Pflanzenbau

Was im Garten und Garten im Juni zu pflanzen

Wenn der Sommer bereits vor der Tür steht und Sie nicht die Zeit hatten, alle gewünschten Pflanzen auf Ihrem Gartengrundstück anzupflanzen, beeilen Sie sich nicht, um zu verzweifeln: Der Juni und insbesondere seine erste Hälfte sind eine hervorragende Zeit, um eine große Anzahl von Pflanzen anzupflanzen. Die Hauptsache ist, die "richtige" zu wählen und ihre Landung korrekt durchzuführen. Als nächstes können welche Pflanzen im Juni in den Garten oder in den Garten gepflanzt werden.

Die besten Gartenfrüchte zum Anpflanzen im Juni

Zu Beginn des Sommers eignen sich die folgenden Gartenkulturen gut zum Anpflanzen im Freiland:

  • Pfeffer Hervorragend geeignet als „ersetzbare“ Kultur für frühe Sorten anderer Kulturen. Sie können problemlos mehrere Reihen köstlichen duftenden Pfeffers zusammen mit beispielsweise Auberginen anpflanzen und bis zum Herbstanfang frische Früchte genießen.
  • Gurken. Gurken können in den Bereichen gepflanzt werden, die nach dem Sammeln der frühesten Ernten befreit wurden. Er wird sich auch im Sommer gut akklimatisieren und zu Beginn des Herbstes können Sie Ihre Familie mit den ersten saftigen frischen Gurken verwöhnen.
  • Kürbiskulturen (Zucchini, Kürbis) sind völlig unprätentiös gegenüber den Anbaubedingungen, daher akzeptieren sie normalerweise das Pflanzen im Sommer, überwachen aber gleichzeitig den Zustand der Pflanzen sehr sorgfältig.
  • Tomaten Die Gärtner pflanzten die späten Tomatensorten zuerst im Gewächshaus (für den Anbau an Setzlingen), und bis Ende Juni können sie sicher in den Freiland umgepflanzt werden.
  • Kohl Im Juni können Spätsorten verschiedener Kohlsorten gepflanzt werden: Weißkohl, Rosenkohl, Wirsing und andere. Es ist sicher, Blumenkohl zu säen, um im Herbst eine zusätzliche Ernte zu erzielen.
  • Kartoffeln Zu Beginn des Sommers werden Pflanzkartoffeln gekeimt, so dass sie bereits im Juni im Freiland gepflanzt werden können (außerdem wird die Kartoffel im ersten Sommer ausschließlich für Verbraucherzwecke gepflanzt, im Juli jedoch ausschließlich zur Herstellung von Saatgut).

Council Beispielsweise können Ende Juni Kartoffeln knollenförmig gepflanzt werden: Auf diese Weise kann in einer Saison eine zusätzliche Ernte erzielt werden.

  • Rote Beete Zuckerrüben und im Prinzip alle Wurzelfrüchte (z. B. Karotten, Rüben usw.) können Anfang Juni im Freiland gepflanzt werden. Übrigens sind die im Sommer gepflanzten Hackfrüchte viel langlebiger und können länger gelagert werden als die im Frühjahr gepflanzten.
  • Grüne (Petersilie, Zwiebel, Dill, Sauerampfer, Basilikum, Sellerie usw.). So können Sie nicht nur im Juni, sondern auch im Juli sicher verschiedene Grünsorten auf Ihrem Gartengrundstück anpflanzen, ohne auch nur darüber nachzudenken (z. B. Dill, Basilikum, Frühlingszwiebeln usw.), bis das Ende des Sommers garantiert auf Ihrem Tisch erscheint duftendes frisches grün. Sie können auch versuchen, nicht sehr häufig zu pflanzen, bis die inländischen Weiten von Brunnenkresse, Spinat und anderen wunderbaren gesunden Kräutern.

Merkmale der Anpflanzung von Pflanzen im Sommer

Wenn Sie eine Sommerpflanzung von Pflanzen planen, müssen Sie bestimmte Merkmale ihrer Behandlung berücksichtigen. Dies hilft Ihnen, unnötige "Verluste" an Pflanzgut zu vermeiden und so schnell wie möglich eine anständige Ernte zu erzielen.

Denken Sie also an ein paar einfache Regeln, die Ihnen helfen, das Pflanzgut in der Sommerhitze ganz und die Beete gesund zu halten.

  1. Berücksichtigen Sie beim Transport von Pflanzgut einen wichtigen Faktor - die Sommerhitze. Auf dieser Basis ist es notwendig, junge Setzlinge mit hoher Qualität zu schützen. Sie können sie zum Beispiel mit einem feuchten Tuch umwickeln, und wenn Sie bei der Datscha angekommen sind, sollten Sie sich nicht sofort beeilen, die Sämlinge in den Boden abzusenken: Legen Sie die Sämlinge vorsichtig in einen Korb und lassen Sie sie für eine kurze Zeit in den Keller, damit sie „abkühlen“ können. Die Landung ist am besten in der Abendperiode durchzuführen, wenn die Hitze bereits abgeklungen ist und die Erde allmählich zu kühlen beginnt.
  2. Nachdem Sie die Ernte (n) in den Boden gepflanzt haben, gießen Sie sie gut ein und legen Sie etwas Torf darauf. Decken Sie die Stiele vorsichtig mit Kappen aus normalem Papier ab. Diese einfachen Verfahren schützen den Boden vor dem Austrocknen und junge Menschen vor Sonnenbrand. Wenn der Gärtner die landwirtschaftlichen Gepflogenheiten einhält, entwickeln sich die Pflanzen nach dem Pflanzen im Sommer gut.
  3. Eine merkwürdige Tatsache beim Anpflanzen von Kartoffeln im Sommer: Wenn Sie im Sommer so viel Ernte wie möglich von jedem Kartoffelstrauch erzielen möchten, muss das Anpflanzen einer Ernte auf besondere Weise erfolgen. Pflanzen Sie also zuerst einen gut entwickelten Kartoffelstrauch mit einer großen Erdscholle in das vorbereitete Loch, das mit einer ausreichenden Menge der Nährstoffmischung aus Mist, Asche und einer kleinen Menge Superphosphat bedeckt ist. Die Stiele des Busches müssen auf den Boden gebogen und bedeckt sein, damit nur die Spitzen zu sehen sind. Wenn sie ausreichend gewachsen sind (ca. 20 cm hoch), biegen Sie sie wieder auf den Boden und streuen sie leicht mit Erde. Sie können den Busch mit einer Königskerzenlösung düngen. Der Vorgang kann mehrmals wiederholt werden. Infolgedessen können Sie einen großen Kartoffelstrauch mit einem gut entwickelten Wurzelsystem und einer großen Anzahl von Knollen erhalten.

Council Einige Gärtner wissen nicht genau, wie sie feststellen sollen, ob die jungen Setzlinge gut im Boden gefangen sind und die Pflanze "lebt". Und das ist ganz einfach: Sie müssen nur ein paar Tage nach dem Pflanzen der Sämlinge zum Garten gehen und sehen, ob sich auf den Blättern Tau befindet. Wenn es gefunden wird, ist alles in Ordnung: Die Sämlinge fühlen sich gut und werden wachsen.

Die besten Gartenfrüchte zum Anpflanzen im Juni

Im Sommer können Sie nicht nur das Gartengrundstück nutzen, sondern auch Ihren Garten leicht modernisieren. Unter der großen Vielfalt an Gartenpflanzen und -blumen sind einige zu unterscheiden, die auch im Frühsommer perfekt auf dem Gartengrundstück Fuß fassen.

Löwenmäulchen, Chrysanthemen und Ringelblumen zum Beispiel gehören zu den Pflanzen, die nicht sehr schwer zu züchten sind und sich auch im Sommer gut anfühlen, wenn sie vom Sonnenboden bereits ausreichend erwärmt werden.

Im Frühsommer können Sie problemlos alljährlich langblühende Pflanzen pflanzen, so dass sie vor dem Einsetzen des kalten Wetters Zeit haben, heftig zu blühen und als Dekoration des Gartens bis zum ersten Frost dienen.

Im Hausgarten können Sie auch Ziersträucher mit geschlossenem Wurzelsystem anpflanzen. Sie werden sich im Sommer im Freiland akklimatisieren. Die Hauptsache ist, sie nach dem Pflanzen öfter zu gießen, den Boden regelmäßig zu lockern und an den heißesten Tagen Schatten zu spenden.

Wir haben eine bei weitem nicht vollständige Liste der Pflanzen vorgelegt, die für den Anbau in Sommerhäusern im Sommer geeignet sind. Wie Sie sehen konnten, ist ihre Kultivierung nicht schwierig, und das Ergebnis ist genauso gut wie bei einer normalen Frühlingspflanzung. Viel Glück!

Was im Juni im Freiland gepflanzt wird, gibt Tipps und Tricks

Zu Beginn des Sommers werden wärmeliebende Pflanzen, die zuvor als Setzlinge gezüchtet wurden, sehr intensiv auf dem Land gepflanzt.

Erfahren Sie, was Sie im Juni im Garten pflanzen müssen, um eine qualitativ hochwertige und vor allem rechtzeitige Ernte zu erzielen.

Ernten wie Tomaten, Gurken, Kürbis, Zucchini und Kürbisse verschiedener Sorten werden häufig zuerst in Gewächshäusern angebaut und nach der Anzahl 10-15 an einen dauerhaften Wachstumsort verlegt. Schauen wir uns diese Frage genauer an.

Pflanzen im Sommer, im Juni, was und wie man wächst:

Zusätzlich zu dem oben genannten Gemüse werden während dieser Zeit Kohlsamen, Winterrettich, ausgesät, jedoch erst, nachdem der Frost vorüber ist. Es ist wahr, es ist besser, diesen Prozess nicht zu verzögern und Zeit zu haben, alles vor der Dreifaltigkeit zu tun. Zusätzlich können Sie pflanzen:

  • Späte Setzlinge von Tomaten und Gurken (unter dem Film, wenn das Klima kühl ist, in der ersten Monatshälfte, in der zweiten kann man ohne Schutz auskommen),
  • Auberginen sollten, wenn das Klima in der Region kühl genug ist, bis Mitte Juni im Film aufbewahrt werden.
  • Sellerie
  • Karotten
  • Zucchini,
  • Rote Beete,
  • Pfeffer,
  • Blumenkohl,
  • Kürbisse
  • Brokkoli
  • Rettich
  • Kartoffeln (in den nördlichen Regionen).

Bereits seit Ende Mai werden Hülsenfrüchte (Erbsen und Mais), Frühlingszwiebeln, Salat, Petersilie, Sellerie, Dill angepflanzt. Ende Juni - Fenchel, weil es kein kaltes Wetter fürchtet, sondern ein langer leichter Tag Setzlinge herauszieht und die Eierstöcke der Köpfe beseitigt, also nicht hetzen.

Blumen pflanzen im Juni

Dieser Monat ist günstig für den Beginn des Anbaus von mehrjährigen und einjährigen Blüten wie: Vergissmeinnicht, Bindekraut, Mohn, Aster, Nigella, Keimung, Samt, Frottierringelblume, Begonie (gekeimte Knollen), Balsam, Mallorca, Coxia und andere.

Keimen Sie ein wenig und pflanzen Sie Dosen, aber für einen dauerhaften Standort wählen Sie einen hellen Bereich, da diese Blumen keinen Schatten mögen.

Damit die Blumenbeete im Herbst blühen, pflanzen Sie Kornblumen, Ringelblumen, Kosmeyu und Leinsamen. Sie beginnen alle gegen Ende August und Anfang September zu blühen.

Oft ist der erste Sommermonat witterungsbedingt eher unvorhersehbar, weshalb die Pflege einer Pflanze besondere Sorgfalt erfordert. Konzentrieren Sie sich auf die Prognose und erhöhen Sie im Falle einer Dürre die Bewässerungsrate.

Gemüse und Gemüse

Wenn man eine gute Auswahl an Gurken auswählt, kann man sie im ersten Sommermonat pflanzen und am Ende oder zu Beginn des Herbstes eine reiche Ernte einfahren. Schlechte Nachbarn für dieses Gemüse sind: Brunnenkresse, Zwiebeln, Rüben.

Brokkoli, Weißkohl, am besten weg von Kressesalat, Petersilie und Dill gepflanzt. Für Erbsen sind unerwünschte Nachbarn Bohnensträucher.

Tomatensämlinge pflanzen:

Um Setzlinge Tomaten erfolgreich zu entwickeln, müssen Sie einen hellen Bereich wählen, der vor Zugluft geschützt ist. Außerdem sollten im vergangenen Jahr keine Tomaten darauf wachsen, es ist notwendig, die Fruchtfolge zu beobachten.

Wenn Sie einen kleinen Garten haben und keine Auswahl treffen müssen, bauen Sie vor dem Einpflanzen der Sämlinge Gründüngung an. Dies verbessert die Struktur des Bodens, verbessert ihn und bearbeitet die Sämlinge erneut.

Es ist wünschenswert, kräftige und gesunde Setzlinge zu nehmen, die jedoch nicht mehr als 20 cm hoch sind und ein starkes Rhizom aufweisen. Wenn die Büsche groß sind, binden Sie sie sofort an die Stütze.

Die beste Zeit zum Einpflanzen von Setzlingen ist der Abend oder ein bewölkter Tag. Bei starker Sonneneinstrahlung kann dieser Vorgang nicht durchgeführt werden. Zu dieser Zeit beschäftigt sich mit Pflanzen und Rüben.

Gurken:

Leider sind Gurken sehr hitzelustig, so dass sie in der mittleren Gasse und im Norden zu diesem Zeitpunkt mit Hilfe von Filmunterkünften im Garten geschützt werden. Auch Gurken schützen vor Wind und Zugluft, auch kältebeständige Sorten. Gurken eignen sich am besten für Hochbeete, der Pflanzabstand beträgt 50 Zentimeter.

Um Setzlinge in kalten Regionen mit instabilem Klima zu schützen, sollten immer Schutzelemente in den Flügeln aufbewahrt werden. Es ist notwendig, ein improvisiertes Gewächshaus zu bauen, in dessen Mitte ein kleiner Graben mit einer Breite und Tiefe von 30 * 30 cm und einer Länge von bis zu einem Meter angebracht wird. Es ist notwendig, es mit frischem Dünger zu füllen, der über dem Humus liegt und eine Dicke von 20 Zentimetern hat. Die Gurken an die Beetkanten säen.

Erstellen Sie einen solchen Unterschlupf einige Tage vor der Übertragung von Gurken. In einem solchen Unterstand können auch Tomaten angebaut werden.

Ab dem 15. Juni werden die Bohnen an einen trockenen und geschützten Ort geschickt, wo sie sich am besten entwickeln.

Squash Ende Mai und Anfang Juni auf offenem Boden gepflanzt, nachdem die Gefahr von Kälte vorüber ist. Die Sämlinge werden in Tassen mit speziell aufbereiteter Erde ausgesät (auf einen Eimer getrockneten Schlamms aus dem Fluss, 5 Tassen Asche und eine halbe Tasse komplexer Dünger).

Bereits gewachsene Zucchinisetzlinge (1 Monat alt) werden bis ca. 10 in den Boden gepflanzt. Tassen können verwendet werden Torf, oder machen die Landung Zucchini mit Tonscholle, aus dem Topf verlängert. Vertiefe die Betten zu Keimblattblättern.

Im Raum wird die Zucchini durch allmähliches Stechen bis zum Alter von einem Monat aufbewahrt. Wenn Sie das erste Mal etwa fünfzehn Minuten lang die Triebe in der Sonne entfernen, dann eine halbe Stunde lang, das nächste Mal für die nächste Stunde. Die Essenz dieses Ereignisses ist die Vorbereitung von Folien auf die Einwirkung von ultravioletter Strahlung.

Wenn Sie eine solche Prozedur nicht durchführen, wird der Kürbis schlecht und wird häufig krank. Seien Sie also nicht faul. Dies ist eine sehr einfache Aufgabe, die sich in erheblichem Maße auszahlt.

Zucchini Pflanzschemata:

Um die Zucchini richtig auf die Betten zu verteilen, müssen die Betten vier Meter lang und achtzig Zentimeter breit sein. Aber zuerst den richtigen Ort auswählen - sonniges Grundstück. Bereiten Sie den Boden weiter vor.

Stellen Sie dazu drei Eimer Humus in den Garten und für jeden Quadratmeter Beete einen Löffel Kunstdünger und drei Löffel Asche.

Maikäfer ziehen Maulwürfe in den Gemüsegarten, also entfernen Sie sie zum Zeitpunkt der Bodenbehandlung und schützen so die zukünftige Ernte vor diesen Nagetieren.

Der Abstand zwischen den Zucchini beträgt ungefähr einen halben Meter, auf einem Bett befinden sich ungefähr sechs Büsche.

Kulturpflanzen, die im Garten wachsen: Pflanzen von Fotos, die zum Pflanzen genutzt werden, und wann

Wachsende Pflanzen auf Video.

Im Garten wachsen viele Pflanzen, und es liegt an jedem Gärtner, auf der Grundlage seiner Vorlieben und der Bedürfnisse seiner Familie zu entscheiden, welche Kulturen er auf seinem Grundstück anbauen möchte. Überlegen Sie bei der Auswahl der Pflanzen im Garten, wie sorgfältig Sie die Pflanzen pflegen können, denn wenn Sie nur an Wochenenden ins Land zurückkehren, sollten Sie zu anspruchsvolle Ernten aufgeben.

Die Entscheidung, welche Pflanzen im Garten gepflanzt werden sollen, müssen Sie treffen, nachdem Sie sich für den Ort des Zerfalls der Beete entschieden haben und deren zukünftiges Erscheinungsbild bereits bekannt ist.

Die üblichen 600-Meter-Parzellen waren ein fester Garten, mit dem einzigen Unterschied, dass jemand mehr Fläche unter dem Garten hatte, jemand einen größeren Garten. Na ja, und natürlich hatten fast alle Blumen.

Jetzt hat die Mehrheit der Gärtner auf dem Gelände eine Wiese, einen Teich und Erholungsgebiete für Kinderspiele, und es gibt auch einen übersichtlichen Parkplatz. Die Fläche unter den Blumenbeeten hat zugenommen, in einigen Gärten haben sie im Allgemeinen den Obstgarten und den Gemüsegarten verdrängt.

Es stellt sich also heraus, dass Sie buchstäblich alles auf 600 Quadratmeter pressen müssen, wenn Sie Ihre eigenen Früchte, Beeren, Gemüse und Blumen haben möchten. Daher sollte die Auswahl der Pflanzen für den Garten und den Garten sehr sorgfältig erfolgen. Es ist besser, alles auf einmal gründlich zu planen, als Fehler zu korrigieren.

Auf dieser Seite erfahren Sie, was Sie im Garten anpflanzen können und wie Sie dies am besten tun.

Welche Pflanzen können im Garten des Landes gepflanzt werden

Bevor Sie Pflanzen in den Garten pflanzen, entscheiden Sie, was für Sie und Ihre Familie notwendig ist. Aber können Sie die Ernte rechtzeitig verwenden oder recyceln? Einige Gemüsesorten können nicht gelagert werden, andere sind nur sehr begrenzt haltbar und andere sind nicht für die Verarbeitung bestimmt.

Sie haben zum Beispiel ein großes Bett mit Radieschen ausgesät, konnten aber nicht oft auf der Baustelle erscheinen.

Rettich ist ein Gemüse, das regelmäßig gegossen werden muss. Wenn es nicht rechtzeitig gegossen wird, werfen die Pflanzen den Blütenstiel besonders bei heißem Wetter schnell weg, und die Wurzeln werden hart, bitter und für den menschlichen Verzehr ungeeignet. Infolgedessen wird Ihre Arbeit weg sein!

Damit die Pflanzen, die im Garten des Landes wachsen, in der Familie nicht gefragt sind, sorgen Sie dafür, dass Sie genau das pflanzen, was Ihre Lieben mögen. Sie können Ihre Freunde später mit Exoten überraschen, wenn Sie die Hauptsache beherrschen.

Für den Anfang ist es besser, sich auf das wichtigste Set zu beschränken, ohne das der Tisch in einem Haus undenkbar ist. Und mit der Menge von dem, was Sie brauchen, um mehr zu pflanzen, und was besser ist, um zu reduzieren oder überhaupt nicht zu pflanzen, werden Sie in ein oder zwei Saisons verstehen.

Auch hier kommt es auf die Essgewohnheiten Ihrer Familienmitglieder an - in einem Fall geht die Möhre in der Woche auf Kilogramm, in dem anderen auf Stücke. Viele essen überhaupt keine Rüben, wie Knoblauch.

Für einige benötigen Sie mehrere Knoblauchzehen zum Einlegen von Gurken, während andere eingelegten Knoblauch mit Drei-Liter-Gläsern vorbereiten. Einige scheinbar harmlose Gemüsesorten können Allergien auslösen.

Kartoffeln nur pflanzen, wenn es Speicher gibt. Wir säen Karotten, Petersilie, Rüben, Radieschen, Rüben, vielleicht Radieschen. Tomaten werden am besten im Gewächshaus angebaut, im Schwarzerde-Boden sind Tomaten nicht immer erfolgreich.

Wenn Sie nur am Wochenende vor Ort sind, ist es einfacher, auf sie ganz zu verzichten oder mehrere Büsche von Sorten zu pflanzen, die gegen die Spätfäule resistent sind. Gurken wachsen auch bevorzugt in einem Gewächshaus oder unter Folie.

Viele sind Zucchini, Kürbis, Kürbis nicht gleichgültig.

Welche anderen Pflanzen können im Garten des Landes gepflanzt werden? Zu Ehren verschiedener Kohlsorten - Weißkohl, Kohlrabi, Blumenkohl - haben in den letzten Jahren viele Brokkoli geliebt. Von Hülsenfrüchten - Erbsen, Bohnen (während diese Kultur unterbewertet ist), manche mögen Bohnen. Verschiedene Zwiebeln, Knoblauch.

Auch im Garten wird Gemüse wie verschiedene Salate, Peking-Kohl angebaut. Schließlich sind mehrjährige Pflanzen, die bekanntesten von ihnen Rhabarber, Meerrettich.

Es gibt auch würzige und heilkräftige Pflanzen wie Dill, Minze, Zitronenmelisse, Salbei, Thymian, Oregano, die unbedingt in jedem Garten einen Platz finden müssen.

Diese Fotos zeigen im Garten gewachsene Pflanzen:

Gemüsepflanzen, die im Garten wachsen: wie und wann man Pflanzen pflanzt

Nach der Entscheidung, was im Garten gepflanzt werden soll, muss auch herausgefunden werden, wann dies am besten möglich ist. Die Wachstums- und Reifezeit verschiedener Pflanzen ist unterschiedlich. Einige, wie Radieschen, sind in drei Wochen verzehrfertig, und die Karotten beginnen in dieser Zeit erst zu sprießen.

Daher hilft die volle Nutzung der Fläche, ohne sie im Leerlauf stehen zu lassen, die Aussaat einer weiteren Ernte auf dem frei gewordenen Beet wieder aufzunehmen. Nach der Ernte eines Gartenrettichs können Sie zum Beispiel ein Bett mit Karotten nehmen, insbesondere, wenn Sie es für den Winterkonsum anbauen. Von Ende September bis Oktober gibt es vollwertige Wurzelfrüchte, die für die Lagerung geeignet sind.

Karotten in den frühen Stadien gepflanzt, schlecht gelagert.

Im Mittelstreifen werden von Juni bis Juli Pflanzen wie Daikon und Margilan im Garten gepflanzt, da sie bei früher Aussaat in der Regel blühende Stängel abgeben und ihre Wurzeln rau und ungeeignet für die Ernährung sind. Dieses Gemüse wird gut auf die Beete gelegt und von der Ernte von Radieschen, Salat und Frühlingszwiebeln befreit.

Bei Mischkulturen werden verschiedene Gemüsesorten direkt in die gleiche Reihe gesät oder gepflanzt und bei Verdichtung - zwischen den Reihen. Wenn Sie beispielsweise während des Pflanzens von Kohlsetzlingen im Garten Pflanzen anbauen, können Sie Tomaten mischen, da diese die Einstellung der Köpfe nicht beeinträchtigen.

Oder Tomaten werden entlang der Mittellinie des Gartens und an den Seiten gepflanzt - Kohl. Kohl passt gut zu Zwiebeln, Dill. Zwischen Karottenreihen ist es gut, Radieschen zu säen, es wird die Entwicklung von Karotten nicht behindern, es sei denn, Sie haben natürlich die Aussaatrate verletzt.

Gleichzeitig wächst das Unkraut weniger und die Feuchtigkeit bleibt besser erhalten. Und nachdem der Rettich geerntet und die Karotten verdünnt wurden, wächst er sehr schnell an Größe! Kulturen wie Rote Beete und Salat vertragen sich im Garten perfekt.

Salat heißt "Leuchtturm" -Kultur, sprießt sehr schnell und bezeichnet seine Reihen mit zarten Grüns.

Rüben werden mit großen Abständen von Reihe zu Reihe gesät, dazwischen passt der Salat perfekt. Noch einfacher, wenn die Rüben Setzlinge sind. Ein solches mehrfarbiges Blumenbeet sieht sehr elegant aus und das Erntegut wird groß herausgenommen. In die Mitte können Sie auch die Büsche der Tomatensämlinge legen, dann können nur "von einem Tier drei Häute" entfernt werden.

Die Wechselbeziehungen einiger Kulturpflanzen im Garten kennzeichnen den Ausdruck „Ich kann es nicht mehr ertragen“, dh Substanzen, die von einer Pflanze freigesetzt werden, behindern die Entwicklung einer anderen.

So wachsen Gurkensämlinge, die in die Erde gepflanzt wurden, nachdem die Zwiebel auf die Feder gedrückt wurde, schlecht und tragen weniger Früchte. Glücklicherweise gibt es nicht so viele Beispiele für unversöhnliche Feindseligkeiten.

Mehr Möglichkeiten für positive Wirkungen von Pflanzen aufeinander.

Was Sie vor dem Winter im Garten anpflanzen müssen: Kältebeständige Kultur

Sie können auch die Ernte beschleunigen und erhöhen, indem Sie podzimny Aussaat anwenden. Diese Methode eignet sich nicht für wärmeliebende Pflanzen, deren Samen an Frost sterben.

Und was kann vor dem Winter im Garten gepflanzt werden? Es sollte kälteresistent sein und eine lange Keimdauer der Ernte aufweisen: Karotten, Dill, Sellerie, Petersilie, Pastinaken - sie werden den Winter gut verbringen.

Auf Ihren Betten tauchen Sie auf, wenn die Nachbarn noch nicht mit dem Frühlingspflanzen begonnen haben.

Der genaue Zeitpunkt der Subwinter-Aussaat ist aufgrund der unterschiedlichen Witterungsbedingungen nicht möglich, aber normalerweise ist es November, obwohl es auch Abweichungen von den Regeln gibt. Wenn das Land frostgebunden war und sogar Schnee fiel, stört es die Aussaat immer noch nicht.

Sie können den Schnee mit einem Besen aus den vorher geplanten Rillen kehren, die Samen säen und mit nicht gefrorener Erdmischung verschließen;

Bereiten Sie ein Beet vor, tragen Sie die nötigen Dünger auf, entfernen Sie das Unkraut besonders vorsichtig, damit es nach dem Überwintern die Triebe nicht verschluckt. Schneiden Sie die Rillen durch, bedecken Sie den gesamten Film, damit der Regen nicht weggespült wird. Lose Mischung aus Erde, Sand, Kompost, kleinem Sägemehl zum Verfüllen von Furchen an einem nicht gefrorenen Ort hinterlassen. Wenn es Torf gibt, nehmen Sie es gut.

In Abwesenheit von Land kann nur ein Sand verwendet werden. Pflanzen Sie die Samen bei Erfrierungen ein und erhöhen Sie sie im Vergleich zur normalen Aussaat bei Winterproblemen um etwa das Doppelte. Natürlich ist keine Bewässerung erforderlich. Nach Möglichkeit Gartenbeete mit Laub, Fichtenzweigen, Torf. Entfernen Sie den Mulch im Frühjahr, wenn der Boden auftaut.

Nach der Aussaat ist es möglich, das Beet mit dickem Lutrasil oder anderem Abdeckmaterial zu bedecken.

Was darf man sonst noch im Winter im Garten pflanzen? Neben Sellerie ist es gut, im Spätherbst Salate, Radieschen, Spinat und sogar Rüben zu säen. Eine beliebte Kombination in kompakten Feldfrüchten für viele Erzeuger sind Karotten und Radieschen. Wenn Sie diese Pflanzen podzimny pflanzen, erhalten Sie eine frühe Ernte.

In diesem Fall werden Karotten nicht zur Lagerung, sondern zur frühen Produktion ausgesät. Wenn Sie das Bett im Frühjahr noch mit einer Folie oder anderem Material bedecken, können Sie im Juni eine große Möhre genießen. Das Pflanzschema ist einfach: eine Reihe Karotten, eine Reihe Rettich.

Einzelheiten zum Anpflanzen dieser Pflanzen finden Sie im entsprechenden Abschnitt.

Die podzimny Landung einer kleinen Zwiebel auf einer Rübe und Zwiebelauswahl auf einer Feder rechtfertigt sich immer. Die meisten Gärtner sind daran gewöhnt, Sevok im Frühjahr zu pflanzen, ohne über den Vorteil des Pflanzens im Winter Bescheid zu wissen.

Viele haben bereits die Vorteile des Pflanzens von Zwiebelsätzen für den Winter erkannt. Es ist kein Zufall, dass der aktive Handel mit Zwiebelpflanzmaterial im Herbst in letzter Zeit begonnen hat.

Und Knoblauch darf natürlich nicht fehlen! Seine Wintersorten und sind nur für die Herbstbepflanzung bestimmt.

Was kann im Garten gepflanzt werden: nützliche kulisnye Verteidiger

Einige robuste und hohe Pflanzen (Erbsen, Mais, Bohnen, Sonnenblumen) können andere durch Windböen und schrägen Regen schützen. Solche Pflanzen sind die Gartenschützer namens Kulisnymi.

Eng gepflanzt bilden sie ein günstiges Mikroklima für empfindlicheres, thermophiles Gemüse - Gurken, Zucchini, kurzwachsende Bohnen. Ein Salat wird satt, der sich unter der warmen Seite einer höheren Zuckerrübe befindet.

Nützliche Pflanzen im Garten koexistieren erfolgreich nicht nur über dem Boden, sondern auch im Boden, wo ihre Wurzeln miteinander interagieren. Substanzen, die von den Wurzeln einiger Pflanzen abgesondert werden, können das Wachstum anderer Pflanzen hemmen oder umgekehrt aktivieren.

Im selben Bett können Gurken perfekt mit Hülsenfrüchten und Gemüse, insbesondere Dill, kombiniert werden. Möhren und Zwiebeln sind die beste Kombination. Sie schützen sich gegenseitig vor den Hauptschädlingen - Zwiebeln und Möhrenfliegen. Viele Pflanzen wachsen gerne neben Petersilie.

Wenn Sie nicht viel anbauen, brauchen Sie nicht einmal einen separaten Platz im Garten - es reicht aus, um am Rande Tomaten, Radieschen und Salate anzupflanzen.

Juni - Arbeiten im Garten, Betten gießen, Gemüse pflegen, Video

Sommer ist eine heiße Jahreszeit für Sommerbewohner. Wenn das Lieblingswerkzeug des Gärtners im Frühjahr eine Schaufel und ein Rechen war, bietet June an, mit einer Gießkanne und einer Hacke zu bewaffnen.

Im Sommer trocknet die heiße Sonne gnadenlos die Erde und verdunstet die Feuchtigkeit, die in den Gartenbeeten so notwendig ist. Hier wachsen nur mit Bewässerung Kulturpflanzen und zahlreiche Unkräuter. Vergessen Sie jedoch nicht die Landungen. Zu Beginn des Sommers gibt es noch viele Grün- und Gemüsepflanzen, die auf ihren Platz im Garten warten sollten.

Gemüsepflanzen im Juni im Land

Allmählich erwärmt sich die Luft nicht nur tagsüber, sondern auch nachts. Es ist Zeit, dass der Frost nachlässt und auf den Betten:

  • Sämlinge von Tomaten, Paprika und Auberginen ausführen,
  • Sämlinge von Sauen oder Pflanzenbasilien,
  • Pflanzen Kohl spät Ernte;
  • Samenkürbis Zucchini, Kürbis, Kürbis,
  • gepflanzte gemahlene Gurken.

Während ein Teil des Gartens nur „besiedelt“ ist, ist es Zeit, die erste Ernte für eine andere zu ernten. Im Juni erscheinen die ersten saftigen Kohlsorten der Frühsommerkohlsorten, es wachsen kräftige Grüns und es werden Radieschen geerntet.

Hinter diesen angenehmen Problemen im Garten im Juni sollte man nicht vergessen, dass Pflanzen, die im April und Mai gepflanzt wurden, nicht auf die Pflege eines Sommerbewohners verzichten können.

Juni im Garten: im Rampenlicht Kohl

Benötigt Hilling und intensives Gießen Kohl. Je nach Boden- und Witterungsverhältnissen sollten 10 bis 20 Liter Wasser auf jeden Meter Pflanzfläche gelangen, sonst verlangsamen Pflanzen das Wachstum und beeilen sich nicht, sich auf den Weg zu machen.

Um das Wachstum und die Blattbildung zu stimulieren, ist Kohl, wie auch anderes grünes Gemüse, im Juni nützlich, um mit Königskerzenextrakt, Vogelkot oder vorgefertigtem, komplexem Dünger mit einem überwiegenden Anteil an Stickstoff zu füttern.

Für Kohl benötigen solche Dressings zwei, und Dünger sollte auf nassem Boden angewendet werden. Es ist zweckmäßig, solche Arbeiten im Juni mit dem Jäten, Lösen und Ernten zu kombinieren. Welche andere Arbeit im Sommergarten im Juni wird nicht bis zum Hochsommer warten können?

Tomaten, Auberginen und Paprika in Sommertruppengärtnern

Auf die Beete gepflanzte Tomaten, süße und scharfe Paprikasorten, insbesondere wenn die Sämlinge ein geschlossenes Wurzelsystem hatten, beginnen sofort zu wachsen.

Zu Beginn ihres selbständigen Lebens im Freiland ist es wichtig, dass die Pflanzen:

  • ausreichend gießen, am besten morgens oder abends
  • Schutz vor sengender Sonne, Wind und möglicher Kälte bis zur vollständigen Akklimatisation,
  • lockerer Boden, bei dem der Boden unter den Pflanzungen sorgfältig behandelt wird, um die Bildung einer groben Kruste zu verhindern, die das Eindringen von Feuchtigkeit und das Wachstum des Wurzelsystems verhindert.

Gießen Sie die Paprika, Tomaten und Auberginen unter die Wurzel von warmem Wasser, ohne den grünen Teil der Pflanze zu beeinträchtigen. Andernfalls kann Feuchtigkeit die Entwicklung von Pilzkrankheiten auslösen. Solange die Pflanzen klein sind, besteht die Gefahr, dass die Wurzeln verdünnt werden. Wählen Sie daher zum Gießen den sanftesten Druck.

Wachsende Tomatenpflanzen, mit Ausnahme von verkümmerten, nicht kastenlosen Sorten, sollten im Juni gebildet werden. Dieses Verfahren wird auf der Grundlage der Merkmale der Sorten durchgeführt, die für den Anbau im Land ausgewählt wurden.

Wenn im Boden Tomaten, Paprika und Auberginen nur an Kraft gewinnen, blühen sie bereits im Gewächshaus. Und hier ist es wichtig, dass die Pflanzen keinen Mangel an Feuchtigkeit und Nährstoffen erfahren und auch an sonnigen Tagen nicht unter der Hitze leiden.

Bereits im Juni beginnen sie mit der Belüftung von Gewächshäusern, stationären Gewächshäusern und Filmtreibhäusern. Diese einfache Gartenarbeit im Juli wird dazu beitragen, die Erträge zu steigern, indem Bienen und anderen bestäubenden Insekten Zugang zu Blütenpflanzen gewährt wird.

Für alle Gartenpflanzen, die zur Familie der Nachtschattengewächse gehören, ist es wichtig, dass der Boden unter ihnen bis zur gesamten Tiefe der Wurzeln, dh mindestens 20 bis 30 Zentimeter, angefeuchtet wird.

Zwei Wochen nach dem Pflanzen werden beispielsweise Auberginen mit Harnstoff in einer Menge von 10–15 Gramm pro Eimer Bewässerungswasser gefüttert, und nach 14 Tagen wird dieser Vorgang wiederholt.

Der Raum zwischen den Pflanzen wird gelockert, um die Zufuhr von Feuchtigkeit und Sauerstoff zu den Wurzeln zu verbessern.

Pflege im Juni für Gurken, Zucchini und Kürbis

Auch Gurkensämlinge, Zucchini-, Kürbis- und Kürbissamen im Frühsommer finden hier ihren Platz.

Diese schnell wachsenden Kulturen brauchen die ständige Pflege des Sommerbewohners. Im Juni müssen sie vor Frost, Wind und kaltem Wasser geschützt werden, aber sobald die Pflanzen an Stärke gewinnen, brauchen sie neben dem Gießen weitere Pflege.

Gurken-, Kürbis-, Kürbis-, Melonen- und Kürbissorten, die lange Wimpern bilden, kneifen nach dem fünften Blatt im Juni, sodass die Pflanzen mehrere kräftige Triebe bilden und die Anzahl der Blüten und Eierstöcke erhöhen können.

Wenn Sie die Stängel von Kürbissen und anderen Melonen mit kaltem Wasser gießen, können Risse entstehen, die zum Tod führen können, ohne dass der Gärtner die richtige Aufmerksamkeit auf sich zieht. Wenn Sie rechtzeitig vor dem nächsten Knoten den Stängel mit Torf-Sand-Mischung und Wasser bestreuen, gibt die Pflanze zusätzliche Wurzeln und überlebt.

Gurken brauchen besondere Aufmerksamkeit. Für die aktive Bildung von Eierstöcken und Wachstum benötigen sie Wasser und Nahrung. Während des Gießens, am besten morgens oder abends, sollten mindestens 10 Liter Feuchtigkeit pro Meter Fläche vorhanden sein. Die erste Fütterung erfolgt 15–20 Tage nach dem Pflanzen und wird dann regelmäßig nach 7–10 Tagen wiederholt.

Das Entfernen der Unkräuter unter den Pflanzen erfolgt sorgfältig, ohne die Wurzeln zu stören, die sich unter der Erdoberfläche befinden. Aufgrund der Gefahr einer Schädigung des Wurzelsystems wird der Boden unter den Gurken vorsichtig gelockert und die Pflanzen selbst schlagen nicht aus.

Karotten, Rüben und anderes Wurzelgemüse im Juni

Wurzelfrüchte, die im Juni im Frühjahr gesät wurden, haben bereits echte Blätter hinterlassen, und jetzt können Karotten, Wurzelpetersilie und Rüben gejätet und verdünnt werden. Die noch kleinen Pflanzen, die sich als überflüssig erwiesen haben, lassen sich leicht umpflanzen, um bis zum Herbst eine zusätzliche Ernte zu erzielen.

Das Bewässern von Wurzelfrüchten sollte reichlich sein und den Boden bis zur vollen Tiefe des Wurzelsystems benetzen. Dies stimuliert das Wachstum von Möhren nach unten, verhindert die Verzweigung und Verkürzung der Wurzel.

Während die Sämlinge von Karotten, Rüben und Kräutern klein sind, sind sie reichlich mit Unkraut bewachsen. Wenn wir den Moment des Unkrauts verpassen, werden die „ungebetenen Gäste“ in den Betten die Hauptmieter verdrängen oder ernsthaft schwächen.

Kartoffelbeete im Juni

Die Kartoffeln, die im Mai gepflanzt werden, wachsen heran. Nach ein paar Wochen, nachdem der Boden gespannte Rosetten von Blättern zu sein schien, müssen die Pflanzen sich stapeln, jäten und füttern.

Frühe Kartoffelhiebe bilden ein verzweigtes Wurzelsystem und legen den Grundstein für eine reiche Ernte. Wenn bis zu diesem Zeitpunkt ausgewachsene Kartoffelkäfer an den Büschen gesehen wurden, werden sie von Hand vernichtet und die chemische Behandlung der Anlandungen erfolgt nach dem Ernten der Kämme.

Was im Juni im Land zu pflanzen ist: Nützliche Tipps

Die heißeste Zeit unter den Sommerbewohnern ist das Ende des Frühlings, wenn Erdarbeiten durchgeführt, Sämlinge gepflanzt, Samen gesät, Obstbäume gepflanzt und getüncht werden und viele andere Arbeiten durchgeführt werden.

Was im Juni auf dem Land zu pflanzen ist, kennen sie erfahrene Gärtner. Der Beginn des Sommers ist die Fortsetzung der Aussaat- und Pflanzsaison. Sie können auch viele Pflanzen anbauen, die vor dem Herbst reifen können.

Wühlen Sie auch die Sträucher und achten Sie auf die Blumenbeete.

Sämlinge pflanzen

In vielen Regionen des Landes sind im ersten Jahrzehnt des Juni noch Nachtfröste möglich. Es ist notwendig, den zarten Trieben zu folgen, um sie vor den möglichen Unwägbarkeiten des Wetters zu schützen. Der helle Tag ist zu dieser Zeit ziemlich lang und die Sonne brennt und verbrennt die Blätter.

Zu diesem Zeitpunkt können Sie Sämlinge von Tomaten, Auberginen und späten Kohl- und Pfeffersorten anpflanzen. Alle diese Pflanzen sind thermophil und werden zu diesem Zeitpunkt im Freiland gut akklimatisiert.

Welche Samen im Juni in der Hütte zu pflanzen

Im Juni können Sie Saatgut säen, das im Herbst fertig sein wird.

  • Sie können problemlos Gemüse wie Dill, Frühlingszwiebeln, Basilikum oder Sellerie anpflanzen. Wenn das Gemüse geerntet wird, passt es einfach. Ja, und frisches Grün auf dem Tisch zum Ende des Sommers ist angebracht, denn der erste Frühling ist bereits vergangen.
  • Im Juni können Sie eine zweite Ernte Radieschen säen. Es müssen Sorten ausgewählt werden, die langen Tageslichtstunden und heißem Wetter standhalten. Fans dieser Wurzel bauen sie die ganze Saison an.
  • Im Frühsommer können Sie das Gartenbett mit Salat und Spinat aufwerten. Erfahrene Gärtner empfehlen, alle zehn Tage ein neues Salatpaar zu pflanzen. So ist diese „Vitaminbombe“ die ganze Saison über frisch auf dem Tisch.
  • Anfang Juni kann man ein paar Gurkenlöcher säen. Sie werden Ende des Sommers - Anfang des Herbstes - Früchte tragen, während die im Frühjahr gepflanzten Büsche bereits beginnen, zurückzutreten und an verschiedenen Krankheiten zu leiden. Übrigens müssen nach dem nationalen Kalender am 2. Juni, dem Tag von Leontiy und Falalea, Gurken gepflanzt werden.
  • Im Juni kann man auf dem Land Blumenkohl pflanzen. In warmen Regionen können die Samen im Freiland ausgesät und die Sprossen an einem festen Platz auf den Beeten gepflanzt werden.
  • Dies ist die Zeit für den Anbau von Saatgut wie Mais, Rüben, Rüben und Radieschen.
  • Es ist Zeit, grüne Erbsen verschiedener Sorten zu pflanzen.
  • Fenchelliebhabern wird geraten, diese Pflanze gegen Ende Juni zu pflanzen, wenn der helle Tag abzunehmen beginnt. Diese Pflanze verträgt Hitze und Frost, aber die Fülle der Sonne führt zu einer Dehnung der Triebe und einer Verschlechterung der Kulturqualität.
  • Es ist nicht zu spät, Kürbisse zu pflanzen und mit Jakobsmuscheln zu quetschen. Sie haben auch Zeit, vor kaltem Wetter zu reifen.
  • Erfahrene Gärtner rieten, im Juni Karotten anzupflanzen. Zu diesem Zeitpunkt ist die Aktivität von Schädlingen stark reduziert, was den Ertrag signifikant erhöht. Außerdem ist die zu dieser Zeit gepflanzte Möhre im Winter besser gelagert. Lediglich in der zweiten Sommerhälfte ist es notwendig, die Beete nicht mit Wasser zu überlaufen.

Bäume und Sträucher pflanzen

Im Juni beginnen die ersten Beeren zu reifen - eine Vitamin-Delikatesse. Aber neben der Ernte ist dies auch der richtige Zeitpunkt, um zu beschneiden, Büsche und Baumkronen zu bilden, auszudünnen und Triebe zu entfernen. Und Stachelbeer- und Johannisbeersträucher können mit Grünschnitt oder Steckling vermehrt werden. Beide Methoden sind im Frühsommer geeignet.

Von einem Ast eines Baumes oder Strauches müssen Sie einen etwa 10 cm langen, halbholzartigen Schnitt schneiden, auf dem sich mindestens zwei Internodien befinden müssen, um Wurzeln zu bilden. Blätter, mit Ausnahme der beiden extremen, werden abgeschnitten.

Stecklinge werden in feuchten Sand oder in eine Mischung aus gleichen Mengen Torf und Sand gepflanzt. Die Triebe müssen mit einem Film bedeckt sein, damit ein feuchtes Mikroklima unter ihnen bleibt. Sprühen Sie ihn ständig ein, um ein Überhitzen und Austrocknen der jungen Triebe zu verhindern.

Stecklinge, die wichtig sind, um sie vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen, und die im Halbschatten bewurzelt werden.

Dies ist eine ziemlich mühsame und mühsame Arbeit, aber in den meisten Fällen wurzeln Sträucher und Bäume, die auf diese Weise gepflanzt wurden, ziemlich gut. Darüber hinaus ist diese Methode viel wirtschaftlicher als der Kauf teurer Sämlinge, die aus einem unbekannten Kindergarten stammen und lange unterwegs waren.

Richtige Nachbarschaft

Das Pflanzen im Juni ist gut, da die wichtigsten Kulturpflanzen bereits gepflanzt wurden und viele von ihnen bereits bewurzelt sind. Wenn Sie im Frühsommer pflanzen, können Sie andere Sorten oder Arten anstelle der nicht kultivierten Büsche ärgern.

Es ist wichtig zu wissen, welche Pflanzen gut koexistieren und welche nicht.

  • Basilikum kann in Tomaten-, Kürbis-, Gurkenbeete oder in der Nähe der Zwiebel gepflanzt werden.
  • Dill kann überall gepflanzt werden, aber nicht mit Basilikum oder Salat.
  • Fenchel erfreut die Nachbarschaft mit Erbsen oder Gemüse, aber nicht mit Bohnen, Kohl und Tomaten.
  • Kresse Büsche können mit Karotten und Radieschen gepflanzt werden, aber sie vertragen keine Rüben.
  • Bohnen können in Kohl-, Tomaten- oder Rübenbeeten gepflanzt werden, aber nicht mit Erbsen, Zwiebeln oder Fenchel.
  • Grüne Erbsen und ihre Sorten reichern den Boden mit Stickstoff an, sodass Radieschen und Sonnenblumen wunderschön daneben wachsen und auch andere Pflanzen (außer Bohnen) diese Gegend zu schätzen wissen.
  • Gurken sind überhaupt nicht skurril und versetzen die Nachbarschaft mit unterschiedlichem Gemüse. Sie mögen keine Salate, Rüben und Zwiebeln. Aber der Mais schützt vor Wind und Sonne und stützt die Wimper.
  • Alle Kohlsorten vertragen sich gut mit Erbsen, Tomaten, Gurken, Karotten. Aber Fenchel und Petersilie sind schlechte Nachbarn für sie. Wenn am Ende des Sommers benachbarte Kulturen geerntet werden, während sie reifen, bleibt außerdem Platz für das Wachstum der Köpfe.

Wenn Sie im Juni pflanzen, können Sie Pflanzen intelligent im Land verteilen, Platz sparen und den Standort von Sträuchern und Obstbäumen planen. In der Datscha-Frage gibt es nichts Kleines oder Unwichtiges. Kompetente Maßnahmen führen zu einer guten Ernte und reduzieren den Arbeitsaufwand.

Welche Pflanzen können im Juni im Garten gepflanzt werden und wie man sie richtig pflegt

Nicht jeder Gärtner oder ein Gärtner kann sich eines großen Grundstücks rühmen, auf dem er sorgfältig essbare und ungenießbare Pflanzen anbaut. Der zur Verfügung stehende kleine Raum muss rational genutzt werden, wobei im Voraus zu berücksichtigen ist, was im Juni in Ihrem Garten gepflanzt werden kann, um eine reiche Ernte zu erzielen.

Würzige Kräuter

Der Beginn der Sommersaison ist ideal für den Anbau von schmackhaften, duftenden und gesunden Grüns im Garten. Wenn Sie alle agrotechnischen Anforderungen erfüllen, können Sie nach 1-2 Monaten mit Ihren eigenen Händen Gewürzkräuter essen: Dill, Senf, Petersilie, Sauerampfer, Koriander, Basilikum, Zwiebel, Sellerie, Salat. Ebenfalls im Juni darf man Fenchel oder Knoblauch pflanzen.

Es lohnt sich mehr, die Regeln für die Pflege der unter Gärtnern beliebtesten Vertreter der Familie der Regenschirm- und Lasnotkovye zu berücksichtigen.

Für die Landung besser geeignet zweite Junihälfte. Es wird empfohlen, in den Beeten neben früheren Gemüsepflanzen wie Rettich oder Gurke Gewürze zu haben. Direktes Sonnenlicht sollte auf diese Stelle erst vor dem Mittagessen fallen.

Das Einweichen der Samen unmittelbar vor dem Einpflanzen in warmes Wasser beschleunigt den Reifungsprozess.

Es ist wichtig, den Boden mit Feuchtigkeit zu versorgen und zu düngen. Sträucher sollten regelmäßig verdünnt werden. Gebührenbereite Grüns beginnen nach 35 Tagen.

Es benötigt nicht viel Platz für seine Landung, aber das Gebiet muss immer noch ausreichend beleuchtet und mit Humus gedüngt sein. Um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, in Frost zu fallen, pflanzen Sie Basilikum besser nach dem 15. Juni.

Es ist möglich, Mineraldünger 2 Mal im Monat aufzutragen, und direkt während der Blütezeit lohnt es sich, das Gießen zu reduzieren. Übrigens gibt die Kultur gerade heute den größten Geschmack und ist zum Schneiden geeignet.

Die Aussaat dieser Pflanze erfolgt in der Regel nach dem 20. Juni. Für das richtige Wachstum ist es besser, einen nicht zu sonnigen oder sogar leicht schattierten Bereich zu wählen. Fenchel gießt regelmäßig und liebt lockeren Boden. Buchstäblich in 2 Wochen machen sich die ersten Triebe bemerkbar.

Die oben genannten Pflanzen können nicht als anspruchsvoll bezeichnet werden. Auch wenn einige Sommertage kalt und regnerisch sein werden, werden sie allen Widrigkeiten standhalten. Das Wichtigste danach ist, sie mit Sorgfalt zu organisieren und mit Vitaminen zu ernähren.

Thermophile Pflanzen

Thermophile Pflanzensorten können Mitte Juni auf freiem Feld gepflanzt werden. Darüber hinaus lohnt es sich, die Sämlinge zu härten, um ihre Haltbarkeit vor dem Pflanzen zu erhöhen. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit, dass die Pflanze an unerwarteten Frösten stirbt. Natürlich hängt vieles von der Region des Wohnsitzes und dem dort vorherrschenden Wetter ab, aber manchmal ist es besser, sich zu irren.

Die Handwerker wissen, dass die Eröffnung der Sommersaison mit dem Anbau von Gurken, Kohl und Pfeffer im Gartenraum beginnen sollte. Es wird empfohlen, kältebeständige Sorten zu kaufen. Nachts müssen die Setzlinge oft mit einer Folie bedeckt werden, um sie warm zu halten, und ganz zu Beginn (in den ersten 2-3 Wochen) müssen junge Sträucher vor ultravioletter Strahlung geschützt werden. Für diese Zwecke eignet sich auch eine Papierkappe.

Wenn wir über Gurken sprechen, sind die Betten besser für sie, um sich hoch vorzubereiten. In die ausgegrabenen kleinen Vertiefungen (bis zu 25 cm) sollte frischer Dünger gegossen werden, und nach 3-4 Tagen sollten Gurkensämlinge gepflanzt werden. Während dieser Zeit hat die Erde Zeit, sich aufzuwärmen und sich mit Mineralien (Stickstoff, Kalium, Phosphor) zu füllen.

Die Bereitschaft der Sämlinge für das Verfahren wird durch das Vorhandensein von 5 bis 7 Blättern am Stiel angezeigt, deren Höhe wiederum mindestens 18 cm betragen sollte. Wie bei jeder anderen Pflanze müssen die Gurken von Zeit zu Zeit gespült und gefüttert werden, um die aufgetretenen Schädlinge unverzüglich zu beseitigen.

Die Ernte erfolgt in der Regel nach der Reife der Früchte.

Der Juni eignet sich hervorragend zum Anpflanzen von Sämlingen von Melonenkulturen, insbesondere von Wassermelonen und Melonen. Es ist jedoch zu beachten, dass solche Pflanzen thermophil sind, viel Platz benötigen und in der Pflege im Allgemeinen launisch sind.

Wachsende Hülsenfrüchte

Ende Juni, nämlich vom 18. bis 28. Juni, sollten Vertreter der Familie der Hülsenfrüchte angepflanzt werden, denen möglicherweise Kartoffeln, Kohl oder Tomaten vorausgehen. Gleichzeitig sollte die Lufttemperatur 22 ° C erreichen und der Boden - ca. 10-16 ° C.

Bohnen sollten versetzt gepflanzt werden, der Keimling erfolgt mit Samen, die zuvor in einer Lösung aus Kaliumpermanganat aufbewahrt wurden. Der Boden kann gemulcht werden, um strengen Bewässerungs- und Lockerungsmaßnahmen zu entgehen.

Es wird ausreichen, nur regelmäßig zu jäten. Die ersten reifen Früchte ernten die Gärtner im August, und dieser Vorgang endet in der Regel im Oktober. Der Umfang der Ernte variiert je nach Sorte und Wetterbedingungen.

Es ist wichtig, Erbsen vor dem 15. Juni zu pflanzen, und Sie müssen Sorten kaufen, die schnell reifen. Erbsen werden normalerweise in gründlich kompostierte Furchen gelegt, und die ersten Sonnenaufgänge werden nach nur 8-9 Tagen beobachtet.

Mit der richtigen Wahl des Saatguts gelingt es den Sommerbewohnern, 2-3 Mal pro Saison Hülsenfrüchte zu ernten. Wenn der Sommer jedoch zu heiß ist, müssen die Pflanzen häufig, manchmal mehrmals am Tag, gegossen werden.

Tipps und Tricks

Wenn Sie sich entschließen, im Juni auf Ihrem Grundstück Pflanzarbeiten durchzuführen, sollte der Gärtner (insbesondere ein Neuling) bestimmte Regeln und Empfehlungen befolgen.

Welchen Rat geben Experten?

  • In der heißen Jahreszeit ist die Anpassung der Pflanzen langsamer und schwieriger, so dass die Landung am späten Nachmittag oder an einem bewölkten Tag besser durchgeführt werden kann.
  • Vorbereitete Sämlinge müssen zunächst an der frischen Luft stehen, damit sie sich akklimatisieren.
  • Es ist wichtig, die Betten nicht nur zu gießen, sondern sie auch zu mulchen, insbesondere während einer Dürreperiode.
  • Wenn die Setzlinge von Tomaten oder Gurken Zeit zum Auswachsen hatten, ist es besser, sie nicht in das Loch, sondern in die Furche zu legen.

Dill (besonders während der Blüte), der in der Nähe von Kohlpflanzen gepflanzt wird, trägt dazu bei, die Anzahl schädlicher Insekten in dieser Gemüsepflanze zu verringern. Solch ein kleiner Trick hilft sogar einem unerfahrenen Gartenmeister, eine großartige Ernte mit minimalen Kosten und Aufwand zu erzielen.

Arbeiten zum Anpflanzen von Gemüse, Gemüse und Hülsenfrüchten im Sommer enden in keinem Fall, sondern stehen im Gegenteil erst am Anfang, sodass Sie nicht mit dem Kopf ringen und darüber nachdenken sollten, was im Juni in Ihrem Garten gepflanzt werden kann. Säe was immer du willst. Mit der richtigen Bepflanzung und Pflege können Sie nicht nur sich selbst, sondern auch Ihre Lieben mit den köstlichsten Gemüsesorten, Melonen und duftenden Kräutern verwöhnen.

Salat Gemüse

Kopfsalat, Rucola oder Brunnenkresse können die ganze Saison angebaut werden. Die Frühlingssaat beginnt mit ihnen, da diese Pflanzen ziemlich kälteresistent sind und bei einer Temperatur von 6-8 ° C gesät werden können. In Zukunft müssen Sie alle zwei Wochen eine neue Portion Samen säen, um immer frisches Grün auf dem Tisch zu haben.

Die Ernte von Salatgemüse kann zu jedem Zeitpunkt der Reifung erfolgen. Um den maximalen Salatertrag zu erzielen, sollten Sie auf die Sorten achten, die Sie kaufen. Sie können Frühling, Sommer und Herbst sein. Sommerpflanzen vertragen Wärme am besten.

Salatgemüse liebt Wasser sehr. Die Aussaat sollte in einer gut angefeuchteten Erde erfolgen und bei trockenem Wetter regelmäßig bewässert werden. Wenn Sie dies nicht tun, werden die Salate bitter sein.

Kopfsalat (oben), Rucola (unten links), Brunnenkresse (unten rechts)

Wie Salatgemüse kann Dill vom frühen Frühling bis zum Herbst auf einem Förderband angebaut und alle 10-15 Tage ausgesät werden. Damit die Sämlinge schneller erscheinen, können sie vor der Aussaat in heißem Wasser (bis zu 50 ° C) eingeweicht werden. Dies hilft beim Auswaschen der keimhemmenden Substanzen. Nach dieser Behandlung sollte das Saatgut auch einige Tage in normalem Wasser aufbewahrt werden.

Ohne vorläufige Samenvorbereitung erscheinen Dillsetzlinge nach 2 bis 2,5 Wochen. Wenn sie verarbeitet werden, geht es viel schneller. Den Fenchel auf ein Beet mit lockerer, fruchtbarer Erde säen, hier wächst er am besten. Dill braucht wie Salat reichlich Wasser, sonst werden seine Blätter kleiner und gröber.

Vergessen Sie nicht, den Dill während einer Dürre zu gießen

Eine der frühen grünen Kulturen, die während der Saison ausgesät werden, ist Spinat. Es kann im Garten angebaut werden, wo später mehr wärmeliebende Pflanzen angebaut werden. Spinat kann auch die Rolle der Isolierung spielen, wenn er zusammen mit anderen Gartenkulturen gepflanzt wird.

Es lohnt sich Spinat zu pflanzen und als eigenständige Pflanze, da sie sehr vitaminreich ist. Die Pflanze im Abstand von 20-30 Tagen aussäen. Von März bis Juli werden in der Regel reife Blätter aus Spinat geerntet, von Juli bis Mitte August werden junge Blätter geerntet.

Der Proteingehalt von Spinat übersteigt sogar Hülsenfrüchte (Bohnen, Erbsen)

Welches Gemüse kann gepflanzt werden

Im Sommer wollen die Sommerbewohner möglichst viel Gemüse sammeln, um ein ganzes Jahr lang genügend Vitamine zu erhalten und konservieren. Wenn wir über Tomaten oder Gurken sprechen, dann erfordern diese Pflanzen erhöhte Aufmerksamkeit und Sorgfalt.

Oft ist es für sie notwendig, Gewächshäuser auszustatten. Aber Gemüse wie Rüben, Radieschen, Paprika, Karotten, Auberginen, Zucchini, Kürbis, Kohl und Brokkoli lassen sich im Land ohne großen Aufwand sehr realistisch anbauen. Wenn Sie Lust und Kraft haben, können Sie im Garten Kartoffeln anpflanzen. Und Sie können leckere und gesunde Melonen und Wassermelonen genießen, wenn Sie einen geeigneten Platz in Ihrem Landhaus finden. Diese Pflanzen sind auch sehr pflegeleicht, sodass sie mit minimaler Bewässerung und Auflockerung des Bodens eine anständige Kultur hervorbringen können.

Mehrjährige Blumen

Heute gibt es eine Vielzahl von Zierpflanzen, die mit minimaler Sorgfalt eine unglaublich schöne Blüte geben. In der Hütte können Sie Delphinien, Pfingstrosen und Dahlien pflanzen sowie Tulpen aus Samen ziehen. Sie züchten nach Knollen. Die Blüte kann in verschiedenen Schattierungen erfolgen, einschließlich Burgunder, Rosa und Weiß.

Anfang Juni beginnen die Knospen der Pfingstrosen zu blühen. Die Gärtner haben sich wegen ihrer üppigen Blüte in die Kultur verliebt, während die Büsche selbst kompakt und schön sind. Auch am Ende der Blütezeit behält der Strauch seine dekorative Qualität. Es ist ein hervorragender Hintergrund für andere Pflanzen. Aber wie Astra Pionovidnaya Herzogin Mischung aussieht, können Sie das Foto anschauen.

Aber Dahlien blühen am Ende des Sommers. Zu dieser Zeit bilden sie zahlreiche Blüten, die in den Farben Rot, Violett, Gelb und Weiß dargestellt werden können. Heute gibt es jährliche Dahlien, mit denen niedrige Blumenbeete und Rabatten geschmückt werden können. Weitere Fotos von Dahlien im Garten finden Sie im Inhalt dieses Artikels auf dem Foto.

Wenn Sie einen Pavillon im Hof ​​haben, sollten Sie zur Dekoration das Grün von Clematis verwenden. Sie kann nicht nur die Laube, sondern auch andere Elemente auf der Baustelle perfekt dekorieren. Dies ist eine mehrjährige Wickelkultur, die mit zahlreichen kleinen Blüten geschmückt ist.

An einem Strauch können bis zu 500 Stiele blühen. Clematis gilt auch als der Champion in der Dauer der Blüte unter Stauden.Sie beginnt im Juni zu blühen und endet im Oktober. Wenn Sie Clematis jedoch im Frühjahr im Freiland anpflanzen, hilft dies, die Informationen zu verstehen, die Sie lesen können, indem Sie auf den Link klicken.

Jährliche Blumen

Wenn Sie Jahrbücher wählen, um zu geben, dann hat hier die Liste der Betriebe etwas zugenommen.

Dies ist eine einjährige Kultur, die sich durch die Einfachheit und Schönheit von Blumen auszeichnet. Sie fallen in ihrer Farbpalette auf, die von hellem Bor bis hellgelb reicht. Aber die Form der Blüten kann einfach oder frottee sein. Wenn Sie hohe Dickichte bekommen möchten, sollten Sie eine afrikanische Ringelblumenart wählen. Sie haben große Blüten und sind wie Kugeln geformt.

Wenn es notwendig ist, ein Ornament für Ränder zu erstellen, ist es besser, verworfene Ringelblumen zu verwenden. Diese Kultur toleriert unregelmäßige Bewässerung, Sonne und Regen. Gepflanzte Pflanze ist keinen dicken Schatten wert. Dies führt dazu, dass die Blume nicht blüht. Ringelblumen lieben die Sonne, nur dann werden ihre Büsche mit zahlreichen leuchtenden Blumen geschmückt. Es wird auch interessant sein, zu erfahren, wann Ringelblumen im Freiland gepflanzt werden müssen.

Aber wie man das Moos auf der Website loswird und welche Tools man verwenden kann, hilft, diese Informationen zu verstehen.

Es wird auch interessant sein zu lernen, wie man Veilchen aus Mehltau behandelt.

Aber wenn es am besten ist, dekorative Sonnenblumenkerne zu pflanzen, hilft dieses Video, dies zu verstehen.

Es ist immer noch eine einjährige Pflanze, die pingelig in der Pflege ist. Und obwohl die Blume einen dicken Stiel hat, muss sie noch gefesselt werden. Kultur hat eine starke Immunität, so dass sie keine Angst vor Krankheit und Krankheit hat. Zinnie gibt Blüte in einer Vielzahl von Farben, außer blau.

Der Vorteil dieser Pflanze ist, dass das Pflanzen und Pflegen von Zinnie nicht viel Aufwand erfordert. Die Pflanze liebt Trockenheit. Wenn Sie eine Blume einmal pro Woche gießen, erhalten Sie garantiert eine üppige und üppige Blüte. Durch regelmäßiges Gießen wird die Anzahl der Blüten jedoch verringert und sie werden kleiner.

Diese einjährige Blume ist eine wunderbare Dekoration für jeden Standort. Die Pflanze kann Blüten verschiedener Formen geben und ihre Büsche sind kompakt und pompös. Im Vergleich zu Zinnie und Ringelblumen ist Petunie weniger dürreresistent. Wenn Sie keine Zeit haben, um es zu gießen, sollten Sie sich nicht an seiner Kultivierung beteiligen. Welche Arten von Petunien es gibt, können Sie anhand des Inhalts dieses Artikels herausfinden.

Sträucher

Landgüter sind oft mit schönen Sträuchern geschmückt. Und sie können sowohl blühen als auch grün sein.

Dies ist eine einfache und robuste Pflanze. Es hält Temperaturen von bis zu -30 Grad stand. Um die Blütezeit der Sträucher zu verlängern, muss die Kultur alle 10 Tage gegossen werden. Wenn das Land fruchtbar ist, lohnt sich die Fütterung nicht. Schlechter Boden muss alle 3 Jahre gedüngt werden.

Spirea ist in einer Vielzahl von Sorten vertreten. Es sind zu klein und groß. Vteki kann hängen und aufrecht sein. Die Blüte des Busches ist ziemlich reichlich und dauert 3 Wochen. Blumen werden in Hüten gesammelt, haben einen weißen, gelben, purpurroten Farbton. Wenn an der Datscha mehrere Sorten von Spirea gepflanzt werden, dann blüht sie in einer Welle von Mai bis Juli.

Dieser Busch beginnt Ende Mai zu blühen. Die Pflanze gehört zu frostresistent, denn es sind Winde und eine Dürre nicht schrecklich. Zweimal im Monat muss ein Busch gegossen werden. Da Flieder viel Bewuchs erzeugt, können Sie sie als Hecke anbauen. Einzelkulturen können einen Strauch oder Baum bilden.

Bis der Busch jeden Tag reichlich blüht, ist es notwendig, die Blütenspitzen auszuschneiden. Führen Sie dies unmittelbar nach der Blüte durch, bis keine Samen mehr auf den Händen sind. Wenn der Schnitt später erfolgt, wird die Blüte im nächsten Jahr nicht stattfinden.

Sehr beliebt zum Verschenken bleibt gewöhnlicher Flieder. Ihre Blumen können einfach oder Terry sein. Aber der Schatten ist weiß, lila, lila. Bürsten hängen herab oder stehen aufrecht. Wenn es einen Platz im Land erlaubt, dann können Sie einen ungarischen Flieder pflanzen. Es blüht später, gibt aber keine Setzlinge, was die Pflege von ihr vereinfacht. Und hier können Sie nachlesen, wann Flieder im Freiland gepflanzt werden sollen

Jasmine Garden

Diese Pflanze wird heute von Gärtnern aktiv genutzt. Die Besonderheit des Busches ist, dass es weiße Blüten gibt. Sie können mehrere Sorten auf dem Gelände anpflanzen, so dass die Blüte von Juni bis August winken wird.

Durch die Blüte entstehen zunächst Sorten mit einer einfachen Blütenform. Sie haben einen unglaublichen Hirsegeschmack. Nach der Blüte Frottierarten. Kleine Blüten bedecken die gesamte Pflanze vollständig, was zu einer unsichtbaren grünen Masse führt. Terry Blütenstände haben keinen Geschmack.

Um eine reichhaltige Blüte zu erzielen, muss Jasmin an einem sonnigen Standort gepflanzt werden. Wasser während der Dürre und rechtzeitig schneiden. Die Äste, die gebrochen oder bereits alt sind, sollten am Ende des Sommers geschnitten werden. Entfernen Sie den Strauch alle 2 Jahre. Sie können Dünger auch mit einem Königskerzenaufguss, Holzasche oder Mineraldünger herstellen.

Hortensiebaum

Dieser Busch behält seine dekorativen Eigenschaften bis zum Winter. Die Knospen werden in Kappen gesammelt und nach leichtem Frost werden die Blütenblätter durchscheinend. Es ist notwendig, Hortensie in einem Halbschatten aufzuwachsen. Wenn Sie sich für einen zu sonnigen Ort entscheiden, sind die Blüten zu klein.

Beschneiden erfolgt im zeitigen Frühjahr, wenn die Blätter noch nicht erschienen sind. Während einer Dürre ist darauf zu achten, dass die Kultur regelmäßig gegossen wird.

In der Hütte werden am besten Apfelbäume gepflanzt. Dieser Baum muss nicht sorgfältig gepflegt werden, obwohl er viel Ernte bringt. So können Sie sie nicht nur frisch verwenden, sondern auch Kompott, Marmelade machen. Einmal in 3 Jahren ruht der Baum und gibt keine Früchte. Auch auf dem Land kann man eine Kirsche pflanzen, die jedes Jahr Früchte trägt. Ebenfalls schlicht sind Aprikose und Pfirsich. Aber für sie sind das scharfe Kontinentalklima und die scharfen Temperatursprünge nicht geeignet.

Bogen auf Feder

Für Federn können Zwiebeln den ganzen Sommer über gepflanzt werden. Die besten Sorten werden berücksichtigt Rostov, Bessonovsky, Arzamas. Die Zwiebeln sollten klein sein (3-4 cm Durchmesser), sie können dicht beieinander gepflanzt werden.

Bei der Pflege von Zwiebeln, die auf der Feder wachsen, gibt es nichts Schwieriges. Die Hauptsache - regelmäßig die Pflanzen gießen und die Erde herum lockern. Die Zusammensetzung der Bodenpflanze ist anspruchslos.

Zwiebel wächst gut zusammen mit Karotten. Dank ihrer "gegenseitig vorteilhaften Zusammenarbeit" beschädigen solche Anlandungen weder Zwiebel- noch Möhrenfliegen. Pflanzen Sie am besten in Reihen.

In der Zwiebel ist der Gehalt an Vitamin C viel höher als in der Zwiebelrübe

Bis Mitte Juni kann man noch Rüben säen. Nur Sie müssen sich für eine geeignete Note entscheiden. Frühe Sorten reifen in 45-60 Tagen, mittel - in 60-90 Tagen, spät - in mehr als 90 Tagen. Die im Juni gesäte Rübe eignet sich hervorragend für den Winterkonsum.

Rübensorte ist heute sehr beliebt GaltBalle. Von den frühen Sorten haben sich gut bewährt TokioKreuzMilan und WeißErzwingen, die ab der 6. Woche mittelgroßes Wurzelgemüse liefern.

Denken Sie daran, dass eine Rübe die Hitze erträgt, die schlimmer ist als die Kälte. Damit die Wurzeln nicht klein, trocken und bitter werden, ist es wichtig, sie rechtzeitig zu gießen.

Rübe eignet sich für Salate, Eintöpfe und Aufläufe

Rote Beete

Rübe ist nicht das einzige Wurzelgemüse, das bei später Aussaat für die Winterlagerung geeignet ist. Im Juni können Sie säen und Rüben. Im Allgemeinen kann es während der Saison dreimal gesät werden: im Frühjahr (für den Sommerverzehr), zu Beginn des Sommers (für den Erhalt von Wurzelfrüchten zur Winterlagerung) und in der Mitte (für den Anbau von jungen Rüben bis zum Herbst).

Bauen Sie Rüben durch Setzlinge an - das verkürzt die Reifezeit der Ernte

Grüne Bohnen

Anfang Juni pflanzten sie auch grüne Buschbohnen. Sie sammeln nicht die Bohnen selbst, sondern die grünen Schoten. In diesem Fall lohnt es sich, frühreife Bohnensorten zu wählen. Wenn der Sommer für das Wachstum dieser Kultur nicht sehr günstig ist, wird er dennoch davon profitieren: Wie alle Hülsenfrüchte sind Bohnen ein ausgezeichneter Siderat.

Grüne Bohnen können buschig und lockig sein. Der erste reift schneller

Um sich auf den Winter im Juni vorzubereiten, können Sie Möhren säen. Wählen Sie dazu in der Regel spätreifende Sorten. Sie sollten keine Angst haben, dass die Karotten nicht genügend Zeit zum Reifen haben. Normalerweise reifen die Wurzeln bis Oktober. Darüber hinaus gibt es mit der Aussaat im Juni deutlich weniger Probleme, da die Möhrenfliege bereits ihre Ernteeinsätze beendet.

Möhrenkerne sollten vor der Aussaat in einem Glas mit heißem Wasser (ca. 50 ° C) aufbewahrt werden, um die ätherischen Öle abzuwaschen. Sobald das Wasser eine hellorange Farbe annimmt, sollte es ersetzt werden. Wenn das Wasser abgekühlt ist, sollten die Samen entfernt und getrocknet werden. Danach können sie gesät werden.

Karotten, die im Juni gepflanzt wurden, sind den ganzen Winter über gut erhalten.

Achten Sie darauf, Grün im Garten zu säen, da es sehr reich an Vitaminen ist. Was die Wurzelfrüchte angeht, hängt alles davon ab, welche Art von Gemüse Sie im Winter benötigen.

Blattsenf

Was ist das russische Gericht ohne scharfen Senf? Es ist gleichermaßen gut für den Anbau auf freiem Feld und unter der Folie während der gesamten Saison geeignet, mit Aussaat alle 15 bis 20 Tage. Und Senf ist übrigens ein großer Siderat. Es reinigt den Boden von Krankheiten und dient als ausgezeichneter Dünger - wenn Sie nicht alles gegessen haben, können Sie die Spitzen zusammen mit dem Boden ausgraben. Und das Bett wird fruchtbar sein!

Säen Samen können von Mitte April bis Mitte September bis zu einer Tiefe von 1 cm ausgesät werden.

Aussaatschema: in der Reihe 6 - 8 cm, zwischen den Reihen 10 - 15 cm.

Peking Kohl

Diese Kohlsorte ist auch frühreif, reift etwa 70 Tage, so dass sie im Sommer sicher ausgesät werden kann. Nur hier gibt es ein Merkmal - auch jetzt muss es durch Setzlinge angebaut werden.

Säen Die Aussaat erfolgt am 20. Juni und die Landung im Boden am 5. Juli.

Anlandeschema: in Reihe 40 cm, zwischen den Reihen 40 cm.

Maissalat

Zarte Blätter mit einem Hauch von Frankreich. Ja, ja, so sagen sie über diese wundervolle Pflanze. Es hat einen wunderbar säuerlichen Geschmack und einen exquisiten würzigen, süß-nussigen Geschmack. Das wollen die französischen Köche von ihm. Und nicht nur Mais wird in fast allen Küchen der Welt verwendet. Und das alles, weil es perfekt zu den verschiedensten Produkten passt. Botaniker nennen diese Pflanze Valerianlla Garten - oft werden unter dem gleichen Namen Samen im Laden verkauft. Der Salat sieht sehr gut aus - er bildet kleine, saubere Rosetten mit einer Höhe von 10-40 cm mit vielen glänzenden Blättern.

Säen Die Aussaat der Samen erfolgt sofort in mehreren Zeitabschnitten im Freiland - von Mitte April bis Ende August in einer Tiefe von 1 - 1,5 cm.

Aussaatschema: zwischen Reihen von 20 cm in einer Reihe - 10 - 15 cm.

Monarda röhrenförmig

Wenn Sie Tee mögen, sollte die Monarda auf Ihrer Website wachsen - sie duftet so gut! Sie können es im Sommer trocknen und dann an kalten Winterabenden brauen und sich an die warmen Tage erinnern. Darüber hinaus ist der Monard sehr schön. Die Pflanze bildet kräftige, dichte Sträucher mit einer Höhe von 65–120 cm. Von Juli bis August erscheinen an den Enden der Triebe charmante violette Blütenstände, die sich in spektakulären Blütenständen sammeln. Jeweils 190 - 240 Blumen! Und diese Schönheit dauert 50 Tage. Das Pflanzen eines Monards ist in Blumenbeeten am besten - es ist mehrjährig. Sieht gut aus in Kombination mit Phloxen, Aconiten, Cosmee, Engeln, Rudbeckia, Goldrute, Heliopsis und mehrjährigem Getreide. Und natürlich mit Rosen. Darüber hinaus schmückt diese Pflanze nicht nur im Sommer, sondern auch im Winter einen Blumengarten - ihre trockenen Blütenstände sind auch sehr dekorativ.

Und der Monard kommt dem Garten zugute: Seine duftenden Blüten locken bestäubende Insekten und Vögel an, die gerne die Samen aufsaugen und gleichzeitig Schädlinge vernichten.

Säen Die Samen werden von Juni bis Juli sofort im Freiland bis zu einer Tiefe von 0,5 cm ausgesät, entweder für Sämlinge Ende März bis Anfang April. Im Freiland werden Mitte Mai Setzlinge gepflanzt.

Aussaatschema: Abstand zwischen den Pflanzen - 25 - 30 cm.

Was tun mit den Opfern?

Schatten spenden
Viele wärmeliebende Kulturen sind in der Regel auch lichtliebend - sie werden in den sonnenreichsten Gegenden gepflanzt. Aber die heiße Sonne wird den betroffenen Pflanzen Schaden zufügen - sie werden viel Wasser verdunsten lassen und es wird benötigt, um die Blätter und Triebe wiederherzustellen.

Zum Schutz vor der Sonne können Sie ein Nicht-Tuch verwenden - es lässt Licht durch, lässt die Pflanzen aber nicht überhitzen.

Feed. Um die Pflanzen wiederherzustellen, brauchen sie eine gute Ernährung, also müssen sie sich ernähren.

  • Kartoffeln - mit Stickstoff: Nitrophosphat, Harnstoff oder Ammoniumnitrat. In diesem Fall ist es besser, die in der Anleitung angegebene Dosis um ein Drittel zu reduzieren.
  • Gemüsepflanzen benötigen eine komplexe Fütterung: 10 g Nitrophosphat, Ammofoski oder Nitroammofoski pro 1 Quadratmeter. m) Düngemittel sollten gleichmäßig über die Bodenoberfläche verteilt und mit einem Rechen versiegelt werden. Und dann einschenken.
  • Blätter von Gemüsepflanzen sollten zusätzlich mit einem Cocktail von Mikroelementen besprüht werden: 2 g Kupfer, Mangan und Bor pro 10 Liter Wasser.
  • Erdbeeren brauchen auch einen komplexen Dünger: 1 EL. Löffel Nitroammofoski 10 Liter Wasser. Verbrauchsmenge - 0,5 l pro Strauch. Es ist besser, die Nährlösung abends oder früh morgens zu gießen.
  • Obstbäume und Beerensträucher eignen sich auch zum Eingießen von Nitroammofoskoy: 50 g pro 10 Liter Wasser.

Heile dich. Es gibt zwei wirksame Biostimulanzien, die Pflanzen helfen, Stress und schlechtes Wetter zu überstehen und sich von Schäden zu erholen. Dies sind "Epin-Extra" und "Zirkon".

  • "Epin-extra" - Phytohormon. Es mobilisiert interne Prozesse und stimuliert sein Wachstum. Außerdem hilft es, die Immunität zu stärken - dies ist sehr wichtig, da Krankheiten bei geschwächten Pflanzen sofort angegriffen werden. Die Heilungslösung wird wie folgt hergestellt: 1 Ampulle des Arzneimittels wird in 5 Litern Wasser verdünnt. Es ist besser, vorher Wasser zu kochen - "Epin-Extra" wird in alkalischem Medium zerstört, und in Gartenbrunnen und Brunnen besteht Wasser normalerweise aus einer großen Menge Salz. Es ist notwendig, die gesamte Pflanze zu besprühen und dabei zu versuchen, nicht nur den oberen, sondern auch den unteren Teil der Blätter zu verarbeiten. Der Vorgang wird alle 7 bis 10 Tage wiederholt, bis die Anlage vollständig wiederhergestellt ist. Und: „Epin-extra“ verträgt die Sonne nicht - es verdunstet aus der Lösung und muss abends gesprüht werden.
  • Zirkon hat einen ähnlichen Effekt und wenden Sie es auf die gleiche Weise an. Zur Herstellung der Lösung wird 1 ml des Arzneimittels in 10 l Wasser gelöst.

Was soll die Toten ersetzen?

Gurken, Zucchini, Melonen, Wassermelonen im Freiland überstehen in der Regel auch schwache Kälteperlen nicht. Anstelle toter Pflanzen können Sie daher auch neue säen. Überprüfen Sie jetzt jedoch Ihr Sortiment - es ist sinnlos, späte Sorten zu säen, da sie keine Zeit zum Reifen haben. Früh oder mittelfrüh säen - das ist garantiert. Sie können sie direkt im selben Loch säen.

Sich um die Juni-Ernten zu kümmern, wird ein wenig anders sein als für den Mai. Im Mai ist noch ein Feuchtigkeitsvorrat im Boden vorhanden. Und zu Beginn des Sommers ist die Hitze in der Regel eingestellt und Triebe leiden unter Wassermangel. Für diejenigen, die auf dem Land leben, ist dies ein kleines Problem - Sie können die Ernte mindestens jeden Tag gießen. Übrigens ist es besser, genau das zu tun.

Aber Sommerurlauber werden zusätzliche Arbeit leisten müssen. Die Triebe müssen reichlich bewässert werden, damit die Erde tiefer durchnässt wird, und nach dem Gießen, um die Beete mit Gras oder Heu zu murmeln, bleibt die Feuchtigkeit länger im Boden. Wenn es nicht möglich ist, Kräuter zu pflücken, reicht ein schwarzes Non-Wrap.

Sehen Sie sich das Video an: Aussaat & Gartentipps im Juni Garten im Juni Anbau Tipps (November 2019).

Loading...