Gebäude

Bewertung der besten Kirschsorten für die Region Moskau

Kirsche galt lange Zeit als südländische Kultur, was die Anbaugeographie erheblich einschränkte.

Die Züchtung durch Pflanzenzüchter, die relativ an die rauen natürlichen Bedingungen der Kultur angepasst waren, ermöglichte den Anbau von Süßkirschen in den Gärten der Moskauer Region. Dieser Artikel bietet einen detaillierten Überblick über die besten Süßkirschsorten der Region Moskau, einschließlich selbsttragender und kolonialer Arten.

Auswahl einer reichen Auswahl an Süßkirschen für die Region Moskau

Zuallererst ist anzumerken, dass dieser Baum selbst sehr wählerisch ist und unter Bedingungen, die nicht den Anforderungen seines Wachstums entsprechen, und noch mehr. Vor einiger Zeit wurde in der Region Moskau eine großflächige Zerstörung von Kirschplantagen beobachtet, die der Entwicklung und dem Anbau neuer Süßkirschsorten dienten. Die besten Kirschen und Kirschsorten, die in den nördlichen Regionen Russlands angebaut werden können, haben nicht nur einen ausgezeichneten Geschmack, sondern sind auch resistent gegen Krankheiten.

Die meisten Sorten vertragen den Transport.

Die besten Süßkirschsorten für Zentralrussland können unter folgenden Bedingungen vollständig wachsen:

  • "Schonende" Fröste,
  • das Fehlen scharfer Temperaturänderungen
  • während der Blüte und Reifung der Früchte ausreichend Licht und Wärme zur Verfügung stellen,
  • rechtzeitige Pflege, Kultivierung und Bewässerung,
  • regelmäßige Düngung im Boden.

Die besten Kirschsorten, die in der Moskauer Region angebaut werden können, werden als Früh- und Spätfröste in der Herbst- und Frühjahrssaison schlecht vertragen, wenn der Saftfluss entweder noch nicht beendet ist oder bereits begonnen hat.

Um die Produktivität von Süßkirschen zu steigern, ist eine regelmäßige Düngung des Bodens dringend erforderlich. Ansonsten sind die Früchte klein und nicht saftig.

Jeder erfahrene Gärtner kennt bereits heute die besten Süßkirschsorten, die im Kuban, in den Gebieten Krasnodar und Altai angebaut werden können. Während unerfahrene Landbesitzer wahrscheinlich interessiert sein werden, welche Arten dieser Pflanze in kalten Regionen leicht wachsen können.

Rangliste der besten Süßkirschsorten nach Ertrag

Die besten Kirschsorten für die Region Moskau, in deren Forum wir alle Einzelheiten des Anbaus dieser Beere kennenlernen können, haben es bereits geschafft, sich als die beständigsten und fruchtbarsten zu etablieren. Gleichzeitig sollten Sie jedoch den Zuchtdaten nicht vollständig vertrauen und das Wachstum des thermophilen Baums zulassen. Um eine hervorragende Ernte zu erzielen, sollten Sie sich um das Einpflanzen des Sämlings und die rechtzeitige Düngung des Bodens kümmern. Dies ist die Hauptbedingung für die Erzielung hoher Ausbeuten.

Folk Syubarova

Eine der besten selbstfruchtbaren Süßkirschensorten für den Anbau in den nördlichen Regionen zeichnet sich dadurch aus, dass sie in nahezu jeder Klimazone wurzelt. Der fünfjährige Baum hat ein gut entwickeltes Verzweigungssystem und Stamm. Und die Krone einer solchen Pflanze ist stark und in der Lage, das innere Gewebe vor Frost und anderen negativen Einflussfaktoren zu schützen.

Vielzahl Leute Syubarova

Setzlinge der Volks-Syubar-Kirschen haben Wurzeln auf der Krim, in der Ukraine und sogar in der Wolgograder Region und weisen eine einzigartige Resistenz gegen Kokomykose auf. Eine qualitativ hochwertige Reifung ist sowohl im lehmigen als auch im sandigen Boden möglich. Diese Pflanze gehört zu der selbstfruchtbaren Gruppe, die die Hilfe anderer Bestäuber nicht benötigt.

Die große Frucht hat reiches Bordeauxfleisch, einen angenehm süßen Geschmack, während sich die Rinde durch eine wachsartige Blüte auszeichnet. Die Beeren werden von einem vierjährigen Schössling gesammelt. Das Gewicht der Früchte variiert im Bereich von 4 bis 6 Gramm, und vom Baum können Sie eine große Ernte erzielen - bis zu 50 kg Obst. Über diese Sorte kann man "Qualität + Quantität" sagen. Die Laufzeit ist Ende Juli.

Kirsch-Samoplodnogo-Sorten beginnen in der Zwischensaison in der zweiten Mai-Dekade zu blühen. Aber die Ernte kommt im ersten Jahrzehnt des Julis. Dekorieren Sie jeden Garten mit seinem schönen und voluminösen Blattwerk. Die Früchte sind burgunderfarben, seltener dunkelrosa. Und wenn die Parzelle gut gedüngt ist, können sie eine praktische schwarze Farbe haben. Die Frostbeständigkeit dieses Baumes ist extrem hoch.

Die Beere ist groß und kann ein Gewicht von 6 Gramm erreichen. Um diese Art von Pflanze anzubauen, müssen Sie jedoch alle Regeln und Techniken der agrartechnischen Pflege einhalten. Da der Baum nicht bestäubt wird, ist es bei der Bildung von Eierstöcken äußerst wichtig, alle Anstrengungen zu unternehmen, um Insekten anzulocken. Nur so kann ein hoher Ertrag erzielt werden.

Ovstuzenka

Die beste Süßkirschensorte für die Region Moskau, deren Bewertungen nur positiv sind. Dies liegt an der hohen Kältebeständigkeit - die Pflanze hält Temperaturen bis zu -45 ° C stand. Aufgrund der Tatsache, dass die Höhe des Baumes nicht mehr als 2,5 Meter beträgt, wird er am häufigsten in industriellem Maßstab gepflanzt.

Die Beeren haben eine dunkelrote Farbe, deren Masse 6 Gramm erreichen kann. Beginnt im vierten Wachstumsjahr Früchte zu tragen. Bis zu 25 kg Obst können von einem Baum geerntet werden. Diese Art, die anhaltenden Frösten standhält, ist sowohl bei erfahrenen Gärtnern als auch bei Anfängern sehr beliebt. Tyutchevka, Ipun usw. sind zur Bestäubung geeignet.

Arbeitslose

Southern Hybrid View, die Höhe der Bäume, die 5 Meter erreicht. Die Beeren sind gelb, mittelgroß und oval. Wenn die Hitze heiß ist, kann die Frucht eine rosa Seite haben. Aufgrund der guten Winterhärte kann diese Art in der Moskauer Region und angrenzenden Regionen wachsen. Ein besonderes Merkmal von Cheremishna ist die hohe Resistenz gegen verschiedene Pilzinfektionen. Bestäubende Sorten - Ipun, Valeriy Chkalov, Backyard Yellow usw.

Beschreibung der Art: Die Fruchtbildung erfolgt im fünften Jahr der Reifung. Das Gewicht einer Beere erreicht 4,5 Gramm, und von einem Baum können bis zu 27 kg Früchte gesammelt werden.

Die Pflanze hat eine pyramidenförmige Form der Entwicklung des Blattsystems. Zum größten Teil schmückt diese Sorte die "Hausgärten". Der Baum bringt viele Früchte hervor und trotz der geringen Größe unterscheiden sie sich durch einen herrlichen Geschmack und ein einzigartiges Aroma. Während der Blütezeit verträgt der Obstsämling leichte Fröste - bis zu -7 ° C.

  • lange haltbarkeit
  • hohe Resistenz gegen Pilzinfektionen.

Beere hat eine kastanienbraune Farbe, saftig und elastisch. Die Fruchtbildung beginnt im vierten Wachstumsjahr. Die Ernte ist für das erste Jahrzehnt im Juli bereit.

Unterscheidet sich in hoher Fruchtbildung. Früchte sind bordeaux und manchmal komplett schwarz. Besonderheit:

  • langer stiel,
  • gute Transportfähigkeit,
  • lange haltbarkeit
  • große Beerengrößen - bis zu 7 Gramm,
  • angenehmes, wohlschmeckendes Aroma und Honiggeschmack,
  • Selbstbestäubung.

Hinterhof gelb

Ein großer Schössling, der in drei Jahren vier Meter hoch wird. Die Beeren sind groß, haben eine leicht verlängerte Form und leuchtend gelbe Farbe. Art der frühen Reifeperiode, die in der Lage ist, die Beständigkeit gegenüber längerem Frost aufrechtzuerhalten. Unterscheidet sich in guter Produktivität und Widerstand gegen typische Krankheiten von Obstbäumen.

Die Frucht beginnt im sechsten Jahr der Reife. Während die ersten Kirschen in der zweiten Juli-Dekade gesammelt werden können. Beerengewicht - bis zu 6 Gramm, und von einem Baum können Sie bis zu 60 kg Ertrag sammeln.

Jetzt wissen Sie, welche Kirschsorten am besten in den Vororten gepflanzt werden. Wir hoffen, dass diese Tipps Ihnen helfen, die richtige Wahl zu treffen und schöne und fruchtbare Obstbäume in Ihrem Garten zu züchten.

Ochsenherz

Ein würdiges Beispiel für die besten Kirschsorten auf der Krim. Eine der größten, saftigen, duftenden Beeren. Frühblüte - Mai-Juni. Reift mitten im Sommer. Fängt 5 Jahre nach dem Einpflanzen des Sämlings an, Früchte zu tragen. Die Produktivität ist sehr hoch - durchschnittlich 100 kg von einem Baum.

Die Sorte ist frostbeständig und nicht von Insekten und Pilzen befallen. Benötigt fruchtbaren Boden und tiefen Boden. Kann innerhalb eines Monats sterben, wenn die Wurzel anfängt, auf harten Steinen zu ruhen.

Beliebte Kirschsorten für die Region Moskau

Süßkirschen sind weniger winterhart und thermophiler als andere Vertreter der Familie Plum. Grundlage für den erfolgreichen Anbau ist daher die richtige Sortenwahl. Bei Gärtnern der Region Moskau beliebt sind Sorten, die sich während der gesamten Kulturzeit als positiv erwiesen haben.

Wachsende winterharte Sorten

Winterhärte des Baumes - die Fähigkeit, den widrigen Bedingungen der Wintersaison standzuhalten. Dies sind Auswirkungen von Auftauen, Durchnässen, Eiskruste und Verfall. Die Winterhärte einer bestimmten Süßkirsche wird durch die individuelle Organisation des Organismus und die Anpassung an die Lebensbedingungen unter winterlichen Bedingungen mit langsamerem Stoffwechsel und Austrocknung verursacht.

Zur Beurteilung der Winterhärte von Obstbäumen wird eine Siebenpunkteskala verwendet, bei der Bäume mit 6-7 Punkten als winterhart eingestuft werden.

Die klimatischen Gegebenheiten der Region Moskau seit Mitte des letzten Jahrhunderts änderten sich. Der Winter kommt später, die Temperaturen sind niedriger als im Durchschnitt, es kommt häufig zum Auftauen. Dies hängt nicht nur mit Naturkatastrophen zusammen, sondern auch mit den Aktivitäten der Metropole. Im Allgemeinen sind die Bedingungen für den Anbau von Süßkirschen günstig.

Sorten mit guter Winterhärte:

  • Fatezh,
  • Valery Chkalov,
  • Raditsa
  • Ovstuzhenka,
  • Chermashnaya
  • Sieg
  • Bryansk Pink,
  • Tyutchevka,
  • Eifersüchtig,
  • Menschen Syubarova.

Nach Untersuchung der wirtschaftlichen und biologischen Merkmale wurden die besten Winterhärteindikatoren bei den Sorten Fatezh und Chermashnaya festgestellt. In Bezug auf Frühreife, Qualität und Menge der Ernte war der beste "Sieg".

Sorten von Kirschen, die reifen, überprüfen und pflanzen

Wenn Sie den Obstgarten anlegen oder einen neuen Baum für die Nachbarschaft mit vorhandenen Feldfrüchten aufnehmen, ist es wichtig, auf den Zeitpunkt der Reifung der Früchte zu achten. Dies wird dazu beitragen, die Verzehrdauer der Ernte in frischer Form zu verlängern und den Fruchtfluss rationell auf die Lagerung oder Ernte zu verteilen.

Die Kirschreife erfolgt in der dritten Juni-Dekade.

Hauptsorten:

Die früheste Reifung der Früchte ist die Sorte "Iput" - 15. Juni. Darüber hinaus weist diese Sorte die besten Ertragsindikatoren auf, der durchschnittliche Indikator liegt bei 30 kg. Außerdem weist die Sorte eine hohe Winterhärte und Resistenz gegen Pilzkrankheiten auf. Die köstlichsten und hochwertigsten Früchte der Sorte "Rodina", fast ähnlich wie die südlichen Sorten.

Wachsende Sorten in der Zwischensaison

Die Fruchtreife in der Region Moskau beginnt Mitte Juli.

Diese Kirschsorten haben praktische Tests unter den Klima- und Bodenbedingungen der Moskauer Region bestanden. Die Sorten "Fatezh", "Revna", "Tyutchevka", "Ovstuzhenka" haben die beste Winterhärte. Die Sorte "Raditsa" hat eine kompakte Krone und eignet sich für den Anbau auf kleinen Flächen.

Kirschsorte Rechitsa

Spätreife Sorten, die im Herbst geerntet werden

Die Früchte reifen Anfang August.

Haupttypen:

Die besten Zeichen zeichnet die Bryansk Rose aus, die im Michurinsky-Garten getestet wurde. Er erwies sich als resistent gegen Pilzkrankheiten, Winterhärte und Kältebeständigkeit. Der Ertrag von 20-30 kg, die Qualität der Früchte ist hoch.

Gute Arten von Süßkirschen mit gelben Früchten

Rote Nuancen von Süßkirschfrüchten sind attraktiv für Vögel, insbesondere für Drosseln, die in wenigen Stunden die gesamte Ernte vernichten können. Am häufigsten leiden sie unter frühreifenden Kirschschäden, daher wird empfohlen, sie mit einem Gitter zu bedecken. Die gelbe Farbe der Frucht zieht keine Vögel an, und die Ernte bleibt vollständig erhalten.

Darüber hinaus brechen rote Früchte bei starken und anhaltenden Regenfällen und verlieren an Handelsqualität. Gelbe Früchte haben eine plastischere Schale, daher sind sie leicht beschädigt.

  • Gehöft gelb
  • Chermashnaya
  • Drogana ist gelb,
  • Rot dicht.

Das höchste Maß an Anpassungsfähigkeit an die klimatischen Bedingungen der Moskauer Region ist die Sorte „Droganagelb“. Dies ist die fruchtbarste aller in dieser seit 25 Jahren stabilen Kategorie vertretenen Sorten.

Für die Winterhärte ist die beste Leistung für die Chermashnaya-Sorte. Die übrigen Sorten weisen eine durchschnittliche Winterhärte auf und erfordern eine gründlichere Vorbereitung auf die Winterperiode.

Die Nachteile von Süßkirschen mit gelben Früchten: geringe Transportfähigkeit, häufige Niederlage durch eine Kirschfliege.

Lesezeichen Obstgarten wird immer von einer schmerzhaften Auswahl von Sorten oder einer bestimmten Kultur begleitet. Der Anbau von Kirschen unterscheidet sich in vorteilhafter Weise von engen Kulturen mit hohem Ertrag und Resistenz gegen viele Krankheiten.

Trotz des Auftretens von Arten in Zonen hängt die Langlebigkeit und Gesundheit des Obstbaums vollständig vom Gärtner ab. Und dafür muss bei der Sortenwahl der Grundstein gelegt werden.

Und am Ende ein kleines Video, wie man eine Süßkirsche pflanzt und im Frühjahr und Herbst einen Baum pflegt:

Welche Art von Süßkirsche für den Anbau in der Region Moskau zu wählen

Kirschbäume bevorzugen fruchtbare Böden und gute Beleuchtung. In der Moskauer Region werden diese Bedingungen selten kombiniert. Daher zielen die Bemühungen der Züchter darauf ab, neue Sorten zu entwickeln, die den Bedingungen der Region entsprechen. Nachfolgend werden kälteresistente Kirschsorten vorgestellt, die in der Region Moskau wachsen.

Sweet Sweet Cherry ist ein ausgezeichneter Genuss für Kinder und Erwachsene.

Späte Kirsche - Bryansk Pink

Es gibt Früchte im 4. Lebensjahr. Sie sind rosa, rund mit gelblichem Fruchtfleisch. Gehört zu samobesplodnoy Kultur, erfordert daher einen zusätzlichen Partner Bestäuber. Sie blüht Anfang Mai. Um einen Baum zu bestäuben, pflanzen sie eine andere Süßkirschensorte mit identischer Blütezeit. Ein erwachsener Baum wird bis zu 2,5 m groß, die Astdichte ist durchschnittlich.

Das Fehlen eines Typs (Unfähigkeit zur Selbstbestäubung) wird durch die Option einer Reihe von Pflanzensorten wie Revny, Tyutchevki oder Iput überwunden. Sortenvorteile - Resistenz gegen Winterkälte und Gewohnheitskrankheiten, gute Transportfähigkeit.

Erntesorte Iput

Die Ernte wird in Form von burgunderfarbenen Beeren mit hochwertiger Saftigkeit und Süße entfernt. Früchte nach 5 Jahren, gilt aber auch für die selbstunfruchtbaren frühen Kirschen. Zusammen mit der vorherigen Klasse ergibt sich eine würdige Ernte. Der Baum wächst hoch, die erwachsene Süßkirsche wird 4 Meter hoch. Crohn pyramidenförmig, stark und dicht. Die Vorteile der Sorte:

  • Frostbeständigkeit
  • Resistenz gegen Pilzinfektionen,
  • Jahresertrag,
  • dichtes festes Fruchtfleisch an Beeren,
  • trägt Ferntransport.

Ein Baum mit einer Krone von ungewöhnlicher Form - Tyutchevka

Die Höhe der Süßkirsche überschreitet nicht 3 Meter. Die Farbe der Beeren - Burgunder oder Dunkelrot. Saftigkeit und Süße von guter Qualität. Blüht spät und trägt auch spät Früchte. Die erste schmackhafte Ernte kann 5 Jahre nach dem Pflanzen entfernt werden. Die Vorteile der Sorte:

  • Selbstbestäubung
  • Transportfähigkeit,
  • Resistenz gegen Krankheiten
  • hohe Ausbeute
  • Winterhärte

Sorte mit einer ungewöhnlichen Form von Beeren - Revna

Diese Sorte hat einen erweiterten runden Trichter. Kastanienbraun färben, Saftigkeit und Süße von Gärtnern geschätzt. Die Frucht beginnt mit 4 Jahren. Bezieht sich auf die selbstbestäubten, aber das gleichzeitige Pflanzen mit Kirschen "Iput", "Raditsa" erhöht den Ertrag. Vorteile, die zur Kenntnis genommen werden:

  • Qualitätsfrüchte mit sortentypischen Merkmalen,
  • Transportfähigkeit der Beeren,
  • Frostbeständigkeit
  • Die Pflanze reagiert nicht auf Sonnenbrand.

Tipp 1. Im Garten pflanzen Sie gleichzeitig mehrere Bäume verschiedener Sorten, aber eine Reifezeit, zur zusätzlichen Bestäubung.

Pflanzen Sie eine Reihe von Partnersorten in der Nähe, um den Ertrag zu steigern.

Bäume durchschnittliche Fruchtbarkeit für die Region Moskau

Zwischensaison-Sorten werden paarweise gepflanzt, wodurch sich der Sortenertrag gegenseitig erhöht. Empfohlene Kombinationen:

  1. In Erinnerung an Chernyshevsky + Adeline.Beide mit der gleichen Beständigkeit gegenüber niedrigen Temperaturen und Fruchteigenschaften.
  2. Tyutchevka + Raditsa. Gleichgroße Bäume mit guter Beständigkeit und schmackhaften Früchten.

Immunität gegen Krankheiten.

Benötigt Nachbarn Bestäuber (Adeline, Ovstuzhenka, Pink Pearl)

Süßer Geschmack von reifen Beeren.

Geringe Beständigkeit gegen extreme Fröste.

Bestäuber - Rechitsa, Adeline, Pink Pearl.

Süßkirschsorte Leningrad pink

Kirschsorten mit einer späten Beerenreife für die Region Moskau

Die erste Ernte von Kirschen muss mehr als ein Jahr warten. Konsultieren Sie daher beim Kauf eines Bäumchens die Merkmale der Sorte und kaufen Sie kompatible Arten zur Bestäubung. Die zweite Möglichkeit besteht darin, vorhandene Bäume mit einer Bestäubersorte zu bestäuben. ".

Zu den spätreifen Kirschsorten für die Region Moskau gehören:

  • Michurinka Mittelhohe Kirschen mit Immunität gegen Krankheiten und guter Trocken- und Frostbeständigkeit. Beeren sind während des Transports immer gut konserviert, während der Lagerung nicht lange verderben. Die Fleischigkeit und Kraft der Beeren werden mit einem Geschmack kombiniert, der ein angenehmes Gefühl hinterlässt. Es ist nicht zur Selbstbestäubung fähig. Paare für das Pflanzen - Rosa Perle, Michurinskaya spät.
  • Bryansk pink. Der Geschmack von reifen Beeren ist ein wichtiges Kriterium der Sorte. In Sorten von Süßkirschen süß und saftig. Der Nachteil ist, dass das Fruchtfleisch und der Fruchtknochen schwer zu trennen sind. Sortenresistent gegen Trockenheit und Winter, resistent gegen gewohnheitsmäßige Kulturkrankheiten. Der Baum erreicht eine erwachsene Größe von 3,5 Metern. Partnerbestäuber für die genannte Sorte - Iput, Tyutchevka, Revna.

Sorten mit außergewöhnlicher Fruchtfärbung für Süßkirschliebhaber

Neben den üblichen Rottönen gibt es Kirschsorten für die Moskauer Region mit einer kreativen Farbe - Gelb, Schwarz. Um eine gelbe Kirsche zum Pflanzen zu wählen, sollten Sie sich mit den unbestreitbaren Vorteilen gegenüber dem Üblichen vertraut machen. Der Hauptvorteil - gelbe Früchte picken keine Vögel, so dass Sie in vollem Umfang ernten können. Der zweite Vorteil ist die Qualität der Früchte, die bei starkem Regen nicht knacken.

  • Gehöft gelb. Reift früh genug, hat aber keine Angst vor Frost. Bevorzugt schwarzen Boden, geeignet für den Anbau unter den klimatischen Bedingungen der Region Moskau. Kirsche selbstbestäubt und fruchtbar. Spät beginnt zu ernten - nicht früher als im 6. Jahr. Leidet nicht unter Kirschfliegen und Gewohnheitskrankheiten für die Kultur. Der Nachteil ist die aktive Fortpflanzung, bei der der Gärtner den Baum ständig beschneiden und die wachsenden Triebe entfernen muss. ".

Süßkirschsorte gelb

  • Drogana ist gelb.Süßkirschensorte der Zwischensaison mit guter Frostbeständigkeit. Sorte mit Anpassungsfähigkeit auf hohem Niveau an extreme klimatische Bedingungen. Früchte in Form eines Herzens mit einer dünnen Haut. Vorteile - dürre- und frostbeständig, ertragreich, die Beere fällt nicht vom Baum.

  • ein hoher Baum, der von Eigentümern kleiner Parzellen in Betracht gezogen werden muss,
  • schlechte Transportfähigkeit und Rissbildung von Früchten,
  • nicht zur Selbstbestäubung fähig,
  • wird von einer Kirschfliege befallen.

Aronaceous Sorten sind interessante Gärtner ungewöhnliche Farbe. Achten Sie auf:

  • Rechitsu.Zwischensaison-Sorte mit ausgezeichneter Frostbeständigkeit. Der Baum ist durchschnittlich, relativ unprätentiös für die Bodenzusammensetzung. Beeren sind rissbeständig, der Stein lässt sich leicht vom Fruchtfleisch trennen. Nachteile - schlechter Ertrag, Bestäubungspartner sind gefragt.
  • Leningrad schwarz. Die Ernte reift durchschnittlich für die Kultur. Die Früchte wachsen mittelgroß, aber süß. Die Höhe der Süßkirsche beträgt 3 Meter. Nachteile - Die Winterhärte ist durchschnittlich, der Stein lässt sich nur schwer vom Fruchtfleisch trennen und muss paarweise gepflanzt werden (Iput, Tyutchevka, Revna).
  • Ovshuzhenka.Sorte von mittelgroßen Süßkirschen mit Beeren von guter Saftigkeit und Süße, die keinen gewöhnlichen Rissen unterliegen. Es verträgt Frost in der Nähe von Moskau, es leidet nicht unter den für die Kultur üblichen Beschwerden. Der Nachteil ist schwacher Ertrag, es erfordert bestäubende Nachbarn (Iput, Raditsa, Tyutchevka).

Pflanzen Sie eine gelbe Kirsche in den Garten, damit die Vögel die Ernte nicht zerstören.

Bestnoten

Südliche Obstbäume wollten sich nicht in den aggressiven Bedingungen der mittleren Zone festsetzen. Der Erfolg begann mit der berühmten IV. Mitschurinresistente Formen. Die Züchter von Brjansk, Orjol und Moskau schufen auf der Grundlage der von Wissenschaftlern gezüchteten Hybriden erfolgreiche Sorten, die für den Anbau auf der Mittelspur geeignet waren.

Bei der Selektion wurden Kirschen mit Hilfe von Strahlung und chemischer Mutagenese in Mitleidenschaft gezogen, um ihre Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten und Frost sowie ihre Frühreife und ihre Fähigkeit zur aktiven Regeneration zu erhöhen.

Obstbaum Merkmale

Ein hoher Obstbaum hat einen starken Stamm und starke Äste - all dies ermöglicht es ihm, Lasten von starken Winden und Winterniederschlägen zu widerstehen. Das innere Gewebe wird durch die Rinde vor den Auswirkungen strenger Fröste geschützt, und die Süßkirsche selbst entwickelt sich erfolgreich und trägt auf allen (lehmigen oder sandigen) Böden aktiv Früchte. Die Blüte der Volkssyubarova beginnt in den 20er Jahren des

Beerenmerkmale

Die Sorte bezieht sich auf die Zwischensaison, Narodnaya Syubarova beginnt ab dem 20. Juli Früchte zu tragen. Beeren können je nach Bodentyp und Düngermenge eine für Kirschen charakteristische dunkelrote, rosafarbene oder kastanienbraune Farbe haben. Sie haben einen angenehm süßen Geschmack und eine geringe Größe (4,6 g). Die Schale ist mit einem speziellen Wachsüberzug versehen.

Folk Syubarova trägt seit 4 Jahren Früchte, wobei die Anzahl der Blütenstände allmählich zunimmt. Ein erwachsener Baum kann eine Ernte von 35-50 kg bringen, und der Anteil des Alterns in einer Sorte ist mit 90% ziemlich hoch.

Die Vorteile der Sorte

Folk Syubarova unterscheidet sich durch stabile Fruchtbildung und Resistenz gegen Kokomykose - eine häufige Pilzkrankheit, die Kirschen und Kirschen befällt. Diese Sorte gehört zu den Selbstbestäubenden, daher braucht sie keine Gefährten, man kann nur einen Baum auf dem Grundstück pflanzen und sich keine Sorgen um den Ertrag machen.

Die frühreife Iput-Kirschsorte wurde vom Allrussischen Lupinenforschungsinstitut gezüchtet und ist seit 1993 im Staatsregister eingetragen. Seine Schöpfer - M.V. Kanshina und A.I. Astakhov - Im Laufe der Zucht wurde eine optimale Kombination von Baumausdauer und frühzeitiger Fruchtbildung erreicht.

Valery Chkalov

Eine der allerersten für die Moskauer Region adaptierten Sorten, Valery Chkalov, wurde 1953 vom Central Genetic Laboratory von ihnen gezüchtet. I.V. Mitschurin, zusammen mit der Melitopol Experimental Station of Horticulture benannt nach M.F. Sidorenko. Diese frühe reife Kirsche wurde als Ergebnis der freien Bestäubung der kaukasischen Rose erhalten.

Pflanzen und pflegen

Trotz der angepassten Sorten müssen sie dennoch ein angenehmes Umfeld schaffen. Wählen Sie für Kirschen auf dem Gelände einen sonnigen Ort, der durch Gebäude oder Baumpflanzungen vor dem Wind geschützt ist.

Wenn eine Baumgruppe gepflanzt wird, muss zwischen den Landeschlitzen ein Abstand von 4 m eingehalten werden - dieser Abstand ist erforderlich, um das Wurzelsystem mit ausreichender Energie zu versorgen, und die Überdachung - mit Beleuchtung.

  1. Boden Süßkirschen benötigen lockeren, lockeren Boden, daher sollte der Boden vorher durch Mischen von Torf, Ton und Sand vorbereitet werden.
  2. Düngemittel. Vor dem Einpflanzen müssen Holzasche, Superphosphat und Natriumsulfat in das Pflanznest gegeben werden. Ein solches Dressing schafft eine günstige säurefreie Umgebung für Kirschen.
  3. Landung. Richten Sie während des Pflanzens die losen Wurzeln des Sämlings vorsichtig gerade und bedecken Sie sie mit Erde, sodass der Wurzelhals mit dem Pflanzgut über der Bodenoberfläche bleibt. Der Boden um den Stiel wird verdichtet, und dann wird das Stammloch organisiert, das gemulcht wird, um Feuchtigkeit zu bewahren.
  4. Fütterung. Ein wachsender Baum benötigt, wenn er richtig vorbereitet ist, keinen Dünger. Einmal im Jahr muss der gesamte Baumstamm mit organischen Mitteln (Gülle und Asche) gefüttert werden.
  5. Schutz. Jedes Frühjahr muss der Stamm von Nagetieren weiß werden und im Herbst das Laub vorsichtig entfernen, in dem die Schädlinge einschlafen könnten. Auch pilzresistente Sorten sollten zur Vorbeugung gegen Nierenschwellungen gesprüht werden.
  6. Zuschneiden. Im Frühling und Herbst sollten die Triebe nach Bedarf geformt, verjüngt und hygienisch geschnitten werden.
  7. Bewässerung Kirschen mögen die Fülle an Feuchtigkeit nicht, daher können sie in wichtigen Perioden des Anschwellens der Knospen, vor der Blüte und wenn sie reif sind, nicht mehr als dreimal pro Saison gegossen werden. In einem trockenen Sommer wird die Bewässerung je nach Bodenbeschaffenheit durchgeführt.

Um die Bäume vor Frost zu schützen, wird der Stammkreis mit einer dicken Schicht Mulch bedeckt, und der Stamm und die Skelettäste werden in Geotextil oder Papier eingewickelt. Wenn junge Zweige im Winter eingefroren werden, werden sie aufgrund der aktiven Regenerationseigenschaften der Sorten schnell aktualisiert.

Biologische Eigenschaften des Süßkirschfruchtbaums

Süßkirsche gehört zur Familie Pink. Es gibt mehr als 4.000 verschiedene Sorten auf der Welt, die alle aus der „Vogelkirsche“ stammen. Wildkirschen wachsen in warmen Regionen und bilden an den Hängen dicke Dickichte. Dort kann der Baum 10 Meter hoch werden und seine Äste weit ausbreiten. Sorten sind auf 4 Meter begrenzt. Beim Beschneiden und der Bildung von Sämlingen bilden sie eine Langleinen-, Fächer- oder Buschform.

Ein zweijähriger Bäumchen wird gepflanzt, immer gepfropft. Der Boden für eine junge Pflanze braucht Licht, ist gedüngt und reagiert neutral. Der Baum steht am Süd- oder Osthang und ist gut vor den Winden geschützt. Das Grundwasser sollte sehr tief sein, und die Oberflächenbewässerung ist regelmäßig, vorzugsweise tropft. Die besten Kirschsorten, die für die Region Moskau in Zonen unterteilt sind, können im Moskauer Kindergarten der Naturtester gekauft werden.

Beschleunigte Produktion neuer Methoden zur Bestrahlung und chemischen Mutagenese. Der Züchter Evstratov beeinflusste die Gammabestrahlung des Pflanzenmaterials und verwendete biologische Stimulanzien. Infolgedessen hielten einige der neuen Sorten im Rahmen von Zustandstests einem Temperaturabfall auf -30 Grad stand, erlangten Frühreife und Beständigkeit gegen perforierte Fleckenbildung. Das aktive Wachstum im Sommer stellt die Krone nach Wintererfrierungen schnell wieder her.

Von den neu geschaffenen und früheren Süßkirschsorten für die Moskauer Region sind diese nicht selbst fruchtbar. Ein Baum kann nur zu Dekorationszwecken gepflanzt werden. Muss ein Paar verschiedener Sorten sein. Bei beengten Verhältnissen können Sie den Bestäuber auf separaten Ästen entlang des Umfangs in die Krone des Hauptbaums einpflanzen.

Sie können einen Sämling aus einem Knochen einer Süßkirsche züchten, aber nachdem Sie die Impfung durchgeführt haben. Die Bildung des Busches beginnt mit dem ersten Jahr der Vegetationsperiode. Agrartechnische Tätigkeiten werden wie bei anderen Pink durchgeführt. Betrachten Sie die besten Kirschsorten für Zentralrussland, ihre Vorteile.

Einen Ort auswählen

Kirsche, als wärmeliebende Pflanze, sollte so im Garten stehen, dass sie immer von der Sonne beschienen wird und maximale Wärme erhält, nicht unter kaltem Winterwind leidet, Frühlingsfröste die Knospen und Blüten während der Blüte so wenig wie möglich schädigen. Dafür eignet sich im Hausgarten eine Landung auf der Südseite der Gebäude, damit kein Schatten fällt. Nun, wenn andere Gartenbäume die Kirsche vor den Winterwinden schützen.

Bodenvorbereitung

Vor der Landung werden Erde vorbereitet und Löcher gepflanzt. In den nördlichen Regionen Russlands und in der Region Moskau wird der Boden im Herbst des vorangegangenen Pflanzjahres vorbereitet. Sie graben es tief aus und bringen gleichzeitig organische und mineralische Düngemittel sowie Sand und Torf ein, wenn der Boden lehmig ist. Dies wird ihre Struktur verbessern. Um die Fruchtbarkeit zu verbessern, ist es nützlich, 1 Quadratmeter einzubringen:

  • 15 kg organischer Dünger (Kompost, Rotte), Superphosphat - 70 g,
  • Kaliumsulfat - 50 g,
  • Kalk oder anderes kalziumhaltiges Material - Kreide, Dolomitmehl, kalkhaltiger Tuff.

Süßkirschen reagieren wie andere Steinfrüchte positiv auf Kalk und können auf sauren Böden nicht gut wachsen. Der Säuregehalt des Bodens sollte nahezu neutral sein. Auf Lehm kann die Aufwandmenge an Kalkhydrat 0,2–0,6 kg pro 1 m 2 betragen.

Auf dem bebauten Grundstück des Gartengrundstücks reicht es aus, direkt in die Pflanzgruben zu düngen.

Die Maße der Kirschgrube betragen 80 cm im Durchmesser und 50–60 cm tief. Landeplatz 4x5 m

Auswahl der Sämlinge

Beim Kauf eines Sämlings müssen Sie folgende Punkte beachten:

  • Sämlinge müssen einen beschädigten Stiel haben,
  • Die Rinde sollte glatt und nicht faltig sein.
  • Root-System ist ziemlich entwickelt.

Für die Bepflanzung ist es vorzuziehen, einjährige oder zweijährige Sämlinge zu wählen. Ihre Wurzeln sind weniger vom Graben betroffen und sie werden besser wurzeln. Es ist nicht schwierig, zwischen einjährigen und zweijährigen Sämlingen zu unterscheiden: Einjährige haben normalerweise keine Seitenzweige. Bei der Planung der Platzierung von Süßkirschen im Garten ist es erforderlich, mehrere Sorten zur gegenseitigen gegenseitigen Bestäubung anzupflanzen.

In der Moskauer Region wird die Frühjahrspflanzung empfohlen.

Im Frühjahr werden sie in die Landegruben eingebracht und mit der extrahierten oberen Schicht fruchtbaren Bodens gründlich vermischt:

  • 2,5 Eimer Kompost oder Mist,
  • 0,5 kg Superphosphat,
  • 0,2 kg Kaliumsulfat kann durch 0,5-1 kg Holzasche ersetzt werden.

Sie können nicht in die Landegruben setzen:

Kirschbaumsetzlinge werden wie für Obstkulturen üblich gepflanzt:

1. Schössling in der Mitte der Grube auf den Erdhügel legen.

2. Begradigen Sie die Wurzeln.

3. Mit vorbereiteter Erde bedecken und jede Schicht verdichten. Es ist wichtig, dass sich der Wurzelhals nach dem Pflanzen 3-5 cm über dem Boden befindet.

4. Schössling bewässert.

5. Dann mulchen sie mit Stroh, Torf usw.

Was tun, damit die Kirsche gut wächst?

Frisch gepflanzte Pflanzen werden eine Woche lang jeden zweiten Tag gegossen. Junge Setzlinge wachsen schnell und müssen zusätzlich gefüttert werden:

  • einmal alle 3-4 Jahre im Spätherbst oder im zeitigen Frühjahr wird Kompost aufgetragen und in einer Menge von 10 kg pro Quadratmeter in den Boden eingegraben.
  • Auf den stammnahen Kreis wird jährlich ein Düngemittelkomplex aus Stickstoff, Kalium und Phosphor aufgebracht.

Kirschbäume zeichnen sich durch eine schwache Verzweigung aus, weshalb junge Pflanzen durch Verkürzung der Triebe beschnitten werden, was das Wachstum von Seitenzweigen stimuliert. Die jährliche Verkürzung der Triebe trägt dazu bei, die Krone kompakt zu machen.

Winterschutz

Kirschbäume sind im Winter stark von Frostkrämpfen und im Frühjahr von Sonnenbrand betroffen. Um solche Schäden zweimal im Jahr zu vermeiden, werden im Herbst und Frühjahr die Stämme und Skelettäste mit Kalkmörtel oder Spezialweiß getüncht. Sie können die Stämme Lapnikom binden.

Bei der Auswahl der Süßkirschsorte, die auf Ihrem Grundstück gepflanzt werden soll, müssen Sie die Anpassungsfähigkeit an die klimatischen Bedingungen der Region Moskau berücksichtigen und die Sorten anhand der Informationen über ihre Winterhärte, Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten, Reife und Farbe der Beeren auswählen.

Bedingungen für den Kirschanbau

Süßkirsche - Die Kultur ist thermophil, selbst speziell gezüchtete kälteresistente Sorten für die nördlichen Regionen leiden im Winter unter starkem Frost, aber nicht sehr gefrorene Bäume mit konservierter Rinde können sich von Schäden erholen.

Bei Wintertemperaturen unter -30 ° C können alle Blütenknospen ausfrieren, in solchen Jahren bleibt die Süßkirsche ohne Blüte. Die Erträge werden erheblich sinken, wenn der Frost von -1 bis -2 С0 Kirschen in voller Blüte findet, die Stempel einfrieren und vom Eierstock fallen kann.

Kultur bevorzugt leichte, gut erwärmte Böden ohne hohes Grundwasser. Durch lockeren, humusreichen, mäßig feuchten, luftgesättigten Boden können sich die horizontalen Wurzeln der Pflanze in einer Tiefe von 20 cm bis 1 Meter befinden, wodurch ein Einfrieren verhindert wird. Auf schweren Lehmböden und Lehm ist die Winterresistenz der Pflanze vermindert.

Traditionelle Süßkirschsorten sind meist selbstproduktiv und brauchen Nachbarn - Bestäuber, die gleichzeitig mit der Hauptsorte blühen müssen. Es gibt jedoch auch selbstbestäubte Süßkirschensorten, die allein einen ausreichenden Ertrag bringen können.

Diese Sorten umfassen:

  • Gehöft gelb - die ertragsstärkste Sorte unter den selbstgefruchteten.
  • Bereket.
  • Gorjanka.
  • Tyutchevka.
  • Dunn.
  • Dolores.
  • Pridonskaya.

Es sollte beachtet werden, dass selbst speziell gezüchtete selbstfruchtbare Süßkirschsorten bei der Fremdbestäubung nicht die gleiche reiche Ernte erzielen können wie traditionelle Kulturen. Für die Samoplodnyh-Sorten Bereket, Goryanka, Dunna, Dolores und Pridonskaya werden Bestäuber der Sorten Iput und Revna empfohlen. Für Tyutchevki passen Ovchuzhenka und Raditsa.

Bewertung der besten Kirschsorten für die Region Moskau

Es gibt verschiedene Arten von Süßkirschen, die an Standorten in der Moskauer Region angebaut und geerntet werden können:

  • Menschen Syubarova. Die Sorte ist gut verwurzelt, hat einen starken Stamm und dicke Äste, die starken Winden und dem Gewicht des Schnees standhalten.
  • Geh Gut und stabil Früchte in der Region, ist resistent gegen Pilze.
  • Ovstuzhenka. Mit der kompakten Krone können Sie einen Baum in Gebieten mit begrenzter Größe wachsen lassen.
  • Fatezh. Ertragsstarke Sorte bei günstigen Witterungsbedingungen. Es hat eine hohe Winterhärte.

Wie kann man mehr Pflanzen anbauen?

Es ist für jeden Gärtner und Sommerbewohner angenehm, eine große Ernte mit großen Früchten zu erhalten. Leider ist es nicht immer möglich, das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Oft fehlt es Pflanzen an Nährstoffen und Mineralien.

In solchen Fällen empfehlen unsere Leser die Verwendung von BioGrows innovativem Biodünger..

Es hat folgende Eigenschaften:

  • Erlaubt Steigerung der Ausbeute um 50% In nur wenigen Wochen einsatzbereit.
  • Kann gut werden Ernte auch auf wenig fruchtbaren Böden und unter widrigen klimatischen Bedingungen
  • Absolut sicher

Frühe Kirschsorten

Welche Sorten haben eine frühe Blüte:

  • Iput. Die Krone der durchschnittlichen Höhe des Baumes ist dick, breitet sich aus und wächst in Form einer Pyramide. Erträge ab 5 Jahren. Es blüht mit großen Blüten von weißem Schatten. Süßkirschen sind süß und saftig, die Farbe der Früchte ist dunkelrot, wenn die Beeren reifen, werden sie fast schwarz. Blütenknospen zeichnen sich durch eine gute Winterhärte aus, die Pflanze ist pilzresistent, was regelmäßige Erträge in der Moskauer Region ermöglicht.
  • Hinterhof gelb. Der Baum ist hoch mit einer Krone in Form einer Kugel. Blüht mit dreifach weißen Blüten. Die Früchte sind gelb, süß und sauer. Die Sorte friert im Winter fast nicht und verträgt Frühlingsfröste normal.
  • Hronkawow. Niedriger Grad mit Massenkrone. Dunkelrote Kirsche hat eine Herzform und einen süßen Geschmack.
  • Red Hill. Ein niedriger Baum wird bis zu 3 Meter hoch. Beeren von goldenem Farbton mit rosafarbenem Schimmer, schmecken süß mit sauer.
  • Ovstuzenka. Eine kleine Pflanze mit saftigen Früchten in einem wunderschönen dunkelroten Farbton. Die Beeren sind süßlich, knacken nicht bei starkem Regen. Blumen haben keine Angst vor Frühlingsfrösten.
  • Raditsa. Wächst mittelgroß mit einer volumetrischen Krone. Die Farbe der Süßkirsche ist sehr dunkel, bis schwarz, süß. Die Sorte leidet nicht an Kokomykose und Moniliasis.
  • Chermashnaya. Typ srednerosly, erreicht 5 Meter Höhe. Gelbe Beeren sind süß, die Essenz ist sauer. Der Stein lässt sich leicht vom Fruchtfleisch entfernen. Selten an Pilz erkrankt.
  • Valery Chkalov. Ein großer Baum und in Höhe und Breite. Jahrgang saftig, Dessertgeschmack. Die Sorte zeichnet sich durch gute Produktivität und Frostbeständigkeit aus.

Merkmale früher Süßkirschsorten:

Reifezeit: Mitte Juni.

Selbstfruchtbarkeit der Sorte: teilweise selbstbefruchtet.

Bestäuber: Revna, Tyutchevka, Raditsa, Ovstuzhenka.

Produktivität: 25-35 kg von einem Baum.

Reifezeit: Anfang Juni.

Selbstfruchtbarkeit der Sorte: samoplodny.

Produktivität: bis zu 15 kg von einem baum.

Reifezeit: Mitte Juni.

Selbstfruchtbarkeit der Sorte: selbst unfruchtbar.

Bestäuber: Leute, Schönheit, Zhurba.

Produktivität: bis zu 30 kg von einem baum.

Reifezeit: Mitte Ende Juni.

Selbstfruchtbarkeit der Sorte: teilweise selbstbefruchtet.

Bestäuber: Revay, Lebewohl, Tyutchevka, Raditsa, Bryansk Pink, Ovstuzhenka.

Produktivität: bis 45 kg von einem Baum.

Reifezeit: Anfang Juni.

Selbstfruchtbarkeit der Sorte: teilweise selbstfruchtbar (bis zu 5% der Früchte).

Bestäuber: Iput, Bryansk Rose, Revna, Tyutchevka, Raditsa.

Produktivität: 15-30 kg von einem Baum.

Reifezeit: ende juni

Selbstfruchtbarkeit der Sorte: selbst unfruchtbar.

Bestäuber: Eifersucht, Iput, Tyutchevka.

Produktivität: bis zu 10 kg von einem baum.

Reifezeit: ende juni

Selbstfruchtbarkeit der Sorte: selbst unfruchtbar.

Bestäuber: Krim, Fatezh, Bryansk pink.

Produktivität: 22-34 kg von einem Baum.

Reifezeit: 1 Dekade Juni.

Selbstfruchtbarkeit der Sorte: selbst unfruchtbar.

Bestäuber: Jabule, Skorospelka, Juni Anfang April, Bigarro Burlat.

Produktivität: 24-32 kg von einem Baum.

Zwischensaison-Sorten für die Region Moskau

  • Fatezh. Die Höhe beträgt ca. 5 Meter, die Äste sind in Form einer Kugel angeordnet. Runde Früchte sind zweifarbig und kombinieren gelbe und rote Nuancen. Beeren verbinden sauren und süßen Geschmack.
  • Revna. Die Höhe des Baumes ist durchschnittlich, er wächst pyramidenförmig. Kirschkastanienbraun, Beeren haben die richtige Form. Die Beeren sind süß, die Bewertung des Geschmacks auf einer Fünf-Punkte-Skala beträgt 4,9. Die Sorte bekommt selten den Pilz.
  • Tyutchevka. Der Baum ist nicht groß. Ab 5 Jahren fängt man an nachzugeben. Die Beeren sind köstlich, weinrot, saftig und süß, haben eine gute Transportfähigkeit.
  • Veda. Sehr niedriger Baum, nicht höher als 2,5 Meter. Früchte reifen Burgunder in Form eines breiten Herzens. Süße Beeren mit zartem Fruchtfleisch können sowohl frisch als auch in Form von Rohlingen und Kompotten verwendet werden.
  • Oryol pink. Es wächst nicht mehr als 3,5 M. Süßkirschen sind rosa, der Saft hat keine Farbe. Kleine Knochen sind leicht von den Beeren zu pflücken. Bereits ab 3 Lebensjahren gibt es die erste Ernte.
  • Folk Syubarova. Großer und breiter Baum. Burgunder Beeren mit einem natürlichen Wachsüberzug, angenehm im Geschmack. Gibt eine Ernte aus 4 Lebensjahren. Es ist immun gegen Kokomykose.

Merkmale der Mittelsaison-Sorten:

Reifezeit: Ende Juni - Anfang Juli.

Selbstfruchtbarkeit der Sorte: selbst unfruchtbar.

Bestäuber: Chermashnaya, Iput, Bryansk pink.

Produktivität: bis zu 35 kg.

Reifezeit: Ende Juni - Anfang Juli.

Selbstfruchtbarkeit der Sorte: teilweise selbstfruchtbar (bis zu 5% der Früchte).

Bestäuber: Ovstuzhenka, Tyutchevka, Raditsa, Iput.

Produktivität: 11-17 kg.

Reifezeit: Ende Juli.

Selbstfruchtbarkeit der Sorte: teilweise selbstfruchtbar (bis zu 6% der Früchte).

Bestäuber: Iput, Revna, Ovstuzhenka, Raditsa.

Produktivität: 15 kg.

Reifezeit: Ende Juli.

Selbstfruchtbarkeit der Sorte: selbst unfruchtbar.

Bestäuber: Leningrad schwarz, Tyutchevka, Michurinka, Revna, Bryanochka.

Produktivität: bis zu 25 kg.

Reifezeit: mitte juli.

Selbstfruchtbarkeit der Sorte: selbst unfruchtbar.

Bestäuber: Bryansk Rose, Revna, Ovstuzhenka.

Produktivität: 10-15 kg.

Reifezeit: mitte juli.

Selbstfruchtbarkeit der Sorte: samoplodny.

Produktivität: 35-50 kg.

Späte Sorten

  • Michurinka (Michurinskaya). Ovaler srednerosly Baum. Der Vorgänger der Sorte ist die Leningrader Gelbkirsche. Der Hautton ist dunkelrot, das Fleisch selbst ist rot. Der Geschmack der Früchte ist gleichzeitig sauer und süß.
  • Bryansk Pink. Die Sorte ist nicht sehr hoch, die Zweige sind pyramidenförmig mit einer breiten Basis angeordnet. Es ist möglich, eine Süßkirsche aus 5 Lebensjahren eines Bäumchens zu sammeln. Die Farbe der Beeren ist rosa gesprenkelt. Das Fruchtfleisch hat einen anderen, gelben Farbton, es schmeckt süß und hat eine dichte Qualität.
  • Geschenk an Stepanov. Die Pflanze ist mittelgroß, die Krone wächst in Form einer Pyramide. Burgunder Beeren sind in Form eines Herzens geformt, süß. Experten zufolge erreichen die Geschmackseigenschaften der Sorte 4,9 von 5 Punkten.
  • Leningrad schwarz. Mittelwüchsiger Baum mit dunkelgrauer Rinde und sich ausbreitenden Zweigen. Die Früchte sind herzförmig, rund, kastanienbraun. Süßkirschgeschmack mit einer leicht kaum wahrnehmbaren Bitterkeit. Die Beeren reifen spät und fallen nicht ab und können bis zum Herbst an den Zweigen hängen.

Die winterhartesten Sorten vertragen Temperaturen von -25 ... -27 * C. Bei Temperaturen von -30 / -35 * C gefrieren die Bäume normalerweise bis zur Schneedecke.

Merkmale später Sorten nach Reifegrad:

Reifezeit:

Reifezeit: 2. Juli-Dekade.

Selbstfruchtbarkeit der Sorte: selbst unfruchtbar.

Bestäuber: Rosa Perle.

Produktivität: bis zu 20 kg.

Reifezeit: Ende Juli oder später.

Selbstfruchtbarkeit der Sorte: selbst unfruchtbar.

Bestäuber: Iput, Ovstyuzhenka, Revna, Tyutchevka.

Produktivität: 10-20 kg.

Reifezeit: Ende Juli oder später.

Selbstfruchtbarkeit der Sorte: selbst unfruchtbar.

Bestäuber: Teremoshka, Astakhovs Liebling.

Produktivität: 10-15 kg.

Reifezeit: ab mitte juli.

Selbstfruchtbarkeit der Sorte: selbst unfruchtbar.

Bestäuber: Leningrad gelb, Leningrad pink.

Produktivität: 30-40 kg.

Sämlinge pflanzen

Angesichts der skurrilen Süßkirsche müssen Sie beim Pflanzen eines Sämlings sehr vorsichtig mit der Umsetzung der Grundregeln umgehen. Die sicherste Zeit für das Pflanzen einer jungen Pflanze ist der frühe Frühling, bevor die Knospen anschwellen.

Pflanzen Sie eine Süßkirsche im Alter von einem oder zwei Jahren:

  • Es ist ratsam, die Fläche unter der Ernte für ein Jahr zu halten, bevor Sie unter dem schwarzen Dampf gepflanzt werden. Nachdem das Gebiet mit einer Ader oder im Sommer umgepflügt wurde, wird die Erde in regelmäßigen Abständen gelockert und Unkraut wird bis zum Winter in den Boden eingegraben. Gleichzeitig können Sie Düngemittel und Mineralstoffe herstellen, die je nach Bodentyp fehlen.
  • Eine Grube zum Anpflanzen graben im Herbst. Tiefe 60 cm, Breite bis zu 80 cm.
  • Im Frühjahr müssen Sie den Boden der Grube lösen, 2 Komposteimer einfüllen und mischen.
  • Aus dem Boden in der Mitte der Grube müssen Sie einen Hügel bauen, an dessen Spitze die Pflanze steht und deren Wurzeln sich sanft auf der Oberfläche des Hügels ausbreiten.
  • Während die Wurzeln der Pflanze sichtbar sind, ist in der Grube ein Zapfen für das Strumpfband des Sämlings angebracht, um sie später nicht zu beschädigen.
  • Nachdem die Wurzeln zur Hälfte gefüllt sind, wird ein Eimer Wasser in die Grube gegossensesshaft landen.
  • Als nächstes einschlafen Süßkirsche bis zum Ende und mach ein Loch um den Keimling.
  • Goss wieder einen Eimer Wasser einwird der Boden mit Torf oder Kompost gemulcht.
  • Ein Bäumchen ist an einen Pflock gebunden.

Um regelmäßig reichlich Süßkirschenerträge zu erhalten, muss die Pflanze gepflegt und mit Sorgfalt behandelt werden:

  • Bewässerung Die Kultur gehört nicht zu dürreresistent und der Mangel an Feuchtigkeit toleriert extrem schwer. Daher ist es notwendig, die Kirschen rechtzeitig nach folgendem Schema zu gießen:
    • das erste Mal im Frühling vor dem Blühen der Knospen gegossen,
    • dann 2-3 Wochen nach dem Ende der Blüte,
    • und die letzte Bewässerung ist podzymny.
  • Am effektivsten ist es, die Pflanze im Spätherbst kurz vor dem Winter zu füttern und Kompost, verrotteten Mist oder Torf in die oberste Bodenschicht einzubringen. Zu Beginn des Frühlings beginnt sich der aufgetaute Dünger allmählich zu zersetzen, Nährstoffe mit Regenwasser dringen bis zu den Wurzeln ein und sättigen den Baum während der Blüte und Fruchtbildung. Ein großer Fehler ist, dass der Herbst mit Stickstoffdüngern gedüngt wird, wodurch das Wachstum der Triebe stimuliert wird, während die Pflanze Zeit und Mühe benötigt, um das Wurzelsystem aufzubauen und die Rinde vor dem bevorstehenden Winter zu stärken.
  • Es wird empfohlen, den Boden um den Stamm unter einem schwarzen Dampf zu halten. Für eine junge Pflanze reicht ein Kreis mit einem Durchmesser von 1 Meter aus, dann werden 50 cm hinzugefügt, wenn die Kirsche wächst. Einmal alle 2-3 Jahre ist es sinnvoll, den Umkreis mit Sideratami zu säen und anschließend in den Boden einzubauen.
  • Damit die Ernte nicht von federleichten Nachbarn gepickt wird, ist die Süßkirsche mit einem Netz geschütztVogelscheuche setzen.
  • Der Baumstamm ist nützlich, um ihn mit Kalk oder einer anderen Tünche zu verarbeitendas schützt die rinde vor rissen und sonnenbrand, besonders am ende des winters.

Süßkirsche beschneiden

Die Süßkirsche als sonnenhungrige Pflanze braucht vor allem einen rechtzeitigen Schnitt. Da die verdickte Krone das Eindringen von Sonnenlicht in die Fruchtzweige der unteren Schichten verhindert, wird der Ertrag nachteilig beeinflusst.

Merkmale des Wachstums von Süßkirschen, die beim Beschneiden berücksichtigt werden müssen:

  • Früchte werden nur bei einjährigen Trieben gebunden und reifen und konzentrieren sich auf die Bouquetzweige.
  • Knospen wachen früher auf als andere Obstbäume.
  • Der Baum hat relativ wenige Skelettäste und sie verzweigen sich schlecht, so dass jedes Jahr viele junge Triebe erscheinen.

  • Die Hauptregel: es ist besser, überhaupt nicht zu schneiden, als es falsch zu machen.
  • Es ist ratsam, einen Baum nicht früher als ein Jahr zu beschneiden., als jüngere Pflanze kann man keine schmerzhaften Manipulationen erleiden.
  • Der Vorgang wird nur im Ruhezustand der Anlage durchgeführt: im Frühjahr 3 Wochen vor Beginn des Saftflusses oder im Herbst nach Ende der Vegetationsperiode. Obwohl einige westliche Experten bei Bedarf das Beschneiden von Hygieneartikeln im Sommer zulassen.
  • Löschen Sie nicht zu viele Elemente gleichzeitig.Damit sich die Pflanze erholen kann, bevor die Knospen im Frühjahr anschwellen oder bevor es im Herbst kalt wird.
  • Zum Beschneiden mit einer gut geschliffenen Schere oder einer Gartensäge für dicke Äste. Rost am Werkzeug sollte nicht sein, da der Baum krank werden kann. Alle Stellen, an denen dicke Äste geschnitten werden, müssen mit Gartenpech bedeckt werden, Sie können Gartenpaste verwenden.
  • Wenn Zweifel an der Richtigkeit der Entscheidung über das Beschneiden bestehen, ist es besser, die Triebe so zu lassen, wie sie sind, oder eine minimale Einstellung vorzunehmen.

Das Schneiden der Kirschen, die die Krone bilden, erfolgt von 1 bis 4 Lebensjahren des Sämlings:

  • Erster Frühling bei einem jungen setzling wird der haupttrieb auf diese weise verkürzt: sie bestimmen die höhe des stammes von 30 bis 60 cm über dem boden, 6 knospen verbleiben darüber, der rest wird geschnitten.
  • Im zweiten Jahr wird die erste Stufe gebildet.
    • Sie müssen 3-4 Zweige auswählen, die vom Stamm aus in verschiedene Richtungen wachsen und 50 cm lang bleiben.
    • Wenn es einen zusätzlichen Ausreißer in der unteren Reihe gibt, wird dieser vollständig abgeschnitten.
    • Wählen Sie aus den Zweigen der unteren Klasse den aus, der höher als die anderen wächst, messen Sie 70 cm darüber entlang des Hauptstamms, zählen Sie weitere 4-6 Knospen und schneiden Sie den Rest des vertikalen Haupttriebs ab.
  • Im dritten Frühjahr beginnt sich die zweite Aststufe zu bilden. Es wird auch aus 3 oder 4 Zweigen gebildet, die 50 cm oder 70 cm höher liegen als die Zweige der unteren Reihe.
    • Die oberen Äste oberhalb der Triebe der zweiten Stufe sind vollständig abgeschnitten.
    • Ebenfalls entfernt werden können Äste, die sich in einem spitzen Winkel zum Stamm befinden, und Triebe, die in der Krone wachsen.
    • Die Länge der Zweige 2 Stufen nach dem Beschneiden sollte 15 cm unter der ersten Stufe liegen.
    • Ab dem Ast der zweiten Stufe, der höher wächst als die anderen, werden ca. 50 cm entlang des Hauptstammes gemessen, weitere 4-6 Knospen gezählt, der Rest wird abgeschnitten.
    • Die verbleibenden Zweige der zweiten Stufe sollten 20 cm kürzer sein als der mittlere Trieb.
  • Viertes Jahr
    • Kürzen Sie den obersten schwachen Ast auf 50 cm.
    • Schneiden Sie den Leader in einer Höhe knapp über dem verkürzten oberen Ausreißer ab und übertragen Sie ihn auf den Seitenast.
    • Wenn es Zweige gibt, aus denen die dritte Schicht gebildet werden kann, wird sie ähnlich wie die zweite gebildet.
    • Die Länge der Zweige der ersten und zweiten Ebene wird auf 75 cm verkürzt.
    • Alle Äste, die in Richtung Stamm wachsen, sowie die Verdickung der Krone werden entfernt: Von den beiden Ästen, die sich gegenseitig stören, bleibt der stärkste Ausweg übrig.
  • In den folgenden Jahren wird ein Schnitt durchgeführt, der eine gegebene Form trägt, um eine übermäßige Verdickung der Krone zu verhindern.

Regelmäßiges Beschneiden der Kirschen und Verkürzen der Triebe tragen zur Verbesserung der Winterresistenz bei: Der Sonnenlichtzugang zu allen Zweigen verbessert sich, die Blattgröße nimmt zu, und während des Photosynthesevorgangs werden plastische Substanzen (Assimilate) aktiv gebildet, die zum erfolgreichen Überwintern des Baumes beitragen.

Geschichten unserer Leser!
"Ich bin ein Sommerresident mit langjähriger Erfahrung und habe erst letztes Jahr angefangen, diesen Dünger zu verwenden. Ich habe ihn an dem anspruchsvollsten Gemüse in meinem Gemüsegarten getestet - an Tomaten. Die Büsche wuchsen und blühten zusammen, erbrachten mehr als den üblichen Ertrag. Und sie haben die Seuche nicht verletzt, das ist wichtig.

Dünger sorgt für ein intensiveres Wachstum der Gartenpflanzen und trägt viel besser Früchte. Jetzt können Sie keine normale Ernte mehr ohne Dünger anbauen, und dieses Dressing erhöht die Menge an Gemüse, sodass ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden bin. "

Der Unterschied zwischen Kirsche und Kirsche

Kirsche und Süßkirsche - Dies sind zwei völlig verschiedene Bäume, die zur Familie der rosa Blüten gehören.Die meisten Kirschen und Süßkirschen sind Hybriden dieser beiden Obstbäume.

Aber diese beiden Kulturen unterscheiden sich immer noch signifikant voneinander:

  • Die Farbe der Rinde der Kirsche ist bräunlich. Die Blätter des Baumes sind klein, hellgrün. Das Wurzelsystem der Kirsche ist horizontal und vertikal und die Krone hat eine kugelförmige Form.
  • Der Kirschbaum hat größere Blätter und Rinde, leichter als Kirschen: von braun bis rötlich und silber. Das Wurzelsystem der Kirschen ist horizontal und die Krone ist eiförmig.
  • Kirsche - frostbeständiges Holz. In gemäßigten Breiten fühlt es sich großartig an: Es gibt viele davon in Zentralrussland.
  • Süßkirsche hingegen liebt Wärme und Sonne. Es wächst in südlichen Ländern. Kommt auch im Süden Russlands vor.
  • Einer der Hauptunterschiede zwischen Kirschen und Kirschen sind Beeren. Kirschen haben rötliche Früchte, sie sind sehr saftig und sauer im Geschmack. Sie machen eine tolle Marmelade (ein wenig sauer).
  • Früchte der Süßkirsche - süß, dicht. Sie können verschiedene Farben haben: von rot bis gelb. Sie können für den Winter eingefroren werden, aber es ist besser, keine hausgemachten Zubereitungen zu machen, da sie süß sind.

Auch jetzt sind untergroße (Zwerg-) Süßkirschensorten sehr beliebt. Ihr Vorteil ist, dass sie, wenn sie in einem Garten gepflanzt werden, nicht so viel Platz beanspruchen wie große Sorten.

Kolonie Kirsche

Kolonie Kirsche - ein Glücksfall für moderne Gärtner. Eine solche Süßkirsche ermöglicht es, die gute Auswahl an Obstkulturen auf den beengten Standorten bereitzustellen und große Ernten zu sammeln. Jetzt können Sie die Unzugänglichkeit von Beeren auf hohen Bäumen und abgebrochenen Zweigen vergessen.

Äußerlich ist dies ein sehr niedriger Säulenbaum mit einem gerade wachsenden Stamm und kurzen Skelettästen. Diese Art von Süßkirsche entwickelt sich nicht in der Breite, ihre Krone ist in Form eines Zylinders geformt. Es gibt wenige Blätter auf der Süßkirsche, aber es gibt viele Beeren.

Fazit

Die Ernte einer Süßkirsche auf einem Grundstück in der Region Moskau ist keine leichte Aufgabe. Diese Kultur ist südländisch und anspruchsvoll. Dank des Erfolgs der Auswahlarbeiten können Sie jedoch leicht gehärtete Sorten aufnehmen. Und unter Beachtung der aufgeführten Regeln können Gärtner mit ihren eigenen Händen wohlschmeckende und gesunde Beeren anbauen.

Loading...