Pflanzenbau

Seltene Rasse mit guter Leistung - Sundaymer Hühner

Die Zundheimer Hühnerrasse wurde Ende des 19. Jahrhunderts von deutschen Wissenschaftlern ausgewählt, um Vögel mit hohen Produktivitätsindizes zu erzeugen. Derzeit ist es eine ziemlich seltene Hühnerrasse, die im Roten Buch aufgeführt ist.

Die jährliche Eierproduktion von Zundheimer-Hühnern liegt bei 220 Eiern, deren Gewicht zwischen 55 und 60 Gramm variiert. Die Farbe der Schale ist von hell bis dunkelbraun. Erwachsene erreichen zwischen zwei und zweieinhalb Kilogramm Lebendgewicht, Hähne zwischen drei und dreieinhalb Kilogramm.

Hühner dieser Hühnerrasse zeichnen sich durch Frühreife aus. Sie nehmen schnell zu. Die Farbe des Gefieders ist hellschwarz und kolumbianisch. Das Individuum ist fast vollständig mit leichten Federn bedeckt, nur im Bereich des Kragens und im Schwanz des Vogels befinden sich schwarze Federn mit silbernen Streifen.

Zundheimer zeichnen sich neben einer guten Eiproduktion durch zartes, schmackhaftes Fleisch aus. Bei Legehennen ist der Inkubationstrieb gut entwickelt, sie werden gute, fürsorgliche Mütter. Diese Hühner zeichnen sich durch ein ruhiges, ausgeglichenes Temperament und ein schönes Aussehen aus.

Trotz des schnellen Wachstums erscheint Gefieder bei Küken spät. Daher sollten Sie ihren Gesundheitszustand ständig überwachen. Auch diese gefiederten Haustiere sind sehr vorsichtig und misstrauisch, sie sind schwer zu zähmen.

Die Karosserie von Sandheimer ist mittelgroß und lang. Brust leicht gewölbt, breit genug. Der Kopf ist klein, leicht länglich. Es hat einen mittelgroßen Kamm. Die Lappen sind dünn und haben eine rote Farbe. Mittellange, abgerundete Ohrringe. Der Schnabel ist hellgelb, die Augen sind rot oder orange. Die Beine der Hühner sind nicht lang, sie sind zu den Fingern ausgewachsen. Federn liegen gut am Körper an, eher solide, nicht durch besondere Dichte gekennzeichnet. Die Flügel sind fest an den Körper des Vogels gedrückt, hoch angesetzt.

Zundheimer braucht Platz, obwohl sie den Bedingungen, unter denen sie angebaut werden, nicht skurril sind und sich jeder Situation anpassen können. Es ist besser, sie mit dem Laufsystem zu halten. In der kalten Jahreszeit sollte der Hühnerstall für diese gefiederten Haustiere gut isoliert sein. Dies hält die Eierproduktion auf einem hohen Niveau und verringert das Risiko von Hühnerkrankheiten. In der Nahrung dieser Rasse muss grünes Futter vorhanden sein. Die beste Option für die Fütterung ist Fertigfutter.

Trotz der hohen Produktivität entscheiden sich moderne Geflügelhobbyzüchter zunehmend für Sundheimer als Ziergeflügel.

Zundheimer Rassebeschreibung

Sundheimer gehört zur Fleisch- und Eierrasse und vereint daher eine hohe Eierproduktion und erhebliche Fleischmengen.

Sundheimer hat seine Hauptunterscheidungsmerkmale:

  1. Der Körper liegt fast horizontal und hat eine durchschnittliche Länge, eher dicht und muskulös, verjüngt sich nach unten. Erweiterter Beckenbereich. Die Proportionen des Körpers geben den produktiven Typ der Hühner an.
  2. Breit an der Basis mit einer gemäßigten Feder bedecken Sie den Hals.
  3. Die Rückseite einer flachen Form hat eine durchschnittliche Länge. Im Bereich der Lendenwirbelsäule ist insbesondere bei Hühnern ein leichter Anstieg festzustellen.
  4. Breite, leicht gewölbte Brust.
  5. Runde breite Schultern.
  6. Mittellange kräftige Tibiae, weit auseinanderliegender Mittelfuß mit leichten kurzen Federn an den Fingern. Die vier Finger sind weit auseinander und haben eine durchschnittliche Länge.
  7. Der leicht verlängerte Kopf ist mittelgroß. Kleiner Kamm mit 4 bis 6 Ähren in Hähnen und Hühnern. Dünne rote Ohrläppchen und kurze, abgerundete Ohrringe.
  8. Augenfarbe kann orange oder rot sein.
  9. Die gebogene Form eines starken Schnabels ist hellgelb.
  10. Glattes, festes Gefieder. Federbezug spärlich. Die hoch angesetzten Flügel passen sich auch dem Körper eng an.

Hahn und Huhn sind schwer zu unterscheiden, besonders bevor sie zwölf Wochen alt sind. Erwachsene Hähne unterscheiden sich von Hühnern durch einen leichten Blaustich an Schwanzfedern und Hals sowie durch eine typische höhere Stimme. Der Hühnerkamm ist kleiner und der Körper nach unten breiter.

Eigenschaften

Sundheimer gehört zu den seltenen europäischen Rassen. Das Huhn dieser Rasse in der Welt ist ungefähr tausend Individuen, die hauptsächlich mit unterschiedlichem Erfolg in den Gebieten von Deutschland und nahe gelegenen Ländern gezüchtet werden.

Es ist derzeit im Roten Buch, als eine verschwundene deutsche Hühnerrasse. Aufgrund der hohen Wachstumsrate von Hühnern wird es am häufigsten von sparsamen Bauern angebaut.

Individuen dieser deutschen Rasse haben außergewöhnlich helle schwarze und kolumbianische Federn. Vorwiegend weißes Gefieder, nur schwarze Federn mit silbernen Streifen wachsen am Kragen und am Schwanz.

Die Flügel haben auch schwarze und weiße Klingen, die nur im geöffneten Zustand sichtbar sind. Der Flaum unter den Federn ist ebenfalls silberweiß oder weiß. Die Farbe von Hahn und Henne ist fast gleich.

Zu den Vorteilen von Sundheimer gehören:

  • universelle Hühnerrasse, was Fleisch betrifft - die Eiergruppe der Rassen,
  • schmackhaftes, diätetisches Fleisch mit exzellentem Geschmack,
  • hohe Eiproduktion, Sundheimer trägt auch im Winter aktiv Eier,
  • ausgezeichnete hennen,
  • hohe Wachstumsrate der Küken
  • ruhiges Temperament
  • ästhetisches Aussehen.

Wenn Sie wissen möchten, wie viel Maiskolben gekocht werden müssen, bis alles fertig ist, geben wir Ihnen hier spezielle Ratschläge.

Die Nachteile deutscher Hühner sind:

  • langsames Wachstum des Gefieders, was im Allgemeinen eher selten ist,
  • schwer zu kontaktieren, misstrauisch und vorsichtig
  • schwer zu unterscheidende sexuelle Merkmale,
  • Entwicklungsstörungen treten häufig aufgrund einer konstanten Inzucht aufgrund einer kleinen Vogelpopulation auf.

Eine Besonderheit von Sundheimer ist, dass es trotz seiner hohen Eiproduktion heute meist als Zierhühnerrasse angebaut wird.

Sandhimerhennenrassen sind ordentlich. Sie müssen jedoch Mindestbedingungen für Bruteier schaffen.

Insbesondere im Haus, um Sitzstangen und Nester auszustatten. Es wird nicht empfohlen, sie in einer Höhe von mehr als einem halben Meter aufzustellen. Ein warmer, schlecht beleuchteter Ort eignet sich für Nester.

Sundheimer-Küken sind ziemlich schwer zu züchten., besonders für Anfänger. Experten empfehlen, nur wenige Wochen alte Hühner zu kaufen, um den Verlust von Jungvieh zu vermeiden. Es ist notwendig, sie täglich mit eigenen Händen zu füttern, um ihr Vertrauen zu gewinnen und die Anpassung zu beschleunigen.

Die ersten Wochen nach dem Schlüpfen müssen die Hühner warm und bei konstantem Licht gehalten werden, da sie praktisch fusselfrei sind. Reduzieren Sie dann die Beleuchtung allmählich auf ein normales Niveau. Jungtiere sollten vier- bis fünfmal täglich mit sperrigem, mit Proteinen gesättigtem Futter gefüttert werden.

Da diese Rasse keine dicke Gefiederschicht aufweist, muss ihnen ein warmer Winterraum garantiert werden. Die Erfüllung dieser Bedingung gewährleistet eine konstant hohe Eiproduktion von Hühnern und schützt sie vor Krankheiten.

Beim Bau eines Hühnerstalles ist zu beachten, dass die Hühner der Zundheimer-Rasse relativ groß und schwer sind. Um leckeres Geflügelfleisch zu liefern, braucht es Platz zum Laufen. Daher ist es unpraktisch, im Hühnerstall mehr als 50 Personen zu halten.

Wenn Sie ein Foto eines säulenförmigen Apfels sehen möchten, klicken Sie auf den folgenden Link: https://selo.guru/sadovodstvo/yabloni/luchshie-sorta-kolonovidnyh-yablon.html.

Im Allgemeinen sind Sundheimer unprätentiös und passen sich den Haftbedingungen an. Nach der vollständigen Eingewöhnung und Gewöhnung an die neuen Bedingungen gibt es keine Probleme mit ihnen. Sie können entsprechend dem Laufsystem und auf engstem Raum eingeschlossen sein. Das fertige Futter eignet sich für sie neben Gras auch als Dauerfutter.

Aufgrund seiner Vielseitigkeit eignen sich Zundheimer für den Anbau von Hobbygeflügelzüchtern.

Eigenschaften

Die Größe der Individuen der Zundheimer-Rasse ist, wie bei der überwiegenden Mehrheit des Fleisch-Ei-Geflügels, mittelgroß. Das größte Gewicht eines ausgewachsenen Hahns beträgt 3,5 kg, mindestens 3 kg. Das Gewicht eines erwachsenen Huhns kann zwischen 2 und 2,5 kg liegen.

Die Hühner der Zundheimer Rasse sind hochproduktiv, da sie nicht zu den eiertragenden Sorten gehören. Im Durchschnitt tragen sie bis zu 220 Eier pro Jahr. Ein Ei wiegt 55 bis 60 g, und seine Schale kann von hell bis dunkelbraun sein.

Nach externen Angaben und Lebendgewicht ähneln Adler-Silberhühner und Individuen der Rasse Sussex mit einer hellen kolumbianischen Farbe den Hühnern der Zundheimer-Rasse.

Sie zeichnen sich durch leckeres Fleisch aus, das sich deutlich vom Diätfleisch deutscher Hühner unterscheidet, und eignen sich auch hervorragend als Zierrasse, sind aber Zundheimer in der Eiproduktion deutlich unterlegen. Ihre jährliche Produktivität bei fünfzig Eiern ist geringer.

New Hampshire-Hühner, die ebenfalls zu Fleisch- und Eierrassen gehören, unterscheiden sich in der Farbe, sind aber den Einwanderern aus Deutschland in quantitativen Merkmalen wie Schlachtkörpergewicht und jährlicher Produktivität völlig ähnlich.

Deutsche Zundheimer Hühner sind mittelgroß, zeichnen sich jedoch durch eine hohe Eiproduktion aus. Sie werden auch für ihre schöne dekorative Farbe geschätzt.

Diese Hühner sind als universelle Fleisch- und Eierrasse ideal für den Hausgebrauch. Das einzige Problem der Zundheimer-Zucht ist die häufige Inzucht von Individuen, die in einigen Fällen zu angeborenen Defekten führen kann.

Sundheimer Hühnerrasse

Heutzutage gibt es Hunderte seltener Rassen auf der Welt, von denen jedoch nur einige Dutzend im Roten Buch als vom Aussterben bedroht aufgeführt sind. Oft handelt es sich um antike Arten, die von der Natur selbst gezüchtet und in sehr geringen Mengen erhalten wurden.

Der Keil, über den wir nachdenken, gilt jedoch nicht für die Alten. Tatsache ist, dass es erst vor relativ kurzer Zeit erschienen ist - Ende des 19. Jahrhunderts. Die Auswahlarbeiten wurden in Deutschland bzw. in Kel-am-Rhein durchgeführt.

Lokale Wissenschaftler beteiligten Vertreter von Cochin China, Gudan, Brama und Dorking als genetisches Material. Die durch solche Manipulationen gewonnene Sorte konnte bereits 1893 die Silbermedaille gewinnen. Die Preisverleihung fand in der Stadt Leipzig statt.

Die Arbeit an der Verbesserung wurde jedoch fortgesetzt, und das Endergebnis wurde erst vor 50 Jahren erzielt - im Jahr 1966.

Obwohl der Keil in den letzten Jahrzehnten relativ neu aufgetaucht ist, ist er fast in Vergessenheit geraten. Es gehört zur Fleisch-Ei-Gruppe. Bisher gibt es nur sehr wenige solcher Vögel, doch die Wissenschaftler sind ernsthaft besorgt über diesen Zustand und begannen aus diesem Grund, an der Erhaltung der Arten zu arbeiten.

Äußere Zeichen

  1. Das Gefieder und seine Farbe sind das Hauptmerkmal der Rasse. Alle Umfragen sind weiß und schwarz kolumbianische Farbe gemalt. Der Körper ist weiß, sogar leicht silbrig, und an Hals und Schwanz befinden sich schwarze Federn mit leichtem Stiel. Das Gefieder ist üppig und sehr dicht - es reicht sogar bis zu den Beinen.
  2. Die Augen der Vögel sind ausdrucksstark. Die Iris hat eine rot-orange oder nur eine reiche, orange Farbe.
  3. Der Kopf der gefiederten Schönheiten hat eine ungewöhnliche, leicht verlängerte Form. Es ragt stolz eine leuchtend rote Jakobsmuschel mit tiefen Zähnen empor, die blattförmig ist. Ohrringe heben sich auch in leuchtendem Rot vom schwarz-weißen „Pelzmantel“ ab.
  4. Torso groß und auch keine Standardform. Sie sind von unten leicht aufgeweitet, im Allgemeinen jedoch trapezförmig. Der Rücken ist leicht erhöht und verziert die Hühner mit einem kleinen „Buckel“.
  5. Der Schnabel ist am Ende etwas gebogen, eher groß. Pfoten und Schnabel haben den gleichen hellgelben Farbton.
  6. Die Besonderheit der Vögel ist, dass es schwierig ist, ihr Geschlecht bis zu einem bestimmten Alter zu unterscheiden. Sie haben keine Farbunterschiede. Hähne unterscheiden sich von Hühnern durch männliche Dimensionen sowie einen Kamm und Ohrringe, die sie entwickelt haben.
  7. Und natürlich das Gewicht - es unterscheidet sich auch je nach Geschlecht. Die Gewichtszunahme bei Männern hält bei 3,5 kg und bei gefiederten Frauen bei 3 kg an.

Zundheimer Charakter

Hühnertemperament bestimmt oft ihre Beliebtheit. Nur wenige Menschen wagen es, unermüdliche Kämpfer, die sich gegenseitig verletzen und sich darüber hinaus manchmal auf ihren Ernährer stürzen, in ihrem Gehöft zu halten.

Es geht aber nicht um den deutschen Shred - er hat den gegenteiligen Charakter. Weiß-schwarze Brocken sind ruhig und gelassen, friedliebend und ausgeglichen. Hähne spielen absolut verantwortungsbewusst die Rolle der Anführer in ihren Familien.

Sie sind die Ersten, die die gefiederten Damen zu den Futterhäuschen rufen, mit lauten Krähen "unterstützen" und "jubeln" und für ihre Sicherheit sorgen. Hähne können in seltenen Fällen aggressiv sein - um im Hühnerstall um den Vorrang zu kämpfen oder um ihre Familie vor Angriffen zu schützen.

Reifung und Eiproduktion

Wenn sie über die Vor- und Nachteile von Hühnern sprechen, berühren sie häufig die Frage nach der Reifegeschwindigkeit und dem Zeitpunkt des Beginns der Eiablage. Dies ist wichtig, da jeder Landwirt den größtmöglichen Nutzen mit einer minimalen Investition in den Anbau erzielen möchte.

Aus diesem Grund sind "Quick-Shooter" auf der ganzen Welt so beliebt, dass die Reifezeit bei etwa 4-5 Monaten liegt. Genau so gehört die Sundheimer Hühnerrasse, die schneller reift, als sie mit einer erwachsenen Feder heranwächst. Der Beginn der Eiablage wird bei ihnen nach etwa 4,5 Monaten beobachtet - extrem selten nach 5 Monaten.

Der Leistungsdurchschnitt liegt bei 220-230 Eiern pro Jahr. Und dieses Ergebnis ist nicht die Grenze - einige Vereine können Ergebnisse von 30-50 Stück mehr zeigen. In Eiern hat die Schale eine braune Farbe - sie kann hell oder dunkel sein.

Schraffurtrieb

Derzeit gibt es nur noch sehr wenige Hühner, aber sie sind wirklich einzigartig. Dies ist die seltene kleine Quote, die bei der Selektion ihre Grundinstinkte bestmöglich bewahrt hat und in der Lage ist, Hühner selbst auszubrüten.

Gefiederte "Mutter" aus Deutschland bebrütet nicht nur gut die Hoden, sondern "pflegt" auch die Küken nach ihrer Geburt. Friedliches und ruhiges Huhn verwandelt sich plötzlich in einen echten Panther, der seine Jungen vor allem und jedem beschützen kann.

Hühner Sundheimer

Wer sich einmal entschlossen hat, sich selbst zu inkubieren und Küken aufzuziehen, weiß, wie schwierig und verantwortungsbewusst diese Aufgabe ist. Tatsache ist, dass die Zundheimer Hühnerrasse in jungen Jahren am empfindlichsten ist und unter den geringsten Verstößen leiden kann.

Bei deutschen Jungen ist alles komplizierter. Sie zu züchten ist ziemlich schwierig, und dieser Prozess wird erfolglos sein, wenn Sie nicht über genügend Wissen und Erfahrung verfügen.

Das Problem beim Wachsen tritt hauptsächlich auf, weil Babys mit einer sehr kurzen Geburt geboren werden. Aus diesem Grund sind sie gegen Kälte schutzlos und müssen für lange Zeit eine stabile Temperatur aufrechterhalten.

Wenn normale Küken bereits im Alter von 7 Tagen auf 28-30 Grad gebracht werden können, müssen diese 2-3 Wochen bei 30-32 Grad Hitze aufbewahrt werden. Ein weiteres Merkmal ist, dass es sehr schwierig ist, Hühner bis zu 12 Wochen nach Geschlecht zu unterscheiden. Daher werden Babys bis zu diesem Alter zusammengehalten.

Sundheimer Fütterung

  1. Schnelles Wachstum und Entwicklung in Kombination mit einem langsamen Auslaufen erfordern eine strenge Kontrolle der Qualität und Menge der verzehrten Lebensmittel.
  2. Die Ernährung der jüngeren Generation muss notwendigerweise auf Proteinfutter basieren, das die Bedürfnisse von Kindern befriedigen kann. Ein intensives Muskelwachstum ist ohne Proteinernährung nicht möglich.
  3. Im Körper wachsender Krümel wird nur pflanzliches Protein gut resorbiert. In den ersten 14 bis 20 Tagen besteht die Quelle daher aus Eiern und Hüttenkäse. Dann wird der Bedarf an dieser Komponente durch Spezialfutter aufgefüllt.
  4. Eine große Menge an Vitaminen in der Nahrung muss mit speziellen Zusatzstoffen ergänzt werden, die die Gesundheit der Jungen unterstützen und helfen, eine Lockerung während der Wachstumsphase zu vermeiden.

Das Aufwachsen der jüngeren Generation ist mühsam und für einen unerfahrenen Geflügelhalter zu bewältigen. Wenn Sie sich für Küken entscheiden und wenig Erfahrung in der Inkubation haben, ist es daher besser, Jungtiere im Alter von 2-3 Wochen zu kaufen.

Natürlich sollte man bedenken, dass ihre Kosten ziemlich hoch sind - ungefähr 1000 Rubel für eine Krume.

Die Ernährung einer erwachsenen Herde

Trotz der Tatsache, dass der Gehalt von Hühnern ziemlich kompliziert sein kann, sind erwachsene Hühner in Fragen der Ernährung völlig unprätentiös. Sie essen gerne das gleiche Futter wie die anderen Fleisch-Klyushi. Es gibt jedoch einige Unterschiede in der Winter- und Sommerdiät. Betrachten Sie sie.

  • Die Sommerdiät besteht zur Hälfte aus Grünfutter, das alle für die Gesundheit und Produktivität des Stoffes notwendigen Inhaltsstoffe enthält. Im Winter gibt es kein frisches Gras und keine frischen Wiesen, daher wird es in Form von Grasmehl oder Heu serviert.
  • In den wärmeren Monaten können Sie die Herde nur abends und morgens füttern und im Winter eine weitere Mahlzeit hinzufügen.
  • Im Sommer werden die Meister kalt und im Winter sofort nach der Zubereitung serviert, so dass ihre Temperatur nicht unter 40 Grad liegt. Es ist aber auch unmöglich, zu heiß zu servieren, damit gefiederte Schönheiten die Speiseröhre nicht verbrennen.

Wie Sie wissen, sind gute Lebensbedingungen Teil einer guten Produktivität und Gesundheit. Dieser Vogel kann sowohl auf engstem Raum als auch auf freiem Feld gehalten werden.

Freilandhaltung bietet jedoch im Sommer eine gute Ernährung und Aktivität, ohne die sich der Fleischgeschmack verschlechtert.

Zusätzlich zum Gehen müssen Hennen regelmäßig gereinigt und auf Sauberkeit geachtet werden. Schmutz wirkt sich negativ auf ihre schönen „Mäntel“ aus, und nasse Einstreu kann Probleme mit den Gelenken der Pfoten verursachen.

Die Anordnung der Wohnungen sollte geräumig und nicht sehr hoch sein. Sitzstangen sollten auch nicht hoch gesetzt werden, da der Vogel aufgrund seiner Größe leicht verletzt werden kann. Der Stall muss gut belüftet sein und darf gleichzeitig keine Zugluft haben.

Auch für die Aufrechterhaltung des Mikroklimas im Hühnerstall gelten keine besonderen Anforderungen. Die Rasse hat jedoch Angst vor Temperaturen unter - 15 Grad. Daher ist es im Winter besser, sie in einem beheizten Raum aufzubewahren und sie nur für kurze Zeit spazieren zu lassen.

Vögel vertragen Hitze sehr gut, benötigen aber mehr Alkohol. Und was am wichtigsten ist - lassen Sie nicht zu, dass die Luftfeuchtigkeit im Stall der Vögel steigt.

Eiproduktion schütten und brechen

Quots legen erst im Herbst keine Eier mehr und diese Pause dauert nicht länger als 2-2,5 Monate. Im Winter erfreuen sie Sie nur dann wieder mit Hoden, wenn Lichtregime und Wärme erhalten bleiben. In der Zwischenzeit, die Hühner häuten, müssen Sie ihnen Vitamine und Fischöl geben, damit sie nicht weh tun und sich schneller erholen.

Die Produktivitätsdauer bei deutschen Hühnern beträgt 2-2,5 Jahre. Später beginnt ein starker Rückgang der Anzahl der entfernten Hoden. In dieser Zeit lohnt es sich, den Nachwuchs aufzufüllen. Sundheimer Hühnerrasse erfordert häufige Updates.

Sundheimer sind Besitzer der stärksten Gesundheit und der höchsten Überlebensrate. Die Sterblichkeitsrate unter der erwachsenen „Bevölkerung“ des Hauses kann nicht mehr als 5% betragen. Die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen machen dies jedoch nicht zunichte. Typische Krankheiten für diese Art wurden nicht identifiziert.

Erwachsen werden

Im Kreis der Experten gelten Zundkhaymery als perfekt für den Einzelanbau geeignet. Um diese seltene und interessante Rasse jedoch problemlos und problemlos in Ihrem Garten zu halten, müssen einige wichtige Bedingungen beachtet werden. Unter ihnen - das Vorhandensein eines warmen Raumes zum Überwintern. Ja, diese Hühner sind in der Lage, im Winter stabile Eier zu legen, aber sie müssen die Voraussetzungen dafür schaffen, da ihr Gefieder, wie wir bereits bemerkt haben, nicht sehr dicht und pompös ist. Das Vorhandensein eines warmen Hühnerstalles ermöglicht es Ihnen nicht nur, Ihren Morgen regelmäßig mit Rühreiern aus frisch gelegten Eiern zu beginnen, sondern auch Ihre Hühner vor der Gefahr von Erkältungen zu bewahren.

Eine weitere Bedingung, die erfüllt sein muss, ist, den Hühnern so viel Platz wie möglich zu geben. Zundkhaymera sind mittelgroß, aber ihr Fleisch nach Geschmack wird als diätetisch eingestuft. Um es zu halten, müssen sie laufen. Das heißt, der Hühnerstall und der Hof daneben sollten geräumig sein, damit sich die Hühner ruhig und wohl fühlen. Es ist auch unangemessen, zu große Tiere zu halten - zum Beispiel mehr als 50 Individuen. Es wird nichts Gutes bringen.

Wenn all diese Bedingungen erfüllt sind, werden sich die Zundkhaymer nach vollständiger Anpassung an ihren Wohnort als störungsfreie Hühner herausstellen, die keine besonderen Freuden bei der Fütterung (Fertigfutter oder gemahlenes Getreide sind durchaus geeignet) oder einen erhöhten Komfort bei der Pflege benötigen. Sie fühlen sich in einem relativ geräumigen, komfortablen Hühnerstall und auf dem Herd gleichermaßen wohl.

Nachteile

  • Die Sundheimer Hühnerrasse ist selten und teuer.

Der Erhalt der Bevölkerung von heute hat für deutsche Wissenschaftler einen hohen Stellenwert. Eine große Rolle spielen dabei Landwirte und Geflügelhalter, die trotz der hohen Kosten weiterhin über die Erhaltung dieses Vogels entscheiden. Jeder, bei dem die Sundheimer Hühnerrasse lebt, enthält nicht nur eine gute Henne, sondern rettet auch die Art vor dem Aussterben.

Wir haben gerade den seltenen, heute legendären Sundgeymer-Shred rezensiert. Ich wünsche Ihnen Wohlstand und Erfolg!

Vergessen Sie nicht, Site-Updates zu abonnieren, um als Erster neue Informationen über gefiederte Schönheiten zu erhalten!

Teilen Sie interessantes Material in sozialen Netzwerken - lassen Sie Ihre Freunde auch etwas über eine seltene Henne erfahren.


In den Kommentaren können Sie Ihre Fotos von Legehennen, Hähnen und Hühnern hinzufügen!
Gefällt dir dieser Artikel? Mit Freunden in sozialen Netzwerken teilen:

Historischer Hintergrund

Eine der beliebtesten Hühnerrassen sind Hybriden von Fleisch- und Eiersorten. Ihre Auswahl begann vor mehr als hundert Jahren zu produzieren. Aufgrund ihrer Vielseitigkeit sind sie die am besten für den Haushalt geeignete Hühnerzucht und versorgen den Landwirt sowohl mit schmackhaftem Fleisch als auch mit Eiern. Trotz dieser Verbreitung ist die Zundheimer Rasse ziemlich selten.

ZUNDHIMER ist eine Rasse, die seit mehr als 125 Jahren offiziell anerkannt ist und von deutschen Geflügelzüchtern sorgfältig bewahrt wird. Die Geschichte der Entstehung dieses schönen Huhns reicht jedoch bis in die Antike zurück, als sich militante Kelten in den Weiten des heutigen Deutschlands niederließen und ihre Behausungen und Keller ordneten. Es gibt Informationen, dass die Gene der antiken griechischen und persischen Vorfahren im Blut der Zundheimer vermischt sind, zu denen das alte englische Kampfhuhn und der Dorking gepflanzt wurden. Ungefähr 1850, als Bram und Kokhinkhinov aus der Neuen Welt aufwuchsen, nahmen sie ebenso wie die französische Goudany an Auswahlarbeiten teil. Infolgedessen erhielt Zundheimers auf der Ersten Landesausstellung in Leipzig 1893 eine Silbermedaille, und 1913 wurde ein Zuchtverein gegründet, und der Standard dieses bemerkenswerten Vogels wurde anerkannt, und Zundheim bei Keel am Rhein wurde als Geburtsort verzeichnet. Die endgültig vorhandene Vogelart wurde 1966 gebildet.

Die Deutsche Vereinigung zur Erhaltung der Hühner der Rasse Sundheimer vereint mehr als hundert Züchter aus verschiedenen Ländern, darunter auch sehr junge.
Sie treffen sich einmal im Jahr zum Berichtstreffen im Mai oder Juni, um Erfahrungen auszutauschen und die drängenden Probleme des Clubs zu erörtern. Gleichzeitig wird für jedes dieser Treffen ein spezieller jährlicher Newsletter, Sundheimer-Kurier, vorbereitet.
Ausländische Staatsbürger können Mitglieder des Vereins werden: Nach vorläufigen Angaben besteht eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit, dass diese schöne Rasse bald auf russischem Territorium auftaucht.

Die Zundheimer Hühner sind seltene europäische Rassen. Das Huhn dieser Rasse in der Welt ist ungefähr tausend Individuen, die hauptsächlich mit unterschiedlichem Erfolg in den Gebieten von Deutschland und nahe gelegenen Ländern gezüchtet werden. Es ist derzeit im Roten Buch, als eine verschwundene deutsche Hühnerrasse.

Aussehen

Sundheimer gehört zur Fleischzucht und vereint daher eine hohe Eiproduktion und erhebliche Fleischmengen.

Zundheimer hat seine Hauptunterscheidungsmerkmale: Der Körper liegt fast horizontal und hat eine durchschnittliche Länge, eher dicht und muskulös, die sich nach unten verjüngt. Erweiterter Beckenbereich. Die Proportionen des Körpers geben den produktiven Typ der Hühner an. Breit an der Basis mit einer gemäßigten Feder bedecken Sie den Hals. Die Rückseite einer flachen Form hat eine durchschnittliche Länge. Im Bereich der Lendenwirbelsäule ist insbesondere bei Hühnern ein leichter Anstieg festzustellen. Breite, leicht gewölbte Brust. Runde breite Schultern. Mittellange kräftige Tibiae, weit auseinanderliegender Mittelfuß mit leichten kurzen Federn an den Fingern. Die vier Finger sind weit auseinander und haben eine durchschnittliche Länge. Der leicht verlängerte Kopf ist mittelgroß.

Kleiner Kamm mit 4-6 Dornen, wie bei Hähnen und Hühnern. Dünne rote Ohrläppchen und kurze, abgerundete Ohrringe. Augenfarbe kann orange oder rot sein. Die gebogene Form eines starken Schnabels ist hellgelb.

Glattes, festes Gefieder. Federbezug spärlich. Die hoch angesetzten Flügel passen sich auch dem Körper eng an. Hahn und Huhn sind schwer zu unterscheiden, besonders bevor sie zwölf Wochen alt sind. Erwachsene Hähne unterscheiden sich von Hühnern durch einen leichten Blaustich an Schwanzfedern und Hals sowie durch eine typische höhere Stimme. Der Hühnerkamm ist kleiner und der Körper nach unten breiter.

Einzelpersonen dieser deutschen Zucht haben ein außergewöhnlich helles Schwarz und eine kolumbianische Farbe der Federn. Vorwiegend weißes Gefieder, nur schwarze Federn mit silbernen Streifen wachsen am Kragen und am Schwanz. Die Flügel haben auch schwarze und weiße Klingen, die nur im geöffneten Zustand sichtbar sind. Der Flaum unter den Federn ist ebenfalls silberweiß oder weiß. Die Farbe von Hahn und Henne ist fast gleich.

Serienausstattung des Sundheimer / ab 2007 /:

Körper: von mittlerer Länge, voll, breit, tief und gut bemuskelt, am Rücken leicht verengt,
Hals: breit an der Basis, von mittlerer Länge mit mäßigem Gefieder,
Rücken: breit, mittellang, flach,
Schultern: breit, nicht sehr hervorstehend, gerundet,
Flügel: hoch genug eingestellt, eng anliegend,
Sattel: leicht zum Schwanz angehoben, mittellang,
Schwanz: mittlere Härte, mit nicht zu langen und leicht erhabenen Zöpfen, trägt sich locker,
Brust: breit und konvex
Bauch: voll und breit,
Kopf: mittelgroß, länglich, breit,
Gesicht: gefüllt mit kleinen weißen Federn mit einem rötlichen Schimmer,
Kamm: blattförmig, mit 4-6 Stacheln der richtigen Form, rot,
Ohrringe: kurz und prall, rot,
Ohrläppchen: länglich, dünn, flach, rot,
Augen: von orange nach rot,
Schnabel: kräftig, leicht gebogen, leicht gelblich
Beine: fleischfarben, mittellang, weit auseinanderliegend, kräftig, von außen gefiedert, aber die Hartnäckigkeit sollte nicht offensichtlich sein.
Zehen mittlerer Länge, gut verteilt, 4 Stück,
Gefieder: voll, breit, eng.

Huhn
Es hat die gleiche Struktur wie der Hahn, nur mit einem breiteren Sattel und einem viel kleineren Kamm.

Farbe
Ausnahmsweise weiß und schwarz kolumbianisch (hell)

Hahn und Huhn sind fast gleich bemalt. Reiner silberweißer Kopf. Kragen mit breiten und tiefen schwarzen und grünen Federn mit silbernen Adern und silberweißem Futter. Die Federn des oberen Rückens sind mit schwarzen Tropfen bestreut. Der Sattel eines Hahns ist bei Hühnern, soweit dies ohne schwarze Streifen möglich ist, immer rein weiß. Der Schwanz des Hahns ist rein schwarz mit einem grünen Schimmer. Kleine Federn dienen als weißes Futter. Die Flügel sind größtenteils schwarz mit weißen Außenblättern, sodass sie im gefalteten Zustand weiß aussehen. Der Rest des Gefieders ist silberweiß. Unten unter dem Gefieder ist weiß oder silbergrau.

Fehler
Ein schmaler Körper, eine flache Brust, eckige Schultern, zu hoch oder zu niedrig, ein langer Hals, ein langer Schwanz oder reinweiße Schwanzfedern, ein gelber Hauch von Gefieder, weiße Ohrläppchen.

PREISLISTE

Wenn wir eine Vogelrasse züchten, erhalten wir ein Brutei, das bei einer bestimmten Temperatur in einem speziellen Raum gelagert wird.
Da wir ständig neue Vogelrassen erforschen, erscheinen zusätzliche Hühner unterschiedlichen Alters auf dem Markt.
Unser Hof ist klein, es gibt nicht genügend Platz für alle gewünschten Rassen, weshalb einige Rassen geschlüpft werden müssen - so erscheinen Erwachsene zum Verkauf, die nicht mit den Nestern der Brutvögel verwandt sind.
Es gibt Inkubationsmöglichkeiten in der Größenordnung von Vogelarten bis zu 100 Eiern.
Wir laden Sie ein, sich mit unserer Preisliste vertraut zu machen:

Loading...