.

Aber es gibt auch andere Desinfektionsmittel im Angebot - Sie haben die Wahl: Ich verteile die Samen auf einem Lappen, gieße sie über die Desinfektionslösung und lasse sie 30-35 Minuten einwirken. Stoff bevorzugt Mull oder Verband.

Samen sind klein - sie können sich in großen Gazezellen verfangen. Übrigens, ich rate Ihnen, den Boden für die Aussaat oder das Kalzinieren in der Mikrowelle einzulegen. Sie können es mit einer Lösung von Fitosporin vergießen. Und ich stellte den Behälter mit der Erde für 7-10 Minuten in die Mikrowelle.

Der Boden ist in der Regel feucht und beim Erhitzen tritt sogar Dampf aus. Es ist der Dampf, der als Sterilisator dient. Wenn Sie sich für Phytosporin zur Desinfektion des Bodens entscheiden, verschütten Sie ihn gut, damit überschüssige Feuchtigkeit durch die Drainagelöcher austritt.

Warum brauchen Sie vor der Aussaat so viel Wasser? Die Samen werden, wie ich oben sagte, über den Boden gelegt. Wenn Sie sie dann von oben gießen, können die in regelmäßigen Abständen ausgebrachten Samen in eine Handvoll rutschen - das Tauchen wird schwieriger.

Schwache, zerbrechliche Wurzeln verflechten sich, es wird schwierig für Sie, sie von der Erde zu entfernen, ohne sie zu beschädigen. Ein weiterer Grund ist, dass das Gießen von Samen von oben sie vertiefen kann - sie können nicht auftauchen oder wachsen. Übrigens lese ich oft Rezensionen in Gartenforen, die Samen enthalten angeblich minderwertige gefangen, sprießen nicht. Natürlich vielleicht auch.

Aber noch ein Grund - deshalb steigen sie nicht auf, weil sie in zu dichten Böden begraben oder gepflanzt sind. Fast alle haben mich gefunden - 18 von 20. Übrigens: Je älter die Samen, desto besser keimen sie.

Pflege von Saatgut und Sämlingen

Vergessen Sie nach der Aussaat nicht, den Deckel auf der Form zu schließen. Wenn Sie eine Form ohne Deckel essen, passt ein normaler Lebensmittelfilm, der einen bestimmten Feuchtigkeitsgehalt beibehält, der für die Aussaat von Samen notwendig ist. Bei geeigneter Luftfeuchtigkeit werden Sie durch Kondensat auf dem Deckel oder der Folie aufgefordert.

Andernfalls können die Samen austrocknen, steigen nicht auf und noch eine Warnung. Stellen Sie kein Glas mit Samen auf die Fensterbank. Dort kann es sehr kalt sein.

Niedrige Temperaturen sind einer der Gründe, warum die Samen möglicherweise nicht keimen. Sie würden lieber in kalten, feuchten Böden faulen. Einer der Tipps - bis zum Keimen den Behälter mit den Kartoffelsamen an einem warmen Ort mit Temperaturen bis zu 25 ° C aufbewahren.

Sie können sogar die Batterie einlegen, ein paar Schichten Zeitungspapier oder Sperrholz unter das Glas legen. Täglich vor dem Ausspucken die Samen lüften. Sobald die Samen geschleudert wurden, wird der Deckel des Behälters geöffnet und an einen hellen, warmen Ort gestellt. Wenn Ihre Sämlinge eine Höhe von 2-3 cm erreichen, sind sie bereit zum Pflücken.

Unmittelbar in großem Umfang Sämlinge neu zu pflanzen lohnt sich nicht, da der Boden nicht von den Wurzeln beherrscht wird, sauer. Im Allgemeinen ist es vor dem endgültigen Einpflanzen in den Boden erforderlich, mehr als einmal zu tauchen, um Sämlinge zu transferieren - dies ist ein Merkmal des Anbaus von Kartoffeln aus Samen.

Merkmale von Kartoffelsämlingen

Welche Kapazitäten eignen sich für die Erstkommissionierung? Ich glaube, dass spezielle Plastikkassetten mit Zellen zum Züchten von Sämlingen in diesem Stadium ausreichen. Die Zellen sind klein, aber die Sämlinge sind auch noch nicht groß.

Von diesen ist es zweckmäßig, die Sämlinge zusammen mit einem Erdballen zum Umpflanzen in einen großen Behälter zu extrahieren.Die erste Ernte sollte sehr sorgfältig erfolgen - die Sämlinge sind sehr zerbrechlich. Kein Kräuseln der Wurzeln - eine leichte Vertiefung der Sämlinge kann durch Spülen der Fitosporin-Lösung erfolgen.

Beim Gießen fallen die Sämlinge selbst etwas tiefer. Jegliche versehentliche Beschädigung der zerbrechlichen Wurzeln kann zu deren Verrottung führen. Der häufigste Fehler ist das Versprühen von Samen, die mit kleinen Sprossen von einem Handsprüher ausgebrütet wurden.

Keine überschüssige Feuchtigkeit auf den Sprossen sollte nicht sein - es kann zu einer Erkrankung der schwarzen Beine kommen. Der Boden sollte feucht, aber mäßig sein. Es sollte am Rand des Behälters gewässert werden, damit die Lösung von Fitosporin oder Wasser nicht auf die Triebe fällt.

Wachstumsstadien

Wie Sie bereits verstanden haben, wächst der Anbau von Kartoffeln aus Samen durch die Setzlinge, der zweite durch das Pflücken von kleinen Zellen einer Plastikkassette, der dritte durch das Umladen in einen großen Behälter - ich verwende große halbliter Plastikbecher und pflanze sie dann wie alle Setzlinge in den Boden Gegen die zweite Aprilhälfte, wenn die Frostgefahr vorbei ist, aber vergessen Sie nicht, ich lebe im Krasnodar-Territorium und Sie schauen auf das Klima Ihrer Region. In der mittleren Spur sollte dies wahrscheinlich in der Mitte oder sogar in der zweiten Maihälfte erfolgen, wobei ich mich von den Keimlingen der mit Pflanzknollen bepflanzten Kartoffel leiten lasse. Sobald normale Kartoffeln sprießen, ist es Zeit, Kartoffelsetzlinge zu pflanzen.

Berechnung der Aussaatzeit von Kartoffelsamen für Setzlinge

Die ersten Triebe erscheinen normalerweise in 3-4 Tagen, und am Ende der Woche keimen fast alle Samen. Aber ich habe in verschiedenen Foren gelesen, dass Shootings in 10-12 Tagen erscheinen können.

Von der Keimung bis zur Aussaat im Freiland habe ich 2 Monate gebraucht - viel länger als beim Anbau von Tomatensämlingen. Wenn Sie also Mitte Mai (bedingt am 15. Mai) Kartoffelsämlinge einsetzen, sollten die Triebe Mitte März erscheinen ( 15. März). Und die Samen sollten Anfang März - 1-5 März ausgesät werden.

Sämlinge in den Boden pflanzen, besonders pflegen

Ich renne ein bisschen voraus. Die Büsche aus meinen Samen wuchsen so unterschiedlich in Volumen, Anzahl der Stängel, Höhe. Als ich dann diejenigen auswählte, die ich nächstes Jahr pflanzen werde, fühlte ich mich wie ein Züchter - jetzt entscheiden wir, welche wir ablehnen, welche wir verlassen.

Die Knötchen werden klein, aber unter ihnen gibt es auch größere oder kleinere, es gibt sogar solche - es gibt plumpe, es gibt saubere - es gibt solche mit unverständlichen Flecken. Im Allgemeinen ist dies ein erstaunlicher Prozess. Praktisch vollwertige Büsche wachsen aus einem so kleinen Samen heraus. Beim Einpflanzen von Sämlingen in den Boden habe ich sie ein wenig eingegraben - nur Blätter blieben oben. Beim ersten Einpflanzen von Kartoffelsämlingen in den Boden wurde nicht berücksichtigt, dass sein Wurzelsystem viel schwächer ist als zum Beispiel bei Tomaten.

Daher war es schwierig, in der dichten Erde von Kartoffelsetzlingen zu wachsen. Ich denke, dass im nächsten Jahr Sand oder Sägemehl zu den Rillen hinzugefügt werden sollte, wenn Setzlinge gepflanzt werden. Eine Besonderheit ist, dass die aus Setzlingen gewachsenen Büsche länger grün sind.

Vielleicht passiert das, weil ich sie gegossen habe und die Hauptkartoffel auf meinem bewässerten Land wächst. Und vielleicht sollte es das. Und mehr. Natürlich ist, wie bei der Hauptkartoffel, der Kartoffelkäfer mein Hauptproblem.

Die Blätter dieser Kartoffel aß er besonders gern. Ich musste es nicht 2-3 mal verarbeiten, sondern einmal 5 oder 6 - ich kam von der Rechnung. Ich habe vor so langer Zeit gelesen, dass, wenn beim Pflanzen von Sämlingen ein Abstand von 40-50 cm zwischen Pflanzen und zwischen Reihen von 60-70 cm, dann von es ist möglich marktfähige kartoffeln zu bekommen, aber das wusste ich nicht, also habe ich die sämlinge dicht beieinander gepflanzt - ich habe 20-30 cm dazwischen gelassen und die reihen zu dicht beieinander gelegt - nicht mehr als 30 cm.

Die Ernte war gering, aber ich habe damit gerechnet. Da ich Setzlinge sehr nah beieinander gepflanzt habe, fällt es mir sehr schwer zu sagen, wie viele Knollen eine Pflanze gegeben hat. Mir kam es so vor, als ob sie unter der Erde lagen. Natürlich gab es viel Ärger.

Frühling und Frühsommer waren regnerisch und kalt. Es gab keine Fröste, aber ich bedeckte das Gartenbett immer noch mit Kartoffel-Spinnvlies - vom Wind, auch vom Regen. Spanbond lässt den Regen aus, lässt aber trotzdem die Regentropfen verschwinden und schützt vor großen Tropfen mit dem Wind.

Es wurden bereits sehr zerbrechliche Setzlinge gepflanzt. Im Mai und Anfang Juni gab es genügend Feuchtigkeit im Boden, es regnete regelmäßig, so dass ich die Setzlinge nicht wässerte. Nur gefüttert, wie die Stammgäste von Garten und Gartenforen raten - biologisch - nicht bewässert und mit hausgemachtem Gründünger aus Gras und Unkraut besprüht.

Hier in diesem Artikel - „Füttern von Tomaten auf freiem Feld und im Gewächshaus“ - wurde ausführlich beschrieben, wie ich das tat, und dann wuchsen die Sämlinge. Ich war sogar überrascht von der Größe der Kartoffelbüsche - vielleicht etwas weniger als bei gewöhnlichen Büschen. Ich habe sie Anfang August gegraben - als die Spitzen gerade anfingen, gelb zu werden. Die Kartoffelhaupternte vor einem Monat wurde bereits entfernt.

Was bedeutet die Vermehrung von Kartoffeln aus Samen?


Braucht ein einfacher Gärtner all diese Reproduktionsexperimente? Wir sind keine Züchter, keine Mitschurinen, wir brauchen jedes Jahr eine gute Ernte von Kartoffeln und sonst nichts. Und in jedem Markt kann man Knollen pflanzen.

Was sind die Vorteile des Anbaus von Kartoffeln aus Samen?

Erstens sind Kartoffelsamen um ein Vielfaches billiger als Miniknollen oder Eliteknollen. Hochwertige Pflanzkartoffeln können nicht billig sein, da die Gewinnung von Meristemknollen, aus denen später Super- und Elite-Pflanzgut wächst, ein kostspieliger Prozess ist. Darüber hinaus ist es anscheinend unmöglich, Elite-Knollen von gewöhnlichem Saatgut zu unterscheiden, was allen skrupellosen Verkäufern die Möglichkeit gibt, alles, was sie wollen, als „Elite“ zu bezeichnen. Auf den Märkten werden Pflanzkartoffeln in der Regel im besten Fall bei der dritten und vielleicht bei der fünften und zehnten Reproduktion verkauft.

Zweitens benötigen Kartoffelsamen im Gegensatz zu Knollen keinen kalten Keller zur Lagerung, beanspruchen wenig Platz und sind über einen langen Zeitraum (6-10 Jahre) lebensfähig.

Drittens sind Kartoffelsträucher und -knollen aus Samen nicht anfällig für Virus- und Bakterienkrankheiten und resistenter gegen ungünstige Wachstumsbedingungen.

Viertens ist der Ertrag an Kartoffeln aus Samen höher als derjenige der auf übliche Weise gepflanzten Kartoffeln. Wenn Sie die Sorte so schnell wie möglich verbessern möchten, lassen Sie natürlich alle Kartoffeln, die Sie aus Samen gezogen haben, für die nächste Saison pflanzen. Dies ist jedoch überhaupt nicht erforderlich: Selbst bei der Aussaat von Samen kann der Kartoffelstrauch Knollen mit einem Gewicht von 80 bis 100 Gramm anbauen.

Schließlich erlauben einmal gewachsene Kartoffeln aus Samen weitere 5-7 Jahre, um gute Erträge zu erzielen, wobei die Samenknollen wie üblich ausgewählt werden. Denn im ersten Jahr nach der Aussaat erhalten sie Miniknollen, im zweiten Jahr - die Super-Super-Elite, im dritten - die Super-Elite, im vierten - die Elite, im fünften - die erste Reproduktion usw.

Kartoffeln nach Samen anbauen: Anleitung


Die Vermehrung von Kartoffeln durch Saatgut setzt in der Regel eine Sämlingskultur voraus. Dies bedeutet, dass Sie zusätzliche Behälter, Erde, einen Platz auf der Fensterbank und Zeit benötigen.

Kartoffeln werden wie alle anderen Setzlinge am besten mit einer Spitzhacke angebaut. Zunächst in kleinen Plastikbechern (z. B. aus Joghurt), dann in Halblitergläsern (z. B. aus Sauerrahm).

Der Boden für Kartoffelsetzlinge sollte locker und fruchtbar sein. Nehmen Sie am besten vier Teile des Torfes in einen Teil des Bodens und fügen Sie ein biologisches Produkt für Krankheiten hinzu - Trichodermin (5 Gramm pro 5 Liter Bodenmischung). Optional ist es möglich, einige Tage vor der Aussaat den Boden „Fitosporin“ zu verschütten. Leider sind Kartoffelsetzlinge sehr empfindlich und können leicht vom „schwarzen Bein“ befallen werden. Deshalb ist es besser, auf Nummer sicher zu gehen.

Einige Gärtner empfehlen, Kartoffelsetzlinge vor dem Pflücken in feuchtem Sägemehl anzubauen, damit die Wurzeln besser und schneller wachsen.

Aussaat von Pflanzkartoffeln für Setzlinge, die Ende Februar - Anfang März erzeugt wurden. Zunächst werden die Samen auf einem feuchten Tuch in einem Plastikbehälter mit Deckel gekeimt. Das Tuch sollte immer feucht gehalten werden und der Behälterdeckel sollte von Zeit zu Zeit zum Lüften geöffnet werden. Während ungefähr 5-7 Tagen keimen die Samen.

Die gekeimten Samen werden sanft auf feuchtem, verdichtetem Boden verteilt und mit einer Sandschicht von einem Zentimeter bestreut. Dann vorsichtig mit einer Sprühflasche besprüht, mit Folie abgedeckt und auf die sonnige Fensterbank geschickt. Der Boden (Sägemehl) wird bis zur Keimung feucht gehalten.

Kartoffelsetzlinge sind viel launischer als Tomaten und sogar Auberginen - sie brauchen mehr Licht (sie werden bei Mangel sehr schnell herausgezogen), mehr Nährstoffe (sie vergrößern langsam das Wurzelsystem), ein sehr lockeres Substrat (die Wurzeln neigen dazu, in dichten oder überfeuchteten Böden zu ersticken), sie haben mehr Chancen auf ein "schwarzes Bein". Kartoffelsetzlinge werden daher sehr sparsam gegossen, von Zeit zu Zeit mit „Epinom“ besprüht, einmal im Monat mit komplexem Dünger gefüttert und wenn möglich mit Leuchtstofflampen beleuchtet.

25 Tage nach dem Pflanzen tauchen die Kartoffelsetzlinge in große Töpfe und vertiefen die Keimblattblätter. Gegen Ende April, wenn das Wetter warm ist, können Töpfe mit Kartoffelsetzlingen auf den Balkon gestellt werden.

Kartoffelsämlinge in den Boden pflanzen und weiter pflegen


Im Idealfall sollten junge Kartoffelsetzlinge in einem Gewächshaus oder Gewächshaus gepflanzt werden, und zwar erst im zweiten Jahr, um die Knollen im Freiland zu „versetzen“, aber nicht jeder hat diese Möglichkeit. Daher werden Mitte Mai, wenn der Boden bereits gut erwärmt ist und kein Frost mehr vorgesehen ist, Kartoffelsetzlinge aus Samen in der Regel im Freiland gepflanzt. Wie üblich werden an einem bewölkten Tag oder am Abend die Pflanzen (möglicherweise bereits mit kleinen Knollen) in mit Humus gefüllte Löcher gepflanzt und in einem Abstand von 40 cm voneinander verschüttet. Mit einem solchen Pflanzschema besteht die Chance, im ersten Jahr große Knollen zu bekommen.

Es ist besser, die Vertiefungen für Kartoffelsetzlinge lang zu machen, den Stiel waagerecht zu legen und mit Erde zu bedecken, damit nur die Oberseiten der Pflanzen auf der Oberfläche verbleiben. Dann wird das Kartoffelbett mit Stroh oder den Blättern des letzten Jahres gemulcht, in Bögen angeordnet und mit Spinnvlies oder anderem Abdeckmaterial bedeckt. Kartoffelsetzlinge sind eine große Sissy, der Unterstand kann erst im Juni entfernt werden, wenn sich das Sommerwetter endgültig eingestellt hat.

Die weitere Pflege der Kartoffeln unterscheidet sich nicht von der üblichen: Hacken oder Mulchen, Gießen, Füttern. Die Kartoffeln sollten zweimal gefüttert werden: das erste Mal - ein paar Wochen nach dem Einpflanzen von Königskerze (oder Gras) mit Asche, das zweite Mal - vor dem Blühen mit Kaliumsulfat.

Kartoffeln aus Samen ohne Setzlinge anbauen


Wenn Sie in einem südlichen Gebiet mit einem langen Sommer leben, können Sie sich nicht um die Sämlinge auf der Fensterbank kümmern und versuchen, Kartoffeln aus Samen kernlos anzubauen. Höchstwahrscheinlich wird es keine großen Ernten geben, aber es ist ziemlich realistisch, kleine Knollen für Samen zu bekommen. In Regionen mit einem kurzen Sommer funktioniert diese Methode leider nicht.

Mitte Mai werden gekeimte Kartoffelsamen in einem gedüngten Beet mit lockerer Erde gepflanzt (noch besser - in einem warmen Gartenbeet). In einem Abstand von 30-40 Zentimetern graben Löcher mit einer Tiefe von 10-12 Zentimetern.In jedes Loch werden 2-3 Samen gepflanzt und mit Sand oder Kokossubstrat oder lockerem Boden einen halben Zentimeter bestreut.

Während die Pflanzen wachsen, wird Erde in die Brunnen geschüttet, und dann wird die Ernte zweimal durchgeführt, wie bei gewöhnlichen Kartoffeln. Alle anderen Anbaumethoden sind üblich: Mulchen, Gießen, Füttern. Nach dem Vergilben der Spitzen werden die Kartoffeln ausgegraben und bis zum nächsten Frühjahr als Saatgut gelagert.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und gute Ernten!

Bitte bewerten Sie den Artikel. Wir haben uns sehr bemüht:

Wo bekommt man Kartoffelsamen?

Qualitativ hochwertiges Saatgut kann in einem Geschäft gekauft oder aus einem Kartoffelstrauch abgeholt werden. Die Früchte der Pflanze sind kleine grüne Beeren, die aussehen wie Tomaten, die sich im Sommer an einem Strauch bilden, meist bei feuchtem Wetter. Im Inneren befinden sich Samen, die als Pflanzgut verwendet werden können.

Beachten Sie jedoch, dass sie nach dem Entfernen aus dem Busch in einen Beutel mit dünnem Stoff oder Mull gelegt werden müssen und an einem warmen und gut beleuchteten Ort reifen müssen. Wenn die Beeren weich sind, sollten Sie sie in einem Emaille-Topf zerdrücken, die Samen vom Fruchtfleisch befreien, bei Raumtemperatur gründlich mit Wasser abspülen, trocknen und in eine dicke Papiertüte legen. Im Frühjahr können sie gepflanzt werden.

Beachten Sie, dass die Keimung solcher Samen gering ist, sodass sie für die zukünftige Verwendung geerntet werden sollten.

Anbau von Kartoffeln in Sämlingen

Ende März - Anfang April die gekeimten Samen in Reihen in einen Behälter (mindestens 10 cm hoch) mit einer Mischung aus Torf, Sand, Erde und Humus säen. Pflanztiefe - 1-1,5 cm, der Abstand zwischen den Samen - ca. 5 cm Den Boden mit einer Sprühflasche anfeuchten, mit Polyethylen bedecken und den Behälter an einen gut beleuchteten Ort stellen (z. B. auf eine Fensterbank).

Überprüfen Sie die Sämlinge täglich und befeuchten Sie sie rechtzeitig, damit sie nicht austrocknen. Beachten Sie, dass Kartoffelsetzlinge zu Fäulnis und zur Bildung eines schwarzen Beins neigen. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Pflanzen nicht zu gießen.

Vorsicht: Junge Setzlinge sind sehr zerbrechlich, deshalb ist es beim ersten Mal besser, sie nicht aus einer Gießkanne zu gießen, sondern eine Sprühflasche zu verwenden.

Nachdem die Sämlinge erschienen sind, füttere sie mit Harnstoff in einer Menge von 10 g pro 10 Liter Flüssigkeit und gieße Wasser mit einer Temperatur von etwa 25 ° C.

In der zweiten Maihälfte die Setzlinge vorsichtig in die 10 cm tiefe Grube umpflanzen, nachdem sie jeweils 300 g Humus eingebracht haben. Danach bestreuen die Sämlinge 1 cm Erde und befeuchten sie mit einer Sprühflasche. Entfernen Sie Unkräuter rechtzeitig und schützen Sie die Pflanzen vor dem Eindringen des Kartoffelkäfers.

10 Tage nach dem Pflanzen und während der Knospungsphase sollten die Kartoffeln aufgerundet werden. Wenn die Oberseiten gelb und trocken werden (normalerweise im August-September), müssen die Kartoffeln gegraben werden.

Sehen Sie sich das Video an: Kartoffeln aus Samen? Geht das? (November 2019).

Loading...